Die sozialen Kosten der Eliminierung von Kohlenstoff

Wird vielleicht auch das Kohlendioxid im Mineralwasser verboten? Bild: Thommy Weiss / pixelio.de

Paul Driessen
Das Verbot kohlenstoffbasierter Brennstoffe wird enorme Kosten verursachen, die das Team Biden absichtlich ignoriert.
Aus Angst, dass die unaufhörlichen Warnungen über die vom Menschen verursachten Klima-Katastrophen nicht ausreichen würden, um die Nutzung fossiler Brennstoffe in den USA zu beenden, beauftragte die Obama-Biden-Regierung eine spezielle Behörden-übergreifende Arbeitsgruppe (IWG) mit der Ausarbeitung eines Konzepts für die „sozialen Kosten von Kohlenstoff“ (SCC). Die SCC würde „wissenschaftlich“ den Dollarwert der Schäden kalibrieren, die eine Tonne Kohlendioxid, die heute in Amerika ausgestoßen wird, den USA und der Welt in Zukunft zufügen würde.

Der Preis wurde 2010 auf 22 Dollar pro Tonne festgesetzt, 2013 auf 36 Dollar pro Tonne erhöht und ebenso willkürlich auf 40 Dollar erhöht, bevor die Obama-Ära mit 51 Dollar pro Tonne beendet wurde. Präsident Trump löste die IWG auf und ließ den SCC auf weniger als 10 Dollar pro Tonne senken. Innerhalb weniger Stunden nach seinem Amtsantritt ließ Präsident Biden die Arbeitsgruppe wieder aufleben, setzte den Wert von 51 Dollar pro Tonne als Ausgangspunkt wieder ein und wies die Bundesbehörden an, bis 2022 einen endgültigen SCC-Wert auszuarbeiten.

Diese „aktualisierte“ Version wird die „jüngsten Entwicklungen in Wissenschaft und Wirtschaft“ des Klimawandels reflektieren, einschließlich der Kosten anderer Treibhausgase, so das Weiße Haus. Es wird auch die US-Verpflichtungen unter dem Pariser Klimaabkommen berücksichtigen, und insbesondere „Überlegungen zur Umweltgerechtigkeit und zur Gerechtigkeit zwischen den Generationen“. Klima-„Wissenschaftler“, Ökonomen, „Ethik-Experten“ und „verschiedene Interessengruppen“ werden an dem Prozess teilnehmen, von dem viele erwarten, dass er einen endgültigen SCC von 100 oder sogar 200 Dollar pro Tonne ausarbeiten wird.

Die IWG-Methode zur Entwicklung von SCC-Schätzungen ist so unendlich flexibel, so frei von jeglichen rigorosen Standards, dass sie fast alle Schätzungen hervorbringen könnte, die Biden und seine Klima-Zaren für nötig halten. Das Hinzufügen von „Gerechtigkeit“ und „Gleichheit“ macht sie doppelt formbar und doppelt anfällig für Missbrauch durch eine Regierung und die Demokratische Partei, die vom „menschengemachten Klimawandel“ besessen sind (sogar die Beauftragten der Börsenaufsichtsbehörde und des Verteidigungsministeriums müssen sich dafür einsetzen, die „Klimakrise“ zu beenden) und entschlossen sind, Amerika bis 2050 „Kohlenstoff-neutral“ zu machen.

Die sozialen Kosten des Kohlenstoffs sollen diese Agenda und ein 981-seitiges „CLEAN Future“-Gesetz vorantreiben, das vorschreibt, dass Stromerzeuger bis 2030 80% kohlenstofffreie Energie und bis 2035 100% „sauberen“ Strom liefern.

Derzeit stammen über 80 % der gesamten Energie in den USA und weltweit aus fossilen Brennstoffen – und China, Indien und andere Länder bauen Tausende von neuen Kohlekraftwerken, zusätzlich zu den Tausenden, die sie bereits haben. Selbst eine völlige Abschaffung der Nutzung fossiler Brennstoffe und der CO2-/Treibhausgasemissionen durch die Vereinigten Staaten wäre also unmerklich und irrelevant inmitten der enormen und steigenden Mengen an beidem weltweit.

Die sozialen Kosten des Kohlenstoffs sind eine Schlüsseltaktik in einem Krieg gegen verlässliche, erschwingliche amerikanische Energie, gegen Arbeitsplätze, menschliches Wohlergehen und Menschenrechte sowie gegen Land, Tierwelt und Umweltqualität in den USA und weltweit. Sie wird benutzt, um die Erhöhung von Kohlenstoffsteuern und -preisen auf mindestens 160 Dollar pro Tonne CO2 und die Verhängung von Covid-auf-Steroiden-Abschaltungen [?] alle zwei Jahre zu rechtfertigen, angeblich um zu verhindern, dass die globalen Durchschnittstemperaturen um mehr als 1,5 Grad C gegenüber den vorindustriellen/nach-kleinen-Eiszeit-Niveaus ansteigen, was den Behauptungen der Alarmisten zufolge katastrophal wäre.

Die SCC ermöglicht es den Behörden und ihren Erfüllungsgehilfen, allen denkbaren Kosten der Nutzung fossiler Brennstoffe jeden beliebigen Preis zuzuordnen: heißeres und kälteres, feuchteres und trockeneres Klima und Wetter; häufigere und intensivere Hurrikane; verringerte landwirtschaftliche Produktion; Gesundheit der Wälder und Waldbrände; Überschwemmungen, Dürren und Wasserressourcen; „erzwungene Migration“ von Menschen und Wildtieren; Verschlechterung von Gesundheit und Krankheit; überflutete Küstenstädte; sogar „verringerte Lernfähigkeit von Schülern und Arbeitern“ aufgrund der höheren Temperaturen auf dem Planeten.

Der SCC lässt die Praktiker auch die offensichtlichen und enormen Vorteile der Nutzung fossiler Brennstoffe und des Ausstoßes von Kohlendioxid komplett ignorieren – wie z.B. die gesteigerte Produktivität durch erschwingliche Klimaanlagen im Sommer und Heizungen im Winter; verbessertes Wachstum von Wäldern, Grasland und Feldfrüchten (und die Begrünung von Wüsten) aufgrund von mehr CO2 in der Luft; höhere Überlebensraten von Häusern und Menschen bei extremen Wetterereignissen; und die Arbeitsplätze, die Mobilität, der Lebensstandard, die Gesundheitsversorgung und die Langlebigkeit des modernen industrialisierten Lebens.

Tatsächlich überwiegen die Vorteile von Kohlenwasserstoff und Kohlendioxid die Kosten um 50:1, 400:1 oder sogar 500:1! Werden Team Biden und andere in der Anti-Kohlenwasserstoff-Bewegung irgendetwas davon anerkennen?

Solange sie nicht von unseren Gerichten dazu gezwungen werden, stehen die Chancen wahrscheinlich 500:1 dagegen. Sie werden nicht einmal zugeben, dass die Sonne und andere natürliche Kräfte immer noch eine dominante Rolle in Klima und Wetter spielen, wie sie es in der Geschichte getan haben. In ihren Köpfen sind alle SCC-Kosten direkt und ausschließlich auf fossile Brennstoffe zurückzuführen. (Für einen Realitätscheck, lese man Indur Goklany, Patrick Moore, Gregory Wrightstone, Marc Morano und Jennifer Marohasy.)

Tatsächlich wird die Abschaffung der Kohlenstoff-basierten Energie und der Kohlendioxid-Emissionen weitaus größere menschliche und ökologische Kosten verursachen. Es ist der Ersatz von fossilen Brennstoffen, der den Menschen und dem Planeten unkalkulierbaren Schaden zufügen wird.

[Kursiv im Original, Fettdruck vom Übersetzer]

Der Ersatz von Kohle, Öl, Erdgas und Verbrennungsfahrzeugen würde Millionen Windturbinen, Milliarden Solarpaneele, Milliarden Batteriemodule, Millionen Hektar Biokraftstoff-Plantagen, eine komplette Überholung der Stromnetze und Infrastrukturen auf Millionen von Hektar erfordern. Dazu werden Milliarden Tonnen Stahl, Aluminium, Kupfer, Lithium, Kobalt, Seltene Erden, Beton, Kunststoffe und andere Materialien benötigt – was das Ausgraben und Verarbeiten von Hunderten Milliarden Tonnen Erzen und Mineralien erfordert.

Unter Team Biden, Demokraten und Big Green wird unter unseren strengen Gesetzen und Vorschriften wenig davon in den USA stattfinden. Es wird in Übersee geschehen, in China, der Mongolei, Afrika, Bolivien – oft mit Sklaven- und Kinderarbeit und ohne jedwede Vorschriften bzgl. Arbeitssicherheit, Luft- und Wasserverschmutzung, giftiger Substanzen, gefährdeter Arten oder anderer Regeln. Bedeuten ihnen Gesundheit, Menschenrechte und Umweltqualität denn gar nichts?

[Hervorhebung vom Übersetzer]

Die Technologien mögen in den USA sauber und emissionsfrei sein – aber in keinem der anderen genannten Länder.

Sogar die Herstellung der Turbinen, Paneele, Batterien und anderer Technologien wird in Übersee erfolgen – wiederum mit wenigen oder gar keinen Regeln bzgl. Umweltverschmutzung, Gesundheit, Sicherheit oder fairer Löhne – weil teure, unzuverlässige, wetterabhängige, für Stromausfälle anfällige Elektrizität Amerikas verarbeitende und andere Grundindustrien in die Bedeutungslosigkeit schicken wird, zusammen mit der Vernichtung von Millionen guter Arbeitsplätze. Minderheiten und Arbeiterfamilien werden am härtesten getroffen werden.

Die Verbreitung von „sauberer, klimafreundlicher“ Wind- und Solarenergie wird Wildtiere und Lebensräume zerstören. Windturbinen schlachten bereits eine Million Vögel und Fledermäuse jährlich in den USA ab – weit mehr als Big Wind zugibt – und das bei „mickrigen“ 60.000 Turbinen. Das Gleiche geschieht in Europa.

Da die besten Windstandorte entlang der Flugrouten von Zugvögeln, der Jagdgebiete von Greifvögeln, der Lebensräume von Fledermäusen und der Küsten der großen Seen und Meere liegen, wird das Gemetzel mit jedem Jahr schlimmer werden. Ich habe gerade neue Nistkästen für Blaumeisen, Kolibris und Stockenten um mein Haus und in meiner Nachbarschaft aufgestellt. Es ist furchtbar deprimierend, dass solche Bemühungen in den Vorstädten von einem Tsunami des Todes in unseren Wildtierreichen überrollt werden. Wenn Wälder, Grasland und Wüsten für Turbinen abgeholzt und mit Solarzellen und Biokraftstoffpflanzen bedeckt werden, werden auch Säugetiere, Reptilien, Amphibien, Wirbellose und Wildpflanzen verschwinden.

[Hervorhebungen vom Übersetzer]

Team Biden, Demokraten, Big Green und Big Media werden diese Realitäten lautstark leugnen. Sie werden darauf bestehen, dass alle Verluste an Wildtieren „unbeabsichtigt“ sind. Als ob die Wildtiere weniger tot wären, weil es unbeabsichtigt war; als ob vernachlässigbare unbeabsichtigte Todesfälle durch die Förderung fossiler Brennstoffe und Pipelines schlecht wären, aber diese sind OK.

Windturbinen, Solarzellen und Batterien haben eine kurze Lebensdauer – und sind schwer oder gar nicht zu recyceln. Wo werden wir Millionen von 300 Fuß langen Turbinenblättern aus Glasfaserverbundwerkstoffen vergraben? Milliarden von Solarpaneelen? Werden wir Solarpaneele einfach weiter nach Übersee schicken, wo Eltern und Kinder sie in offenen Feuern verbrennen, um die Metalle zurückzugewinnen – und dabei den ganzen Tag lang giftige Dämpfe einatmen?

Dies ist nur die Spitze des Eisbergs der negativen Auswirkungen der SCC/Green New Deal-Politik. Jede ehrliche, akkurate und vollständige Analyse der sozialen Kosten des Kohlenstoffs würde erfordern, dass jeder einzelne von ihnen vollständig berücksichtigt wird, bevor wir irgendwelche Entscheidungen über fossile Brennstoffe treffen. Werden Wettanbieter überhaupt Wetten darauf annehmen, dass das passiert?

Werden Gerichte auf den Plan treten? Oder die Generalstaatsanwälte der Bundesstaaten? Werden die Republikaner besser über unser Lebenselixier Energie informiert werden, besser organisiert sein, sich weniger auf weniger kritische Themen konzentrieren – und eher bereit sein, leidenschaftlichen, prinzipientreuen Widerstand gegen diesen unverantwortlichen Wahnsinn zu leisten? Oder werden die Demokraten das einfach durchpeitschen, weil sie es können, weil sie das Haus, den Senat, das Weiße Haus und den Deep State Executive Branch kontrollieren – vielleicht mit knappen 1-10 Mehrheiten, aber nichtsdestotrotz arroganter totalitärer Kontrolle?

Paul Driessen is senior policy advisor for the Committee For A Constructive Tomorrow (www.CFACT.org) and author of books, reports and articles on energy, environmental, climate and human rights issues.

Link: https://wattsupwiththat.com/2021/03/15/the-social-costs-of-carbon-cancelation/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

18 Kommentare

  1. Was würde passieren, wenn Annalena Baerbock nach einer flammenden Rede zum „Klima-Wandel-Wahn“ vor einem großen FfF Publikum am Schluß laut fragen würde:“Wollt ihr das totale CO2-Verbot?“

  2. Paul Driessen
    „China, Indien und andere Länder bauen Tausende von neuen Kohlekraftwerken, zusätzlich zu den Tausenden, die sie bereits haben.“

    Tausende von neuen Kohlekraftwerken ?
    Wenn im Jahr 2020 nur ca. 50GW an Kohlekraftwerksleistung fertiggestellt wurden, da sind hunderte von neuen Kohlekraftwerken zumindest ansatzweise realistisch aber nicht tausende.

    Paul Driessen
    „Windturbinen, Solarzellen und Batterien haben eine kurze Lebensdauer – und sind schwer oder gar nicht zu recyceln.“

    Öl oder auch Kohle haben eine noch kurze Lebensdauer,
    die kann man nur ein mal verwenden.
    Windturbinen, Solarzellen und Batterien kann man einigen tausend mal verwenden.

    Paul Driessen
    „Wo werden wir Millionen von 300 Fuß langen Turbinenblättern aus Glasfaserverbundwerkstoffen vergraben?“

    Weder CFK noch GFK dürfen in der EU auf die Deponie und das bereits seit über 10 Jahren.
    Glasfaserverbundwerkstoffe aus der Auto, Boot, Flugzeugindustrie und auch aus der Windkraft werden von der Recyclingwirtschaft weiterverarbeitet weiter verwertet.

    • >>Öl oder auch Kohle haben eine noch kurze Lebensdauer<<

      Das ist falsch. Das wieder in die Atmosphäre und die Ozeane gebrachte CO2 hat eine sehr lange positive nützliche Lebensdauer für die Pflanzen- und Tierwelt.

      Mehr CO2 in Atmosphäre und Ozeanen bedeutet wesentlich bessere ERnährung der Pflanzenwelt und damit auch der Tierwelt. Wer das Gegenteil behauptet sollte nochmals die Schule besuchen.

  3. Tja, es ist eben heutzutage sehr viel leichter, die Menschen weltweit mit vielen Helfern zu belügen als ihnen zu erklären das sie belogen werden.Denn die Helfer sind nur an Macht und Kapital interessiert.
    Aber eins ist sicher lügen haben kurze Beine und sehr lange Schatten die heute schon zu sehen sind.

    • @G.Lindner; meinen Sie, dass es heute leichter ist, Menschen zu belügen? Nein, dass meine ich nicht und gerade die deutsche Geschichte zeigt, dass Menschen auch schon früher auf Lügner nicht nur herein gefallen sind, sondern sie aktiv unterstützt haben. Heute haben wir den riesigen Vorteil, dass nicht nur Desinformation sondern auch Information sehr schnell weltweit allen Menschen zur Kenntnis bringen können.

      Das Problem ist ein anderes.

      Lügen haben etwas Faszinierendes. Menschen fühlen sich anderen Menschen gegenüber erhaben, wenn sie denen völligen Blödsinn verkaufen und die so dumm sind, dass auch noch zu glauben. Auch Verschwörungstheorien haben etwas Faszinierendes. Verschwörungstheoretiker vermitteln das Gefühl zu einer Elite zu gehören, die Wissen hat, welches der verblödeten Schafsherde verborgen bleibt.

      Aber keine Sorge; Desinformation und Lügen werden zwar nicht aussterben, werden in einer Welt mit zunehmender Bildung aber immer weniger Chancen haben, sich wesentlich durchzusetzen.

      Silke Kosch

      • Frau Koch, leider ist es mit der zunehmenden Bildung nicht weit her. Schon seit den 80er Jahren lässt die Bildung mehr und mehr zu wünschen übrig. Also schätze ich, dass die Bildung nicht gegen das Lügengebäude helfen wird. Das ganze bricht erst zusammen wenn der Ökosozialismus an mit Volldampf die Wand gefahren ist.

         

        • @Wolfgang Traupe; Ihre Einschätzung bezüglich der Bildung entspricht nicht der Realität. In  Deutschland hat sich der Anteil der Menschen mit Fachhochschul- oder Hochschulreife seit den 1980er Jahren verdoppelt.https://de.statista.com/statistik/daten/studie/197269/umfrage/allgemeiner-bildungsstand-der-bevoelkerung-in-deutschland-nach-dem-alter/Während von den 60-64 Jahre alten Einwohnern der BRD nur grob gesagt jeder Vierte die Schule mit Fachhochschul- oder Hochschulreife abgeschlossen hat, ist es unter den 20-24 jährigen bereits jeder Zweite. Der sich manchmal aufdrängende Eindruck „Die Leute werden immer blöder“ liegt nach meiner Beobachtung daran, dass sich der größte Teil der Bevölkerung weiter entwickelt, die Jüngeren eh besser ausgebildet sind, während ein kleiner Teil der Menschen vor allem aus der älteren Generation auf ihrem persönlichen Status verharrt. Auch diese Schere geht auseinander und das, was früher als durchschnittlich und ok galt, kommt heute häufig als extrem einfältig rüber.Auch global gesehen steigt das Bildungsniveau zum Glück an. Es wird aber noch mindestens bis zum Ende des Jahrhunderts dauern, bevor auf der Erde für alle Menschen ein Bildungssystem wie heute in den Staaten der 1. Welt zur Verfügung steht.    Silke Kosch

          • „In  Deutschland hat sich der Anteil der Menschen mit Fachhochschul- oder Hochschulreife seit den 1980er Jahren verdoppelt.“

            … und die Anforderungen daran haben sich halbiert!

          • @besso keks!
            Danke, Herr Keks, ich hoffte auf eine entsprechend kurze und bündige Antwort von Ihnen!
            Nur „halbiert“?
            Wenn zukünftige deutsche Bundeskanzler(innen) heutzutage zwischen Zweidrittel und 75 Prozent nicht mehr unterscheiden können?
            Ich nehme an, daß Sie kaufmännisch vorsichtig zum Wohle der Bildungsqualität geschätzt haben.

            PS
            @admin
            Leider funktioniert Ihr Link „Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.“ seit Jahreswechsel nicht mehr.

          • >>bevor auf der Erde für alle Menschen ein Bildungssystem wie heute in den Staaten der 1. Welt zur Verfügung steht.<<

            Ihnen scheint nicht bekannt zu sein, daß die Bildungsfähigkeit zu einem großen Teil mit der Hautfarbe korreliert, wobei gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel.

            Und wenn unsereiner seine geforderten Fähigkeiten im Physik-Studium der 70er Jahre mit dem ab Jahr 2010 vergleicht, wurde zu meiner Studienzeit extrem mehr Lernbefähigung und Kenntnisfähigkeit gefordert als jetzt.

          • Silke, mit dem Wissen von Abiturenten von heute hätte man vor 40 Jahren die letzten 7-8 Jahre zwingend wiederholen müssen, so jämmerlich ist das Niveau. Es gibt so viele mit Hochdchulreife, weil die Anforderungen um 99% gesenkt wurden.

            Ob vor oder mach dem Studium, man ist nur blöd.

      • Frau Kosch,

        es ist auch so, das wir heute sehr viel Desinformation getarnt als Information zur Verfügung gestellt bekommen.

        Der einzelne Bürger hat gar nicht die Mittel zwischen beidem zu unterscheiden.

        Wer sich informieren will ist bei einer Satirezeitschrift am besten aufgehoben, da hier die entsprechende Kennzeichnung meistens vorhanden ist.

        Bildung ist eine gute Grundlage für eine gesunde Skepsis bei den heutigen Nachrichten, aber keine Garantie, dass Menschen nicht auf höherem Niveau betrogen werden.

        Ich bewundere ihre Fähigkeit Lügen und Verschwörungstheorien sofort zu erkennen.

        Sie sind da sehr speziell, können das aber nicht auf alle anwenden. Da überschätzen sie die Gesellschaft gewaltig!

        • Herr Schulz;  dass Desinformation nicht von Information unterschieden wird, ist nach meiner Beobachtung weniger eine Frage des Könnens sondern mehr des Wollens.           Eine Raucherin will nicht wissen, welche Folgen ihre Sucht mit großer Wahrscheinlichkeit haben wird. Die sagt zwar „Weiß ich ja“, sucht sich aber dennoch bevorzugt die „Informationen“, die Rauchen verharmlost. Eine unvernünftige, adipöse Frau will nicht wissen, welche Folgen extremer Zuckerkonsum haben wird. Die sagt „Ich fühle mich doch wohl“ oder erzählt etwas von „Schönheitswahn, der sie nicht interessiere“ und liest lieber etwas über Mode für Übergewichtige, um die Fettpolster zu kaschieren, als Artikel über gesunde Ernährung.        Die Möglichkeiten sich zu informieren und gegen Desinformation zu immunisieren sind da und die Fähigkeiten das zu tun sehr häufig ebenfalls. Wenn, dann mangelt es am Willen.         Silke Kosch

          • So weit, das man sich Wissen wuenschen kann sind wir noch nicht.

            Es geht ums Können nicht ums Wollen.

            Die Entscheidung was man als Wissen annimmt ist etwas anderes.

            Selbstbetrug ist eine Form des Betrogenwerdens.

            Sie erwähnen Artikel. Diese kommen von den Medien. Damit sind wir wieder am Anfang.

            Eine Immunisation gegen Desinformation würde ich als Desinformation bezeichnen.

            Die Frage ob die Fähigkeit existiert ist sicherlich auch an den Willen gebunden und mehr noch ans Können. Aber Fähigkeiten kann man sich nicht wünschen und der Wunsch geht in Erfüllung.

            Da überschätzen sie die Möglichkeiten gewaltig!

          • Das Internet ist nicht die Quelle der Wahrheit, sondern ein unendlicher Datenmüllhaufen.

            Man findet im Internet immer exakt nur eins, die Bestätigung der eigenen Meinung. Egal ob diese wahr oder absurd ist.

            Wenn man keine Meinung hat sondern eine sucht, dann wird man von Google ferngesteuert.

          • Zitat: „Eine Immunisation gegen Desinformation würde ich als Desinformation bezeichnen.“Zitat: „Herr Schulz; versuchen Sie es mit folgenden Vakzinen:- Abschalten von Fakebook und Nutzung sozialer Medien ausschließlich zur Kommunikation mit Bekannten- Regelmäßiges Löschen aller Cookies- Informationen nur dann als solche akzeptieren, wenn sie entweder direkt aus anerkannten Journalen stammen oder sich detailliert auf Artikel in solchen Journalen beziehen.- Blogs, in denen Meinung und Information nicht klar voneinander getrennt sind, als Informationsquelle ausschließen- Argumente auf Stringenz, Logik und Konsistenz prüfen. – Wissenschaftlich aussehende Beiträge, die etwas behaupten, was nicht ansatzweise den Stand der Wissenschaft widerspiegelt und mindestens einen Nobelpreis verdient hätten, wenn sie verifizierbar wären, zu 100% als Humbug einstufen- Die gesunde Skepsis nicht verlieren auch wenn Gesagtes noch so schön klingt und noch so sehr der eigenen Meinung entspricht. Zitat: „Man findet im Internet immer exakt nur eins, die Bestätigung der eigenen Meinung. „Herr Peter Georgiev, aber nur, wenn Sie danach suchen. Dann hängen Sie in einer Filterblase und da hängen Sie fest bis zum Jüngsten Tag.Silke Kosch

          • Frau Kosch,

            danke fuer ihre Empfehlungen.

            Ich hoffe sie verteilen Medizin, die sie selber nehmen.

            Die Empfehlungen sind durchdacht und bisher denke ich folge ich diesen auf den Punkt.

            Allerdings finden wir uns beide hier bei Eike wieder. Das sie hier sind, scheint sich nicht mit ihrer Empfehlung zu vereinbaren, es sei denn sie erkennen an, das hier wissenschaftliche Arbeiten referenziert werden. Ich für meinen Teil bin hier weil ich Eike als Advokat für die Wissenschaft verstehe, von der sie, meines Erachtens her, nichts hören wollen.

            Falls sie eine englischsprachige Referenz haben wollen, dann kann ich https://notrickszone.com/ empfehlen.

            Diese Seite stellt überwiegend wissenschaftliche Arbeiten zum Thema vor.

            Bisher die beste Seite wenn sie am Thema interessiert sind und nicht an Trollen, Missionieren oder persönlicher Selbstdarstellung.

            mfg

             

            Werner

  4. Wer hat beim anthropogenen CO2 schon mal mit eingerechnet, welche gigantischen Vorteile es für die Welternäherung bringt? Und wie sehr die Nahrungsmittelpreise vom Ölpreis abhängen? Unglaublich, was grüne Klima-Verdummer da an CO2-Phantasiekosten ausrechnen – eine typisch grüne Verblödungs-Luftnummer. Doch mit der hemmungslosen Klima-Verblödung läuft es so gigantisch – wer legt den Klima-Politikern nur endlich das Handwerk?

Schreibe einen Kommentar zu Marius.Frank Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.