Fake-News: Von Tornados und anderen Halluzinationen in den Medien

11. Juli 2017 Klaus-eckart Puls 32

Klaus-Eckart Puls
Seit vielen Jahren wird von Medien, Politikern und einigen etablierten Klima-Wissenschaftlern über angeblich zunehmende Trends bei Extrem-Wetter-Ereignissen fabuliert. Wenn es überhaupt einen Trend gibt, dann nur in einer Zunahme der medialen Hysterie-Propaganda. Was ist dran? Zumindest die weltweiten Wetterdienste finden NICHTS dergleichen, und auch der jüngste Klimarats-Bericht von 2013/14 sorgt da für Vernüchterung.

mehr

Aufstieg und Fall des Ozonlochs

2. Juli 2017 Klaus-eckart Puls 24

Der Kampf gegen die Ausdünnung der Ozonschicht gilt als Beispiel, wie eine globale ­Bedrohung dank internationaler Zusammenarbeit abgewendet werden kann. So müsste es auch beim ­Klimaschutz gehen, lautet die Losung. Doch es gibt da ein Problem: Das Ozonloch existiert noch immer.

mehr

Hitzealarm im Alpenland

30. Juni 2017 Klaus-eckart Puls 1

Silvio Borner
(Red. WELTWOCHE Zürich)*

Das Bundesamt für Umwelt warnt die Schweizer vor den tödlichen Gefahren einer Hitzewelle. 
Der kollektive Wahnsinn wird ­bewusst geschürt und wissenschaftlich verbrämt. 


mehr

Meinungslenkung in Deutschland: Offener Brief an den Tagesspiegel zum Thema Klimawandel und Islamischem Terror

8. Januar 2017 Klaus-eckart Puls 8

Vorbemerkung EIKE-Redaktion:
Immer neue Kampagnen werden gestartet, um von Deutschland aus „die Welt und das Weltklima zu retten“. Jüngste Beispiele sind eine Besteuerung des Fleischverzehrs, die geforderte Abschaffung von Dieselfahrzeugen und als derzeitige Krönung der Beschluss des Bundesrates – auf Antrag der Grünen – ab 2030 alle Verbrennermotoren über die EU verbieten zu lassen. Dass damit das Rückgrat der deutschen Wirtschaft zerstört wird, ficht niemanden an. Doch es reiht sich nahtlos ein in die vielfältigen Aktivitäten dieser Ideologen, deutsche Firmen durch massive Auflagenverschärfung immer weiter ins Abseits der Unrentabilität zu bugsieren. Gentechnik, Kernkraft und Energie-Versorger – um nur die wichtigsten zu nennen – erlitten bereits dieses Schicksal. Und die – nur mit wenigen Ausnahmen – freiwillig grün-gleich-geschalteten Medien transportieren das alles nahezu propagandistisch in die Öffentlichkeit, kritische Stimmen sind rar. Ob „Blockparteien“ oder ob „Gleichschaltmedien“: Zweifel anmelden oder gar kritisches Hinterfragen der zugrunde liegenden Behauptungen – Fehlanzeige. Ein Berliner Arzt hat dazu einen bemerkenswerten offenen Brief an den Berliner TAGESSPIEGEL geschrieben, den wir hier in folgendem veröffentlichen.
==========================================================================

mehr

Altweibersommer 2016: Alarmsignal für die CO2-Klimakatatstrophe ?

22. September 2016 Klaus-eckart Puls 2

Klaus-Eckart Puls (Diplom Meteorologe)
Eine Serie von Unwettern Ende Mai bis Anfang Juni 2016, ein dann insgesamt warmer Sommer und ein bis Mitte September hinein reichender sehr warmer Frühherbst erfreute die Menschen in Deutschland – und schon haben Deutscher Wetterdienst und Medien wieder mal den Weltuntergang vor Augen, z.B.: Die WELT: „Deutschland steht rasante Zunahme an Unwettern bevor“ [1] … FR: „Der normale Ausnahmezustand … Starke Stürme und Überschwemmungen häufen sich auch in Deutschland.“ [2]. Dabei waren die frühsommerlichen Gewitter und auch dieser Spätsommer und Herbst 2016 nichts anderes als die Folge einer meteorologisch ganz normalen „Blockierungs-Wetterlage“ mit einem wiederholt über viele Tage festliegenden Höhen-Hochkeil über dem Ostatlantik bzw. über Mitteleuropa [3].

mehr

PIK-Forscher Rahmstorf hält im ZDF seine eigenen Extremwetter-Vorlesung – IPCC und DWD-Messungen sagen was Anderes !

2. Juni 2016 Klaus-eckart Puls 28

Klaus-Eckart Puls
Am 30. Mai wurde PIK-Forscher Stefan Rahmstorf im „Heute-Journal“ interviewt zu den Gewitter- und Hochwasser-Ereignissen in Süddeutschland [1]. Er behauptete, es sei durch Berichte des Klimarates IPCC sowie durch Messungen belegt, daß es global und in Deutschland mehr Energie in der Atmosphäre gäbe, mit der Folge stärkerer Gewitter und zunehmender Starkregen. In den IPCC-Berichten steht das Gegenteil, die DWD-Meßdaten zeigen ebenfalls etwas anderes.

mehr

Klima-Fakten 2015/16

17. Februar 2016 Klaus-eckart Puls 13

Klaus-Eckart Puls
Das Jahr 2015 wurde von den Klima-Alarmisten in bewährtem engen Schulterschluß mit den deutschen(!) Medien zum „wärmsten Jahr aller Zeiten“ und zum „endgültigen Klimasignal“ hoch gejubelt. Jedoch – die Nachprüfung zeigt: Es war ein so genannter „Super-El-Nino“, der die Temperatur trieb – wie zuletzt 1998. Eine nahezu verzweifelte Aktion, um nach 18 Jahren der Temperatur-Stagnation eine angeblich anthropogen verursachte Klima-Katastrophen-Hypothese zu retten, anhand eines einzigen Jahres. Alle anderen Parameter machen auch nicht mit: Weder die Stürme, noch die Sturmfluten, noch der Meeres-Anstieg! Eine kurze aktuelle Analyse folgt hier.

mehr

Sturm „ECKARD“: Massenhysterie in den Medien – nicht in den Wetterstatistiken

1. Januar 2016 Klaus-eckart Puls 18

Klaus-Eckart Puls
ECKARD ist ein ungewöhnliches Tief – jedoch: ein „Nie-Da-Gewesenes“ ist es nicht! Von den Zehntausend Jahren postglazialer Klima- und Wettergeschichte kennen wir durch Messungen und Wetterkarten-Dokumentation gerade mal 150 Jahre. Dabei – schon die genügen, um wenigstens ein Dutzend Atlantiktiefs vom Kaliber des aktuellen Tiefs ECKARD zu finden; mehr noch: um festzustellen, daß ECKARD kein Rekordhalter ist und wird, auch nicht hinsichtlich des Wärmetransportes zum Pol. Das recherchieren die (deutschen) Medien nicht, sondern verbreiten statt dessen unverantwortliche Massen-Hysterie.

mehr

Die letzte Spiel-Karte der Barbara Hendricks: „Klima-Flüchtlinge“

17. November 2015 Klaus-eckart Puls 12

Klaus-Eckart Puls
„Die Dinge entwickeln sich nicht so, wie sie (Anm.: das IPCC) sich das vor wenigen Jahren noch vorgestellt haben … man riecht geradezu den Angstschweiß der Autoren…“ [1]. Das heißt erstens: Die Atmosphären-Temperatur stagniert seit nunmehr 18 Jahren, IPCC 2013 [2]: „… Fifteen-year-long hiatus periods are common in both the observed and CMIP5 historical GMST time series“. Und das heißt zweitens, IPCC hat sich von den Extremwetter-Trends verabschiedet [3]:“There is limited evidence of changes in extremes associated with other climate variables since the mid-20th century.” Das alles weiß natürlich auch unsere Umweltministerin; folglich muß sie die Alarm-Dosis erhöhen, um die Menschen in der Angst-Schleife einer angeblich CO2-bedingten Klima-Katastrophe zu halten – und da erscheint ihr die aktuelle Flüchtlings-Debatte geeignet !

mehr

Globale Überschwemmung vor Paris ? … oder eben 200 Jahre später ? …oder eben NIE ?

28. August 2015 Klaus-eckart Puls 8

von Klaus-Eckart Puls
Das neuerliche Klima-Tourismus-Spektakel in Paris kommt näher, und schon geht es wieder rund: „Singapur und Tokio verschwinden bald im Meer“ [A] … „Mindestens um einen Meter werden die Pegel der Weltmeere in den kommenden 100 bis 200 Jahren steigen“ [B]. Das ist nun wohl die letzte Wunder-Waffe der Alarmisten, denn auch der Klimarat IPCC gesteht den nun mehr als 15-jährigen Temperatur-Stillstand „Hiatus-Pause“ ein [C] , und ebenso hat er sich in seinem jüngsten Bericht 2013/14 von nahezu allen Extemwetter-Trends anhand der meteorologischen Meßreihen verabschieden müssen [D]. Daß die neueste NASA-Postille für die nächsten 200 Jahre nur auf Konjunktiven wie „könnte … würde … sollte“ aufgebaut ist, und außerdem allen gemessenen Trends widerspricht – das scheint niemanden zu stören.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3