Die Bürokratie hat keine Hemmungen mehr: „ Man muss ihren Willen brechen – weniger Heizen und Autofahren, Co2 Steuer für die Rettung des Planeten“

Undersecretary of climate change David Ismay. (State House News Service) Mass.Gov

stopthesethings
Der Industrielle Klimakomplex gibt sich nicht damit zufrieden, den Kunden die Elektrizität weiter zu verteuern, sondern ist entschlossen, „ihren Willen zu brechen“, mit dem die Armen darauf beharren, ihre Hütten zu heizen und ihre ausgeleierten Chevies (Autos) zu fahren.

Anscheinend reichte die Bestrafung mit Preiserhöhungen durch erneuerbare Energien nicht aus, um den egoistischen Mut der „normalen Menschen“ zu brechen.

Der Gouverneur von Massachusetts, Charlie Baker, ist ein Kreditkarten tragendes Mitglied des Klimakultes, ebenso wie sein treuer Kumpel David Ismay, Staatssekretär im Klimaministerium.

In einem Moment der Offenheit ließ Ismay alle Täuschungen fallen, als er einer Gruppe von Mitreisenden, die an einer Videokonferenz teilnahmen, mitteilte, was – um das emissionsfreie Ziel von Massachusetts zu erreichen – das eigentliche Ziel des Staates ist:

„Sie, die Person auf der anderen Straßenseite, der Senior mit festem Einkommen, richtig… es gibt keine weiteren Bösen mehr, zumindest nicht in Massachusetts, auf den man mit dem Finger zeigen, die Daumenschrauben andrehen und den Willen brechen kann , damit sie aufhören [Co2] zu emittieren. Sie sind das. Wir wollen Ihren Willen brechen. Richtig, das kann ich öffentlich nicht einmal sagen “

So, da haben Sie es nun. Es geht nicht darum, den Planeten zu retten. es geht um Sie, darum ihren Widerstandsgeist zu brechen; darum Ihren Willen zu brechen, damit Sie sich ihrem Willen, ihrem großen Plan unterwerfen.

Wenn Sie sich trauen, dann lesen Sie weiter, um die schrecklichen Einzelheiten zu erfahren, die hinter dem Klimakult lauern.

 

Hochrangiger Beamter redet deutlich über die Absicht, den “Willen der Steuerzahler” zu brechen

Boston Herald,  Joe Dwinell, 5. Februar 2021

Der für Klimawandel zuständige Staatssekretär mit einem Salär von 130.000 US-Dollar pro Jahr, wird von einem Fiskal-Wachhund gerügt, weil er sagte, die Regierung müsse den Willen der Steuerzahler brechen, wenn es darum geht, für das Heizen der Wohnungen und das Autofahren [CO2] Steuern zu zahlen.

Das Video zeigt David Ismay, den [o.g.] Staatssekretär für Klimawandel (der Landesregierung von Gouverneur Charlie Baker, Bundesstaat Massachusetts), wie er den Advokaten des Klimawandels in Vermont erklärt,  dass es Zeit ist, sich Hausbesitzer und Autofahrer vorzunehmen, um zur Emissionsreduzierung beizutragen.

Am Ende des Clips fügt er hinzu: „Ich kann das nicht einmal öffentlich sagen.“

Ismay antwortete nicht auf eine Anfrage des Herald auf Kommentar.

Als Gouverneur Baker während einer Pressekonferenz nach dem Video gefragt wurde, sagte er, dass er und die Vizegouverneurin  Karyn Polito das Video früher am Morgen gesehen hätten. Er fügte hinzu, dass auch Klimaministerin Kathleen Theoharides, Ismays Chefin, davon Kenntnis hat.

„Erstens sollte niemand, der in unserer Verwaltung arbeitet, jemals so etwas sagen oder denken – niemals“, sagte der Gouverneur. „Zweitens wird Sekretär Theoharides ein Gespräch mit ihm darüber führen.“

Baker fuhr fort: „Und der dritte – und einer der Hauptgründe, warum wir die Klimagesetz nicht unterschrieben haben, als es auf unseren Schreibtisch kam, war, dass wir uns besonders Sorgen über die Auswirkungen über viele Bestimmungen darin machten, die sie auf die Zahlungsfähigkeit der Menschen haben werden. Was jedoch bedeutet, dass es auch Position der Verwaltungspolitik darstellt. “

In dem von der MassFiscal Alliance geposteten Video sagt Ismay, der Staat müsse „ihren Willen brechen und die Schrauben anziehen“, um die einfachen Leute zu  Änderungen in ihrem Verbrauch von Heizkraftstoffen und Benzin zu zwingen. Ismay beschrieb die einfachen Leute als die „Person auf der anderen Straßenseite“ und den „Senior mit festem Einkommen“.

In dem Clip sagt er zunächst, dass es in Massachusetts „keinen Bösen mehr gibt“ und dass 60% der Emissionen aus „Wohnraumheizung und Personenkraftwagen“ stammen.

Dies alles kommt daher, dass umfassende klimapolitische Gesetze vorangetrieben werden, die bis 2050 eine Netto-Null-CO2-Emission erzwingen sollen und vorläufige Emissionsminderungsziele festlegen, Energieeffizienzstandards für Geräte festlegen und zusätzliche Anschaffungen von Offshore-Windenergie genehmigen würden. Gov. Baker hat bis Sonntag Zeit, dieses Gesetz zu unterzeichnen, abzulehnen oder zu ändern.

Teil der Debatte, ist auch die von Baker verfochtene Initiative zum Individualverkehr, die darauf abzielt, die Emissionen durch Kraftfahrzeuge um mindestens 26% zu reduzieren und [durch CO2 Steuern] bis 2032 in Massachusetts über 1,8 Milliarden US-Dollar zu generieren. Dies geht aus einem mit Massachusetts Island, Connecticut und Washington, DC, unterzeichneten Vertrag hervor. Nach staatlichen Schätzungen wird der Benzinpreis um 5 bis 7 Cent pro Gallone steigen. Acht weitere Staaten denken noch drüber nach.

Paul Diego Craney, Sprecher von MassFiscal [~ Bund der Steuerzahler], sagte, der Videoclip biete mit Ismays harter Rhetorik einen „Einblick in die Absichten der Verwaltungsbehörden“.

Ismays deutliche Aussage lautet: „Lassen Sie mich noch einmal betonen, dass 60% unserer Emissionen, die reduziert werden müssen, von Ihnen stammen, der Person auf der anderen Straßenseite, dem Senior mit festem Einkommen, richtig… zumindest ist kein Bösewicht mehr übrig in Massachusetts, um mit dem Finger darauf auf ihn zeigen, die Schrauben anzuziehen und um ihren Willen zu brechen, damit sie aufhören zu emittieren. Jetzt sind Sie das. Wir müssen Ihren Willen brechen. Richtig, das kann ich nicht einmal öffentlich sagen. “

Die Bemerkungen wurden am 25. Januar auf der Sitzung des Vermont Climate Council gemacht.

Craney fügte hinzu, es sei „beängstigend zu erkennen, dass ein Beamter, der so hoch in der Baker-Administration steht, gegenüber einer außerstaatlichen Gruppe mit dem wirtschaftlichen Schmerz prahlt, den er genau den Menschen zufügen will, für die er arbeiten soll [und von denen er bezahlt wird].“

Boston Herald

Mass. gov. Klimaministerin Kathleen A. Theoharides

[Auch dort, stellen Frauen die Minister (innen) für den Klimawandel, Kathleen Theoharides, Ismays Chefin, kann bereits auf lange Erfahrungen im „Umweltschutz“ zurückblicken.]

https://stopthesethings.com/2021/02/27/net-zero-hero-climate-bureaucrat-busted-for-revealing-states-kill-the-poor-energy-policy/

Übersetzt durch Andreas Demmig

image_pdfimage_print

6 Kommentare

  1. Würde denn jemand mit gutem naturwissenschaftlichem und ökonomischem Bildungsstand von den beiden Typen im Bäckerladen Kuchen kaufen? Unsereiner täte es bestimmt nicht.

  2. Der Knilch müßte statt Ismay Dismay heißen, denn was dieser ideologiezerfressene Schreibtischtäter tut, ist wirklich „bestürzend“. Von Fachwissen völlig ungetrübt wird die diesen Personen innewohnende geistige Windstille durch hirnlosen Aktionismus ersetzt.

  3. Was soll es? Die Dummheit der meisten Menschen ist schlichtweg grenzenlos groß.Fakt ist, daß in der Vergangenheit bei wesentlich höherem CO2-Gehalt in Atmosphäre und Ozeanen der Pflanzenwuchs stärker war und die Tierwelt viel besser ernährt wurde. Und die Tiere konnten viel größer sein als jetzt.Desweiteren hat die CO2-Freisetzung durch die Menschen bereits jetzt zu stärkerem Pflanzenwuchs, insbesondere Nahrungsmittel wie dem Getreide geführt. Allerdings kann man nicht erwarten, daß die Blödiane das bemerken. Die kaufen sich Autos mit Gigantmassen und Gigantmotoren, die sie nie adäquat nutzen können. Mir reicht mein 60PSler aus dem letzten Jahrtausend um sicher und preisgünstig von A nach B zu kommen. Die Gigant-Töff-Töffs sind auch nicht eher an Punkt B als unsereins. Nur ist der Preis pro km in etwa mindestens dreimal so hoch. Und die Leute unterstützen auch noch die totalitären Politbonzen der Grün-Roten im Rathaus von HH. Dümmer gehts m.E. nimmer.Und wenn die Typen sich die Akku-Autos anschaffen, schädigen die die Umwelt nochmal zusätzlich mit dem Faktor 2. Und das bereits beim Stillstand. Da verbrauchen die Akku-Primitivautos nämlich so 0,5% der Strommenge pro Tag, nur beim Parken allein.Ach ja, man vergleiche mal den (Primär-)Energieverbrauch von den Bundesbahnzügen zwischen München und Hamburg und dem der Flugzeuge. Pro 100 km Luftlinie verbraucht der Zug 5,1 Liter und der Flieger 3,6. Deshalb gehören die Akku-Autos verboten. Das sind extreme Umweltschädlinge. Am umweltschädlichsten ist dabei noch die Stromerzeugung mit den Solarzellen und danach die mit den Windmühlen. Es ist schon schlimm, was die Windmühlen an Vögeln und Insekten massakrieren. Und nicht vergessen: Der Infraschall schädigt die Gesundheit der Menschen im Umkreis bis zu 7 km.

  4. Symptomatisch, welche verkommenen, denkunfähigen Trottel heute in verantwortliche Positionen komme. Und je Hirn-amputierter, desto mehr drängt es dies Leute in die Umwelt- und Klimaressorts. Und bei uns sogar in die höchsten politischen Ämter. Angeheizt von einer beispiellosen Potsdämlichen Alarm- und Verblödungs-Forschung, die auch unsere Kanzlerin und Ex-Umweltministerin zu ihrem unglaublichen Klima-Irrsinn bewegt hat. EU-Ursula, was eigentlich nicht verwundern kann, toppt das Ganze noch. Und weil der unglaubliche Blödsinn immer offensichtlicher wird, muss jetzt der Potsdämliche Rahmstorf nachliefern, koste es was es wolle. Und dabei schreckt er, wie wir regelmäßig erleben können, selbst vor dem allergrößten Blödsinn samt Verdrehungen nicht zurück. Klimaalarm ist angesagt – um jeden Preis. Das erwartet die Kanzlerin – wir schaffen das.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.