Prominente und Nutznießer fordern „5 Minuten Klima“ vor der Tagesschau

von AR Göhring

Tagesschau-Gucker kennen die „Börse vor Acht“. Eine Gruppe „Klima vor Acht“ fordert nun in einem offenen Brief an den ARD-Vorsitzenden und WDR-Intendanten Tom Buhrow eine analoge fünfminütige Sendung mit Nachrichten vom Klimakollaps. Es unterschrieben Tausende.

Hier der Text des offenen Briefes (Auszug):

Sehr geehrter Herr Buhrow,
wir wenden uns an Sie in Ihrer Funktion als Vorsitzender der ARD.
Wir, die Vertreter:innen und Unterstützer:innen der Initiative KLIMA° vor acht, fordern Sie auf, eine wissenschaftlich fundierte und verständliche Klimaberichterstattung anzubieten, täglich und zur besten Sendezeit.
Seit gut einem Jahr können wir beobachten, wie schnell die Sender der ARD auf die Pandemie reagieren. Neuigkeiten zur aktuellen Entwicklung finden täglich Platz zur besten Sendezeit, vor und in der Tagesschau sowie in Sondersendungen im Anschluss daran. Damit leistete die ARD einen entscheidenden Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung und somit auch zur Bewältigung dieser Krise. Die ARD handelte hier schnell, angemessen und vorbildlich, denn COVID-19 wurde von Beginn an als Krise begriffen.
Ganz anders stellt sich das im Fall der Klimakrise dar, einer existenziellen Krise für die menschliche Zivilisation. Während wir die Auswirkungen der Erderhitzung immer deutlicher auch in Deutschland spüren, finden Berichterstattung, Einordnung und Aufklärung zu diesem Thema in den Fernsehprogrammen nur unzureichend statt. (…)
Seit 20 Jahren produziert die ARD eine börsentägliche Nachrichtensendung zur Entwicklung an den Finanzmärkten. Eine Sendung, deren Inhalte und Präsentation derart spezifisch sind, dass sie kaum viele Menschen betreffen oder interessieren. Liegt es aber nicht in der Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, umfassend über eine existenzielle Krise aufzuklären, die alle Menschen betrifft?
Ein Format wie KLIMA° vor acht könnte genau das leisten. Dabei ginge es um die Vermittlung von wissenschaftlichen Fakten, Berichterstattung zu aktuellen Entwicklungen sowie Einordnung neuer Erkenntnisse. Ein tägliches Kurzformat könnte Lust auf eine lebenswerte Zukunft machen,
 Perspektiven und Lösungsansätze aufzeigen und die Notwendigkeit zum Handeln verdeutlichen.(…)
Wir haben nachgezählt: Im Jahre 2020 gab es bei der ARD 128 Sendungen, deren Titel oder Beschreibung den Begriff “Klima” beinhalteten, Wiederholungen nicht mitgezählt. Dem Thema Wirtschaft hingegen widmeten sich fast dreimal so viele, nämlich 365 Sendungen—wobei die 253 Folgen der „Börse vor acht“ noch nicht mit eingerechnet sind. Diese Gewichtung ist nicht angemessen angesichts einer existenziellen Krise, die sich beschleunigt und intensiviert.

Interessant ist hier die Gegenüberstellung von Wirtschaft und Klimarettung. Man bekommt den Eindruck, daß hier Marktwirtschafts- und Börsenkritiker (-Feinde?) eine kapitalistische Verschwörung in der ARD vermuten und fühlt sich unangenehm an das Schimpfwort von den „fossilkapitalistischen Konzernen“ erinnert, die alleine das Klima zerstör(t)en (die sozialistischen Betriebe aber nicht). Der Brief atmet ganz offen den sozialistischen Geist der Berliner taz – was die Unterzeichner trotz ihrer teils recht etablierten Positionen nicht daran hindert, ihren guten Namen dafür herzugeben.

Unterschrieben haben bislang unter anderem:

Wolfgang Niedecken / BAP

Prof. Dr. Hans-Otto Pörtner, Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Institut für Polar- und Meeresforschung

Prof. Dr. Dr. Sabine Gabrysch, Professur für Klimawandel und Gesundheit an der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Annette Frier, Schauspielerin

Prof. Dr. Stefan Rahmstorf, Professor für Physik der Ozeane, Universität Potsdam

Prof. Dr. Detlev Ganten, Founding President, World Health Summit, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Prof. Dr. Friederike Otto, Klimawissenschaftlerin, University of Oxford, UK

Bastian Pastewka, Schauspieler

Katrin Bauerfeind, Moderatorin, Autorin und Schauspielerin

Karsten Schwanke, ARD-Meteorologe und Moderator

Prof. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor Emeritus des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Mitglied der Deutschen Nationalakademie Leopoldina, Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse

WWF Deutschland

Carolin Kebekus, Comedienne, Schauspielerin, Moderatorin und Sängerin

Max Mutzke, Sänger, Songwriter, Musiker und Moderator

Prof. Dr. Harald Welzer, Honorarprofessor für Transformationsdesign an der Europa-Universität Flensburg und Direktor der Stiftung Zukunftsfähigkeit. FuturZwei in Berlin.

Hannes Jaenicke, Schauspieler und Umweltaktivist

Annika Joeres, Journalistin und Autorin

Nina Eichinger, Moderatorin

Elton (Alexander Duszat), Moderator und Entertainer

Bjarne Mädel, Schauspieler

De Bläck Föös, Musiker

Luisa Neubauer, Autorin und Klimaaktivistin

Prof. Dr. James E. Hansen, Director Climate Science, Awareness and Solutions Program Columbia University Earth Institute

Prof. Dr. Michael E. Mann, Distinguished Professor of Atmospheric Science, Penn State University, USA.

Prof. Dr. Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin

Germanwatch e.V., Bonn

Jean Pütz, Fernsehmoderator und Journalist

Rebecca Immanuel, Schauspielerin und Sängerin

Miriam Stein, Schauspielerin

Marcus Mittermeier, Schauspieler

Ralph Ruthe, Cartoonist

Man sieht – die üblichen Verdächtigen aus der universitären und NGO-Nutznießerszene, die von Steuergeldtransfers für „Problemlösung“ nach dem Prinzip von Helmut Schelsky leben („Die Arbeit tun die anderen„). Hinzu kommen die Stars und Sternchen, die man aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk kennt, die zwar unmittelbar nicht von der Klimarettung profitieren, sich mittelbar aber für Verträge von ARD und ZDF qualifizieren und dort dann die „richtige Gesinnung“ lehren.

Die Vereinsmitglieder von KLIMA° vor acht kennt man als Laie nicht – es handelt sich nach eigener Angabe um Wissenschaftler und Journalisten, aber auch Studenten (ohne Familiennamen?).

image_pdfimage_print

62 Kommentare

  1. Warum schreibt EIKE nicht einen offenen Brief an Herrn Buhrow mit der Bitte, im Sinne der im ÖRR-Staatsvertrag geforderten Neutralität der Berichterstattung, einmal wöchentlich zur besten Sendezeit Sebastien Lünings Klimaschau 22 zu senden. Ich bin mir sicher, dass die meisten EIKE-Fans das unterschreiben würden. Außerdem könnte Herr Buhrow einen Eindruck gewinnen, was die meisten Leute in der wirklichen Welt von seinem Klima-Mist halten.

  2. So, mein „offener Brief“ an Hr Buhrow ist jetzt auch raus. ============================================== Sehr geehrter Herr Buhrow, bezugnehmend auf ein Schreiben von “Klima vor acht” möchte auch ich mich an Sie in Ihrer Funktion als Vorsitzender der ARD wenden. Denn ein guter Freund hat mir besagtes Schreiben zukommen lassen, das Sie auffordert den Leuten endlich mal wieder kurz vor den Abendnachrichten richtig Angst wegen dieser angeblichen Klimakrise zu machen. Dort mag ich nicht zurückstehen. Natürlich weiss ich so gut wie die Mitunterzeichnerin Frau Luisa aus dem Zigarettenladen dass es hunderttausendfach mehr Nikotin- als Klimatote gibt. Aber das steht hier und heute nicht zur Debatte. Nun habe ich mich zwar schon lange vor dem Brexit auf die Insel abgesetzt, und grüne Ökofaschisten spielen hier keine allzu grosse Rolle da es anscheinend doch noch mehr Leute mit gesundem Menschenverstand gibt. Allerdings ist es mir ein Herzenswunsch zu dieser Debatte beizutragen denn ein Grossteil meiner Familie muss weiter auf dem Weg in eine Art Öko-DDR 2.0 im kaputt regierten Ländle ausharren. Und so ist die Klimakrise wirklich existentiell für die schon länger in Deutschland Lebenden, denn diese “Krise” ist ja eigentlich nur auf ein weiteres Aussaugen des “kleinen Mannes” ausgelegt (die noch nicht so lange dort Lebenden werden bei Bedarf wie die Heuschrecken weiterziehen nachdem die Sozialleistungen erstmal abgegrast sind). Aber zurück zum Thema. Eigentlich sollten wir ja schon lange tot sein. Dieselben Klima ”Aktivisten” die heute zugange sind sagten uns schon 2007 den Weltuntergang für letztes Jahr voraus. Leider hat das aber irgendwie nicht funktioniert. Und dann das: die UAH/NASA/NOAA verbreitet die Schreckensmeldung dass der Januar eine globale Temperatur Anomalie von 0,12 Grad gegenüber dem 40-jährigen Durchschnitt verzeichnete. Das war bestimmt Wasser auf die Mühlen der FFF Jünger*Innen, die in Hannover zu Jahresbeginn mit ihrem Schild “Oma, was ist eine Schneemann?” mit dicken Schals und Winterjacken im Schneesturm auf der Klimademo festsassen. Aber auch andere Horrornachrichten erreichen uns hier in UK. So meinen die Klima Ketzer von der NASA doch dass die Erde alle 10 Jahre um die Fläche eines Amazon Regenwaldes grüner wird. Die Sahelzone ist seit langem wieder bewirtschaftbar. Sieht sehr schön dort aus. Die Inder klagen derweil über erheblich üppigere Ernten. Wo wollen die denn bitteschön mit dem ganzen Essen hin, fragt man sich. Und das alles wegen diesem bösen CO2. Dann erdreistet sich Hr Wijngaarden, ein Physikerkollege aus Kanada, einfach mal mit simplen Naturgesetzen von Planck, Boltzmann und Schwarzschild den Effekt eines erhöhten CO2 Gehaltes auf die Erderwärmung zu ermitteln und gegen reale Satellitenmesswerte zu verifizieren. Die Ergebnisse: einfach nur desaströs. Bis zum Jahr 2200 gibt es nur eine maximale (weil theoretische) Erwärmung von 1,4 Grad durch CO2. Dazu müssten wir aber noch den Rest all des Öls verbrennen dessen Reserven wir heute kennen. Wie kann Hr Wijngaarden einfach nur so alte Physik anwenden? Weiss er denn nicht dass wir im postfaktischen Zeitalter des Ablasshandels 2021 leben? Hat er noch nichts von künstlich herbei fabulierten Kipppunkten und Hockeysticks gehört? Selbst die dänischen Meteorologen halten schliesslich damit zurück die Rekordschneefälle in der Arktis publikumswirksam zu vermelden. Anmerkung für ihre Redaktion: auch Nachrichten über rapide steigende Eisbärpopulationen, stagnierende Wasserpegelstände, eine Abnahme von Naturkatastrophen oder wachsende Pazifikatolle sind ein ganz grosses “no go”. Aber all diese Propaganda verbiete ich diesen senilen weissen Physikern demnächst wohl besser mal. Und so möchte ich ihnen einen Gegenvorschlag zu “Klima vor acht” unterbreiten. Statt des “doom and gloom” der Klimaschreihälse sollte man vielleicht einmal in die positiven Aspekte eines wärmeren Klimas schauen – ob “menschgemacht” oder natürlich. In Zeiten von Corona muss es dem ÖRR doch schliesslich daran gelegen sein mit den GEZ Gebühren das zahlende Publikum aufzumuntern und Freude zu verbreiten. Natürlich weiss ich dass sich im Sinne der Quote eigentlich nur schlechte Nachrichten und Sex wirklich gut verkaufen. Aber, Hr Buhrow, geben sie sich einfach mal einen Ruck. Selbst auf die Gefahr hin dass die Hohepriester der Weltklimasekte sie danach nicht mehr lieb haben. Und was die Unterschriftenliste angeht: da kümmere ich mich später drum. Kurze Frage dazu: würden Sie Mickey Mouse als Gegenpart zu den Black Föös akzeptieren?   All the best / Mit freundlichen Grüßen Jürgen Wittkopp

  3. Wird schon so kommen. man höre nur den Deutschlandfunk, Freitags, 19:00, “ Nachrichten in einfacher Sprache „…. herrlich! Herrlich! wenn solche Formate für notwendig und sinnvoll erachtet werden, schafft das *Klima vor acht* auch.

    • An der Stelle muss ich einhaken. Die Nachrichten in einfacher Sprache haben schon ihren Sinn (genauso, wie die Nachrichten in Gebärdensprache). Es gibt behinderte Menschen, für die ist die deutsche Sprache mit ihren Nebensätzen und AUsschmückungen schwer zu verstehen. Wenn Sie sich etwas im Internet umsehen, werden sie feststellen, dass es die Webseiten von z.B. Einrichtungen für Behinderte oft auch in einer Version in „Einfacher Sprache“ gibt.

  4. Dieter Nuhr klagt bereits: es bedarf keiner Komiker mehr, die Wirklichkeit übertrifft mittlerweise jedes satirisch übertriebene Bühnenprogramm. Leider ist er einer der wenigen, die das auch merken …

  5. Gestern hat es die „Aktuelle Stunde“ (WDR) geschafft eine komplette Sendung mit dem einzigen Thema „Corona“ zu bringen, und einem gefühlt unendlichen Interview mit Karl Lauterbach als Krönung. Was erwartet man also von diesem Verein anders als Staatspropaganda. Ich habe schon immer wenig vom „Durchschnittsbürger“ gehalten, inzwischen  ist dieser für mein Verständnis bei einem IQ knapp > 70 angelangt….

  6. Dieser unselige Klimakult nimmt tatsächlich immer mehr die Züge einer Religion an! Man fühlt sich unweigerlich an Dystopien wie „1984“ oder „Die Zeitmaschine“ erinnert, in denen gesamte Gesellschaften durch wenige Mächtige unterjocht werden. Das „Wort zur Tagsschau“ soll also nun nach Art des „Wort zum Sonntag“ als regelmäßige Instanz in die Hirne der Zuschauer hineingewaschen werden! Klar, mit dem Klimawahn hat man einen perfekten Ersatz für die herkömmlichen Religionen gefunden, da diese nicht mehr solche Zugpferde sind, wie im finsteren Mittelalter, als das Infragestellen religiöser Dogmen ungefähr ebenso frevelhaft war! – Wann werden die ersten Scheiterhaufen wieder aufgebaut?P.S. Bei dieser Gelegenheit einmal eine Frage an die Runde: kommt Ihnen bei der Tatsache, dass selbst in Zeiten übelsten Lockdowns die Schulen um jeden Preis geöffnet werden sollen und auch werden, nicht auch sofort der Gedanke, dass es dabei in erster Linie darum geht, die Indoktrinierung der jungen Leute zumindest auf Sparflamme am Köcheln zu halten, bevor sie im Elternhaus zu kritischerem Denken angehalten werden? Oder hat dieser Verdacht meinerseits vielleicht das Geschmäckle einer Verschwörungstheorie?

    • >>bevor sie im Elternhaus zu kritischerem Denken angehalten werden?<<

      Nein, es die Folge der Überzeugung, daß die Eltern keine Bildung beibringen können, was ja angesichts von deren Bildungsstand auch stimmt. Wie der Bildungsstand real aussieht können Sie am Bildungsstand der Politiker bis hin zur Kanzlerin erkennen. Daß die Jahresmitteltemperaturen fernab der Ozeane vor und nach der Zeit von 1930 bis 1950 auf dem nordamerikanischen Kontinent niedriger gewesen sind und noch immer sind, wissen die nicht oder verschweigen es gezielt.

      Und unsereiner erinnert sich daran, daß in HH Anfang der 90er Jahre TMAX am höchsten war und seitdem nach unten gegangen ist. Und mit dem Segelflugzeug hab ich niemals wieder die 3000 m erreicht. Und mal eben in 3h 20min die 333 km im Dreieck mit nem 15m-Segelflieger fliegen hat auch keiner nach mir von HH aus der Elbniederung heraus geschafft.

  7. „Wir, die Vertreter:innen und Unterstützer:innen der Initiative KLIMA° vor acht,…“Tastatur ist auch Schrott?
    Im Ernst: Wenn eine Horde Flachzangen für so einen Mist seine Unterschrift hergibt, dann hätte ich noch ein paar Themen für „vor acht“:
    Drogenabhängigen- /Alkoholabhängigenhilfe vor acht
    Wohnungslosigkeit vor acht
    Häusliche Gewalt vor acht
    Überschuldung-privater-Haushalte vor acht
    Einsamkeit im Alter vor acht
    Genderistitinnef vor acht…to be continued

  8. Da kommt doch wieder nur so ein „Dumpfbacken-Geblubber vor Acht“ dabei heraus. Da dürfen dann nur „linien-treue Genossen“ sprechen – „Der Schwarze Kanal“ läßt grüßen.Und wer „Alpha Centauri“ für eine „gute Wissenschaftssendung“ hält oder gehalten hat, den kann sowieso nicht mehr geholfen werden.Mfg, Werner Holtz

  9. Tagesaktuelle Berichterstattung über den Klimawandel? Genausogut könnte man tagesaktuell über die Kontinentalverschiebung berichten.

  10. Au Backe. Was haben all die Künstler und „Kulturschaffenden“ bei den Unterzeichnern wieder zu suchen? Gewiss alles Klimaexperten??? Von mir aus kann Corona noch länger andauern, damit die bald alle zum Hatz4-Fall werden.Der Hammer ist auch mal wieder, dass keiner von diesen Künstlern kimaneutral lebt, geschweige denn weniger CO2 verbraucht als ein Durchschnittsdeutscher.

  11. Was solls, die Dummheit der meisten Menschen ist grenzenlos. Und das beginnt bereits bei der täglichen Verschwendung von 15 Minuten Leben durch Anschauen des Blödsinns „Tigelsschau“ der G…produzenten … .Und die anderen Lebenszeitdiebstahlsglotzenprodukte sind kein Stück besser … . Das kann man jetzt anhand der Falschaussagen bzgl. der Gefährlichkeit bestimmter Viren seit 1,5 Jahren und mehr.

  12. „Prof. Dr. Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin“
    Profesor für was? Regenerative Energiesysteme? Das gibt? Wieder?! Und ich glaubte, dass dem  Ding mit „Perpettum Mobille“ schon vor 300 Jahren abgeklinket ist.Kein profesor, ein Scharlatan ist er, nicht mall ein Alchymist.

  13. Mit der Klimaschau würde ich gut finden. Sobald auf der Welt keine neuen Kohlekraftwerke zusätzlich gebaut werden. Es könnte sonst Juristische Folgen für die öffentlich rechtliche haben, wenn Wissenschaft einseitig vermittelt werden soll, nur weil der eine oder andere seine Wirtschaftliche Abhängigkeit per Unterschrift sichern will. Denn direkt involviert sind einige Unterzeichner.Es erinnert ein bisschen an die Maskenbeschaffung.

  14.  Wie organisiert man ein Kartell?Man erzeugt Abhängigkeiten, auf der Einnahmen-Seite und kann denen die sich nicht dauerhaft unterwerfen drohen, sie fertig zu machen.Drogen-Kartelle arbeiten ganz offen mit dieser Strategie, um hohe Bargeld-Gewinne zu erzielen, zu intrigieren und politischen Einfluss durch mehr Abhängige Drogen-Konsumenten zu steigern.Damit ergibt sich die Blaupause für weitere „reale alternativlose“ Macht-Kartelle die sich quasi durch politische, propagandistische Vortäuschung edler Klima-Ziele für die Finanzen der Bevölkerung engagieren, um Billionen-Gewinne, als Klima-Zertifikate-Verordner, abzuschöpfen ohne dabei in Wahrheit als kriminelles, scheinheiliges Gesindel erkannt, bzw. kritisiert zu werden. Diese Form politisch organisierter Kriminalität hat ihr Erscheinungsbild modifiziert und präsentiert sich professioneller, weil es ihr gelungen ist politisch Karriere zu machen, und Machtkartelle mit Abhängigkeiten zu entwickeln, die Herrschaft des Unrechts ist zur aktuellen Realität geworden. 

  15. Tagtäglich sollte im Rahmen der  Wettervorhersage über die aktuelle Wind- und Solarstromerzeugung  berichtet werden. Damit könnte vielleicht auch die klimaoptimale Benutzung von Wäschmaschinen und Wäschetrocknern erreicht werden.Für Tee- und Kaffeetrinker gibt es Thermoskannen als Energiespeicher!Die sollten an windigen sonnigen Tagen zur Mittagszeit aufgefüllt werden.

  16. Sehe ich das richtig? Alle Unterzeichner leben von direkter Staatsfinanzierung, von Zwangsgebühren oder indirekt von staatlicher Film- und Kulturförderung?Viele Bundesverdienstkreuz- aber keine Nobelpreisträger!Tagesschau und andere öffentlich-rechtliche Nachrichtenformate schaue ich nur zwangsläufig, um mich beruflich auf die Mainstream-Argumentation bei meinen Veranstaltungen zur politischen Bildung vorzubereiten. Ich möchte nicht von zu viel Dummheit und Oberflächlichkeit überrascht werden

  17. Nachdem so gut wie keine Naturdoku mehr ohne penetrante CO2 Propaganda gedreht wird, brauchen die Zuschauer diese Sendung dringendst, nach Börse vor Acht und dem verlogenen Corona-Daueralarm existieren dann drei hintereinander folgende Sendungen ohne unabhängige Experten mit erlaubter eigener Meinung, zum Gähnen spannend.

  18. „Wir, die Vertreter:innen und Unterstützer:innen der Initiative KLIMA° vor acht, fordern Sie auf, eine wissenschaftlich fundierte und verständliche Klimaberichterstattung anzubieten, täglich und zur besten Sendezeit.“
    Dem schließe ich mich sofort an!!! Eine:“wissenschaftlich fundierte und verständliche Klimaberichterstattung“ suche ich schon lange – ja das fordere ich auch!!!

  19. Man könnte doch durch EIKE auch eine Petition bei den ÖR einreichen, mit der Bitte, weitere 5 Minuten für eine Sendung mit dem Thema „Keine Angst vor dem Klimatod –  fundierte Wissenschaftler beruhigen“!Da die ÖR ja immer betonen, ausgewogen zu berichten, würden sie doch sicher zustimmen. 

    • „…würden sie doch sicher zustimmen.“

      Glaube ich nicht. Die Ausgewogenheit gibt es nur innerhalb des zulässigen Meinungsspektrums. Und das geht von links bis extrem links.

    • Ölfinanzierte Klimaleugner haben ein egoistisches Interesse, im Gegensatz zu den Klimaschützer*innen, und werden deswegen nicht beachtet.

      • Da werden die PIK-Asse schon für sorgen – auch unter Mithilfe der von Ihnen finanzierten Faktenchecker , Klimafakten.de.  Man braucht Börse vor Acht nur umbenennen; das „Böse vor Acht“.

    • Hä, hä, das wäre so wie beim Vatikan eine Petition einreichen um im Nonnenkloster Werbung für bestimmtes Spielzeug machen zu dürfen. Die würden doch eher ihren Sender anzünden bevor man einen Mitarbeiter von EIKE vor eine Kamera ließe….

  20. EIKE, das „Europäische Institut für Klima & Energie“ sollte es unterstützen, wenn seine Kernkompetenz an prominenter Stelle regelmäßig im ÖRR thematisiert wird. Es wird hier in mindestens jedem 2. Beitrag und jedem 2. Kommentar bemängelt, dass die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland keine Ahnung hat, wenn es um Klima und Energie geht.        Regelmäßige Beiträge etwa im Format von „Alpha Centauri“ auf BR-alpha wäre sicher eine kurzweilige und interessante Bildungsmaßnahme für die Bevölkerung.            Silke Kosch

  21. Prof. Dr. Dr. Sabine Gabrysch, Professur für Klimawandel und Gesundheit an der Charité – Universitätsmedizin Berlin

    Häh? was ist das denn? Das ist so irre, kein Satiriker hätte sich das ausdenken können. Willkommen im Klima-Irrenhaus. Da keimt der Wunsch auf Putin möge doch bitte seine Panzer schicken, es ist wieder so weit, Deutschland braucht Hilfe….

    • Gabrüsch ist auch am PIK. Inhaltlich erzählt sie nur, daß es im Sommer heiß sei und deswegen Herzpatienten Probleme kriegten.

        • Es gibt genügend Pseudoärzte, die eher als Politiker oder Medienclowns fungieren. Lauterbach, Drosten…

          Und nicht vergessen: Der Chef des Uro-Verbands warnte vor Impotenz, weil es wärmer wird und die Hoden deutscher Männer überhitzen

  22. Falls man diese verdienstvolle Umfrage fortsetzen/vertiefen will, kann man den prominenten Klima Bekennern einen Frage-Bogen schicken (hier improvisiert) Übrigens ist offensichtlich z.Z. eine gesteuerte Kampagne im Gang.
    – Wie definiert Ihr den Begriff «Klima»?
    – Wie gross ist der Anteil des «bösen» CO2 an der Atmosphäre?
    – Was ist die Aufgabe von CO2 in der Natur?
    – Woher stammt der fossile Kohlenstoff?
    – Wie funktioniert der atmosphärische «Treibhaus-Effekt»?
    – Welchen «Treibhaus-Effekt» hat Wasser-Dampf?
    – Weshalb gingen die Eis-Zeiten zu Ende und wie sind sie entstanden? 

    • @Werner Furrer, Ihre Fragen sprechen doch genau die Stichpunkte an, die in Kurzbeiträgen behandelt werden könnten; wobei ich dann als „Erklärbären“ bestimmt nicht unbedingt Wolfgang Niedecken,  Max Mutzke, Annette Frier oder Ralph Ruthe (sagt mir nichts) sehen wollte sondern anerkannte Fachleute, die über erheblich mehr Wissen zum Thema verfügen als interessierte Laien.        Silke Kosch

  23. Ach je, Bjarne Mädel, Bastian Pastewka und Jean Pütz – Leute, die ich bis heute geschätzt habe. Dass die „Professor*innen“, oder wie auch immer man das nun schreibt, nur an die „Drittmittel“ denken, ist nachvollziehbar, wenn auch schäbig.

    • Wenn man bedenkt, wie viele Bitten und Aufforderungen zu einer Unterschrift Prominente permanent erhalten, relativiert sich die „Wichtigkeit“, insbesonders, wenn solch Bitte vom Arbeitgeber kommt (ARD/ZDF und deren Subunternehmen).

      Und, wie Max Goldt mal bemerkte: ein Gesicht in populären, lustigen Filmen … das heißt ja nicht, dass diese Person zu allen Fragen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft etc. passende Antworten – oder auch nur Ahnung – hat. Eher nicht. Ein Klügerer als ich nannte Menschen in diesen Berufen passenderweise  Mietmäuler.

  24. „Prominente und Nutznießer fordern „5 Minuten Klima“ vor der Tagesschau.“ Dies gibt es doch schon bereits: Wetter vor acht = Klima vor acht. Es fehlt nur noch die Sperr-Software für Wetter vor Acht und Börse vor Acht.

    • Die hr-Sendung „Alle Wetter“ wird auch des Öfteren für Klima-Propaganda benutzt.
      Der Moderator der Sendung ist btw. auch Klimabotschafter des BUND.

        • @Hermann Horn

          Der Moderator von „Alle Wetter“ ist Thomas Ranft, nicht Dieter Voss.

          Und Dieter Voss moderiert nicht mehr die Fernsehfastnacht beim hr.
          Das macht jetzt Andy Ost.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.