Ist die „amtlich verordnete Panik“ übertrieben? Eine mathematische Analyse

Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay
Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Thomas Rießinger

Betrachtet man die Anzahl der Sterbefälle in Deutschland seit dem Jahr 2006, so sieht man sofort eine steigende Tendenz – es fällt zwar auf, dass 2006 auch das erste vollständige Regierungsjahr von Angela Merkel war, aber solche Korrelationen sollte man nicht überbewerten. In den Jahren vor 2006 sah die Entwicklung der Sterbefälle noch etwas anders aus, doch ist nicht anzunehmen, dass eine mindestens 15 Jahre zurückliegende Tendenz sich auch heute noch auswirken sollte.

Die Sterbefallzahlen von 2006 bis 2019 zeigt die folgende Tabelle:

Die steigende Tendenz ist nicht zu übersehen und wird noch deutlicher, wenn man die Daten in ein übliches Streudiagramm einträgt.

Zusammen mit den Punkten, die den jeweiligen Datenpaaren aus der Tabelle entsprechen, wurde die Regressionsgerade eingezeichnet, gewonnen mit der üblichen Methode der linearen Regression. Die deutliche lineare Tendenz sieht man schon mit bloßem Auge, doch man muss sich zum Glück nicht auf das bloße Auge verlassen. Um den Grad der Übereinstimmung der gegebenen Daten mit dem linearen Verlauf in Zahlen zu fassen, kann man den Korrelationskoeffizienten r berechnen. Dafür gibt es eine nicht allzu unangenehme Formel, die man auch bei Bedarf komplett umgehen kann, indem man einfach die entsprechende Excel-Funktion verwendet. Heraus kommt in beiden Fällen das Gleiche, nämlich r=0,957. Um das klarzustellen: Bei einem steigenden Verlauf kann r nicht größer als 1 sein, und der Wert 1 bedeutet, dass die Punkte alle auf einer Geraden liegen, während der Wert 0 anzeigt, dass die Daten keinerlei lineare Tendenz aufweisen. Der Wert r=0,957 liegt nun sehr nahe bei 1, woraus folgt, dass es eine annähernd lineare – und zwar ansteigende – Tendenz bei der Anzahl der Sterbefälle in Deutschland gibt. Woran immer das liegen mag: Bisher hat es noch niemanden nennenswert gestört, schon gar nicht hat man darin einen Grund für einen Lockdown gesehen.

Nun muss man natürlich nicht bei der Grafik stehenbleiben, man kann auch die Gleichung der Regressionsgeraden ausrechnen und erhält ohne großen Aufwand die Formel fälle=9949,468 * jahr – 19140919,47. Dabei handelt es sich nicht um die gezählten Fälle, sondern um die Anzahl der Sterbefälle, die nach dem linearen Trend jeweils zu erwarten wären. Um den erwarteten Trendwert zu berechnen, muss man also nur die gewünschte Jahreszahl mit dem Faktor 9949,468 multiplizieren und dann die Zahl 19140919,47 abziehen. Für das Jahr 2013 ergibt das beispielsweise eine vermutete Zahl von 9949,468 * 2013 – 19140919,47 = 887359,61, also von 887360 Sterbefällen, die von der korrekten Zahl 893825 um 6465 nach unten abweicht. Für jedes Jahr kann man nun die Abweichung ausrechnen und dann den Durchschnitt der Absolutbeträge bilden mit dem Resultat einer durchschnittlichen Abweichung von 9467 Fällen. Alternativ kann man auch die jeweilige prozentuale Abweichung ausrechnen und damit feststellen, wie weit das echte Ergebnis vom Trendwert abweicht, indem man die absolute Abweichung durch den Trendwert teilt. Das ergibt dann eine durchschnittliche prozentuale Abweichung von 1,06%.

Interessant ist nun, was sich für das Jahr 2020 ergeben müsste, wenn man den Trend, der sich nun seit 14 Jahren sehr stabil gezeigt hat, einfach fortrechnet. Das ist leicht, man muss nur das Jahr 2020 in die obige Formel einsetzen und erhält den Prognosewert 957006. Genau so viele Sterbefälle wären also 2020 zu erwarten, wenn sich der gut bestätigte Trend ohne weiteren äußeren Einfluss fortsetzt und die Entwicklung sich genau an das lineare Szenario hält. Das ist selbstverständlich nicht anzunehmen, aber für eine realistischere Einschätzung liegen ja die durchschnittlichen Abweichungen vom Trend vor. Verwendet man die absoluten Abweichungen, so ergibt sich der Bereich zwischen 957006 – 9467 = 947539 und 957006 + 9467 = 966473. Wirft man nun noch einmal einen genaueren Blick auf die Grafik, so stellt man fest, dass auf ein eher mildes Jahr tendenziell ein härteres Jahr folgen dürfte, was auch dem allgemeinen Prinzip der Regression zum Mittelwert entspricht. Somit wäre ein Ergebnis zwischen 957006 und 966473 Sterbefällen für das Jahr 2020 völlig normal und mit den Daten der Jahre 2006 bis 2019 problemlos vereinbar. Legt man die prozentuale Abweichung von 1,06% zugrunde, so ergibt sich für das Jahr 2020 sogar eine im üblichen Durchschnitt liegende Abweichung von 10144, womit man den oberen Wert 957006+10144=967150 erreicht.

Wie man auch rechnet, es ergibt sich, dass im Jahre 2020 eine zwischen 957000 und 967000 liegende Zahl von Sterbefällen in Deutschland völlig im Rahmen der Sterbedaten der Jahre 2006 bis 2019 liegen würde. Betrachtet man nun die bisher ermittelte Anzahl der Sterbefälle, die man beim Statistischen Bundesamt heute, am 27.12.2020, 12 Uhr, bis zum 22.11.2020 tagesgenau aufgelistet findet, so ergibt sich eine Zahl von knapp 850000 bisherigen Sterbefällen, genauer gesagt sind es 849982. Vom 23.11. bis zum 31.12.2020 verbleiben 39 Tage, und nach der oben ausgeführten Rechnung sollte man im Normalfall mit weiteren 107000 bis 117000 Sterbefällen innerhalb dieser 39 Tage rechnen, umgerechnet sind das 2744 bis 3000 Todesfälle pro Tag. Bis zum 22.11.2020 lag die Zahl der durchschnittlichen Sterbefälle pro Tag bei ziemlich genau 2600. Am Ende des Jahres wird man sehen, was die letzten 39 Tage noch beigetragen haben. In jedem Fall ergibt sich unter Beibehaltung des Trends die Prognose von 957000 bis 967000 Sterbefällen für das Jahr 2020, mit deren Eintreten man im Normalfall rechnen müsste.

Sollte nun die Gesamtzahl der Sterbefälle den Wert 967000 nicht übersteigen, könnte man auf die Idee kommen, dass die amtlich verordnete Panik doch etwas übertrieben war. In diesem Fall gibt es also im Laufe des Jahres nicht mehr Sterbefälle, als man nach den Entwicklungen der letzten 14 Jahre erwarten sollte, sie haben sich unter Umständen nur auf andere Todesursachen verteilt. Das gerne vorgebrachte Argument des Präventionsparadoxons, nach dem nur die harten Maßnahmen zu einer auch unter normalen Umständen erwartbaren Sterberate geführt habe, kann dann nicht angewendet werden, denn trotz aller Maßnahmen wird noch immer Tag für Tag eine hohe Zahl mutmaßlich neu Infizierter gemeldet, die aber im Falle der vermuteten Sterberate keinen nennenswerten Einfluss auf die Gesamtzahl der Toten gehabt haben können – die Rate liegt dann ja im Rahmen des auch ohne Infektionsfälle Erwartbaren.

Und natürlich gilt auch hier: eventuelle Übertragungs-, Rechen-, Denk- oder Interpretationsfehler sind durchaus nicht ausgeschlossen und ausschließlich mir anzulasten.

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

 

Über den Autor

Thomas Rießinger ist promovierter Mathematiker und war Professor für Mathematik und Informatik an der Fachhochschule Frankfurt am Main. Neben einigen Fachbüchern über Mathematik hat er auch Aufsätze zur Philosophie und Geschichte sowie ein Buch zur Unterhaltungsmathematik publiziert.

Der Beitrag erschien zuerst bei Reizschuster.de hier

 

image_pdfimage_print

50 Kommentare

  1. @ Herrn Krügerich brauche hier gar nichts fabulieren oder mir zusammendenken.gehen Sie wie ich einfach auf  (müssten Sie ja kennen):https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihendort sehen Sie 3 Grafiken1) Anzahl der gemeldeten intensivmedizinisch behandelten Covid-19 Fälle (>5500)2) Gesamtzahl gemeldeter Intensivbetten mit Notfallreserve3) Belegung der Intensivbetten mit Covid-19 Patienten.An 3) sieht man wie gering die Anzahl der Covid-19 Patienten an der Gesamtanzahl ist.Man kann jedes Bundesland gesondert abrufen.Was fällt hier auf ?Was mir auffällt ist der Beginn des Anstieges der Kurve der Covid-19 Intensivpatienten. Er liegt ziemlich genau am 1. Oktober. Ab da geht die Kurve steil nach oben. (die Zahlen hören wir auch im Corona-TV = ARD, ZDF). Frage : wo sind die anderen Intensivpatienten geblieben ? denn die Gesamtzahl hat sich im Grunde nicht erhöht ? Die blaue Kurve für die Gesamtbelegung müsste ja um den Anteil der Covid-19 Patienten erhöht sein ? Ist sie aber nicht. Sie verläuft gradlinig weiter auf dem Niveau des ganzen Jahres. Gibt es just zum 1. Oktober weniger andere Intensivpatienten (z.B. Herzkranke, Schlaganfälle, Krebspatienten ??) ?Verdächtig finde ich, daß just zum 1. Oktober die Krankenhäuser für die Behandlung eines Covid-19 Patienten 100 € mehr pro Tag und Bett erhalten. Auch Allgemeinärzte erhalten für die Behandlung von Covid-19 Patienten mehr Geld. Andere die „nur“ Erkältung oder saisonale Influenza diagnostiziert haben werden von ihren Verbänden gerügt.Blenden Sie  das alles aus ? ebenso wie der mainstream ?

  2. Der Grund der verordneten Panik hat Merkel bei der Neujahrsansprache verraten. Ich halte die paar Minuten zwar nicht aus, die Aussagen wurden aber bei TE analysiert. Der entscheidende Satz: „meine voraussichtlich letzte Neujahrsansprache…“Habe es vermutet, die Panik ist das Mittel, um die nächste Kanzlerschaft zu sichern…. 

  3. „Betrachtet man die Anzahl der Sterbefälle in Deutschland seit dem Jahr 2006, so sieht man sofort eine steigende Tendenz – es fällt zwar auf, dass 2006 auch das erste vollständige Regierungsjahr von Angela Merkel war, aber solche Korrelationen sollte man nicht überbewerten.“Die Zahl der Sterbefälle stieg in Deutschland auch zwischen 1950 und 1973 an. Dies hängt von der Alterstruktur und der zeitlichen Entwicklung der Lebenserwartung ab.

  4. Die «Anzahl Sterbefälle» ist eine höchst problematische Grösse. Wie schon in den Kommentaren im Original bei Reitschuster erwähnt wurde, die relevante Grösse wäre die «Sterblichkeit» = Anzahl Todes_Fälle  / betrachteter_Bevölkerung. Nimmt diese Bevölkerung zu, dann auch die «Anzahl Sterbefälle». Eine andere mögliche Ursache ist die Altersverteilung der betrachteten Bevölkerung. Ist letztere stationär bei weniger Geburten, nimmt die «Sterblichkeit» der Gesamtheit durch Überalterung zu. WF dipl. math. et phys.

    • Aus diesen Gründen ist die Lebenserwartung das bessere Mass.

      Fernere Lebenserwartung im Alter 75 November
      Fernere Lebenserwartung im Alter 75 12-Monate

      Die monatliche Lebenserwartung ist als die Lebenserwartung zu verstehen wenn alle Monate eines Jahres diese Lebenserwartung hätten. Ich habe hier nur die Lebenserwartung für das Alter 75 angegeben. Für andere Lebensalter ist die Änderung ähnlich. (Man beachte dass bei der Definition der Lebenserwartung angenommen wird dass sich die Sterberate zeitlich nicht ändert. Diese Annahme ist falsch. Beispiel Ein Mann (Geburtsjahr 1950) hatte bei Geburt eine statistische Lebenserwartung von 64 Jahren und in 2019 eine Lebenserwartung von 84 Jahren.

  5. Die Angaben des Statistischen Bundesamtes habe ich bis November 2020 übernommen und die Anzahl der Sterbefälle vom November noch einmal dazuaddiert, es kamen 958820 Sterbefälle für 2020 zusammen. Diese Zahl ist ein ganz normaler Verlauf auch durch die demoskopische Verschiebung der Altersgruppen. Wer jetzt noch eine besonders gefährliche hohe Sterblichkeit interpretiert lügt die Menschen an. Die Journalisten und Politiker produzieren eine Angstkampagne, viele Menschen glauben dass sie bald sterben würden – irgendwann ja aber nicht aufgrund der derzeitigen statistischen Werte in den nächsten Wochen . Wer kann diese verängstigten Kreaturen beruhigen, die Politiker sollten als Erste für Ruhe und Ordnung sorgen aber das Gegenteil wird gemacht, die Angst wird geschürt, die Menschen gegeneinander aufgehetzt, viele Existenzen vernichtet und das alles warum??? Wer kühle Berechnungen veröffentlicht und vor falschen Schlussfolgerungen warnt wird diffamiert, geächtet und sogar seine Berufsausübung untersagt.  Das Deutschland gibt es nicht mehr, es ist ein neues Deutschland aber weit weg von Demokratie und Frieden.

  6. Solche Fachleute hätte die Merkel von Anfang an beteiligen sollen – zusätzlich auch noch diesen und jene Virologe/in …Aber man mußte ja unbedingt auf diesen berweits in der Schweinegrippe sich ausgezeichnet habenden Fachmann wie Drosten erneut beauftragen. Honi soi qui mal y pense. Ich aber denke mir etwas Böses dabei.Allen EIKE-rianern – vor allem den Tätigen vor Ort –  trotz allem ein gutes Neues Jahr. Hoffentlich wird man sich demnächst wieder Kant’s erinnern und seine Vorstellungen von Vernunft und Handeln beherzigen. 

  7. PSWas man dazu noch sagen muss. Derzeit steigt die Übersterblichkeit in der BRD drastisch an, trotz Hygienemaßnahmen und Masken und Lockdown! Man sollte also eine Untersterblichkeit beobachten und keine 20-25% Übersterblichkeit wie aktuell!

    • Sehr geehrter Herr Krüger,
      nein, da liegen Sie falsch. Es ist unerheblich, ob Sie Maske, tragen, sich 100 mal am Tag die Hände waschen, oder per Lockdown vor dem Fernseher hocken.
      Die Menschen sterben weiterhin, so wie sie auch vorher gestorben sind und auch in Zukunft sterben werden. Es gibt weiterhin Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes, Krebs usw.
      MIT „Corona“ sind im letzten Jahr ca. 35.000 Menschen gestorben – und zwar zumeist schwer kranke Menschen, mit schweren  Vor- bzw. Nebenerkrankungen.
      Zudem haben wir, aufgrund „Corona“  inzwischen keinerlei Krankenhauskeime mehr, weil man die wunderbar unter den Teppich der Panik schieben kann.
      35.000 von ca. 1.000.000 – wenn Sie irgendwo eine „Übersterblichkeit“ sehen, kann es zumindest nicht an „Corona“ liegen. Doppelt so viele Menschen sterben jählich an Schlaganfällen. Fast 50.000 Menschen sterben jährlich an Herzinfarkt. Und ca. 230.000 Menschen sterben jährlich an Krebserkrankungen. Zu Diabetes gibt es keine klaren gesicherten Daten (weil das nicht möglich ist), aber als begleitende, ursächliche Erkrankung kann man davon ausgehen, daß da 15 bis 20 % aller Todesfälle betroffen sind.
      Verbreiten Sie ruhig weiter Ihre Corona-Panik…
      Viele Grüße
      S. Eulitz

  8. Hmmm?Die Übersterblichkeit beginnt gerade erst in der BRD, da wir später dran sind als Italien, Spanien, Frankreich, USA, etc..Nach Adam Ries komme ich mit den Daten des Statistischen Bundesamt für die 49 KW (weiter ist noch nicht veröffentlicht) auf eine Übersterblichkeit von 14% zu den Vorjahren.Mit den aktuellen Sterbedaten komme ich für die letzten beiden Wochen auf 20-25% Übersterblichkeit in der BRD. Tendenz steigend.D.h. es sterben derzeit anstatt von 4 Leuten 5 Leute im selben Zeitraum.Normalerweise sterben zu dieser Jahreszeit pro Tag um 2.600 Leute in der BRD. Derzeit sterben in Deutschland deutlich mehr und jeder ca. 3te Sterbende mit Corona.Der Artikel oben ist schlecht recherchiert und fachlich (statistisch) falsch interpretiert. Sag ich als Physiker. Meine Physiker-Kollegen am RKI, etc., welche für die Prognosen zuständig sind, würden das wohl auch bestätigen. Aber jedem seine Meinung. Mann muss nur ganz fest dran glauben.

    • Meine Physiker-Kollegen am RKI, etc.,

      Alles klar Krüger ….. ;-). Sie haben Ihren Kopf nicht mal zum Haareschneiden, nein, nur zum Masketragen ….. 😉

      Sie verweisen richtigerweise darauf, dass wg. dem ganzen Masken- und Lockdown – Gedöns eine gewisse „Untersterblichkeit“ eintreten müßte. Da gibt es doch nur eine Erklärung:

      Alle Maßnahmen der ReGIERenden sind völlig sinnlos, oder?

      Andererseits könnten die verordneten Maßnahmen doch eine „Wirkung“ gehabt haben:

      – Wir hatten seit März „Untersterblichkeit“, die die Natur nun „ausgleicht“. Es werden ja fälschlicherweise heute alle Sterbefälle Corona zugeschrieben, es weiß also niemand, an was die Leute wirklich ins Gras gebissen haben.

      Die ersten Impftoten gibt es ja schon nach wenigen Impfungen, aber Sie werden uns ganz sicher hier erklären, dass die NICHT wegen der Impfung den Löffel abgegeben haben.

      • Sie haben Ihren Kopf nicht mal zum Haareschneiden, nein, nur zum Masketragen ….. 

        Wie kommen Sie darauf? Ich trage keine FFP-Maske, sondern nur Tuch in Tarnfarbe, oder Alltagsmake. Und das nur in Läden beim Einkaufen. Wenn das für Sie zuviel ist und Sie Ihre Grundrechte dadurch beschnitten sehen, dann haben Sie ein Problem, nicht ich.

        • Herr Krüger, nüchtern denken ist das Gebot der Stunde.

          Ich habe gestern meiner Frau und heute meiner Tochter, als sie mich zum Abholen meines neuen (!) Autos (Baujahr 2005, 12o ooo km) fuhr, erklärt, daß ich mich nicht impfen lasse und wenn ich an Corona erkranken sollte, das als Schicksal  sehen, mich aber auf keinen Fall intubieren lassen werde. Ich werde in wenigen Tagen 78.

          Es tut mir für Sie leid, wenn Sie noch nicht erkennen konnten, daß da eine riesige Schweinerei abgezogen wird.

          Wir hatten nie, nie(!) eine Pandemie, auch keine Epidemie, von einer solchen spricht man bei mindestens 5 % Erkrankten. Wir haben eine Endemie, mit der wir leben müssen. Wo ist die Herdenimmunität hingekommen, von der am Anfang die Rede war? Wer sind die behaupteten „Neuinfizierten“? Hat die zuvor schon jemand einmal getestet? Wird gar mit diesen Luftnummern – wo sind die Erkrankten? – vorsätzlich Panik geschürt?

          Ich hoffe, Sie sind offen genug, um folgende Seite aufzumachen:

          https://katholisches.info/2020/09/04/impfstoff-es-gibt-keine-kranken-

          Mich plagt die Frage, warum macht unser Söder das, was er macht? Er kommt mir irgendwie dumm vor. Ignorant oder

          • Ich bin unbekannterweise stolz auf Sie, aufgrund Ihrer Einstellung und wünsche Ihnen, dass Sie gesund die Hundert kratzen.

            Ich verlasse mich auch vor allem auf mein Immunsystem.

            P.S. Söder will auf Teufel komm raus Kanzler werden und arbeitet nicht für die Bayern, sondern für die Bewertung von Emnid.

    • Herr Krüger

      Sie sehen doch  an den Sterbezahlen oben wie viel diese pro Jahr variieren. Wie können sie da Vergleiche im Monatszeitraum anstellen.

      Wie viele Menschen wurden dieses Jahr nicht operiert ? weil die Krankenhäuser Betten für evtl. Covid-19 Patienten frei hielten die nicht gekommen sind, dafür aber 560 € pro Bett und Tag erhielten. Krankenhäuser sind in erster Linie Geschäftsbetriebe. Im späten Frühjahr monierte die Deutsche Krebshilfe, daß 50.000 Krebspatienten auf eine Behandlung warteten und nicht dran kamen. Solche Sterbefälle werden nicht veröffentlicht. Ganz zu schweigen von den zu erwartenden und aktuellen Hungersnöten in den armen Ländern. Aber gut, die gehen uns ja nichts an,oder?  wir sind ja menschlich. Vielleicht kommt die zeitweise geringe Übersterblichkeit von den nicht behandelten, zurückgestellten Patienten. ? Die haben kein Sprachrohr.

      Sehr suspekt finde ich den Anstieg der Covid-19 Patienten ab 1. Oktober. Die Zahl der Intensivbettenbelegung blieb auf gleichem Niveau. Covid-19 stieg an. Wo aber blieben plötzlich die anderen die „normalen“ Intensivpatienten ? plötzlicher Abbruch, keiner mehr OP würdig ? Allerdings erhielten die Krankenhäuser 100 € pro Tag und Bett für einen Covid Patienten. Namen deswegen die „normalen Patienten ab ? und Covid stieg an ?

      Sie sehen doch  an den Sterbezahlen oben wie viel diese pro Jahr variieren. Wie können sie da Vergleiche im Monatazeitraum anstellen.

      Wie viele Menschen wurden dieses Jahr nicht operiert ? weil die Krankenhäuser Betten für evtl. Covid-19 Patienten frei hielten die nicht gekommen sind, dafür aber 560 € pro Bett und Tag erhielten. Im späten Frühjahr monierte die Deutsche Krebshilfe, daß 50.000 Krebspatienten auf eine Behandlung warteten und nicht dran kamen. Solche Sterbefälle werden nicht veröffentlicht. Ganz zu schweigen von den zu erwartenden und aktuellen Hungersnöten in den armen Ländern. Aber gut, die gehen uns ja nichts an,oder?  wir sind ja menschlich.

      Sehr suspekt finde ich den Anstieg der Covid-19 Patienten ab 1. Oktober. Die Zahl der Intensivbettenbelegung blieb auf gleichem Niveau. Covid-19 stieg an. Wo aber blieben plötzlich die anderen die „normalen“ Intensivpatienten ? plötzlicher Abbruch, keiner mehr OP würdig ? Allerdings erhielten die Krankenhäuser 100 € pro Tag und Bett für einenCovid Patienten. Nahmen deswegen die „normalen Patienten ab ? und Covid stieg an ?

      sehen Sie nach bei http://www.intensivregister.de

      Ein screenshot hier einzustellen wird mir leider mit Verweis auf Überlänge nicht gestattet.

       

      • Einfach mal über den Tellerrand schauen. In den USA, Italien, etc. war es ganz schlimm, in Neuseeland, Australien, Südostasien und China hat man alles im Griff. Warum ist das wohl so? Und warum haben wir bei uns in den Ghettos in HB bis zu 3mal mehr Infizierte und Kranke als bei mir im gutbürgerlichen Stadtteil? Selbes mit Neukölln in Berlin, etc.. Aber Sie können gerne im Lockdown bis Mai bleiben, wenn Sie es so wünschen.

        • Argentinien, hatte ab März lockdown. Und die Toten ?

          oder Italien, Belgien, Niederlande, Spanien, UK, alle mit mehr Lockdown wie Deutschland oder sogar 6 wöchige Ausgangssperre.

          Soviel zu der Höhe des Tellerrandes.

          Auch die WHO mahnte , daß Lockdowns nicht das Allheilmittel seien.

          Aber auch bei „normaler“ Grippe werden mehr Infizierte in den Arbeitervierteln sein.

          87% der Toten, sind laut RKI über 70. Und die meisten Toten 50% ca. gibt es in den Heimen. Also, was wird hier falsch gemacht, wenn man das so einfach schlussfolgert ? Rechfertigt etwas ihre Einstellung die Schließung der Gastronomie und Hotelleri ? Was hat deren Schließung mit den Toten im den Heimen zu tun oder mit den Alten die zu Hause versorgt werden ?

          Ein wenig differenziertes Denken erwarte ich schon.

    • Sehr geehrter Herr Krüger,

      an was sterben denn die Menschen, wenn das stimmt, was Sie behaupten?

      An Verzweiflung, Alkoholmissbrauch, Herz/Kreislaufproblemen, Übergewicht, verschobenen Operationen? Oder gar an den Folgen der Massenimpfungen, wie z.B.:
      https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/behoerde-bestaetigt-todesfall-nach-corona-impfung-3041903612.html

      Zu „und jeder ca. 3te Sterbende mit Corona“:
      ist doch logisch, wenn jeder Dritte mit Corona infiziert ist, dann stirbt auch jeder Dritte mit Corona. Wohlgemerkt „mit“, nicht „an“.

      Die meisten Menschen weltweit infizieren sich jedes Jahr hauptsächlich in der Grippesaison, seit Jahrzehnten mit den Corona-Viren, Sie bestimmt auch Herr Krüger. Diese Corona-Viren gehören zu den Hauptakteuren in jeder Grippe-Saison:
      1.) https://de.wikipedia.org/wiki/Humanes_Coronavirus_229E
      2.) https://de.wikipedia.org/wiki/Humanes_Coronavirus_NL63
      3.) https://de.wikipedia.org/wiki/Humanes_Coronavirus_OC43
      4.) https://de.wikipedia.org/wiki/Humanes_Coronavirus_HKU1

      Neu ist dieses Jahr die Vorstellung eines neuen Medien-Stars:
      7.) https://de.wikipedia.org/wiki/SARS-CoV-2 (Sterblichkeit ähnlich einer leichten Grippe laut WHO)

      Was meinen Sie eigentlich, wenn Sie von Corona reden?
      Reden Sie vom Corona-Virus SARS-CoV-2 oder von allen Corona-Viren? Die Altmedien machen das genauso. Alle reden von Corona, aber es geht doch um das neue SARS-CoV-2! Wissen Sie vielleicht wie hoch der Anteil des SARS-CoV-2 Virus im Infektionsgeschehen ist. In den Medien herrscht da Stille im Walde. Existiert es überhaupt noch in Deutschland? Immerhin müssen doch jetzt mal ganz schnell 80 Milllionen Deutsche mit dem kaum getesteten mRNA-Impfstoff „durchgeimpft“ werden.

      Wozu diese Impfung gut sein soll, ist mir schleierhaft, dient aber bestimmt nicht der Gesundheit:

      https://www.epochtimes.de/gesundheit/fehler-im-protokoll-schwere-corona-infektion-mit-impfung-wahrscheinlicher-a3412034.html

        • Sehr geehrter Herr Krüger,
          Erklärungen wären Statistikfehler, Behandlungsfehler, falsche Medikamente, zu frühe Beatmung oder vielleicht eine andere Grundimmunität der dortigen Bevölkerung.

          Da ich in Deutschland lebe, interessiert mich in erster Linie, was hier passiert. Es gibt eine bestimmte, typische Zusammensetzung der Viren. Daran hat sich das Immunsystem unserer Bevölkerung gewöhnt, und die Sterblichkeit bleibt meistens einigermaßen erträglich. Beispiel: Angenommen, ein bestimmtes Corona-Virus-XYZ verursacht – als Kind im Kindergarten aufgeschnappt – typischerweise einen grippalen Infekt. Später als junger Erwachsener erzeugt das gleiche Corona-Virus-XYZ vielleicht nur eine laufende Nase. Aber die Corona-Viren sind ja nicht dumm und mutieren. Trifft die gleiche Person auf diese Mutation, ist die Folge Husten, und das mutierte Corona-Virus-XYZ kann sich wieder weiterverbreiten. Siehe auch:
          https://www.epochtimes.de/gesundheit/wodarg-warnt-man-will-uns-die-immunitaet-aberkennen-a3412889.html

          In Wuhan, wo es ein Biowaffen-Labor der Sicherheitsstufe 4 geben soll, und es vorgekommen ist, dass ein korrupter Labor-Mitarbeiter illegalerweise Versuchstiere auf dem Markt verkauft hat, schaut die typische Virenlast schon ganz anders aus. Vielleicht gibt es dort schon das SARS-Cov-3 Virus. Keine Ahnung, was die dort zusammenmixen. Und wie dann ein Mensch, der eine Dosis des mRNA-Impfstoffes gespritzt bekommen hat, dann darauf reagieren wird, darüber kann man nur wild spekulieren.
          Fakt ist nur: die KP China will die Weltherrschaft übernehmen.
          Siehe auch:
          https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/ploetzliche-tv-unterbrechung-bei-der-frage-ob-nun-gegen-hunter-biden-ermittelt-wird-a3414033.html

          Zurück zum Thema:
          Die aktuelle Sterblichkeit schaut gemäß diesem Fachbeitrag normal aus. Deswegen würde jetzt eine verantwortungsvolle Regierung ALLE Maßnahmen beenden. Und im Mai, wenn alles vorbei ist, sich die Zahlen (Todeszahlen, schwere Verläufe) genau anschauen. Wieviele sind wirklich an SARS-Cov-2 verstorben? Erst dann, wenn eine komplette Grippesaison durchlaufen ist, und eine Gesamtübersicht existiert, könnte man möglicherweise eine so schwerwiegende Sache, wie eine mRNA-Massen-Impfung in Erwägung ziehen. Und in der Zwischenzeit, es gibt durchaus Medikamente, die einen schweren Verlauf einer SARS-Cov-2 Infektion lindern können. Bestes Beispiel: US Präsident Trump war an SARS-Cov-2 schwer erkrankt, hat einen Medikamenten-Mix erhalten und war nach einer Woche wieder topfit. In den USA ist dieser Medikamenten-Mix, nach einer Anweisung vom US Präsident Trump, zu einem niedrigen Preis oder sogar kostenlos verfügbar. Warum macht unsere Regierung nicht das Gleiche?

          Warum wird jetzt die weltweite Massenimpfung mit dem vollkommen unzureichend getesteten mRNA-Impfstoff durchgeführt? Spätfolgen? Kann niemand beantworten (!!!!!) Zumindest für Deutschland macht das aus Gesundheitsgründen keinen Sinn. Was steckt wirklich dahinter?

          • Für solchen richtigen Argumente und Schlußfolgerungen ist der Herr Krüger etwas zu „vernagelt“. Den hat irgendjemand auf Krawall gebürstet und ist des normalen Denkens nicht mehr fähig. Möglicherweise ist er auch einfach nur ein bezahlter Forentroll, der provozieren soll …..

        • Wenn wir hier Spitzen an Übersterblichkeit haben, dann könnten die auch von den nicht behandelten Kranken kommen, die wegen der Vorhaltung der Intensivbetten nicht operiert werden konnten. Immerhin haben die Krankenhäuser 560 € pro Bett und Tag bekommen. Die Deutsche Krebshilfe moniert im Frühjahr, daß 50.000 Krenspatienten nicht behandelt wurde !! Die sind Ihnen, Herr Krüger, wohl wurscht ? Über deren Sterblichkeit und der der Herzpatienten gibt es ja keine Zahlen.

        • Ein Vergleich der Sterblichkeit zwischen Schweden und Deutschland. Zeigt erkennbar  den merklichen Anstieg der Sterblichkeit in Deutschland in Abhängigkeit der Einwohner, von ca. 25% mehr in Deutschland in 11 Jahren.gesehen in einem Leser-Kommentar bei heise zum Thema : “ Der schwedische Corona-Weg“https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Der-schwedische-Corona-Weg-Erfolg-oder-Misserfolg/Erst-beim-Vergleich-der-Gesamtsterblichkeit/posting-37969230/showdie von mir aufgestellte Tabelle an Hand der Zahlen in dem Leserkommentar, die die Zunahme der Sterbefälle verdeutlicht, wird im Kommentarfeld hier nicht akzeptiert : „Kommentar zu lang.“

    • „Nach Adam Ries komme ich mit den Daten des Statistischen Bundesamt für die 49 KW (weiter ist noch nicht veröffentlicht)..“

      KW 49 ist der Zeitraum 30.11. -5.12.2020. Stellen Sie sich einmal vor die Wetter-Vorhersage würde auf derart weit zurückliegende Daten basieren. Ich wundere mich weiterhin wie man Covid19-Sterbefälle tagesaktuell ermitteln kann, aber alle Sterbefälle nur mit einer Verzögerung von etwa einem Monat. Dies ist keine Schuld des Statistischen Bundesamts, sondern ein Versagen der Politik. Böse Zungen meinen an Toten kann man halt kein Geld verdienen.

      • Hessen wird bei Ihnen bei Euromono auch langsam blau. D.h. Übersterblichkeit. Die anderen Bundesländer sind da ja nicht aufgeführt. Vor allem an der tschechischen Grenze geht es ab.

    • Es ist doch immer noch derselbe Unsinn, der da verbreitet wird: sterben an Corona!! Oder mit!! Klar, einfach einen PCR-TEST gemacht und schon hat der Verstorbene Corona. Bislang wurde jedenfalls nicht erwähnt, daß ein einziger labortechnischer Nachweis durchgeführt, welches Virus denn tätig war, falls jemand an einer Viruserkrankung verstorben ist. Wurden Krankenhäuser nicht finanziell honoriert, wenn sie Tote durch oder mit COVID 19 meldeten?

    • „M. Krüger“

      In der Jahressumme sehe ich immer noch keine „Übersterblichkeit“ zum Jahr 2018. Der Mittelwert der letzten 5 Jahre – wie beim statistischen Bundesamt willkürlich festgelegt – kann ja wohl nicht der wirkliche vergleichs-Maßstab für Pandemien sein.

      Und nimmt man noch die schlimmen Jahre 1968/70 mit 1995/96 (die damals keinen Politiker interessiert hatten) als Referenz, dann haben wir immer noch erhebliche „Untersterblichkeit“.

      Zudem ist es eine Zumutung, dass die zwei „Wellen“ einfach aufaddiert werden, um hohe Alarmzahlen zu erzeugen! Noch nie wurde dies bei Grippewellen gemacht.

      Ihre „Physiker-Kollegen bei RKI“ betreiben konsequent Informations-Politik. Ist heute Standard, da jeder der gegen die Merkel-Vorgaben publiziert, seine berufliche Zukunft verwirkt hat.

      • Wie gesagt, die Übersterblichkeit geht in Deutschland gerade erst richtig los. Sie können dann ja das Winterhalbjahr 2020/21 mit den Winterhalbjahren der Vorjahre vergleichen. Ich wette, das wir da eine deutliche Übersterblichkeit sehen werden. Sie können ja mit mir wetten.

    • Butter bei de Fisch, Herr Krüger :

      Herr Krüger, Sie schrieben : „Meine Physiker-Kollegen am RKI, etc., welche für die Prognosen zuständig sind, würden das wohl auch bestätigen.“ Meine Fragen dazu :

      1) Sind Sie der berühmte Attosekunden-Physiker Michael Krüger  am Technion in Haifa und haben Sie zufällig Kontakte zum RKI ?

      oder

      2) Sind Sie Mitarbeiter am RKI und haben dort Kontakt zu Physikern in der Abteilung von Prof. Brockmann  ?

      3) oder geht mich dies nichts an ?

      • Nö. Ich bin der Michael Krüger vom Science-Skeptical Blog, der Dank Klagen/ Klageandrohungen vom NABU/ Hambi-Schützern und von Frau Rahmstorf  dicht gemacht hat. Physiker im Vorruhestand. Ich war u.a. im Bereich der Modellierung tätig. Weiß also wie man mit Zahlen und Daten umgeht.

        • @ Michael Krüger :

          Danke, Herr Krüger für Ihre ehrliche Antwort. Als Betreiber des Science-Skeptical Blogs besitzen Sie aber eine erschreckende Naivität. Wenn Sie gegen die Inquisition in Sachen Klimadiskussion, die ihre Thesen durch einen Blog mit ähnlichem Namen, nämlich Skeptical Science von James Cook weltweit sehr wirksam verbreitet hatte, angehen, so sollten Sie nicht das Gros der Kommentatoren und Kommentatorinnen in diesem Forum mit Albernheiten wie Meldungen von Personen bei der Polizei oder „Knüppel aus dem Sack“ vergrellen. Sie schaden dadurch nicht nur sich selbst sondern Ihrer Sache. Die Inquisition und deren Follower wird Sie als negatives Beispiel mit der Floskel „So ist das Niveau eines „Klimaleugners“ “ anführen und behaupten, dass alle „Klimaleugner“ solch ein Niveau besitzen. Wie naiv muss man eigentlich sein, dies nicht zu erkennen, Herr Krüger !! Um Ihnen und anderen Leser(innen) nochmals zu erläutern, was bereits zur Kategorisierung „Klimaleugner“ gehört : Weil Jörg Kachelmann bestritten hatte, dass die Zunahme von Stürmen und Hurrikans nichts mit anthropogenen CO2-Emissionen zu tun hat, wurde er bereits als „Klimaleugner“ diffamiert. Andererseits hatte John Cook, Gründer von Skeptical Science (21 Sprachen !) mit seinem Buch „Quantifying the Consensus on anthropogenic global warming in the scientific literature“ der Inquisition zum Durchbruch verholfen ! Dieses Buch wurde von Environmental Research Letters als das beste Paper geehrt und auch vom ehemaligen Präsidenten Barack Obama gelobt. Begreifen Sie jetzt, wie groß der Einfluss der Inquisition bereits ist ? Und Sie helfen wenn auch ungewollt durch Ihre infantilen Albereien auch noch der Inquisition !

          • Herr Krüger

            Tut mir leid es Ihnen sagen zu müssen, aber Sie klingen wie Greta.  Ich will das ihr in Panik geratet.

            Die Klimapaniker reden auch von Hitzetoten die zu erwarten sind oder die es bereits gab auch bei der diesjährigen Hitzewelle.  22% mehr laut RKI

            Menschen unterscheiden sich nicht sehr darin, was sie als Übel bezeichnen werden; Sie unterscheiden sich enorm darin, welche Übel sie als entschuldbar bezeichnen werden. G. K. Chesterton 

            Herr Dr. Denzer hat recht. Vor allem beteiligen Sie sich daran einen Präsidenzfall zu schaffen für jede Art von Eingriff. Siehe Herrn Lauterbach und sein Wunsch für das Klima gleiche Maßnahmen einzuleiten.

            Wer würde nicht gerne die Welt retten? Nur was opfert man dafür?  Auch die Klimaaktivisten wollen ja nur „das Gute“. Wir müssen uns ja nur ein bisschen einschränken und ein paar Opfer bringen. Und am  besten aufhören überhaupt zu leben.

            Es ist wirklich schwer zu begreifen, das Sie die Gemeinsamkeit nicht sehen.

            Free yourself from one passion to be dominated by another and nobler one. But is not that, too, a form of slavery? To sacrifice oneself to an idea, to a race, to God? Or does it mean that the higher the model the longer  the tether of our slavery?

            Nikos Kazantzakis
            Haben Sie in Ihren Modellen die Toten des Harvesting effects der Sommerhitzewelle eigentlich abgezogen?

            Sie liefern gerade die perfekte Vorlage um auch diese Toten mit allen Mitteln versuchen zu verhindern.

            Es gibt den Harvesting effect auch im Winter. Darauf folgt immer eine Untersterblichkeit.

            Waren nicht auch hier auf Eike  Berichte über starke Hitzewellen in den USA dieses Jahr? Wieviele Tote wurden dem zugerechnet? Wieviele Tote gab es mehr durch Verlust der Krankenversicherung in den USA?

            https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/_Grafik/_Interaktiv/woechentliche-sterbefallzahlen-jahre.html?nn=209016

            Warum sind Sie in Kw 5 2017 oder KW 10 2018 nicht in Panik geraten?  Oder wie gut zu sehen ist jeden Sommer?

            Zu Italien und UK ist es nichts neues das das Gesundheitssystem kaputt gespart wurde.

            https://academic.oup.com/eurpub/article/27/suppl_4/18/4430523

            Quote:
            Pensioners and old-age mortality
            One concerning trend is the rise in old-age mortality observed over the last few years in some European countries. In 2015, Italy witnessed the highest mortality rate since WWII; primarily due to a marked rise among those ages 75–95 years. In the same year, the UK experienced the largest annual rise in the mortality rate for 50 years. The number of deaths in the UK has been rising since 2011 (although with a transient recovery in 2014) after a steady decline from the late-1970s onwards. Like Italy, this rise has been particularly large among the elderly.
             Warum sollte es 2020 anders sein?

            Ausserdem sollten Sie mal darüber nachdenken, wohin das ganze durch Corona gedruckte Geld fließen soll: In Klimagedöns. Ihr Erzfeinf ist plötzlich ihr Freund.  Mehrere Milliarden/Billionen.  Nur ein paar Almosen ins Gesundheitssystem und es wird noch mehr gekürzt.

             

          • Ich war nicht Betreiber vom ScSk-Blog, sondern Autor. Der Betreiber hat mit aber angeboten den Blog zu übernehmen, nachdem da immer wieder Klageandrohungen und Unterlassungen von Umweltverbänden und den Rahmstorf eingingen. Mit Geldforderungen. Da haben wir uns entschieden zu pausieren. Und Herr Kachelmann ist voll und ganz meiner Meinung in Bezug auf Klimawandel und Covid. Er ist der Ansicht wir haben uns covidiotische Milieus in Deutschland herangezüchtet.

          • Es geht allein um die Frage der Verhältnismäßigkeit. Nämlich ob die ergriffenen Maßnahmen mit ca. bisher 1,3 Billionen € angerichtetem Schaden an der Wirtschaft verhältnismäßig im Sinne des Grundgesetzes sind.

            Das Juraforum (https://www.juraforum.de/lexikon/verhaeltnismaessigkeit) definiert diesen Grundsatz so.
            Zitat

            Auch gemäß Art. 1 Abs. 3 GG sowie Art. 20 Abs. 3 GG der Verfassung ist das Gebot der Verhältnismäßigkeit für die gesetzgebende Gewalt, öffentliche Verwaltung sowie die Justiz. Dies bedeutet, dass sämtliche gerichtlichen Entscheidungen, Verwaltungsakte und Gesetze dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz entsprechen müssen. Damit eine Maßnahme, die in Grundrechte eingreift, nicht rechtswidrig ist, muss sie dem kompletten Begriff der Verhältnismäßigkeit genügen. Dieser beinhaltet sowohl die Verhältnismäßigkeit im weiteren Sinne, was so zu verstehen ist, dass sie einen legitimen Zweck verfolgen, geeignet und erforderlich sein muss, sondern auch noch die Verhältnismäßigkeit im engeren Sinne, was bedeutet, dass die Maßnahme angemessen sein muss. Zitatende

            Wenn Sie diese Frage im Sinne der Regierung bejahen, dann leben wir tatsächlich – Kachelmann hin oder her – in zwei sich ausschließenden Welten.

          • Noch zu Kachelmann, der das schon lange genauso sieht wie ich auch.

             
            Kachelmann scheibt …
            https://mobile.twitter.com/Kachelmann/status/1259391127700021248?ref_src=twsrc%5Etfw
            Was passiert, wenn man Bildung vernachlässigt, Verschwörungstheorien nicht konsequent bekämpft und Homöopathie durch Krankenkassen bezahlt: einen immer dicker werdenden und irreversiblen Bodensatz des Durchgeknalltseins.
            Die beiden Parteien
            @Die_Gruenen
            und
            @AfD
            haben das covidiotische Milieu systematisch herangezüchtet – man sieht heute auf den Strassen das Ergebnis der Problematik, die ich 2014 in einem Interview mit
            @profilonline
            beschrieben habe:

          • Dann ist er ja fein aus dem Schneider. Wenn die AfD den Gegnern der völlig überzogenen Maßnahmen ein politische Stimme gibt, dann „züchtet“ sie diese heran. Idiotischer geht eigentlich nicht.

  9. Eher zum Schmunzeln, denn diese „Analyse“ ist ein kleiner, amüsanter Taschenspielertrick. Da es um grosse Zahlen (Bevölkerung), relativ wenige Bevölkerungsbewegungen (Migration) und relativ hohe Lebenserwartungen (Menschen) geht, funktioniert eine „Anpassung“ an eine Gerade für einige Jahre. Aber, je weiter man in die Vergangenheit (-vor 2006) und in die Zukunft (-nach 2019) extrapoliert, wird die Anzahl der Sterbefälle pro Jahr von dieser ermittelten Geraden abweichen.

    • Eher zum Schmunzeln, denn diese „Analyse“ ist ein kleiner, amüsanter Taschenspielertrick

      Und wenn? Diese Tricks sind doch sonst ein Privileg der Alarmisten von Klim, EEG, Corona usw. …

      Aber vielleicht ist es eben doch so ganz einfach.

      BTW: Extrapolieren ist in der Mathematik / Naturwissenschaft eine gefährliche Sache, das hat man uns schon an der Penne vor 50 Jahren beigebracht.

      •  
        Hr. Tengler, meine Formulierung sollte nicht in Abrede stellen, dass eine vom Autor des Artikels „prognostizierte“ Todesfallzahl für 2020 zwischen circa 957 und 967 Tausend unwahrscheinlich ist. Allerdings werden die Todesfallzahlen durch viele Parameter bestimmt und einige können mehr oder weniger überraschend von Jahr zu Jahr variieren. Wäre z. B. die Sommerhitze 2020 extrem geworden, hätten eventuell 10 Tausend Tote mehr auftreten können. Real waren die „Sommerhitzetodesfälle 2020“ bei circa 5 Tausend. Die vom Autor ermittelte „Anpassung“ an eine Gerade mag eine brauchbare Abschätzung für das jeweils folgende Jahr sein, aber die Gerade (bzw. mathematische Funktion) müsste jedes Jahr mit den neuen Zahlen wieder justiert werden. Mehr als eine Abschätzung liefert die Methode jedenfalls nicht.

        • … na dann „justieren“ Sie mal schön weiter bis es Ihnen passt ……., bei den Alarmisten aller Art sind Sie da gut aufgehoben.

          •  
            Hr. Tengler, ich versuche es mal anders zu erklären. Es ist mathematisch ein Klacks durch 14 Datenpunkte (-nämlich die Todesfallzahlen von 2006 bis 2019) eine „mittelnde“ Gerade zu legen und eine „Todesfall-Vohersage“ für 2020 zu machen. Damit können Sie die jeweiligen Jahres-Abweichungen von dieser Geraden aber nicht deuten.

    • Stimmt natürlich auch. Die Frage ist nur, macht der Autor das wissentlich falsch, oder weil er glaubt das man das so richtig einschätzt? Aber es gibt ja genügend Leute, die Beifall klatsch.

  10. Nun macht es sich langsam bemerkbar, das Viele Mathematik als Pflichtfach abwählen wollen und können…Man kann selbst die einfachsten Zusammenhänge nicht mehr nachrechnen…Daher ist es sehr gut, wenn Andere das immer wieder… vor allem neutral… machen!Vielen Dank für Ihre Mühe, die Menschen immer wieder auf die Realität aufmerksam zu machen! Ein gutes Neues Jahr!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.