Fukushima-Gedenken gekippt – echte Experten passen nicht in die Atomangst-Gedenkstunde

Symbolbild; Anhörung/öffentliches Fachgespräch Umweltausschuss DBT; Bild Deutscher Bundestag / Achim Melde

Bundestag tritt mal wieder Freiheit der Wissenschaft mit Füßen
Von EIKE Redaktion

Wie jedes Jahr, so sollte auch diesmal der „Opfer der Reaktorhavarie“ von Fukushima gedacht werden. Dazu wollte der Ausschuss für Umwelt und nukleare Sicherheit des Deutschen Bundestages im Format eines Öffentlichen Fachgesprächs diverse Fachleute zu Wort kommen lassen.

Das Problem: Es gibt bisher kein einziges Opfer der Reaktorhavarie, und unter „Fachleuten“ versteht die Ausschussvorsitzende Sylvia Kotting-Uhl (Bündnis 90/Grüne) offenbar eher so etwas wie Greenpeace-Aktivisten. Denn eine solche – aus Japan – sollte eingeladen werden. Die AfD wollte auch hier die vielbeschworene Vielfalt herstellen, auch der Freiheit der Wissenschaft öffentlichen Wirkraum geben und damit den Bundestag beim Wort nehmen, der in der aktuellen Stunde vom 18.2.21 genau diese – entgegen der Realität- gerade beschworen hatte und schlug dem Ausschuss eine echte Wissenschaftlerin vor. Es war eine Krebs- und Mikropathologin des renommierten Imperial College London. Sie lehrt dort als ausgewiesene Expertin für gesundheitliche Strahlenwirkungen.

Das durfte natürlich nicht sein. Wenn schon „Wissenschaftler“, dann ausschließlich solche, die der Fukushima-Strahlenpanik das Wort reden. Manche ihrer Vertreter werden gelegentlich schon mal „Mietwissenschaftler“ genannt.

Doch die konnten die anderen Fraktionen, einschließlich der GroKo, offenbar nicht mehr so schnell auftreiben, denn nicht jeder Wissenschaftler gibt sich für so ein Spiel her.

Nach lautstarker Diskussion, dabei sollen gegen die AfD  Vorwürfe wie „Verhöhnung der Opfer“ und – noch schlimmer – Verharmloser von „Kinderkrebs“ erhoben worden sein,  wurde mit Mehrheit der Fraktionen kurzerhand beschlossen, die Veranstaltung gar nicht erst öffentlich stattfinden zu lassen. Und da außerdem kein wirklicher Sachverständiger geheuert werden konnte, muss nun -via Auswärtiges Amt- der deutsche Botschafter aus Tokyo den Ersatz spielen.

Problem erledigt.

Dieser Umgang mit Wissenschaft ist leider symptomatisch, nicht nur für das Parlament, sondern auch und vor allem für die Regierung. Man denke nur an die vom BMI bestellten Studien zum Anschüren der Corona-Panik im März 2020 welche unter massiver Mitwirkung eines bis dato völlig unbekannten Doktoranden der Germanistik entstanden, der sich bisher vor allem durch ungebrochene Mao-Tse-Dong Verehrung auszeichnete, aber die entscheidenden Schreckensbilder beisteuern durfte.

Wegen dieser, wenn auch umfassend geleugneten, Angriffe auf die grundgesetzlich garantierte Freiheit der Wissenschaft, gab es im Plenum kürzlich –auf Anregung der AfD Fraktion- eine Aktuelle Stunde. Details dazu hier

Zur eindeutigen Politik-Abhängigkeit der deutschen Wissenschaft hier ein wichtiges Essay.

Der Beitrag basiert in Teilen auf einer Pressemitteilung der AfD Fraktion im Deutschen Bundestag.

image_pdfimage_print

8 Kommentare

  1. Daß ein Verehrer von Mao Tse Tung die Bundesregierung bei den Maßnahmen zu Corona  maßgeblich beraten hat, klingt so, als steuert Chinas MfS bereits die deutsche Politik.

  2. Ein neues Phänomen, bisher noch ohne Diktatur: Die Politik von Murksel und EU-Ursula, gleichgeschaltete Medien, Politik und die Straße betreiben unisono Verdummung und Indoktrination des chancenlosen Wahlvolkes. Und nirgendwo regt sich Widerstand, Ausnahme AfD. Davon hätte selbst ein Goebbels nur träumen können. Das Elend dieser Welt ist heute grün samt deren unerträglichen Lügen- und Verdummungskultur. Erbärmliche Versagerinnen setzen sich an die Spitze der Bewegung…

  3. In Fukushima ist kein Mensch durch die freigesetzte Radioaktivität zu schaden gekommen, denn das war viel zu wenig, siehe Bild 3 in https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2020/03/Vortrag-Klimahysterie-Strahlenhysterie-EIKE-Tagung-2019.pdf  Aber es sind durch Strahlenschutzmaßnahmen über 1000 Menschen zu Tode gekommen, das ist auch in den zitierten Bericht näher belegt.Deutschland hat als Folge davon seine KKW’s abgeschalteten (obwohl die KKW’s in Japan niemanden geschädigt hatten) und es hat seine Strahlenschutzgesetzgebung VERSCHÄRFT (obwohl nur der Schutz vor Strahlung in Japan Menschen zu Tode brachte).  Also: das Harmlose weg damit, aber mehr vom Schädlichen. — Verrückte Welt!!! 

  4. Wo bleibt der Aufschrei der Industrie? Aber es ist so wie  im 3. Reich, die machen einfach mit und verdienen dabei. Das Volk macht es auch wie im 3. Reich, es hält still und tut was man ihnen sagt. Wenn das alles mal vorbei ist, werden die Enkel wieder ihre Eltern, Großeltern fragen, wie das passieren konnte. Es wird teuer werden, sehr teuer, wahrscheinlich so teuer wie der letzte Krieg. Wir wollen es nicht anders. Bin ich froh, zu alt zu sein, das Elend noch zu erleben.

  5. „Fukushima … Vielfalt“ Vielfalt in der aktuellen politischen Linie Dtschlands? Na gute Nacht …Was das Fukushima-Gedenken betrifft, so wird dort nahezu alles, was mit in der breiten Öffentlichkeit mit Nuklear… zu tun hat, seit Jahrzehnten dank ‚Grüner‘ Propaganda mit Todesgefahr und Katastrophe in Verbindung gebracht. Ich fürchte, solche Panikmache wächst sich erst in späteren Generationen aus, wenn die Realität wieder stärker in den Fokus rücken muss, nachdem dank polit-ökonomischen Fehlentscheidungen zur Zerstörung ihrer Energiewirtschaft alle Reserven erschöpft sind und Dtschland auf einen normalen Weg zurückzufinden hat.Hier in Japan ist das Debakel um Fukushima Dai’ichi im Zusammenhang mit der Tsunami-Katastrophe kaum noch ein Thema und im Zuge der Untersuchungen wurde klar, dass die freigesetzte Strahlung so gut wie keine Auswirkungen auf gesundheitliches Wohlergehen von Mensch und Tierwelt hatte (es wird weiterhin viel kontrolliert und getestet). Außerdem wurde offenbar, dass in der Präfektur Fukushima infolge überstürzter Evakuierung vmtl. mehr Menschen starben, als beim Tsunami; und natürlich sind die immensen finanziellen Aufwendungen von TEPCO (steht inzwischen quasi unter staatlicher Kontrolle) und Stromkunden/Steuerzahlern ein großes Thema. Der Erfolg des Filmes Fukushima 50, der im letzten Jahr in die Kinos kam, hält sich trotz Staraufgebots in Grenzen … https://t1p.de/xlmk

  6.  Das kommunistische Macht-Prinzip, gnadenlose Abhängigkeiten zu installieren, um jede Freiheit – auch die der Wissenschaft, zu manipulieren gehört zum Prinzip einer geschmierten Funktionärs-Pyramide. Frau Merkel verkörpert diese Berufsfunktionärin die sich Macht und Willkür als reinen Selbstzweck angeeignet hat. Ihre irrsinnige Politik gegen den weiteren Betrieb der Kernkraftwerke, der zig Mrd. € für die Stromverbraucher kostet, wird nun noch durch die Abschaltung der Kohlekraftwerke getoppt.Mit welchen Regierungs-Geldern werden alle bestochen die diese Sabotagepolitik stützen? Offensichtlich ist die einzige Oppositionspartei die Alternative für Deutschland, und die wird dafür von Merkels Kettenhunden angegriffen.Die Kanzlerin agiert chronisch gegen alles was wohlmeinende Verantwortung darstellt, sie vergiftet wo sie nur kann.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.