Zum jüngsten IPCC-Bericht SR-15 von 2018: Von Klimakatastrophen keine Spur!

11. November 2018 H.j. Lüdecke 17

Klaus-Eckart Puls und Horst-Joachim Lüdecke
Der jüngste IPCC-Bericht SR-15 von 2018 hat bei den politischen Weltenrettern und den weit überwiegend grün-gefärbten Medien in Deutschland schnapp-atmende Begeisterung ausgelöst: „Der Weltuntergang steht bevor … raus aus der Kohle … Autos verbieten … CO2-Ausatmung auch!“ Jedoch – fast alle Aussagen des SR-15 halten einer Überprüfung durch die von den Wetterdiensten gemessenen Trends nicht stand: Die Temperaturen steigen nicht wie sie „sollen“, der Meeresanstieg an deutschen Küsten verlangsamt sich signifikant, die sommerliche Arktisschmelze stagniert seit 10 Jahren, und das Wort „Stürme“ kommt im IPCC/SPM 2018 gar nicht erst vor. Dazu Daten und Graphiken im folgenden Beitrag.

mehr

Faktencheck beim Umweltministerium

8. November 2018 H.j. Lüdecke 3

Dr. Anna Veronika Wendland
Was passiert, wenn die Regierung mit dem Volk diskutieren will, aber ihren Job nicht ernst nimmt? Das Volk checkt die Fakten selbst. Unsere Autorin, Nuklearia-Vorstandsmitglied Anna Veronika Wendland, hat sich angesehen, wie das Umweltministerium Energiepolitik darstellt.

mehr

Danke, Angela! Und Annalena! Und E.ON!

7. November 2018 H.j. Lüdecke 6

Robert von Loewenstern
Seitdem ich letztens in Berlin-Marzahn an einem Großflächenplakat vorbeigefahren bin, denke ich viel über Angela Merkel und Annalena Baerbock nach. Beide sind Frauen, beide stehen an der Spitze einer linken Volkspartei, beide sind Expertinnen für Energie. Und beide haben die Gabe, ihre Zuhörer in Raserei zu reden. Aber es gibt auch Unterschiede. Die wollen wir am Beispiel Energiepolitik herausarbeiten, um zu verstehen, warum Angela Merkel seit 13 Jahren Kanzlerin ist und Annalena Baerbock nicht. Noch nicht.

mehr

Neue Erkenntnisse über die fehlende anthropogene Ursache der Alpen-Gletscherschmelze in einer Fachveröffentlichung des Schweizer Paul Scherrer Instituts

28. Oktober 2018 H.j. Lüdecke 11

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Das Schmelzen der Alpengletscher seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird oft als Hauptargument eines anthropogenen Klimawandels herangezogen. Eine jüngste Fachveröffentlichung, verfasst von Forschern aus der Schweiz, Italien und Australien, meldet gegen diese Vermutung begründete Zweifel an. Federführung war das Paul-Scherrer-Institut (PSI) in Person von Frau Prof. Dr. Margit Schwikowski, Leiterin Labor für Umweltchemie (PSI). Auf meine Bitte hin gestattete Frau Schwikowski freundlicherweise die Veröffentlichung des gesamten PSI-Textes in EIKE, wofür wir uns recht herzlich bedanken.

mehr

Eindrücke und Schlussfolge­rungen zur internatio­nalen Konferenz über landwirt­schaftliche Treibhausgas­emissionen und Ernährungs­sicherheit, AgriGHG-2018 in Berlin (10.-13. 9. 2018)

26. Oktober 2018 H.j. Lüdecke 3

Von Dr. Albrecht Glatzle, Paraguay
Die AgriGHG-2018 in Berlin wurde vom Thünen-Institut für ländliche Studien organisiert, das für den landwirtschaftlichen Teil der nationalen Treibhausgasinventare in Deutschland zuständig ist. Meine Eindrücke und Schlussfolgerungen aus der Konferenz legen ein verstörendes Bild offen.

mehr

Eine Karnevalveranstaltung im Fachbereich Rechtswissenschaft an der Uni Gießen?

25. Oktober 2018 H.j. Lüdecke 9

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Juristen stellen wir uns gewöhnlich als trockene, formale Zeitgenossen vor. Dies entspricht nicht immer der Realität. Die Jungs und Mädels der Rechtskunde können auch mal richtig feiern, so vermutlich vorgesehen in einer etwas verfrühten Faschingsveranstaltung des umweltrechtlichen Praktikerseminars der Uni Gießen unter dem Leitthema „Dekarbonisierung“.

mehr

Mein Liebesbrief an das IPCC

21. Oktober 2018 H.j. Lüdecke 7

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Mich erreichen viele Mails, unter anderem auch ein Liebesbrief an das IPCC. Ich komme hier der Bitte des Absenders nach, den Brief in den EIKE-News zu veröffentlichen.

mehr

Ist Afrika klüger als Deutschland?

13. Oktober 2018 H.j. Lüdecke 20

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
In manchen Punkten heute schon, zum Beispiel im einfachen rechnen bei der elektrischen Energieversorgung! Die Afrikanische Entwicklungsbank zieht nämlich dem International Monitary Fund (IMF) eine Nase und entscheidet sich an Stelle der vom IMF geforderten „Erneuerbaren“ für neue moderne Kohlekraftwerke in Nigeria, Kenia und Senegal .

mehr

IPCC im roten Drehzahlbereich von Ideologie und Realitätsverlust

10. Oktober 2018 H.j. Lüdecke 53

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Am 8.10.2018 im Teletext des ZDF und im SPIEGEL (hier) zu lesen: „globale Erderwärmung: Weltklimarat drängt zum Handeln“. Um das 1,5 Grad-Ziel einzuhalten muss der globale CO2 Ausstoß die nächsten 11 Jahre um 45% und in 40 Jahren auf Null Prozent fallen. Wieviel hat diese Forderung noch mit der Realität zu tun?

mehr

Das FAZ-Klima-Interview vom 2.10.2018: Nachdem sie das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten sie ihre Anstrengungen

6. Oktober 2018 H.j. Lüdecke 15

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Diesen Aphorismus von Mark Twain gibt das FAZ-Interview vom 2.Okt. 2018 mit den Klima-Professoren Hans-Joachim Schellnhuber (PIK), Thomas Stocker (Uni Bern), Antje Boetius (AWI) und Gerald Haug (ETH Zürich) punktgenau wieder. Es fällt schwer, bei so viel sachlichem Unsinn, wie er in diesem Interview geäußert wurde, noch ernst zu bleiben.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 5