Gernot Patzelt: „Gletscher, Klimazeugen von der Eiszeit bis zur Gegenwart“. Eine Buchbesprechung

20. Januar 2020 H.j. Lüdecke 5

von Horst-Joachim Lüdecke und Klaus-Eckart Puls
Prof. Gernot Patzelt ist ein international durch zahlreiche Publikationen und Vorträge renommierter Glaziologe. Nun hat er gleichsam sein Lebenswerk vorgelegt mit dem Buch „Gletscher – Klimazeugen von der Eiszeit bis zur Gegenwart“ (Hatje Cantz-Verlag, Berlin (2019), 266 S.). Es verbindet überwältigende künstlerische Ästhetik von Alpengletschern in der Malerei mit wissenschaftlicher Gletscherkunde.

mehr

Buschbrände in Australien: Folgen grüner Politik

17. Januar 2020 H.j. Lüdecke 15

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Zur Zeit sind die Medien voll von australischen Buschbränden. Wer ist schuld? Der Klimawandel, Brandstifter und die weiteren üblichen Verdächtigen? Es ist ganz anders, als man vielleicht denkt: Die Grünen tragen maßgebende Mitschuld.

mehr

CO2-Ausstoß 2019 stark gesunken? Die Glaubwürdigkeit der Medien auch.

11. Januar 2020 H.j. Lüdecke 62

Von Liselotte Kornstaedt
Am 6./7. Januar 2020 meldeten fast alle deutschen Medien: „CO2-Ausstoß 2019 stark gesunken“. Illustriert war dieser Titel meist mit der Abbildung eines Windparks, was offenbar die Vorstellung, ursächlich sei der Ausbau der Windkraft, in den Köpfen der Leser verankern sollte. Ein Blick hinter die Kulisse zeigt aber, dass ein solcher Zusammenhang nicht besteht.

mehr

Die Temperaturentwicklung in Würzburg seit 1947

28. Dezember 2019 H.j. Lüdecke 18

von Gastautor
Die Messstation des deutschen Wetterdienstes in Würzburg zeichnet seit 1947 die Lufttemperaturen auf. Zudem werden Maximal- und Minimaltemperaturen erfasst. Diese Messwerte sollen auszugsweise analysiert werden. Die Jahresdurchschnittstemperatur wird ermittelt, indem mit den zugehörigen Monatswerten das arithmetische Mittel gebildet wird.

mehr

„Die Anti-Atom-Hysterie ist im globalen Maßstab unbedeutend“

28. Dezember 2019 H.j. Lüdecke 17

Von Frank Hennig
Eine Erfindung könnte neue Wege der globalen Energieversorgung eröffnen. Auch in Deutschland, wo es nur mehr vom selben an Windkraftanlagen, Solarzellen und Akkufabriken gibt? Innovation gibt es nicht mit alten „Erneuerbaren“, sondern nur kreativ ohne Selbstbeschränkung. Frank Hennig befragt Dr. Armin Huke zu einem neuen kerntechnischen Ansatz. Das Interview erschien zum erstenmal in Tichys Einblicke am 23.12.2019 und ist hier unverändert wiedergegeben.

mehr

Peer Review zum Gastbeitrag von Rahmstorf im Spiegel

20. Dezember 2019 H.j. Lüdecke 33

von Liselotte Kornstaedt und Horst-Joachim Lüdecke
Am 30. November 2019 erschien auf Spiegel Online / Spiegel+ ein Gastbeitrag von Stefan Rahmstorf unter dem Titel „Ein Forscher sagte schon 1977 den Klimawandel voraus – leider arbeitete er bei Exxon“. Wenn der Spiegel ein wissenschaftliches Begutachtungssystem (Peer Review) hätte, hätte der Brief der Redaktion etwa so aussehen können.

mehr

Klimahysterie – vielleicht doch zurück zur Vernunft?

17. Dezember 2019 H.j. Lüdecke 55

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Die Überschrift dieser News ist wohl mehr Wunsch als Wirklichkeit. Dennoch mehren sich die Anzeichen, dass die Kräfte der Vernunft langfristig die Oberhand behalten. Die Frage ist allein die: „wieviel Schädigungen von Natur, Volkswirtschaft und an Vermögen jedes Einzelnen von uns“ müssen wir noch ertragen?

mehr

V.d. Leyens „Green New Deal“ – die andere Seite der Medaille

16. Dezember 2019 H.j. Lüdecke 20

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Nach Greta- und Extinction-Rebellion-Unfug, dem Scheitern der Klimakonferenz in Madrid, sowie der Ankündigung eines „Green New Deals“ seitens der neuen EU-Präsidentin v.d. Leyen ist wohl nur noch Humor und stille Besinnlichkeit angesagt. Schließlich steht Weihnachten vor der Tür. Zwei Video-Fundstücke könnten beim Besinnlichen helfen.

mehr

Wie Deutschland seinen Wind ausbremst

8. Dezember 2019 H.j. Lüdecke 24

Von Dr. Peter Adel, erschienen zuerst in Achgut am 05.12.2019
Apologeten der Energiewende wollen noch viel mehr Windräder. Doch je dichter die übers Land verteilt sind, desto mehr bremsen sie sich selbst aus. Der Wind wird regelrecht verbraucht. Das hat auch Folgen fürs Klima, weil bei weniger Wind die Niederschläge abnehmen. Erzeugt die Windkraft womöglich die Dürren, die sie eigentlich verhindern soll? Trotz der weitreichenden Folgen hat das offenbar niemand richtig erforscht.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 8