No Picture

Australien: ?Globale Erwärmung ist ein Mythos?

14. Februar 2009 Eike 0

Häufig wird bei uns ein lokales oder saisonales Wetterereignis als Beweis für die menschengemachte Klimakatastrophe gehalten. Die Australier sind da offenbar aufgeklärter. Eine kürzliche Online-Umfrage des größten australischen Radiosenders ABC NewsRadio gab interessante Aufschlüsse. ABC wollte wissen, ob die Australier die globale Erwärmung als verantwortlich für die Hitzewelle im Südosten Australiens halten.Die Redaktion hatte drei Antworten zur Auswahl gestellt: ?Global Warming ist ein Mythos?,  ein schlichtes ?Nein? und ein schlichtes ?Ja?. Erstaunlicher Weise beschränkten sich die meisten nicht mit dem schlichten Nein oder Ja sondern packten ihre Überzeugung in die schroffe Aussage: ?Globale Erwärmung ist ein Mythos?. Fast hört man darin etwas wie Empörung über das tägliche Alarmgeschrei der Politik, der Medien und der Aktivisten und Profiteure.

mehr

Expertenschreiben an US Senat: Zweifelhafte wissenschaftliche Methoden bei Klima-Voraussagen.

9. Februar 2009 Eike 0

Führende Experten für wissenschaftliche Prognostik stellen fest: IPCC Prognosen verletzen so gut wie alle wissenschaftlichen Prognosestandards. Die Drs. Scott Armstrong* und Dr.Kesten Green* haben eine Arbeit veröffentlicht, in welcher sie die führenden Klima-Alarmisten beschuldigen,  bei der Klima-Voraussage wichtige wissenschaftliche  Methoden zu ignorieren:Basierend auf ihrer 2007 veröffentlichten Analyse der IPCC-Methodik zur Klimavorhersage stellen die Autoren in einem Gutachten für den US Senat fest:?Die einzigen Vorhersagen über die künftige Klima-Entwicklung basieren
auf der Meinung einiger Wissenschaftler. Computer wurden benutzt, um
Szenarien zu erzeugen (d.h. Stories oder Annahmen), die widerspiegeln, was die
Wissenschaftler sich vorstellten.

mehr
No Picture

Ziel erreicht: Strom wird knapp und immer teurer!

6. Februar 2009 Eike 0

?Energie ist heute zu billig? Es
müssen aus meiner Sicht gezielt die Steuern auf Energie angehoben
werden, sei es über Mineralöl, Heizgas oder Strom.? empfahl Kanzlerin Merkel bereits als Umweltministerin am 17. Juni 1997 in der ?Frankfurter Rundschau?. Jetzt, nach 12 Jahren sieht es so aus, als hätte Sie und alle sie unterstützenden klimaschützenden Politstrategen ihr Ziel erreicht. Strom wird nachhaltig knapp werden und dazu noch sehr viel teurer.

mehr

Realitätsverlust bei SPIEGEL ONLINE: Reale Abkühlung wird in berechnete Erwämung umdefiniert.

31. Januar 2009 Eike 0

Alle offiziellen Meßstellen der Globaltemperatur zeigen seit 10 Jahren keine Erwärmung mehr an. Zusätzlich sinkt seit 2002 die Globaltemperatur deutlich (s. Abbildung Original hier). So deutlich, daß ca. ein gutes Drittel der Erwärmung des vorigen Jahrhunderts aufgezehrt ist. Den Anhängern der Erwärmungsthese geht das an die Substanz, denn gleichzeitig stieg die CO2 Konzentration in der Atmosphäre kontinuierlich an. In einem schon fast verzweifelt zu nennenden Versuch, die These von der menschengemachten Erwärmung durch CO2 doch noch zu retten, warf sich der Biologe und freie Mitarbeiter von SPIEGEL ONLINE (SPON) Volker Mrasek* mit einem mehrseitigen Aufsatz in die Bresche. 

mehr

Klimaforscher Malberg: Folgt der globalen Erwärmung jetzt die globale Abkühlung?

30. Januar 2009 Eike 0

Über die kritische Grenze zwischen unruhiger und ruhiger Sonne und ihre Bedeutung für den Klimawandel . Wer in den vergangenen Monaten die täglichen Aufnahmen von der Sonne verfolgt hat (z. B. hier  oder hier, der konnte  feststellen, dass die Sonne an vielen Tagen völlig frei von Sonnenflecken war bzw. dass sich die wenigen neuen Sonnenflecken schon nach kurzer Zeit wieder aufgelöst hatten. ?The sun is blank ? no sunspots? war die Standardformulierung. Abb. 1 (siehe Sonnenbild rechts) zeigt eine Sonnenaufnahme vom 30. Januar 2009. Die Sonnenoberfläche ist fleckenfrei. Wegen der großen Bedeutung der Vorgänge auf und in der Sonne für den Klimawandel sollen einige Grundzüge der Sonnenphysik beschrieben werden. Auf die Sonne entfällt ein Massenanteil von über 99,8% unseres gesamten Sonnensystems. Ihre Materie besteht zu 70% aus Wasserstoff und zu 28% aus Helium.

mehr
No Picture

Klimawandel: Umfrage INVESTOR? BUSINESS DAILY: Jenseits des Glaubens!

30. Januar 2009 Eike 0

Klimawandel: Trotz jahrelangen Bombardements durch die Medien über die drohenden Gefahren der globalen Erwärmung verlieren die Alarmisten an Boden. Weniger Amerikaner kaufen ihnen diesen Mythos ab. Gemäß einer Rasmussen-Umfrage führen 44% der Amerikaner die (wahrgenommene) Klimaerwärmung auf langfristige Entwicklungen auf dem Planeten zurück, nur 41% machen menschliche Tätigkeiten dafür verantwortlich. Das sind ganz andere Zahlen als die, die Rasmussen vor noch nicht
einmal drei Jahren ermittelte. Im Juli 2006 fand Rasmussen, dass
lediglich 35% glaubten, die Natur sei der Grund der Erwärmung, während
45% den Menschen als den Schuldigen ansahen.

mehr
No Picture

Deutsche Umweltzonen kosten Autofahrer 12 Milliarden Euro!

21. Januar 2009 Eike 0

Seit 2008 ist die Zahl der Umweltzonen in Deutschland auf 32 gestiegen.
In all diesen Innenstadtbezirken dürfen Autos nur noch mit
Schadstoff-Plakette fahren. Noch ist unklar, wie sich die Regelung auf
die Luftqualität auswirkt. Die finanziellen Folgen für Autofahrer
hingegen zeichnen sich erschreckend deutlich ab.Vor einem Jahr deklarierten die ersten drei deutschen Städte ? Berlin,
Hannover und Köln ? ihre Innenstadtbezirke zu Umweltzonen, um die
Feinstaubemissionen zu reduzieren. Benziner ohne geregelten Katalysator und
ältere Dieselmodelle, die nicht wenigstens Euro 2 erfüllen, müssen seitdem
draußen bleiben.

mehr
No Picture

Kohle: Eine großartige natürliche Ressource!

17. Januar 2009 Eike 0

Große Hoffnungen lasten auf dem designierten US Präsidenten Obama. In der Öko-Szene sind es allen voran die Retter des Weltklimas, die von Obama einen Richtungswechsel in der US Klimapolitik und ein Abkehren von der Ablehnung des Kyoto-Protokolls erhoffen.Diese Hoffnungen werden zusehends untergraben. Haben doch bereits einige Berater Obamas durchblicken lassen, dass sie Klimaschutzmaßnahmen so lange auf die Reservebank setzen wollen, bis die US Wirtschaft wieder aus der aktuellen Krise erholt hat.Diese Woche gab es noch deutlichere Rauchzeichen aus Washington, welche den Himmel der Umweltschützer und Klimaretter deutlich verdunkeln dürften.

mehr

Die Klimapolitik friert ein!

17. Januar 2009 Eike 0

Jahrelang stand der politische Kampf gegen den Klimawandel im Zentrum europäischer Umwelt- und Energiepolitik. Angesichts der Energie- und Wirtschaftskrise ist das Thema von der Tagesordnung gestrichen. Mehr noch: Neue Daten bestätigen, dass die globale Erwärmung nicht weitergeht.
Europa ist in diesem Winter von einer bitteren Kältewelle erwischt worden. Während Millionen von Menschen der Kälte ausgesetzt waren, führte der Energiekrieg zwischen Russland und der Ukraine zu einem Lieferstopp russischen Erdgases. Zahlreiche Regierungen in Osteuropa riefen daraufhin den Energienotstand aus. Am härtesten waren die Balkanstaaten betroffen. Schulen und Fabriken mussten geschlossen werden, während frierende Menschen gezwungen waren, wie im Mittelalter Bäume zu fällen, um ihr Zuhause zu heizen. Die Energiekrise demonstriert nicht nur die gefährliche Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen. Sie macht auch deutlich, dass Europas grüne Klima- und Energiepolitik insbesondere wegen der vielerorts seit Jahren verfolgten Blockade des Baus neuer Atom- und Kohlekraftwerke zu einem strategischen Fiasko zu werden droht.

mehr
No Picture

Ideologie statt Wissenschaft: Die sieben Thesen des PIK (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung)

10. Januar 2009 Eike 9

Das PIK wird staatlich finanziert und würde ohne die Hypothese vom ?menschengemachten Klimawandel? kaum wirtschaftlich überleben. Insofern hat es das größte Interesse daran, die Klimakatastrophen-Hysterie mit allen Mitteln aufrecht zu erhalten. Zu diesem Zweck hat es sieben ?Kernaussagen zum Klimawandel? formuliert, die davon zeugen, dass es ihnen nicht nur um das Klima sondern auch um eine Art Kulturrevolution* geht. (Anmerkung: In die gleiche Kerbe schlägt der bekannte Klimaalarmist und Leiter des GISS (Goddard Institute for Space Studies) Dr. James Hansen in einem offenen Brief an President Elect Barack Obama in welchem er die Wohlstandsumverteilung mittels drastischer Klimasteuern fordert)

mehr
No Picture

EU-Klimapaket als gelungener Faschingsbeitrag, deutscher Beitrag kostet hunderte von Milliarden Euro und senkt Globaltemperatur um weniger als 7/10.000 °C.

9. Januar 2009 Eike 0

Das Europäische Klimapaket ist vielleicht als belebendes Element einer Faschingsveranstaltung geeignet, nicht aber als Maßnahme, die irgendeinen Nutzen ausweist. Eine einfache, von jedermann nachvollziehbare Rechnung zeigt dies. Als Berechnungsgrundlage dient der detaillierte EU-Beschluss, Deutschland solle seine Emissionen um 14 Prozent gegenüber dem Jahre 2005 verringern, ferner die Zahlenangaben des Weltklimarats IPCC. Gemäß dem IPCC betrug der Kohlendioxidgehalt im Jahre 2005 zirka 380
ppm (ppm = parts per million) oder 0,038 Prozent. Welcher Laie kennt
schon diesen Wert und weiß, dass Kohlendioxid nur ein Spurengas der
Luft ist?

mehr
No Picture

Bürger gegen Klima-Katastrophen-Verdummung:

1. Januar 2009 Eike 0

Immer mehr Menschen wehren sich mit Eingaben an Politiker  gegen die Pseudo-Wissenschaft ?Klima-Schutz-Politik?! Beispielhaft hierzu ein offener Brief des Bürgers – im Hauptberuf Landwirt und Klimabeobachter- v. Petersdorff, an ausgewählte Repäsentanten unseres Staates. von Georg v. Petersdorff-Campen Alte Dorfstraße 2a; 38723 Seesen-Kirchberg; Tel. 05381 / 6314 Fax 6386 

mehr
No Picture

Die Münchner Rück und das Geschäft mit dem Klimawandel: Wie man Katastrophen für eigene Profitzwecke einspannt.

31. Dezember 2008 Eike 0

In einer Pressemitteilung verbreitet über alle Medien, behauptet der Versicherungskonzern Münchner Rück – einer der weltgrößten Rückversicherer und großer Unterstützer des Potsdam Institutes für Klimafolgenforschung PIK- daß das Jahr 2008 zu den Jahren mit den größten Katastrophen gehört. Gemessen an den Verlusten an Menschenleben und an wirtschaftlichen Schäden. In der gleichen PM werden diese Schäden auf den fortschreitenden menschengemachten Klimawandel zurückgeführt. In die gleiche Kerbe haut – wen wundert´s- der Kanzlerinklimaberater und Chef des PIK Schellnhuber. Er verkündet, daß die Destabilisierung
des Weltklimas viel weiter fortgeschritten sei, als die meisten denken.
Woher weiß Herr Schellnhuber denn, was die meisten darüber denken? "Da er aber keine Daten dafür vorlegen kann, daß es in den letzten Jahren eine Erwärmung gegeben habe (weil es ja tatsächlich kühler
geworden ist), fabuliert er also munter über Destabilisierung (Durch
Abkühlung? Müßten wir uns nach dieser Logik nicht eine weitere
Erwärmung wünschen?). Ein Klimaleugner wie Schellnhuber hat es eben
auch nicht leicht" leicht schreibt amüsiert der Blogger Kreutzmann von klimaskeptikerBeweise dafür bleiben  Münchner Rück und Schellnhuber aber nicht nur schuldig, sondern es läßt sich klar das glatte Gegenteil nachweisen, wie die nachfolgenden Artikel von Hans G. Bronik und Prof. Roger Pielke (Auszüge davon weiter unten) deutlich belegen. 

mehr

Klimawandel: Die 10 dümmsten Vorhersagen!

22. Dezember 2008 Eike 0

Eine Weihnachtsgeschichte aus AUSTRALIEN. Die Prediger der globalen Erwärmung hatten ein schockierendes Jahr 2008. So viele ihrer Vorhersagen erwiesen sich als falsch. Hier ist ihr Problem: sie haben schon seit langem versucht, Ängste zu produzieren, sodass es jetzt möglich ist, die Wahrheit ihrer Vorhersagen nachzuprüfen.Und ich bringe gute Nachrichten zu Weihnachten ? 10 verunglückte Vorhersagen. Wenn man dies liest, kann man dem Jahresende mit Optimismus entgegensehen, wissend dass dies nicht das letzte Weihnachten sein wird, weder für Dich noch für den Planeten oder die Eisbären.

mehr
1 498 499 500 501 502 505