Die Endlagerung, ein von der Politik geschaffenes Scheinproblem

30. Oktober 2015 17

von Dr. Lutz Niemann
In jeder Diskussion rund um die Kernenergie kommt irgendwann der Einwand nach der ungelösten Endlagerfrage. Nun handelt es sich bei Deutschlands Ausstieg aus seiner gesicherten Stromversor-gung um ein politisches Unterfangen, und in der Politik geht es um Stimmenfang für die nächste Wahl, nur der beste Mundwerker gewinnt. Zum Verständnis der Dinge zur Kernenergie und Endlagerung braucht man Kenntnisse in Physik, Strahlenbiologie, politische Verführungskunst. Das „Problem“ der Endlagerung ist kein reales Problem, es ist ein politisches „Problem“ und wurde künstlich geschaffen. Der sachlich unkundige Bürger schließt durch das Wort „Problem“ auf Gefahren, es entsteht Angst und Verwirrung, die von politischer Seite zu eigenen Zwecken genutzt wird.

mehr

Aufbereitung von Kernbrennstoffen oder Endlagerung – USA in Entscheidungszwängen

22. Mai 2018 Andreas Demmig 2

Schwerter zu Pflugscharen – oder Bomben für friedliche Energieerzeugung
MICHAEL BASTASCH
Das Energieministerium will ein Projekt der Umwandlung von Atomwaffen aufgeben und stattdessen das reaktionsfähige Material in Atomwaffen zur Unschädlichkeit verdünnen und unterirdisch endlagern. Dieses Projekt wurde im Rahmen der Vereinbarungen mit Russland zur Nuklearen Abrüstung gestartet.
[Da es das Thema Kernkraft und Endlagerung behandelt, Ergänzung durch weitere Fundstücke, der Übersetzer]

mehr
No Picture

ENDLAGERUNG ? NEIN, DANKE!

28. April 2017 Admin 16

von Dr. Alois Hoeld
Vielfach ist man der Meinung, dass nach einer Kernspaltung auch das letzte und das vorletzte Glied einer radioaktiven Zerfallskette für den menschlichen Organismus noch gefährlich werden könnten. Womit es dann folgerichtig ist, jedes dieser Teilchen in ’Seidenpapier’ einzuwickeln und, koste es, was es wolle, entsprechend der dabei beteiligten Isotopen mit hohen Halbwertszeiten (HWZ) für Jahrmillionen end zu lagern……

mehr

Endlagerung hochradioaktiver Abfälle immer fraglicher- ein Kommentar zum Kommissionsbericht

4. Oktober 2016 A. Kreuzmann 11

von Dr. Klaus Tägder
Am 5. Juli 2016 übergab die „Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“ ihren nahezu 700 Seiten starken Abschlussbericht dem Präsidenten des Deutschen Bundestages und der Bundesumweltministerin. Der Titel des Berichtes: „Verantwortung für die Zukunft. Ein faires und transparentes Verfahren für die Auswahl eines nationalen Endlagerstandortes“. Einrichtung und Aufgabe der Kommission beruhen auf dem Standortauswahlgesetz, das am 1. Januar 2014 in Kraft trat.

mehr

Neuer Abkassier-Plan der Chefs der Atomkommission – Die Kosten der Endlagerung sollen die von der Politik bereits ausgeraubten Versorger übernehmen.

29. April 2016 18

Von Thilo Spahl.
Vorgestern hat die von Jürgen Trittin (Grüne), Ole von Beust (CDU) und Matthias Platzeck (SPD) geleitete Atomkommission ihre Empfehlung abgegeben, wie die Finanzierung des Rückbaus der deutschen Atomkraftwerke und die Lagerung des Atommülls erfolgen soll. Kurz gesagt sollen E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall, die die deutschen AKWs betreiben, gut 23 Milliarden Euro auf den Tisch legen: 17,2 Milliarden, die sie ohnehin für diesen Zweck an Rückstellungen gebildet haben, und weitere 6,1 als Risikozuschlag, falls mehr benötigt wird. Das Geld fließt in einen staatlichen Fonds, aus dem Zwischen- und Endlagerung bezahlt werden soll. Für den Abriss der Meiler bleiben die Konzerne zuständig und sollen dafür weitere knapp 20 Mrd. Euro aus den Rückstellungen aufwenden.

mehr

Da werden eher Blinde sehend…Ein Brief zum Seminar über Endlagerung der Ev. Akademie im Kloster Loccum.

5. Dezember 2014 65

von Michael Limburg (Einführung) und Hermann Hinsch
Die ev. Akademie im Kloster Loccum veranstaltete eine Seminar zur Endlagerfrage. Jedoch keiner der Referenten verfügte über auch nur geringstes Fachwissen. Stattdessen wurden u.a. ein Hypnotiseur, eine Mediatorin und ein Landespfleger sowie ein berufsloser Anti-KKW-Aktivist auf die Teilnehmer losgelassen. Unser Autor, Dr. Hermann Hinsch, ein ausgewiesener Strahlenfachmann und Endlagerkenner, hatte die Akademie in einem Brief auf diesen seltsamen Umstand hingewiesen. Daraufhin entspann sich der folgende Briefwechsel. Medienpartner von Loccum ist übrigens NDR Info

mehr

Was bedeutet eigentlich „Endlagerung?“

8. April 2014 10

von Dr. Lutz Niemann
Was sind Abfälle aus einem Kernkraftwerk? Was ist Endlagerung? Was Zwischenlagerung? Was kann Gorleben? Was kann es nicht? Diese Fragen werden im folgenden umfassend und einfach verständlich beantwortet.

mehr

GAU zuhause? Die Bundesregierung auf dem Wege zu einer oberirdischen Endlagerung hochradioaktiver Abfälle – Das Standortauswahlgesetz macht es möglich –

26. Februar 2014 15

Klaus Tägder
Sie stutzen und sind ungläubig? Dann lesen Sie diesen Beitrag und bilden sich Ihr eigenes Urteil. Für jemand, der 32 Jahre lang mit der Endlagerthematik befasst war, drängt sich der Eindruck auf, der gute politische Wille ist nur vorgetäuscht, denn umgesetzt wurde von den Bundesregierungsplänen der Endlagerung in tiefen geologischen Formationen trotz rechtlicher Verpflichtung bis heute nichts. In diversen Zwischenlagern stapeln sich derweil die radioaktiven Abfälle.

mehr

Endlagerung kontra Rückholung radioaktiver Abfälle

4. August 2013 2

von Dr. Klaus Tägder
Die vom niedersächsischen Umweltminister erhobene Forderung, für das in Bau befindliche Endlager Konrad die Rückholbarkeit der Abfälle zu prüfen (“Wir brauchen auch hier die Möglichkeit der Fehlerkorrektur”), ist ein erneuter Versuch, die Fertigstellung des Endlagers für radioaktive Abfälle mit vernachlässigbarer Wärmeentwicklung weiter zu verzögern.

mehr
1 2 3 11