No Picture

Solardächer der Stadt können zur tödlichen Falle werden; Feuerwehrmännern droht Stromschlag

6. August 2010 Michael Limburg 3

Kabel von Solarzellen ins Haus bergen die Gefahr!
Der Anruf erreicht die Feuerwehr an einem Montagmittag: Am Rebenring brennt eine Photovoltaikanlage. Für die Einsatzkräfte ist das kein gewöhnlicher Einsatz. Wenn Häuser mit Solarzellen Feuer fangen, kann das für die Brandbekämpfer lebensgefährlich sein.
Auf knapp 80 000 Quadratmetern fangen private Bauherren in Braunschweig den Strom der Sonne ein, das sind mehrere hundert Solardächer. Dazu kommen 21 Anlagen auf städtischen Gebäuden. „Dass die Solarzellen im Brandfall eine Gefahr darstellen, wissen die meisten Hausbesitzer gar nicht“, sagt Thomas Penningh vom Verband Privater Bauherren in Braunschweig.

mehr

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Sonnenfleckenaktivität und Erdbeben-/Vulkantätigkeit?

6. August 2010 Leistenschneider 52

Es erscheint auf den ersten Blick paradox und schwer verständlich, dass es zwischen der magnetischen Aktivität der Sonne, deren eine Auswirkung die Sonnenflecken sind und der Erdbeben-, sowie der Vulkantätigkeit auf der Erde, einen Zusammenhang geben könnte. Zumal beide Kräfte, bezogen auf eine Flächeneinheit, gänzlich unterschiedliche Werte aufweisen. So können selbstverständlich der Sonnenwind und auch die Sonnenflecken, die mit der magnetischen Aktivität der Sonne schwanken, keinen Einfluss auf tektonische und vulkanische Aktivität in der Erde ausüben.

mehr
No Picture

Alarmist sagt: Die Schlacht über den Klimawandel ist verloren; er empfiehlt neue Strategie für CO2 Reduktionspropaganda

5. August 2010 Scott Conden 9

Die Schlacht, um die Amerikaner zur Annahme der wissenschaftlichen Erkenntnis vom Klimawandel zu gewinnen, ist verloren, erklärte am vergangenen Mittwoch ein Experte auf dem ASPEN Umweltforum. Aber es gäbe noch einen Weg zum Gewinnen des Krieges um die Reduzierung der Kohlenstoff-Emissionen.
Der Direktor des Umweltinstituts an der Universität von Minnesota, Jonathan Foley, sagte, dass sich die Anführer des Klimawandels so auf Verhaltensänderungen konzentrieren sollten, dass es die Menschen anspricht – und dann natürlich auch die Kohlenstoffemissionen nebenbei vermindert. *

mehr

Rekord–Hitzewelle in Ost- und Nordosteuropa – Menetekel für die Skeptiker?

4. August 2010 Freuer 15

Seit Juni, mit einer kurzen, leichten Unterbrechung in der ersten Julihälfte, herrscht über Ost- und Nordosteuropa extreme Hitze. Sie wird voraussichtlich auch noch in dieser Woche andauern. Vielfach traten und treten Temperaturwerte auf, die weit jenseits aller bisherigen Rekorde liegen. Noch extremer wird das Ganze, wenn man sich die Verhältnisse in etwa 1500 m Höhe betrachtet, also im 850–hPa–Niveau oberhalb der bodennahen Reibungsschicht. In dieser Höhe wurden selbst über Nordskandinavien Temperaturwerte über 25°C ermittelt. Das sind Werte, die normalerweise erst wieder über Nordafrika und der Sahara angetroffen werden. Ist dies nun doch die so gebetsmühlenartig herbei geredete Klimakatastrophe?

mehr
No Picture

120 Jahre heiße Sommer und Extremwetter? Eine Übersicht!

2. August 2010 Von Juterzenka 20

Ausgelöst durch die wenigen sehr warmen Wochen dieses Sommers und verstärkt durch die Hitzewelle in Osteuropa, überschlagen sich die einschlägig bekannten „Institute“ damit die Medien mit Horrormeldungen zu füttern. Tenor: Die Klimakatastrophe ist (wieder) da; es wird aber noch viel schlimmer. Die gleichzeitige außergewöhnliche Kältewelle in Südamerika, war hingegen selten Gegenstand der Berichterstattung. Um die Maßstäbe wieder etwas zurechtzurücken haben wir eine Chronologie der Extremwetter der letzen kanpp 110 Jahre vorgenommen. Sehen Sie selbst.

mehr
externer Link

Solide Klimawissenschaft? Kann es überall schneller wärmer werden, als an jedem anderen Ort?

1. August 2010 Klimaskeptiker 24

Der Klimablogger und Ingenieur Tom Nelson hat in seinem Blog eine amüsante Liste wissenschaftlicher Studien und Medienmeldungen zusammengestellt. Diese Veröffentlichungen behaupten für eine Vielzahl von Regionen, daß sie jeweils die sich am schnellsten erwärmende Gegend seien. Da stellt sich für den ahnungslosen aber Klimaangst geschüttelten berühmten Mann auf der Straße die Frage: Wie ist das möglich? Und, ist das die berühmte „solide” Klimawissenschaft, alles „peer reviewed” – oder doch nur blanker Alarmismus, der auf Medienpräsenz und Forschungsgelder schielt?

mehr
No Picture

Bundesministerium für Umwelt BMU indoktriniert Kinder mit haltlosen Behauptungen!

30. Juli 2010 Zielinski, Limburg 58

Unter dem Titel „Klimawandel-Arbeitsheft für Schülerinnen und Schüler der Grundschule“ und „Erneuerbare Energien“ verbreitet das CDU geführte BMU eine Fülle von Halbwahrheiten und glatten Falschaussagen für unsere Kinder an Schulen. Deutlich erkennbares Ziel, die Kinder so zu beeinflussen, dass das CO2 Märchen nicht mehr hinterfragt, sondern für bare Münze genommen und alle Menschen – insbesondere die Kinder und deren Eltern- unter Gruppenzwang gestellt werden, ihren Lebensstil nach grünen Vorgaben zu ändern. Desinformation, wie sie heimtückischer nicht sein kann. Unser Autor Dr. Zielinski macht seinem Ärger mit einer Glosse Luft.

mehr

Erneuerbares-Energien-Gesetz (EEG): Versteckte Kosten; Über eine besonders teure Subvention, die angeblich keine ist

Merken Sie, dass der Strom immer teurer wird? Und wissen Sie nicht so recht, warum? Das liegt am Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Erst dieses Gesetz garantiert den Erzeugern von Wind- und Solarstrom feste Preise, die zu überdurchschnittlich hohen Renditen führen. Preise, die weit über den Marktpreisen für Strom aus Kernkraft, Kohle, Gas und Wasserkraft liegen. Und es zwingt alle Stromverbraucher, sie zu zahlen.

mehr
No Picture

Survival of the fittest? Nein, Überleben der Fettesten! Was für ein Geschäft: Ethanol vermindert Kohlenstoff für nur $ 754 pro Tonne.

28. Juli 2010 Wsj 0

Die beste Widerlegung der Darwin Theorie vom „Survival of the fittest“ ist wahrscheinlich die Getreide-Ethanol-Lobby. Ihre jährlichen US-Bundes-Subventionen in Höhe von $ 6 Milliarden haben es geschafft, sowohl ihren Rekord im Scheitern als auch alle Gegenbeweise und Gegenargumente zu überleben. Also, während wir daran zweifeln, dass noch eine weitere vernichtende Studie zu irgendeiner natürlichen Selektion führen könnte, verdienen jüngste Enthüllungen aus dem Haushaltsbüro des Kongresses mehr Aufmerksamkeit.

mehr
No Picture

Die Abraham-Monckton Attacke: Lord Monckton dreht den Spieß um!

27. Juli 2010 Jeanne Nova, Kipp 2

Für regelmäßige Leser dieses Blogs ist Lord Christoper Monckton so etwas wie ein alter Bekannter. Kaum eine Persöhnlichkeit in den Reihen der Kritiker an der Wissenschaft und Politik, welche den menschengemachten Klimawandel als größtes Problem unserer Zeit zu etablieren versucht, ist in der Lage seine Argumente ähnlich überzeugend, elegant und eloquent auf den Punkt zu bringen. Einige Leser haben Lord Monckton live im letzten Dezember in Berlin auf der Klimakonferenz “Update zur Klimaforschung” erleben dürfen (wir berichteten). Ein besonderes „Highlight“ dieser Veranstaltung war damals die Gegendemonstration, unter anderem organisiert von Greenpeace und der ÖDP. Dort hat der der eine oder andere Teilnehmer einsehen musste, dass eine starke Überzeugung, auch wenn diese mit Inbrunst vorgetragen wird, wohl doch nicht die gründliche Auseinandersetzung mit den Fakten ersetzen kann. Andernfalls kann man sich nämlich schnell in einer Diskussion als der unterlegene Gesprächspartner erweisen.

mehr
No Picture

Kritik an den IPCC Sachstandsberichten erhärtet

26. Juli 2010 Michael Limburg 8

Seit Monaten erschüttert eine weltweite Welle der Kritik die Glaubwürdigkeit der IPCC-Berichte, welche bisher im Nimbus der Unantastbarkeit glänzten. Die schwersten Vorwürfe lauten auf Fälschung und Manipulation von Daten, Mobbing von Andersdenkenden und Unterschlagung unliebsamer Forschungsergebnisse. Zwei hochrangige deutsche Forschungsgremien haben Ende Mai d.J. einen offenen Brief verfasst (siehe hierzu NKGCF.pdf), mit dem sie das IPCC gegen diese Vorwürfe in Schutz nehmen. Diesen Brief wollen wir im Folgenden analysieren.

mehr
No Picture

Neuer wissenschaftlicher Wutanfall bei „New Scientist“: AGW–Alarmisten als Leugner

26. Juli 2010 James M. Taylor 11

Das Magazin „New Scientist“ hat einen neuen Wutanfall und lässt die Welt daran teilhaben – es stampft mit den Füßen, bedeckt seine Ohren und hält den Atem an, bis sein Gesicht blau anläuft (oder rot, in diesem Fall) – weil zehntausende Wissenschaftler und die Mehrheit der amerikanischen Öffentlichkeit entdecken, dass die Menschheit keine globale Erwärmungskrise auslöst.

mehr

Tornadoland Deutschland

24. Juli 2010 Leistenschneider 2

Der Mensch mit seiner natürlichen Fixierung in der Gegenwart neigt dazu, Ereignissen die unmittelbar geschehen, eine höhere Präferenz zuzuordnen als Ereignisse, die sich in der Vergangenheit abspielten. Dies umso mehr, je weiter das Ereignis zurückliegt. Daraus resultieren z.B. solche Sätze, Nichts ist so alt wie die Tageszeitung von gestern. So mögen bei einigen Mitmenschen die jüngsten Ereignisse im Wettergeschehen Deutschlands den Eindruck erwecken, diese seien ungewöhnlich.

mehr
1 405 406 407 408 409 441