No Picture

Zweite internationale Klimakonferenz Berlin: Wissenschaftler finden keinen Beleg für eine Klimakatastrophe, IPCC Modellprojektionen lassen sich in der Wirklichkeit nicht finden!

7. Dezember 2009 Limburg 26

Die von mehreren Veranstaltern* ausgerichtete zweite internationale Klimakonferenz in Berlin wurde von den Teilnehmern als Riesenerfolg gewertet. Greenpeace versuchte zwar vor dem Hoteleingang per Demo eine Drohkulisse aufzubauen, das gelang aber nicht. Zu wenig Teilnehmer, zu große Unwissenheit. Bezeichnend für die Qualität der Demonstrierer war einmal mehr, die in Gesprächen geäußerte Ahnungslosigkeit darüber, was denn Klima eigentlich sei, wie hoch denn der CO2-Gehalt der Atmosphäre nun ist, ob die Globaltemperatur gefallen oder gestiegen ist etc. etc. Man wußte bei den Demonstrierern nur, dass „Klimaschutz“ kommen müsse. Koste es was es wolle: Pisa sei dank. Trotz zaghafter Störungsversuche dieser kleinen Truppe fand die Veranstaltung in ruhiger, sachlicher Atmophäre statt.

mehr

Climategate 4- Die Chronik eines wissenschaftlichen Skandals des IPCC Zulieferers CRU!

27. November 2009 Kipp 14

Seit einer Woche beschäftigt ein explosiver Datensatz die Wissenschaftlicher in der Klimaforschung und die Kritiker dieser Wissenschaft gleichermaßen. Und in zunehmendem Maße nehmen auch die Mainstream-Medien in der ganzen Welt Notiz von der Sache und berichten darüber. Das Potenzial, das diese Geschichte bietet ist schließlich riesig. Der sich abzeichnende Skandal könnte dem Einschlag einer Atombombe in das Gebäude der “etablierten Klimaforschung” gleichkommen. Nur deutsche Medien zeigen sich – von Ausnahmen abgesehen- sehr zurückhaltend. Und wenn berichtet wird, dann eher abwiegelnd. Lesen Sie daher selbst, wie alles anfing. Eine Bestandsaufnahme. (Dazu auch die Kritik des IPCC Beobachters McLean im Anhang)

mehr

IPCC-CRU Datenskandal Update 3: So funktionierte “Mike’s Trick”

27. November 2009 Kipp 24

Der CRU – Datenskandal (Climategate) wird jeden Tag größer. Inzwischen wurde ein weltweiter IPCC Skandal daraus. Doch das IPCC, hochtrabend zum „Weltklimarat“ stilisiert und zum großen Teil von den Kollegen der CRU dominiert, hüllt sich in Schweigen. Tatsächlich ist mit den nun aufgedeckten Manipulationen jede Glaubwürdigkeit in die Gültigkeit der dort aufgezeigten Temperaturentwicklungen, bzw. den Schlussfolgerungen, dahin. Inzwischen sind weitere, teilweise haarsträubende, Manipulationen, Verunglimpfungen und Vertuschungen ans Tageslicht gekommen. Die Meldungen über neue Erkenntnisse aus den Daten reißen nicht ab. Eine E-Mail hat dabei besondere Berühmtheit erlangt. In dieser spricht Phil Jones, Direktor der Climate Research Unit (CRU) der Universität von East Anglia und einer der Hauptlieferanten des IPCC, davon, dass er Mike’s Trick (gemeint ist augenscheinlich Michael Mann, Autor, der als Fälschung entlarvten, Hockeystickgrafik) angewandt hatte, die Daten nach einem bestimmten Zeitpunkt abzuschneiden und durch Stationsmessungen zu ersetzen. Sein Grund, er wollte den darin enthaltenen Temperatur-Rückgang verstecken (942777075.txt).

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3