Interner Streit bei Klima-Alarmisten: Fundis gegen Realos – worum geht es wirklich?

Professoren Levermann und Shaviv; Bild Bundestag

von AR Göhring

Anders Levermann vom Potsdam-Institut für Klimaforschungsfolgen PIK widerspricht in der taz den Kolleginnen Luisa Neubauer und Carola Rackete in der Frage, ob das 1,5- Grad-Ziel eingehalten werden müsse. Was mag die Motivation für den Streit sein?

Die beiden prominenten Klimaschützerinnen Luisa Neubauer und Carola Rackete schrieben gemeinsam beim Spiegel einen Artikel mit dem Titel Wer hat die Macht, Verträge zu brechen?, in dem sie forderten, das 1,5°-Begrenzungsziel einzuhalten, weil wir sonst

Gefahr laufen, uns Rückkopplungseffekten im Klimasystem auszusetzen, die nicht mehr aufzuhalten sind.

Die Autorinnen beziehen sich damit auf die unbewiesene Theorie der „Kipp-Punkte“, die besagt, daß nach x Jahren weiterer CO2-Emissionen alles zu spät sei und die Atmosphäre sich nun unweigerlich aufheizen werde. „x“ bedeutet aktuell nach Greta Thunbergs Einschätzung etwa elf oder zwölf Jahre ab 2019; 2007 meldete die BILD auf dem Titel, es seien noch 13 Jahre. Einen anderen Wert lieferte Luisa Neubauer selbst, als sie Anfang 2020 im Interview meinte, wir hätten nur noch dieses Jahr Zeit, das Klima zu retten. Nach heftigem Einspruch der anwesenden Greta nahm die Hamburgerin aus der Reemtsma-Familie ihre Einschätzung aber sofort zurück.

Im Interview mit der Berliner Tageszeitung taz widerspricht nun der Klima-Physiker Anders Levermann vom PIK der Notwendigkeit der Begrenzung auf 1,5° Klimaerwärmung. Levermann ist EIKE-Lesern bekannt, da wir bereits darüber berichteten, daß der Professor der Universität Potsdam im Bundestag ein ähnlich wie Wasser gewinkeltes CO2 postulierte und später die abschmelzende West-Antarktis mit Schneekanonen beschneien wollte.

Zur Kipp-Punkt-These meint er, daß nur einzelne Bereiche der Erdoberfläche kippen könnten, so die Arktis oder Korallenriffe. Eine selbstverstärkende Spirale der Erderwärmung auf dem gesamten Planeten verneint er. Auch meint er, daß eine Erhitzung der unteren Luftschichten um 2° unsere Gesellschaften wohl nicht fundamental bedrohen würden.

Ganz anders sähe es aus, wenn man, wie die jungen radikalen Bürgerkinder der Millennial-Generation es gern fordern, schlagartig alle Kraftwerke und Verbrennungsmaschinen verbieten würde. Die USA zum Beispiel müßten genau dies bis 2023 tun, um „klimaneutral“ zu werden. Angesichts von „70 Millionen Trump-Wählern, die man nicht mögen muß, die aber eine Realität sind“ warnt er davor. Als Alternative empfiehlt Levermann, die Treibhausgasemissionen bis 2050 ganz herunterzufahren. Und nicht „gegen die kämpfen, die 2 Grad fordern“.

Welche Taktik mag hinter diesen Worten stecken? Im Interview erwähnt der Physiker, daß Teile der Klimaretterszene (gemeint sind wohl Extinction Rebellion XR und FFF) sich auf die grünen Realos eingeschossen hätten. Das klingt so, als habe Levermann stellvertretend für viele andere „Alte“ Angst vor den Geistern, die er selbst rief. Die akademischen Klimamodellierer der Professorengeneration macht sich offenbar Sorgen, daß die bürgerlichen Millennials, die gerne fordern und fordern, aber wegen ihrer Verwöhntheit und mangels Verantwortungs- und Realitätssinn zu sehr auf die Tube drücken, eine sofort wirksame katastrophale Politik durchsetzen. Die dann wieder auf Levermann, Schellnhuber, Rahmstorf und Co. zurückfiele. Zumindest, wenn die Folgen unsinniger KKW-Abschaltung und Verbrennerverbot radikal bis 2035 durchgesetzt würden. Dann sind die drei genannten Profs nämlich nach aktueller Lebenserwartung alle noch am Leben, Levermann noch nicht einmal pensioniert. 2050, weitere 15 Jahre später, sähe es anders aus; die politischen Maßnahmen zur „Klimarettung“ bis dahin wären nur halb so schnell vom Zaun gebrochen, und Levermann könnte da seine üppige Rente unter südlicher Sonne genießen (während Solarzyklus-bedingt in Deutschland das nächste Temperaturminimum begonnen hat).

Man sieht, wie in Goethes Zauberlehrling neigen Leute, die es gern bequem haben, statt etwas zu leisten, dazu, zu riskanten Mitteln zu greifen, die eine aus dem Ruder laufende Entwicklung bewirken können. Unser großer Dichter beschrieb das Problem in seinem Gedicht über einen Jungzauberer, der die Abwesenheit seines weisen Lehrers nutzt und ohne ausreichende Fertigkeit einen verhexten Wischmop zum Wasserholen fürs Bad nutzt, aber nicht in der Lage ist, den seelenlosen Diener zu stoppen und nun zusehen muß, wie das Haus überschwemmt wird.

Hat der alte Hexenmeister 
Sich doch einmal wegbegeben! 
Und nun sollen seine Geister 
Auch nach meinem Willen leben. 
Seine Wort‘ und Werke 
Merkt ich und den Brauch, 
Und mit Geistesstärke 
Tu ich Wunder auch.

Walle! walle 
Manche Strecke, 
Daß, zum Zwecke, 
Wasser fließe 
Und mit reichem, vollem Schwalle 
Zu dem Bade sich ergieße.

Und nun komm, du alter Besen! 
Nimm die schlechten Lumpenhüllen; 
Bist schon lange Knecht gewesen: 
Nun erfülle meinen Willen! 
Auf zwei Beinen stehe, 
Oben sei ein Kopf, 
Eile nun und gehe 
Mit dem Wassertopf!

Walle! walle 
Manche Strecke, 
Daß, zum Zwecke, 
Wasser fließe 
Und mit reichem, vollem Schwalle 
Zu dem Bade sich ergieße.

Seht, er läuft zum Ufer nieder, 
Wahrlich! ist schon an dem Flusse, 
Und mit Blitzesschnelle wieder 
Ist er hier mit raschem Gusse. 
Schon zum zweiten Male! 
Wie das Becken schwillt! 
Wie sich jede Schale 
Voll mit Wasser füllt!

Stehe! stehe! 
Denn wir haben 
Deiner Gaben 
Vollgemessen! – 
Ach, ich merk es! Wehe! wehe! 
Hab ich doch das Wort vergessen!

Ach, das Wort, worauf am Ende 
Er das wird, was er gewesen. 
Ach, er läuft und bringt behende! 
Wärst du doch der alte Besen! 
Immer neue Güsse 
Bringt er schnell herein, 
Ach! und hundert Flüsse 
Stürzen auf mich ein.

Nein, nicht länger 
Kann ichs lassen; 
Will ihn fassen. 
Das ist Tücke! 
Ach! nun wird mir immer bänger! 
Welche Miene! welche Blicke!

O, du Ausgeburt der Hölle! 
Soll das ganze Haus ersaufen? 
Seh ich über jede Schwelle 
Doch schon Wasserströme laufen. 
Ein verruchter Besen, 
Der nicht hören will! 
Stock, der du gewesen, 
Steh doch wieder still!

Willsts am Ende 
Gar nicht lassen? 
Will dich fassen, 
Will dich halten 
Und das alte Holz behende 
Mit dem scharfen Beile spalten.

Seht, da kommt er schleppend wieder! 
Wie ich mich nur auf dich werfe, 
Gleich, o Kobold, liegst du nieder; 
Krachend trifft die glatte Schärfe. 
Wahrlich! brav getroffen! 
Seht, er ist entzwei! 
Und nun kann ich hoffen, 
Und ich atme frei!

Wehe! wehe! 
Beide Teile 
Stehn in Eile 
Schon als Knechte 
Völlig fertig in die Höhe! 
Helft mir, ach! ihr hohen Mächte!

Und sie laufen! Naß und nässer. 
Wirds im Saal und auf den Stufen. 
Welch entsetzliches Gewässer! 
Herr und Meister! hör mich rufen! – 
Ach, da kommt der Meister! 
Herr, die Not ist groß! 
Die ich rief, die Geister 
Werd ich nun nicht los.

»In die Ecke, 
Besen! Besen! 
Seids gewesen. 
Denn als Geister 
Ruft euch nur, zu seinem Zwecke, 
Erst hervor der alte Meister.«

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

image_pdfimage_print

31 Kommentare

  1. Herr, die Not ist groß! 
    Die ich rief, die Geister 
    Werd ich nun nicht los.

    Diesen Punkt sehe ich auch: Wenn jetzt die PIK-hysterisierte Luisa den „Kipppunkt“ vorverlegt, dann erleidet das PIK demnächst das Schicksal der Zeugen Jehovas! Und nicht einmal die Grünen samt unserer hysterischen Panikfrauen und Rotgrün-Medien schaffen es dann noch, wie bisher gewohnt, die wunderbare und unersetzbare Klimapanik, gewissermaßen ein göttliches Geschenk, samt der geradezu euphorischen Klima-Weltuntergangs-Erwartung weiter aufrechtzuerhalten! Für die Potsdämlichen ist dann Land unter – eine echte Klimakatastrophe! Auch ich sehe es – das läuft der weiteren Karriere-Planung der Potsdämlichen Großkopferten total zuwider! Der Klima-Weltuntergang muss schließlich passen, da darf doch so ein beknacktes Reemtsma-Gewächs nicht einfach dazwischenfunken!

    Außerdem ist Levermann heute der Potsdämliche Kipppunkt-Experte, da könnte ja am Ende jeder kommen und an Levermann’schen Kipppunkten herumpfuschen. Nachdem Schelmhuber weg ist, sind Kipppunkte heute seine ureigene Erfindung! Und Rockström kümmert sich eh nur um vegane Ernährung und Corona-Öko-Ursachen. Wahrscheinlich ist der nächste Kipppunkt auch mit Murksel abgestimmt und dann geht so etwas gleich gar nicht! Wir schaffen das!

  2. Dank vieler Klimatischen Kippunkten in den vielen Klimazonen,  konnte sich die heute bekannte Artenvielfalt zu die auch die Menschwerdung gehört, entwickeln. Die Entwicklung des Menschen hat wohl ihr Ende gefunden ,wie sonst möchte der Mensch eine weitere Entwicklung verhindern?  Wohl mit der Angst, keine Rolle mehr in der Natur spielen zu dürfen? Sonst würde er nicht mit der Ausbeutung neuer Recourccen im Glauben die Natur in ihrer Entwicklung  stoppen zu  wollen, seit Jahren seinen Beitrag dazu zu Argumentieren

    • Ach Du Schreck, ein Anhänger von Ted Kaczinsky? Und die Evolution hängt von Kippunkten ab? Ach was, die Natur ist immer im Wandel, die Arten mit.

  3. Stefan Rahmstorf vom PIK ist ein Fudi und berät Greta und Luisa und FFF. War auch schon bei Greta in Stockholm zu Besuch und hat Greta und Luisa zu sich ins PIK eingeladen. In Davos hat er sich vor knapp einen Jahr auch mit Luisa getroffen. Herr Rahmstorf war auch schon auf FFF-Demos in Potsdam und in Berlin und in Berlin auf dem Podium. Seine Kinder haben auch bei FFF mit demonstriert.

    Da scheint es unterschiedliche Ansichten beim PIK zu geben. Herr Levermann ist anscheinend so realistisch, dass er nach der Schlappe bei der Anhörung im Bundestag und seinem Vorschlag zur Beschneiung der Antarktis mit Schneekanonen, die mit WKA betrieben werden, zum Realisten geworden ist und seinen Hals retten möchte.

    • Nach den peinlichen Auftritten, die Schneekanonensache mitten in der Tagesschau, wird man ihn an die Leine genommen haben. Der sagt nichts mehr, was nicht vorher abgeklärt wurde.

      • @A.R.Göhring. Herrn Levermann an die Leine nehmen? Ganz im Gegenteil!

        Er erstellt gerade am PIK in seiner Abteilung „Komplexitätsforschung“ eine Studie, die zeigt, dass bis zum Jahr 2050 das CO2 Molekül gewinkelt sein könnte. Sie läuft auf dem Institutscomputer mittels komplexer Zahlen. Das Schwierigste dabei war, bei den komlexen Zahlen den imaginären Anteil zu finden. Er hatte sich im Keller des Instituts hinter der fossilen Heizungsanlage versteckt.

        Ich hoffe, jeder hat die feine Ironie dieses Kommentars erkannt.

    • Sehr geehrter Herr Krüger,
      Herr Rahmstof setzt aber seine Prognosen immer weit in die Zukunft. Genug um Panik zu schüren und unangreifbar für Tatsachen.
      Er weiß, daß er Nichts vorraussagen kann.
      Seine Jünger allerdings nehmen seine Aussagen und versetzen sie ins Hier und Jetzt.
      Da lag schon immer das Problem derer, die den Weltuntergang predigten.
      Der Weltuntergang war schon immer ein tolles Mittel um zu Buße und Geldgabe aufzurufen. Aber es war für die Rufer stets ein Problem, wenn feste Daten genannt wurden.
      Das Publikum fordert dann die show, für die es bezahlt hat – oder will das Geld zurück.
      Viele Grüße
      S. Eulitz

  4. Das Ganze erinnert mich an die Weltuntergangssekte der Schlangenanbeter, angeführt vom Schurken Thulsa Doom im Schwarzenegger-Film „Conan der Barbar“. Da mußte erst eine Bande von geldgierigen Dieben anrücken, die eine weggelaufene Prinzessin von da entführen sollten, und dem Chef (Arnold) gelang es, den Verführer zu enthaupten.

    Was werden diese Irren erst anrichten, wenn sie ihre Drohungen umsetzen, eins nach dem anderen die Kraftwerke abzuschalten, Industrien zum Absterben und zum Abwandern zu bringen? Das wird millionenfaches Massenelend in der alten Welt nach sich ziehen, evtl. den Kollaps von Staaten, Hunger, Unruhen, Bürgerkrieg und viele Tote. Aber vielleicht ist da schon die Scharia bei uns Gesetz, und der Obermufti von Riad befiehlt, Greta und Luisa mit zwei Talibanausen zwangsweise zu verheiraten. Die zwei armen Kerls tun mir jetzt schon leid.

  5. Ich bin ab sofort ein Anhänger von Frau Professor*in Luisa Neubauer! Wir müssen uns also jetzt nur noch bis zum Jahresende mit der CO² – Produktion einschränken, da es ab 2021 nichts mehr bringt CO² zu reduzieren (Kipppunkt erreicht). Also ab 01.01.2021 Solaranlagen und Windräder einstampfen. Allerdings müssen wir uns noch Sorgen um viele wichtige Arbeitsplätze machen: Journalisten, hauptberufliche Klimaretter, NGO-Personal etc. Die „Öffentlich Rechtlichen“ brauchen dann auch dringend ein neues Nach-Corona-Thema zum Überleben.

  6. Zitat: „Anders Levermann vom Potsdam-Institut für Klimaforschungsfolgen PIK widerspricht in der taz den Kolleginnen Luisa Neubauer  ….“ 

    Bei allem Respekt, Herr ARG: Inwieweit sind Neubauer et al „Kolleginnen“ von Herrn Levermann. Die Taz hat einen journalistischen Beitrag geliefert, der Meinungen eines Wissenschaftlers und Meinungen von Aktivisten oder meinetwegen Aktivisten gegenüber stellt. So etwas hilft dem Leser bei der Meinungsbildung. Mehr aber auch nicht. „Interner Streit“ ist da schon sehr hoch gegriffen  – zumal es einen solchen in Klimafragen ja auch bei Eike in reinster Form gibt.

    • Sorry, wer Levermann für einen Wissenschaftler hält, glaubt wohl auch, dass einen Weihnachtsmann gibt. Ich glaube, dass die Einordnung dieser Polithysteriker natürlich als Kollegen bezeichnet werden müssen.

    • “ Inwieweit sind Neubauer et al „Kolleginnen“ von Herrn Levermann.“

      -Nun, alle sind Polit-Aktivisten. In welcher Position ist doch egal, siehe Greta.

    • @ Werner Burger

      Wenn sich Herr Levermann mit Greta und Luisa umgibt, kann man sich zwei Gründe vorstellen:

      Greta und Luisa sind gleichwertige Gesprächspartner, also Berater oder Kollegen, deren Verständnis zur Rettung des Planeten auf dem Level von Herrn Levermann liegen,

      oder

      sie sind nur die nützlichen Idioten, die den weniger im wissenschaftlichen Bereich liegenden Interessen des Herrn Levermann dienlich sind.

  7. Die Erklärung ist eigentlich ganz einfach.

    Das PIK hat gerade eine neue Initiative zusammen mit dem Club of Rome und der Norwegian Business School gegründet mit dem schönen Namen „Earth4All“. Darin wird neben Bevölkerungs- und Ernährungsfragen als 1. Punkt benannt:

    Energie: Die Energiewende entlang eines „Carbon Law“ beschleunigen, das alle zehn Jahre eine Halbierung der Emissionen vorsieht. Dazu muss die Art und Weise geändert werden, wie wir Rohstoffe und Energie verwenden und wie wir unseren Abfall verarbeiten. Das Ziel: Eine Kreislaufwirtschaft.

    Das hat ja wohl mit den Phantasien der Klimamädchen eher wenig zu tun.

     

    • zu: Kreislaufwirtschaft

      Der Öko-Kasper-Wahn zerstört mehr, als simultan erneuert / ersetzt werden kann. Insofern wird Kreislaufwirtschaft ein Suizidversuch von gelangweilten Nützlichen Idioten bleiben.
      .
      Früher oder später braucht es m.E. immer <a href=“https://www.world-nuclear.org/information-library/country-profiles/others/asias-nuclear-energy-growth.aspx“>Atommeiler</a> ohne die Autonomie & Souveränität (mindest Zuhause u. am Sitz des Zentralkomitees) nicht aufrecht erhalten werden kann.

    • „Das PIK hat gerade eine neue Initiative zusammen mit dem Club of Rome und der Norwegian Business School gegründet mit dem schönen Namen „Earth4All“.“

      Das PIK ist nichts anderes als ein Ableger des CoR. Ex-Chef Schellnhuber ist dort Mitglied und der jetzige Chef Rockström, Autor des CoR.

      • Schön wäre es, wenn das PIK ein Ableger des CoR wäre.

        Leider ist das PIK ein Ableger der deutschen Bundesregierung, die es zusammen mit den Ländern finanziert. Mit Ihrem und meinem Steuergeld.

          • Und der Telegraphenberg kreisst und gebiert noch nicht mal eine Maus!

            Googlen Sie mal PIK, Neuigkeiten. Die suhlen sich hauptsächlich in Ehrungen. Und dann noch ganz wenige Artikel nach dem Motto, – Studien zeigen, dass könnte…

  8. „… es gibt keine harte Evidenz, dass eine Erwärmung um 2 Grad unsere Gesellschaften fundamental bedrohen würde.“ sagt Levermann in der taz!

    Aha, keine harte Evidenz, was gibt es denn anstatt? Ich kenne nur nicht belegbare Vermutungen(!), die von IPCC so verklausuliert formuliert werden, daß Politiker sie für harte Bedrohung halten. Und damit wird die große Transformation begründet! Nach Levermann also bar jeglicher Evidenz! Wunderbare postfaktische Zeit …

    https://taz.de/Klimaphysiker-ueber-Erderhitzung/!5727110/

  9. Nichts, was sich bei der KlimaDoomSekte abspielt, ergibt einen Sinn, solange man nicht erkennt, dass das, was NWO „Great Reset“ an Willkür u. Schikane mitbringt, keinen Sinn machen soll.
    .
    P.S. gibt es eigentlich Machtwahn ganz ohne Zerstörungswahn?

    • „gibt es eigentlich Machtwahn ganz ohne Zerstörungswahn?“ – Realiter wohl nicht. Filmzitat Michael Caine: „Manche Leute wollen die Welt einfach nur brennen sehen.“ Wortspiel nicht beabsichtigt

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.