Rot-rot-grünes Wunderland – Die Hauptstadt und ihre Ziele

4. Dezember 2016 0

von Frank Hennig
Frisch aus der Presse liegt nun die rot-rot-grüne Koalitionsvereinbarung für die Hauptstadt vor. Es besteht kein Anlass zur Besorgnis, denn Koalitionsvereinbarungen, egal welcher Parteienkonstellationen, sind nun einmal die großen Wunschzettel des kleinsten gemeinsamen Nenners und in den seltensten Fällen tritt die Mehrheit der Wünsche der Koalitionäre wie auch die ihrer Wähler später ein. Also den Ball und das Mitleid für die Berliner, die so gewählt haben, flach halten und den folgenden Entwicklungen interessiert entgegensehen.

mehr

Ausdehnung des Antarktischen Meereseises ähnlich wie vor 100 Jahren

2. Dezember 2016 7

Michael Bastasch
Die Wissenschaftler waren betroffen über das, was sie bei der Auswertung in den etwa hundert Jahre alten Berichten berühmter Südpol-Forscher gefunden haben – Befunde, die die Art und Weise ändern könnten, wie Experten über die Antarktis und die globale Erwärmung denken.
Die Wissenschaftler stellten fest, dass sich die Ausdehnung des Antarktischen Meereises seit Ernest Shackletons verpatzter Expedition kaum verändert hat. Shackleton wollte im Jahre 1917 den Südpol kartographieren.

mehr

Wählt bekennende Energiewende-Gegner in die Parlamente!

1. Dezember 2016 2

von Michael Limburg
EIKE ist lt- seiner Satzung als Verein überparteilich. In Bezug auf den Klimaschwindel und die damit begründete Energiewende sind wir aber alles andere als neutral. Viele unserer Leser sind für ganz verschiedene politische Parteien aktiv. Für diese macht unser Verein keine Wahlwerbung. Das würde vermutlich gegen unsere Überparteilichkeit verstoßen. Trotzdem unterstützen wir – in allen Parteien- die Leute, die es sich zur Aufgabe machen unsere Botschaft auch in den Parlamenten zu vertreten. Deswegen informieren wir unsere Leser über die Antrittsrede des Alterspräsidenten von der AfD BVV (Berlin-Treptow-Köpenick). Wir sehen sie als vorbildlich für zukünftige Energiewende und Klimaschwindel-gegner für deren kommende politische Arbeit an.

mehr

Wählt bekennende Klimaskeptiker in die Parlamente!

1. Dezember 2016 29

von Michael Limburg
EIKE ist lt- seiner Satzung als Verein überparteilich. In Bezug auf den Klimaschwindel und die damit begründete Energiewende sind wir aber alles andere als neutral. Einige unserer Mitglieder sind für verschiedene politische Parteien aktiv. Für diese macht unser Verein keine Wahlwerbung. Das würde vermutlich gegen unsere Überparteilichkeit verstoßen. Trotzdem unterstützen wir – in allen Parteien- die Leute, die es sich zur Aufgabe machen unsere Botschaft auch in den Parlamenten zu vertreten. Deswegen informieren wir unsere Leser über die Kandidatur eines parteilosen Mitglieds.

mehr

Was ist eigentlich Atommüll?

29. November 2016 19

von Dr. Klaus Dieter Humpich
Wenn man sich z.B. mit dem Thema Endlagerung beschäftigen will, ist es sinnvoll zu wissen, was “Atommüll” eigentlich ist und wie er entsteht.

mehr

Was Trump tatsächlich der New York Times zur Globalen Erwärmung gesagt hat

28. November 2016 31

Michael Bastasch
Als der zum nächsten Präsidenten gewählte Donald Trump den Reportern und Redakteuren der New York Times sagte, er habe ein „offenes Ohr“ in Bezug auf die globale Erwärmung, war das eine Sensation für die Medien und sie lieferten Schlagzeilen, das der hitzköpfige Immobilien-Mogul seine Position geändert hat.
Aber lesen Sie das Transkript von Trumps Interview bei der New York Times selbst und machen Sie sich ein differenzierteres Bild als das, was fast von vielen Nachrichtenagenturen berichtet wurde.

mehr

Tschernobyl – die Kosten der Angst in Weißrussland

27. November 2016 12

von Dr. Hermann Hinsch
Die weißrussische Regierung hat einen Bericht in russischer Sprache herausgegeben und dessen Zweck so formuliert:
„Dieser nationale Bericht der Republik Weißrussland „30 Jahre nach dem Unfall von Tschernobyl: Ergebnisse und Perspektiven der Überwindung der Folgen“ wurde mit dem Ziel zusammengestellt, Erkenntnisse und Daten über die Folgen der Katastrophe für Weißrussland objektiv darzustellen, sowie die Maßnahmen der Regierung zu ihrer Überwindung, die Ergebnisse dieser Maßnahmen, und noch ungelöste Probleme.“

mehr

Wenn sich Dummköpfe mit Großmeistern anlegen: Wird China den Westen für den Klimabetrug teuer bezahlen lassen?

24. November 2016 18

Von Fred F. Mueller
Die westlichen Nationen haben über Jahrzehnte versucht, den Klimabetrug als Druckmittel gegen aufstrebende Länder wie China, Indien oder Brasilien einzusetzen. Diese wurden trotz wesentlich geringerer pro Kopf-Emissionen als Schmuddelkinder in die Ecke gestellt. Bis heute stellt die westliche Presse chinesische Städte systematisch als Smoghöllen voller vergifteter Luft dar, was mit entsprechend abstoßendem Bildmaterial unterlegt wird. Sich selbst präsentiert man dagegen als Vorbild. Inzwischen ist die Situation bei uns allerdings außer Kontrolle geraten.

mehr

Skeptische Wissenschaftler verstören die Teilnehmer des UN Klimagipfel

23. November 2016 10

Marc Morano
Auf dem Klimagipfel der UN hoffen skeptische Wissenschaftler, dass Trump auch die Wissenschaft wieder groß machen wird.
Der Tenor der Wissenschaftler ist übereinstimmend: „Der Sieg von Trump ist vielversprechend. Wir können wieder reale Wissenschaft auf diesem Gebiet zurückbekommen“. Oder auch: Wir Wissenschaftler erleben vielleicht eine Befreiung von diesem unwissenschaftlichen Abwürgen von Berichten.
[Schlagzeilen der Einleitung verkürzt, da sie unten noch mal auftauchen, der Übersetzer]

mehr

Die simulierte Klimakatastrophe

22. November 2016 13

von Dr. K.P. Krause
Zeitvertreib auf Steuerzahlerkosten in Marrakesch – Die Freiheit, sich mutwillig zu ruinieren – Das Klima-Abkommen von Paris für den Klimaschutz völlig nutzlos, beliebig auslegbar und unglaublich teuer – Die deutsche Klimapolitik ist apokalyptisch – Das eigentliche Ziel: die Große Transformation – Der CO2-Zertifikatehandel steht auf höchst fragiler Rechtsgrundlage

mehr

Wir lassen uns die Erderwärmung nicht von Trump kaputtmachen

18. November 2016 18

von Günter Ederer
Die 22. Konferenz des UNFCCC (United Nations Framework Convention on Climate Change) – jenes gigantischen Wanderzirkusses von fast 200 Staaten, der sich um die ultimative Rettung der Menschheit vor dem Hitzetod kümmert – könnte an keinem ungünstigeren Termin als jetzt in Marrakesch stattfinden. Während die vielen Politiker, Scharen von Wissenschaftlern im Staatsdienst und noch mehr hauptberufliche Funktionäre der Klimareligion ihre Macht auf die einzelnen Staaten zur Rettung der Welt ausbauen wollen, wurde in den USA Donald Trump zum Präsidenten gewählt.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 84