BEST: Wobei ich zustimme und was ich ablehne – plus ein Ruf nach zusätzlicher Transparenz, um „Vettern”-Begutachtung zu vermeiden

5. November 2011 Anthony Watts 4

Es gibt eine Menge Stroh, welches von den üblichen flammenden Bloggern, einigen Nachrichtenportalen und so gedroschen wird über meine Ablehnung der Art und Weise, wie mit den Daten in einer der BEST-Studien umgegangen worden ist, der einzigen, die ich vor dem jüngsten Medienecho begutachten konnte. Offensichtlich ist es mir nicht erlaubt, auf Fehler hinzuweisen, und BEST wird es nicht erlaubt, irgendeinen Fehler vor der Veröffentlichung zu korrigieren, so wie die sechs falsch geschriebenen Referenzen der Studie von Fall et al., worauf ich BEST schon eine Woche früher hingewiesen hatte. Sie konnten sich nicht dazu durchringen, das zu verbessern.

mehr
No Picture

4. IKEK München: Donna Laframboise kommt nach München!

4. November 2011 Julian Fischer 1

Die investigative kanadische Journalistin und Autorin Donna Laframboise, die derzeit mit ihrem Enthüllungs-Buch über das IPCC für Furore sorgt, wird bei der 4. Internationalen Klima- und Energiekonferenz (München, 25./26.11.) IV. IKEK auftreten, wie soeben von EIKE bekanntgemacht wurde.
Laframboise konnte in ihrem Buch detailliert belegen, (hier), daß ein Großteil der IPCC-Experten keine ausgewiesenen Experten sind, wie vom IPCC mantraartig wiederholt, sondern juvenile, leicht steuerbare Aktivisten mit einem BA in irgendwas – “10 Jahre von einer Promotion entfernt”. Auch wurde deutlich weniger Fachliteratur verarbeitet, als angenommen: Ein Großteil der Zitate der IPCC-Klimaberichte stammt aus “grauer” Literatur bzw. “grünen” Kampfschriften aller Art.
Folgerichtig nennt sie ihr Buch “Der ungezogene Teenager, der mit einem Top-Klimaexperten verwechselt wurde”.
Im folgenden Video Donna Laframboise zur IPCC-Klima-Lügerei (mit deutschen Untertiteln)hier

mehr

Antworten auf Fragen zum Meeresspiegelanstieg!

4. November 2011 Kipp, Rudolf 119

Science Sceptical Autor Rudolf Kipp bentwortet häufig gestellte Fragen interessierter Leserinnen und Leser zum Meeresspiegel. (hier)
Wegen des allgemeinen Interesses veröffentlichen wir seinen gut recherchierten Beitrag:
Vor kurzem erreichte mich die Anfrage einer Leserin aus der Schweiz. Diese bat mich einige Fragen zum Anstieg des Meeresspiegels zu beantworten, um diese Antworten für Ihre Matura-Arbeit zu verwnden. Zur Erlangung der Matura (die in etwa dem deutschen Abitur entspricht) muss man in der Schweiz eine größere eigenständige Arbeit vorlegen. In diesem Fall war der Themenkomplex “Wasser” vorgegeben und das Thema dieser Arbeit soll der Anstieg des Meeresspiegels sein. Hier die Fragen und meine Antworten:

mehr

Die Statistiker D.J. Keenan und Willam Briggs begutachten die BEST Methoden!

3. November 2011 William M. Briggs 2

Die BEST Studie macht weiterhin im Blätterwald Furore. Zunehmend werden jedoch die vom BEST Team verwendeten statistischen Methoden von der Fachwelt in Frage gestellt und damit ihre Ergebnisse bezweifelt. Der Statistiker William Briggs stellt zusammen was er und D. Keenan herausgefunden haben. Hier sein Bericht:
Doug Keenan wurde von The Economist aufgefordert (siehe hier) , einen Blick auf die Statistiken zu werfen, die vom Berkeley Earth Surface Temperature (BEST) Projekt entwickelt worden waren. Das hat er getan.

mehr
No Picture

Großbritannien zieht den Stecker aus den Solarsubventionen

3. November 2011 Anthony Watts; The Gwpf 22

Der folgende Artikel stellt eine Zusammenfassung verschiedener Zeitungsartikel britischer Zeitungen dar, die von Anthony Watts und der GWPF zusammengestellt worden ist. Ein Link auf die Site Klimaskeptiker.info (siehe unten) zeigt dazu schon einige Bemerkungen. Beim Anklicken des dort angegebenen Links erhält man den Artikel im Guardian mit weiteren Links zu anderen Artikeln ähnlichen Inhalts.
Lesen Sie die Zusammenstellung von Watts:

mehr
No Picture

Die Ausflüchte der Klimakatastrophen-Wissenschaftler

2. November 2011 Paul Voosen 127

Seit Jahren zeigen die globalen Temperaturen keinen Erwärmungstrend mehr. Gleichzeitig erreichen die CO2-Emissionen immer neue Rekordwerte. Aus der Kombination dieser beiden Tatsachen ergibt sich für die Klimawissenschaftler, die den AGW-Hypothesen anhängen, ein argumentatives Dilemma. Paul Voosen hat eine stattliche Anzahl von Erklärungsversuchen AGW-treuer Wissenschaftler zusammengetragen, die sich teilweise vehement gegenseitig widersprechen.

mehr
No Picture

BEST Studie erneut widerlegt: Wie natürlich war die globale Erwärmung des 20. Jahrhunderts?

1. November 2011 Michael Limburg 36

Es ist reiner Zufall, könnte aber zeitlich kaum besser passen: Der Aufsatz der EIKE-Autoren mit dem Titel „H.-J. Lüdecke, R. Link, and F.-K. Ewert, How Natural is the Recent Centennial Warming? An Analysis of 2249 Surface Temperature Records“, International Journal of Modern Physics C, Vol. 22, No. 10 (2011) erscheint ausgerechnet zum gleichen Zeitpunkt wie die zunehmend umstrittene Globaltemperaturkurve (BEST) der Universität Berkeley. BEST, mit erheblichen Drittmitteln finanziert, wurde mit großem Aufwand der Weltpresse angedient, bemerkenswerterweise vor einem abgeschlossenen Peer-Review. Bei uns geht es bescheidener zu, so wurde der finanzielle Aufwand eines Werkstudenten, um die Daten aus dem Internet zu holen, von den Autoren aus privater Tasche aufgebracht.

mehr
No Picture

Antwort eines Mathematikers auf die BEST Studie

31. Oktober 2011 Douglas J. Keenan Und Andere 6

Die Zeitschrift Economist forderte den Statistiker Doug Keenan (mancher wird sich an ihn erinnern, wie er stur wie eine Dogge hinter ein paar Baumringdaten hinterher war, die die Queens University zurück gehalten hatte (hier) auf, die Studien zum BEST-Projekt zu kommentieren. Er stellte die Korrespondenz in vollem Umfang ins Netz, auch die Aussagen derer, die ihn kritisiert haben (hier). Dabei gibt es ein paar interessante Dinge. Da Dr. Muller und BEST die volle Transparenz wünschen, mache ich diesen Schriftwechsel hier öffentlich. Mit Dank an den Blog Bishop Hill.

mehr
No Picture

Schlechte Kosten-Bilanz für Erneuerbare Energien!

30. Oktober 2011 Michael Krüger 85

Die Erneuerbaren Energien sind in Zeiten des Klimaschutzes stark auf dem Vormarsch. In der deutschen Presse und von der Politik wird der Weg zur Energieversorgung aus 100% Erneuerbaren Energien (EE) propagiert. Jedoch ist deren Ausbau begrenzt. Der Grund: Die Energiedichte und Leistungsdichte von Erneuerbaren Energien, wie Wind- und Sonnenenergie ist vergleichsweise gering.

mehr

Falsche Klimaprognosen: Langzeitbeobachtungen des Klimas und Klimamodelle des IPCC im Vergleich!

29. Oktober 2011 Singer,fred 12

Die globale Erwärmung: natürlich oder vom Menschen verursacht? Die Antwort auf diese Frage ist für Klimawissenschaft und -politik von entscheidender Bedeutung. Der Autor erörtert neueste Entwicklungen dieser Kontroverse und diskutiert die durch die chaotische Natur des Klimas bedingten Unsicherheiten der Klimamodelle. Er legt dar, wie diese überwunden werden können, präsentiert Neues zu Klimagate und Hockeyschläger-Grafik und diskutiert, warum die offiziellen Temperaturdaten nach 1979 keine Erwärmung zeigen. Sie können es im Buchhandel oder beim TvR Medienverlag (hier) oder bei Amazon (hier) erwerben.

mehr
No Picture

Rupert Wyndhams Kritik an BBC – IPCC aufs Engste mit dem WWF verwoben!

28. Oktober 2011 Helmut Jäger 8

Rupert Wyndham, englischer Klimaskeptiker, ist im angelsächsischen Sprachraum für seine bissigen und in deutlicher Sprache geschriebenen Aufsätze und Blogbeiträge bekannt.
In einem Briefwechsel mit der Wissenschafts-Redaktion des BBC Programms ONE PLANET legte er den Finger in die Wunde einer inzwischen weitverbreiteten Art der Berichterstattung, die Fakten nicht mehr von Kommentar trennt und sich zum Diener der Propaganda fragwürdiger Umweltschutzorganisationen und der Klimawandel-Aktivisten hat machen lassen. Wer hier Parallelen zur Berichterstattung hiesiger Medien erkennt liegt richtig (hier). Insbesondere mahnt Wyndham an ausführlich über die umfassende und erfolgreiche Unterwanderung des „Weltklimarates“ IPCC durch die Lobbyisten des WWF (hier) zu berichten. Davon haben unsere Medien noch nie berichtet. Lesen Sie mehr:

mehr
No Picture

Risiken der finanziellen Beteiligung an Windkraftanlagen

27. Oktober 2011 Michael Limburg 55

Zur Zeit wird verstärkt für sogenannte Bürgerbeteiligungen im Rahmen von Windräder-Betreibermodellen geworben. Diese Werbung richtet sich in erster Linie an einen finanziell unerfahrenen Personenkreis. für den eine Investition in Windenergie eine Glaubenssache ist. Diese Menschen sind sich der Risiken nicht bewusst, die mit diesen Beteiligungen verbunden sind. Sie erkennen nicht, dass die Gewinne, die durch die Abnahmepflicht des erzeugten Stroms zu überhöhten Preisen erzielt werden, vorher von den Initiatoren der Modelle abgegriffen werden.

mehr
No Picture

Klimawandelspekulationsproduktion auf Hochtouren

27. Oktober 2011 Thüne 13

Die hohen politischen wie finanziellen Ehrungen, die dem Leiter des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung (PIK) ins Haus stehen, wirken sich auch produktiv auf die Leistungen des Institutes aus. Es präsentierte am 26. September 2011 „Eine Landkarte der Zukunft: Neue Szenarien für den Ausstoß von Treibhausgasen“. Darin sollen die „Pfade der CO2-Anreicherung in der Atmosphäre bis ins Jahr 2300 ausgeweitet“ werden. Hierzu Malte Meinshausen vom PIK: „Man kann schlecht auf der Hälfte des Weges den Kurs ändern“. Dabei sollte jedoch hier die Intelligenz einsetzen und zur Umkehr mahnen. Warum dies nicht geschieht, sagt Elmar Kriegler vom PIK: „Gesellschaft und Wirtschaft sind derzeit Treiber des Klimawandels“.

mehr
No Picture

Energiewende? Ein neues Kohle-Zeitalter zieht auf!

26. Oktober 2011 E. Gärtner 12

Die Kernenergie wird nur scheinbar durch „Erneuerbare“ abgelöst.
Wie die Zeiten sich ändern. Vor nur drei Jahren, genau Ende August 2008, erklärte Angela Merkel bei der Grundsteinlegung für ein neues Kohlekraftwerk des Stromriesen RWE in Hamm/Westfalen: „Die Energieversorgung ist eine zentrale Frage des Industriestandortes Deutschland. Wir brauchen eine Initiative der Vernunft. Die Ablehnung neuer Kohlekraftwerke ist umwelt- und klimapolitisch kontraproduktiv. Wir dürfen nicht abhängig werden von ausländischen Stromlieferungen.“ Inzwischen hat die Bundeskanzlerin durch den überstürzten Ausstieg aus der Atomkraft selbst dafür gesorgt, dass genau das eingetreten ist.

mehr
1 498 499 500 501 502 561