Harald Lesch: „Die Wissenschaft ist sich in verschiedenen Dingen sehr, sehr einig“

Harald Lesch beim Erklären der "Pause" nach AfD. Bild TERRA X ZDF

von AR Göhring

Harald Lesch im Interview über Wissenschaftsleugner, die die in Stein gemeißelten Erkenntnisse der Klimaforscher und Coronaexperten nicht anerkennen wollen.

Die Münchener Abendzeitung interviewt den Physikprofessor Harald Lesch zur unkomfortablen Situation politiknaher Wissenschaftler. Zum Kollegen Drosten meint Lesch:

Würden Sie gerade gerne mit einem Virologen wie zum Beispiel Christian Drosten, der ja sehr in die Öffentlichkeit gerückt ist, tauschen?
Lesch: Nein, auf keinen Fall. Es ist ziemlich heftig, wie diese Wissenschaftler angefeindet werden. Zumal sie ja gar keine Erfahrung darin haben, wie hart und gnadenlos die Öffentlichkeit mit ihnen umspringen kann.

Ja, dem omnipräsenten und von Medien und Politikern hofierten Christian Drosten muß es wirklich schlecht gehen bei all den Anfeindungen. Zumal die von ihm mitverantwortete Maßnahmenkrise keine Milliardenschäden angerichtet hat.

Laut Lesch seien die Kritiker der Coronapolitik aber nur ahnungslose Schwätzer, die sich analog zum Fußball als selbsternannte Bundestrainer aufspielten. Die Ansichten „der Wissenschaft“, also von politiknahen Experten wie Lesch und Drosten, seien aber Tatsachen, die viele Bürger nicht hören wollten wie „die Diagnose bei einer schweren Krankheit“.

Der Interviewer wirft ein:

Skeptiker würden jetzt entgegnen: Forscher sind sich doch sowieso nie einig, es gibt immer mehrere Meinungen. Stimmt das?
Lesch: Die Wissenschaft ist sich in verschiedenen Dingen sehr, sehr einig.

Er meint damit Atome und Elektrizität, grundlegende Konzepte, die sich bekanntlich seit weit über 100 Jahren im Alltag, in der weltweiten Wissenschaft und der Technologie bewährt haben. Die neuen bei Medien und Politikern äußerst beliebten apokalyptischen Erzählungen wie Klimakollaps oder Jahrhunderseuche seien natürlich genau dasselbe.

Und auf der anderen Seite behaupten Verschwörungstheoretiker, die Wissenschaft wisse ja nicht, wie die Welt funktioniert. Hört auf damit!

Als Erklärung für das unbotmäßige Verhalten meist alter weißer Männer psychologisiert Lesch ein bißchen und behauptet, die Kritiker hätten so eine Art schlechtes Gewissen wegen ihrer Klimaschädlichkeit und wollten sich ihre CO2-lastige Lebensleistung nicht schlechtreden lassen.

Zudem ist es ja kein Zufall, dass zum Beispiel bei Fridays for Future viele junge Frauen dabei sind und bei den Klimaskeptikern viele alte Männer.

Daß so viele Bürger den Anordnungen der Klimaschützer und Coronahysteriker nicht folgen wollen, liege laut Lesch an einer gewissen Verhaltensträgheit wie nach einer Empfehlung des Hausarztes, abzunehmen.

Weiterhin meint Lesch,

Dabei haben viele Virologen in den letzten 20 Jahren immer wieder davon gesprochen, die nächste Pandemie stehe kurz bevor.

Meint er damit den Kollegen Christian Drosten, der schon anläßlich der Schweinegrippe 2009/10 versuchte, Panik zu verbreiten und von der Realität Lügen gestraft wurde?

Beim Problem des Klimakollaps seien die Menschen noch schwerer zu überzeugen, da das ganze Konzept recht abstrakt, quasi „ein Meteoriteneinschlag in Zeitlupe“ sei. Dabei habe der trockene und warme November doch gezeigt, daß die Katastrophe geschehe. Zu den Rekord-Schneefällen in den Alpen sagt der Professor lieber nichts (sind laut Wetterfrosch Sven Plöger eine Folge der erhitzten Arktis, oder so).

Er empfiehlt zur besseren Vermittlung der richtigen Wissenschaft geeignete Mediatoren (wie ihn?):

Ich glaube, dass es heute vor allem darauf ankommt, glaubwürdige Persönlichkeiten zu haben, die in der Lage sind, der Öffentlichkeit die Quintessenz über die wissenschaftlichen Entwicklungen darzustellen.

Glaubwürdige Vermittler, die haben wir doch schon: Mai Thi Nguyen-Kim, Eckart von Hirschhausen, Lesch selber, Schellnhuber, Rahmstorf, Karl Lauterbach, Christian Drosten….   Nguyen-Kim hatte in einem Video übrigens einmal eine Art TÜV gefordert, der darüber entscheidet, welche Wissenschaft als richtig zu gelten habe und als einzige in den Medien kommuniziert werden dürfe. Viel bessere Idee, oder?

Immerhin gibt Lesch zu, daß Wissenschaftler als Menschen Fehler machten:

L: Wissenschaftler sind auch nur Menschen.

Menschen, die irren?
L: Natürlich. Aber weil wir dann unsere Hypothesen durch Experimente überprüfen und uns nicht einfach Meinungen bilden, wissen wir das, was dem standhält, auch wirklich. Und zwar richtig gut, nicht nur so ein bißchen.

Ja, das ist typisch für Corona-Experten und Klimaforscher wie ihn, daß sie viel diskutieren, statt ihre Diskurs-Kontrahenten zu ignorieren und ihre Aussagen den Tatsachen anzupassen.

Nebenbei, Fundstück auf Facebook:

„Coronaleugner und Verschwörungstheoretiker“

Sucharit Bhakdi, Karina Reiß, John Ioannidis, Hendrik Streeck, Klaus Püschel, Wolfgang Wodarg, Bodo Schiffmann, Ulrike Kämmerer, Yoram Lass, Pietro Vernazza, Carsten Scheller, Stefan Hockertz, Jay Battarachya, Mark Fiddige, David Katz

„Corona-Experten“

Prof. Dr.med.(?) Christian Drosten,

Prof. Dr. med. vet. Lothar Wieler, Chef des Robert-Koch-Institutes (Bundesoberbehörde, BMG)

William Henry „Bill“ Gates, Studienabbrecher, IT-Multimilliardär

Jens Spahn, Bankkaufmann

Dr. jur. Markus Söder, Politiker und TV-Redakteur

image_pdfimage_print

47 Kommentare

  1. Man staunt immer wieder, wie es den Potsdämlichen gelingt, die Leschs dieser Welt, die Medien samt Straße und Politiker derart klimazuverdummen, das Staatsfernsehen sowieso. Doch wer auf menschengemachten Weltuntergang setzt, der liegt hierzulande immer richtig – bei Klima-hysterischen jüngeren und älteren Frauen sowieso! Die grüne Saat ist aufgegangen – Blödland ist besonders empfänglich dafür.Gläubige Nachschwätzer, Mitläufer und Untertanen gab es schon immer – die Kirchen sind auch wieder dabei. Und die Leschs, Rahmstorfs samt ihrem Gehabe und Dumm-Geschwätze sind der leibhaftige Beweis dafür, dass diese zirkusreife Klima-Alarmreligion jeder seriösen Wissenschaft spottet!Opfer der Potsdämlichen sind bevorzugt die Dümmsten auf der Straße und die treiben dann den traurigen Rest vor sich her! So funktionieren heute Klima-Alarmwissenschaft samt Klimapolitik! Dass dabei nichts als teurer Billionen-Blödsinn herauskommt, das führen uns Angela und Ursula tagtäglich vor – wir schaffen das!

    • Soll solch eine Ausdrucksweise egtl lustig sein, oder will man nur zeigen dass man vollständig infantil – andere würden sagen debil – geworden ist?

      • Beantworten Sie es selbst! Wenn Sie heute noch grün und „Klima-gläubig“ sind, dann müssen Sie den Klima-Hirn-Notstand bei sich selbst verorten! Allerdings sind Sie in guter Gesellschaft…

      • Na Meister Niels Bohr, dann erläutern Sie doch mal, was Sie als infantil oder debil an dem Kommentar empfinden. Sind Sie auch einer von denen, für die Verpackung alles ist, der Inhalt nichts? Merke: In China lächelt auch der Mörder.

        • ich würde mal sagen folgende Passagen in dem post als infantil/debil bezeichnen:

          ‚Man staunt immer wieder, wie es den Potsdämlichen gelingt, die Leschs dieser Welt, die Medien samt Straße und Politiker derart klimazuverdummen, das Staatsfernsehen sowieso. Doch wer auf menschengemachten Weltuntergang setzt, der liegt hierzulande immer richtig – bei Klima-hysterischen jüngeren und älteren Frauen sowieso! Die grüne Saat ist aufgegangen – Blödland ist besonders empfänglich dafür.Gläubige Nachschwätzer, Mitläufer und Untertanen gab es schon immer – die Kirchen sind auch wieder dabei. Und die Leschs, Rahmstorfs samt ihrem Gehabe und Dumm-Geschwätze sind der leibhaftige Beweis dafür, dass diese zirkusreife Klima-Alarmreligion jeder seriösen Wissenschaft spottet!Opfer der Potsdämlichen sind bevorzugt die Dümmsten auf der Straße und die treiben dann den traurigen Rest vor sich her! So funktionieren heute Klima-Alarmwissenschaft samt Klimapolitik! Dass dabei nichts als teurer Billionen-Blödsinn herauskommt, das führen uns Angela und Ursula tagtäglich vor – wir schaffen das!‘

          Das ist doch alles nur Gestammel, bei Kindern würde man sagen ‚Jetzt hör doch bitte mal endlich mit dem Gebrabbel auf!‘. Klar genug? Versuchen sie sich doch mal bitte selbst in der Textrezeption! Ich weiss zwar nicht in welcher Disziplin Roland Ulrich promoviert hat aber ich vermute mal das es weder in Germanistik oder einer Naturwissenschaft war!

          • Sie antworten nicht auf die Frage. Ich bat Sie um eine Erläuterung, nicht um copy&paste. Greifen Sie nur einen Satz heraus, das würde mir schon reichen. „Das ist doch alles nur Gestammel, Gebrabbel“ ist keine Erläuterung, nur sinnloses Wortgeklingel.
            Vermuten kann zudem jeder, das belegt nichts. So vermute ich hier mal, daß Sie auch nicht über das unterste Quartil hinausragen.

        • @ Hans Buchner :

          Herr Buchner, beleidigen Sie bitte nicht Niels Bohr, indem Sie ihn mit Norbert Bohr vergleichen. Norbert Bohr ist nicht einmal in der Lage, seine eigene Meinung zur Covid-19 Pandemie oder zum Einfluss von CO2 auf das Klima unseres Planeten zu beschreiben sondern nur von krankhafter Aggressivität besetzt ohne irgendein Grundwissen zu besitzen. Er ist damit ein Troll und somit ein Fall für den Psychiater. Man würde selbst die naivsten Grünen beleidigen, wenn man diese mit Norbert Bohr vergleichen würde, der andere so bezeichnet wie er selber ist, z.B. als debil = blödsinnig. Ich frage mich, weshalb Admin die Beleidigung debil von Norbert Bohr z.B. für Herrn Ullrich zulässt aber harmlosere Ausdrücke mit xxxxx korrigiert !

          • @ Horst Denzer:

            Daß Norbert Bohr ein Troll sein dürfte, scheint mir auch so.
            Aber nur eine kleine Anmerkung zu Ihrem ersten Satz:

            Nein, ich beleidige Niels Bohr ganz gewiß nicht. Denn ich habe ihn nicht mit Norbert Bohr „verglichen“. Mir stößt es langsam übel auf, daß die Wörter vergleichen und gleichsetzen fast permanent falsch gebraucht werden. Gleichsetzen würde bedeuten: Norbert = Niels. Mir scheint, daß Sie das sagen wollten. Vergleichen hingegen bedeutet, untersuchen, wo Gemeinsamkeiten bestehen. Zwischen Norbert und Niels sehe ich keine Gemeinsamkeiten, außer dem gleichlautenden Nachnamen (wenn er denn echt ist).

            Sie sehen, ich habe Niels Bohr nicht beleidigt.

            Den Norbert mit „Niels Bohr“ anzusprechen war nichts weiter als ein kleines „Späßle“ gedacht.

    • Sehr geehrter Herr Dr. Ullrich,

      schon lange frage ich mich, ob es keine Möglichkeit der Behandlung Ihrer offensichtlich bestehenden Tourette-Erkrankung gibt. Meistens scrolle ich einfach auf den nächsten Kommentar weiter, leider gelingt es mir nicht jedes Mal zu sehen, dass es wieder einmal um einen Post von Ihnen geht. Wenigstens mal zwei aufeinanderfolgende Sätze von Ihnen ohne übelstes Kneipennivaue, wäre doch mal ein toller Vorsatz, für 2021.

  2. Nochmal an die Redaktion:Mit dem Satz„Ja, das ist typisch für Corona-Experten und Klimaforscher wie ihn, daß sie viel diskutieren, statt ihre Diskurs-Kontrahenten zu ignorieren und ihre Aussagen den Tatsachen anzupassen.“stimmt doch das Verb „ignorieren“ nicht.

  3. Herr Lesch hat in der kleinen Fragerunde nach einem Vortrag vehement (und sichtbar ärgerlich über die Frage an sich) bestritten, dass viele Problem dieser Welt aus der Überbevölkerung resultieren. Oder resultieren könnten. Hinter ihm an der Wand waren wärend seines Vortrags zig (große wie kleinere) Probleme dieser heutigen Welt aufgelistet, …nur „zu viele Menschen“ oder ähnliches fehlte komplett.“Nein, es gibt keine Überbevölkerung!“ …fuhr Herr Lesch mehrmals, sehr deutlich und verärgert den fragenden Studenten an.

  4. Die Wissenschaftler sind sich in manchen Dingen sehr einig. Das ist tatsächlich der Fall! Aber nicht in allen. es gibt etliche Wissenschaftler die sich bei der Einschätzung der Ursache des Klimawandels durchaus differenzierte Meinungen haben! Die sehen die 97%  Konsensregel kritisch, weil die dahinterliegende statistische Bearbeitung der Daten unseriös war. Die sehen dass der menschliche Anteil des CO2 nur 4 % ist und dass auch dieses nur in zweiter Linie zum Klima beiträgt. Usw.  Die sehen auch dass Herr Lesch nicht in Klimawissenschaft spezialisiert ist und daher auch nur das nachbeten kann was ihm Herr Rahmsdorf u.a. vorgebetet haben.

  5. Diese „Dialektische Rabulistik“ („Auf alle Fälle Recht behalten“, BuchTitel) ist ein um sich greifender ArgumentationsStil, gerade auch „meisterlich gepflegt“ von Stefan Rahmstorf – und dahinter vermute Ich den „kongenialen“ CognitionsPsychologen Prof. Christian Stöcker, Ex-Spiegel-„Fester“ und „Noch“-Kolumnist – ob DER nicht auch Seminare dazu „anbietet“ ?!? – RABULISTIK (Wiki gucken) ist eine zutiefst „unchristliche, quasi diabolische (teuflische) „UN“-ART der menschlichen Kommunikation/Argumentation – diesen Protagonisten wünsche ICH „noch ein schönes Leben“ !?! 😉

  6. „Zudem ist es ja kein Zufall, dass zum Beispiel bei Fridays for Future viele junge Frauen dabei sind und bei den Klimaskeptikern viele alte Männer.“

    Gefühls geleitete junge Frauen gegen alte, weise (nicht weiße) Männer

    ;
    „… , die Kritiker hätten so eine Art schlechtes Gewissen wegen ihrer Klimaschädlichkeit ..“

    Eher umgekehrt, sonst hätte man den CO2 Ablasshandel nicht eingeführt. Ich habe kein schlechtes Gewissen. Warum auch. Seitdem wir den Müll in 4 Tonnen Trennen müssen, brauche ich kein schlechtes Gewissen mehr haben. Und ich habe mir die Mülltrennung nicht ausgedacht, ich war nicht mal dafür, sondern halte es für Ressourcenverschwendung (Trennen, Transportieren etc.). Das haben andere sich ausgedacht und für Schwachsinn den sich andere ausdenken, haben ich kein schlechtes Gewissen.

    Und Energieverbrauch? Durch Glühbirnenverbot, Strohalmverbot und Co2 Abgabe lebt es sich im Nanny Staat sehr gut ohne schlechtes Gewissen 😉

    Schlechtes Gewissen haben wohl nur die, die immer schärfere Maßnahmen fordern. Das hindert Lesch aber nicht daran das anders zu sehen.

    • Auf Berliner S-Bahnhof kürzlich zufällig beobachtet: Sämtlich in verschiedenen Säcken für verschiedenen Müll Gesammeltes wurde von der Reinigungskraft in den EINEN großen Sack seiner Karre geschüttet.

      Ich hatte nicht den Eindruck, dass das eine Ausnahme war; die „Karre“ der professionellen Reinigungskraft hatte gar keine Vorrichtung für mehr als EINEN Müllsack.

  7. >>Lesch: Die Wissenschaft ist sich in verschiedenen Dingen sehr, sehr einig.<<

    Ach was, in der Wissenschaft zählt nur der Beweis und niemals die „Einigkeit“.

    Der Typ möge mir deshalb erklären wo denn in den USA fernab der Meeres- und Süßwasseroberflächen der Klimawandel nach oben stattfindet, also die Temperaturen fernab der Städte und beheizten oder gekühlten Häuseransammlungen höher sind als in der Vergangenheit der letzten 100 Jahre.

    In D hat unsereiner 1992 in Norddeutschland die höchste Temperatur von 37,1 °C selbst gemessen, mitten in Hamburg in der Nähe des Flughafens. Da wo auch offiziell gemessen wird.

    • Tatsächlich stellt sich die Frage, wieviele der  globalen Mitteltemperatur zugrundeliegenden Stationen Flugplatzstationen sind, deren  Werte vom Flugbetrieb beeinflußt sind (denkbar ist, daß man/frau/div das Düsenzeitalter mitgemessen hat oder den Wechsel von Gras- zu Betonstartbahnen).

      Ein Pilot benötigt z.B. die Temperatur in der direkten Umgebung der Startbahn (zum Ausrechnen, ob die Startbahn lang genug ist), so daß hier automatisch die Störungen des Flugplatzbetriebes einfließen.

  8. Lesch hat bei seinen Sendungen ‚Alpha Centauri ‚ zigmal erwähnt, wofür Einstein seinen Nobelpreis bekommen hat. Photon +CO2 ergibt CO2 +h×f

    Jetzt glaubt er dran, dass die Energie vom CO2 kommt, obwohl selbst der letzte Trottel sehen kann, dass das Zeug sich gar nicht verändert. Wissenschaftler nennen so was Katalysator. Lesch wusste das früher auch, jetzt glotzt er jede Sendung in seine Kaffeetasse und glaubt, dass die Brühe immer schwärzer wird, je stärker man den kocht.

    Auch junge nicht weisse Frauen wissen, das ist Blödsinn, sie denken nur nicht drüber nach. Denken überlässt man Google.

  9. „Die Wissenschaft ist sich in verschiedenen Dingen sehr, sehr einig.“

    Diesen Satz hat Herr Lesch bestimmt aus dem Mittelalter mitgebracht, als die Wissenschaft darauf bestand, dass die Sonne sich um die Erde dreht.

    Es ist bezeichnend, dass man genau so, wie Herr Lesch es vorlebt, Menschen katalogisiert: Querdenker, Leugner, Nazis, Verschwörungstheoretiker usw.. Auch wenn Menschen, die anders und vor allen Dingen begründet anders denken, noch nicht gekennzeichnet werden müssen, wie es in Deutschland aufgrund der Herkunft schon einmal war, werden sie in Schubladen verbannt. Der Sinn dahinter: Mit solchen katalogisierten Menschen und deren Gedanken muss und vor allen Dingen will man sich nicht auseinander setzen.

    Da setzt man mit großem Getöse Genderforschung ein und jagt möglichen Diskriminierungen z. B. wegen der Hautfarbe oder des Geschlechts nach, aber Menschen die Gründe haben, über Klima und Infektionsgeschehen anders zu denken, darf man beliebig diskreditieren.

    Wenn Herr Lesch die Auffassung vertritt, dass es darauf ankommt, glaubhafte Persönlichkeiten zu haben, dann sollte Herr Lesch am besten gleich zusammen mit den Herren Schellnhuber, Rahmstorf u. a. schnellstens die Öffentlichkeit verlassen. Diese befinden sich in einer Art geistiger Inzucht: Je öfter sie das von ihnen Gesagte medienwirksam wiederholen, desto mehr glauben sie, dass es dann Wahrheit sein muss.

    Für alle, die mitdenken wollen, sollte Herr Lesch doch einmal über seine fundierten Experimente zum Klimageschehen publizieren. Vielleicht sind sie ja richtig, führen aber nicht zu dem Ergebnis, was er medienwirksam vertritt.

    • @ Herr Prof. Dr. Puschner
      Die Wissenschaft schafft Wissen (nicht unbedingt Fakten, eher Fiktionen) – diese alten Bezeichnung haben ihre Sinn und wir benutzen die Worte, zumeist ohne darüber nachzudenken und den echten Sinn dahinter zu entdecken.

      Den wirklichen Sinn hinter der „Genderforschung“ können Sie hier entdecken – wenn das nun Wissenschaft sein soll, dann ist Wissenschaft nichts mehr wert:

      man muß die Kinder ausdrücklich vor diesem Vollwahnsinn schützen, ansonsten gibt´s bald nebem dem importierten Mord und Totschlag und Rückfall in die Barbarei
      auch interne Probleme (die sind schon vorhanden, das hat in 2014/2015 angefangen). Ich halte diese „Gender-Wissenschafts-„Agenda für mehr als brandgefährlich
      (und sie verhöhnt meiner Ansicht nach auch die Universitäten, die sich damit befassen):

      https://www.besorgte-eltern.net/

      Klicke, um auf BE_Verborgene-Wurzeln_A5_v02.pdf zuzugreifen

      • Sehr geehrte Frau Interthal, sehr geehrter Herr Puschner,

        Der Unsinn mit der Genderforschung stammt aus Skandinavien (Norwegen oder Schweden, übrigens Ländern, deren Bevölkerungen mittlerweile noch naiver und obrigkeitsgläubiger sind als die deutsche Bevölkerung !) und wurde von Parteien wie Bündnis 90/Die Grünen, die durch anspruchsvollere Themen bereits überfordert sind, mit Begeisterung aufgenommen, um beim naiven Teil der weiblichen Bevölkerung und teilweise auch beim naiven Teil  der männlichen Bevölkerung Wählerstimmen zu generieren, was ja leider auch gelungen war. SPD und Union hatten daraufhin versucht, diesen naiven Teil der deutschen Bevölkerung durch Nachplappern der grünen „Argumente“ z.B. mit Einführung einer Frauenquote in Unternehmen wieder für sich zurück zu gewinnen. Aber selbst in der CDU hat nun ein Teil der Kandidaten in der potentiellen Nachfolge von Angela Merkel angekündigt die Frauenquote als erste Amtshandlung einzuführen (dumm – dümmer – Politiker(innen), die nur raffiniert sind, wenn es um deren eigenen Vorteil geht). Was nun Genderpolitik und den damit verbundenen Unsinn mit der Frauenquote betrifft, so braucht man nicht einmal die von Frau Interthal zu Recht erwähnten Albernheiten  in der Genderforschung betrachten, um die politischen und vor allem ökonomischen Nachteile der Frauenquote, die nur von 2 Parteien im Bundestag (FDP und AfD) abgelehnt wird, zu erkennen. Wenn in einem Unternehmen egal welcher Größe und egal ob in der Geschäftsführung oder in einer Abteilung ein neuer Kollege oder eine neue Kollegin eingestellt werden soll, muss diese Person sowohl von der fachlichen Kompetenz als auch von der Akzeptanz in der Arbeitsgruppe oder Geschäftsführung passen !Manchmal ist so eine Person schon ohne weitere Einschränkungen schwer zu finden. Frauenquoten, Altersquoten, IQ-Quoten und andere Albernheiten machen es dann aber noch um ein Vielfaches schwieriger, die richtige Person zu finden. Über CO2-Quoten bei energieintensiven Industriebetrieben wurde ja an anderer Stelle schon intensiv diskutiert. (wenn man z.B. in der Eisen- und Stahlherstellung Koks durch Wasserstoff ersetzt, ist lediglich die CO2-Quote geringer aber man braucht zum einen ganz neue „Hoch“öfen und muss auch die Qualitätseinbußen beim Endprodukt betrachten, falls der Wasserstoff nicht völlig ausgetrieben wird (hier können tatsächlich ppm zu einer Wasserstoffversprödung führen). Um Ihnen ein weiteres aktuelles Beispiel zu geben, wie simpel in der Politik gedacht wird : Gerade wenn man die durch Coronavirus SARS-CoV-2 hervorgerufene Atemwegserkrankung Covid-19 als gefährlich ansieht, gerade dann hat die Politik bis auf wenige positive Ausnahmen wie Taiwan total versagt. Die Einfältigkeit der Politik hat sich darin gezeigt, dass man nicht gehandelt hatte bevor sich das Virus im Land verbreitet hatte (dann wären keine Lockdowns, Shutdowns notwendig gewesen) sondern erst nachdem sich das Virus im Land verbreitet hatte. Die die Ökonomie und die Psyche vieler Menschen schädigenden Lockdowns wurden nun eingeführt, weil man den Beruf des Pflegers oder der Pflegerin so unattraktiv gemacht hatte, dass man jetzt viel zu wenig Pflegekräfte hat. Unser Gesundheitssystem wurde in den vergangenen Jahren totgespart ! Und warum hat die Politik nicht rechtzeitig reagiert : weil Politiker und Politikerinnen sich nicht trauten, selbstständig zu denken sondern erst auf eine Bestätigung der WHO gewartet hatten – es ist zum Mäusemelken !

    • Well, was heute als ‚Querdenker, Leugner, Nazis, Verschwörungstheoretiker‘ bezeichnet würde man ja sonst normalerweise als ‚Weirdos‘ zusammenfassen –  mit scheinbar wirklich vernachlässigbaren Gefühl für minimalen Anstand und Redlichkeit. Und natürlich vollkommen befreit von allen Fakten und Streben nach Erkenntnis. A disgrace to humankind!

      • @ Norbert Bohr :

        Herr Bohr, Ihr Kommentar ist wichtigtuerisches oberflächliches Geschwafel, mit dem keiner/keine etwas anfangen kann :

        1) Ich vermute, dass Sie auf den Kommentar von Herrn Puschner anworten, dann sollten Sie zumindest @ eter Puschner schreiben !

        2) In Ihrem ersten Satz fehlt wahrscheinlich das Wort „man“. Wenn dem so sein sollte, dann diskreditieren Sie nicht nur diejenigen, die Querdenker, Leugner (von was ?), Nazis oder Verschwörungstheoretiker sind sondern auch solche, die als solche verleumdet werden !

        3) Außerdem scheinen Sie eine Person ohne Rückgrat zu sein – Sie trauen sich nicht, Ihre Meinung deutlich in Deutsch zu schreiben : „Eine Schande für die Menschheit“ oder kurz „Abschaum“ „A disgrace to humankind“ ist nicht eleganter sondern nur in einer anderen Sprache ausgedrückt !

        • mimimini

          Ich würde vorschlagen dass all ihr Wirklichkeitsverleugner mal einen guten Psychologen aufsucht. Ich weiss dass alternative Fakten heute en vogue sind (Covid-19 = Grippe) aber dann geht doch bitte irgendwo in die Natur und verrichtet irgendwelchen rituellen Waschungen und Tänze bevor ihr den Rest der Menscheit mit eurem Geschwaffel belastet!

          1) und 2) Haben Sie ja gut gecheckt.

          3) substanzlos. Ich kann es aber nochmal auf Deutsch formulieren damit sie es besser verstehen. Die meisten Diskussionen hier fallen zurück hinter die Aukläarung (pre-enlightment) und sind eine Schande für die Menschheit. Dass sie den Gebrauch einee anderen Sprache mit Rückgratlosigkeit zu tun hat scheint mir eher auf ihr verkümmertes Rückgrat hinzuweisen!

          So, sie hatten also drei tolle Einwände. Glückwunsch!

           

          • @ Norbert Bohr :

            Zu 3) : Da ich Ihre englischen Ausdrücke übersetzt habe, muss ich Sie ja wohl verstanden haben. Sie sind wirklich xxxxxxx Behauptungen, Personen wie Sie kann man nicht ernst nehmen. Sie wollen nur wie ein Troll beleidigen !

          • @ Norbert Bohr :

            Sie schrieben : „Ich würde vorschlagen dass all ihr Wirklichkeitsverleugner mal einen guten Psychologen aufsucht. Ich weiss dass alternative Fakten heute en vogue sind (Covid-19 = Grippe) aber dann …“ Dies trifft weder auf mich noch auf viele andere Kommentatoren/Kommentatorinnen in diesem Forum zu und ist somit eine primitive Verleumdung !! xxxxxxxx Menschen wie Sie haben viel Elend verursacht wie z.B. die Nazi-Zeit gezeigt hatte, wo man auch Menschen in Schubladen gesteckt hat. Ich frage mich, warum immer die falschen Menschen leiden müssen und nicht xxxxxxx wie Sie !

          • Man dann lesen sie sich doch einfach mal ihre Elaborate durch – sie beginnen doch mit den Verleumdungen! Und dann kommt auch die Bauernopfer-Nazikeule. Und ja es trifft auf viele Kommentatoren/Kommentatorinnen in diesem Forum zu im Hinblick auf Wirklichkeitsverleugnung – auch auf sie – stehen sie dazu und hören sie auf Nebelkerzen zu zünden – das ist rückgratslos!!!!
             

  10. Na ja… der Herr Lesch und seine „Aussagen“…

    Es war einmal… ein sehr sympatischer Mensch, der sich nicht politisieren lies und sachlich war…

    Dr. Willie Soon, ein angesehener Solarphysiker, zitierte den Wissenschaftsautor Michael Crichton mit den Worten: „Wenn es Wissenschaft ist, gibt es keinen Konsens. Wenn es Konsens ist, ist es keine Wissenschaft“

  11. „Dabei habe der trockene und warme November doch gezeigt, daß die Katastrophe geschehe.“

    Niederschläge mm pro Monat nach DWD-Regional Averages, Spalte 1 2020; Spalte 2 Mittel 1880-2020 +/- Standard-Abweichung

    Nov;21;59+/-26;

    Okt;78;61+/-29

    Sep;50;63+/-24

    Tages-Mittel-Temperatur in °C

    Nov;6,2; 4,0+/-1,6

    Okt;10,2;8,7+/-1,5

    Sep;14,8;13,3+/-1,4

    Ich sehe keine Katastrophe.Konsequenz:Münchner Abendzeitung ist für mich keine Lektüre.

    • Alle anderen Blätter fallen dann aber auch aus. Die lokalen SPD-Zeitungen, und die mittlerweile eingekauften großen Magazine und Blätter wie Spiegel, Focus, FAZ…

      • Das ist richtig und gilt auch für die Öffentlich rechtlichen Anstalten. Sie finanzieren sich mehr oder weniger über Werbung. Die Werbung möchte Produkte verkaufen. Der Kunde muss immer prüfen, ob die Ware nützlich, sinnvoll und nachhaltig ist. Auch Google finanziert sich über Personen bezogene Werbung. Von künstlicher Intelligenz bemerkt man leider nicht viel. Da soll man sein Haus verkaufen und dafür einen Treppen-Lift und ein Auto kaufen.

  12. Wer wie Besserwisser, Meinungsdiktator  und Märchenerzähler Lesch übermäßiges Dauerverhetscheln von Mainstreammedien und Politik mit hartem und gnadenlosen Umspringen der Öffentlichkeit mit ihm und seinen Kollegen von der GEZ-Wissenschaft verwechselt, lügt entweder bewusst oder hat jeglichen Realitätsbezug verloren.

    Hat er eigentich schon auf die E-Maile mit dem Gesprächsangebot von Eike geantwortet oder kneift er weiterhin?

  13. „Ja, dem omnipräsenten und von Medien und Politikern hofierten Christian Drosten“

    Ist er doch schon seit Monaten nicht mehr.

    Lesch erzählt aber mal wieder Blödsinn.

    Die FFF-Gils sind ja auch Corona-Leugnerinnen, die vor ein paar Tagen noch Großdemos veranstaltet haben. Und in Dannenrode zelten die gemeinsam.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.