Corona: Gibt es intelligente Lösungen oder nur die unserer Politiker?

Bild: Christian Daum / pixelio.de

Helmut Kuntz
Wir stehen im Nebel und wissen nicht wohin, deshalb erhöhen wir unsere Geschwindigkeit – ist der erste Gedanke, der einem bei solchen Aussagen kommt: Corona-Hotspots abriegeln? In Sachsen liegen die Nerven blank. Die Infektionszahlen schnellen in Sachsen nach oben, Krankenhäuser sind überfüllt, die Landesregierung denkt über Ausgangssperren nach: Trotz Lockdown eskaliert die Lage im Osten Sachsens. Droht ein zweites Bergamo? [4].

Coronadaten

Anmerkung: Warum immer wieder „Corona“? Weil es eine vorgezogene Blaupause für die Maßnahmen zum Klimawandel ist. Genau so Unsinnig und an vielen Fakten vorbei wird auch dort entschieden. Nur, dass man es bei Corona besser erkennen kann.

Lediglich die Zeithorizonte unterscheiden sich und etwas ganz Wichtiges: Bei „Covid“ schmeißen die Politiker das Geld zum Fenster hinaus und es kommt nie wieder zurück. Beim Klimawandel passiert das Erste auch, doch bekommt das Geld gezielt ein bestimmtes Klientel und die anderen müssen es über Jahrzehnte über die Luftsteuer zurückbringen.

Schaut man sich (nur) die Grafiken auf amtlichen Seiten – und die immer verzweifelteren Hilferufe unserer Politiker – an, dann kann einem mit Corona wirklich Angst und Bange werden.

 

Bild 1 Corona-Fallzahlen. Quelle: RKI Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) 16.12.2020 – AKTUALISIERTER STAND FÜR DEUTSCHLAND
Bild 2 Corona-Daten. Grafik vom Autor erstellt. Quelle: RKI: Die dem RKI übermittelten COVID-19-Fälle nach Meldewoche und nach Geschlecht sowie Anteile mit für COVID-19 relevanten Symptomen, Anteile Hospitalisierter und Verstorbener für die Meldewochen KW 10 – 49
Bild 3 Corona-Daten von Bild 2.Blaue und rote Linie rechte Werteachse. Grafik vom Autor erstellt. Quelle: RKI: Die dem RKI übermittelten COVID-19-Fälle nach Meldewoche und nach Geschlecht sowie Anteile mit für COVID-19 relevanten Symptomen, Anteile Hospitalisierter und Verstorbener für die Meldewochen KW 10 – 49
Bild 4 Corona-Daten, summiert. Anzahl Todesfälle (rot) Maßstab rechte Werteachse. Grafik vom Autor erstellt. Quelle: RKI: Gesamtübersicht der pro Tag ans RKI übermittelten Fälle, Todesfälle und 7-Tages-Inzidenzen nach Bundesland und Landkreis

Erste Zweifel sollten einem jedoch spätestens kommen, wenn man sich die Mühe macht, Verläufe anderer Länder, wie zum Beispiel der Schweiz zu betrachten:

Bild 5 Schweiz: Covid-19 Fallzahlen und Todesfälle, Schweiz und Liechtenstein, 24.02.2020 bis 13.12.2020. Rote Linie rechte Werteachse. Grafik vom Autor erstellt. Quelle: Covid-19 Schweiz

Auswertung

Die Darstellungen auf den üblichen Dashboards sind in aller Regel so aufgebaut, dass ein Alarm „sichtbar“ ist, Datenhintergründe aber wenig, bis gar nicht erkennbar werden.
Deshalb anbei der Versuch, solche Hintergrundaussagen nachzubilden.

Dazu eine Ableitung der Mortalität der ersten und der zweiten Welle:

Bild 6 Aufteilung der „zwei Wellen“-Darstellung zum Ableiten der Zahlen in Tabelle, Bild 7
Bild 7 Daten von Bild 6 (RKI-Corona-Werte)

Der „Fall Tübingen“

In dieser Stadt hat ausgerechnet der GRÜNE Bürgermeister ein Experiment gewagt, welches aufzeigt, wie sehr an der Wirklichkeit vorbei die globalen Corona-Maßnahmen der hohen Politik sind und vor allem, mit wie wenig Aufwand – aber eben mit Köpfchen – das Coronaproblem in den Griff zu bekommen ist.

Aus irgend einem Grund finden sich ausgerechnet zur Stadt Tübingen keine Coronazahlen! Das hat dazu geführt, dass „Der Tagesspiegel“ aus Berlin – die „Berlinprawda“ als Pendant zur Alpenprawda – sich genötigt sah, ihren „Verriss“ dieser Maßnahmen mit den Zahlen des Landkreises zu „belegen“:
[8] Der Tagesspiegel, 11.12.2020: Statistik-Diskrepanz in Palmer-Aussagen Doch kein Corona-Wunder in Tübingen?
… Anders als von Oberbürgermeister Palmer behauptet, gibt es Infektionen bei den Über-75-Jährigen. Die Landkreiszahlen sind teils sogar höher als in Berlin …
Zum Glück wurde dieser dämliche Artikel nicht über die dpa verbreitet, sonst wäre laut unserem Bundespräsidenten(Versuch) diesem Pamphlet der bewussten Falschdarstellung noch ein „Wahrheitstempel“ aufgedrückt worden (Laut unsrem Präsidentenversuch sagt die dpa immer die reine Wahrheit).

Wie gesagt, finden sich aus irgend einem Grund zur Stadt keine Zahlen. Allerdings veröffentlicht die Uniklinik Tübingen auf ihrer Homepage „ihre“ Corona-Behandlungszahlen.
In der Datennot kann man diese sicher als eine grobe Stichprobe betrachten und die Wahrheit wenigstens im Ansatz ergründen. Aus irgend eine Grund macht es die Uniklinik schwer, deren Hinterlegung auszuwerten, denn die Angaben sind in einer katastrophal ausgeführten Textdatei hinterlegt, deren Umsetzung auf Excel viel, viel händische Nacharbeit erfordert. Für eine Uniklink eigentlich eine Schande und schade. Aber in Deutschland gewöhnt man sich daran und fragt sich nur, woher unsere Politiker ihr „Wissen“ beziehen. Dass diese (oder ihre Büromitarbeiter) sich solche Mühen machen, kann der Autor kaum glauben.

Anbei nun ein Vergleich von Verläufen Deutschland und Stadt Tübingen. Leider fehlen zu Tübingen die „Fälle gesamt“. Die „Fälle“ Uniklinik und „Anzahl hospitalisiert“ sollten aber vergleichbar sein. Auch listet die Uniklinik keine Mortalität. Man muss von einer „Ähnlichkeit“ des Verlaufes Intensivfälle und Mortalität ausgehen (diese stimmt allerdings nicht ganz, da in der zweiten Welle die Mortalität niedriger ist).
Um sich allerdings ein grobes Bild über Erfolg oder Misserfolg zu machen sollte es ausreichen (und es gibt derzeit nichts Besseres):

Bild 8 RKI Deutschlandzahlen
Bild 9 Fallzahlen der Uniklinik Tübingen. Die Differenz von „Fälle gesamt“ zu „Intensivfälle“ sind Patienten auf Bettenstation Grafik vom Autor erstellt. Datenquelle: Uniklinikum Tübingen, Corona-Fallzahlen Behandlungen

Dazu nochmals parallel die Deutschlandwerte mit einem Korrekturversuch der Mortalitätswerte:

Bild 8a RKI-Deutschlanddaten. Anzahl Intensivbehandelt aus der Mortalitätszahl hochgerechnet. Für die 1. Welle mal 2; für die 2. Welle mal 1,5). Grafik vom Autor erstellt

Fazit
In der Stadt Tübingen scheinen in der zweiten Welle im Deutschlandvergleich die Hospitalisierungen und die Sterbezahlen wesentlich niedriger zu sein! Herr Palmer hat also richtig erkannt, wo und wie man zur wirklichen Problemlösung ansetzen muss und dass das verzweifelte, blinde „Schießen mit der Schrotflinte“ nur immens Geld verpulvert, aber nichts bringt.

Gut, weil Klugheit – und sich zu trauen, es auch noch leibhaftig umzusetzen – in seiner Partei mit das Schlimmste ist, was eine Führungskraft haben kann, will ihn seine Partei auch am liebsten „entlassen“. Und die Landesfürsten Deutschlands und unsere Kaiserin interessieren sich sowieso nicht dafür.
Große, aufwühlende Reden zu halten (was unsere unfehlbare Kanzlerin aber definitiv nicht kann, da deren furchtbares Grammatik-Geschwurbel jegliches Zuhören zur Qual macht, Söder damit allerdings „staatsmännisch“ brilliert, weshalb er es so oft wie möglich anbringt) ist werbewirksamer und leichter, als sich in die Niederungen von Lösungsversuchen zu begeben.

Übersterblichkeit“

Immer neu muss man sich klarmachen, dass der totale Lockdown mit einer hohen Übersterblichkeit begründet wird:
[9] … Söder sagte, er könne nicht nachvollziehen, warum in der Öffentlichkeit die hohen Todeszahlen nicht zu mehr Anteilnahme führen würden. Er sprach in diesem Zusammenhang von einer „ethischen Kapitulation“.

Nur, diese „Übersterblichkeit“ ist in den Daten des Statistischen Bundesamtes nicht zu finden. Das „darf“ aber nicht sein. Also hat dieses Amt einfach selbstherrlich festgelegt, dass eine Abweichung vom Mittelwert der letzten 4 Jahre ein Übersterblichkeit begründet.

Um zu zeigen, was die Zahlen dieses Amtes wirklich aussagen, anbei nochmals Grafiken dazu. Muss man sich natürlich selbst erstellen, denn solche sind zu aussagekräftig und belegen die Falschdarstellung des Amtes:

Bild 9a Deutschland, Sterbezahlen der letzten Jahre. Die Covid-Mortalität zugefügt. Grafik vom Autor erstellt. Datenquellen: Statistisches Bundesamt; RKI

Nun sind die Gesamt-Verstorbenen vielleicht nicht ganz aussagekräftig. Also die Grafik für die Hoch-Risikogruppe ab 70 Jahren. Auch bei dieser Gruppe sieht man keine Übersterblichkeit:

Bild 10 Deutschland, Sterbezahlen der letzten Jahre für die Altersgruppe ab 70. Grafik vom Autor erstellt. Datenquellen: Statistisches Bundesamt

Auch die Uni München findet keine Übermortalität

Bei der Uni München gibt es scheinbar noch ein paar „renitente“ Professoren, die nicht bedingungslos die unfehlbare Merkel und den heiligen Landespapst Söder anhimmeln, sondern sich noch trauen, die Zahlen anzusehen und der eigenen Auswertung mehr zu glauben als den Corona-Landtagsreden von Herrn Söder oder den „Verzweiflungsaufrufen“ an das Volk von Frau Merkel.
Deren Bericht zur (nicht vorhandenen) „Übermortalität“ von Corona ist für jeden nachlesbar:
[5] LMU: CoDAG-Bericht Nr. 4 11.12.2020

Den Autor freut es, denn diese Professoren haben genau das gemacht, was der Autor auch laufend durchführt:
[6] EIKE 11.12.2020: Corona-Daten zum 07.12.2020. Nirgends ist die berichtete, besonders hohe „Übersterblichkeit“ zu finden
[7] EIKE 04. Dez. 2020: Will unsere Regierung ab jetzt bei jeder neuen Grippewelle das Land zugrunde richten?

… und sind dabei zum gleichen Ergebnis gekommen. Auf Achgut gibt es dazu eine kleine Rezension:
[1] Achgut, 16.12.2020: Bericht zur Coronalage vom 16.12.2020 – die totale Angstkommunikation
Die wichtigsten Schlussfolgerungen (Anm.: Originalzitierungen aus der Studie):
1. Todesfälle durch COVID-19 – Adjustiert auf die Einwohnerzahl, zeigt sich keine ausgeprägte Übersterblichkeit
2. Problematische Entwicklung der Fallzahlen bei den Hochbetagten – Die bisherigen Corona-Maßnahmen verfehlen notwendigen Schutz der Ältesten
3. Aktuelle Analysen zum Verlauf der Pandemie: Kein deutlicher Rückgang nach dem Lockdown. Seit der dritten Oktoberwoche gibt es insgesamt einen stabilen Verlauf
Wobei wir als Negativbeispiel wieder beim Robert-Koch-Institut landen. Was sind dessen Corona Lageberichte eigentlich wert? Nehm
en wir den vom 13. Dezember 2020. Das RKI bringt es fertig, uns die täglichen Todeszahlen zu präsentieren, ohne zu beantworten, ob diese Teil des normalen Sterbegeschehens von ca. 2.700 Toten täglich sind oder nicht.
Offensichtlich sind sie es, wie die LMU errechnet, doch wieso interessiert sich das RKI nicht für diese gute Nachricht? Mögliche Corona-Impftote dagegen stellt Lothar Wieler schon einmal 
vorsorglich in den Kontext des normalen Sterbens. Ich muss mich leider wiederholen: Das RKI ist in der Corona-Krise ein Totalausfall.

Aus der Studie einige Grafiken:

Bild 11 [5] LMU: CoDAG-Bericht
Bild 12 [5] LMU: CoDAG-Bericht
 

Bild 13 [5] LMU: CoDAG-Bericht
Das Ergebnis der Studie:
[5] LMU: CoDAG-Bericht: … Die November-Maßnahmen waren nicht hinreichend geeignet die Entwicklung steigender Fallzahlen in der besonders vulnerablen Gruppe der Ältesten zu stoppen. Insgesamt zeigen die Analysen einen Beginn des starken exponentiellen Wachstums in den letzten Septemberwochen. Eine Stabilisierung bei den gemeldeten Ansteckungen gab es schon in der 3. Oktoberwoche, also vor Inkrafttreten des “Lockdown Light” …
Ein deutlicher Rückgang der Zahlen im November ist in keiner der untersuchten räumlichen Ebenen zu erkennen … Problematisch ist, dass die Eindämmung der Entwicklung steigender Fallzahlen in der besonders vulnerablen Gruppe der Ältesten nicht ausreichend gelungen ist …

Ein bisschen Vorbild – ist auch die Schweiz

[1] Achgut: … Peak in der Schweiz schon Ende Oktober erreicht
… Es klingt hart, aber die Politik instrumentalisiert auf diese Weise die Covidtoten, um Grundängste anzuheizen, die sich im Vergleich zu der normalen Sterberate schnell relativieren ließen. Es würde derzeit vielen Menschen mental sehr helfen, davon zu erfahren. Aber wohl nicht den Umfragewerten.
Vielleicht sollte man zum schweizerischen Bundesamt für Gesundheit nach Bern schauen, die machen das nämlich deutlich besser. Zum Beispiel im letzten 
Situationsbericht vom 9. Dezember 2020. Dort erkennt man, dass der Peak schon Ende Oktober erreicht wurde und die Belegungen sinken, und das alles ohne Lockdown. Wir erfahren außerdem die genaue Altersverteilung und das Medianalter der Verstorbenen, welches bei 86 Jahren liegt. 

Anbei einige Grafiken aus der Schweiz, Sehr gut sieht man darin die Altersverteilung::

Bild 14 Schweiz: Laborbestätigte Hospitalisationen, Schweiz und Liechtenstein, 08.06.2020 bis 17.12.2020, pro 100 000 Einwohner. Quelle: Covid-19 Schweiz
Bild 15 Schweiz: Laborbestätigte Hospitalisationen nach Altersklassen, Schweiz und Liechtenstein, 08.06.2020 bis 13.12.2020, pro 100 000 Einwohner. Quelle: Covid-19 Schweiz
Bild 16 Schweiz: Laborbestätigte Todesfälle, Schweiz und Liechtenstein, 24.02.2020 bis 17.12.2020, pro 100 000 Einwohner
Bild 17 Schweiz: Laborbestätigte Todesfälle, Schweiz und Liechtenstein, 24.02.2020 bis 13.12.2020, pro 100 000 Einwohner. Quelle: Covid-19 Schweiz

Das ist mit Sicherheit falsch: „Es gebe zwar Alternativen zum Lockdown, „aber keine ist besser

BR24, 15.12.2020: … Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat in einer Regierungserklärung die Notwendigkeit des Lockdowns ab Mittwoch betont. „Die Lage wird von Tag zu Tag dramatischer“, die Zahlen gingen „sprunghaft“ nach oben, sagte der CSU-Politiker im Bayerischen Landtag. Die Folgen seien „absolut dramatisch“, Corona sei „die Katastrophe unserer Zeit“. Deswegen müsse nun die Notbremse gezogen werden. „Wenn wir jetzt nicht konsequent runterfahren, sind die Schäden enorm.“ Es gebe zwar Alternativen zum Lockdown, „aber keine ist besser“

Dazu lässt sich nur sagen: Entweder spinnen die Zahlen, oder unsere Politiker. Was davon zutrifft, soll jeder Leser für sich entscheiden.

Quellen

[1] Achgut, 16.12.2020: Bericht zur Coronalage vom 16.12.2020 – die totale Angstkommunikation

[2] Achgut, 12.12.2020: Corona-Stellungnahme: Der Lieferservice der Leopoldina

[4] DW, 17.12.2020: Corona-Hotspots abriegeln? In Sachsen liegen die Nerven blank

[5] LMU: CoDAG-Bericht Nr. 4 11.12.2020

[6] EIKE 11.12.2020: Corona-Daten zum 07.12.2020. Nirgends ist die berichtete, besonders hohe „Übersterblichkeit“ zu finden

[7] EIKE 04. Dez. 2020: Will unsere Regierung ab jetzt bei jeder neuen Grippewelle das Land zugrunde richten?

[8] Der Tagesspiegel, 11.12.2020: Statistik-Diskrepanz in Palmer-Aussagen: Doch kein Corona-Wunder in Tübingen?

[9] FAZ, 03.12.2020: Söder erwägt strengere Beschränkungen von Kontakten

 

image_pdfimage_print

24 Kommentare

  1. Ja, alles ist nur noch CORONA! Ein anderes Virus gibt es nicht mehr – ist ja klar, wenn jede/r leider Verstorbene/r mit dem PCR-Test  richtig oder falsch positiv auf Corona getestet wurde! Für die bislang eingesetzten PCR-Tests wurden insgesamt 200 Milliarden Euro bezahlt! Das ist doch mal ein feines Geschäft – und dann auch noch  mit einem für  Diagnosen untauglichen Testverfahren lt. Kary Mullis, dem Nobelpreisgeehrten für die  Entwicklung des RT-PCR-Tests. 2014 war dieser Herr Drosten bei MERS auch noch derselben Meinung: PCR Test taugt nicht für die Feststellung einer Infektion!! Darüber hinaus ist der sogen. DROSTENTEST auch noch katastrophal konstruiert. Hinzu gibt es keine klare Laboranweisung, die die Auswertung vergleichbar machen würde. Wenn man die an oder mit Covid 19 Verstorbenen tatsächlich labortechnisch auf das wirkende oder begleitende Virus oder auch Viren untersucht hätte, dann hätte man Influenza oder Rhinoviren … gefunden, ectl. auch mal Corona, aber dann hätte man mit dem für diese Analysen völlig untauglichen PCR Test nix verdient!  So aber könnte man die Leute in ständiger Panik und Angst halten, auf daß sie jetzt sich einen „völlig sicheren“ genverändernden Impfstoff direkt unter die Haut spritzen lassen – aber Fleisch von Rindern, die mit genverändertem Soja gefüttert wurden: oh, mein Gott, nein, das esse ich nicht, da wird man ja krank! Wie bescheuert ist denn das!! Andererseits: nur zu, ganz schnell ins Impfzentrum  und das Leben wird wieder schön – nie wieder Corona! Für immer und ewig geschützt  – egal, ob sich dieses aeusserst schnell mutierende Virus aus der Familie der Coronaviridiae noch so sehr anstrengt, diese !deutsche! (Spahn!), in weniger als einem Jahr entwickelte Erlösung aus Rheinland-Pfalz (BioNTech SE, An der Goldgrube 12!!!! 55131 Mainz) lässt Mensch für ein  halbes oder dreiviertel Jahr im geplanten Fall selber Antigene produzieren, die jegliche Infektion auf ewig mit irgendeinem abgewandelten Corona-Virus verhindern wird. Vielleicht aber auch nicht – das wurde ja klinisch nicht getestet. Teuer und viel zu langwierig!! Dumm nur, daß sollte dies klappen, dann viel Platz entsteht für die weiterhin konkurrierenden anderen Viren – die gibt es immer noch, obwohl sie aus den Medien verbannt wurden!!! Schauen Sie doch mal genau hin, warum in Brescia und Bergamo – und nur dort! – so viele Menschen gestorben sind! Andernorts war sozusagen nix Besonderes los! Grippe halt, wie immer oder sogar schwächer als 2019!! Weil insbesondere die Risikogruppe in Brescia und Bergamo auf Empfehlung eines WHO Abgesandten kurz zuvor gegen Influenza geimpft wurden. Das fand dann SARS Cov 2 ganz prima und nutzte die Situation bestens aus: fehlender Fressfeind und angeschlagenes Immunsystem, daß mit der Impfung ordentlich zu tun hatte! Obendrein hat man diese Leute dann auch noch, als sie krank in die Kliniken kamen, in Altersheime abgeschoben – und schwupps infizierten diese massiven Symptomträger die anderen Alten! Na, das war doch mal ein Erfolg. Ein weiterer hervorragender Erfolg: da die Versorgungswege in die  Entwicklungsländer weitgehend zusammengebrochen sind infolge „weltweitem lockdown“, teilte die UNESCO mit, das man mit dem Tod von 200 Millionen Kindern in den nächsten 2! Jahren wegen Hunger und richtiger Seuchen rechnen muß!! Nur weiter so. Hauptsache „wir“ werden von Merkels Gnaden von der „Heimsuchung“ und dem „Unheil“ mittels mRNA Impfung „erlöst“. 

  2. @Berberich

    Wenn jeder 3te aktuell in Deutschland mit Corona stirbt, dann nenne ich das Durchseuchung.

    Wie gesagt, bei uns in Gröpelingen/ Tenever in Bremen mit den Clans gibt es bis zu 3mal mehr Infizierte als bei mir in Schwachhausen.

    Wer mag, kann mir ja beantworten, warum das so ist?

    • Sehr geehrter Herr Krüger,
      wenn jeder 3. aktuell mit Corona stirbt, so bedeutet dies, daß vor allem Schwerkranke und Sterbende betroffen sind.
      In Krankenhäusern werden unter normal nur Menschen behandelt, bei denen eine Heilungschance besteht. Es ist kein Geheimnis, daß man, im Normalfall, Sterbende aus den Krankenhäusern, nach Hause, bzw. in Pflegeheime, oder Hospize „rausschmeißt“, wenn die Betten benötigt werden, während man sie vorher so lange wie möglich in Kassenzahlung halten will. Zudem hat sich bisher kein Mensch größere Gedanken bei „erkälteten“ Pflegeheimbewohnern gemacht. Da kam der Arzt, verschrieb Paracetamol und die Leute wurden gesund – oder eben nicht. Ich war Zivi in einem Pflegeheim, bei Berlin. Ich habe die Akten intensiv gelesen.
      Aktuell ist die Situation eher umgekehrt. Ich habe den Eindruck, daß aktuell jeder Fall aus den Pflegeheimen in die Krankenhäuser gebracht wird – also man die Sterbenden, welche man sonst ausselektiert hat, nun in den Krankenhäusern halten muss.
      Übrigens hatte ich auch schon mal vor 20 Jahren eine beidseitig total weiße Lunge.
      Das größte Problem dabei war, daß ich nach Hause gefahren war und ich mich nicht vom zuständigen Zivi-Arzt habe behandeln lassen – dem mit dem Paracetamol. Da bedurfte es nämlich eines bestimnten Vordruckes, der die Behandlung eines externen Arztes legitimierte. Ich habe mich bei unserem hiesigen Dezimalrat noch in die Nesseln gesetzt, als ich meinte, daß ich den Wisch ja als Verwaltungszivi jederzeit selbst ausstellen und nachreichen könne. Da sind für diesen ehemaligen Musterungsarzt Welten zusammen gebrochen. Jedenfalls bekam ich trotzdem nur Schmerzmittel (wenigstens stärkere). Die Bronchien brannten wie Feuer.
      Behandelt habe ich mich dann traditionell: Zwiebelsaft, Kamillendampfbäder, Kamillensalbeifencheltee und viel Einreibung.
      Ich war sicher nicht der Einzige, der damals diese Infektion hatte. Mit 20 kann man Viel aushalten. Und ich habe bleibende Lungenschäden behalten. Ich hätte damals nicht 80 sein wollen.
      Viele Grüße
      S. Eulitz

      • Dann werden in Sachsen auch die Alten auf Intensivstationen gekarrt? Ich darf doch sehr bitten. Dort sind fast 40% der Intensivbetten mit Covid-19 Patienten belegt.

        • Sehr geehrter Herr Krüger,
          selbstverständlich werden in Sachsen auch die Alten, bei Bedarf, auf Intensivstationen „gekarrt“. Das sollte eigentlich der Standard sein. Wo leben Sie denn?
          Außerdem schrieb ich von schwer kranken Menschen. Und das sind auch in Sachsen die Opfer von „Corona“.
          Ich habe den Eindruck, daß derzeit Menschen in den Krankenhäusern behandelt werden, welche man sonst in Pflegeeinrichtungen belassen hätte. Krankenhäuser sind zudem traditionell Keimbörsen, womit die eingelieferten Patienten nicht nur der eigenen Krankheit, sondern einer breitgefächerten Zusatzbelastung ausgesetzt sehen.
          Wie weit sind Sie denn inzwischen mit der Recherche nach der diesjährigen Grippewelle gekommen?
          Wie viele Grippeerkrankte haben wir derzeit?
          Wie viele Menschen sind in dieser Saison (seit Herbst) an Grippe gestorben?
          Tja…wir haben in diesem Jahr keine Grippewelle.
          Das ist aber toll und praktisch von den Viren, daß die ihre Termine so gut mit einander absprechen und chillen gehen, wenn die anderen im PCR-Test sind.
          Ne, natürlich nicht – tatsächlich wird es so sein (wie in jedem Jahr), daß bis April die „Grippewelle“ rollt – und zwar unabhängig von Masken und Impfungen.
          Und pünktlich im nächsten Herbst kommt die nächste Welle – und zwar unabhängig von Masken und Impfungen.
          Viele Grüße
          S. Eulitz

    • „Wenn jeder 3te aktuell in Deutschland mit Corona stirbt“

      In KW 47 sind laut Destatis 19.600 Menschen verstorben, davon 1.887 an oder mit Corona. In Summe für 2020 bisher 664.352 Todesfälle, davon 15.544 an oder mit Corona. Meine mathematischen Fähigkeiten sind zwar nicht sehr ausgeprägt, aber jeden Dritten sehe ich irgendwie nicht.

    • Wer mag kann sich auch über die Aussagekraft von PCR-Tests informieren.

       

      Ich hatte Ihnen die Frage schon einmal in einem anderen Thread gestellt: Sterben jetzt ca. 1000 Tote mehr am Tag, also ca. 3600 Personen?

    • „Wenn jeder 3te aktuell in Deutschland mit Corona stirbt, dann nenne ich das Durchseuchung.“

      Unter Durchseuchung verstehe ich exponentielles Wachstum der Gesamt-Sterberate. Für die Altersgruppe 80+ ist dies für einige Regionen Deutschlands der Fall. Aber es gilt nicht für die Gesamt-Sterberate. Dies ist ja gerade das Dilemma. Die Jüngeren nehmen Covid19 nicht als eine potentielle Gefahr wahr. Dies galt auch für die Influenza-Grippe-Wellen vergangener Jahre. Dieser Virus spielt aber momentan wegen Covid19 keine Rolle.

  3. Biomerieux  hat einen Test entwickelt mit dem der krankheitsauslösende Virus identifiziert werden kann und die derzeitige Testerei ad adsurbum geführt wird . Diese Links wurden mir zugesandt.https://www.nau.ch/amp/news/forschung/test-zur-unterscheidung-von-corona-erkrankung-und-grippe-zugelassen-65837881https://www.biomerieux.de/klinische-diagnostik/filmarraytm-respiratorisches-panelDaraus muss man die Schlussfolgerung ziehen, das massenweise Grippeinfizierte als Coronainfizierte falsch behandelt wurden. 

  4. Hoch einmal an Herrn Krüger:Schlagzeile aus n-tv: „15:25 Fast 89 Prozent der Corona-Toten in Schleswig-Holstein aus Heimen“ Es bedeutet, wenn man die Panik, die Herr Krüger so gern bis in den interstellaren Raum schleudert einfach mal abschaltet und sich um die Heime und Zusatzpersonal kümmert, aber auch den Tod im hohen Alter als etwas Normales akzeptiert, die ganzen sonstigen Beschränkungen sofort außer Kraft setzen kann. Praktisch ohne covid-19 Auswirkungen für den Rest der Bevölkerung.Zumindest in SH. Es würde mich aber wundern, wenn es woanders andere Altersgruppen beträfe. 

  5.  „…Hygieneregel, Abstand und Maskenpflicht müssten wir eigentlich eine Untersterblichkeit haben….“Daraus schlussfolgern intelligente Menschen dass, was sie ohnehin schon wissen: Masken und Abstands gehören zu Merkels Machtdemonstration und sind medizinischer Unfug.Dir rote Linie von 2020 ist weit unter den Spitzenwerten aus den Jahren 2016-19.Wenn man jammern will, findet man immer einen Grund!

  6. 1) Palmer hat prominente Unterstützung bekommen, wie dpa und Welt berichteten:Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, rechnet mit einem Scheitern des seit Mittwoch geltenden Lockdowns. „Ich gehe nicht davon aus, dass wir bis zum 10. Januar eine relevante Absenkung der Infektionsraten und schon gar nicht der Todesfälle erreichen werden“, sagte Gassen dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Daran werde auch eine Verlängerung des Lockdowns nichts ändern. „Ein Lockdown, egal wie hart, ist keine geeignete langfristige Strategie in der Pandemiebekämpfung.“Stattdessen sollte mehr für den Schutz der Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen getan werden. Außerdem müssten Menschenströme entzerrt werden, beispielsweise durch den Einsatz von mehr Bussen und Bahnen, sowie subventionierten Taxifahrten für Risikogruppen, forderte Gassen.Bezeichnend, dass Drosten eingrätschte: … wäre nicht hilfreich.2) Vergleicht man man die derzeitige Corona-Sterblichkeit bei uns mit den Sterblichkeitspeaks von 2018 (Bild 12, 13), dann kann man die Corona-Peaks sicherlich relativieren. Trotzdem, bei Fallzahlen wie jetzt in Sachsen, dort müssen schon wieder Patienten ausgeflogen werden. Auch wurde ein Pflegeheim gezeigt, wo alle Corona hatten, auch das Pflegepersonal. Das Rote Kreuz musste intervenieren, weil die Alten dort schon fast am Verdursten waren. Klar, als Zuschauer weiß man natürlich nicht, wie repräsentativ diese Geschichte ist. Trotzdem, die Alten tragen ein besonders hohes Risiko, m.E. höher als bei Grippe. Gegen die man sich allerdings impfen lassen kann… Und da frage ich mich, wenn man schon ständig mit Lockdowns hantiert und den Handel und die Gastronomie drangsaliert, warum hat man bei den Impfungen nicht mehr Dampf gemacht? Die EU als berüchtigtes Bürokratie-Verzögerungsmonster, was kein Journalist sich trauen würde zu sagen? Wie geht es den Russen, die schon seit Sommer impfen? Offenbar ist man bei uns  erst in den letzten Tagen aufgewacht… 

  7. Die Übersterblichkeit in der BRD steigt weiter. Hier mit 47ter Kalenderwoche.https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoelkerung-sterbefaelle.htmlWie gesagt, wegen der Hygieneregel, Abstand und Maskenpflicht müssten wir eigentlich eine Untersterblichkeit haben, da Grippe, Influenza, etc. sich auch weniger verbreiten. Die Übersterblichkeit aber steigt weiter!Genau wie die Neuinfektionen und positiven PCR-Tests. Normalerweise haben wir zu dieser Jahreszeit eine Sterblichkeit um 2.600 Menschen pro Tag. Aktuellen sterben bis 1.000 pro Tag mit Corona. Das ist ca. 1/3!Aufgrund der Crona-Müdigkeit in der Bevölkerung, immer weniger befolgen Hygieneregeln und der anstehenden Feiertage wird wie nach Thanksgiving in den USA die Zahl der Neuinfektionen und auch die Übersterblichkeit normal weiter ansteigen.Der Lockdown wird bis Ende Januar, oder sogar Mitte Februar, oder noch darüber hinaus verlängert werden. Tschechien verschärft auch erneut die Regeln. Lockerungen haben die Zahlen gleich wieder ansteigen lassen. So wird das hier auch bis Mai weiter gehen.Jeder Querdenker sorgt also dafür, dass weiter geschlossen bleibt. Das auf unser aller Kosten.Wie es anders geht zeigt auch Australien!https://www.worldometers.info/coronavirus/country/australia/Die haben nach Monaten harter Lockdowns die Lage im Griff!China darf man ja hier nicht nennen, deshalb nenne ich mal Australien.Und nochmal meine Frage. Warum ist die Corona-Durchseuchung bei uns in Bremen (Gröpelingen, Tenever), also den Clan-Vierteln bis zu 3mal so hoch wie in meinen gutbürgerlichen Viertel in Bremen. Ebenso sieht es in Neukölln in Berlin und anderen Großstädten aus. Da wo Clans sind, die auf Regeln und Corona schei…, da sind die Infektionszahlen auch besonders hoch. Jeder Querdenker sollte sich daher darüber Gedanken machen, ob es sich wie die Clans verhalten will?

    • Vermutlich ist auch ein „Selbstregulierungseffekt“ wirksam: Steigen die Fallzahlen dramatisch, dann werden die Menschen von Haus aus vorsichtiger. Andererseits weiß trotz Lockdown-Beschränkungen jeder, das z.B. zu Weihnachten niemand kontrollieren kann, wenn Oma drei Generationen einlädt. Und nicht jeder hat einen bösen Nachbarn… Man sieht das auch in der Schweiz, wo die Zahlen nach einem „dramatischen“ Peak wieder etwas rückläufig sind. Das Virus hat sich wohl kaum geändert, die Menschen folgen dann vermehrt den bekannten Empfehlungen und Appellen. Merkel und Söder wollen hingegen auf „Nummer sicher“ gehen. Beim Weltklima ist das Ganze noch viel fraglicher, aber da drohen die Potsdämlichen samt Luisa mit einem kompletten Weltuntergang – wer will das noch toppen? Nur die Grünen als unnachsichtige „Weltretter“ sind überglücklich…

    • „Warum ist die Corona-Durchseuchung bei uns in Bremen (Gröpelingen, Tenever), also den Clan-Vierteln bis zu 3mal so hoch wie in meinen gutbürgerlichen Viertel in Bremen?

      Es gibt keine Durchseuchung!

      https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

      EUROMOMO 50.KW (7.12.-13.12.2020) Z-score (Übersterblichkeit) Berlin  -0,94( -0,81), Hessen -2,04 (3,04). Gegenüber der Vorwoche haben sich die Werte (in Klammern) verringert.

    • …da Grippe, Influenza, etc. sich auch weniger verbreiten…„.

      Aber Corona verbreitet sich stärker? Warum, wenn die Maßnahmen gegen Grippeviren helfen? Und warum sind die Schweden noch nicht ausgestorben?

      Btw: Im Bundesland Bremen z.Zt. (18.12.) 33 (!) Intensivpatienten mit positivem Test (DIVI Intensivregister). Bei gut 680.000 Einwohnern wirklich erschreckend.

        • Oh, Sie sind entweder ein Grün-Linker (inkl. CDU  und SPD) oder vielleicht nicht ganz so schlau, oder Beides, was dann wieder Sinn machen würde.

          Wer bezahlt Sie eigentlich für den ganzen Unfug, den Sie hier verbreiten? Klaus Schwab, oder direkt „George“ Soros? Immerhin nutzen Sie deren Parolen. In diesen Kreisen werden Handlanger als „nützliche Idioten“ bezeichnet. Ich hätte diese Kreise vielleicht doch besser nicht verlassen sollen, jetzt wollen die mich aber nicht mehr – Schade! Die unendliche Dummheit der Menschen habe ich leider unterschätzt, ich glaube, das hat Albert Einstein, der an der Dummheit der Deutschen im Nazi-Regime verzweifelte, mal so ähnlich gesagt. Vielleicht sollte ich den Klaus einfach mal anrufen und um Vergebung dafür bitten, dass ich mich mit den ganzen Leugnern abgegeben habe.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.