Angeblicher deutscher Hitzerekord von 2019 annuliert – wegen Meßfehler

Wer Hitze-Rekorde haben will, der hänge ein Thermometer einfach in die Sonne! Bild: Rike / pixelio.de

von AR Göhring

Als Folge der behaupteten Atmosphärenaufheizung steigen auch die Temperaturen in Deutschland offiziell immer mehr. Im Jahre 2019, dem „Dürrejahr“, wurde in Lingen an der Ems die bis dato höchste Temperatur seit Beginn der Aufzeichnung festgestellt: 42,6°C. Wer die Vorträge von Michael Limburg und Nicola Scafetta kennt, ahnt, daß solche Angaben mit äußerster Vorsicht zu genießen sind.

Spektrum meldet, daß die angeblich höchste je gemessene Temperatur in Deutschland am 25. Juli 2019 in Lingen erreicht wurde. Nun wurde nach technischer Kritik vom Deutschen Wetterdienst DWD offiziell annuliert. Wo lag der Fehler?

Ganz einfach – der Luftaustausch beim Meßfühler war nicht ausreichend. Da einige Fachleute den Treibhauseffekt vollständig oder teilweise auf mangelnden Wärme-Austausch zurückführen, kann etwas ähnliches hier vermutet werden. Neue Rekordhalter sind laut DWD die Wetterstationen Duisburg-Baerl und Tönisvorst mit am 25. Juli 2019 gemessenen 41,2 Grad Celsius. Beide Stationen mit derselben Temperatur, am selben Tag wie der falsche Wert aus Lingen? Hört sich zumindest verdächtig an.

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten von Meßverzerrungen, die Michael Limburg 2018 in seinem Vortrag auf unserer Konferenz eingehend beleuchtet. Nebenbei: Unser Vizepräsident ist Ingenieur für Meßtechnik.

Sehen Sie die Video-Vorschau nicht? HIER KLICKEN!

Auf unserer Konferenz 2019 hatte Nicola Scafetta das Problem des Wärmeinsel-Effektes beleuchtet, was generell für die steigenden Temperaturen im Bereich von wachsenden Siedlungen auftritt:

image_pdfimage_print

8 Kommentare

  1. Mittlerweile wurde diese Station in Lingen (DWD-ID 03023, Messhöhe 22 Meter) vermutlich klammheimlich aufgegeben; die aktuellen Monatswerte enden jedenfalls mit dem Mai 2020. Wieder so ein Beweis für Behördenschlamperei; man kann davon ausgehen, dass es noch viele weitere DWD-Stationen gibt, die „zu warm“ messen.

  2. „Da einige Fachleute den Treibhauseffekt vollständig oder teilweise auf mangelnden Wärme-Austausch zurückführen,“Aha, Herr Göring, nennen Sie mal einen Meteorologen, der dies behauptet: die 33 K Temperturunterschied mit gegen ohne Treibhauseffekt ist nur ein Messfehler, in Wirklichkeit ist es 33 K kälter als die Thermometer draußen anzeigen.

    • Sind Sie der Meinung, daß die 33K eine konstante Mehrerwärmung sind, die überall und jederzeit wirkt? Wenn es also z. B. gemessene +20°C hat, wären es in Wirklichkeit nur -13°C oder in der Antarktis, wo es z. B. -40°C hat, wären es nur -73°C?

      Oder sind die 33K ein Mittelwert, der sich innerhalb von unbekannten Grenzen bewegen kann? Wie wären diese Grenzen?

    • Ich denke, Herr Göhring meinte den „anthropogenen Treibhauseffekt“. Und da ist man, was den Temperatur-messtechnischen Nachweis anbelangt, sehr schnell mit Fehlern konfrontiert, die mit der „anthropogenen Klimaerwärmung“ sehr wohl mithalten können!

      • Da haben Sie wohl recht. Das sind Fakten, die der Herr Petersen andauernd ignoriert, der glaubt, dass man durch Mittelwertbildung bei unsicheren Messungen die Genauigkeit erhöhen kann ….

      • Nein nein, ich meinte schon den allgemeinen Treibhauseffekt. Allerdings zitierte ich grob, was einige Physiker/Ingenieure dazu sagen. Selber kann ich dazu nicht theoretisieren

         

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.