BBC & Grüne feiern, während Kinder hungern

Ist den Grünen offenbar völlig gleichgültig: Kinder in Not! Bild: RIKE / pixelio.de

Paul Homewood, The Conservative Woman
Die Grünen wittern einen Sieg in der Kampagne zur Abschaffung von Arbeitsplätzen im Kohlebergbau, während fast ein Viertel der Kinder in den betroffenen Gemeinden unter dem Existenzminimum leben und hungern.

Wir haben das Hin und Her um die geplanten Kohlemine in Cumbria in der Nähe von Whitehaven verfolgt, für deren Verhinderung Roger Harrabin von der BBC und seine grünen Kumpane hart gekämpft haben. Leider scheint es nun wahrscheinlich, dass sie mit ihren Bemühungen Erfolg haben werden.

The Sun berichtet: Robert Jenrick [Wohnungsbauminister] hat sich dem Druck im vieljährigen Streit um ein neues Kohlebergwerk in Cumbria gebeugt – und eine neue Untersuchung angeordnet, ob es weitergehen kann. Und weiter:

Der Grafschaftsrat von Cumbria sollte die Entscheidung zur Eröffnung der ersten neuen Kohlemine in Großbritannien seit Jahrzehnten überprüfen, nachdem er sie bereits zweimal genehmigt hatte. Nach einem Aufschrei von Umweltschützern haben die Minister eine Kehrtwende vollzogen, und das Projekt wird nun einer lokalen öffentlichen Untersuchung unterzogen. Aber ein wütender Streit brach in Westminster aus, nachdem Tory-Abgeordnete sich beschwerten, dass sie massive Investitionen in ihrer Region verpassen würden. Ein unabhängiger Planungschef wird die endgültige Entscheidung darüber treffen, ob das Projekt weitergeführt werden kann, und damit die Entscheidung aus den Händen der lokalen Chefs nehmen.“

Natürlich werden Harrabin und andere erfreut sein. The Sun weiter: „Der Schatten-Wirtschaftsminister der Labour-Partei, Ed Miliband, begrüßte die Nachricht mit den Worten: „Die Wahrheit ist, dass diese Mine schrecklich für unseren Kampf gegen den Klimawandel ist, unserer Stahlindustrie nicht helfen wird und keine sicheren Arbeitsplätze schaffen wird. Die Regierung muss die Mine jetzt blockieren und sich stattdessen auf echte Lösungen konzentrieren, um die langfristige Zukunft der britischen Stahlindustrie zu sichern – und kohlenstoffarme Arbeitsplätze in Cumbria und im ganzen Land mit einem richtigen grünen Impuls zu schaffen.“

Der ihm nahe stehende Abgeordnete Tim Farron fügte hinzu: „Es ist eine fantastische Nachricht, dass die Regierung endlich aufgewacht ist und erkannt hat, dass dieses Bergwerk ein gewaltiger Rückschritt in unserem Kampf gegen den Klimawandel wäre. In dem Jahr, in dem Großbritannien Gastgeber der COP26 ist, ist es überdeutlich, dass wir auf der Weltbühne nicht ernst genommen werden, wenn uns diese Kohlemine um den Hals hängt. Ich hoffe, dass diese öffentliche Untersuchung dazu führt, dass diese Pläne endlich fallen gelassen werden.“

Ich hoffe nur, dass sie sich jetzt selbst im Spiegel betrachten können, denn es gibt viele, die als Folge ihrer Handlungen leiden werden. Whitehaven News berichtet: „Fast ein Viertel der Kinder in Copeland [dem Gemeindegebiet von Whitehaven] leben in Armut, wie ein schockierender Bericht zeigt“.

Die Zahlen von End Child Poverty [Stoppt Kinderarmut!] zeigen, dass nach Abzug der Wohnkosten mehr als 3.000 Kinder – 23,12 Prozent – unterhalb des Existenzminimums leben.

Und das Citizens‘ Advice Bureau Copeland hat aufgedeckt, dass einige Familien vor der furchtbaren Wahl stehen, ihr Haus zu heizen und zu beleuchten oder ihre Kinder zu ernähren.

Der ganze Bericht steht hier.

Link: https://www.thegwpf.com/bbc-greens-celebrate-while-children-go-hungry/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

9 Kommentare

  1. Herr Köhler, der Mathelehrer, hat tolle Videos zur Idiokratie gemacht:
    Lesung, Teil 1 aus „IQ ist nichts, Unbildung alles.“ 12.03.2021

    Lesung, Teil 2 aus „IQ ist nichts, Unbildung alles.“ 12.03.2021

    Nachtrag 01 zum Buch “IQ ist nichts, Unbildung alles”. Die Idiokratie droht. 17.03.2021

    • Nicht Herr Dr. Ullrich nervt, sondern die grüne Demagogie und das erschreckende Bildungsniveau in Deutschland. Wenn man die Wahrheit überspitzt ausdrückt, bleibt es immer noch Wahrheit.

  2. Ich komme auf meine These zurück: Überall, wohin die Gene der „germanischen Herrenrasse“ vorgedrungen sind, da grassiert die grüne Klima- und Öko-Totalverblödung in nie geahntem Ausmaß. Die Verdummung ist so gigantisch, dass sich diese grünen Rohrkrepierer der Evolution zwangsläufig selbst vom Planeten katapultieren werden. Der Planet, der sich sowas auf Dauer nicht gefallen lässt, ist dann die grünen Irren endlich los. Diesen komplett missglückten, einzigen Genschaden – diese peinliche Entgleisung der Natur.

    • Wenn Sie sich nicht auf die „germanische Herrenrasse“ beziehen würden, sondern z.B. auf Negroide, Semiten, Asiaten oder anderes würde man Sie des Rassismus bezichtigen. So aber, gegen Weiße und insbesonders Nord-Europäer kann man ja seinen Stänkereien freien Lauf lassen, gell?

    • @Herr Dr. Ullrich, ich muß Ihnen da widersprechen: das ist keine Entgleisung der Natur, die Züchtung von Kreaturen erfolgte systematisch durch „Unbildung“ (die WHO und UNO schreiben wohl die Schulbücher weltweit seit 70 Jahren), die beiden Weltkriege haben haufenweise Kriegstraumatisierte geschaffen (transgenerationale Traumatisierung), die wiederum ihre Kinder traumatisieren und in der 2. Generation als Arbeitssklaven ausbeuten und in der 3. Generation werden deren gehasste, aber materiell verwöhnte Kinder zu malignen Narzissten und/oder Psychopathen und die sind momentan so um die 50 Jahre alt und sitzen überall in wichtigen Positionen: die sind höchst destruktiv, machen nie Fehler, sind nie Schuld und sind nur an ihrem eigenen Geldbeutel interessiert, sie sind vollkommen skrupel- und schamlos und ganz ohne Mitgefühl – die Folgen der Zerstörungswut und des Wahnsinns erleben wir gerade in Vollendung.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.