Klimaschau 5 – die Tagesschau von Sebastian Lüning

Die Klimaschau informiert über Neuigkeiten aus den Klimawissenschaften und von der Energiewende. In dieser Ausgabe vom 2. Januar 2021 geht es um einen annullierten Hitzerekord, die globale Waldbrandstatistik, Ozeantemperaturen und die Folgen des Kohleengpasses in China. Viel Spaß beim Anschauen!

Vorschau nicht zu sehen? HIER KLICKEN?

image_pdfimage_print

4 Kommentare

  1. „zuletzt nannte mich einer Verschwörungstheoretiker“Nix draus machen. Vor 10 Jahren galt die Feststellung, dass unser Geld aus dem *Nichts* geschöpft werde, auch als Verschwörungstheorie. Oder vor ca. 20 Jahren die behauptete Existenz von *stay behind*- Organisationen…

  2. WALD- und BUSCH-Brände sehr schön auf „earth.nullschool.net“ unter CHEM/CO quasi live zu verfolgen – dabei entsteht wohl mehr Kohlen-MONOXID als CO2, wegen der „un-sauberen“ VerBrennung (siehe auch Köhlerei auf Wiki) – NEU ist auch die NO2-Analyse (StickOxide) seit Nov. 2020 – alle Flugrouten über den Meeren gut zu erkennen – zu „erahnen“ sind damit auch „meine“ H2O-EIS-Aerosole der Fliegerei in 10 KM Höhe (mind. 300 Mio. To./p.a. als „EIS-Pulver“) – das erzeugt „erwiesener-massen“ (9/11-FlugVerbote) mind. ein „EIN-Karätiges“ Temperatur-Delta „auf Erden“ 😉

  3. Den Klimahysterikern sei gesagt: So wie ich gelesen habe, soll 2020 das zweitwärmste Jahr gewesen sein. Für Deutschland und auch global halte ich das für ein Gerücht, denn es gab durchaus eine bemerkenswerte Reihe an Kälteperioden, sowohl auf der Nord- als auch auf der Südhalbkugel. Dass Deutschland irgendwie von Dürren bedroht sein soll, die zu Ernteausfällen führen sollen, ist auch nichts zu sehen. Mit 78 dz/ha Weizen liegt man sogar etwas über dem Schnitt der letzten 20 Jahre. Auch bei Kartoffeln liegt der Wert mit über 11 Mio Tonnen um 8,3% über dem langjährigen Durchschnitt. Ich kann echt keinen Klimanotstand erkennen. Extremwetter? Höchstens, wenn der Mainstream jedem vollgelaufenen Keller hinterherfährt. Leider gibt es in meinem Umfeld immer noch Leute, die an den Humbug von der Klimakatastrophe glauben; zuletzt nannte mich einer Verschwörungstheoretiker. 

    • Weiter so! Eine unverzichtbare Ergänzung zu dem, was uns die Klimakatastrophen-Influencer vom Staatsfernsehen, speziell die Wetterfrösche dort, regelmäßig an Klimaverblödung angedeihen lasse. Deshalb schaue ich mir inzwischen die Nachrichten nicht mehr an – genauso wie die Neujahrsansprache unserer „Klimakanzlerin“. Dumm nur, jene verblöden schamlos Millionen und schämen sich nicht dafür! Vielleicht führt es dort wenigstens zu Albträumen… Vorrang hat, sich bei der Hierarchie mit der richtigen Gesinnung zu profilieren – so war es schon immer, auch beim Staatsfernsehen. Und so finden in jedem System stets die „richtigen“ zueinander. Klar, wahrscheinlich müssen die auch ihre Familien ernähren, aber echte Meinungsfreiheit, wer will das bei Medien und Regierung heute noch? Ein Medienprofi schafft da kalt lächelnd den Spagat! Herr Lüning bitte weiter so – steter Tropfen höhlt ja vielleicht doch den Stein…

Schreibe einen Kommentar zu Regina Schiller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.