Altweibersommer 2016: Alarmsignal für die CO2-Klimakatatstrophe ?

22. September 2016 Klaus-eckart Puls 2

Klaus-Eckart Puls (Diplom Meteorologe)
Eine Serie von Unwettern Ende Mai bis Anfang Juni 2016, ein dann insgesamt warmer Sommer und ein bis Mitte September hinein reichender sehr warmer Frühherbst erfreute die Menschen in Deutschland – und schon haben Deutscher Wetterdienst und Medien wieder mal den Weltuntergang vor Augen, z.B.: Die WELT: „Deutschland steht rasante Zunahme an Unwettern bevor“ [1] … FR: „Der normale Ausnahmezustand … Starke Stürme und Überschwemmungen häufen sich auch in Deutschland.“ [2]. Dabei waren die frühsommerlichen Gewitter und auch dieser Spätsommer und Herbst 2016 nichts anderes als die Folge einer meteorologisch ganz normalen „Blockierungs-Wetterlage“ mit einem wiederholt über viele Tage festliegenden Höhen-Hochkeil über dem Ostatlantik bzw. über Mitteleuropa [3].

mehr

PIK-Forscher Rahmstorf hält im ZDF seine eigenen Extremwetter-Vorlesung – IPCC und DWD-Messungen sagen was Anderes !

2. Juni 2016 Klaus-eckart Puls 28

Klaus-Eckart Puls
Am 30. Mai wurde PIK-Forscher Stefan Rahmstorf im „Heute-Journal“ interviewt zu den Gewitter- und Hochwasser-Ereignissen in Süddeutschland [1]. Er behauptete, es sei durch Berichte des Klimarates IPCC sowie durch Messungen belegt, daß es global und in Deutschland mehr Energie in der Atmosphäre gäbe, mit der Folge stärkerer Gewitter und zunehmender Starkregen. In den IPCC-Berichten steht das Gegenteil, die DWD-Meßdaten zeigen ebenfalls etwas anderes.

mehr

Klima-Fakten 2015/16

17. Februar 2016 Klaus-eckart Puls 13

Klaus-Eckart Puls
Das Jahr 2015 wurde von den Klima-Alarmisten in bewährtem engen Schulterschluß mit den deutschen(!) Medien zum „wärmsten Jahr aller Zeiten“ und zum „endgültigen Klimasignal“ hoch gejubelt. Jedoch – die Nachprüfung zeigt: Es war ein so genannter „Super-El-Nino“, der die Temperatur trieb – wie zuletzt 1998. Eine nahezu verzweifelte Aktion, um nach 18 Jahren der Temperatur-Stagnation eine angeblich anthropogen verursachte Klima-Katastrophen-Hypothese zu retten, anhand eines einzigen Jahres. Alle anderen Parameter machen auch nicht mit: Weder die Stürme, noch die Sturmfluten, noch der Meeres-Anstieg! Eine kurze aktuelle Analyse folgt hier.

mehr

Sturm „ECKARD“: Massenhysterie in den Medien – nicht in den Wetterstatistiken

1. Januar 2016 Klaus-eckart Puls 18

Klaus-Eckart Puls
ECKARD ist ein ungewöhnliches Tief – jedoch: ein „Nie-Da-Gewesenes“ ist es nicht! Von den Zehntausend Jahren postglazialer Klima- und Wettergeschichte kennen wir durch Messungen und Wetterkarten-Dokumentation gerade mal 150 Jahre. Dabei – schon die genügen, um wenigstens ein Dutzend Atlantiktiefs vom Kaliber des aktuellen Tiefs ECKARD zu finden; mehr noch: um festzustellen, daß ECKARD kein Rekordhalter ist und wird, auch nicht hinsichtlich des Wärmetransportes zum Pol. Das recherchieren die (deutschen) Medien nicht, sondern verbreiten statt dessen unverantwortliche Massen-Hysterie.

mehr

Die letzte Spiel-Karte der Barbara Hendricks: „Klima-Flüchtlinge“

17. November 2015 Klaus-eckart Puls 12

Klaus-Eckart Puls
„Die Dinge entwickeln sich nicht so, wie sie (Anm.: das IPCC) sich das vor wenigen Jahren noch vorgestellt haben … man riecht geradezu den Angstschweiß der Autoren…“ [1]. Das heißt erstens: Die Atmosphären-Temperatur stagniert seit nunmehr 18 Jahren, IPCC 2013 [2]: „… Fifteen-year-long hiatus periods are common in both the observed and CMIP5 historical GMST time series“. Und das heißt zweitens, IPCC hat sich von den Extremwetter-Trends verabschiedet [3]:“There is limited evidence of changes in extremes associated with other climate variables since the mid-20th century.” Das alles weiß natürlich auch unsere Umweltministerin; folglich muß sie die Alarm-Dosis erhöhen, um die Menschen in der Angst-Schleife einer angeblich CO2-bedingten Klima-Katastrophe zu halten – und da erscheint ihr die aktuelle Flüchtlings-Debatte geeignet !

mehr

Globale Überschwemmung vor Paris ? … oder eben 200 Jahre später ? …oder eben NIE ?

28. August 2015 Klaus-eckart Puls 8

von Klaus-Eckart Puls
Das neuerliche Klima-Tourismus-Spektakel in Paris kommt näher, und schon geht es wieder rund: „Singapur und Tokio verschwinden bald im Meer“ [A] … „Mindestens um einen Meter werden die Pegel der Weltmeere in den kommenden 100 bis 200 Jahren steigen“ [B]. Das ist nun wohl die letzte Wunder-Waffe der Alarmisten, denn auch der Klimarat IPCC gesteht den nun mehr als 15-jährigen Temperatur-Stillstand „Hiatus-Pause“ ein [C] , und ebenso hat er sich in seinem jüngsten Bericht 2013/14 von nahezu allen Extemwetter-Trends anhand der meteorologischen Meßreihen verabschieden müssen [D]. Daß die neueste NASA-Postille für die nächsten 200 Jahre nur auf Konjunktiven wie „könnte … würde … sollte“ aufgebaut ist, und außerdem allen gemessenen Trends widerspricht – das scheint niemanden zu stören.

mehr

Das „2°-Klima-Z i e l“ – Ein politisches Konstrukt !

12. Juni 2015 Klaus-eckart Puls 17

von Michael Limburg und Klaus Puls
Das 2° Ziel wurde von den G7 Staats- und Regierungschefs in Schloss Elmau als Jahrhundertziel „beschlossen“. Gleichzeitig scheute man sich nicht, auch die als geeignet erachtete Maßnahme dazu, nämlich die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft, ebenfalls bis zum Ende des Jahrhunderts, zu „beschließen“. Nicht verwunderlich, dass Greenpeace, WWF und die sympathisierenden Kollegen der Medien in Begeisterungsstürme ausbrachen, dabei aber wieder einmal nicht bemerkten welchem Dummenfang sie damit aufsaßen. Das 2° Ziel ist ebenso ein politisches Märchen, wie die dazugehörige Absicht der „Dekarboniserung“ der Weltwirtschaft, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.
Lesen Sie weiter unten die Begründung von Klaus-Eckart Puls, warum das so ist.

mehr

Klima-Hysterie im Staatsfernsehen ZDF: Katastrophe in Deutschland !?

24. Mai 2015 Klaus-eckart Puls 35

Klaus-Eckart Puls
In den ZDF-Nachrichten am Samstag 23. Mai 2015 um 19 Uhr wurde wieder einmal die „Klima-Wandel-Katastrophen-Sauce der Regierung“ ausgebreitet: ‚Schon jetzt(!) in Deutschland mehr Tornados, mehr Stürme, mehr Hochwasser, mehr Wärme, …‘ Dagegen: Solche Trends findet nicht einmal der neuerdings ebenfalls zum Alarmismus neigende Deutsche Wetterdienst DWD. ZDF-Nachfrage dort hätte genügt, um anhand der aktuellen Messungen die Wahrheit zu berichten. Eigentlich peinlich, aber offensichtlich nicht für die „Aktuelle Kamera“ namens ZDF !

mehr

Deutscher Wetterdienst argumentiert gegen seine eigenen Klima-Messungen

14. Mai 2015 Klaus-eckart Puls 5

Klaus-Eckart Puls
Im Mittelpunkt des letzten Klimarat-Gipfels 2014 in Stockholm stand der nunmehr schon seit 16 Jahren währende Temperatur-Stillstand [1] : „Global warming pause ‚central‘ to IPCC climate report“. Das hindert den Deutschen Wetterdienst DWD nicht daran, seit Jahren im Widerspruch zu seinen eigenen Messungen noch 2015 [2] das Gegenteil zu behaupten: „Der Trend zu einem wärmeren Klima ist ungebrochen“ , und schon 2012 [3] : „Der langfristige Trend zu steigenden Temperaturen ist in Deutschland und weltweit ungebrochen.“ Diese Aussagen stehen in krassem Widerspruch zu den aktuellen IPCC-Verlautbarungen und zu den vom DWD selbst auf der eigenen Homepage publizierten Graphiken und Daten [4]. Alle Anfragen beim DWD dazu über mehr als drei Jahre blieben unbeantwortet.

mehr

Neue Meeres-Spiegel-Studie zeigt: Satelliten-Daten überhöht !

13. April 2015 Klaus-eckart Puls 14

Klaus-Eckart Puls ;
Schon mehrfach haben wir auf EIKE-home darauf hingewiesen, daß es ernst zu nehmende Anhaltspunkte dafür gibt, daß die Altimeter-Messungen der Satelliten zu höheren Werten hin über-korrigiert werden [1,2,3]. Seit etwa 200 Jahren gibt es global zuverlässige Pegel-Messungen, die nur etwa die Hälfte dieser Anstiegsraten zeigen. Allerdings: Eines haben beide Methoden gemeinsam: Eine Beschleunigung beim Meeres-Anstieg ist nicht zu finden, entgegen allen Behauptungen mancher Institute und fast aller Medien. Nun ist eine peer-reviewte neue Übersichts-Arbeit erschienen [4], welche alles das bestätigt:
„Over the last 2 decades, the long term tide gauges have continued to supply data consistent with a pattern of sea levels on average weakly rising (less than half a millimeter per year) with no significant component of acceleration. Satellite altimetry is an alternative method of measuring changes in sea level, and GPS is a complimentary method of assessing the vertical land motion at tide gauge stations. This paper discusses these novel techniques and it will be
demonstrated that both techniques are presently still far from providing any improved information on the possible effect of ice melting and thermal expansion on sea levels.“

mehr

Das „2°-Klima-Z i e l“ – Ein politisches Konstrukt ! (Kopie 1)

19. Januar 2015 Klaus-eckart Puls 0

Klaus-Eckart Puls
Der Natur eine „Erwärmungs-Schranke“ von 2 Grad vorzuschreiben ist ein Kunst-Stück’chen, das im Land der Dichter & Denker der WBGU [1] 1996/97 erfunden hat. Der WBGU erwirkte auch, daß diese willkürliche „2°-Marke“ in Richtlinien der EU aufgenommen wurde, schließlich 2007 sogar in die EU-Energie-Strategie. Danach erreichte diese Zahl auch die UN-Klimakonferenzen (COP’s), erstmals in Kopenhagen 2009. Dagegen hat der Klimarat IPCC die 2° stets nur im Rahmen von vielen Emissions-Szenarien diskutiert, jedoch nie(!) als „Ziel-Vorstellung“ akzeptiert. Das ist schlüssig, weil kein wissenschaftlich gesicherter Zusammenhang zwischen CO2-Emissionen und Temperaturen existiert. Gegenteilige Behauptungen beruhen auf Modell-Annahmen. Die 2° sind eine Lottozahl.

mehr

Kirche im Klimawahn: „Nicht mehr als JA und AMEN“

19. Dezember 2014 Klaus-eckart Puls 68

Klaus-Eckart Puls
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat ein neues „Goldenes Kalb“ entdeckt – den „CO2-Klima-Götzen“. Kritiklos und ohne jegliche Fakten-Überprüfung wird die Mainstream-Hypothese von der mensch-gemachten Klima-Katastrophe „nach-gebetet“. Hemmungslos wird sogar das Heilige Abendmahl in Frage gestellt, nur um die Versprittung und Verbrennung von Brotgetreide zwecks Rettung der göttlichen Schöpfung von Erde und Klima zu „heiligen“. Mit dieser neuzeitlichen „Geißel“ ruft die EKD die Menschen zu „Umkehr und Einkehr“ auf. Die mittelalterlichen Sitten von Buße und Ablaß erleben eine Renaissance.

mehr

IPCC 2014 : „Synthese“ kontra Messungen und Fakten

5. November 2014 Klaus-eckart Puls 58

von Klaus-Eckart Puls
2013 und 2014 ist der 5. IPCC-Bericht zum Klimawandel erschienen, in drei umfangreichen Teil-Berichten mit etlichen Tausend Seiten. Anfang November wurde nun auf 40 Seiten ein „Summary for Policymakers“ veröffentlicht [1]. Dieses enthält nicht nur erhebliche Widersprüche, Vereinfachungen und sogar Verfälschungen gegenüber den umfangreichen Teilberichten zuvor, sondern steht auch in krassem Gegensatz zu nahezu allen Messungen und Trends in der Natur. Das fällt nun sogar sonst eher zu Alarmismus neigenden Medien auf [3] : „Doch während die vorigen Klimaberichte (Anm.: die 3 umfangreichen Teilberichte 2013/14) über weite Strecken streng den Sachstand mit all seinen Widersprüchen darstellen, unterschlägt der neue Synthese-Report wesentliche wissenschaftliche Erkenntnisse.“

mehr

Antarktis-Schmelz-Alarm vom AWI – bei minus 93 Grad !

24. August 2014 Klaus-eckart Puls 33

von Klaus-Eckart Puls
Am 10. August 2010 wurde in der Antarktis ein neuer Kälterekord gemessen [1] : Minus 93.2°C. Damit wurde der nahezu 30 Jahrzehnte gültige Tiefstwert von minus 89,2 Grad vom 21. Juli 1983 an der Vostok-Forschungsstation um 4 Grad unterboten. Die Jahresmittel-Temperaturen der Antarktis mit Höhenlagen des Eisschildes von 2000 bis über 4000 m liegen ganzjährig zwischen -30 und -50 Grad, Tendenz fallend [2]. Nun verbreitet das AWI in einer Presse-Mitteilung [3] „Rekordrückgang der Eisschilde“. Können Eisschilde in so extremer Kälte schmelzen? Hat das AWI diesbezüglich einen neuen physikalischen Effekt entdeckt ?

mehr

Säkularer und Aktueller Meeres-Anstieg: Pegel (1.6 mm/Jahr) oder SAT-Altimeter (3.2 mm/Jahr) – WAS ist richtig ?

8. Juli 2014 Klaus-eckart Puls 12

von Klaus-Eckart Puls
Zahlreiche Auswertungen von Küsten-Pegel-Messungen über 200 Jahre sowie neuerdings von Schwere-Messungen der GRACE-Satelliten ergeben immer wieder einen Meeres-Anstieg von etwa 1,6 mm/yr. Dagegen stehen die seit 1992 publizierten Altimeter-Messungen mit den Satelliten-Systemen TOPEX/POSEIDON/JASON mit doppelt so hohen Werten von 3,2 mm/yr. Die erhebliche Diskrepanz ist bis heute ungeklärt. Dabei stimmen jedoch immerhin die Trends überein: Der Meeres-Anstieg verläuft seit wenigstens 100 Jahren linear, es gibt keine Beschleunigung des Anstieges. Ein Signal durch anthropogenes CO2 (AGW) ist nirgends erkennbar. Das alles steht in krassem Widerspruch zu den Verlautbarungen und insbesondere zu den alarmistischen Prognosen des Klimarates IPCC und einiger Klima-Institute.

mehr
image_pdfimage_print
1 2