Petition: Weiterbetrieb aller zuverlässigen Kraftwerke für unsere gesicherte Energieversorgung

Garfik Demmig

Andreas Demmig
Irgendwann bin ich mal in das Verzeichnis einer Webseite gekommen, die sich um Petitionen kümmert und diese ihren Lesern zum mitmachen / unterschreiben anbietet.
Ich dachte mir, das wäre auch mal eine Sache für mich und habe dort mitgemacht. Der Vita dieses Blog listet alles junge, engagierte Leute. Um es vorwegzunehmen, die Antworten waren durchweg freundlich. Ich nutze daher unsere Seite, um auch Sie um Mitzeichnung dieser Petition zu bitten.

Mein erster ad hoc Anlauf verstieß gegen die Regeln:

Sie haben kürzlich eine Petition bei uns gestartet, vielen Dank für Ihr Engagement!

Ihre Petition Weiterbetrieb aller zuverlässigen Rest-Kraftwerke für unsere gesicherte Energieversorgung steht jedoch im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen und wurde deshalb temporär gesperrt.

Betreffend: „damit kommen wir dann unterhalb der Mindestkapazität. “

Sie haben nun 5 Tage Zeit die Petition zu überarbeiten, damit diese von der Redaktion wieder freigeschaltet werden kann. Die Überprüfung und Freischaltung durch die Redaktion kann bis zu 3 Werktage in Anspruch nehmen.

Während dieser Frist können Unterstützende nicht unterschreiben und werden mit einem Banner auf dem Petitionsbild über den Sperrgrund informiert.

Mit knapperem Text und Links zu Agora und Arbeitbericht Bundestag hat es geklappt, nun die Erfolgsmeldung

Hallo Andreas Demmig,

Sie haben die Petition „Weiterbetrieb aller zuverlässigen Kraftwerke für unsere gesicherte Energieversorgung“ mit folgender Nachricht weitergeleitet bekommen:

Hallo,

gerade habe ich auf openPetition eine Petition unterschrieben, die Sie interessieren könnte. Unterzeichnen auch Sie:

www.openpetition.de/petition/online/weiterbetrieb-aller-zuverlaessigen-kraftwerke-fuer-unsere-gesicherte-energieversorgung

Ich habe unterschrieben, weil: Weil ich Energietechnik studiert und auch Praxiserfahrung habe, kann ich einschätzen, was auf uns zukommt. Ein Industrieland braucht bezahlbare Energie, damit Arbeitsplätze erhalten bleiben und auch die nicht so begüterteten Haushalte sich Strom leisten können.

Viele Grüße,
Andreas Demmig

Sie können die Petition hier lesen und unterschreiben:
https://www.openpetition.de/petition/online/weiterbetrieb-aller-zuverlaessigen-kraftwerke-fuer-unsere-gesicherte-energieversorgung

Bereits 1 Menschen unterstützen die Petition.

Herzliche Grüße
Ihr Team von openPetition


Bevor ich meine die nun erfolgreiche Ausarbeitung fertig hatte, kam die „Rundmail“ über die Petitionsrunde 21 an die aktiven Einreicher. Nur diese können mitwählen, welche Petition(en?) weiter verfolgt werden. Damit wird verhindert, das Vereine oder Lobbygruppen sich Vorteile veschaffen, gegenüber Einzelpersonen.

Damit ist klar, das meine Petition in die Petitionsrunde 22 kommt.

****

In der derzeit laufenden  Petitionsrunde  gibt es unter „Energie“ auch zwei Vorschläge, die eine entgegen gesetzte Meinung darstellen

  • CO2 SPAREN: ZUERST RAUS AUS DER KOHLE-, DANACH AUS DER KERNKRAFT
  • 100% erneuerbare Energien per Gesetz bis 2045

https://www.openpetition.de/


Danach schrieb ich

Sehr geehrtes OpenPetitions Team,

    • Trauen Sie sich, zu obigen [meinem] Thema eine Umfrage zu veröffentlichen?
    • Nicht nur Energiefragen, sondern auch der „Schutz des Klimas ist unser größtes Problem“ wird dabei eine Rolle der Gegner einer solchen Umfrage spielen.
    • Halten Sie das aus, würden Sie das durchstehen wollen?

Das es auch gerade bei Ihnen Teilnehmer gibt, die uns in die Energie-Steinzeit befördern wollen, habe ich in der Übersicht bei Ihnen gelesen.

Das wäre eigentlich eine knackige Sache, die Meinungen Ihrer Leser / Teilnehmer mal auszuloten. Publicity gibt es bestimmt ebenfalls.

Noch keine Antwort, da Wochenende – hat sich aber wohl mit einleitender Bestätigung oben erledigt


Hier meine ausführliche Anlage (im Nachhinein, viel zu viel), vielleicht kann das jemand von unseren Lesern brauchen.

Anlage zur Petition: Weiterbetrieb aller zuverlässigen Kraftwerke für unsere gesicherte Energieversorgung

Anlage_Wir sind kurz vor dem Durchbruch der erneuerbaren Energie

Zusammenstellung Andreas Demmig

Update 15.03.2021

Liebe Leser,

danke an die, die mich schon unterstützen.

Eine Mail habe ich erhalten, in dem Zweifel an der Seriosität der Organisatoren geäußert wurde, „…. so werden Anschriften generiert“
Aber, in deren Bedingungen steht, dass Email Adressen vertraulich behandelt und nicht weitergegeben werden. Das wird auch bei Eike so gehandelt. Vertrauen der Nutzer ist auch bei Eike das wichtigste Kapital!

Der Schriftwechsel war ausgesprochen höflich und freundlich. Es handelt sich (der Vita nach) um junge Leute, die sich engagieren und unseren Politikern Volkes Wille nahebringen wollen. Finanzierung durch Spenden.  Erinnert mich an andere alternative Plattformen und natürlich Eike.

Mein bisheriger Eindruck ist,  die sind sehr professionell.

Ob das Ganze etwas nutzt, das weiß ich natürlich nicht. Aber, wenn ich schon ehrenamtlich Berichte über die Auswirkungen der Erneuerbaren Energien übersetze, so will ich auch eine Chance nutzen, mal „Gegenwind“ zu bringen.

Um eine Eingabe an den Bundestag machen zu können, sind 50.000 Stimmen nötig

https://de.wikipedia.org/wiki/Petitionsverfahren_auf_Landesebene (Letzte Zeile in der Tabelle)

Zur Info:  für  o.g. Petionen, die Abschalten der Kraftwerke fordern, waren beim letzten Schauen schon gut 400 Mitzeichner

 

Update 16.03.20121

Liebe Leser,

da habe ich ja was angefangen!

Ich habe inzwischen eine Email  – Rückfrage bekommen, bezüglich der Auswirkungen auf das Klima.
„Deshalb müsse man doch die bösen Kraftwerke abschalten, auch wenn CO2 die Wüsten zum Ergrünen bringt.“

https://www.focus.de/wissen/klima/flaeche-in-amazonas-groesse-ueberraschende-nasa-studie-zum-klimawandel-die-welt-ist-gruener-als-vor-20-jahren_id_11401420.html

Denen habe ich dann vorstehenden Link und meinen Anhang zu Energie und zum Klima geschickt.
Das Leben bleibt spannend

Mit den besten Grüßen und Danke

Andreas Demmig

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Hallo Andreas Demmig,

    ich bin der Einreicher der Petition https://www.openpetition.de/petition/online/co2-sparen-zuerst-raus-aus-der-kohle-danach-aus-der-kernkraft.
    Meine Petition hat das Ziel, CO2 zu sparen und die schnelle Abschaltung der Atomkraftwerke zu verhindern. Die Kohlekraftwerke müssen zuerst abgeschaltet werden. Die Kernkraftwerke müssen dann bis mindestens Mitte der 30er laufen, ganz im Sinne von http://www.saveger6.de. Hinter diesem Ziel sollten sich eigentlich sowohl Umweltschützer als auch Kernkraftbefürworter sammeln können.

    Viele Grüße!

    • Sehr geehrter Herr Heinrich Petri,

      danke das Sie sich hier outen.

      Ich selbst halte CO2 sparen für nicht gerechtfertigt. Denn CO2 ist kein Klimakiller und schon gar kein Gift. Beispiele finden Sie auf Eike sicher genügend.
      Daas Kernkraft eine CO2 freie Alternative bietet, da bin ich Ihrer Meinung.
      Mit den inzwischen (in anderen Ländern !) verfügbaren KKW der vierten Generation, werden die Kernspaltprodukte zu mehr als 90 % (Oder fast 100% – will jetzt nicht nachrecherchieren) ausgenutzt. Würde das den Menschen durch unsere MSM mitgeteilt, bricht doch das Narrativ unserer politischen Anti-Atom Gegener zusammen.

    • Hallo Herr Petri,

      hinsichtlich Kernkraft sind wir uns einig, nicht aber hinsichtlich Kohlekraftwerke. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Ohne CO2 gibt es kein Leben auf der Erde – keine Pflanzen, keine Tiere und keine Menschen (in dieser Reihenfolge). Und es sind doch nur 0,04%! Jeder, der das CO2 bekämpft, der bekämpft das Leben auf der Erde selbst! Will sich daran wirklich jemand mitschuldig machen?
      Christian Freuer

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.