Ab November wieder Corona-Quarantäne – und ab Januar hohe CO2-Steuer

Pixabay

von AR Göhring

Die Regierungsfraktionen und die Grünen beschlossen eine deutliche Erhöhung des CO2-Preises – von 10 Euro pro Tonne herauf auf 25 Euro. Nicht nur Heizen und Tanken werden ab Januar 2021 noch teurer.

Im „Klimapaket“ vom Herbst 2019 wurde eine Bepreisung von 10 Euro pro Tonne emittierten CO2s beschlossen, was die Grünen und ihre Vorfeldorganisationen von Fridays for future und zahlreichen Redaktionen kritisierten, weil die „Lenkungswirkung“ bei dem geringen Preis nicht gegeben sei.

Im Klartext heißt das wohl, daß nicht genug Geld hereinkommt, um die Profiteure zu bezahlen; und daher haben viele Lobbyisten grüner Couleur Druck gemacht, den Preis deutlich zu erhöhen.

Mit Erfolg: Der Bundestag hat nun mehr als eine Verdopplung beschlossen, 25 Euro pro Tonne. Da die Volksquarantäne („lockdown“) seit März schon gewaltige Löcher in das Portemonnaie vieler Arbeitnehmer und Selbständiger gerissen hat, werden die überall steigenden Preise von Konsumprodukten die Bürger wirtschaftlich noch mehr in die Zange nehmen.

Zwar wurden die Steuerzahler mit der Senkung der Mehrwertsteuer auf 16% gleichzeitig etwas entlastet. Nützt aber nichts: Die Senkung läuft nur bis Silvester.

Allerdings sollen die zusätzlichen Mehreinnahmen der CO2-Besteuerung auch der Entlastung der Bürger dienen – die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms wird gesenkt und die Pendlerpauschale erhöht.

Den Produzenten nutzt das aber nichts, weswegen der der Deutsche Industrie- und Handelskammertag Subventionen verlangte. Nicht unbegründet: Sonst könnten unsere Unternehmen ins nahe Ausland abwandern, wo keine fanatischen Klimaschützer am Werk sind.

image_pdfimage_print

43 Kommentare

  1. Wer jetzt noch an die „Pandemie“ und das böse CO2 glaubt, hat immer noch nicht verstanden, worum es geht. The Great Reset auf Kosten der meisten arbeitenden Menschen und der entsprechenden Betriebe und Strukturen. Umverteilung von unten nach ganz oben, zu den wirklich Superreichen. Von arbeitend und unternehmerisch zu Rentiers. Und das wird Stück für Stück auch diejenigen treffen, die heute noch bei FFF oder jetzt bei „Corona“ mitmachen. Im Übrigen gab es COVID-19-Test-Kits schon ab 2017!!!! Sie wurden ab diesem Jahr weltweit gehandelt. https://web.archive.org/web/20200501025647/https://wits.worldbank.org/trade/covid-19-medical-products.aspx.

    Da sollte doch auch der letzte Covidianer stutzig werden.

  2. Im Jahr 2021 wird mit 25€ Euro pro Tonne CO2 gestartet,
    steigt innerhalb weniger Jahre auf über 50 Euro pro Tonne an.
    Das entspricht brutto 7 Cent pro Liter Benzin,
    8 Cent pro Liter Diesel,
    8 Cent pro Liter Heizöl und
    0,5 Cent pro Kilowattstunde Erdgas als Startpreis.

    Geile Sache das mit dem CO2 Preis da wird eine Wärmepumpe mit Solarstromunterstützung, Elektroauto mit Solarstromunterstützung und so Geschichten ein „Sparschweinchen“.

    • Sicher für Leute ohne Weitsicht mag das so sein.

      Aber die Preise für Kraftstoff stecken in allen Gütern drinnen.

      Das sparen an einem Ende sind Kosten am andern.

      Abwarten also.

      Gruss an die Schreibstube

      • Werner Schulz
        Aber die Preise für Kraftstoff stecken in allen Gütern drinnen.

        Herr Schulz,
        Sie bezahlen zwei mal erst mal an der Tankstelle und die CO2 Preise stecken noch zusätzlich in allen Gütern drinnen.

         

    • Warten Sie einfach mal ab, wenn zuviele Leute nach diesem Strohhalm greifen und dem Staat mal wieder das Geld knapp wird. Dann werden Sie auch auf Ihre eigenen Solarstrom happig draufzahlen müssen. So wie die Obstbauern, die auch ihren eigenen „Obstler“ versteuern müssen. Zu schade, dass ich das dann nicht sehen werde, wie dämlich solche Schlauberger wie Sie dann aus der Wäsche schauen werden….

      • Anton Pirol
        Zu schade, dass ich das dann nicht sehen werde, wie dämlich solche Schlauberger wie Sie dann aus der Wäsche schauen werden….

        Abwarten und Tee trinken. Wenn erst die 25€/Tonne kommen dan die 55€
        Zu schade, dass ich das dann nicht sehen werde, wie dämlich solche Schlauberger wie wie Herr Pirol dann aus der Wäsche schauen werden wenn Sie ab dem 1.1.2021 stolze 25€ für die Tonne CO2 bezahlen und aus den 25€ werden schnell 55€/Tonne in einigen Jahren.

         

         

        • „wenn Sie ab dem 1.1.2021 stolze 25€ für die Tonne CO2 bezahlen und aus den 25€ werden schnell 55€/Tonne in einigen Jahren.“

           

          Wenn das deutsche Stimmvieh weiterhin Idioten und verlogene A…löcher wählt, kann das durch aus sein…

          • „Demokratie, bestimmt eine Erfindung der Linksgrünen.“

             

            Sicher nicht.

            Aber die Reduzierung von Lerninhalten mit nachfolgender Verblödung weiter Teile der Bevölkerung, Indoktrination, Gleichschaltung der Medien und „Political Correctness“ (= Meinungsfaschismus) dürfen Sie gerne für das linksgrüne Faschistengesindel in Anspruch nehmen

          • @besso keks
            „Wenn das deutsche Stimmvieh weiterhin Idioten und verlogene A…löcher wählt, kann das durch aus sein…“

            Ach,
            diejenigen „Idioten und verlogene A…löcher“ wählen die A.. , verstehe.

             

    • Also etwas teures zu kaufen, weil die billigere Alternative künstlich teuer gemacht wird, ist ganz sicher kein Sparschwein.

       

      Das ist völlig absurd.

  3. @ AR Göhring

    Da zeigen Sie aber,wes Geistes Kind Sie sind. Sie wissen doch ganz genau, dass die Einnahmen aus einer CO2-Steuer nicht an die Klima-Aktivisten gehen.

    • @Oehsen: „Allerdings sollen die zusätzlichen Mehreinnahmen der CO2-Besteuerung auch der Entlastung der Bürger dienen…“

      • Wie bitte ???  Erst den Leuten , den 15 bis 18 Mio Werktätigen die schaffen, den CO2 Obulus aus den Taschen leiern und den dann zur „Entlastung“ irgendwelchen nicht näher spezifizierten Bürgern zukommen lassen!
        perpetuum mobile?

        • „perpetuum mobile?“ Ist doch immer so. Erst viel Steuern kassieren und dann wieder zurückzahlen, Kostet richtig viel Bürokratie und Geld.

        • Nicht Perpetuum Mobile, sondern Dukatenesel, vulgo auch Geldscheißer genannt!

          Das wird dann nur noch vom Anwerfen der Gelddruckmaschinen getoppt.

  4. Genialer Coup, die CO2-Steuer.

    Es gibt allerdings ein klitzekleines Problem. Das Geld fehlt in der Geldbörse der Verbraucher, was natürlich nicht gerade günstig für eine Belebung der Binnenkonjunktur ist, die ja aufgrund von intelligenten Corona-Maßnahmen der Regierung dringend notwendig ist.

    Was für Idioten, diese Politik-Darsteller an entscheidenden Positionen.

     

    • Nicht idiotisch sondern genial. Wer sonst, wenn nicht der Staat himself, könnte sicher stellen daß das Geld in die klimagerechten Kanäle fließt? Halleluia un Amen.

    • >>Das Irrenhaus Deutschland:
      Eine super Zusammenfassung des Corona Irrsinns.<<

      Wenn das denn Irrsinn wäre, aber die Viren sind gefährlich und das bemerken die meisten Menschen nicht. Woher denn auch? Die bemerken die ja nicht.

      Was aber noch viel schlimmer ist: Nur in 25% der Fälle kann der Infizierende ermittelt werden. In 75% der Fälle ist nicht bekannt wo die Infektion erfolgte.

      Ich weiß aber wie das im Krankenhaus funktioniert: Bei mir stellte ein Krankenwagentransporteur ein Problem dar. Der hatte nämlich nix anderes zu tun als sich auf den Stationstisch zu setzen, als ich mich im Bad befand. Dann ging er nicht beiseite, als ich zu meinem Bett mußte und war auch nicht bereit sich dahin zu begeben, wo der Mindestabstand einzuhalten war bis ich mein Eigentum im Schrank eingeschlossen hatte. Ich hab den dann rausschmeißen müssen, denn mit so einem dann noch im Bett liegend mit dem Fahrstuhl transportiert werden ist gesundheitsgefährdend. Auch wenn die Zahl der Infizierten noch extrem gering ist, so sind die Krankenhausmitarbeiter und insbesondere die Transporteure die Gefährdetsten und damit auch Gefährder. Und wenn sich einer nicht an die Regeln hält, wird es gefährlich.

      Inzwischen ist im Krankenhaus in HH nur einmal für eine Stunde durch 1 Person ein Besuch erlaubt. Und demnächst wird es denn wohl gar keine mehr geben können. Ist jedenfalls prinzipiell für die nicht Sterbenden gesundheitlich das Beste.

      Was mich allerdings im Krankenhaus gewundert hat ist die Schlechtigkeit der Patientenatemschutzmasken. Für mich als überzeugtem Bartträger sind die mieserabel. Unsereiner benutzt als besten Schutz die üblichen dicken Frotteehandtücher. Da kommen die Winztropfen prinzipiell nicht durch.

      • „Was aber noch viel schlimmer ist: Nur in 25% der Fälle kann der Infizierende ermittelt werden.“

         

        Wissen Sie, was noch viel, viel schlimmer ist?

        Es gibt gar keine Corona-Infizierte!

        Das Ganze ist eine Show zur Abschaffung von Bargeld, Totalüberwachung der Bürger und Abschaffung jeglicher demokratischen Rechte.

        • Naja das Virus wirds wohl geben, sonst könnten keine Bruchstücke davon gefunden werden. Vermutlich gibts auch einige Menschen die damit ernsthaft krank werden. Aber wenn der ganze Aktionismus nicht als hirnlos bezeichnet werden soll, muß halt was anderes damit bezweckt werden als man uns Glauben machen will. Und damit dürften Sie mit Ihrer Vermutung nicht ganz falsch liegen.

          • „Naja das Virus wirds wohl geben, sonst könnten keine Bruchstücke davon gefunden werden.“

             

            Woher will man wissen, daß es sich um Bruchstücke eines /des „Virus“ handelt?

            Wenn nicht noch mal der „Virus“ genau definiert ist?

            Wenn nicht noch mal klar ist, ob es generell „Viren“ in der behaupteten Form überhaupt gibt (siehe OLG/BGH-Urteil zum Masernimpfzwang)

  5. Jawoll ! alles schließen und gleich nochmal weils so schön war. Die Kaiserin von Europa. Alleinherrscherin über Deutschland, sagt dem Volk wo es lang geht, was es zu tun hat : Abstand halten, Maske auf, jeden Tag zig mal, immer wieder. Damit das Fußvolk es auch ernst nimmt werden dann ab und zu die Freizeiteinrichtungen wie Restaurant, Schwimmbäder, Hotels, Urlaub usw. geschlossen, alles das was Freude macht, wofür man arbeiten geht um sich das Leben zu verschönern. Immerhin bleiben die Baumärkte noch offen damit Freizeithandwerker nicht bloß TV sehen müssen.

    Aber wir sind noch gut dran. Die in Italien setzen im Freien die Maske auf, sogar beim Fahradfahren – freiwillig ! und die Medien freuen sich wenn sie von Deutschland für ihr Verhalten gelobt werden. Deutschland ist Vorbild für Italien !! (Quelle : RA Frau Holzeisen; Bozen)

    Übrigens : In China geht´s wieder gut bergauf, die Wirtschaft ist in Fahrt. Haben die dort noch Infizierte ?? wieso nicht ?

    Der Corona-Ausschuss ist guter Dinge. Bravo, mutige Jungs und Mädels sind das. Phänomenal wie dort Dinge auf den Tisch kommen die im Grunde schon länger bekannt sind wie die nicht auffindbare  Dissertation von Herrn Drosten. Anscheinend hat Herr Drosten kein Exemplar mehr, auch nicht auf seinem Computer.

    Und obendrauf kommt dann noch der Klimaschutz. Wurde heute auch bei der Eröffnung des BER deutlich und oft wiederholt. Dafür soll der BER sorgen für Klimaschutz !

    Habe mir dabei gedacht :

    Na, dann müstet ihr den BER sofort wieder schließen und überhaupt nicht mehr fliegen, wenn ihr euren Klimasschutz so ernst nehmt. Fragt bei Greta und Luisa nach, die wissen das.

    Ach ja

    und Dubai müsste jetzt von den ernsthaften Klimaschützern gemieden werden, denn die haben ein Kohlekraftwerk gebaut.

     

    Ich schätze mal, mit einer Eike Klimakonferenz wird´s dieses Jahr Essig.

    • Ja, leider! Wir können – ebenso wie alle Veranstalter, Hilfsfirmen und Teilnehmer – nichts planen. Prophylaktisch haben wir mal den März 2021 ins Visier genommen. Nur als Anhaltswert, nicht als Planungsgrundlage.

      • Daraus wird nix, denn die Infektionsgefahr kriegen die Politbonzen und Mediziner nicht in den Griff. Die sind ja noch nicht einmal in der Lage in den Krankenhäusern die notwendigen Schutzmaßmaßnahmen zu installieren und durchzusetzen. Und das Personal hält sich noch nicht einmal an die üblichen Vorschriften und setzt sich mit dem Hinterteil auf den Stationstisch … . Insofern wird das, was jetzt gerade nach oben expandiert noch lange dauern.

        Das ist wie mit den Akkuautos. Da glauben die Bürger, daß der Quatsch, der bereits vor 120 Jahren als Unfug festgestellt wurde kein Unfug ist …

        • @T. Heinzow

          Sie argumentieren so, weil Sie aufgrund Ihres Alters besorgt sein müssen. Nachvollziehbar.

          Die Regierung in Berlin tut das aber nur wegen der Möchtegern-„Großen Transformation“, dem „Großen Reset“.

          Wer diese Zusammenhänge weiter leugnet, hätte besser nicht studieren sollen.

          Die Gegner reden sehr deutlich und klar. Die wichtigste Frage ist lediglich, bis zu welchem Grad werden diese echten, verblendeten Geisteskranken deren Frankenstein-Pläne verwirklichen können.

          Von nun an soll gelten: Wirtschaftliches Wachstum ist schlecht für das Klima. Und die meinen das absolut ernst. Man ist davon wie besessen. Für den Führer, pardon, für das Klima alles, für den Menschen nichts.

          Solange dieser „Geist“ bei den Mächtigen vorherrschen sollte, als Leitschnur, wird alles noch sehr viel schlimmer. Corona ist nur ein Vorwand. Nur MINT zu studieren ist halt sehr schädlich. Wer braucht Menschen, die Angst davor haben, über den eigenen Tellerrand zu schauen?

    • Oh je Dubai! Wie können diese hirnverbrannten Araber da gleich am Meer, also nicht so ein kleines bischen höher, nein, direkt auf Meereshöhe plus ein paar wenige Meter, ihre Häfen und Wolkenkratzer bauen? Wo doch die absolute Mehrzahl der Wissenschaftler es als absolut sicher erkannt hat, dass der Meeresspiegel….. Oh je, sie werden es büssen müssen und das gar bald!

  6. Der Industrie und dem Industrie-und Handelskammertag fällt auch nur ein, die Energiewende und den Klimaschutz – sowie die unfehlbare Kanzlerin und die „intelligenten“ GRÜNEN – über alles zu bejubeln – noch höhere CO2-Preise zu fordern (damit sich die Ökoindustrie „lohnt“, auf die viele wegen der Fördermittel nun setzen), gleichzeitig aber massiv zu jammern, dass dieser Jubel nur mit hohen und langfristig gesicherten Subventionen überlebt wird.

    • @ Helmut Kuntz, das ist überhaupt nicht zutreffend. Der Wahnsinn hat Methode, die Verfechter Ihrer atheistischen Kirche (Todeskultur) meinen es absolut ernst.

      Zitat:
      Einer der wichtigsten Wirtschaftsverbände, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), die Dachorganisation der 79 regionalen Industrie- und Handelskammern mit ihren rund 3,5 Millionen Einzelunternehmen, wird sich „bis auf weiteres“ nicht mehr öffentlich zu Wort melden. Der DIHK beugt sich damit einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 14. Oktober 2020, mit dem das Gericht die IHK Nord Westfalen zum Austritt aus dem DIHK zwingt. Bereits 2016 hatte das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass Äußerungen des DIHK zu allgemeinpolitischen Themen ohne wirtschaftsspezifischen Zusammenhang nicht von der Kompetenz der Industrie- und Handelskammern gedeckt seien. Aktueller Ausgangspunkt des Streits sind Äußerungen des DIHK gegen eine Erhöhung des Marktanteils von erneuerbaren Energien.

      Der DIHK hatte unter anderem davor gewarnt, die internationale Wettbewerbsposition der deutschen Wirtschaft durch eine verfehlte Klimapolitik zu gefährden. Der Verband hatte befürchtet, dass die Energiekosten der Wirtschaft durch eine Verschärfung der EU-Klimaziele oder die Einführung eines CO2-Preises für Benzin und Gas nach oben getrieben werden könnten. Dann würden Unternehmen Produktionen in Länder mit niedrigeren CO2-Kosten verlagern.

      Dem Münsteraner Windkraft-Unternehmer Thomas Siepelmeyer behagen solche Äußerungen gar nicht. Seit 2006 führt er Klage gegen den DIHK – nach eigener Aussage als „Guerillakämpfer.“ Nun meinte er wörtlich: „Die Herren beim DIHK, finanziert durch meine Mitgliedsbeiträge, haben kein Recht, sich in gesellschaftspolitische Fragen einzumischen.“

      […]

      [Zitatende]

      Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/maulkorb-fuer-den-industrie-und-handelskammertag-dihk/

  7. Was nach dem Lockdown im November kommt, kündigte die Bundeskanzlerin im Bundestag außerdem schon an: „Der Winter wird schwer. Vier lange schwere Monate. Aber er wird enden.“

    • „Vier lange Monate …“

      war das eine Klima/Wetter Vorhersage oder … ?

      Der Winter wird enden !!! Das sind die Weisheiten vom Lande aus MekPom. Wow!

      Die Frau hat keine Scham mit solchen Blaßheiten das Volk zu „betören“.

  8. Wundert es denn noch jemanden? Im Kanzleramt sitzt ne überzeugte Ulbrechtistin und Honeckeristin. Ihr aufgetragenes Ziel hat dieses weibliche Wesen doch erreicht und die meisten Menschen haben nicht kapiert, wer die Person vor dem Haus vor R. Havemann war …

  9. Was hätte Johann Wolfgang von Goethe zur CO2-Steuer wohl gesagt?

    Fausts letzte Worte (ein wenig anders)

     

    Ein Sumpf zieht am Gebirge hin,

    Verdauet alles schon Verschlungene;

    Den dummen Michel abzuzieh’n,

    Das letzte war das Höchsterrungene.

    Verschwenden wir dann viele Millionen,

    Nicht offenbar, doch heimlich, keinen schonend.

    Grün das Gelaber, furchtbar; Mensch und Herde.

    Sogleich verdrießlich auf der heißgeword’nen Erde.

    Gleich angewidert von der Steuern Kraft,

    Die aufgewälzt kühn – emsige Beamtenschaft.

    Im Innern hier ein paradiesisch Land,

    Da rase draußen Target bis auf zum Rand,

    Und wie man lügt, gewaltsam einzuschießen,

    Finanzamt eilt, die Bürger zu verdrießen.

    Ja, diesem Unsinn bin ich ganz ergeben,

    Das ist der Bosheit letzter Schluß.

    Nur der verdient sich Steuern wie das Leben,

    Der täglich sie erhöhen muß.

      • Zu Karsten Maschmeyer und seinem AWD hätte Goethe wohl das hier gesagt:

        (Bin Übersetzer von Beruf, daher der Translator.) Also: Der Maschkönig

         

        Wer reitet so spät durch Nacht und Revier?

        Es ist der Translator mit dem Wertpapier;

        er hat den Fonds wohl in dem Arm,

        er faßt ihn sicher, er hält ihn warm,

        Und dennoch birgt er so bang sein Gesicht.

        „Siehst Translator, du den Maschmeyer nicht?

        Den Maschkönig dort vom AWD? –

        Sein Grinsen tut mir in der Seele weh.“

        „Du liebes Geld, komm, geh mit mir!

        Gar schöne Spiele spiel‘ ich mit dir;

        manch schillernde Blasen, manch drolligen Tand,

        der Tenhagen verleiht dir ein gülden Gewand.“

        „Translator, Translator, so hörest du nicht,

        was der Maschkönig da leise verspricht?“

        „Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Wertpapier.

        Auch in harten Zeiten halt ich zu dir.“

        „Willst, liebes Geld, du mit mir gehn?

        Meine Anlageberater dich pflegen schön;

        meine Broker führen den nächtlichen Reih’n,

        und wiegen und tanzen und singen dich ein.“

        „Translator, Translator und siehst du nicht dort

        Maschkönigs Broker am düsteren Ort?“

        „Mein Wertpapier, ich seh‘ es genau.

        Es nörgeln die alten Goldbugs so grau.“

        „Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt;

        und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“

        „Translator, Translator, jetzt faßt er mich an!

        Maschkönig hat mir ein Leids getan!“

        Dem Translator grauset’s, er mißtrauet der Welt,

        er fühlt es schwinden das ächzende Geld,

        erreicht den Hof mit Mühe und Not;

        in seinen Händen der Fonds war tot.

        • So musikalisch untermalt mag ich es viel lieber.

           

          Über’s Parkett die Aktien gleiten, die Broker ziehen in die Schlacht.

          Das Geld von vielen guten Leuten wird heut von ihnen durchgebracht.

          Das Geld von vielen guten Leuten wird heut von ihnen durchgebracht.

           

          Dem Treffer muß die Panz’rung weichen, leb wohl Rendite, heißt es mild.

          Ein abgestürzter Dax, Aktien-Leichen, Schuld hat der Russe, schreibt die BILD.

          Ein abgestürzter Dax, Aktien-Leichen, Schuld hat Corona, schreibt die BILD.

           

          Und grinsend frech am nächsten Morgen, die dunkle Seele schwarz wie Ruß,

          winkt der Ten-haha-gen ohne Sorgen euch einen letzten Abschiedsgruß,

          winkt der Ten-haha-gen ohne Sorgen euch einen letzten Abschiedsgruß.

           

          Die Absturz-Nachrichten sich mehrend, trifft es die Sparer wie ein Fluch.

          Das Geld wird nie mehr wiederkehren und kommt auch nicht mehr zu Besuch.

          Das Geld wird nie mehr wiederkehren und kommt auch nicht mehr zu Besuch.

           

          Das alte Mütterchen weint Tränen, der alte Herr wischt seine fort.

          Der Sparer, der wird nie-mals erfahren des Geldes Todesart und -ort.

          Der Sparer, der wird nie-mals erfahren des Geldes Todesart und -ort.

           

          Ein Auszug bleibt, einziges Zeichen. In einem Ordner, lang ist’s her.

          Die mag’re Rente, die – wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.

          Die mag’re Rente, die – wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.

          Die mag’re Rente, die – wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.