Genaue Berichterstattung fällt wie Blätter im Herbst

Bild: Oliver Mohr / pixelio.de

Dr. David Whitehouse, GWPF Science editor
Falls man niemals die Schlagzeile einer Nachrichtensendung hinterfragt oder niemals wagt, über den ersten Absatz hinaus zu blicken, bekommt man nur allzu oft einen falschen Eindruck davon, worum es in der Story überhaupt geht.

Das gilt besonders dann, wenn die Geschichte mit Hilfe einer Pressemitteilung fabuliert wird, die von Journalisten wortwörtlich übernommen wurde. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum so viele Kommentatoren über Klimafragen wie in einem Pamphlet schreiben. Sie verzerren, indem sie viel zu viel vereinfachen, und dann verstärken sie das, was übrig bleibt, über seine wahre Bedeutung hinaus und rechtfertigen es, weil sie eine Schlagzeile gesehen haben.

Natürlich habe ich ein aktuelles Beispiel dafür, und natürlich wird es durch den Guardian gut illustriert. Ihre jüngste Schlagzeile lautete „Climate Change: Crisis making autumn leaves fall earlier, study finds.“ Anderswo tauchte das auch auf, denn die Geschichte stammte aus einer Pressemitteilung, darunter „Inside Climate News“ (Pulitzer-Preis-gekrönte, überparteiliche Berichterstattung über die größte Krise unseres Planeten, heißt es darin ohne einen Hauch von Ironie).

Aus dem Guardian: „Die globale Erwärmung scheint die Bäume dazu zu bringen, ihre Blätter früher abzuwerfen, so eine neue Studie.“ Aus Inside Climate News: „Neue Forschungen zeigen, dass mit der Erwärmung des Planeten die Laubbäume in den gemäßigten europäischen Wäldern ihre Blätter früher abwerfen.“

Scheint einfach zu sein … bis man sich die Original-Forschung ansieht.

Hier ist der relevante Satz bezüglich des Herbstbeginns:

…Vorhersagen von einer zuvor erwarteten 2- bis 3-wöchigen Verzögerung für den Rest des Jahrhunderts reduzierten sich auf eine solche von 3 bis 6 Tagen.

Nun sehe man mir nach, wenn ich ein wenig pedantisch bin, wie es Wissenschaftler und Journalisten sein sollten, aber ein Vorrücken des Herbstes um 3-6 Tage in den nächsten 80 Jahren scheint mir etwas zu sein, das in den saisonalen Schwankungen ziemlich untergehen würde. Nehmen wir die untere Grenze von 3 Tagen Herbstvorlauf in 80 Jahren. Das ist etwa ein Tag alle 27 Jahre. Also wirklich! Können wir feststellen, ob der Herbst nach mehr als einem Vierteljahrhundert einen Tag früher beginnt? Könnten wir sagen, falls er zwei oder drei Tage früher beginnt?

Das ist so ziemlich alles, was es zu sagen gibt. Die Pointe passt nicht zu den Details. Die Schlagzeile „Study finds autumn leaves fall earlier“ gibt eine Nachricht wieder, während die Forschungsarbeit eine Zahl von Tagen bis zum Ende dieses Jahrhunderts angibt. Letzteres ist nicht messbar, ersteres ist irreführend.

Link: https://www.thegwpf.com/accurate-reporting-falls-like-leaves-in-autumn/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

2 Kommentare

  1. …“Vorhersagen von einer zuvor erwarteten 2- bis 3-wöchigen Verzögerung für den Rest des Jahrhunderts reduzierten sich auf eine solche von 3 bis 6 Tagen.“Wie ich es verstehe: Forscher haben bis ende dieses Jahrhundert um 2 bis 3 Wochen spätere  Herbstankunft profezeit, aber jetz haben sie es korrigiert: nicht Wochen, sondern nur Tagen kommt der Herbst später.Habb ich gut verstanden? Wenn ja, dann ist es umgekehrt, als Quardian „informiert“.

  2. Hier ist der relevante Satz bezüglich des Herbstbeginns:„…Vorhersagen von einer zuvor erwarteten 2- bis 3-wöchigen Verzögerung für den Rest des Jahrhunderts reduzierten sich auf eine solche von 3 bis 6 Tagen.“Nun sehe man mir nach, wenn ich ein wenig pedantisch bin, wie es Wissenschaftler und Journalisten sein sollten,

    Im Original heisst es:

    Accounting for this effect improved the accuracy of senescence predictions by 27 to 42% and reversed future predictions from a previously expected 2- to 3-week delay over the rest of the century to an advance of 3 to 6 days.

    Aus 2 bis 3 Wochen Verzögerung wurde ein zeitigerer Beginn. Eine Korrektur früherer Forschungsergebnisse um 2,5 bis fast 4 Wochen könnte schon eine Nachricht wert sein.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.