HadCRUT5 zeigt seit 1850 eine um 14% stärkere globale Erwärmung als HadCRUT4

Anthropogene globale Erwärmung: Nur durch Manipulation realer Daten! Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Christopher Monckton of Brenchley
Sie tun es schon wieder. Die alte Dame der Temperaturdatensätze – HadCRUT, der einzige globale Datensatz, der bis 1850 zurückreicht – hat seine revidierten monatlichen Anomalien der globalen mittleren Oberflächentemperatur für den Zeitraum 1850-2020 veröffentlicht. Der frühere Datensatz (HadCRUT4) zeigte einen Least-Squares-Linear-Regressionstrend von 0,91 K für die monatlichen Anomalien von 1850-2020 – also nur etwas mehr als ein halbes Grad pro Jahrhundert:

Dies war nicht genug. Wie die endlos angepassten GISS-, RSS- und NCEI-Datensätze hebt HadCRUT5 den Trend an – und zwar um erschreckende 14%. Die übliche Methode wird angewandt: Man korrigiert die früheren Temperaturen nach unten (wir wissen so viel besser, wie die Temperatur vor anderthalb Jahrhunderten war, als die Inkompetenten, die die Messungen damals durchgeführt hatten) und korrigiert die späteren Temperaturen nach oben, mit dem Effekt, dass der Trend steiler wird und die scheinbare Erwärmung zunimmt.

Natürlich werden ausführliche Begründungen für die Änderungen geliefert. Es liegt jenseits meiner Gehaltsklasse, diese zu bewerten. Es ist jedoch bezeichnend, dass die stark manipulierten GISS-, HadCRUT-, RSS- und NCEI-Datensätze von Klimafanatikern verwaltet werden, während der UAH-Datensatz – der einzige der großen Fünf, der in die andere Richtung gegangen ist – von Klimaskeptikern verwaltet wird.

Ich kenne die beiden Skeptiker, die den UAH-Datensatz aufbewahren. Sie sind ehrenwerte Männer, deren einziges Ziel es ist, so gut sie können, die wahre Rate der globalen Erwärmung zu zeigen. Aber ich traue dem GISS-Datensatz nicht, der wiederholt und verwerflich von seinen Bewahrern manipuliert wurde. Ich traue auch RSS nicht: Als Ted Cruz unser Diagramm zeigte, das die 18 Jahre und 9 Monate der letzten großen Pause in der globalen Temperatur zum sichtbaren Unbehagen der „Demokraten“ im Senat belegte, sagte ich voraus, dass der Verwalter des RSS-Datensatzes, der Skeptiker als „Klimaleugner“ bezeichnet, ihn manipulieren würde, um die Pause verschwinden zu lassen. Ein oder zwei Monate später kündigte er an, dass er genau das tun würde, und genau das tat er dann auch. Was HadCRUT betrifft, lesen Sie einfach die Harry-Read-Me-Datei, um zu sehen, in welch hoffnungslosem Zustand sich das befindet.

Und der NCEI-Datensatz stand viele Jahre lang unter dem Einfluss des unseligen Tom Karl. Ich habe einmal neben ihm im Repräsentantenhaus ausgesagt, wo er versuchte zu behaupten, dass meine Behauptung, dass es fast ein Jahrzehnt der globalen Abkühlung gegeben habe, unbegründet sei – obwohl sein eigener Datensatz (wie auch alle anderen) genau das zeigte.

HadCRUT5 zeigt einen Trend von 1,04 K von 1850-2020, oder drei Fünftel Grad pro Jahrhundert, was einem Anstieg von 14% gegenüber dem Trend von 0,91 K der HadCRUT4-Daten entspricht:

Aus dem HadCRUT5-Trend kann man berechnen, wie viel Erwärmung letztendlich zu erwarten wäre, wenn wir das CO2 in der Luft im Vergleich zu 2020 verdoppeln würden. Man muss auch den anthropogenen Nettoantrieb seit 1850 kennen (2,9 W/m²); das planetarische Energie-Ungleichgewicht, das durch die Verzögerung der Rückkopplung verursacht wird (0,87 W/m²); den verdoppelten CO2-Strahlungsantrieb (3. 52 W/m² als Mittelwert in den CMIP6-Modellen); den anthropogene Anteil der beobachteten Erwärmung (70 %); der exponentielle Wachstumsfaktor, der mehr Wasserdampf in wärmerer Luft erlaubt (7 % pro Grad direkter Erwärmung); und der Planck-Sensitivitäts-Parameter (0,3 K/Wm²).

Alle diese Werte sind recht aktuell, weil alle damit beschäftigt waren, die Daten für die nächste mehrtausendseitige Horrorgeschichte des IPCC auf Vordermann zu bringen, die später in diesem Jahr erscheinen soll. Die Berechnungen sind in der Tabelle zusammengefasst. Die sieben Eingangsparameter habe ich nach drei Kriterien ausgewählt: Sie sollten aktuell sein, im mittleren Bereich liegen und dem Mainstream entsprechen, d.h. aus Quellen stammen, die die Klimafanatiker akzeptieren würden.

Das Industriezeitalter von 1850-2020 ist der Basiszeitraum für die Berechnung der Rückkopplungsreaktion pro Grad Referenzsensitivität über den Zeitraum. Diese stellt sich als 0,065 heraus. Dann findet man die Einheitsrückkopplungsantwort für den 100- bis 150-Jahres-Zeitraum von 2020 (415 ppmv CO2) bis 830 ppmv CO2, indem man die Einheitsrückkopplungsantwort erhöht, um zusätzlichen Wasserdampf in wärmerer Luft zu berücksichtigen.

Schließlich multipliziert man die Referenzsensitivität von 1,053 K bei verdoppeltem CO2 mit dem Systemgewinnfaktor, der die Rückkopplungsreaktion der Einheit plus 1 ist: Die mittlere Gleichgewichtsempfindlichkeit bei verdoppeltem CO2, bekannt als ECS, stellt sich als nur 1,1 K heraus. Wenn man den HadCRUT4-Erwärmungstrend verwenden würde, wäre ECS weniger als 1 K. Ich hatte zuvor vermutet, dass der HadCRUT5-Trend 1,1 K betragen würde, was 1,2 K ECS impliziert.

Man vergleiche diese kleinen und harmlosen Werte im mittleren Bereich mit den offiziellen CMIP6-Vorhersagen: untere Grenze 2 K; mittlere Grenze 3,7 K; obere Grenze 5,7 K; ujtopischer Rand 10 K.

Man kann sich ausrechnen, um wie viel größer die Einheitsrückkopplung nach 2020 im Vergleich zur Einheitsrückkopplung von 1850-2020 wäre, wenn diese absurd überhöhten Vorhersagen der neuesten Modellgeneration richtig wären: untere Grenze 14, mittlere Grenze 19, obere Grenze 67, utopische Grenze 130.

Diese aufschlussreichen Zahlen zeigen, wie wahnsinnig und ungeheuerlich übertrieben die offiziellen Vorhersagen zur globalen Erwärmung sind. Es gibt keine physikalische Grundlage für die Annahme, dass die Einheitsrückkopplung ab 2020 auch nur das 14-fache der Einheitsrückkopplung von 1850-2020 betragen wird. Sie könnte höchstens etwa das 1,1-1,2-fache der früheren Einheitsrückkopplung betragen. Daher ist sogar die von den Modellen vorhergesagte untere Grenze der globalen Erwärmung von 2 K, die X = 14 impliziert, weit übertrieben.

Dies ist der einfachste Weg, um zu zeigen, dass die Vorhersagen der Modelle zur globalen Erwärmung ohne einen Funken Legitimität oder Glaubwürdigkeit sind. Sie sind ausgeklügelte Fiktionen. Sie leiden unter zwei Mängeln: Sie sind grob überzogen und entsprechend schlecht berechnet.

Denn, wie die Grafik zeigt, ist die ECS-Antwort auf Rückkopplungsanteile rechteckig-hyperbolisch. Der in den lächerlichen Vorhersagen der Modelle implizit enthaltene Rückkopplungsanteil (der Anteil des ECS, der durch die Rückkopplungs-Reaktion repräsentiert wird), übersteigt im Allgemeinen 0,5: aber es gibt absolut unmöglich, dass der Rückkopplungsanteil in einem nahezu perfekt thermostatischen Klima auch nur annähernd 0,5 betragen könnte. Als ich diese Grafik zum ersten Mal einer Gruppe von IPCC-Leitautoren zeigte, hörten sie plötzlich mit dem Spott auf, dem sie den größten Teil meines Vortrags unterworfen hatten. Plötzlich verstummte der führende Spötter und sagte dann: „Haben Sie das veröffentlicht?“

Nein, sagte ich, denn zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht herausgefunden, was die Klimatologen falsch gemacht hatten. „Nun, Sie müssen veröffentlichen“, sagte er. „Das ändert alles.“

Das tut es auch. Aber die Veröffentlichung wird sehr schwierig werden, nicht weil wir falsch liegen, sondern weil wir richtig liegen. Wenn es nur wenig mehr als 1 K anthropogene Erwärmung im nächsten Jahrhundert oder so geben wird, gibt es absolut keine Notwendigkeit, etwas zu tun, um dies zu verhindern. Die Abwanderung wichtiger Produktionsindustrien nach China, das mächtig von dem Klimabetrug profitiert, der im Westen von den dies subventionierenden katzbuckelnden Frontgruppen verführerisch gefördert wird, kann und sollte rückgängig gemacht werden.

Wir unternehmen Schritte, um die britische Regierung zu zwingen, der Wahrheit Beachtung zu schenken, dass die globale Erwärmung nicht mehr als ein Drittel der gegenwärtigen offiziellen Vorhersagen im mittleren Bereich betragen wird und dass daher kein Netto-Schaden daraus entstehen wird. Man verfolge, wie das jetzt weitergeht..

Link: https://wattsupwiththat.com/2021/02/21/hadcrut5-shows-14-more-global-warming-since-1850-than-hadcrut4/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

5 Kommentare

  1. „der exponentielle Wachstumsfaktor, der mehr Wasserdampf in wärmerer Luft erlaubt (7 % pro Grad direkter Erwärmung) …“Lord Monckton rechnet hier sehr „konservativ“ und nimmt an, daß die absolute Feuchte bei höherer Bodentemperatur zunimmt.Diese seit dem Charney-Report (1979) bestehende Hypothese, daß eine stark positive Wasserdampfrückkopplung bestehe, ist schon nach den Messungen in der Atmosphäre nicht haltbar. Wir wissen noch viel zu wenig über Konvektion, Wolkenbildung und Niederschlag in der Atmosphäre, um einigermaßen zutreffende theoretische Abschätzungen zu treffen.Die Messungen seit 1948 (zu finden z.B. in climate4you) zeigen aber, daß dies nur für die bodennahen Schichten mehr oder weniger gilt. In größeren Höhen der Troposphäre, die für die Leistungsbilanz erheblich entscheidender sind, hat trotz „Klimaerwärmung“ sowohl die Feuchte als auch die Temperatur deutlich abgenommen.Der Rückkopplungsfaktor von 0.065, den Lord Monckton angibt, muß immer noch deutlich zu hoch sein. Betrachtet man den Treibhauseffekt in seiner Gesamtheit und vergleicht die Effekte des CO2 damit, dann kann die Rückkopplung nur negativ sein, irgendwo zwischen -0.5 und – 1.0.MfGG.Wedekind 

  2. Klingt außerordentlich interessant, so ganz kann ich Lord Monckton leider nicht folgen – vielleicht wird es ja noch. Aber ganz besonders aufschlussreich ist, was er zu den Temperaturkurven-Manipulierern schreibt!

  3. Christopher Monckton of Brenchley hat keinen link zu den HadCRUT5-Daten angegeben. Sie sind hier zu finden. Die wichtigsten Neuerungen in Kürze: „The principal HadCRUT5 data set is a statistical analysis that extends coverage in data sparse regions and an improved analysis in observed regions. A non-infilled version of the dataset is also available.“…“.The following files contain time series derived from the HadCRUT5 grids for selected regions. These ‚best estimate‘ series are computed as the means of regional time series computed for each of the 200 ensemble member realisations. Time series are presented as temperature anomalies (deg C) relative to 1961-1990. The data are provided in NetCDF format.“Ein Laie, der nicht mit dem NetCDF format vertraut ist, kann mit den Daten nicht viel anfangen. NOAA ist mit seinen GHCNv4-  und ERSSTv5-Datensätzen viel benutzer freundlicher und originaler. Es werden Temperaturen in °C veröffentlicht, keine Anomalien. Sie reichen bis 1706 (Land) bzw. 1853 (Ozeane) zurück. „Die alte Dame der Temperaturdatensätze – HadCRUT, der einzige globale Datensatz, der bis 1850 zurückreicht –“ kann man getrost vergessen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.