Bidens Plan für grüne Energie, wird die USA von China abhängig machen

Demmig_Bank of China, Beijing, Ein ernst zunehmender Konkurrent

MEINUNG, DANIEL TURNER, Daily Caller News Foundation
Die Politik und der umstrittene Ablauf der diesjährigen Präsidentschaftswahlen haben von vielen politischen Maßnahmen abgelenkt, die echte, substanzielle Auswirkungen auf unser Leben haben werden. Die Diskussion über Quarantänemaßnahmen und soziale Ungerechtigkeit hat den Nachrichtenzyklus in Anspruch genommen und die Wirtschaftspläne und die Außenpolitik in den Mittelpunkt gerückt. Das vielleicht am meisten übersehene, wirkungsvollste und radikalste Problem ist jedoch die Energieplattform des [mutmaßlich] gewählten Präsidenten Joe Biden.

Wir alle sind uns seiner Inkonsistenzen im Wahlkampf bewusst, wenn es um Fracking ging. Während einer der demokratischen Präsidentschafts – Debatten war Biden sehr klar als er sagte, dass er „..sicherstellen würde, … Fracking wird beseitigt und es gibt keine Subventionen mehr für … Fracking oder Kohle“. Später ruderte sein Kampagnenteam zurück, und korrigierte „…   Biden unterstützt kein landesweites Fracking-Verbot, will aber dennoch alle Öl- und Gasbohrungen in Bundesländern stoppen.“

Die wirtschaftlichen Konsequenzen dieses Plans liegen auf der Hand – eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass es „fast 200.000 Arbeitsplätze kosten, der US-Regierung Milliarden von Einnahmen Dollar verweigern und die Offshore-Produktion in andere Länder verlagern würde“. Dies sind Arbeitsplätze, Einnahmen und Geschäfte, die die Amerikaner mehr denn je brauchen, wenn wir uns von COVID-19 erholen wollen. Leider gehen die Auswirkungen von Bidens Energieplan weit über die Wirtschaft hinaus.

In einer kürzlich durchgeführten Studie hat Power The Future (PTF) die geopolitischen Gefahren von Bidens letztendlichem Ziel aufgezeigt – den Übergang der US-Wirtschaft zu einer Wirtschaft, die von Wind, Sonne und anderen erneuerbaren Energiequellen angetrieben wird. Unter Präsident Trump erlangte Amerika zum ersten Mal Energieunabhängigkeit, indem es unsere eigenen reichlich vorhandenen natürlichen Ressourcen nutzte. Biden gefährdet nicht nur diesen Vorteil, sondern übergibt unserem größten Gegner auch einen erheblichen Hebel.

Bidens Ziel, bis 2035 CO2-frei zu sein, würde eine dramatische Verlagerung in Richtung Wind und Sonne bedeuten, eine immense Batteriespeicherkapazität notwendig machen und ein Schwenk auf  Elektrofahrzeuge. Offensichtlich wird dies alles eine bedeutende Herstellung „umweltfreundlicher“ Technologien erfordern – von denen ein Großteil von China kontrolliert wird. Eine frühere PTF- Studie untersuchte die Konsequenzen der Kontrolle Chinas über die Verarbeitung und den Abbau von Seltenerdmaterialien, die für die Mehrheit der grünen Technologien von wesentlicher Bedeutung sind.

Einfach ausgedrückt, wir können es China nicht erlauben, unseren Zugang zu kritischen Ressourcen im Rahmen von Bidens Energieplan zu kontrollieren. Eine vollständige Abhängigkeit dieser Materialien von China sowie die sich abzeichnende Fähigkeit, unser Angebot an Seltenerdmaterialien jederzeit zu unterbrechen, ist ein großes nationales Sicherheitsrisiko. Es ist wahrscheinlich, dass China den Markt mit billiger grüner Technologie überfluten wird, um die Produkte dann strategisch zu rationieren und zu regulieren, sobald sie eine Abhängigkeit hergestellt haben.

Wir haben bereits mit COVID-19 die Konsequenzen erlebt, wenn wir uns bei der medizinischen Versorgung auf China verlassen. Bidens vorgeschlagener Energieplan berücksichtigt diese Lehre nicht, und China bereitet sich nun darauf vor, die Herstellung „umweltfreundlicher“ Technologien zu monopolisieren. Leider sind sie nicht die einzigen, die sich auf diese Verschiebung vorbereiten. Die Wall Street hat deutlich gemacht, dass sie eine signifikante Verlagerung auf erneuerbare Energien erwartet.

Die Investitionen in nachhaltige Fonds stiegen im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 14%. Ende September verfügten „nachhaltige Fonds“ über ein Vermögen von 1,26 Billionen US-Dollar – eine Steigerung von 19% gegenüber dem zweiten Quartal. Es ist schon schlimm genug, dass wir eine radikale Verlagerung hin zu grüner Energie erwarten können, die alle wirtschaftlichen und nationalen Sicherheitsbedenken ignoriert, aber jetzt trägt die Wall Street dazu bei, den Übergang zu beschleunigen.

Ich glaube nicht, dass irgendjemand argumentieren wird, dass China vertrauenswürdig ist. Warum scheint Biden dann so beharrlich auf einer grünen Agenda zu stehen, die uns nur in eine größere Abhängigkeit von der kommunistischen Nation treiben wird? Es kann argumentiert werden, dass seine Rhetorik auf dem Feldzugspfad nur die Öko-Linken für ihn einnehmen sollte, aber jetzt sind die Konsequenzen seiner Worte viel realer. Hoffen wir, dass Biden im Interesse unserer Wirtschaft, der nationalen Sicherheit und der finanziellen Erholung von dieser Pandemie, die Gefahren einer so bedeutenden Abhängigkeit von China versteht.

Biden, oder besser gesagt der Praktikant, der seinen Account führt, hat „America is back“ getwittert, was vermutlich auf eine Rückkehr zum internationalen Engagement hinweist. Wenn sich die Welt im freien Fall befindet, so sagen uns die Videos der Fluggesellschaft vor dem Flug, dass wir zuerst unsere Maske aufsetzen müssen, bevor wir anderen helfen können. Die Stärkeren müssen stark bleiben, um den Schwachen zu helfen. Ein starkes Amerika kann besser „zurück sein“. Amerikanische Schwäche macht uns nicht einfühlsamer, fürsorglicher oder mitfühlender. Es macht die Welt nicht sicherer und besänftigt nicht den Zorn unserer Gegner.

Amerika könnte eine noch größere Kraft für das Gute in der globalistischen Vision einer Welt sein, wenn wir nicht zur Abhängigkeit vom Nahen Osten für Öl zurückkehren und eine neue Abhängigkeit von China für grüne Technologie schaffen. Autonomie und Selbstversorgung sind keine schlechten Dinge und wenn Biden seine globalistische Agenda verfolgt, sind sie unverzichtbar.

Daniel Turner ist der Gründer und Geschäftsführer von  Power The Future , einer nationalen gemeinnützigen Organisation, die sich für amerikanische Energiearbeitsplätze einsetzt. Kontaktieren Sie ihn unter daniel@powerthefuture.com und folgen Sie ihm auf Twitter  @DanielTurnerPTF

 

https://dailycaller.com/2020/12/03/turner-bidens-green-energy-plan-will-leave-the-us-dependent-on-china/

Übersetzt durch Andreas Demmig

image_pdfimage_print

22 Kommentare

  1. >>Bidens Ziel, bis 2035 CO2-frei zu sein<<Das ist kompletter Schwachsinn eines Altdaddy`s …Genauso schlimm wie die Frau im Kanzleramt … . Nur bei der ist das gezielte Absicht im Auftrag zweier SED-Kanzler …

  2. Die polare Seidenstraße ist neben China’s Seidenstraße ein anderer Projekt, der durch den Klimawandel in Anspruch genommen wird. Es scheint auch also in Interesse von China zu sein, wenn das Eis etwas mehr schmilzt. Diese geplante Verbindung sieht China als einmalige Chance, denn die Route der Polaren Seidenstraße spart etwa 40 % an Fahrtzeit im Vergleich zur Suezkanal-Route ein. Hinzu       kommen diverse Sicherheitsrisiken angesichts von Konfliktherden entlang der Golfroute. Im Arktis-Weißbuch vom Jänner 2018 hat Beijing in ausnehmend klarer Sprache die Internationalisierung der maritimen Arktis-Route eingefordert und betrachtet sich als ​Near Arctic State. Also noch eine andere Seidenstraße.https://static1.squarespace.com/static/57444cbd4c2f85e970724864/t/5ec77d97914182081317b8f4/1590132125214/CSA+kompakt+-+Arktis.pdf 

  3. Schon bezeichnend, dass von den US-Demokraten heute dieselben Hirnblasen kommen wie bei uns vor allem von den Grünen und der SPD. Letztere einstmals eine historisch verdiente Partei, produziert heute nur noch untaugliche Luftnummern a la Eskens und Künert. Und der SPD-Bundespräsident gratulierte der Religions-Junta im Iran zum Geburtstagsjubiläum, weigerte sich aber als Außenminister, Trump zu seiner ersten Wahl zu gratulieren. Am deutschen Wesen… Die SPD bekommt dafür die gerechte Quittung – wann endlich auch die Grünen? Die Gewinner der selbst-geschürten Klimapanik?

  4. Alle heute lebenden Menschen haben noch nie eine Zeit erlebt, zumindest in Europa, USA, usw., wo nicht der Strom permanent in ausreichender Menge zur Verfügung stand. Daher haben auch die meisten überhaupt eine Vorstellung, welch komplexes System gut abgestimmt erforderlich ist, um das sicherzustellen. Das gilt in den Details sogar für Leute, die Elektrotechnik studiert haben.Noch weniger verstehen das Leute, die keine technische Ingenieursausbildung haben, wie die meisten Politiker.Es ist daher kein Wunder, daß solche Politiker das Geschrei, welches Gruppen wie FfF usw. anstimmen, als bedrohlicher empfinden (für ihre Wiederwahl) als die permanent wachsende Gefahr einer Unterversorgung mit Blackouts.Ich fürchte, erst die Realität wird Klarheit über die Faktenlage herstellen und das mit vermutlich dramatischen Folgen für alles mögliche.

  5. Einen derart naiven Artikel kann nur ein US Amerikaner schreiben, der den Anti-Kommunismus mit der Muttermilch aufgesaugt hat. Um den Glauben aufrecht zu erhalten, dass „Amerika eine noch größere Kraft für das Gute sein könnte“ muss man schon ziemlich blind sein. Die größere Bedrohung für die Welt geht von Amerika aus und nicht von China. Allerdings ist offensichtlich, dass die geopolitische Führungsrolle Amerikas ihrem Ende zugeht, während die Chinas zunimmt, was den alarmistischen Ton des Artikels erklärt. Deswegen bleibt auch Amerikas Rolle im Lithium Geschäft (Bolivien) unerwähnt.

    • Herr Becker, wir werden immer mehr, welche solche Artikel trotz Dauerberieselung von Mainstreammedien erkennen! Ich danke Ihnen für Ihren Kommentar!

    • Herr Becker,

      Welches Amerika denn? Die Partei sieht Amerika als sein Eigentum. Amerika gehört nicht mehr denn Amis. Die Rede aus dem Jahr 2005 von Chi Haotian (Chef des Generalstabes und militärischer Befehlshaber der Streitkräfte):

      „Amerika wurde ursprünglich von den Ahnen der gelben Rasse entdeckt, aber Kolumbus gab der weißen Rasse die Ehre. Wir, die Abkömmlinge der chinesischen Nation, haben ein Recht darauf, das Land zu besitzen!“

      „Als Ergebnis unserer glorreichen Geschichte hat sich unsere Rasse nach Amerika und in das Becken des pazifischen Ozeans ausgebreitet. So kamen zum Beispiel die amerikanischen Indianer und die ostasiatischen Rassen in der Region des Südpazifik aus China.“

      „Aufgrund der Tiefgründigkeit, Feinsinnigkeit und Vielfalt unserer Kultur  erweisen wir uns als viel fähiger als die Deutschen.

      „Die Chinesen sind den Deutschen überlegen, weil sie die bessere Rasse sind; daher haben wir eine längere Geschichte, mehr Einwohner und ein größeres Land.“

      Auf dieser Grundlage hinterließen uns unsere Vorfahren zwei wertvolle Erbstücke, nämlich den Atheismus und die Große Einheit. Der Gründungsvater unserer chinesischen Kultur, Konfuzius, hat uns diese beiden Erbstücke geschaffen.“
      Dabei sieht man auch, dass sie Nationalsozialismus (Hitler) als Vorbiild sehen möchten, aber sie möchte nicht die gleichen Fehler machen sondern noch besser werden.
      Sie sehen die Religionen als eine Schwäche einer Nation. Christentum oder Islam bringen nichts. Naja da haben sie sogar vermutlich Recht.

      „Genosse He Xin brachte eine sehr grundlegende und einleuchtende Beurteilung vor. Er erklärte in seinem Bericht für das Zentralkomitee der Partei: Die Wiederbelebung Chinas steht in einem grundlegenden Widerspruch zu westlichen strategischen Interessen, und darum werden die westlichen Länder unweigerlich alles tun, um sie zu behindern.“
      „Ich habe gehört, dass in den Vereinigten Staaten die gelbe Rasse einen sehr geringen sozialen Status hat. Wir müssen sie befreien. Zweitens, nach der Lösung des „USA-Problems“ werden sich die westlichen Länder in Europa vor uns verneigen, ganz zu schweigen von Taiwan, Japan und anderen kleinen Ländern. Folglich ist die Mission, die die Geschichte den KPC-Mitgliedern zugewiesen hat, die Lösung des „USA-Problems“.“
      Hier viel mehr zu lesen.
      https://www.epochtimes.de/china/der-krieg-ist-nicht-weit-er-ist-der-geburtshelfer-fuer-das-chinesische-jahrhundert-a6652.html

       

      • Auch in China gibt es Unbelehrbare wie diesen längst abgehalfterten General. Die zitierte Quelle geht jedoch auf offenkundig fanatisch antikommunistische Exilchinesen in den USA zurück, deren einziges Ziel darin zu bestehen scheint, ihrem Land zu schaden. Wer sind ihre Geldgeber?

        Wer möchte, kann sicherlich ähnliche Reden japanischer Militärs aus der Zeit vor 1945 finden. In der aktuellen Politik Chinas sind solche Allmachtsphantasien nicht abgebildet. Dort konzentriert man sich vor allem darauf, die rund 400 Millionen Einwohner des Landes, die bisher noch in Armut leben, aus dieser zu befreien und ihnen den Anschluss an moderne Lebensstandards zu ermöglichen.

        In neutralen nicht-chinesischen asiatischen Zeitungen wie der Straits Times, die China genau kennen, finden sich deshalb neutralere Sichtweisen auf China.Dort fürchtet man sich weder vor dem Land noch verteufelt man es.

        Die Ausrichtung der von G. Salk zitierten Epoch Times erkennt man schon an Sätzen wie diesem in einer Buchbesprechung unter dem Artikel:
        „Die KP China ist keine politische Partei oder Regierung im normalen Sinne. Sie repräsentiert nicht das chinesische Volk, sondern das kommunistische Gespenst. Sich mit der Kommunistischen Partei Chinas zu identifizieren und ihr die Hand zu reichen, bedeutet, sich mit dem Teufel zu identifizieren.“
        Das ist die Sprache religiöser US-Fundamentalisten. Dass diese gerne einen Krieg gegen China führen würden, ist offenkundig. Die Blutspur der Politik dieser Kreise lässt sich über die letzten 70 Jahre weltweit verfolgen, von Korea über Vietnam, Iran, Irak, Somalia und Lateinamerika bis zur „Arabellion“, die Ländern von Ägypten bis Libyen nur Unterdrückung, Elend und Verzweiflung brachte. Von dorther stammen aller Wahrscheinlichkeit nach auch die Gelder für solche Publikationen.

        • Herr Kleen,

          Welche Sprache dabei benutzt wird, kann ich nicht beurteilen. SWP (Stiftung Wissenschaft und Politik) Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit hat jedoch auch ein Artikel über China‘ s globalen Welteinfluss veröffentlicht. Ich glaube nicht, dass sich dort religiöse US-Fundamentalisten befinden, die einen Krieg gegen China führen wollen. Dort wird genauso  „Wiedererstehung der chinesichen Nation“ benutzt. „Ein zentrales Element der »Wiederauferstehung der chinesischen Nation« besteht nach Xis Vorstellungen darin, Gebiete wie­derzuerlangen, die früher zu China gehör­ten bzw. von Peking historisch beansprucht werden“
          Der Artikel fängt damit an:

          „Seit dem Machtantritt von Staats- und Parteichef Xi Jinping 2012/2013 hat sich in Chinas Innen- und Außenpolitik ein fundamentaler Wandel vollzogen. Zwei zentrale Motive bestimmen Xis Kurs: zum einen die Konzentration der Macht auf die Kom­mu­nistische Partei Chinas (KPCh) und seine Person, verbunden mit intensiver Kon­trolle der Gesellschaft; zum anderen die Stärkung des chinesischen Nationalismus. In der Außenpolitik hat Xi ambitionierte Ziele gesetzt: Der regionale und glo­bale Ein­fluss der Volksrepublik soll weiter ausgebaut werden. 40 Jahre nach Aufnahme diplo­matischer Beziehungen zwischen Peking und Washington sehen die USA in China zu­nehmend eine Bedrohung für ihre globale Macht und ihre demokratischen Werte.“

          Es gibt dazu mehr als genug Fakten zu den Plänen des globalen Welteinflusses. Seidenstrasse, polare Seidenstrasse, Huawei, KI Entwicklung, Dronen usw.
          Also keine Verschwörungstheorie.

          Klicke, um auf 2019A27_krb.pdf zuzugreifen

          • Herr Salk,

            ist Ihnen entgangen, dass China mehr als 150 Jahre von westlichen Mächten und von Japan bekriegt, gedemütigt und beraubt wurde? Dass es seine angestammte Rolle als Nation auf der Weltbühne wieder einnehmen will, ist nichts weiter als normal, und dass es Gebiete, die ihm durch Gewalt entrissen wurden, nicht einfach aufgeben möchte, ist verständlich. Fragen Sie doch mal die spanische Regierung, warum sie auch heute noch die Rückgabe von Gibraltar fordert. Nationalstolz ist übrigens in allen Ländern der Welt selbstverständlich, außer in Deutschland.

            China ist wegen seiner Ein-Kind-Politik im Westen gebrandmarkt worden. Dabei ist dies ein deutliches Zeichen für friedliche Absichten, indem man den Bevölkerungsdruck reduziert. Weniger Nachwuchs bedeutet zudem weniger Soldaten für einen Krieg. Das ist ein klareres Signal als die „Expertisen“ einer Institution, die von der Regierung bezahlt wird. Man könnte die  Stiftung Wissenschaft und Politik durchaus als eine Art „Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung“ auf dem Gebiet der Außenpolitik bezeichnen.

            China hat angesichts der Feindseligkeit des Westens kürzlich angekündigt, sich künftig mehr nach innen zu orientieren und sich vom Westen abzukoppeln. Sie überlassen uns stattdessen den Bevölkerungswellen, die vom Süden und Südosten her mit immer größerer Wucht auf uns zurollen. Deutschland dürfte seine „wir schaffen das“ Haltung schon in weniger als einer Generation bitterlich bereuen. Die realen Gefahren für uns sind schon im Lande. Und jetzt wollen uns ewiggestrige Kommunistenfresser einreden, wir sollten uns in einen Krieg in Asien stürzen. Kramp-Karrenbauer will schon ein Kriegsschiff nach Asien schicken: Mit welchem Ziel und mit welchem Mandat? Sollen wir schon wieder in einen Krieg für US-Interessen hineingezogen werden, so wie in Afghanistan? Was hat es uns, was hat es den Afghanen gebracht?

             

          • Herr Suntinger,

            Sie müssen nur die Shift Taste drücken + enter.
            Dann haben Sie diese großen Lücken nicht mehr.
            Ich verstehe nicht die Kritik an den Quellen. Xi Jinpin sagt es doch selber immer wieder.
            – Zentrale Sitzung für Wirtschaftsarbeit
            http://german.chinatoday.com.cn/2018/tt/202012/t20201219_800230517.html
            – Im Jahr 2016, als Xi Jinping mit der 31. olympischen Sportdelegation Chinas zusammengetroffen war, sprach er über den Geist der Frauenvolleyballmannschaft.

             

            „Wie viele Gelegenheiten hat man im Leben zum Kämpfen? Dieser Kampfgeist ist gerade eine Verkörperung unserer Zeit. Um die Ziele ‚Zweimal Jahrhundert‘ zu erreichen und den chinesischen Traum der großartigen Wiedererstehung der chinesischen Nation zu verwirklichen, brauchen wir einen solchen Kampfgeist.“
            http://de.china-info24.com/germany/nac/20201001/364953.html

            Absolut nationalsozialistisch. Das sind doch seine Aussagen. Haben die religiösen US-Fundamentalisten sein Mundwerk verändert, dass er diese Aussagen tätigt ?

            Herr Kleen,
            Es interessiert mich absolut nicht, ob die USA oder China die Weltmacht wird. Sollen sie sich doch gegenseitig die Köpfe einschlagen. Es kann aber nicht sein, dass eine Weltmacht egal Welche uns total kontrolliert. Die Medien (Zensur pur), Firmen (insbesondere Internetriesen), die Politik bzw. die Regierungen, die Finanzen, die Banken, unsere Gesundheit bis zu unserer Privatsphäre. Nach dem Weltkrieg II unter der „Weltherrschaft von USA“ haben wir bis jetzt mehr Freiheiten gehabt. Ich glaube das müssen Sie sogar wenn auch ungern zugeben. Ich will unabhängige, souveräne Nationalstaaten und das wird es unter der Herrschaft von China definitiv nicht geben. Insbesondere nicht wenn eine Seidenstrasse + Polare Seidenstrasse + 5G Vernetzung mit Huawei von China installiert wird. Das sollte wohl Jedem einleuchten.

            mfg

          • Geehrter Herr Salk!

            Danke für Ihren Tipp, den ich hier sogleich anwenden werde.
            Aus der „SWP-Geschichte“ entfernten Sie sich elegant, Ihre neue Quellen dürften auch nicht besser sein. Da verlasse ich mich doch lieber auf Kommentare von Herrn Kleen oder Herrn Georgiev, oder meine eigenen.
            PS: Shift+Enter funktioniert wunderbar. Nochmals Danke!

          • Herr Salk,

            Sie zitieren Xi Jinping wie folgt: „Wie viele Gelegenheiten hat man im Leben zum Kämpfen? Dieser Kampfgeist ist gerade eine Verkörperung unserer Zeit. Um die Ziele ‚Zweimal Jahrhundert‘ zu erreichen und den chinesischen Traum der großartigen Wiedererstehung der chinesischen Nation zu verwirklichen, brauchen wir einen solchen Kampfgeist.“

            Da werden Sportler aufgefordert, Kampfgeist zu beweisen. Was ist daran falsch? Es geht um Siege im sportlichen Wettkampf. Und es wird der  „chinesische Traum der großartigen Wiederauferstehung der chinesischen Nation“ erwähnt. Das ist angesichts der bitteren Vergangenheit des Landes ganz normal.

            Ich kann nicht nachvollziehen, was Sie an obigem Zitat als „absolut nationalsozialistisch“ empfinden. Schließlich laufen bei heutigen internationalen Sportereignissen die Spieler aller Länder mit ihrer Nationalflagge ins Stadion ein und hüllen sich oft genug nach dem Sieg in die Landesfahne. In Fußballstadien wird bei internationalen Begegnungen stets die Nationalhymne gespielt.

            Ich fürchte, Sie haben sich mit Ihren Ansichten zu China in eine Richtung begeben, aus der Sie nicht mehr herausfinden.

            Beim Internet und 5G ist eines sicher: US-Dienste greifen hemmungslos auf alles zu, was hier über die Leitungen läuft. Selbst bei der Kanzlerin. Bei Huawei hat man zwar von US-Seite das gleiche behauptet, aber dafür bisher keine Beweise vorgelegt.

        • Geehrter Herr Salk!

          Ich mußte ziemlich schmunzeln über Ihre „Empfehlung“ des SWP. Da wissen wir ja, wohin die Reise geht!

          Bei deutschen „Stiftungen“ bin ich mittlerweile sehr vorsichtig geworden! Gewisse Daten glaube ich aber sogar Wikipedia:

          „Der Stiftungsrat ist oberstes Entscheidungsgremium und Aufsichtsorgan der Stiftung. Er setzt sich aus drei „Bänken“ zusammen[8]:

          „Die Bundestagsbank“: Ein Vertreter für jede im Bundestag vertretene Fraktion (derzeit 4).

          „Die Regierungsbank“: Mindestens sieben Vertreter der Bundesregierung auf Vorschlag des Chefs des Bundeskanzleramtes (derzeit 8).

          „Die private Bank“: Mindestens sieben Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlichem Leben (derzeit 8).“

          Bei „… Chef des Bundeskanzleramtes …“ begann ich dann hellauf zu lachen!

          Herzliche Weihnachtsgrüße an Sie und den sehr geehrten Herrn @Hubert Kleen, er möge bitte weiterhin so kluge Kommentare verfassen!

           

           
          Der Stiftungsrat ist oberstes Entscheidungsgremium und Aufsichtsorgan der Stiftung. Er setzt sich aus drei „Bänken“ zusammen[8]:

          „Die Bundestagsbank“: Ein Vertreter für jede im Bundestag vertretene Fraktion (derzeit 4).
          „Die Regierungsbank“: Mindestens sieben Vertreter der Bundesregierung auf Vorschlag des Chefs des Bundeskanzleramtes (derzeit 8).
          „Die private Bank“: Mindestens sieben Persönlichkeiten aus WissenschaftWirtschaft und öffentlichem Leben (derzeit 8).

          • Sehr geehrter Herr @admin!

            Bitte löschen Sie alles nach meinen Weihnachtswünschen zu meinen Kommentar an Herrn Salk. Es ist mir leider trotz mehrmaligem Korrekturlesen passiert.

            Schade, daß die Enter-Taste diese unsägliche Absatz-Leerzeile erzeugt. Und schade, daß man den hochgeladenen Text nicht letztmalig korrigieren darf!

            Auch Ihnen Frohe Weihnachten wünsche ich aus Kärnten!

        • Herr Kleen,

          Naja mit dem nationalsozialistischem Kampfgeist funktioniert es anscheinend dennoch so gut sonst müssten die Chinesen bei der überwältigen Zahl an Population in allen Sportereignissen die Besten sein. Ich habe noch nie gesehen, dass China Fußballmeister wird. Bei uns singen einige Fußballer bei der Nationalhymne nicht mit.

          „Bei Huawei hat man zwar von US-Seite das gleiche behauptet, aber dafür bisher keine Beweise vorgelegt.“
          Der Beweis dafür ist die totale Überwachung und Kontrolle in China. Menschenrechtsverletzungen, Folter, totale Zensur, Entnahme von Organen bei lebendigen Menschen, Fehlende Religionsfreiheit/Meinungsfreiheit/Bewegungsfreiheit/persönliche Rechte usw.

          Wer mit seinem eigenen Volk so umgeht, wird andere Völker ganz sicher nicht besser behandeln. Darauf können wir wetten.

          • Herr Salk,

            fröhliche Weihnachten. Bleiben Sie fest bei Ihren Glaubensgrundsätzen. Und nie vergessen, hier im Westen gibt es nur Engelchen und nicht eine Spur von dem, was Sie von China erzählen.

  6. Biden selbst hat gar keinen Plan. Der ist nicht einmal fähig, sich für den nächsten Tag eine saubere Unterhose rauszulegen. Es sind die Leute hinter ihm. Doch noch sind längst nicht alle Messen gesungen. Bis zum 6. Januar ist noch eines an Zeit. Sollte dennoch das Biden/Harris-Lager letztlich als Sieger hervorgehen, werden sich selbst die Linken in den USA ganz schnell Trump zurückwünschen. Das ist ähnlich wie bei uns mit den Linksgrünen. Die finden das, was passiert und passieren soll, auch ganz toll. Auf dem Papier wohlgemerkt. Wenn es aber ans Eingemachte geht, dann werden die ganz schnell und laut mit Weinen anfangen. Und auch wenn Donald Trump sicherlich kein Waisenknabe ist, ein Mediendarling gleich gar nicht, wird sich hinsichtlich der nächsten Präsidentschaft entscheiden, ob es weiterhin Demokratie und Freiheit in den USA geben wird oder ob man quasi zur Zweigstelle Chinas wird. Denn nichts anderes ist der Plan Chinas, wenn man allein deren enormen Einfluss auf Australien und Neuseeland betrachtet. Und auch in Europa, respektive Deutschland, haben die Chinesen bereits in Politik, Unternehmen und Medien ihre Pfoten ganz tief drin. Der Ausbau von 5G dürfte für die Schlitzaugen mehr als nur ein Glücksfall sein. 

  7. Obwohl wir mittlerweile durch die Pandemie in Rezession sind und China munter weiter wächst, schicken wir „Entwicklungshilfe“.“Merkels Hang für China und Geschäfte mit China ist inzwischen bekannt. Und obwohl China für andere Wirtschaftsmächte und Deutschlands Wirtschaft gefährlich wird, schickt Bundeskanzlerin Angela Merkel weiterhin „Entwicklungshilfe“ in das rote Reich. Im Oktober 2019 schrieb die „FAZ“, dass China einer der Hauptempfänger deutscher „Entwicklungshilfe“ sei. Allein im Jahr 2017 hat China 710 Millionen Dollar aus deutschen Steuergeldern erhalten.   Doch nicht nur deutsche Steuergelder fließen nach China. Förderkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) machen einen großen Teil der „Entwicklungshilfe“ aus. Trotz der fatalen Vertuschung des Coronavirus-Ausbruchs, der Niederschlagung der Demokratie-Bewegung in Hongkong sowie Chinas Kriegsdrohungen gegen Taiwan, laufen weiterhin mehr als 40 von Deutschland mit KfW-Krediten finanzierte Berufsbildungsprogramme in dem von der Kommunistischen Partei regierten Totalüberwachungsstaat. Das Gesamtvolumen der Kredite beträgt über 500 Millionen Euro. Daran hat sich auch in jüngster Zeit nichts geändert – trotz Corona-Krise. Der rote Riese wird in den Bereichen Automobiltechnologie, Pharmazie oder Herstellung von Kraftwagen und Fahrzeugteilen finanziert – in Bereichen also, in denen China Deutschland ohnehin zu überholen droht oder bereits auf die Plätze verwiesen hat. Nicht nur deshalb ist der kommunistische Totalüberwachungsstaat bislang so gut durch die Corona-Krise gekommen. Im Gegensatz zur deutschen Wirtschaft, welche durch die Maßnahmen der Bundesregierung gerade zerstört wird, wächst Chinas Wirtschaft auch in diesem Jahr voraussichtlich um fast zwei Prozent – die deutsche Wirtschaft ist um 6,6 Prozent eingebrochen. Während die chinesischen Exporte steigen, brechen die deutschen Exporte weiter ein. Die Deutschen ringen mit den Folgen der Corona-Einschränkungen, aber China befindet sich auf Wachstumskurs und wird auch noch finanziell von Deutschland unterstützt.“China ein Entwicklungsland?https://youtu.be/ur90Xd6V46o

  8. Wie grün China selber ist, kann man hier gut erkennen.Energiegewinnung durch die Kernkraftwerke. Für Frau Merkel völlig inakzeptabel und muss komplett abgeschafft werden. Teilen die Chinesen diese Ansicht auch?Schauen Sie sich die Entwicklung insbesondere der letzten Jahre an. https://youtu.be/EhY___IEwCAWegen „menschengemachten Klimawandel“ müssen in Deutschland die Kohlenkraftwerke am besten alle abgeschafft werden. Teilen die Chinesen diese Ansicht der Grünen und der grünen EU auch? Komisch nicht.https://youtu.be/diB9UsnJzdM

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.