Neues Buch: Bill Gates will jetzt auch das Klima retten

By Kjetil Ree - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6934215

von AR Göhring

William Henry Gates, der umstrittene Gründer von Microsoft und Impf-Aktivist, nimmt nach anfänglicher Skepsis nun auch am Klima-Aktivismus teil und schrieb ein Buch darüber, wie die angebliche Katastrophe abzuwenden sei. Dabei ist er nicht ganz auf Linie, da er Kernkraft befürwortet.

„Wie wir die Klimakatastrophe verhindern“ heißt die derzeit heiß diskutierte Publikation von Bill Gates, mit der der Computer- und Medienstar durch die Talkshows zieht.

Eigentlich war der Technikgigant eher als Kritiker der Klimaszene bekannt, was zum Beispiel Maischberger in ihrer 45minütigen Interview klar anspricht. Der wendige Gates diskutiert das aber schnell weg und bekräftigt, daß er sich nun auch der Rettung der Welt vor der Klimakatastrophe widmen will. Warum gerade er, bleibt offen, weil der Mann nur für Betriebssysteme, besser: die clevere Vermarktung von umstrittenen Betriebssystemen bekannt ist.

Aber wie es halt so ist: Wird jemand reich und berühmt, fühlt er sich bemüßigt, sich von der „banalen“ Basis seines Erfolges zu emanzipieren und quasi-religiös das Schicksal der Menschen mitzubestimmen. Der bekannte Psychologe Abraham Maslow nannte dieses Phänomen „Bedürfnishierarchie“ oder „Motivationspyramide“. Da Gates übrigens keineswegs ein amerikanischer Aufsteiger nach dem Modell Tellerwäscher-Millionär ist, sondern wie Donald Trump mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurde, strebt er mit seiner Bill/Melinda-Gates-Stiftung nach ganz vorn in die Geschichtsbücher. Dafür bieten sich die gerade promovierten Themen wie „Pandemie“ und „Klimakollaps“ besonders an; unabhängig davon, ob die Narrative überhaupt stimmen.

Immerhin beweist Gates noch einen Rest Eigenständigkeit, in dem er klipp und klar sagt, daß es ohne moderne Kernkraftwerke nicht gehe. Auf Maischbergers ARD-typisch grünen Einwand, daß die Meiler doch gefährlich seien und jede Menge Strahlenmüll verursachten, meint er erstaunlich gelassen, daß es ja neue Konzepte gäbe, die viel sicherer seien und man eben Problem gegen Problem abwägen müsse. Und die „Klimakatastrophe“ müsse angegangen werden, eben auch mit problematischen Methoden wie Kernkraft.

Als Klimakritiker ist man daher geneigt, den Aktivismus des Bill Gates zu unterstützen, weil er, sofern erfolgreich, uns wenigstens die Energiesicherheit im Land erhielte. Nicht, daß die Massenmedien oder Klimapolitiker etwas darauf geben würden, was der unbeliebte Windows-Kapitalist für richtig hält. Gates hat mit seiner Stiftung aber die weltgrößte private Nichtregierungs-Organisation NGO aufgebaut, die über rund 46 Milliarden (!) Dollar Einlagen verfügt, deutlich mehr als die Unternehmungen des Milliardärs György/George Soros mit seiner Open Society.

Da es bei den Öko-NGOs, wie dieses Beispiel zeigt, bestenfalls ganz am Anfang um Moral und Natur, sonst aber nur um Lobbyismus für Interessengruppen geht, sind die 46 Milliarden allerdings eine Hausnummer, an der keiner so leicht vorbeikommt. ARD/ZDF-Journalisten mögen in ihrer weltanschaulichen Filterblase gefangen sein; aber dahinter steht, bewußt oder unbewußt, stets das Eigeninteresse. Denn das privilegierte Juste Milieu will entgegen der eigenen Bekundungen natürlich keineswegs auf schöne Fernreisen, bequeme Autos, windradlose Aussichten, nicht Styropor-verschandelte Altbauvillen und exotisches Essen verzichten. Und das bekommt man dadurch, daß man das sagt, was Finanzierer hören wollen.

Was steht außer der KKW-Befürwortung noch in Gatesens Buch? Angeblich untersuche er schon seit zehn Jahren mit Unterstützung zu Rate gezogener (bezahlter?) Experten wie Naturwissenschaftlern, Politologen (!) und Finanzexperten (!) den Klimawandel. Als Fazit seiner Recherche habe sich ergeben, daß die Menschheit eine „Netto-Null“-CO2-Emission erreichen müsse. Dabei ist dem Informatiker durchaus klar, daß man Stahl und Beton nicht ohne Emissionen produzieren kann; man müsse aber ausgleichen. Wie das gehen soll, wird mit einem konkreten Plan erklärt, der, grob gesagt, auf Erhöhung der technischen Effektivität und Erfindungen beruht. Also nichts Neues unter der Sonne; aber deutlich bürgerfreundlicher als die Mittelalter-verliebte Technikfeindlichkeit europäischer bzw. D/A/CH- Klimaaktivisten, die auch noch den Unterricht schwänzen und sowieso meist nichts Technisches studier(t)en.

Innovationen und Effizienz sind grundsätzlich zu begrüßen, weil sie als logische Folge von Aufklärung, Wissenschaft, Demokratie und Kapitalismus die heutige Zivilisation Europas überhaupt erst möglich machten. Problematisch ist natürlich, wenn die Erfindungen und Verbesserungen, die ja eine Menge Geld kosten, nur noch auf dem ideologischen Gebiet des „Klimaschutzes“ gemacht werden. Was nutzt ein Linienflugzeug, das mit sicherem Brutreaktor fliegt und kein CO2 ausstößt, aber thermodynamisch ineffizient und daher superteuer ist?

Das hat uns die Aufstiegsgeschichte Europas gelehrt: Geniale Erfindungen wie die Dampfmaschine von Denis Papin müssen nicht nur ihren Wirkungsgrad erhöhen, um überhaupt praktikabel zu sein; nein, sie müssen verbessert werden, um überhaupt bezahlbar zu werden. Bis 1914 zum Beispiel profitierte Deutschland von der eigenen Erfindung des Automobils überhaupt nicht, weil die wenigen im Lande fahrenden Karossen händig zusammengeschraubte Spielzeuge für Kaiser, Adel und Reiche waren. Die amerikanischen Kollegen in Detroit gingen die Sache viel intelligenter an und produzierten unsere Erfindung in Massen und billig, so daß Ford-Autos zur Wirtschaft und zur Lebensqualität der USA gewaltig beitrugen.

An die Tradition Henry Fords knüpft Bill Gates aber nicht an, wenn er Innovationen im Sinne der Verhinderung einer nicht vorhandenen Katastrophe fordert und fördert. Man sieht: Die USA haben ihre einstigen einzigartigen Umsetzungs-Fähigkeitren verloren und unterwerfen sich wie wir Europäer den irrealen Narrativen von Lobbygruppen.

image_pdfimage_print

24 Kommentare

  1. Warum ladet Frau Maischberger eigentlich Herrn Gates für ihre Sendung ein? Was hat dieser Mann für eine Funktion? Wer hat ihn gewählt und was hat er studiert? Oder war das Thema Microsoft? Soviel ich weiß ist Bill Gates eine Privatperson ohne politische Legitimation. Kein Mensch hat ihn also gewählt. Dazu noch ohne Deutschkenntnisse. Ich frage mich die ganze Zeit was an ihn so besonders sein kann. Könnte Frau Maischberger ihn vielleicht als Gott einstufen? Vielleicht ist das eine religiöse Angelegenheit. Warum werde ich z.B. nicht eingeladen?

    • Ich bin unbedingt dafür, daß Sie eingeladen werden. Oder…mh…nee…die würden Sie zur Schnecke machen. Da würden neben Maischberger*in mindestens zwei weitere Klimarettende hocken und Ihnen klarmachen, daß Sie ein rächter Klimaleugner seien, der AfD redet.

    • Bill Gates ist nichts weniger als ein Betrüger und Dieb. Der selbst nicht davor zurückschreckt seine angeblichen Freunde zu betrügen und zu bestehlen. Nicht mal sein Windoof hat er selbst programmiert! Alles nur geklaut. Ich würde sagen ein NICHTS, dass durch viel kriminelle Energie und mit Geld zu ETWAS wurde, zu was er wurde weiss er wohl selbst nicht.

      Der hat nichts von Interesse zu sagen, aber für die Quotenschlampe ist er alles

  2. Eine kleine Hoffnung für die Beendigung der Pandemie. Coronavirus könnte eventuell wieder verschwinden. Staatschef Xi Jinping hatte nach der Wahl Bidens die USA aufgefordert, ihre China-Politik zu ändern. Er kritisierte die Vereinigten Staaten für ihre Vorurteile gegenüber China. Jetzt konkretisierte Außenminister Wang Yi, wie sich das Regime die künftige Zusammenarbeit vorstellt.„Die Beziehungen zwischen China und den USA wieder auf den richtigen Weg bringen“,  lautete der Titel einer vom chinesischen Außenministerium organisierten bilateralen Austauschkonferenz für Politik, Wirtschaft und Medien. Als wichtigster chinesischer Teilnehmer sprach Außenminister Wang Yi am 22. Februar. Er drängte die Vereinigten Staaten, vier Forderungen zu erfüllen.“Zu den Forderungen gehören: die Beendigung der Unterstützung für Taiwan, Hongkong, Xinjiang und Tibet; die Wiederaufnahme des Dialogs zwischen den USA und China; die Beendigung der Zölle auf chinesische Produkte (Die Ursache für die Pandemie) und der Sanktionen gegen chinesische Unternehmen; die Aufhebung aller Beschränkungen für Chinas Nachrichtenagenturen und kulturelle Einrichtungen wie die Konfuzius-Institute.Wang behauptete auf der Konferenz, dass das kommunistische totalitäre Einparteienregime ein demokratisches System sei und dass die Vereinigten Staaten China in den vergangenen Jahren falsch verstanden hätten.“ Also alles eine Fehlinterpretation.Wenn die USA mit diesen Forderungen einverstanden wären und Friedensgespräche mit China in die Wege leiten könnten, dann hätten wir keine Pandemie mehr. Sonst werden Frau Merkel, RKI, Herr Spahn und Herr Söder weiter machen.

  3. Lieber Bill Gates, liebe Melinda Gates,warum denken Sie so klein, Atmosphäre, winzige Erdkugel usw.. Tun Sie sich mit mir zusammen, es wir höchste Zeit, sich um die Galaxien zu kümmern. Retten wir zusammen zunächst die Milchstraße, ich bin es leid, die dort tobende Zerstörungswut explodierender Sterne und das permanente Ausstrahlen von tödlicher Gammastrahlung und galaktischer Impulse täglich mit der Gefahr für Leib und Leben der Menschen unseres Globus erfahren zu müssen. Vergessen Sie die Theorien und Religionen zum verschwindenden Vorkommen von CO2 in unserer Atmosphäre, gehen wir zusammen wirklich Großes und Einmaliges an! Gerne können wir auch einen Zweig unseres Vorhabens gegen derzeit nicht beherrschbare Asteroiden und Vulkane und tektonische Verschiebungs-Mechanismen verwenden, insbesondere weil deren Gefahren mit Auswirkungen von Greta und ihren Mitstreitern am PIK völlig unterschätzt werden.

    • Sehr geehrter Prof. Puschner,

      Sie können gerne bei Herrn Elon Musk einsteigen. Der will ab 2025 Mars kolonisieren. Er meint, dass die Erde irgendwann nicht mehr bewohnbar sein wird vermutlich auch wegen des menschengemachten Klimawandels. „Die Menschheit sollte eine multi-planetare Spezies werden.“ Derzeit sind wir eine behinderte, uniplanetare Spezies. Das trägt der Evolution bei. Mindestens 100 Menschen will er dabei mitnehmen. Vielleicht können Sie sich in seine Liste eintragen lassen. Die Raumschiffe sollen auch wiederverwendbar sein und damit will er die Kosten auf 140 000 US-Dollar /Person drücken. Sonst würde es 10 Milliarden US-Dolar /Person kosten.

      Also zusammen gefasst: Die Menschen kommen in einem bewohnbaren Planeten wie die Erde nicht zurecht, bringen sich selber um und Millionen Menschen müssen hungern, aber er will > 100 Menschen in den All schießen lassen, um einen unbewohbaren Planeten wie Mars zu kolonisieren.

      • Hihi, wenn man auf dem Mars wohnt, hat man keine Atmosphäre oder eine giftige. Kann kaum schlimmer sein als auf der Erde. Warum sollte man also wegen CO2 auf den Mars? Ich müßte auf dem Roten Planeten unter einer Schutzkuppel wohnen. Die hier zu bauen, wäre viel billiger.
        Nebenbei: Die Strahlung auf der Marsoberfläche ist brutal.

    • Die Laufzeit der ältesten französischen Atomreaktoren wurden kürzlich unter Auflagen von 40 auf 50 Jahre verlängert. [Unter vorgehaltener Hand erzählt man sich, die uns allen weit, weit überlegene DDR-Wissenschaftlerin Angela Merkel habe den Freimaurer Macron auf Knien darum angefleht, es aber keinem zu erzählen.]

      Quelle:

      https://www.achgut.com/artikel/laufzeit_fuer_franzoesische_atomkraftwerke_auf_50_jahre_verlaengert

      Eins und eins gleich zwei. Wie rassistisch!

      Der US-Bundesstaat Oregon empfiehlt seinen Mathe-Lehrern ein neues Trainingsprogramm, das sogenannte „Ethnomathematik“ vermittelt. Um Afroamerikanern und Hispanics, die tendenziell schlechter in Mathe abschneiden, im Unterricht entgegenzukommen, sollen Lehrer beispielsweise statt einer Lösung zwei mögliche Antworten anbieten. Denn mathematische Exaktheit sei ein Symptom „weißer Überlegenheit“[. …]

      Unterstützer [der Ethno-Mathematik]: „Wir möchten uns auch bei der Bill and Melinda Gates Foundation für die großzügige finanzielle Unterstützung dieses Projekts bedanken.“

      Quelle:

      https://www.achgut.com/artikel/eins_und_eins_gleich_zwei_wie_rassistisch

      P.S.: Gates wird scheitern. 😉

      Verehrter @Prof. Dr.-Ing. Puschner, Gates weiß nicht was eine Theorie ist. Er vermag nicht zwischen Theorie und Praxis zu unterscheiden.

  4. Menschen wie Bill Gates sind typische Diktatoren. Zu Geld und somit zur Macht gekommen, sind sie überzeugt, ihre Ideen müsssen sie umsetzen,   zum Wohle der Menschheit – um damit ewig in die Geschichte der grössten Genies der aufgenommen zu werden! Demokratie ist da bloß hinderlich. Ja, die Geschichte ist voll von solchen Menschen, die eigntlich das Gute wollten, aber nur Böses ausgelöst haben. Sobald sich diese Ideen mit eingängigen, fast religiösen Ideologien, vermischen, ist der Weg in die Katastrophe vorgezeichnet.Gott beschütze uns vor diesen Egomanen, die auch meistens selber noch großen Profit aus den verursachten katastrophen gezogn haben!

    • „die eigentlich das Gute wollten“

      Wers glaubt. „Das Gute“ wird dadurch definiert, was gerade en vogue ist und den höchstmöglichen persönlichen Profit bringt. Echte Probleme wie Pflegenotstand oder Armutsrentner, oder auch die Meteoriten-Einschlagsgefahr würden Leute wie Gates nie angehen, weil die Kosten zur Lösung den Gewinn für sie deutlich überstiegen. Nicht „sexy“ genug.

      • … am Poppo ASTERIXE – Schnellster und Grösster in diesem Jahr 2021 („2001 FO32“ googeln) bietet bisher (noch?) keine Überraschung – aber dann doch EINE, wenn ER am Sonntag (21/März um ca. 16 UTC) mal „nicht vorbei-kommen“ sollte !?!  😉

        • Ja, so einen „Brocken“ wünsche ich mir schon lange. Und dann mit dem Einschlag gleichzeitig noch der Ausbruch von zwei Supervulkanen. Das erfreut mein  Geologenherz. Corona, Klimawandel und Überbevölkerung wären kein Thema mehr. Und Bill Gates müsste sich eine neue „Spielwiese“ suchen, wenn er die Katastrophe überleben sollte.

  5. „Gates verfügt über mehrere rasante Sportwagen mit Benzindirekteinspritzung versteht sich von selbst , mehrere Yachten, vier Privatjets, eine Helikopterstaffel. Der Biokraftstoff für seine Jets verschlingt ganze Wälder. Darüber hinaus leben er und seine Gemahlin in einer 6131 qm Villa, für die 500 Jahre altes Douglasie-Holz verbaut wurde und derer Elektroinstallation 100 Fachkräfte bedurfte. Für seinen Privatstrand hat er feinsten Sandstrand aus der Karibik einfliegen lassen. Mit dem Energieverbrauch seiner Villa könnte ein kleines Land gut auskommen. Er hat in diverse fossile Brennstoffe fördernde Unternehmen investiert, darunter Exxon und Chevron. Ferner hat Gates sein Geld bei verschiedenen Airlines und beim weltgrößten Hersteller von Baumaschinen, Caterpillar, geparkt.“

    Rules Are For Thee But Not For Me! Bill Gates und Klima-Doppelstandards (Videos)

      • Die Grünen wollen neulich Einfamilienhäuser abschaffen. Als gutes Beispiel müsste Bill Gates sein 6131 qm Villa verkaufen oder abgeben und mit seiner Frau in einer WG leben. Erst dann wäre er glaubhaft. Sonst soll er lieber den Mund halten.

      • John Kerry, rassistischer, gewalttätiger Anti-Demokrat, ein fürchterlicher Märchenerzähler und gerissener Lügner, erzählt überall herum, die Meeresspiegel würden bald überall auf der Welt ansteigen. Der gleiche John Kerry soll sich aber mindestens ein großes Grundstück gekauft haben, genau an der Grenze zu Land und Meer, wo die Grenzen weich ineinander übergehen.

        Ölaktien verkauft? Nur die Erben werden die Wahrheit erfahren, wenn überhaupt. 😉 Gelacht wird erst am Ende. Oder geweint. (Goldene, harte Börsenregel)

        • Zitat: „Nur die Erben werden die Wahrheit erfahren, wenn überhaupt.“

          Soweit ich informiert bin erben die Kinder von Billy the Gates NICHTS. Das hängt mit dem amerikanischen Erbschaftssteuerrecht zusammen.

          Die Kinder bekamén eine erstklassige Ausbildung, einen gesicherten Job im Stiftungsrat, und einen dicken Millionenbetrag für den Start ins Leben.

          Das gesamte Vermögen wurde steuerfrei der Stiftung übereignet und wird von der Familie Gates nach gutdünken und gegen Honorar verwaltet und vermehrt.

          • @Markus Estermeier, ich weiß nicht mehr ob es hier auf EIKE war oder über eine andere Quelle. Es wird seriös berichtet, Billiiieeeee the Gates wäre der größte private Landbesitzer (dazu wird auch Wald gehören) in den USA geworden. Mit oder ohne Stiftung sei jetzt dahingestellt. Der hat also massiv darin investiert. Wir ahnen und wissen warum.

          • „Billiiieeeee the Gates wäre der größte private Landbesitzer“

            Nein. Ist er nicht. Er soll neuerdings der größte Besitzer von ACKERLAND sein.

            John Malone ist der größte Landbesitzer, 8500km²

            Ted Turner ist der zweitgrößte, 8000km² (und noch einiges in Argentinien)

            Das Saarland hat so etwa 2500km², mal zum Vergleich.

    • Aus Wiki:

      „Die Gewöhnliche Douglasie ist ein schattenfester, schnellwüchsiger, immergrüner Nadelbaum, der bis etwa 400 Jahre alt werden kann; seine forstliche Umtriebszeit beträgt 60 bis 100 Jahre.“

      Merke: Altes Holz, also Altholz, wird in seinen „Lebensjahren“ nicht besser, sondern schlechter, was mir als lebendes Wesen bekannt vorkommt. Bei guter Pflege kann verbautes Holz weit älter als 1.000 Jahre werden. Siehe zB skandinavische Kirchen oder japanische Brücken. Bei (leider) kaum möglicher Pflege verwendet man in Venedig schon jahrhundertelang Piloten aus Eichenholz. Seit einigen Jahren werden Piloten aus kunststoffbewehrtem Beton verwendet. Bin gespannt, welche Statik die nach 500 Jahren bieten werden!

      Douglasie ist ein nordamerikanisches Durchschnittsholz, vielleicht etwas besser als unsere Fichte.
      Hätte Bill Gates tatsächlich Geschmack, wären in seinem Häuschen Eichen- oder gar edelste Teakhölzer verbaut worden. Nachdem sein hochverkabeltes Häuschen höchstwahrscheinlich eh kein Schloß im historischen Sinn werden wird, sondern eher nach 1-3 Generationen ab-, um- oder neugebaut werden wird, wären wirklich langlebige Hölzer wie Eiche oder Teak sogar fehl am Platze gewesen. In diesem Sinne hat er mit seiner Billigstbaustoffwahl Douglasie zufällig die richtige Entscheidung getroffen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.