Deutschlands Klima-Konsens zeigt wegen der Kosten immer mehr Risse

Karikatur: Josh 2017

Bloomberg
[Im Medienzirkus hierzulande habe ich nichts dazu gefunden, was hier außerhalb unseres Landes über dasselbe berichtet wird. Anm. d. Übers.]
Aus Kostengründen sind Merkels Christdemokraten und ihr Wirtschafts- und Energieminister nicht bereit, die Ziele für erneuerbare Energien zu erhöhen, was zu einer Sackgasse für das Klimagesetz führt, das nächste Woche verabschiedet werden soll.

Deutschland überarbeitet die Ausbaupläne für Wind- und Solarenergie für das kommende Jahrzehnt und legt damit die Differenzen innerhalb der Regierung offen, wie viel davon benötigt wird, um die europäischen Kohlenstoffreduktionsziele zu erreichen.

Ein derzeit dem Parlament vorliegender Gesetzentwurf zielt darauf ab, neue Ziele und finanzielle Unterstützung für saubere Energie festzulegen, um Europas Plan zu erfüllen, die Kohlenstoffemissionen bis 2030 um 55% zu reduzieren. Die Gesetzgeber in der Koalition von Bundeskanzlerin Angela Merkel sind sich über den Umfang der Ziele uneinig. Die Sozialdemokraten unterstützen Energie-Think-Tanks und Versorgungsunternehmen, die einen wesentlich schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien fordern, als im Gesetzentwurf vorgesehen.

Unter der Leitung von Umweltministerin Svenja Schulze sagten Kritiker des Gesetzes, das Kohlenstoffreduktionsziel der EU bedeute, dass Deutschland die Umweltverschmutzung bis 2030 um 65% reduzieren müsse und nicht um 55%, wie in der Gesetzgebung vorgesehen. Das höhere Ziel ist das Ergebnis von EU-Lastenteilungsregeln, die an die Größe der Volkswirtschaften der Mitgliedsstaaten gebunden sind.

Aus Kostengründen sind Merkels Christdemokraten und ihr Wirtschafts- und Energieminister Peter Altmaier nicht bereit, die Ökostrom-Ziele zu erhöhen, was zu einer Sackgasse für den Gesetzentwurf führt, der nächste Woche verabschiedet werden soll, und zu einem ungelösten Streit darüber, wie Wind- und Sonnenenergie in diesem Jahrzehnt wachsen sollen.

Deutschland ist unter den EU-27 nicht das einzige Land, das damit kämpft, die Auswirkungen der weitreichenden Klimapläne zu verdauen. Die Staats- und Regierungschefs der EU könnten eine Entscheidung über die Kohlenstoffziele, die für den 10. bis 11. Dezember geplant sind, inmitten von Meinungsverschiedenheiten verzögern, hieß es am Donnerstag in einem Bericht.

Der ganze Beitrag steht hier.

Link: https://www.thegwpf.com/germanys-climate-consensus-cracks-as-costs-mount/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

12 Kommentare

  1. „Wenn es zutreffen sollte, dass Herr Altmaier von einer Dummie als Arschloch bezeichnet wurde, so ist dies sachlich falsch ! “

     

    Hm,

    sind Sie verwandt/verschwägert?

    • @ Besso Keks :

      Lieber Herr Keks,

      diese Antwort von Ihnen gehört zu den wenigen Besso Keks Kommentaren, die mich enttäuschen. Was soll diese Schwarz-Weiß-Betrachtung ! Man muss Politiker wie Herrn Altmaier im Vergleich zu anderen Politikern und Politikerinnen 1) insgesamt und 2) in der gleichen Partei betrachten. Herr Altmaier hatte bereits vor Jahren in Talkshows darauf hingewiesen, dass die Kosten für die „Energiewende“ viel zu hoch sind und das Gros der anderen Teilnehmer in diesen Talkshows einschließlich der Moderator(inn)en hatte versucht, ihn lächerlich zu machen ! Haben Sie dies bereits vergessen ? Um trotzdem Ihre Frage zu beantworten : Wir sind weder verwandt noch verschwägert

  2. Der Punkt ist, dass der Nichtstaat EU die Ziele vorgibt. Also eine Organisation, die niemandem Rechenschaft schuldig ist, die immer nur fordern kann ohne die Konsequenzen tragen zu müssen. Die mit exorbitanten Strafdrohungen die Mitgliedstaaten überzieht, ohne erklären zu müssen, wie die Ziele überhaupt erreichbar sind oder noch wichtiger, ob diese Ziele überhaupt Sinn machen.

    Natürlich haben die Staaten gewisse Einflußmöglichkeiten auf das, was die EU-Bürokraten da beschließen. Aber dafür braucht es auch Rückgrat, und da fehlt es gerade bei Merkel und Co. gewaltig. Da lob ich mir z.B. Ungarn und Polen, die trotz Erprssungsdrohungen von UvdL und Co. standhaft bleiben.

    Die EU entwickelt sich immer mehr vom Ziel weg, für ihre Mitglieder das Beste erreichen zu wollen hin zu einer Grün-NGO gesteuerten Klimadiktatur ganz im Sinne der großen Transformation.

    Es braucht wohl wieder einmal den großen Knall, der bisher alle national- und sonstigen sozialistischen Diktaturen beiseite gefegt hat. Sie versuchen es halt immer wieder und haben leider auch immer wieder Erfolg zum Schaden der Völker.

  3. @Dr. H. Denzer
    Ihren Kommentar habe ich zweimal gelesen und immer noch nicht verstanden, was Sie zum Ausdruck bringen möchten. Was Herr Altmeier ist, haben Sie zwar wiedergegeben, aber warum er Rückrat besitzt, ist dabei zu kurz gekommen. Welches Rückrat und von wem? Herr Altmeier ist mit seiner Aufgabe restlos überfordert. Er kann weder rechnen, noch hat er die leiseste Ahnung von Physik. Er instrumentalisiert die Naturwissenschaften, um eine Milchmädchen Politik zu betreiben, sonst würde er nicht versuchen, wie Sie schreiben, die „Dekarbonisierung zu verlangsamen“ sondern sich dafür einsetzen, dass sie sofort gestoppt wird, weil die sichere Energieversorgung für unser Land von nationalem Interesse ist. Wenn er bis 3 zählen könnte, wüsste er, dass die theoretische Fläche Deutschlands nie und nimmer ausreichen wird, um den nationalen Energiebedarf durch Windräder zu decken. (Siehe hier kürzlich erschienener Artikel). Jemand der das ignoriert, ist genau so Einer, wie Sie es zum Ausdruck gebracht haben.

    • @ Ernst Kohl :

      Herr Kohl, Sie haben gefragt, warum ich behauptet hatte, dass Peter Altmaier Rückgrat besitzt. Ein gutes Beispiel dafür liegt einige Jahre zurück, als der fatale Hype mit der „Energiewende“ und dem EEG begann. Herr Altmaier gehörte zu den wenigen, die versuchten, diesen Unsinn zu verhindern, indem er sogar in vielen Talkshows auf die exorbitanten Kosten hinwies und dass man sich diese nicht leisten kann ! Dabei wurde er in diesen Talkshows von Politikern wie Anton Hofreiter oder Politikerinnen wie Katrin Göhring Eckhard heftig angegangen. Seine Argumentation dagegen war überzeugend aber da auch die Moderatoren und Moderatorinnen mehr den Mainstream  unterstützten und ein dummes meist jugendliches Publikum ohne ökonomischen Sachverstand seinen Kontrahenten Beifall klatschte, seine Äußerungen aber mit Kopfschütteln quittierten, hatte die Mainstream-Dummheit gesiegt, weil das Gros der Fernsehzuschauer und -Zuschauerinnen dem Mainstream folgte.

      • Alles gut und schön, Herr Dr. Denzer.

        Aber welche Rolle spielt es, ob der Herr Altmaier irgendwann mal Rückgrat besaß? Das ist so ähnlich, als ob ein Schwerverbrecher dafür gelobt wird, dass er früher mal ein ganz braves Kind war.

        Wenn Herr Altmaier Rückgrat besäße, dann müssten sich seine erwähnten damaligen richtigen Erkenntnisse in seiner heutigen Ministertätigkeit zeigen!     Tun sie aber nicht.

  4. Großes Lob an Chris Frey für seinen Artikel :

    Herr Frey, haben Sie herzlichen Dank für diesen Artikel, auch wenn es „nur“ eine Übersetzung ist ! Der Artikel zeigt, dass Herr Altmaier zu den wenigen Politikern mit Rückgrat gehört, was z.B. durch folgende Beispiele belegbar ist: 1) er hatte 2019 in weiser Voraussicht geäußert, dass „FfF eine Scheiß Idee war“, was viele Politiker und Politikerinnen und Journalisten und Journalistinnen bis heute nicht begriffen haben oder nicht wagten, zu behaupten ! Er kritisiert in TV-Shows die infantilen und unrealistischen Vorschläge von Luisa Neubauer, der viele Moderatoren und Moderatorinnen und auch der Siemens Chef Honig um den Mund schmierten. 3) Er versucht zumindest die als Dekarbonisierung (was für ein dämlicher Ausdruck !) bezeichnete Deindustrialisierung Deutschlands zu verlangsamen.  In diesem Zusammenhang möchte ich auch nochmals auf die dumme Aktion von 2 AfD-Abgeordneten zu sprechen kommen, die Dummies als Gäste in den Bundestag eingeladen hatten. Dies als Angriff auf die Demokratie zu bezeichnen, ist natürlich unakzeptable Hysterie. Richtig und angemessen war dagegen die Bezeichnung dieser Aktion durch Herrn Gauland, der sagte „So etwas gehört sich nicht“ ! Wenn es zutreffen sollte, dass Herr Altmaier von einer Dummie als Arschloch bezeichnet wurde, so ist dies sachlich falsch ! Natürlich gibt es Arschlöcher und Arschlöcherinnen in der Politik – keine Frage aber es ist schizophren, gerade Herrn Altmaier als Arschloch zu bezeichnen und gleichzeitig keine Kritik z.B. an vielen Politikern und Politikerinnen bei Bündnis 90/Die Grünen zu üben, die sogar Antideutsche mit deutscher Staatsbürgerschaft in ihren Reihen haben. Dazu war diese Dummie, die einzig und allein Herrn Altmaier so ansprach, nicht fähig oder zu feige. Aber auch Herr Altmaier hatte auf diese Provokation falsch reagiert. Ich hätte an seiner Stelle dieser „Dame“ die Gelegenheit geboten, in einer Kurzrede im Bundestag zu begründen, warum sie ihn als Arschloch bezeichnet hatte. Ob sie sich dann getraut hätte, diese Kurzrede zu halten oder dies abgelehnt hätte, wäre dann aufschlussreich bezüglich ihres Charakters gewesen ! Nochmals : mir geht es hierbei nicht um ein in Schutz nehmen von Herrn Altmaier sondern meine Kritik richtet sich gegen unlogisches Verhalten. Sollte jemand in diesem Forum eine andere Meinung zu Herrn Altmaier haben wie ich, ist dies kein Problem für mich, wenn dies durch Beispiele begründet wird ! Mein größtes Problem dabei ist die Unlogik und weniger die Beleidigung !! Ich möchte in diesem Zusammenhang auch nochmals erklären, warum E-Mobilität zum Vorteil Frankreichs und zum Nachteil Deutschlands sein wird, wobei ich mich auf Analysen von sehr kompetenten Ökonomen beziehe. Frankreich hat dank vieler Kernkraftwerke die Möglichkeit, genug Elektrizität für eine E-Mobilität zu erzeugen – Deutschland wäre dank Braunkohle ebenfalls dazu in der Lage aber „schmutzige Kohle“ ist ja verpönt wegen CO2-Emissionen. Wenn nun die deutsche Autoindustrie keine Kohlekraftwerke mehr betreiben darf und E-Mobilität EU-weit gefordert wird, wäre dies für die französische Autoindustrie von Vorteil. Emanuel Macron protegiert nun geschickt die französische Autoindustrie zum Nachteil der deutschen Autoindustrie (Frankreich first -Politik !) und wird dabei von der EU noch unterstützt. Unterstützt wird er dabei außerdem durch dumme deutsche Grünenpolitiker und Grünenpolitikerinnen ! Herr Peter Puschner hat an anderer Stelle ja schon einen anderen grünen Unsinn mit angeblich überschüssigem Strom gut und anschaulich korrigiert. Auch bezüglich des Sachverhaltes mit der von mir beschriebenen E-Mobilität – Politik ist es verkehrt, gerade Politiker wie Christian Lindner und Peter Altmaier zu diskreditieren, die wenigstens hin und wieder auf diese Gefahren hinweisen !!

    • Sehr geehrter, lieber Herr Dr. Denzer,

      Peter Altmaier mag sich in dem Gesamtkonstrukt „Merkelpolitik“ durchaus logisch bewegen. Das entschuldigt ihn aber nicht aus seiner Verantwortung, sich in diesem Irrenhaus überhaupt zu bewegen. Allein seine Einlassung, wegen Corona würde niemand seinen Arbeitsplatz verlieren, ist an Dümmlichkeit kaum zu toppen,- was die inhaltliche Aussage angeht und auch dahingehend, so etwas ohne Not von sich zu geben.

      Es wäre interessant mal eine Synopse zu sehen, wie der Anteil der Merkel-Mitarbeiter, die schon ein Leben in der freien Wirtschaft hinter sich haben, in der Ära Merkel von Jahr zu Jahr gesunken ist. Ich weiß nicht, ob es so ist, halte das aber für hoch wahrscheinlich. Anders ist dieses paradoxe Verhalten wie z.Bsp. in der Energiepolitik nicht zu verstehen. Amerkanische Medien bezeichnen unsere Energiepolitik als die dümmste der Welt. Unsere „Energie-Kader“ sehen seit Jahren, wie die Progression der „Negativerlöse“ beim Verschenken der alternativen Strom-Überproduktion mit linearer Zunahme der installierten Leistung durch die Decke geht. Und es fällt ihnen nichts dazu ein außer noch mehr von dem Zeug in die Landschaft zu bauen. Nach Einstein ist dies Irrsinn, dauern das Gleiche zu tun, aber andere Ergebnisse zu erwarten. Dies ist Lyssenkoismus in Reinkultur sogar zu Lasten noch nicht geborener Generationen!

    • Freut mich, von Herrn Altmaier auch mal was Positives zu lesen! Meistens hat er derartigen Realitätssinn ja gut versteckt. Für mich ist er so eine Art Merkel-Schleimspur-Follower. Aber gerne lese ich, wenn er auch anders kann. Die SPD, wie nicht anders zu erwarten, ist leider dem Klima-Irrsinn total erlegen. Möglichst alles noch viel schneller, weil es den SPDlern einfach an Hirnmasse fehlt, um den Klima- und Dekarbonisierungs-Hype auch nur ansatzweise zu durchschauen. Möglichst mit Greta um die Wette plärren, das ist bei der SPD angesagt. Wenn man das Wahlalter nach Wunsch der SPD auf 16 senkt, dann geht die Rechnung vielleicht auf.

      „Versorgungsunternehmen, die einen wesentlich schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien fordern“

      Ist Deutschland noch zu retten? Nein, Deutschland ist nicht mehr zu retten!

    • Korrektur meinerseits : statt „Wenn nun die deutsche Autoindustrie keine Kohlekraftwerke mehr betreiben darf,..“ muss es natürlich heißen „Wenn nun die deutsche Autoindustrie keine Kohlekraftwerke mehr in Anspruch nehmen darf,..“

      • Auch Frankreich wird den Schwenk auf E-Mobilität nicht ohne zusätzliche Kraftwerke schaffen. Welcher Art werden die dann wohl sein?

        • @ Markus Estermeier  :

          Korrekt, der Bedarf an Elektrizität wird sich drastisch erhöhen aber Frankreich hat es viel leichter damit als Deutschland ohne Kohlekraftwerke und die Dominanz der Autoindustrie in der EU wird sich somit von Deutschland nach Frankreich verlagern. Probleme mit überalterten KKW machen zwar Frankreich zur Zeit einige Probleme bei dieser Strategie bezüglich Kommunikation mit der Öffentlichkeit aber dies wird sich ändern.

           

           

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.