+++ EIKE-Klimakonferenz München: „Umweltschützer“ erpressen Hotelleitung +++

18. November 2019 Admin 187

von EIKE-Redaktion
Die 13. Internationale Klima- und Energiekonferenz in München ist aufs Höchste gefährdet. Mehrere „Umweltschützer“ haben „mittels Absingen von Liedern und dem Verteilen von Flugblättern“ bei einem „Flash Mob“ im Hotel, die Hotelleitung NH Congress Center in München-Ost (Aschheim) dazu bewogen, den Beherbungs-Vertrag widerrechtlich zu kündigen. EIKE ging heute vor Gericht und verlangt in einem Eilantrag die Rücknahme der Kündigung. Solange das nicht entschieden ist, gehen wir vom ursprünglich vorgesehenen Ort und dem publizierten Datum aus.

mehr

Dreist und rücksichtslos: Baerbock kritisiert geplante Abstandsregeln für Windkraftanlagen

17. November 2019 Andreas Demmig 38

DR. RENÉ STERNKE
Berlin – Wer in der Nähe der Geflügel-Killer wohnt, kann ein Lied von den lebensbedrohlichen, zumindest aber existenzbedrohenden Folgen von Windkrafträdern singen. Ihr Aufbau, ihre Inbetriebnahme kommt einer Enteignung derjenigen, die in der direkten Umgebung Haus und Grundstück besitzen, gleich, von den gesundheitlichen Schäden ganz zu schweigen.

mehr

Warum wir Schauer-Nachrichten lieben, genau wie Kinder Süßig­keiten lieben

17. November 2019 Chris Frey 4

Larry Kummer
[Vorbemerkung: Den Begriff „Amerika“ schon in diesem Subheader kann man getrost auch durch den Begriff „Deutschland“ ersetzen. Nur darf hierzulande so etwas nicht gesagt werden, wie es hier beschrieben und daher übersetzt wird. – Chris Frey, Übersetzer]
Summary: Ein neues Kapitel wurde in den Klima-Kriegen aufgeschlagen. Es wird nämlich etwas über Amerika enthüllt – über uns – das wir wissen müssen, falls wir Amerika in eine sichere und blühende Zukunft steuern wollen.

mehr

Elektro-Autos: rollender Sondermüll?

17. November 2019 Axel Robert Göhring 45

von AR Göhring

Unser Artikel zur Selbstvernichtung von Volkswagen durch vollständige Umstellung auf Elektroautos rief einiges an Echo hervor. Unsere Leser, die häufig auch Bürgerreporter sind, welche die Redaktions-Aktivisten der Qualitätsmedien an Leistungsfähigkeit bei weitem übertreffen, wiesen auf zwei Artikel aus Tirol/Österreich hin. Dort steht seit Wochen im Städtchen Walchsee ein nach Unfall ausgebrannter Tesla. Auch Fachleute wagen es nicht, das Wrack abzutransportieren, weil dessen 600 Kilogramm schwerer Akkumulator mutmaßlich extrem giftige Substanzen enthält. Niemand weiß, wie man diese sicher entsorgen kann. Tesla selbst offenbar auch nicht.

mehr

„Der Spiegel“ wieder mit völlig falschen Darstellungen

16. November 2019 Chris Frey 20

von EIKE Redaktion
Im Folgenden veröffentlichen wir eine Lesermail von Prof. Klaus Döhler an die Spiegel Journalistin Frau Weber. Wie inzwischen üblich beim Spiegel hatte sie in ihrem Artikel, um den es hier geht, viel Falsches, ja Unsinn geschrieben. Leser Sie selbst was Herr Prof. Döhler Ihr alles so an Hilfestellugn anbietet.

mehr

Meinungsdiktatur vs. Rechtsstaatlichkeit in Zeiten des Klimawandels

16. November 2019 H.j. Lüdecke 8

von Horst-Joachim Lüdecke und AR Göhring
Wir leben zunehmend in Blasen. Einer, die wir als linke Blase und einer zweiten, die wir als rechte Blase bezeichnen wollen. Was ist zu tun, dass es wieder zur Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und zum Dialog kommt? Prof. Dr. Werner Münch, Ministerpräsident a.D. Sachsen-Anhalt, erklärt es uns ausführlich.

mehr

Was macht die Politik, wenn sich herausstellt, der Klimawandel ist nicht „menschgemacht“ ?

15. November 2019 Klaus-eckart Puls 42

Reinhard Marx
Wir lesen seit langem bei EIKE – und nicht nur dort –, der immerhin bemerkbare, aber im historisch wie zeitlichen Rahmen „normale“ Klimawandel der letzten Jahre sei allenfalls anteilig und eher geringfügig auf eine anthropogene Erhöhung des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre zurückzuführen. Viele Autoren und Kommentatoren sind dieser Meinung, wenn es auch Beiträge gibt, die das Gegenteil behaupten. Zu letzteren gehört auch unsere Regierung, und zu deren Ansicht möchte ich in diesem Beitrag um Beantwortung einiger Fragen bitten.

mehr

Wie schlechte Wissenschaft und Horror-Journalismus Buschbrände und Klima falsch darstellen

15. November 2019 Chris Frey 3

Jim Steele
[Vorbemerkung des Übersetzers: In diesem umfassenden Beitrag geht es um die Buschbrände in den USA. In den Schlagzeilen sind aktuell aber Brände in Australien, doch gilt für dort wohl das Gleiche wie hier für die USA beschrieben. – Chris Frey, Übersetzer]
Ein Experte für Buschbrände schrieb einmal: „Die Prognose zukünftiger Brand-Situationen ist keine Raketen-Technologie, sondern sie ist viel komplizierter“ (hier). Aber unabhängig von der Genauigkeit, viele Menschen sind anfällig für sehr einfache Erklärungen wie etwa: mehr CO2 verursacht globale Erwärmung und diese wiederum mehr Brände.

mehr

Windturbinen-Wahnsinn gefährdet Spezies

15. November 2019 Chris Frey 22

H. Sterling Burnett
In einem kürzlich bei Forbes erschienenen Artikel schreibt Michael Shellenberger, laut Time Magazine ein „Held der Umwelt“, dass Wissenschaftler und Aktivisten wie Greta Thunberg und die neue Umwelt-Protestgruppe Extinction Rebellion, welche mit Gewalt fossile Treibstoffe durch Windenergie ersetzt sehen wollen, eine Politik antreiben, welche zum Verlust von Biodiversität führen dürfte, die zu verhindern sie sich angeblich auf die Fahnen geschrieben haben.

mehr

Gau im Illusionsreaktor (4): Energie lässt sich nicht wenden

15. November 2019 Admin 36

von Manfred Haferburg
Die Energiewende ist wirtschaftlich schon lange vollkommen außer Kontrolle. Für das sich immer mehr vergrößernde Chaos büßen nicht die Verursacher, sondern Stromverbraucher und Steuerzahler. Das Ergebnis: Bis zum Jahr 2025 müssen geschätzt rund 520 Milliarden Euro für eine vergurkte Energiewende aufgewendet werden. Eine vierköpfige Familie zahlt somit bis 2025 direkt und indirekt mehr als 25.000 Euro ein. 

mehr

HGÜ A – Nord: Die Windstromverbindung von Emden bis nach Philippsburg

14. November 2019 Chris Frey 49

Bernd Kehrmann, Dipl. Ing.
Der Energiewende geschuldet sind in der Nordsee mehrere Windparks gebaut worden. Dieser Strom soll jetzt durch Seekabel zum Festland geschickt werden und ins Verbundnetz eingespeist werden. Der Wechselstrom in unserem Verbundnetz wird überwiegend durch Generatoren erzeugt. Hierbei wird durch die Drehbewegungen der Generatoren ein sauberer Sinus mit 50 Hz erzeugt. Alle anderen Stromerzeuger müssen sich dann genau an diesem Sinus orientieren. D.h. Phase, Amplitude u.s.w. müssen identisch mit dem Sinus der Grundlastkraftwerke sein.

mehr
1 2 3 500