Das „2°-Ziel“ : Besorgte Gedanken am Silvestertag 2020/21 !

Bildquellenangabe: Kokopelli /pixelio.de; https://www.pixelio.de/media/441232 ; free download 12.12.2020

Klaus-Eckart Puls

In Warmzeiten ging es der Menschheit stets gut. So ist es ein großer Erfolg, daß es in den vergangenen 100 Jahren insbesondere auch durch die anthropogenen Treibhausgase gelungen ist, die bodennahe Temperatur um 1 Grad zu erhöhen. Nun ist jedoch ernsthafte Sorge angebracht, weil es seit längerem Bestrebungen gibt, die Emissionen und damit die angenehme Erwärmung zu bremsen oder die Temperatur gar in Richtung einer neuen Kaltzeit abzusenken.

Aus der Geschichte wissen wir es :

Stets waren es die Kaltzeiten, unter denen die Menschen gelitten haben: Mißernten, Hunger, Krankheiten, Seuchen, Kälte-Tote, Raubzüge, Kriege … ja, ganze Völkerwanderungen! Eine solche länger anhaltende Kälteperiode herrschte in unseren voran gegangenen Jahrhunderten zwischen etwa 1400 und 1850  – die so genannte „Kleine Eiszeit“ [1]:

„Die Kleine Eiszeit war eine Periode relativ kühlen Klimas von Anfang des 15. Jahrhunderts bis in das 19. Jahrhundert hinein.“ … „Folgen für die Menschen : Not, soziale Spannungen, Verfolgung von Minderheiten …“.

So darf man es wohl als einen Segen für die Menschheit betrachten, daß es durch die Industrialisierung und auch durch die damit verbundenen Treibhausgas-Emissionen innerhalb des vergangenen Jahrhunderts und bis heute gelungen ist, die bodennahe Temperatur der Erde um rund 1 Grad zu erhöhen (==> Abb.1).

Abb.1Das 2°-Ziel  [2]

Die Graphik zeigt es: Wir sind auf einem guten Wege, das 1,5°-Ziel zu erreichen,

und selbst das 2°-Ziel erscheint möglich.

Wie wir nun aus den langjährigen Forschungen der Klima-Retter und dem damit verbundenen Klimarat IPCC  zu den Klimaschwankungen in Vergangenheit und Gegenwart wissen : Natürliche Ursachen spielen auch heute dabei ja so gut wie keine Rolle! Es ist alleine das Verdienst von uns Menschen selbst, uns eine angenehme Umgebungs-Temperatur geschaffen zu haben. Schon die bisherigen Erfolge sind sehr beachtlich. Das dokumentiert sehr eindrucksvoll(!) die Abb.2.

Abb.2 : CO2-Kurve Mauna Loa [3] (Ergänzungen kepuls)

Gut erkennbar: Die Erfolge der Klima-Politiker

Von Konferenz zu Konferenz und sogar von Jahr zu Jahr ist es eindrucksvoll gelungen,

eine Treibhausgas-Erhöhung von CO2 zu erreichen,

und damit eine zunehmend angenehmere Temperatur für die Menschheit.

Ja, wir sind auf einem guten Wege. Geld darf dabei auch weiterhin keine Rolle spielen.

Mit und nach all den vielen Welt-Klima-Konferenzen ist es immer wieder gelungen, die Treibhausgas-Emission von CO2 in vielen kleinen Schritten zu erhöhen, und damit zugleich einer für die Menschheit angenehmen Umgebungs-Temperatur immer näher zu kommen.

Ein Meilenstein für diese Bemühungen um ein für die Menschheit angenehmes warmes Klima war die

Klima-Konferenz 2015 in Paris :

Beschlossen wurde für die angestrebte weitere Erderwärmung ein 1,5- und sogar ein 2-Grad-Ziel, worüber in den Medien Tausendfach berichtet wurde, z.B. :

[4]: Pariser KlimaabkommenLänder müssen Bemühungen für Zwei-Grad-Ziel verdreifachen“.

… und selbst in den eher alarmistischen Medien macht man sich Sorgen, wie man eine weitere angenehme Erwärmung noch erreichen kann … könnte :

[5]„Klimaziele : Das muss passieren, damit wir das 1,5-Grad-Ziel noch erreichen.“

[6]„Die Welt ist vom Zwei-Grad-Ziel sehr weit entfernt“

[7]: „Wie das 1,5-Grad-Ziel erreicht werden kann“.

[8]: „Experten warnen: Zwei-Grad-Ziel nur bei dreifacher Anstrengung erreichbar ; Zu wenig Ehrgeiz, zu langsam: Die bisherigen Anstrengungen … reichten nicht aus, warnen Experten.“

Diese wenigen Beispiele von Tausenden(!) mögen hier genügen.

Immerhin und auch beruhigend – es gibt weiterhin und anhaltend erhebliche internationale Anstrengungen, die Erwärmungs-Ziele doch noch zu erreichen, sogar vom Weltklimarat:

[9]„Weltklimarat startet Beratungen zum 1,5-Grad-Ziel“.

[10]:  Und auch der  UN-Generalsekretär bemüht sich weiterhin sehr :

„Mit dem derzeitigen Kurs der Welt sind nach Angaben von UN-Generalsekretär António Guterres die Ziele des Pariser Klimaabkommens nicht erreichbar … „Wir befinden uns weit abseits vom Weg, der dazu führen würde, das 1,5-Grad- oder 2-Grad-Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen …“.

Daraus darf man wohl schließen, daß auch Guterres die von der EU und etlichen anderen Ländern angestrebte CO2-Reduzierung sehr kritisch sieht !?

[11]: „Ist das 1,5-Grad-Ziel noch zu schaffen? … In der Wissenschaft mehren sich kritische Stimmen, das Klimaziel von Paris sei kaum noch zu erreichen …“.

Und selbst die GRÜNEN haben nun anscheinend auch erkannt, wie wichtig es ist, eine angenehme Erderwärmung herbei zu führen (a.a.O.) :

„Die Debatte über den richtigen Weg beim Klimaschutz hat nun auch die Grünen erreicht. Teile der Basis hatten gefordert, das 1,5-Grad-Ziel zur »Maßgabe« grüner Politik zu machen.“

Besonders erwähnenswert auf dem Weg zu einer weiteren angenehmen Erwärmung sind die Bemühungen von Indien und China und anderen auf der Pariser Konferenz:

[12]„… Dekarbonisierung oder Nullemissionen oder auch nur Emissions-Neutralität wurden insbesondere von den Erdölstaaten, Indien und einigen wenigen anderen verhindert.“

u n d :

[13]“ … daß sich Indien nicht zu Emissionsminderungen verpflichtet und daß China seine Emissionen (erst) ab 2030 verringern will, ohne zu konkretisieren, wie hoch sie bis dahin steigen wer­den.“

Dabei ist anzumerken, daß China und Indien zusammen alleine mehr als ein Drittel der globalen CO2-Emissionen bewirken (==> Abb.3) :

Abb.3 : CO2-Emissionen (Länder)

Dabei ist der globale Emissions-Anteil der EU mit ca. 10% geringfügig [14], und die angestrebte Emissions-Minderung der EU-Länder [14a] ist im globalen Maßstab nahezu vernachlässigbar; das kann uns folglich auf dem Weg zu einer weiteren angenehmen Erwärmung nicht behindern.

Allerdings – nicht alle sind zufrieden mit den Ergebnissen von Paris, z.B. Klimaforscher Mojib Latif nicht [15]:

„Ich bin überhaupt nicht zufrieden mit den Ergebnissen von Paris.Da wurde nichts Konkretes beschlossen, das sind alles nur Absichtserklärungen.So kann Jedes Landselbst entscheiden, welche Fortschritte es machen will. Mit demErgebnis, daßChina seinen KohlendioxidAusstoß bis 2030 sogar noch erhöhen darf.“

Bei all diesen Verlautbarungen taucht hin und wieder ein kleines Mißverständnis auf: Es wird erst das 2°-Ziel genannt, und erst dann das 1,5°-Ziel. Dabei kann es sich nur um eine kleine mediale Unachtsamkeit handeln, denn – DAS ist ja eh jedem klar: Bevor das 2°-Ziel erreicht wird, muß ja erst das 1,5°-Ziel erreicht werden – sei’s drum; die Abb. 1 schafft auch dazu Klarheit!

Und – auch DAS noch:  DAS 2%-Ziel

Bei all den anstrengenden und Nerven-aufreibenden Einsätzen für eine angenehme Erderwärmung –  da kann es schon mal vorkommen, daß hier und da Politiker und auch Journalisten das 2°-Ziel mit einem „2%-Ziel“ verwechselt, einige Beispiele von vielen :

[16]Bundesumweltminister Altmauer ist jetzt so ein Ding passiert. Mitte Juli 2012 wollte er eigentlich über das berühmte „2-Grad-Ziel“ sprechen. In Gedanken war er aber gerade irgendwo anders, so dass er plötzlich über das „2-Prozent-Ziel“ redeteyoutube-Video-Clip…“

[17]„Schweizer Tagesschau macht aus „Zwei-Grad-Ziel“ ein „Zwei-Prozent-Ziel“

[18]: Während der Bundestags-Debatte zum Antrag der Grünen, den Klimaschutz ins Grundgesetz aufzunehmen, sagte der grüne Fraktionschef  Dr. Anton Hofreiter:

„Und obwohl sich die Bundesregierung zum Klimaschutz verpflichtet hat, wird sie ihr selbstgesetztes Klimaschutzziel 2020 krachend erfehlen … Noch – noch! haben wir allChancen, deutlich unter 2 Prozent zu bleiben. …“.

[19]„SRF1 „TAGESSCHAU“ am 08.06.2015: „Höchstens 2% Erderwärmung“, verlangt die Moderatorin Cornelia Boesch und wünscht der (wahrscheinlich ungläubig staunenden) Zuschauerschaft einen guten Abend.“

[19]: „SRF „10vor10“  am 27.09.2013  fürchtet sich schon vor einem Anstieg der Durchschnitts-Temperatur um 4.8%. „

Bei derartigen kleinen Verwechselungen zwitschert dann gleich Spott & Häme durch das Internet – unseres Erachtens völlig unangebracht und auch unangemessen: Man muß doch Verständnis haben für die Politiker und auch für die Journalisten; nicht jeder kann auch zugleich ein Naturwissenschaftler sein – und 2° nicht mit 2% zu verwechseln, dazu bedarf es nun mal einer umfangreichen naturwissenschaftlichen Ausbildung.

Mit all diesen Zielen und Aktivitäten sind wir nun auf einem erfreulichen und zugleich beruhigenden Wege zu einer angenehm warmen Klima-Situation wie wir sie schon mal in der Mittelalterlichen Warmzeit hatten, als es noch wärmer war als heute [20]:

„Das Klima in Europa war im Mittelalter zwischen 700 und 1300 im Allgemeinen wärmer als in der Gegenwart. … Diese Periode war durch ein mildes Klima gekennzeichnet, wodurch eine ganz neue Entwicklung bei der Landwirtschaft in ganz England möglich wurde. Plötzlich war sogar Weinbau im großen Stil möglich.  Die Wikinger drangen von Norwegen in einen Großteil der britischen und nördlichen Inseln ein und ließen sich von 870 bis 930 in Island nieder … Sie kamen später nach  Grönland („Green Land“), wo sie sich mit einer Gemeinde von etwa 5000 Menschen nieder ließen.“

 

… doch nun – „Schreck laß nach“ – DAS [21]:

„Die Staats- und Regierungschefs stimmten am Donnerstagnachmittag (Anm.: 10.12.2020) für eine Erhöhung des EU-Klimaziels von minus 40 auf »mindestens« 55 Prozent im Vergleich zum CO2-Ausstoß von 1990″ … Bereits im März (Anm.: 2020) stellte die EU-Kommission das erste gemeinsame Klimagesetz der Union vor. Es legt fest, dass die EU ab 2050 klimaneutral sein muss. Unterm Strich muss der Treibhausgasausstoß dann bei Null liegen.“

Ja Leute, geht’s noch ?   WIE sollen wir denn dann jemals die Erwärmungsziele von 1,5 oder gar von 2 Grad erreichen ?

Tröstlich und hoffnungsvoll zugleich ist allerdings dabei: Die EU ist nur mit etwa 10% am globalen CO2-Budget beteiligt (==> Abb.3)!

ABER – es kam und kommt noch schlimmer(!) [22]:

„Folgen des Virus : Corona bringt Rekordrückgang der CO2-Emissionen“ … „Im Corona-Jahr 2020 ist ein Rekordrückgang der weltweiten CO2-Emissionen um sieben Prozent verzeichnet worden.“

… aus der Traum von einer angenehm warmen Welt? … und ausgerechnet durch so ein blödes Virus !?

Der Autor ist „in brennender Sorge“, und stimmt da ausnahmsweise sogar mal mit dem Papst überein [23]:

„Die neue „Umwelt-, Sozial- und Klimaenzyklika“ von Papst Franziskus ist … sehr positiv aufgenommen worden.“ … „Das Klima ist ein gemeinschaftliches Gut von allen und für alle (Laudato Si 23).“

Selbstverständlich doch – eine Kirche, die den Astronomen Giordano Bruno verbrannt hat (1600), die den Naturwissenschaftler Galileo Galilei eingekerkert hat (1633) – eine solche Kirche kennt sich doch auch in der Klima-Wissenschaft bestens aus. Das Unfehlbarkeits-Prinzip des Papstes gilt!  AMEN !

Und schließlich :

Betrachtet man den überkandidelten Aktionismus der Klima-Alarmisten und all der Planeten-Retter zum „2°-Ziel“, dann kann einem dazu MARK TWAIN einfallen :

„Nachdem sie ihr Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten –

verdoppelten sie ihre Anstrengungen !“

==================================================================

Anmerkung: Textliche Hervorhebungen in den Zitaten durch die EIKE-Redaktion ;

PDF-Anhang des o.st. Artikels mit etwas besserer Abb.-Qualität:

Puls.2°.Tx.kpl.(X)

===============================================

Q u e l l e n :

[1]  https://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Eiszeit

[2] https://www.dkrz.de/kommunikation/klimasimulationen/de-cmip5-ipcc-ar5/ergebnisse/Mitteltemperatur

[3] NOAA https://www.esrl.noaa.gov/gmd/ccgg/trends/

[4]  https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/laender-muessen-fuer-zwei-grad-ziel-ihre-bemuehungen-verdreifachen-15912347.html

[5]  https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/das-muss-passieren-damit-wir-das-15-grad-ziel-noch-erreichen/

[6]  https://www.cash-online.de/investmentfonds/2020/klimawandel-und-schutz-die-welt-ist-vom-zwei-grad-ziel-sehr-weit-entfernt/502406

[7]  https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/erderwaermung-wie-das-1-5-grad-ziel-erreicht-werden-kann/22607220.html

[8]  https://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Wissen/Experten-warnen-Zwei-Grad-Ziel-nur-bei-dreifacher-Anstrengung-erreichbar

[9]  https://www.focus.de/politik/ausland/international-weltklimarat-beginnt-beratungen-zum-1-5-grad-ziel_id_9684429.html

[10]  https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/un-chef-warnt-mit-dem-derzeitigen-kurs-klimaziele-nicht-erreichbar_id_11756386.html

[11]  https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klima-krise-ist-das-1-5-grad-ziel-noch-zu-schaffen-a-695a6d46-e4f2-4194-8aa1-a14379b3f470

[12] https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/uno-beschliesst-welt-klimavertrag-historisches-abkommen-a-1067513.html

[13]  https://www.ifo.de/DocDL/sd-2016-03-weimann-etal-pariser-klimaabkommen-2016-02-11.pdf

[14]  https://www.iwd.de/artikel/klimapolitik-die-co2-welt-366033/

[14a]  https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/green-deal-was-das-neue-eu-klimaziel-fuer-die-laender-bedeutet-a-b14b3b44-9b97-4c25-8640-adc5110f788e]

[15] NordseeZ. 11.01.2016, S. 3+20

[16] nachzitiert nachhttps://kaltesonne.de/pleiten-pech-und-pannen-das-2-prozent-ziel-klimaausfall-und-mehr-locher-in-deutschlands-strasen/

[17]  https://kaltesonne.de/news4-10/

[18] Plenarprotokoll 19/52, Deutscher Bundestag, Stenografischer Bericht, 52. Sitzung Berlin, Donnerstag, den 27. September 2018, S.5446 (http://dipbt.bundestag.de/dip21/btp/19/19052.pdf)

[19] Hansruedi Tscheulin: „Thomas Stocker und andere zum 2-Grad-Ziele“;VUP Verein der UnParteilichen, Die Zeitung, Informationen, die in den Mainstream-Medien nicht oder nur am Rande erscheinen, Jahrgang 2, Nummer 3, S.3

[20]  https://www.daswetter.com/nachrichten/wissenschaft/was-war-eigentlich-die-mitteralterlische-warmzeit-klima.html

[21]  https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/green-deal-was-das-neue-eu-klimaziel-fuer-die-laender-bedeutet-a-b14b3b44-9b97-4c25-8640-adc5110f788e

[22]  https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-krise-bringt-rekord-rueckgang-der-co2-emissionen-a-81f70390-624d-4717-ba35-f3bc130ad8df

[23] Enzyklika laudato si’;  Die Sorge für das gemeinsame Haus, Papst Franziskus;
https://weltkirche.katholisch.de/Themen/Umwelt-Enzyklika/Klimabeziehungen_Gedanken_zur_Enzyklika_Laudato_Si

 

image_pdfimage_print

19 Kommentare

  1. „Mit und nach all den vielen Welt-Klima-Konferenzen ist es immer wieder gelungen, die Treibhausgas-Emission von CO2 in vielen kleinen Schritten zu erhöhen …“Genau so, danke für diesen gelungenen Beitrag, großen Dank an herausragende „Klimaschützer“ wie Gore, Schellnhuber („.. weil ich selber im Jahr bestimmt 100-mal fliege.“ https://bit.ly/38RgBj8), Schwarzenegger (https://bit.ly/2WZW6Ll), DiCaprio, Obama (https://pge.sx/3oaWvH4) u.v.a.m., die durch ihr Vorbild in der exzessiven Nutzung modern angetriebener Verkehrsmittel wie PS starken Autos, Düsenjets und Schiffen eine steigende Anhängerzahl junger Fans begeistern und besonderen Dank an die „Klimapolitiker“ Deutschlands, die durch ihre Deindustrialisierungsmaßnahmen dafür sorgen, dass immer mehr Firmen nach Osten, in Richtung Asien abwandern und dort mitsamt ihrer Emissionen expandieren und auch damit es den künftigen Generationen immer schwerer machen, die leuchtende Klimazukunft eines völlig überschuldeten, energietechnisch ruinierten (Wallstreet-Kapitalisten verleumdeten diese visionäre Zerstörung dtscher Stromversorgung als „World’s dumbest energy policy“ https://on.wsj.com/3n67HDp), aber klimapolitisch glücklichen Landes zu verhindern …

    • Sehr geehrter Herr Hoenig, was wollen Sie ca. 8000 Millionen Menschen erzählen, wenn in 30 Jahren nicht nur in anderen Ländern die Ernten zurückgehen, die Oberflächen- und Grundwässer in vielen Regionen knapp und gesundheitsschädlich sind, unbekannte Krankheiten nicht nur Ihre Enkel dahin raffen, Wetterunbilden das ererbte Eigentum/ Arbeitsfeld beschädigen oder z.B. 350 Millionen Chinesen/Inder ihren Aufenthaltsort in Deutschland/Europa wählen möchten? Und das alles nur wegen der „angenehmen“ 1,5 bis 3 Grad Temperaturerhöhung. Wer seinen Wohnsitz stets verlegt hat, sich wenig in der Natur aufhielt oder auch auf genügend finanziellen Hintergrund zurückgreift, der verspürt keine Klimaveränderung. Und über die Politik laufen meist völlig verfehlte Rettungsmaßnahmen für unser Raumschiff zugunsten des Machterhalts der Profiteure. Man beachte: der Erdplanet ist ein äußerst träges System.

        • S.g. Herr Dehren, 3 Aspekte: Kann es sein, dass die Wälder/Biomasse der vergangenen Jahrmillionen, die sich in Kohle, Gas und Oel verwandelt haben, infolge des Nutzungsumfanges der Menschen aus den vergangenen ca. 170 Jahren, tatsächlich keine Auswirkung auf die Athmosphäre haben? Falls jemand bereits 60 Jahre auf diesem Planeten bewusst gelebt hat, müsste derjenige einen Unterschied bzgl. der vier Jahreszeiten zwischen seiner Kindheit und der heutigen Zeit bemerkt haben. Wenn die Polkappen usw. quasi abgeschmolzen sind, dann freuen sich alle auf „Weihnachten unter Palmen“ (Glaskugel) und dann geht es erst richtig los…

          • Sie können auch versuchen lange genug zu leben um wieder eine Eiszeit mitzuerleben. Was das bringt ist allerdings fraglich! Vielleicht sollten sie für ein paar Jahre nach Nordnorwege ziehen.

            Die Polkappen werden auch nicht zu Lebzeiten von Ihnen abschmelzen.

            Und schon die Mittelalterliche Warmzeit vergessen? Sind da auch die Pole abgeschmolzen?

            Es gab zu meiner Kindheit Schnee, und jetzt gibt es ihn immer noch.

            Einen viel extremeren Klimawandel von 8 Grad in der durchschnittlichen Jahrestemperatur habe ich wunderbar überlebt! Ich habe bemerkt wie wohl ich mich damit fühle!

            mfg Werner

      • Ich meinte das Einwanderungsproblem sollte es nicht geben, da ja:

        die Ernten zurückgehen, die Oberflächen- und Grundwässer in vielen Regionen knapp und gesundheitsschädlich sind, „unbekannte Krankheiten“ unsere Enkel/innen dahin raffen, Wetterunbilden das ererbte Eigentum/ Arbeitsfeld beschädigen

        Aber in einem gebe ich ihnen Recht, vom Klima geht keine Gefahr aus, da wenn dann Wetterunbilden die wirkliche Gefahr sind. Von diesen sieht man im statistischen Rauschen vom Klima nichts. Und warum sollen diese nur ererbtes Eigentum schädigen?

        Das mit den unbekannten Krankheiten haben sie sich ausgedacht, oder?

         

  2. Ich bin schon seit Jahren der Meinung, daß der 30-jährige Krieg eben kein „Konfessionskrieg“ war, sondern daß es in erster Linie um die Versorgung der Bevölkerungen der Nordländer ging. Wenn im Winter die Ostsee komplett zufriert, ist kaum zu erwarten, daß die Bauern dieser Länder in dieser Klimaepisode auskömmliche Landwirtschaft betreiben konnten. Den Grund dazu sehe ich in zu geringen Temperaturen zur Reifung des Kornes und in zu kleinen sommerlichen Zeitfenstern, die für eine Reifung notwendig sind. Also zieht man weiter und lebt in den besuchten Gegenden aus dem Land und postuliert zur Rechtfertigung konfessionelle Streitigkeiten. Wäre mal ein Thema für Historiker.

    • Nach damaligen Maßstäben waren es sehr wohl „Konfessionskriege“. Damals war die weltliche und Christliche Autrorität (Gewalt) noch in einer Hand vereint. Heute sprechen wir zu Recht von politischen Kriegen.
      Der Dreißigjährige Krieg von 1618 (Prager Fenstersturz) bis 1648 waren insg. 4 Konflikte um die Hegemonie im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und in Europa und zugleich ein Religionskrieg (s.o.). In ihm entluden sich auf europäischer Ebene der habsburgisch-französische Gegensatz und auf Reichsebene derjenige zwischen Kaiser und Katholischer Liga einerseits und Protestantischer Union andererseits. Die Regionalfürsten kämpften um ihre Unabhängigkeit. 

      Ihre Erwähnung der kritischen Versorgungslage ist korrekt. Damals war „kleine Eiszeit“ mit zu geringen Wachstumserträgen. Deshalb auch die großen Heere. Die Habenichtse und Rechtslosen erhofften sich im Gefolge Nahrungsversorgung von den auszuplündernden Städten und Dörfern. Es war auch die Zeit der Inquisition mit vielen Denuzianten: Hexen und Hexern wurden die Eigentümer abgenommen und verbrannt oder ertränkt.

  3. Einfach Klasse der Artikel! Bereits Abbildung 2 ist ein Genuss – Klimakonferenzen auf der Mauna Loa – Kurve eingetragen – Patent-reif! Doch Vorsicht, es bringt zwar alles nichts, das CO2 ist eh kaum beteiligt und es ist erfreulich wärmer geworden. Doch gepiesackt werden wir trotzdem reichlich! Sehr wahrscheinlich legen die Klima-Irren jetzt noch einige Gänge zu, und zwar genau deshalb, weil es sinnlos ist. Und natürlich dem unwiderstehlichen Drange folgend, Greta und Luisa um jeden Preis zufrieden zu stellen! Die Grünen sowieso und die Medien applaudieren! Die „intelligenten“ Wähler belohnen die Grünen mit ihren Stimmen…

  4. Der Ex-Klimaberater der Kanzlerin H. J. Schellnhuber vom PIK und Club of Rome Mitglied gilt als Vater des 2°C-Ziels. Das 2°C-Ziel wurde erstmals von dem Ökonomen William D. Nordhaus in den Jahren 1975 und 1977 formuliert. Schellnhuber hat dieses 2°C-Ziel übernommen und als Kipppunkt in der Klimaforschung und in der Politik und beim IPCC etabliert. Wissenschaftlich fundiert ist diese Grenze nicht. Sie gilt eher als politisch anschaulicher Grenzwert, der vor ein paar Jahren noch einmal herab gesetzt wurde auf einen anschaulichen Grenzwert von 1,5°C, der Aufmerksamkeit erzeugen sollte. Man hätte auch 1,6°C, oder 1,7°C, etc. wählen können.

  5. >> die anthropogenen Treibhausgase gelungen ist, die bodennahe Temperatur um 1 Grad zu erhöhen.<<Für diese Behauptung fehlt jedweder Beweis. Wenn man sich die Temperaturentwicklung fernab der Ozeane in den USA zwischen 1880 und jetzt anschaut, dann stellt man fest, daß die bodennahe Temperatur zwischen 1930 und 1950 am höchsten war. Allerdings muß man dazu die Meßdaten verwenden, die außerhalb der Städte im freien Land gemacht wurden und noch werden. Und man muß die fortlaufenden Jahresmitteltemperaturen nehmen. Dann sieht man exakt die Variabilität der „Mitteltemperaturen“ der verschiedenen Orte. Und die beträgt bis 10 Grad Fahrenheit im Zeitraum von bis zu 3 Jahren. So ist TMAX-Mittel (365 Tage) zwischen 1920 und 1975 um lockere 5 Grad Fahrenheit nach unten gegangen, in Iowa. Dementsprecheng gilt: Von Klimaerwärmung keine Spur festzustellen. Und zwischen 1900 und 1930 ist da die Temperatur um lockere 6 Fahrenheit nach oben gegangen. Nur beträgt die kurzfristige Variabilität zu der Zeit auch nur mal so eben 7 Grad Fahrenheit.Und deshalb sind alle „Klimaprophezeihungen“ eben nur unbewiesene Prophezeihungen.Solch ein Quatsch wird auch in Bezug auf die Akkuautos dahergesabbelt. Daß die Dinger mehr Primärenergie verbrauchen, wird natürlich nicht ausgesagt. Ebensowenig die Tatsache bzgl. der extremen Tier- und Umweltschädlichkeit der primitiven Windmühlen und Solarzellen. Es ist schon extrem was die Dinger in der Insekten- und Vogelwelt anrichten. Und daß der Infraschall auch die Menschen im Umkreis von bis zu 7 km extrem schädigt, wird auch verschwiegen.  

    • Herr Heinzow, all das was Sie sagen, ist doch reine KETZEREI! Die „Neue Kirche“ hat den antropogenen Klimawandel zum Dogma erhoben und Sie laufen ernsthafte Gefahr, nach einem „hochnotpeinlichen“ Inquisitionsprozess auf den Scheiterhaufen zu landen! (ach nein, Scheiterhaufen sind wegen des CO2-Ausstoßes ja nicht klimaneutral, vielleicht läßt man sich hierbei ja etwas neues einfallen, der menschlichen Kreativität sind  diesbezüglich bekannterweise keine Grenzen gesetzt…)

      Trotz alledem, noch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    • Danke Herr Heinzow. Ich kann Sie bei den amerikanischen Stationen nur bestätigen. Die Dale-Enterprise wheather Station bei einer einsamen Farm in Virginia zeigt sogar von 1921 bis 1950 die im Schnitt höchsten Jahrestemperaturen. Bis auf 1940 fehlen die kalten Jahre. Gäbe es den CO2-THE in der behaupteten Größe, dann hätten die Physiker daraus längst eine segensreiche Erfindung für die Menschheit gebastelt. Das 2 Grad Ziel läßt sich am billigsten erreichen, wenn man die Wetterstationen wieder an ähnliche Plätze wie früher stellt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.