Ein Kommentar von Lennart Bengtsson

24. Mai 2014 Lennart Bengtsson 121

Einführung vom Übersetzer Chris Frey: nachfolgender Brief von Bengtsson selbst ist von der GWPF von der schwedischen Institution Uppsalainitiativet übernommen worden. In der Einführung dieser Institution zu diesem Kommentar heißt es dort, dass man nach scharfer Kritik am Klimawissenschaftler Lennart Bengtsson in drei Beiträgen diesem Gelegenheit geben wolle, sich dazu zu äußern [immerhin]. Die [vermutlich alarmistische] Institution beeilt sich am Ende der Einführung zu betonen, dass „die Veröffentlichung dieses Textes in keiner Weise bedeutet, dass wir die darin geäußerten Ansichten teilen“ (Link).

mehr

Wie grüne Energiepolitik Deutschland ruiniert – landschaftlich, wirtschaftlich, gesellschaftlich –

24. Mai 2014 80

von Ivo Wolz
Grüne Politik ist in Deutschland allgegenwärtig. Lange Zeit war sie nur ein Thema des Parteimilieus von Bündnis 90/Die Grünen, aus deren ökologischem Biotop regelmäßig Schreckensmeldungen vom Weltuntergang waberten. Die natürlichen Ressourcen seien begrenzt, das Wachstum müsse deshalb gestoppt werden, die Kernenergie rotte die Menschheit aus, die anthropogene Freisetzung des Kohlendioxids verändere das Klima und mache die Erde zu einem Treibhaus. Es müsse alles getan werden, um das Klima zu schützen und den Klimawandel zu bekämpfen, wenn die Globaltemperatur einigermaßen erträglich bleiben soll.

mehr

Neue Studie:Meeresspiegel steigt nur um ca. 18 cm pro Jahrhundert – ohne Beschleunigung

24. Mai 2014 Anthony Watts 15

Anthony Watts
Von CO2science: Die Autoren schreiben, dass “altimetrische Satellitenmessungen seit 1993 einheitliche Informationen über Änderungen des Meeresspiegels in globalem und regionalem Maßstab geliefert hätten”. Sie zeigen eine mittlere Anstiegsrate des globalen Meeresspiegels von 3,2 mm pro Jahr im Zeitraum 1993 bis 2012 (Boening et al. 2012, Cazenave et al. 2012). Diese Rate „liegt deutlich über der Schätzung von 1,8 mm pro Jahr Anstieg im 20. Jahrhundert“ (Bindoff et al. 2007)
Welche Rate kommt denn nun der Wahrheit am nächsten?

mehr

Der Atomausstieg – eine technische und energiepolitische Fehlentscheidung

23. Mai 2014 44

Der deutsche Ausstieg aus der Kernenergie aufgrund von Umweltgruppen massiv geschürter Ängste war ein historischer Fehler. Jedem, der sich nicht scheute sich ohne Scheuklappen sachkundig zu machen, war von Anfang an klar, dass die Havarie von Fukushima lediglich als Vorwand diente, eine zu Unrecht verteufelte Energieversorgung abzuschaffen und dabei als Hauptprodukt Wählerstimmen einzuheimsen. Die Wähler sind längst weiter gewandert, der volkswirtschaftliche immense Vermögensschaden und die zunehmenden Versorgungsprobleme bleiben. Unser Autor Dr.rer.nat. Ludwig Lindner Publizist und Vorsitzender des Vereins Bürger für Technik e.V. zeichnet dieses Politikversagen nach.

mehr

Hockeyschläger Erfinder Michael Mann als Repräsentant der EPA eine völlige Fehlbesetzung

23. Mai 2014 Steve Mcintyre 3

Steve McIntyre
Im heutigen Beitrag möchte ich noch einmal auf die falschen Behauptungen im Gerichtsverfahren von Michael Mann über vermeintliche „Entlastungen“ zurückkommen. Frühere Beiträge hierzu gibt es hier.
Einer der bedeutendsten Anklagen gegen Mann – nämlich die „Verstümmelung“ der Briffa-Rekonstruktion im AR 3 – wurde kürzlich von Judith Curry behandelt, die auch über die Anhörung vor dem Kongress und den Vorfall mit John Christy berichtet hatte, der ein Leitautor des gleichen Kapitels in diesem Bericht war und dessen Aussagen hierzu sowohl aus erster Hand stammten als auch heftig waren.

mehr

Acht Klima-Behauptungen von Pseudowissenschaftlern und deren Widerlegung

Christopher Monckton of Brenchley
Die intellektuelle Unehrlichkeit der Thermageddon-Jünger kommt eindrucksvoll zum Ausdruck in einem besonders törichten Machwerk mit dem Titel „Eight Pseudoscientific Climate Claims Debunked by Real Scientists“ auf der Hysterie-Website von billmoyers.com.
Der Artikel steckt voller Jammern über die Unfähigkeit der Menschen – die kindischste Form dieser infantilsten aller logischen Trugschlüsse, das Ablenkungsmanöver, die normale Substitution der Diktatoren für ein ernsthaftes wissenschaftliches Argument. Wir sollten das ignorieren. Stattdessen wollen wir die von dem selbst ernannten Sowjet der „wirklichen Wissenschaftler“ propagierte „Wissenschaft“ eingehend überprüfen.

mehr

Klimagewinnler Blood und Gore: Wir müsen die Hype um Anti-Kohlenstoff-Investitionen töten

22. Mai 2014 Larry Bell 8

Larry Bell
Überraschung! Al Gore und sein Kohlenstoffzertifikate verhökernder Partner David Blood, beide Direktoren bei Generation Investment Management (GIM), warnen in einem Op Ed vom 30. Oktober im Wall Street Journal vor den Gefahren für Investitionen in fossile Treibstoffe infolge der „bevorstehenden Kohlenstoff-Zertifikate-Preisblase“. Sie argumentieren, dass derartige „unkluge“ Investitions-Strategien drei große Gefahren bergen, die dazu führen, dass Kohlenstoff-Zertifikate „stranden“ und ökonomischen Wert verlieren werden: durch direkte Kohlenstoff-Regulierungen seitens der Regierung als eine Folge des Verlustes von Marktanteilen der „bereits wettbewerbsfähigen“ erneuerbaren Technologien, und wegen des „soziopolitischen Drucks“, die kohlenstoffintensive Unternehmen ihre „Lizenz zum Arbeiten“ verlieren lassen.

mehr

Antarktisches Meereis auf Rekordniveau

22. Mai 2014 Graham Lloyd 4

Graham Lloyd
Das Meereis um die Antarktis hat sich für den Monat April auf eine Rekordfläche ausgedehnt. Die Zunahme pro Tag im vorigen Monat betrug über 110.000 km². Inzwischen wird eine Fläche von 9 Millionen km² überdeckt. (Siehe Bild rechts!)

mehr

Die Lachnummern von DWD, PIK und FAZ

21. Mai 2014 Leistenschneider 348

Raimund Leistenschneider
Von den Wettervorhersagen, wie wir sie jeden Abend im Fernsehen zu sehen bekommen und deren Zeitraum den nächsten Tag abdeckt und darüber hinaus einen Überblick für die darauf folgenden 3 Tage gibt, wissen wir aus leidvoller Erfahrung, wir gut deren Trefferquote ist. Nun will uns der DWD (Deutsche Wetterdienst) weis machen, er könne das Klima, dass nichts anderes darstellt, als die Integration des Wetters über einen längeren Zeitraum, für die nächsten 100 Jahre! und mehr vorhersagen. Das für seine, auf Computerspielen basierten Klimaaussagen berüchtigte PIK-Potsdam, dass verschleiernd von Klimamodellen spricht, setzt noch eins drauf und kann gleich für die nächsten Jahrtausende die Klimaentwicklung und deren Folgen vorhersagen. Was von diesen „seherischen“ Fähigkeiten nach wissenschaftlicher Betrachtung zu halten ist, zeigt dieser Bericht.

mehr

Für die Energiewende: Netzentwicklungsplan 2015 — die Vollendung der Planwirtschaft?

21. Mai 2014 43

von Klaus-Dieter Humpich
Die Übertragungsnetzbetreiber haben den Szenariorahmen als Grundlage für die Netzentwicklungspläne 2015 veröffentlicht. Alle sind zur Diskussion aufgerufen. Nicht ganz unwichtig, da dieser Plan zur ersten Überarbeitung des Bundesbedarfsplans durch den Bundesgesetzgeber führt.
Wie es sich für eine anständige Planwirtschaft gehört, muß der Deutsche Bundestag alle drei Jahre einen neuen „Bundesbedarfsplan“ verabschieden. Wesentlicher Teil des Bundesbedarfsplans ist eine Liste künftiger Höchstspannungsleitungen. Wer es noch nicht ganz verstanden hat: Es gehört zur ehrenvollen Aufgabe unserer Bundestagsabgeordneten zu entscheiden, wo, welche Höchstspannungsleitung gebaut wird. Da natürlich keiner unserer Abgeordneten so richtig sattelfest in Elektrotechnik sein dürfte, läßt man sich diesen Plan über die Bundesnetzagentur vorlegen.

mehr
1 417 418 419 420 421 700