Die Klima-Inquisition von Senator Sheldon Whitehouse geht weiter

Würden Ober-Alarmisten uns Realisten am liebsten unter den Hintern schieben: einen Folterstuhl. Bild: Kerstin Nimmerrichter / pixelio.de

Paul Driessen
Senator Sheldon Whitehouse (D-RI) verhält sich wieder wie Tomas de Torquemada, indem er der Inquisition ähnelende Taktiken anwendet, um Skeptiker der „vom Menschen verursachten Klimakrise“ zu schikanieren, wenn er sagt, die demokratische Kontrolle des Senats würde es ihm und seinen Kollegen ermöglichen, Ermittlungen einzuleiten, Klima-Realisten vor Ausschüsse zu bringen und sogar große Geschworenengerichte und Strafverfolgungen einzusetzen – um Nichtgläubige der Klimakrise einzuschüchtern, zum Schweigen zu bringen und zu bestrafen. Das ist verwerflich, diktatorisch, unamerikanisch und wissenschaftsfeindlich.

Amerika und die Welt brauchen nicht noch mehr Zensur. Sie brauchen eine offene, robuste Debatte: über die Stichhaltigkeit der Behauptungen zur Klimakrise, über die Auswirkungen, die buchstäblich Millionen von Windturbinen und Milliarden von Sonnenkollektoren und Batteriemodulen auf unsere Umwelt und die Tierwelt haben, über die Auswirkungen, die ein teures, nur vom Wetter abhängiges Energiesystem auf Arbeitsplätze, Lebensstandard und Arbeiterfamilien haben. In meinem Artikel geht es um diese Fragen.

Vor fünf Jahren sagte ich, dass Senator Sheldon Whitehouse (D-RI) sich wie Torquemada verhält, indem er inquisitionsähnliche Taktiken anwendet, um Skeptiker der „menschengemachten Klimakrise“ zu schikanieren, und damit droht, sie wegen Erpressung zu verfolgen. Tomas de Torquemada war der Großinquisitor der spanischen Inquisition, die Tausende wegen religiöser Ketzerei verhörte, folterte, einsperrte und hingerichtet hat.

Der Senator nahm großen Anstoß daran und prangerte mich in den Kammern des Senats an, in denen ich einst arbeitete. Aber er änderte sein Verhalten nicht. Wenn überhaupt, dann ist er intoleranter und rachsüchtiger geworden.

Kürzlich sagte er, dass die Kontrolle des Senats durch die Demokraten es ihm und seinen Kollegen ermöglichen würde, Ermittlungen einzuleiten, Klima-Realisten vor Komitees zu bringen (für Schauprozesse prominenter Natur) und sogar große Geschworenenjurys und Strafverfolgungen einzusetzen – um Nichtgläubige bzgl. Klimakrise einzuschüchtern, zum Schweigen zu bringen und zu bestrafen.

Sicher würde sich der dünnhäutige Senator in der Inquisition Spaniens, im stalinistischen Russland, bei der Roten Garde und im Xi Jinping China oder im buchverbrennenden vor-holocaust-faschistischen Europa zu Hause fühlen. Ihre Geschichte, Dissidenten zum Schweigen zu bringen, sie aus der Geschichte auszulöschen und sie in Gulags und Salzminen (oder noch schlimmer) zu schicken, ist legendär. Ihre Wirtschafts- und Regierungsideologie ist der klassische Faschismus:

… ein extremes, intolerantes System, in dem eine autoritäre Regierung Unternehmen und Industrien nicht direkt besitzt, sondern ihnen diktiert, was sie herstellen, tun, verkaufen und sagen dürfen – während sie die Gedanken, die Rede und die Entscheidungen der Bürger kontrolliert – und zwar durch Einschüchterung, zum Schweigen bringen, Verhaftung, Strafverfolgung und aus Angst davor, mit einer Geldstrafe belegt, eingesperrt, entlassen, in Strafkolonien oder Umerziehungskolonien geschickt und geschlagen oder hingerichtet zu werden.

Diese Taktiken sind verwerflich und diktatorisch. Sie sind unamerikanisch und wissenschaftsfeindlich. Tatsächlich erzielt die Wissenschaft ohne Dissens, Diskussion und Debatte keinen Fortschritt. Sie benötigt nicht nur Hypothesen, Theorien und Computermodelle, sondern solide, empirische Beweise, um Hypothesen, Modelle und Vorhersagen zu bestätigen oder zu widerlegen.

Diskussion, Auseinandersetzung, Dissens und Beweise sind besonders wichtig, um der Behauptung zu begegnen, dass die Menschheit vor einer beispiellosen, von Menschen verursachten Klimakrise steht. Diese Behauptung wird benutzt, um Forderungen an die Vereinigten Staaten, Europa und die Industrieländer zu rechtfertigen, die fossilen Brennstoffe, die über 80% unserer Energie liefern, sowie petrochemische und pharmazeutische Rohstoffe, Düngemittel und zahllose andere Vorteile zu eliminieren.

Sie wird benutzt, um Forderungen zu rechtfertigen, dass wir diese zuverlässige, erschwingliche Energie- und Rohstoffbasis durch Wind-, Sonnen-, Batterie- und Biokraftstoffenergie ersetzen. Diese Alternativen sind nicht nur intermittent, wetterabhängig und weitaus teurer. Sie sind mit umfangreichem Bergbau, Landnutzung, Vernichtung von Wildnis, Umweltverschmutzung und anderen Umweltauswirkungen verbunden. Sie sind nicht erneuerbar, nachhaltig, umweltfreundlich oder klimasicher.

Allein in den Vereinigten Staaten müssten wir jährlich etwa 7,5 Milliarden Megawattstunden Strom und das Strom-Äquivalent fossiler Brennstoffe ersetzen, enorme Mengen an Erdöl- und Erdgasrohstoffen ersetzen und unsere Verkehrs-, Hausheizungs- und sonstigen Systeme überholen. Dazu wären Millionen von Windturbinen, Milliarden von Sonnenkollektoren, Milliarden von 1000-Pfund-Batteriemodulen, zig Millionen Hektar Mais, Raps, Soja und andere Biokraftstoffpflanzen erforderlich – und zig Billionen von Dollar.

Die demokratische Stadtbevölkerung und die Wählerzentren werden sich wahrscheinlich gegen diese Anlagen im industriellen Maßstab in ihren Hinterhöfen stellen. Sie hätten wenig dagegen, sie in einem Land anzusiedeln, das von vielen Herrschafts-, Medien- und Hollywood-Eliten herrisch und spöttisch als „Überflugsland“* bezeichnet wird – in den westlichen, mittelwestlichen und südlichen US-Staaten.

[*Gemeint sind die dünn besiedelten US-Staaten, in denen man „nicht wohnt“. Anm. d. Übers.]

Diese „Umgestaltung“ – im Rahmen des Pariser Klimaabkommens, eines Green New Deal oder eines Biden-Harris-Regulierungsprogramms – würde die Wirtschaft, die Arbeitsplätze, den Lebensstandard, die Gesundheit und das Wohlergehen der Amerikaner massiv beeinträchtigen, was insbesondere für arme Familien und Gemeinschaften, die einer Minderheit angehören, für Arbeiter, Festverdiener und für Familien und Gemeinschaften in den dünn besiedelten US-Staaten gilt.

Klima-Alarmisten bestehen darauf, dass alle verlorenen Arbeitsplätze durch „grüne“ Arbeitsplätze ersetzt würden. Aber das wären zumeist Mindestlohnpositionen: Ziehen, Installieren, Warten, Demontieren, Entfernen und Deponieren von Turbinen, Paneelen und Batterien. Darüber hinaus würden die meisten dieser grünen Technologien in Übersee hergestellt werden, insbesondere in China, da Umweltschützer gegen jeden Bergbau in den USA kämpfen und ein klimaorientiertes Energiesystem den Fabriken nicht genügend zuverlässigen und erschwinglichen Strom liefern würde.
Diese riesigen und beispiellosen Mengen an Bergbau und Produktion würden fossile Brennstoffe erfordern. Das Einzige, was sich also ändern würde, sind die Örtlichkeiten des Verbrauchs und der Emissionen fossiler Brennstoffe stattfinden.

Es wären vor allem Länder in Asien und Afrika, Länder also, die nach dem Pariser Klimaabkommen nicht verpflichtet sind, ihren Verbrauch an fossilen Brennstoffen oder Treibhausgasemissionen (THG) zu reduzieren; Länder, die so viele Hunderte oder Tausende von Kohle- und Gaskraftwerken bauen werden, wie nötig sind, um ihre Bevölkerung aus der Armut zu befreien … und welche „grüne Energie“-Technologien herstellen, die sie gerne nach Amerika, Australien, Kanada und Europa verkaufen werden.

Das heißt, selbst wenn die USA fossilen Brennstoffen entsagen würden, würde dies keinen Unterschied bei den globalen Treibhausgasemissionen oder der globalen atmosphärischen Konzentration machen. Und das bedeutet, selbst wenn Kohlendioxid der Hauptfaktor des Klimawandels wäre, würde die Zerstörung der USA und anderer moderner Volkswirtschaften keinen Nutzen für das Klima bringen.

Der unerschütterliche Glaube der EU und Großbritanniens an die vom Menschen verursachten Klimakatastrophen erschüttert bereits jetzt ihre Industrien, Arbeiter und Familien, wie zahlreiche Artikel belegen: hier, hier, hier und hier zum Beispiel.

Glücklicherweise wird jedoch immer deutlicher, dass die Behauptungen zum Klimaarmageddon falsch berechnet, übertrieben oder erfunden wurden. Die globalen Durchschnittstemperaturen steigen weit langsamer als von den Klimamodellen vorhergesagt.

Starke (F4-F5) Tornados in den USA haben in den letzten 35 Jahren (1985-2020) gegenüber den 35 Jahren davor (1950-1984) sogar abgenommen; und 2018 ist nicht ein einziger F5-Tornado in den Vereinigten Staaten registriert worden. Zwölf Jahre lang, von Wilma im Jahr 2005 bis Harvey und Irma im Jahre 2017, traf kein Hurrikan der Kategorie 3 bis 5 auf das Festland der Vereinigten Staaten. Insgesamt gibt es kaum einen Trend bei der Aktivität oder Intensität tropischer Wirbelstürme.

All dies ist nicht überraschend angesichts neuer Forschungsergebnisse von Dr. William Happer und Dr. Willem van Wijngaarden, die stark darauf hinweisen, dass selbst eine Verdoppelung von Kohlendioxid (und anderen Treibhausgasen) in der Erdatmosphäre nur minimale Auswirkungen auf die globalen Temperaturen und das Klima hätte (aber dem Pflanzenwachstum zugute käme).

In der Tat ist es unmöglich, menschliche Einflüsse von natürlichen Faktoren, Schwankungen und Zyklen in Bezug auf Temperaturen, Polareis, Stürme und Dürren zu unterscheiden. Einige Wissenschaftler behaupten sicherlich etwas anderes – und geben im Allgemeinen einfach dem Menschen die Schuld. Aber sie haben wenig oder gar keine tatsächlichen, empirischen Beweise, um ihre Behauptungen, Vorhersagen und Modelle zu untermauern. Sie sagen einfach, die Wissenschaft sei settled, und wir müssten fossile Brennstoffe verbieten, also seien Sie still.

Bei so viel, was für Amerika und die Welt auf dem Spiel steht, ist dies völlig untragbar. Zumindest von denjenigen, die behaupten, wir stünden vor einer Klimakatastrophe, muss von ihnen verlangt werden, dass sie solide empirische Beweise vorlegen, um ihre Behauptungen zu untermauern – und dass sie sich auf robuste, transparente Debatten mit den vom Menschen verursachten Klimaskeptikern einlassen.

Genau das scheint Senator Torquemada verhindern und bestrafen zu wollen, während er „das größte beratende Gremium der Welt“ in ein russisches Politbüro oder einen Chinesischen Nationalen Volkskongress verwandelt – und in einen integralen Bestandteil des Klima-industriellen Komplexes mit einem Volumen von mehreren Billionen Dollar pro Jahr.

Bei diesem Unterfangen würden ihm sicherlich die Mogule von Big Media und Big Tech helfen, die seine Ansichten zum Klimawandel teilen, und Wissenschaftler und Beweise, die dem Katechismus der Klimakatastrophe widersprechen, zum Schweigen bringen sowie „Klimaketzer“ in Regierungs-, Wissenschafts- und Unternehmenskreisen auf die schwarze Liste setzen.

Die Menschen sind darauf konditioniert worden, vor den Lockdown-Verfügungen der Regierung Kotau zu machen, um die Menschheit vor Covid zu retten. Klima-Alarmisten gehen davon aus, dass wir jetzt ausreichend gefügig sein werden, fossile Brennstoffe zu verbieten, um „den Planeten zu retten“, wenn wir versuchen, uns von Covid zu erholen. Oder ihre Torquemadas werden uns gefügig machen.

Es ist an der Zeit, politisierte Schrottwissenschaft zurückzuweisen, eine Debatte zu fordern und uns gegen grüne Klima- und Energieerlasse zu wehren. Vielleicht muss der US-Senat vor allem seine Verantwortung für Beratung und Zustimmung zum Pariser Klimaabkommen geltend machen, dem weitreichendsten internationalen Abkommen denn je, das zu ratifizieren den Amerikanern geboten wurde.

Paul Driessen is senior policy analyst for the Committee For A Constructive Tomorrow (www.CFACT.org) and author of books and articles on energy, environment, climate and human rights issues.

Link: https://www.iceagenow.info/sheldon-whitehouses-climate-inquisition-continues/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

5 Kommentare

  1. Tja, der Artikel spricht uns zwar aus der Seele. Aber erreicht er die unbelehrbaren  Klimakatastrophen-Gläubigen in der Politik, in den Medien und auf der Straße? Wohl eher nein: Die halten sich alle Augen und Ohren zu und bestätigen sich gegenseitig in ihrer Welt der Klimakatastrophen-Kongregation. Die Medien geben ihnen die gewünschte Bühne, Angela und Ursula solidarisieren sich mit Greta und Luisa – die Klima-Hysterischen unter sich, die Sache läuft perfekt!

    Und Greta twittert zornige Klima-Mahnungen in die Welt und hat noch immer nicht kapiert, welch gigantischem Blödsinn sie aufgesessen ist. Eine verlorene, Klima-verdummte Generation, die man einfach nur abschreiben muss? Zu erwarten ist von denen jedenfalls nichts, außer, dass sie ihren Weg in die Politik finden. Der Irrsinn in D ein perpetuum mobile?

    Ob Sebastian Lüning mit seiner kreativen Videoinitiative ein wenig an dem grünen Klima-Weltrettungs-Dogma kratzen kann? Es wäre sehr zu wünschen! Ansonsten leider keine Hoffnung in diesem Lande, in dem die Klima-Dummheit regiert – wir schaffen das!

    • Schweden: Lesbische Bischöfin: „Kreuz auf der Kirche beleidigt Muslime“ | (wordpress.com)

      Als Deutschland-Verrecker, Kinder-Frühsexualisierer und Kopf-ab-Islam-Importeure haben diese Figuren ja auch stets Recht. Das Kriterium ist, die über Jahrhunderte, über 2 Jahrtausende gewachsene, von christlichen Wertvorstellungen NOCH geprägte Gesellschaft von innen durch Fäulnis zu zersetzen, Land und Leuten nachhaltig zu schaden, und schon ist man der große Zampano. Der Unterstützung von Friede Springers Medien des Grauens können sich diese Soziopathen jederzeit sicher sein. Wer das Christentum nicht in die Tonne entsorgen will, wird in die braune Ecke gestellt. Hab grad wieder eine 30-Tage-Kommentier-Sperre bei Facebook abgegriffen. Die Moral-Wächter dort werden von Anetta Kahane angeführt. Manchmal wünscht man sich geradezu einen Kometeneinschlag, auf daß die verdummte Bevölkerung sich wieder auf das Wesentliche besinnt, und wo Berufs-Dummschwätzer, Denunzianten und Tagediebe, weil ohne Freunde, verhungern. Oder das Szenario von Alois Irlmaier mit 3 Tagen toxischer Dunkelheit im Weltkrieg Numero 3. Was kommt als nächstes von diesen nutzlosen Selbstdarstellern? Wird Weihnachten verboten, weil es die Musels beleidigt und Integration behindert? In meiner Heimatstadt Frankfurt (Oder) ist zum erstenmal seit Menschengedenken kein Weihnachtsmarkt. Nun ich gebe zu, die letzten mußten von Polizisten mit Maschinen-Pistolen (wegen Typen wie Anis Amri) bewacht werden. Die Polizisten können jetzt Masken-Verweigerern Bußgelder auf’s Auge drücken und Strafmandate schreiben. Hat also alles auch sein Gutes.

      • Das Chaos wird in nicht zu ferner Zukunft (ca. 2 Jahre) durch die Dekarbonisierung – Abschalten der Kraftwerke – erreicht, indem der Strom abgeschaltet wird.

  2. Dieser Senator Sheldon Whitehouse hat kapiert, daß das chinesische System eine Machtpoition ermöglicht, die in westlichen Demokratien nicht möglich ist.

    Ihm geht es lediglich um die Erlangung von Macht und um Diktatur über Volksmeinung und Volksverhalten, das Klima ist dem scheißegal!

  3. In Ceausescu-Rumänien ließ das Gesundheitswesen arg zu wünschen übrig. Als in den 1980ern die Seuche AIDS/HIV über die Welt kam, war Rumänien überfordert. Es war der bornierten Ideologie des stalinistischen Diktators geschuldet, daß man die Seuche als eine Ausgeburt des dekadenten Westens betrachtete. Es wurde per Ordre de mufti befohlen, daß es in Rumänien kein AIDS gibt. Zur Erinnerung: Jede Geburtenkontrolle – selbst Pille und Kondome – war verboten. Abtreibungen waren verboten. Und so hat man auch jede Art AIDS-Forschung in Rumänien verboten. Gelehrte und Mediziner, die weiter an dem Thema dran waren, riskierten Kopf und Kragen, ihre Karriere, ihre gesellschaftliche Ächtung. Es gab in Rumänien eben kein AIDS. Daß eine solche Einstellung natürlich zu weiteren & unnötigen Ansteckungen führte, versteht sich von selbst. Man möchte nicht glauben, das sowas nun wieder über uns kommt. In der UdSSR gab es so vor 30 Jahren keine brauchbaren Kondome für die Bevölkerung und keine Einweg-Spritzen und Latex-Handschuhe für Ärzte. Habe in den 90ern immer wieder OP-Handschuhe (auch latexfreie), dazu Spritzen beim Ärztebedarf gekauft und über Mittelsmänner zum Bezirkskrankenhaus nach Königsberg (Kaliningrad) bringen lassen. War einer von der Landsmannschaft der Ostpreußen mit im Boot. Dazu Augenspiegel (Ophthalmoskope), Stethoskope u.a.m. für die Menschen dort. Kittel für Ärzte und Schwestern, Medikamente aller Art haben wir dort hingeschafft. Ein Arzt aus Heiligenbeil (Mamonowo) mußte echt zur KGB-Dienststelle antanzen, weil er mit der Landsmannschaft in Kontakt getreten war, mit den  bösen Reaktionären, das verlief sich nach einer Aussprache aber im Sande. Weil das Kaliningrader Gebiet noch militärisches Sperrgebiet war. Der Arzt funktionierte dann als Anlaufstelle für die Lieferungen. Und hat das Zeug weitergeleitet. Glaubt einem heute alles keiner. Man kann nur Gott danken dafür, daß Putin sein Rußland aus dem Dreck gezogen hat. Dennoch haben sie ca. 900.000 Leute mit HIV bei etwa 145 Mio. Einwohnern. Ein Erbe der Schlamperei und Ignoranz früherer Tage. Und nun so etwas. Manchmal habe ich das Gefühl, die Rollen sind vertauscht. Was der rückständige, ideologisch bornierte Ostblock damals war, ist der Westen heute. Wo Menschen zum Gehorsam genötigt werden, anstatt sie zu selbständigem Denken und Handeln zu erziehen. Denn solche sind es, die eine Gesellschaft voranbringen und nicht dumme Büttel und vielleicht noch Denunzianten. Letzteres haben wir ja auch wieder im Land dank Corona. Gehorsame Systemtrottel sind Gift für ein jedes Land.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.