Betrug durch weglassen: Erdrückende Beweise für die Sonne als Klimatreiber werden mit einem einzigen Satz abgehandelt

1. März 2012 Alec Rawls 103

Alexander Rawls ist Wirtschaftsstatistiker und am Entwurf des kommenden fünften Sachstandsberichtes AR5 des IPCC beteiligt. Er konstatiert eine vielfach festzustellende Neigung verantwortlicher IPCC Autoren Statistiken durch Weglassen wichtiger Variablen im gewünschten Sinne zu verfälschen. Nach seiner Beobachtung ist das im ganzen AR5 durchgehend geschehen. Er nennt diese einen „systematischen Betrug“. Lesen Sie seinen Bericht.

mehr
Reich werden durch Computermodelle
s.media / pixelio.de

Ich bin bald reich! Warum nicht mal die Wirtschaftsentwicklung so berechnen wie den Klimawandel?

29. Februar 2012 Reiger, Rupert 4

Um etwas über die Welt und die Zukunft zu erfahren macht sich der Mensch gerne Modelle. Diese rechnet er dann durch und verifiziert die Ergebnisse im Vergleich mit Experimenten. Dann lässt er das Modell in die Zukunft laufen und schaut sich das Ergebnis an. Es ist nun so, dass dieses oft mit Schwierigkeiten, manchmal mit prinzipiellen Schwierigkeiten verbunden ist.

mehr
Zur ZDF heute Sendung vom 23.2.12

Das ZDF und der Klimawandel: Fernsehmoderator Claus Kleber und die Wahrheit!

28. Februar 2012 Hoffmann 27

„Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!“ behauptete der DDR Diktator Walter Ulbricht auf einer Pressekonferenz am 15.Juni 1961 kurz vor der Errichtung der berüchtigten Berliner Mauer. Desinformation war sein Geschäft. Er beherrschte es meisterhaft, jahrzehntelang. Nicht so weit hergeholt scheint die Idee, diese Desinformationstaktik mit der zu vergleichen, die seit Jahren besonders von den öffentlich rechtlichen Medienanstalten in Sachen Klimawandel, betrieben wird. Dazu muss man nur deren Behauptungen mit den Fakten vergleichen. „Unser oberstes Ziel – so ZDF Modertor Kleber in einer Sendung vom Dezember 2009 zum Klimawandel- ist Glaubwürdigkeit“! Trotzdem werden immer wieder Wrasen absondernde Kühltürme zu CO2-Schleudern erklärt, starke Regenfälle zu Vorboten einer Klimakatastrophe bestimmt und jedes Wetter, wenn es denn mal nach warm oder kalt oder feucht oder trocken ausschlägt, als Bestätigung für das Unnormale dargestellt und wiederum als Beleg für die menschgemachte Klimakatastrophe den Zuschauern verkauft. Den Vogel aber schoss jetzt Dr. Claus Kleber in der „heute“ Sendung des ZDF vom 23.2.12 ab. In einem langen Beitrag aus seinem Film „Klima-Burnout“ reihte der Moderator besorgten Blickes eine Un- oder Halbwahrheit an die andere.

mehr

Wie der Deutsche Wetterdienst seine Temperaturkurven warm macht und uns Deutschen mit dem Hitzetod der Erde droht

27. Februar 2012 Leistenschneider/kowatsch 72

Vom selbsternannten Weltklimarat (IPCC) ist spätestens seit Climategate bekannt, dass er seine Temperaturgrafiken für die Vergangenheit und die Zukunft unrealistisch, zumindest manipuliert wiedergibt. Man denke nur an die Hockey Schläger Kurve eines Michael Mann. In jüngster Zeit schwenkt auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) zunehmend auf diese Linie ein, und die Führungsspitze in Offenbach stellt getrickste, also falsche Temperaturkurven ein, die mit ihren Trendlinien stetig weiter nach oben zeigen, was natürlich eine Beunruhigung bei dem Betrachter auslösen soll. …

mehr
Dr. Peter Gleick, soeben zum dümmsten Kriminellen gewählt

Gleicks Geständnis – Urteilsfähigkeit getrübt, trotz EPA Zuwendungen von über 1 Mio $US

26. Februar 2012 Gleick, Huffington Post 5

Die Wellen wegen der gestohlenen und unter Bruch der Vertraulichkeit veröffentlichten Unterlagen des Heartland Instituts gehen weiter hoch.
EIKE bringt das Original-Geständnis des Dokumenten-Diebs, Dr. Peter Gleick, in deutscher Übersetzung.
Wie soeben gemeldet erhielt das Pacifik Institute des Dokumentendiebs und Klimaaktivisten seit 2007 über 1 Million Dollar US als „Zuwendungen“ von der US Umweltbehörde EPA . In 2007 allein waren es 647.000 $. Diese Zuwendungen wurden offensichtlich klammheimlich gewährt.

mehr

Peak Oil war gestern– Öl wird in absehbarer Zeit nicht knapp

25. Februar 2012 Andrew Orlowski 47

Menschliche Innovationsfähigkeit ist der Tagessieger- Der Gedanke, der die Vorstellungen der wohlmeinenden Schwätzer im ersten Jahrzehnt vereinnahmt hat – „Peak Oil“ – ist nicht mehr relevant. Das sagt der Arbeitskreis bei Citigroup, und die politischen Entscheidungsträger wären gut beraten, diesen Trend unter die Lupe zu nehmen.

mehr

G l o b a l C o o l i n g : Wo bleibt die Erderwärmung ?

25. Februar 2012 Michael Limburg 58

Die Rechenleistung der Klimacomputer ist inzwischen enorm. Sie wollen und müssen beschäftigt werden. Deshalb stoßen sie derzeit im 2-Wochentakt neue Horrorergebnisse aus. Doch auch bei der Medienbeeinflussung wurde massiv aufgerüstet. Denn, was nützt die schönste virtuelle Klima-Katastrophe wenn sie niemand erfährt? Deswegen sorgen inzwischen festangestellte Medienprofis für die passgenaue Unterrichtung begierig lauernder Journalisten. So bringen das Max Plank Institut (MPI) für Klimaforschung in Hamburg oder das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven jüngst wieder ihre Schreckens-Meldungen professionell unters Volk. Denn, die schönste Katastrophe aus der Computer-Kristallkugel -Klimamodelle genannt- ist allemal reizvoller, als der mühsame Blick in die Realität. Und die sieht vollkommen anders aus. Sie zeigt: Tschüss globale Erwärmung, willkommen globale Abkühlung! Lesen Sie den aktuellen Stand der Beobachtungen und vergleichen sie ihn mit den jüngsten Tartarenmeldungen des Modellrechner des MPI im ZDF oder der SZ . Auch die FTD will mitreden.

mehr

Gestohlene Skeptiker-Unterlagen:„Fakegate” fliegt den Warmisten um die Ohren

24. Februar 2012 Alan Caruba 4

Am 16. Februar habe ich den Beitrag „Anatomie eines Schwindels zur globalen Erwärmung veröffentlicht, in dem es um den Diebstahl privater Aufzeichnungen eines Treffens am Heartland Institute sowie der Kreation eines offensichtlich gefälschten Dokuments ging, das dazu dienen sollte, den Ruf des Heartland Institute als einem seit Langem tätigen Befürworter von echter, nicht angeblicher Wissenschaft zu schädigen. Gemeint ist die Wissenschaft, die zur Basis des Schwindels um die globale Erwärmung geworden ist – heute „Klimaänderung“ genannt. Siehe auch Update vom 28.2.12

mehr
Dr. Peter Gleick

Gestohlene Skeptiker-Unterlagen: Fakegate – Diebstahl jetzt amtlich

23. Februar 2012 Helmut Jäger 7

Aus dem Heartland Institut -einem klimaskeptischen US Think-Tank- wurden Dokumente gestohlen und zudem ein Memo gefälscht, um das Institut zu diffamieren. Der bekannte Aktivist aus dem Lager der Klimawandel-Alarmisten, Dr. Peter Gleick, gestand den Diebstahl. (EIKE berichtete). Nun berichtet auch Spiegel Online über diesen Diebstahl Klimaforscher entwendet Geheimpapiere von Lobbygruppe. Jedoch ging der Anschlag nach hinten los, wie auch SPON nüchtern feststellte: Trotz des kriminellen Aktes wurde nur klar, dass Skeptiker skeptisch sind und ihre Ansicht verbreiten wollen. Der Dieb jedoch, zudem bisher Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Wissenschaftliche Ethik“ bei der renommierten American Geophysical Union (AGU) trat zurück und muss mit zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

mehr
Prof. Schulz-Baldes (links) und Prof. Lemke (rechts), Foto: AWI

Vahrenholt Buch: AWI Forscher Lemke verheddert sich beim „Widerlegen“

23. Februar 2012 Lüning 14

Der Forscher Prof. Dr. Peter Lemke, nach eigenen Angaben „Experte für Seeeis“ beim Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven, kritisierte auf der Presseseite seines Institutes , zusammen mit Prof. Prof. Dr. Meinhard Schulz-Baldes, seines Zeichens Koordinator der „Klimastadt Bremerhaven“, das Buch von Vahrenholt/Lüning „Die kalte Sonne“. In ihrem Eifer die Aussagen des Buches als nichtssagend, falsch oder überholt darzustellen, vergaloppierten sich beide Experten kräftig. Die wesentlichsten Ungereimtheiten ihrer Kritik kommentiert nun Dr. Sebastian Lüning, Mitautor des gescholtenen Buches. Erinnert man sich an den Namensgeber des Institutes, den Geologen „Alfred Wegener“ und sein wissenschaftliches Schicksal, dann muss man nüchtern feststellen, dass die damalige Reaktion jetzt wohl wieder die Macht übernommen hat.

mehr

Hysterie ist eine Krankheit- egal ob Klimahysterie oder Strahlenhysterie

22. Februar 2012 Lutz Niemann 22

Menschen lassen sich leicht verführen. Das kann geschehen mit dem Versprechen, das Paradies zu gewinnen, oder mit der Drohung, vom Teufel geholt zu werden. In unserer modernen Welt treten an die Stelle von Paradies oder Teufel auch modernere Szenarien, gern mit dem Wort „Umwelt“ gekoppelt, was immer die „Umwelt“ auch bedeuten mag. Die Umwelt ist heute das Höchste, so sollte Umweltschutz schon einmal in die Grundrechte unseres Grundgesetzes aufgenommen werden. Auch bei den Themen „Klima“ und „Strahlen“ geht es um die Umwelt. Das Vorgehen ist eine altbewährte Methode. Es wird Angst erzeugt vor dem Bösen, eine richtige Klimahysterie bzw. eine Strahlenhysterie wird geschürt. Da gibt es Gemeinsamkeiten, die aufgezählt werden sollen:

mehr
Windkraftanlagen reine Geldverschwendung?
Bild: Andreas Hermsdorf /pixelio.de

Erneuerbare Energien“ beurteilt unter dem Aspekt des „Kosten-Energie-Äquivalenzgesetzes“

22. Februar 2012 Schütte & Weiss 36

Einführung von Prof. Dr. Weiss
Vor einiger Zeit argumentierte ich (hier), dass die Erzeugung von Elektrizität aus Wind- oder Sonnenenergie eine sinnlose Verschwendung von Energierohstoffen wie Kohle, Gas, Öl darstellt.
Dieser Aussage lag die Vorstellung zugrunde, dass die Kosten zur Herstellung einer Ware oder Dienstleistung ausschließlich die Kosten der Energiemenge sind, welche für die Herstellung aufgewendet wird, welche also im Herstellungsprozess letztlich in Wärme umgewandelt (und als solche in den Weltraum abgestrahlt wird, damit endgültig verloren ist)…

mehr

Was passiert, wenn sie unrecht haben?

22. Februar 2012 Judith Curry, Mike Stopa 69

Der Nanophysiker Mike Stopa fragt sich, was nach dem Zusammenbruch der Klimahysterie passiert. Er hat das in zwei Postings Anfang dieses Jahres auf seinem Blog geschrieben. Judith Curry fasst diese beiden Beiträge hier zusammen und fügt am Schluss eigene Bemerkungen dazu an. Weil ich mich das auch schon seit einiger Zeit frage, habe ich diesen Beitrag von Judith Currys Blog übersetzt. – Chris Frey, Übersetzer

mehr

Klimaforscher Hansens Hütchenspiel

21. Februar 2012 Willis Eschenbach 0

Es gibt ein altes Betrügerspiel, das seit hunderten von Jahren gespielt wird. Es kommt in verschiedenen Formen daher mit verschiedenen Gegenständen unter verschiedenen Namen – Dreikartenspiel, Hütchenspiel, Becherspiel, Flaschendeckel, Tassen und Ball – bei allen handelt es sich um das gleiche Spiel. Im Wesentlichen packt der Spieler eine Erbse unter eine Muschel, schiebt dann drei Muscheln rasch hin und her und fragt dann, unter welcher sich die Erbse befindet.

mehr
erwaermungsraten

Vahrenholt Buch-Zu Klimaforscher Mojib Latif! Eine Erwiderung

20. Februar 2012 Lüning, Limburg 40

Mojib Latif ist ein anerkannter Klimaforscher, meint jedenfalls, die für Umweltfragen verantwortliche Journalistin Verena Gonsch vom ndr. Ebenso wie die anderen Klimaforscher vom PIK, vom Geomar, vom MPI, um nur die lautesten zu nennen, anerkannte Klimaforscher genannt werden. Da fragt man sich nur, warum sie die allseits akzeptierten Methoden zur Verifizierung Ihrer Thesen verweigern. Jede wissenschaftlichen These benötigt nämlich den Vergleich mit der Realität. Er ist unverzichtbar! Nur die Klimawissenschaft soll da eine Ausnahme machen? Das geht nicht. Der Ausnahme-Physiker Richard Feynman hat in einer Vorlesung dieses wissenschaftliche Grundprinzip eindeutig klargestellt. Sehen Sie diese frühe Video. Anschließend zerrupft Sebastian Lüning die wüsten Beschimpfungen und fragwürdigen Behauptungen, des anerkannten Klimawissenschaftlers Latif.

mehr
1 348 349 350 351 352 432