Wo verstecken sich die deutschen COVID-19 Toten?

Bild: Christian Daum / pixelio.de

Dr. Rainer Facius

„Die aktuelle Situation in Deutschland ist an jahreszeitlich bedingter Normalität nicht zu überbieten – trotz gleicher Horrorrhetorik wie schon im Frühjahr“.
Mit diesem Satz hatte Dr. med. Frank den Abschnitt „Jahreszeitübliche Normalität“ seines jüngsten EIKE Beitrags eingeleitet (hier). Diese Aussage kann anhand der Daten des Statistischen Bundesamtes cum grano salis auf das ganze Jahr 2020 ausgeweitet werden.

Vorbemerkung: Im Gegensatz zu den bei EIKE vorherrschenden Stellungnahmen zu Corona/Covid-19 und den ‘Vorsorge-‘ Maßnahmen der Regierungen erweckten zunächst die weltweiten und besonders ostasiatischen Verläufe der Epidemie bei mir die Auffassung, dass der auslösende Erreger deutlich gefährlicher ist als die bekannten Influenza Viren. Die zunächst überhebliche bzw. arrogante und dann hektische Reaktion unserer Verantwortlichen sah ich als die Hauptursache für die im März/April zumindest lokal durchaus beängstigenden publizierten Sterberaten – vor allem in den Altersklassen ab 60. Von daher erschienen mir viele Kommentare bei EIKE als voreilig bis abwegig. Allerdings war auch mir bald bewusst, dass die amtlich wie halbamtlich publizierten ‘Fall-‘Zahlen mehrheitlich dazu dienen sollten, die Bevölkerung auf Linie zu trimmen. Die unkritische und kontextfreie Verbreitung jedweder Horrorzahl durch die wie immer diensteifrigen regierungstreuen Verlautbarungsmedien war allein schon ein ausreichender Grund für eine solche Bewertung. Zumindest was die aktuelle Entwicklung betrifft, muss ich mich – vorsichtig – der bei EIKE vorherrschenden Bewertung anschließen.

Angestoßen durch die neuen ‘Schutzmaßnahmen‘ ab November suchte ich nach Daten zu ‘harten‘ Endpunkten im Gegensatz zu den von den Medien verbreiteten PCR-Testergebnissen, die sinn- und rechtswidrig als Infektions-„Fälle“ den verängstigten Konsumenten um die Ohren geschlagen wurden und mit denen unsere Obrigkeit ihre Zwangsmaßnahmen zu rechtfertigen sucht. Dr. med. Gunter Frank hatte (hier) solche „harten Endpunkte“ diskutiert. Unbestreitbar die härteste aller denkbaren Gesundheitsdaten stellen die Todesfallraten dar. Stephan Kloss hatte (hier) verwiesen auf die amtlichen (DeStatis) deutschen Sterbedaten für die Jahre 2016 bis 2020 (bis einschließlich September).

Todesfälle in Deutschland: 2019 und 2020

Abbildung 1

Abbildung 1 gibt die in der DeStatis Excel Datei enthaltenen Sterbefälle in den ersten 9 Monaten von 2020 wieder. Abgesehen von den KWn 14 und 15 liegt die Zahl der wöchentlichen Todesfälle völlig unspektakulär unter 20000. In den zwei KWn 14 und 15 (30. März bis 12. April) liegen sie mit 20489 resp. 20630 knapp über 20000, um anschließend dem üblichen jahreszeitlichen (Erwärmungs-) Trend folgend in KW 28 (6. bis 12. Juli) auf ein Minimum von 16099 abzusinken. In KW 33 (10. bis 16. August) tritt ein kurzer (möglicherweise Hitze bedingter) Peak mit 19571 Todesfällen auf, zu einer Zeit, als aber von Corona noch wenig zu hören war. Bis zum 4. Oktober (KW 40) dümpelte die Gesamt-Sterberate dann wieder auf einem Niveau um 16000 bis 17000 Todesfällen pro Woche, ungeachtet der bereits im September durch die Medien gejagten Panikmeldung über eine zweite Welle.

Abbildung 2

Im Vergleich mit den wöchentlichen Sterberaten im Vorjahr, 2019 (Abbildung 2), stellt sich 2020 bisher als völlig normales Jahr heraus. Die Spätwinter Sterblichkeit trat in 2019 etwas früher mit jahreszeitlich, kältebedingter erhöhter Sterblichkeit in den vier KWn 7 bis 10 (zwischen 10. Februar bis 8 März) auf, mit wöchentlich höheren Todesfällen von 20150, 20349, 20790, und 20453. Dieser Peak trat 2020 in schwächerer Form, vier Wochen verspätet und verkürzt zwischen dem 30. März und dem 12. April auf (siehe oben). Wo haben sich dann hier die Corona Toten versteckt?

In den durch und durch normalen – selbst altersbezogen normalen – Sterberaten in 2020 sind ziemlich sicher auch – allerdings wohl nur schwer quantitativ zu ermittelnde – Todesfälle enthalten, die durch die zahlreichen Nebenwirkungen der Zwangsmaßnahmen verursacht worden sind. Insofern stellt sich Frage nach dem Verbleib der Corona Toten noch verschärft.

Im übrigen werden die längerfristigen Folgeschäden dieser vorsorglichen ‘Schutzmaßnahmen‘ die Lebensqualität auf Jahre hin beeinträchtigen und unvermeidlich weitere Todesfälle verursachen, die dann ebenfalls nicht dem Corona Virus sondern den Verantwortlichen zuzurechnen sind.

Influenza Mortalität

Abbildung 3

Neben dem Vergleich der Sterblichkeitsraten der Jahre 2019 und 2020 drängt sich der Vergleich mit Sterblichkeitsraten in anderen Pandemien auf, insbesondere in den ‘gewohnten‘ Influenza Pandemien. Abbildung 3 präsentiert die in verschiedenen Regionen und im zeitlichen Verlauf beobachteten Fall-Mortalitätsraten einer eher schwereren Influenza-A Pandemie von 2009. Neben ‘weichen‘ Schätzungen auf Grund von „geschätzten Infektionen“ oder „symptomatischen Fällen“ zeigen die ‘harten‘ Schätzungen auf der Basis von labortechnisch nachgewiesenen Infektionen eine Schwankungsbreite von mehr als zwei Größenordnungen mit im ‘Mittel‘ ca. 0.8 % Mortalität. Aktuelle Schätzungen der Fall-Mortalitätsraten für Covid-19 konvergieren zunehmend in einen Bereich, der sich nur unwesentlich von diesem Influenza-A Wert abhebt – wenn überhaupt. Somit ist die Covid-19 Pandemie auch hinsichtlich dieses „harten“ Endpunkts inzwischen ein eher normales Ereignis. Anomal sind nur die Reaktionen der vorgeblichen Lebensschützer (für die mehrheitlich menschliches Leben im Mutterleib ein zu beseitigender Störfaktor ist). Wer 2009/2010 einen Lockdown mit der Begründung hätte durchsetzen wollen, er wolle Leben schützen, der wäre aus dem Amt gejagt worden.

Wo verstecken sich die Toten?

Die gestellte Frage nach dem Verbleib der Corona Toten wird man wohl kaum belastbar beantworten können. Was man sagen kann, daß ihre landesweite Anzahl zu klein ist, um im stochastischen Rauschen nachweisbar zu sein. Das kann und soll keine Abwertung der ohne Frage schweren Schicksale in den ohne Frage existierenden Einzelfällen sein. Daß aber Einzelfälle der Obrigkeit zur Rechtfertigung der wahrscheinlich überwiegenden und alle bedrohenden Nebenwirkungen ihrer Zwangs-Therapie mißbraucht werden können, darauf mußte man warten bis zur gegenwärtigen Herrschaft des Gutmenschentums.

Angesichts (i) des bisher vergleichsweise normalen Verlaufs des „harten Endpunktes“ Sterblichkeit (ii) der normalen Mortalitätsraten, sowie (iii) der versteckten Nebenwirkungen stellt sich die Frage nach der wahren Motivation für die drakonischen, die Gesellschaft wie insbesondere die Volkswirtschaft und damit auch das Gesundheitssystem ruinierenden Zwangsmaßnahmen, die die uns beherrschenden Verantwortlichen der Bevölkerung aufoktroyieren – am Rande bis jenseits parlamentarisch demokratischer Legitimation! Letzteres ist um so alarmierender, als gleich mehrere unveräußerliche Grundrechte durch diese Maßnahmen de facto außer Kraft gesetzt sind.

Für die Degeneration der „vierten Gewalt“, deren Pressefreiheit Privilegien einzig mit dem Auftrag zu rechtfertigen sind, dass sie die Bevölkerung vor den Allüren der Regierenden zu schützen haben, bedarf es aber dieses erneuten Beleges ihres Versagens nicht mehr. Spätestens seit den Vertrags- Gesetzes- und Rechtsbrüchen zur Rettung Europas, des Euro, des Klimas weiß man, dass die Medien zu Claqueuren der Regierenden mutiert sind (von wenigen, isolierten Ausnahmen in den Printmedien abgesehen).

image_pdfimage_print

25 Kommentare

  1. Die Grafiken sollten UNBEDINGT grösser sein. Ausserdem fehlt die unmittelbare Quellenangabe. Bei solch wichtigen Themen ist für die Glaubwürdigkeit, eine Quellenangabe unverzichtbar. Ich halte mich nur noch an Fakten, die ich überprüfen kann und dies bei allen Kanälen und Medien. Freundliche Grüsse T. Huber

  2. Wo sind eigentlich die sonst um diese Jahreszeit üblichen Grippetoten geblieben? Und wo sind die viele Hunderttausende von Infizerten geblieben, die sich bei den Demos (BLM, Anti-Corona Anfrang und Ende August) angesteckt haben müssen? Spätestens nach 14 Tagen nach der jeweiligen Demo hätte es einen signifiknten Anstieg nicht nur an Infizierten, sondern sogar an Toten geben müssen. Wo sind die geblieben? Dass wir jetzt einen“bedrohlichen Rückgang“ an freien Intensivbetten haben, gilt es zu hinterfragen. Auf welcher Basis haben wir einen Rückgang? Vor Covid hatten wir x Betten, die dann mit steigender Gefahr vervielfacht wurden. Die wiederum wurden mit dem Nicht-Eintreten der Katastrophe erheblich reduziert- es gab keinen Bedarf. Bezieht sich der jetzt konstatierte Rückgang auf die „X Betten“, oder die hochgepushte Zahl?

  3. Schade, daß Sie die Reihenfolge der Abbildungen vertauscht haben.

    2020 muß vor 2019 kommen.

    Auch das Weglassen der Bildunterschriften halte ich für unglücklich. Zumindest bei Abbildung 3 ist für die meisten Leser die Bildunterschrift für ein Verständnis unverzichtbar. Vielleicht können Sie das noch korrigieren.

    R.F.

  4. Danke für den tollen Artikel.

    Interessant ist auch eine weitere Seite des Infektionsgeschehens, die ähnliche Erkenntnisse, wie in diesem Artikel, erlaubt–> die Zahl der registrierten Intensivpatienten:

    Denn weder in den bisherigen Grippe-Wochenberichten des RKI (Abschnitt SARI) noch in den aktuellen Daten des DIVI Intensivregisters (Register -> Zeitreihe) ist zu erkennen, dass die Gesamtzahl der Patienten zunähme. Lediglich der Anteil der C-Patienten an der Gesamtzahl nimmt zu –> wahrscheinlich sind das also (fast) alles Patienten, die „mit Corona“ und nicht „wegen Corona“ in der Intensivstation liegen.

    Besorgniserregend könnte aber die Abnahme der freien Betten (resp. der Gesamtanzahl an Betten) werden, was darauf hindeutet, dass:

    A – entweder jemand freie Betten aus den Stationen entfernt

    B – oder das dort verfügbare Personal weniger wird (was wohl daran liegen könnte, dass dort auch massiv getestet wird und das Personal in Quarantäne geschickt wird; oder dass das Personal für die C-Positiven Patienten wegen der Isolierstationären Vor- und Nacharbeiten weniger Leute betreuen können – wir schießen uns also hier auch wieder selbst in den Fuß mit den Schutzmaßnahmen).

  5. Nun – 11 Corona-Tote hatten sich nachweislich in Norderstedt „versteckt“. (https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article230854558/Elf-Tote-im-Haus-zum-Steertpogg-zwei-im-DRK-Heim.html

    Was aufzeigt, dass Menschen in Alten-und Pflegeheimen dem Virus schutzlos ausgeliefert sind. In diesem Fall wurde das Virus vermutlich von einer neu eingezogenen Bewohnerin eingeschleppt, die aus ihrem alten, in Insolvenz gefallenen Heim vertrieben wurde.

    Wer auch im Alter in seinen eigenen 4 Wänden wohnen kann hat die Möglichkeit, sich weitgehend von Infektionsquellen fernzuhalten. Und jüngere Menschen können sich ebenfalls schützen, sofern sie nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Was übrigens die Frage aufwirft: was ist eigentlich mit Taxen? Ich würde jedenfalls zur Zeit nicht in ein Fahrzeug einsteigen, in dem es sich ein Fahrer stundenlang gemütlich gemacht hat.

    • „Edgar Timm“

      solange in solchen Horrormeldungen nicht auch dargelegt wird, wie alt die Verstorbenen sind und mit welchen Zusatzerkrankungen sie belastet waren, im Kern: Verstarben sie wirklich an, oder eher mit Corona, sind solche Zahlen nur bewusste Panikmache.

      Zudem fragt man sich, wie eine neu Zugezogene immer noch ein ganzes Haus anstecken kann. So viel „Coronawissen“ sollte ein Pflegeheim inzwischen schon haben, um das zu  verhindern.

    • Herr Timm,

      eben nicht!

      Es sind 11 Personen in Norderstedt verstorben? – Ja.

      Ein bei diesen Personen durchgeführter PCR-Test ergab ein positives Ergebnis? – Ja.

      Diese waren daher mit SARS-COV-2 infiziert? – Dies kann aus dem Testergebnis nur mutmaßlich abgeleitet werden!

      Diese sind an Covid19 verstorben? – Diese Aussage kann aus dem Testergebnis schlicht und einfach nicht abgeleitet werden. Es ist eher unwahrscheinlich, ganz sicher jedenfalls nicht „nachgewiesen“!!! Die hierzu erforderliche Obduktion hat sicher nicht stattgefunden.

      Nachgewiesen ist jedoch mit Ihrer Zuschrift, dass eine alte Frau, die zufällig neu in das genannte Heim eingezogen ist, auf Basis von Mutmaßungen, ohne die geringste Beweisgrundlage als Sündenbock herhalten muss! Leute wie diese Frau werden dann mit diesen vollkommen haltlosen Anschuldigungen konfrontiert und machen sich mitunter erhebliche Vorwürfe. Hier steckt in Wahrheit das Problem! Mit einem Mal darf man jemanden beschuldigen, er habe einen angesteckt! Was weder medizinisch noch juristisch beweisbar ist! Das ganze nennt sich „Neue Normalität“!

    • Allein Ihre Wortwahl, die wohl einer inneren Erregung geschuldet ist, disqualifiziert Ihre Antwort.

      Und ja, wir werden alle sterben. Beonders dann, wenn der geschwächte Körper sich nicht mehr adäquat selbst schützen kann.

    • Das kann oder aber auch nicht. Ungeprüft glaube ich den Medien nichts.

      Der Virus hat längst seine Kraft verloren. Alle Maßnahmen sind medizinischer Blödsinn sonst würde es nicht nur einen Freizeitlockdown geben und jeder Schal vor dem Mund akzeptiert werden.

      Medien Lügen durch weglassen, an Corona / mit Corona Skripal, Fassbomben, Putin war*s . Eine endlose Kette an der Sie geführt werden.

      Inhaltlich zu argumentieren ist bei Politikern so oder so sinnlos. Die planen keine weltweite Despotie, Sie haben diese eingeführt und Sie werden auch keinen mehr raus lassen (ausser zur Arbeit).  In dieser Relation sind die Diskussionen über Inhalte hier einfach lächerlich.

    • @Edgar Timm: Sorry, sollte gleich hinter ihrem Beitrag stehen. Also ich habe kein Problem, in ein Taxi einzusteigen. Bin zwar 81 und daher etwas risikobehaftet, aber nach allem was ich über Corona gelesen habe, und das ist eine Menge, ist das mit der Infektion mit der Krankheit eine Wahrscheinlichkeit, wie ein 6er im Lotto.
      Krankheit habe ich geschrieben, nicht „positiv“ getestet!!!
      Der PCR-Test ist nicht nur Sche…ss, er ist Betrug!
      In meinem 3 wöchigen Aufenthalt Okt. 2020 im Münsterland hatten wir vor, unseren Enkel in Leipzig zu besuchen. Haben wir abgeblasen. Um alles in der Welt keine Bahnreisen, da wäre ich als Maskenfeind gleich rausexekutiert worden.
      Nur Taxi wäre da infrage gekommen, jedenfalls für mich!
      Ich bin in der Kindheit im Dreck aufgewachsen, habe für meine Großmutter den Saustall geräumt und öfters den Kohlenhändler nebenan besucht. Einmal in der Bauernverwandtschaft bei Kälbchen gekuschelt, der Kot war danach kaum abzukriegen! Meine Abwehrkräfte jubeln jetzt aber richtig darüber!
      Ich habe nun nichts dagegen, wenn sie sich nach ihren Vorstellungen absichern.
      Nur lassen sie auch die Maskenverweigerer laufen, wie sie wollen!
      Entgegen den amtlichen Verlautbarungen tun die Niemandem was an!

  6. Es stellt sich nicht nur die Frage, wo die C-Toten sind.

    Vielmehr stellt sich die Frage, wie viele Menschen unnötig sterben mussten, weil ihnen medizinische Hilfe verwehrt blieb mit der Begründung, man müsse Belegungskapazitäten für C-Patienten freihalten oder weil sie sich aus Angst vor Ansteckung nicht in medizinische Behandlung begaben.

    Auch stellt sich mir die Frage, wozu unser Gesundheitssystem eigentlich tatsächlich fast 3-mal so viele Intensivbetten pro 100.000 Einwohner bereithält wie der europäische Durchschnitt (fast 5-mal so viele wie die Niederlande, 2,5-mal so viele wie Italien)? In diesem Zusammenhang verwundert mich ebenfalls der – wenn ich die Aussagen aus Medien und Politik richtig vernommen habe – vorherrschende Anspruch, dass diese Betten nach Möglichkeit eigentlich nie belegt sein dürfen?  Was dann wiederum zu der Frage führt, wovon privat-wirtschaftlich geführte Krankenhäuser eigentlich leben sollen, wenn ihre Betten im Idealszenario allesamt leer stehen sollten?

    • Ich möchte es hiermit auf den Punkt bringen:

      Corona-Tote sind Personen, welche durch (und nicht mit) den Corona-Virus verstorben sind. Nachdem im politischen Bereich ja nur noch gelogen wird, traue ich dem Bündnispartner Medizin auch nicht, denn sie entscheiden wer ein Corona-Toter ist. Gesauso wie die Ärzte, die Impfungen durchführen, die gleichen sind, die über Folgeschäden entscheiden. Das Ergebnis kann sich jeder selber ausmalen. Auch Richter werden von der Regierung ernannt und daher kann man eventuell Recht bekommen, sicher ist das aber nie.

      Wenn jemand von einem Gesundheitssystem redet, gehe ich davon aus, dass er die Hotelerie und Beherbergungsbetriebe meint, denn nur dort sind die Menschen gesund. Alles andere ist eine Krankheitsindustrie mit dem ertragreichsten Geschäftsmodell der Welt. Auch das sollte zu denken geben.

      Zufällig habe ich im ORF ein Interview gehört, wo eine Frau über den Tod ihres Mannes im März 2020 erzählt hat. Er hätte eine Knieoperation, die schon terminisiert war bekommen sollen, die wegen Corona verschoben wurde. Das Knie wurde immer schlechter und angeblich sind Bakterien hinzu gekommen und das Ergebnis war, dass er daran verstorben ist. Auch ein Corona-Totesr ?

      Aber was seit Monaten nirgends erwähnt wird, was machen denn die Mediziuner mit den Menschen, die mit Corona ins KH eingeliefert werden ? Sie haben keine Medikamente und keine Impfungen wie immer wieder erklärt wird. Gibt es da Zauberbetten, wo man nur drin liegen muss um gesund zu werden ? Oder sind die angewandten Therapien tödlich ? Wissenschaftlich bestätigte Therapien gibt es ja keine ?

      Die größte private KH-Gruppe (85 KH) in Deutschland, HELIOS, hat auch fast keine Corona-Tote. Wirklich, woher nimmt die Politik diese Energie um die Bevölkerung zu terrorisieren ? Sind die an Krankenhauskeimen, Falschbehandlung, medikamentösen Nebenwirkungen verstorbenen uninteressant, obwohl diese wirklich in die tausende jedes Jahr gehen ? Oder noch mehr die durch Krebs, Herz/Kreislauf und vielen anderen degenerativen Krankheiten verstorben sind, nicht erwähnenswert ? Da liegen die Zahlen in den Zig-Tausenden, somit ist für mich unfassbar, dass man bei Corona sucht, wo man bisher nie gesucht hat, weil es nicht der Rede wert war ?

      Die Politiker müssten dazu verpflichtet werden, ihre Einflüsterer beim Namen zu nennen, denn die Politiker haben, alle zusammen, von Viren ja nicht die geringste Ahnung. Wer sind diese Kriminellen ??? Eine Aufgabe für den Staatsanwalt.

      • Gut beobachtet, Herr Pietsch. Habe heute gelesen und das mit graphisch unterlegtem Schaubild, dass mittlerweile in erheblichem Umfang Intensivbetten (eigtl. Intensiv-Vorhalte-Betten) abgebaut worden sind. Warum? Geldmangel wird es ja wohl nicht sein, das Zeug wird doch gedruckt auf Teufel komm endlich raus! Oder sollten da Überbelegungen geplant sein, damit wir wieder mit „guten“ Argumenten in den eigenen vier Wänden eingesperrt werden, bis die Merkel-Wahl 2021 durch ist? Ich traue den regierenden Zampanos mittlerweile alles zu.
        Zitat: „Aufgabe für den Staatsanwalt.“
        Die hängen doch an den Weisungen der Innenminister. Von da kommt nichts.
        Aber über ähnliche Bestrebungen zum staatlichen Weisungsrecht in Polen und Ungarn regen sich die Herrschaften mächtig auf!
        Der Dr. Füllmich geht mit seiner Klage gegen Drosten doch nicht aus Spass zum Klagen in die USA.

  7. Diese permanenten Horrormeldungen, die keinerlei logisch nachvollziehbare Grundlage aufweisen, dienen nur dazu mit der 3. Fassung des IFSG in Deutschland die Merkel-Spahn-Diktatur in Deutschland endgültig zu zementieren, ohne dass sich Widerstand aus der Bevölkerung regt. Jegliche Kritik kommt sowieso nur von „Reichsbürgern, Nazis, Verschwörungstheorethikern, Coronoleugnern und ähnlichen Klientel.“

    • @kooka

      Kritik kommt auch vom Herrn Maaßen, der spricht deutliche Worte:

      Maaßen: So tarnt sich Kommunismus – Antifaschismus, Antirassismus, Ökologismus & Co.

      • Videoclip der WELT vom 14.11.2020:
         
        POLIZEI ZEIGT KLARE KANTE: Corona-Querdenker und Antifa spüren Druck der Sicherheitskräfte
         

        Die WELT profiliert sich als neuer „Stürmer“ – unter den Nazis wäre es nicht anders formuliert worden.

  8. Übersehe ich in dem Artikel irgendwie die Zahlen der an Corona Verstorbenen? Beim statistischen Bundesamt (auf dessen Zahlen sich der Artikel zu beziehen scheint) gibt es eine Darstellung inklusive der an Corona Verstorbenen. Wenn man sich die Zahlen dort ansieht, wird eigentlich relativ schnell klar, warum man die in den Gesamtzahlen nicht sieht. Wenn man vom März/April absieht – 30 Fälle in 20000 sind schwer zu erkennen …

    • 30 in 20 000 ist aus  statistischen Gründen nicht erkennbar ,da die rein statistische Streuung für voneinander unabhängige Ereignisse bei +- 3 sigma =Wurzel  aus n (20000) = +- 3 x 141 =+- 424  bereits ein Vielfaches beträgt.Hierzu kommen noch zusätzliche zufällige Effekte wie Temperaturen ,Witterung ,andere Krankheiten etc.Also selbst mehrere hundert Sterbefälle /Woche mit Corona sind statistisch nur schwer nachweisbar.

    • natürlich kann man die nicht erkennen, weil es schlichtweg zu wenige waren. Wenn im Schnitt pro Tag 2600 Menschen, 900 davon in Altersheimen, sterben, in den Wintermonaten sogar noch mehr, dann können diese Zahlen in so einer kleinen Kurve nicht sichtbar dargestellt werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.