Nationen handeln nicht so, als ob der Klimawandel eine existenzielle Krise darstellt

„Klima“-Schutz = maskiertes Streben nach Macht und Kontrolle! Bild: Ruth Rudolph / pixelio.de

H. Sterling Burnett, The Heartland Institute
Politiker und Medien behaupten gerne, dass der Klimawandel eine existenzielle Bedrohung für die Menschen und den Planeten darstellt. Das Gewicht der wissenschaftlichen Beweise stützt diese oft aufgestellte Behauptung nicht.

Entgegen der fast täglichen Berichterstattung in den Mainstream-Medien zeigen die Daten des IPCC und der NOAA keine Zunahme extremer Wetterereignisse, da sich die Erde in den letzten 150 Jahren nur mäßig erwärmt hat. Tatsächlich zeigen die Daten des IPCC und der NOAA, dass die Zahl der extremen Kälteperioden, Dürren, Überschwemmungen, Hitzewellen, Hurrikane, Tornados und Waldbrände seit den späten 1870er Jahren entweder leicht zurückgegangen oder relativ stabil geblieben ist.

Trotz dieser unwiderlegbaren Fakten haben die Führer von Nationen auf der ganzen Welt mehrere internationale Abkommen unterzeichnet, zuletzt das Pariser Klimaabkommen von 2015, mit dem eine angeblich drohende Klimakatastrophe abgewendet werden soll.

Allerdings stimmen ihre Taten nicht mit ihren Worten überein. Die UN berichteten kürzlich, dass dieselben politischen Führer, die öffentlich das Pariser Klimaabkommen unterzeichneten und sich damit verpflichteten, die Emissionen ihrer Länder einzuschränken, innenpolitische Maßnahmen ergriffen haben, die die Emissionen in Wirklichkeit erhöhen.

Mit Stand vom 26. Februar sagen die Vereinten Nationen, dass nur 75 der mehr als 190 Länder, die das Pariser Klimaabkommen ratifiziert haben, feste Verpflichtungen und detaillierte Pläne zur Emissionsreduzierung vorgelegt haben, obwohl sie sich verpflichtet haben, diese Pläne bis 2020 umzusetzen. Um das Ganze noch schlimmer zu machen, sagt die UNO, dass „der Grad der Ambition, der durch diese NDCs kommuniziert wird, darauf hindeutet, dass die Veränderungen in den Gesamtemissionen dieser Länder gering sein würden, weniger als -1% im Jahr 2030 im Vergleich zu 2010 … während das IPCC im Gegensatz dazu darauf hingewiesen hat, dass die Emissions-Reduktions-Bereiche, um das Temperaturziel von 1,5°C zu erreichen, etwa 45% im Jahr 2030 im Vergleich zu 2010 betragen sollten.“

Egal, ob es sich um große oder kleine Emittenten handelt, die Realität ist, dass die Nationen die Armutsbekämpfung und das Wirtschaftswachstum (meiner Meinung nach zu Recht) über die Klimaschutzmaßnahmen stellen.

Schauen wir uns ein paar Beispiele an.

Indien ist der drittgrößte Treibhausgas-Emittent der Welt. Im Rahmen des Pariser Abkommens hat sich Indien nicht verpflichtet, seine Emissionen zu senken, sondern gesagt, es würde die Emissionsintensität (Emissionen in Prozent des BIP) reduzieren. Das Problem dabei ist, dass selbst wenn Indien seine Ziele zur Verringerung der Kohlenstoffintensität übertrifft, seine Gesamtemissionen immer noch erheblich steigen werden. Als Ergebnis stellt die UNO fest: „Mit den aktuellen Energiezielen und -politik werden die Emissionen voraussichtlich weiter steigen (um 24-25 Prozent über das Niveau von 2019 im Jahr 2030) und zeigen keine Anzeichen für ein Erreichen des Höchststandes, insbesondere aufgrund des Fehlens einer Politik zur Abkehr von der Kohle. Ein solcher Anstieg der Emissionen ist nicht mit dem Pariser Abkommen vereinbar.“

In der Tat werden 70 Prozent des indischen Stroms durch die Verbrennung von Kohle erzeugt. Und Indiens jüngste Schätzungen gehen davon aus, dass der Kohleverbrauch bis 2030 um 40 Prozent steigen wird.

Noch schlimmer sind die Nachrichten aus China, dem größten Emittenten der Welt. China, das für etwa 25 Prozent der weltweiten Emissionen verantwortlich ist, hat vage angedeutet, dass es erwartet, dass die Kohlendioxid-Emissionen im Jahr 2030 ihren Höhepunkt erreichen werden. Auf welchem Niveau?

Die Kommunistische Partei Chinas hat vor kurzem ihren Fünfjahresplan für die wirtschaftliche Entwicklung veröffentlicht, und er enthält keine Reduzierung des Kohleverbrauchs. Es wäre überraschend, wenn dies der Fall wäre. In den letzten Jahren hat China Dutzende von neuen Kohlekraftwerken gebaut und Hunderte weitere befinden sich in verschiedenen Bau-, Entwicklungs- und Planungsstadien. China beabsichtigt, kohlebefeuerte Kraftwerke in Afrika, in ganz Asien und im Nahen Osten zu errichten.

Gleichzeitig bremst China den Neubau von Wind- und Solaranlagen, die von der National Energy Administration (NEA) als „unzuverlässig“ bezeichnet werden.

Selbst Argentinien, ein relativ kleiner Emittent, wird Schwierigkeiten haben, seine Entwicklungsziele mit seiner Pariser Klimaverpflichtung in Einklang zu bringen. Auf einer kürzlich abgehaltenen Konferenz sagte Präsident Alberto Fernandez, Argentiniens Ziel sei es, bis 2050 netto null Treibhausgasemissionen zu erreichen. Währenddessen kündigte Fernandez zu Hause, weit weg vom Rampenlicht der internationalen Klimakonferenzen, an, dass die Regierung die fossilen Brennstoffe verdoppeln werde: „Heute bringen wir die Öl- und Gaswirtschaft wieder in Schwung“, beginnend mit 5 Milliarden Dollar an staatlichen Subventionen, um die Schieferfelder zu entwickeln.

Die politischen Eliten fürchten nicht wirklich, dass eine Klimaapokalypse bevorsteht. Vielmehr nutzen sie die Bedrohung durch das Schreckgespenst „Klimawandel“, um immer mehr Macht und Kontrolle über das Leben der Menschen zu erlangen. Das ist es, worum es den Politikern bei der Klima-Angst geht und schon immer ging.

[Hervorhebung vom Übersetzer]

H.L. Mencken witzelte einst: „Der Drang, die Menschheit zu retten, ist fast immer eine falsche Fassade für den Drang zu herrschen.“ Nirgendwo ist das wahrer als bei dem Versuch, die Welt vor dem Klimawandel zu retten.

H. Sterling Burnett, Ph.D. is a senior fellow at The Heartland Institute, a nonpartisan, nonprofit research center headquartered in Arlington Heights, Illinois.

Link: https://redstate.com/heartlandinstitute/2021/03/17/nations-arent-acting-as-if-climate-change-poses-existential-crisis-n343694?_

Übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

8 Kommentare

  1. Kein Land dieser Erde arbeitet so sehr daran, seinen Bürgern zu schaden. Unsere Regierung arbeitet gegen die Interessen und das Wohl seiner Bürger. Was haben eigentlich unsere Minister geschworen, habe ich da etwas nicht mitbekommen? In anderen Ländern wäre schon Bürgerkrieg. Ach ja, wir haben ja Korona, da sperrt man die Bürger einfach weg.

  2. Es ist einfach so, dass es auf dieser Welt noch Staaten gibt, denen Zukunft, Perspektive und Wohlergehen ihrer Menschen noch etwas bedeuten oder sie geben es zumindest vor. Dies ist unseren entrückten Klima-Weltrettern längst abhanden gekommen. Bei unserer Klima-Kanzlerin, EU-Ursula und den Grünen ist stattdessen nur eines gewiss: Der gesicherte Ruin des Abendlandes. Man kann nur rätseln: Ist es Dummheit oder Böswilligkeit oder alles Beides? Zu dieser Erkenntnis kommt man unausweichlich, wenn man sich mit der Klimathematik etwas eingehender befasst. Nur so ist zu verstehen, dass unsere faulen, verantwortungslosen Politiker wie die ausgemachten Klima-Idxxxxx agieren, während man es den  Wählern nachsehen muss, die anderweitig ausgelastet sind. Die haben einfach nicht die Zeit dafür. Bei unserer Politik ist es hingegen sträfliche Verantwortungslosigkeit. Denn so dumm kann nicht einmal ein Politiker sein, dass er heute den Potsdämlichen Alarm- und Verdummungsforschern immer noch folgt – so wie Angela, Greta und Luisa, das verschworene Klima-Verdummungstrio. Und auf dieser Basis auch noch grüne Staatsplanwirtschaft – die Katastrophe ist gewiss. Das garantiert ihr Unvermögen – siehe Impfstoffbeschaffung samt dummer Ideen rund um die Impfstoffproduktion und die stümperhaften Corona-Planungen, die nicht weiter als bis zum Lockdown reichen.

  3. Es gab mal einen aufschlußreichen Bericht über die Vernetzung und Machenschaften der Atlantik-Brücke, bzw. deren Mitglieder.Im Original  war das mal hier:Wie die Atlantik-Brücke die BRD lenkt | Free21 NewsONpaperNicht mehr zu finden, auch nicht mehr über „Atlantik-Brücke“ mit der Suchfunktion.Im Webarchiv habe ich das gefunden. Eine gute Beschreibung wie sich unsere Medienschaffenden vor den Karren der richtig Mächtigen spannen lassen. Sehr erhellend und noch aktuellerhttp://web.archive.org/web/20170713094822/http://www.free21.org/deutschlands-schattenregierung-oder-wie-die-atlantik-bruecke-die-brd-lenkt/ 

  4. Was hier im Großen dargestellt wurde, kann man in Deutschland im Kleinen unmittelbar aktuell erleben, z.B. auf der Insel Usedom: Obwohl weite Flächen in Meereshöhe oder 1 bis 2 m höher liegen und jetzt schon der Grundwasserspiegel entsprechend hoch ist (sichtbar etwa bei Gründungsarbeiten), herrscht seit Jahren äußerst rege Bautätigkeit auch in den Niederungen an massiven Wohn- und Ferienhäusern. Geht man von einer Standzeit von wenigstens 20 Jahren aus (um die Investitionskosten wieder herein-zuholen), so steht das im Widerspruch zu den zahlreichen Überflutungs-Prophezeiungen der Klima-Aktivisten seit den letzten Jahrzehnten, welche z.T. von der Räumung ganzer Küsten-Bereiche der Ost- und Nordsee ab 2020 sprachen. Auch seitens der Ämter sind keine Vorkehrungen in den neueren B-Plänen gefordert oder Risiko-Hinweise bekannt geworden – auszubauender Hochwasserschutz würde ja wohl bei Meeresspiegel-Anstieg um halbe Meter wenig helfen, da dann das Grundwasser langzeitig ebenfalls steigt. Ganz zu schweigen von den wirklich teuren Infrastruktur-Investititonen, wie z.B. die Ortsumgehung Wolgast mit einer Peene-Brücke von 42m Höhe: Soll diese später allein in einer riesigen Wasserfläche stehen?? Wer von den Regierenden glaubt also wirklich an die sich ständig übertrumpfenden Anstiegs-Gradienten?

  5. „Noch schlimmer sind die Nachrichten aus China, dem größten Emittenten der Welt. China, das für etwa 25 Prozent der weltweiten Emissionen verantwortlich ist, hat vage angedeutet, dass es erwartet, dass die Kohlendioxid-Emissionen im Jahr 2030 ihren Höhepunkt erreichen werden. Auf welchem Niveau?“——————————————-Kann es sein, dass die Chinesen es besser wissen uns sich auf Verzicht und angebliche Klimarettung  nicht einlassen.Die Chinesen haben längst realisiert, dass man die Menschheit viel leichter in Angst und Schrecken versetzen kann, z.B. mit selbstgebasteltn Viren!!!Vom CO2 wissen sie sicherlich schon alles, dieses Molekül kann sie nicht erschrecken, weil absolut ungefährlich für die Menschheit. Also weiter so, das Geschäft mit der Kohle blüht ja. Und wenn die großen Industreinationen (alles sehr reiche Länder) unbedingt E-Autos und Windräder wünschen, werden sie prompt bedient!!!Was  wollen die Politiker jetzt bei uns einrichten, eine Pharmaindustrie, die uns von den Chinesen unabhängig machen soll!!!Ja, hat man schon mal versucht, mit einer vom Staat subeventionierten PV Industrie. Wie das geendet hat wissen wir – man hat einige wenige zu Millionären gemacht!Die Geschichte mit den Batterien wird wohl ähnlich enden!Wo bleibt der gesunde menschneverstand???

    • @Herr Ordowski: die Chinesen interessiert der einzelne Mensch nicht, die haben keine Umweltauflagen (unserer ist auch eigentlich fast schon Geschichte), keinen Arbeitsschutz und keinerlei Respekt vor Mensch und Tier. Da werden Unliebsame einfach inhaftiert und wenn die Zeit gekommen ist und der Reiche ein neues Organ benötigt, wird der Unliebsame einfach als unfreiwilliger „Organspender“ verwendet. Scheinbar kommen auch zahlreiche Dosenlebensmittel aus China und jetzt kauft China hier billig den künstlich zerstörten Mittelstand auf. Wie es aussieht, kommen auch die Coronatestkits und die Masken aus China: unten ein kleiens Video, was sicherlich nicht verbreitet werden soll in der Öffentlichkeit: https://www.youtube.com/watch?v=KTh6EOoWL-A

       

      • @Sabine InterthalJa, da bin ich ganz bei Ihnen. Dei Chinesen haben in ihrem eigenen Reich die perfekte Diktatur eingerichtet und sind davon berauscht, bald die Weltherrschaft zu übernehmen, zu ihren Regeln und Gesetzen.Unsere Eliten, ob Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft, von den Medien ganz zu schweigen, meinen , durch Anbiederung an die dortigen Machthaber dort zu punkten und Einfluß gewinnen zu können.Was für eine Fehleinschätzung, die uns noch teuer zu stehen kommen wird.Hier Beispiel : Roboterhersteller KUKAÜber den chinesischen Einfluss auf die deutsche Wirtschaft wird seit Längerem debattiert. Chinesische Firmen kaufen immer systematischer Wettbewerber auf, um sich deren Marken, Technologien und Vertriebsstrukturen einzuverleiben. (Eine umfassende Hintergrundanalyse dazu finden Sie hier.)—————————————https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kuka-chef-till-reuter-geht-nach-chinesischer-uebernahme-a-1240383.htmlhttps://www.heise.de/newsticker/meldung/Roboterhersteller-Kuka-Stellenabbau-in-Deutschland-mehr-Kapazitaeten-in-China-4272640.html————————————–Die Blauäugigkeit unser Eliten schreit zum Himmel!!! Es wäre sicher an der Zeit und würde mich überhaupt nicht überraschen, wenn die Grünen mit der CDU im Schlepptau ( Was hat die Frau Merkel mit dieser Partei gemacht, ganz ohne Gegenwehr der schlappen Kotaumänner) bald an den Schulen in BW chinesisch als Pflichfach einsetzen werden, um wenigsten die Betreibsanleitungen der Produkte aus China Lesen zu können. MAO`s rote Bibel wird sicherlich schon in den Grundschulen zu finden sein und Pflichtlektüre werden!!!““Ihre ideologische Waffe war ein kleines rotes Buch. Jeder trug es mit sich, jeder kannte ganze Passagen daraus auswendig. „Der Kommunismus ist nicht Liebe, sondern der Hammer, mit dem wir Feinde zerschlagen“. „Eine Revolution ist kein Gastmahl, kein Deckchensticken“ stand daoder „Die Geschichte ist, dass eine Klasse aufsteigt und die andere vernichtet wird“.“https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/mao-bibel-ein-kleines-rotes-buch-als-waffe-der-revolution-14576400.htmlGute Nacht Deutschalnd!!! 

      • Das die Chinesen sich nicht um eine saubere Umwelt und besserer Lebensmöglichkeiten ihrer Bewohner kümmern, kann ich nicht bestätigen.  Ich war gut vier Jahre mit einem größerem Projekt vor Ort beschäftigt. Gut, da kam ich natürlich vor allem mit dem Mittelstand und den Führungskräften zusammen.

        Aber die neu gebauten Wohnblocks stehen mit mehr Abstand zueinander und viel Grün. Auch die Abgase der neuen Kraftwerke werden gefiltert, alte zum Teil nachgerüstet.

        Denken Sie mal an den „Mond von Wanne-Eickel“, das war tagsüber die Sonne im Smog,  Das war noch Mitte der 1950er

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.