John Ioannidis, der Panik-Killer

Quelle: Standbild Youtube

von Thomas Maul

Jetzt ist sie raus, die Erkenntnis nämlich, dass Corona weniger gefährlich ist als die Grippe und immerhin laut WHO zumindest vertretbar, ohne sich damit als Verschwörungstheoretiker oder Virus-Leugner zu outen. Jedenfalls ist Corona nicht etwa „fünfmal tödlicher“ als die Grippe, wie von RKI-Chef Wieler nahezu wörtlich und Regierungsberater Christian Drosten indirekt behauptet, als er Corona eine Letalität (Infektionssterblichkeit) von 1 Prozent zuschrieb (für schwere Grippewellen geht man von etwa 0,2 Prozent aus).

Und erinnern wir uns: Die totale gesundheitspolitische Mobilmachung seit März 2020 hatte den Regierungen und ihren medialen Lautsprechern nach ursprünglich nicht den Zweck, die Folgen gewöhnlicher Grippewellen abzumildern, vielmehr sollten die autoritären, Grund- und Freiheitsrechte suspendierenden Maßnahmen einem Killervirus „den Krieg erklären“ (Macron, Merkel).

Am 15. Oktober nun war n-tv zu entnehmen, dass die WHO aktuell eine Studie von John Ioannidis (peer-reviewed, accepted and edited) im „Bulletin of the World Health Organization“ publiziert hat. Titel: „Infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data“.

John Ioannidis ist an der Stanford University School of Medicine Professor für Medizin, Epidemiologie, Bevölkerungsgesundheit und (by courtesy) biomedizinische Datenwissenschaft sowie Statistik, außerdem Co-Direktor des Innovationszentrums für Meta-Forschung. „Laut Berliner Einstein-Stiftung gehört er aktuell zu den zehn meistzitierten Wissenschaftlern der Welt,“ heißt es bei n-tv.

Warnung vor einem Evidenz-Fiasko

In seiner von der WHO veröffentlichten Metastudie wertet Ioannidis mehr als 60 über die Welt verteilte Antikörperstudien aus und kommt zu einem Ergebnis, das n-tv „erstaunlich“ findet. Denn:

„Insgesamt errechnete Ioannidis eine durchschnittliche Infektionssterblichkeit über 51 Standorte hinweg von […] 0,23 Prozent. In Regionen mit weniger als 118 Todesfällen pro eine Million Menschen betrug die Rate lediglich 0,09 Prozent. Wo 118 bis 500 Covid-19-Tote pro eine Million Einwohner gezählt wurden, betrug sie 0,20 Prozent, an noch schlimmer betroffenen Standorten lag die Infektionssterblichkeit bei 0,57 Prozent. Betrachtet man nur Bevölkerungsgruppen mit Menschen unter 70 Jahren, betrug die durchschnittliche Rate sogar nur 0,05 Prozent.“

So „erstaunlich“ ist das allerdings auch wieder nicht. Schon am 17. März schließlich warnte Ioannidis die Nationen, die Lockdown und Ausnahmezustand vollzogen hatten oder noch damit liebäugelten, vor einem Evidenz-Fiasko angesichts einer viel zu dünnen Datengrundlage für derart gravierende Eingriffe ins komplexe gesellschaftliche Gefüge.

Er übertrug das zu der Zeit hinreichend analysierte Infektions- und Sterbegeschehen auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess (IFR: 1 Prozent) auf die US-amerikanische Gesellschaft, wobei unter anderem zu berücksichtigen war, dass das Leben auf Kreuzfahrtschiffen viel beengter ist und dort eine ganz andere Altersstruktur der Population vorherrscht, und errechnete so eine Infektionsletalität von 0,125 Prozent. Diese könne aufgrund vieler Unwägbarkeiten aber auch – und zwar gleich wahrscheinlich – sowohl fünfmal niedriger (0,025 Prozent) als auch fünfmal höher (0,625 Prozent) ausfallen. Die sich abzeichnende Panikreaktion der führenden Industrienationen verglich er mit einem Elefanten, der beim Versuch, einer Hauskatze auszuweichen, versehentlich von einer Klippe springt und stirbt.

„Schlechte Entscheidungen, schlechtes Management“

„Erstaunlich“ ist daher eher, welche weiteren, von n-tv nicht erwähnten, Einschätzungen der aktuellen Metastudie von der WHO durch die Publikation im hauseigenen Bulletin in den Rang des Offiziellen oder doch zumindest Äußerbaren gehoben werden:

Erstens unterstreicht Ioannidis, dass die Mehrzahl der in seine Metastudie eingeflossenen regionalen Antikörperstudien und so berechneten IFRs den Hotspots entstammt, deren Infektions- wie Sterbegeschehen weit über dem globalen Durchschnitt liegt. Daher meint er, würden solche Studien an allen Standorten weltweit gleichermaßen durchgeführt werden, könnte die mittlere globale IFR „sogar wesentlich niedriger sein als die in meiner Analyse beobachteten 0,23 Prozent.“

Zweitens betont er, dass die IFR der unter 70-Jährigen selbst in den Hotspots bei 0,05 Prozent liegt und die dort überdurchschnittliche Infektionssterblichkeit der über 70-Jährigen folgende mögliche Ursachen hat:

„COVID-19 weist einen sehr steilen Altersgradienten für das Todesrisiko auf. Darüber hinaus ereigneten sich viele und in einigen Fällen die meisten Todesfälle in europäischen Ländern und in den USA mit einer großen Anzahl von Fällen und Todesfällen in Pflegeheimen. […] Die sehr vielen Todesfälle in Pflegeheimen, die nosokomialen Infektionen und überforderten Krankenhäuser können auch die hohe Zahl von Todesfällen an bestimmten Orten in Italien und New York sowie in den Nachbarstaaten erklären. Schlechte Entscheidungen (z.B. Entsendung von COVID-19-Patienten an Pflegeheime), schlechtes Management (z.B. unnötige mechanische Beatmung) und Hydroxychloroquin können ebenfalls zu schlechteren Ergebnissen beigetragen haben.“

Ein weiterer Schritt liegt damit nahe, den Ioannidis aber nicht geht. Dieser betrifft den Zähler der IFR und damit die allen bisherigen Rechnungen zugrunde gelegte Anzahl der je offiziellen Covid-19-Toten, welche durch die Anzahl der geschätzten tatsächlichen Infektionen geteilt wird. An den amtlichen Totenzahlen rührt Ioannidis nicht, obwohl man die von ihm angesprochenen Opfer der unnötigen, verfrühten, zu druckreichen und zu langen Intubation sowie die der Fehlmedikamentierung (u.a. Hydroxychloroquin) schwerlich als Virus-Tote fassen kann.

Nicht der Anfang vom Ende des Ausnahmezustandes

Vom RKI und von den regierungsnahen Rechercheuren um Correctiv.org wissen wir, dass in Deutschland jeder, der 28 Tage nach einem positiven PCR-Test stirbt, auch dann als Corona-Toter gezählt wird, wenn er von einem LKW überfahren wird. Andere Nationen – auch das dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben – erfassen ihre „Corona-Toten“ noch großzügiger.

Entscheidender ist aber, dass nicht nur das Durchschnittsalter der „Corona-Toten“ global der je nationalen Lebenserwartung entspricht oder sogar darüber liegt, 85 Prozent aller der mit positivem PCR-Test Gestorbenen waren über 70 und litten zugleich an im Median 2,6 (USA) bis 3 (Italien) Vorerkrankungen, die ihrerseits zu den Top-10 der jährlichen Hauptsterbegründe gehören, womit Covid-19 alles andere als die eindeutige Todesursache war. Dementsprechend stellte der Präsident der italienischen Gesundheitsbehörde (ISS) auf einer Pressekonferenz bereits am 13. März unmissverständlich klar, dass die „überwiegende Mehrheit“ der offiziell publizierten „Corona-Toten“ Italiens „nicht an Covid-19“ stirbt, was auch die entsprechenden Datensätze vom Oktober wiederholt bestätigen.

Fazit: Selbst, wenn man, wie Ioannidis, die amtliche Totenzählung anerkennt, liegt die realistische globale Corona-IFR sehr wahrscheinlich „wesentlich“ unter 0,23 Prozent – und damit um 0,2 Prozent. Bereinigt man – die Argumentationen von Ioannidis aufgreifend und weiterführend – den Zähler dieser IFR (also die amtlichen Corona-Toten) in Reflexion auf „Schlechte Entscheidungen, schlechtes Management, Hydroxychloroquin“ (Ioannidis, oben) und ein seriöses, das heißt enges Verständnis von Todesursächlichkeit, dann kommen allenfalls ein Drittel aller „Corona-Toten“ als solche infrage, womit die realistische globale Corona-IFR im Mittel bei maximal 0,07 Prozent liegt, also im Bereich einer milden saisonalen Grippe.

Dass die WHO diese Überlegungen nun selber nahelegt, wird nicht der Anfang vom Ende des hiesigen Ausnahmezustandes sein. Seit Monaten machen Regierung und RKI schließlich offensichtlich Politik gegen die eigenen, zu nichts als Entwarnung Anlass gebenden Zahlen und Daten. Es könnte aber schwieriger werden, die Kritiker der Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen als „Covidioten“ zu beschimpfen, ohne dass dies auf die Schimpfenden zurückfällt.

 

Zuerst veröffentlicht auf der Achse des Guten

Thomas Maul ist Autor mehrerer Bücher, unter anderem zum Islam und zu Kritischer Theorie. Er publiziert regelmäßig in der Zeitschrift BAHAMAS.

Weiterführender Link:
https://www.thomasmaul.de

image_pdfimage_print

64 Kommentare

    • Sehr verehrter Herr Neulen,
      vielen Dank für den Link.

      Die ersten zwei Videos bringen diese Meldung:
      „Video nicht verfügbar
      Dieses Video ist nicht mehr verfügbar, weil das mit diesem Video verknüpfte YouTube-Konto gekündigt wurde.“

      Die anderen Videos funktionieren.

      In welcher Zeit leben wir eigentlich?  Komme mir vor wie „1933 reloaded“!

      Auszug aus dem Grundgesetz:
      „Art. 5 GG lautet seit Inkrafttreten des Grundgesetzes am 24. Mai 1949 wie folgt:
      (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

      Übrigens, was mir aufgefallen ist:
      Wenn man die täglichen Positiv-Quoten nimmt, davon jeweils 0,7% (Fehler-Quote) abzieht und über den Zeitraum 20.September 2020 bis 28.Oktober-2020 integriert/aufaddiert, dann kommt der Wert 0,729 für die angeblichen Infektionszahlen (normierte Darstellung) heraus. Wenn der PCR-Test für Deutschland einigermaßen repräsentativ ist, dann wären das 0,729 * 83 Millionen = 58 Millionen Neuinfektionen seit dem 20.September 2020. Deswegen meine Kritik am PCR-Test. Irgendetwas stimmt da nicht. Ist der Verstärkungsfaktor zu hoch? Am 4.November wären das dann extrapoliert über 100 Millionen Neuinfektionen! Das ist natürlich vollkommener Blödsinn. Bin mal gespannt, was für Auswirkungen der „Wellenbrecher“ hat (Frühstens ab dem 5.November sichtbar).

      Auch hier gilt: ohne Gewehr (aber mit Pistole) und Garantie. Es kann mir auch durchaus ein Denkfehler unterlaufen sein.

      • Ja Herr Wähner, das mit der Meinungsfreiheit ist schon so was. Aber wenn die bei YouTube der Meinung sind etwas nach ihrem Sinne, also nach deren Meinung nicht zu veröffentlichen dann muss man das so hinnehmen.

        schlimmer finde ich aber, dass die ÖR allesamt ins gleiche Horn blasen. Eine objektive Meinungsbildung ist so schlicht nicht möglich.

        Aber glücklicherweise haben diese Ärzte für Aufklärung auch Flyer verteilt, woher ich die Information habe.

        schöne Woche noch!

        und spannende nächsten Tage!

      • … zudem, es werden ja auch mehrfachtestungen an ein undderselben Person vorgenommen. Wer infiziert ist muss sich nach drei Tagen wieder einem Test unterziehen. Werden die bei positiver Testung also doppelt gezählt? Und dann noch mit einem nicht repräsentativen PCR-TEST.

        ALSO Viele Ungereimtheiten bei der ganzen Sachen der kritischer Journalismus einfach fehlt!

         

  1. @EIKE
    Drei Antworten auf Frank Wähner sehe ich nicht mehr. Sie waren schon freigeschaltet und verschwanden mit der nächsten Antwort.

     

    • Nachtrag

      Die CDU-Fraktionssitzung war am 08.05.2019,

      das bekannte Kreditermächtigungsgesetz über 20 Mrd. „Coronahilfe“ der bayr. Staatsregierung das Datum 24.5.2019.

       

      Ist aber sicher nur „Verschwörungstheorie“…

      • Schon mal was von Nachtragshaushalt gehört?
        Schon mal logisch nachgedacht, ob es realistisch wäre, eine öffentliches Haushaltsgesetz mit Coronahilfen über 20.000.000 Euro zu machen, wo niemand von Corona was gewusst hat? Meinen Sie wirklich DAS wäre damals Niemandem aufgefallen?

        2a wurde nachträglich beschlossen, im April 2020 dann von 10 auf 20 Milliarden nochmal erhöht.

        Fragwürdig ist die Höhe und die Dauer (2043?) bis wohin diese Kredite getilgt werden sollen. Und auch de Zeitpunkt April 2020 ist bemerkenswert, weil da bereits kein „Infektionsgeschehen“ mehr relvant war.

        • „Schon mal was von Nachtragshaushalt gehört?“

           

          Ja, allerdings ist es doch sehr seltsam, daß da „Fassung: 24.5.2019“ steht…

          Und daß vorher die erwähnte Sitzung war

          Und daß die Coronapropaganda mit dem Meeting in Davos gestartet wurde

          Und daß es im Herbst 2019 eine „Coronaübung“ gab

           

          • Verehrter @besso keks

            Danke für diese wertvollen und entscheidenden Hinweise.

            Man ist also noch sehr viel krimineller […]. 87 Prozent unserer Landsleute laufen mit Tomaten auf den Augen herum. Wie traurig und zerstörerisch das alles doch ist.

            Verflucht sei dieses arrogante, kriminelle Davos.

  2. Bevor die deutsche Regierung dies in Ihre Überlegungen einbezieht wird sie sich sicher noch ein fundiertes Urteil von Greta, Luterbach, Wieland und dem papa Franziskus einholen.
    Letztlich müssen dann auch noch die Kanzlerambitionen von Söder berücksichtigt werden.

      • Ethikräte sind eine Erfindung unserer geliebten Führerin und werden dann eingesetzt, wenn die demokratisch gewählten Entscheidungsträger aufgrund charakterlicher Schwächen zu Fehlentscheidungen kommen könnten.

        Der von uns allen geliebte ehrenwerte Ministerpräsident Söder überträgt in seiner unendlichen Weisheit und in seiner stets gegenwärtigen Sorge um das Wohlergehen der bayrischen Bevölkerung die Vorteile dieses Verfahrens auf das von ihm so trefflich regierte Bundesland Bayern.

         

        In Liebe für die weisen Führer und Führerinnen dieses Landes

          • Verehrter @Carsten Thumulla, der Gerechtigkeit und Präzision zuliebe,

            von 15 (oder etwas mehr) Dummschwätzern damals waren nur 2,5 Dummschwätzer und (!) „Paffen“. Wir sollten uns die anderen daher näher anschauen. Um für die Zukunft besser geschützt zu sein.

  3. Alle sehr interessant und überzeugend.

    Aber: Legt man eine Infektionssterblichkeit von 0.1 Prozent zugrunde (relative Rate geringer als bei der Grippe), wären das weltweit ca. 7 Millionen Tote und deutschlandweit ca. 80.000 Tote, falls sich alle anstecken.

    Die Maßnahmen zielen darauf ab, dass vorher ein Impfstoff gefunden wird, der genau das verhindert.

    SARS-CoV2 scheint nämlich deutlich infektiöser zu sein als die Grippe.

      • Hallo Herr Viethen,

        weil es bei der geringen Infektionssterblichkeit und bei dem geringen Anteil schwerer Verläufe keine andere Erklärung gibt für die hohe Anzahl Schwerkranker. In vielen Ländern ains die Intensivstationen schon wieder überfüllt. Bei der Influenza waren sie das in einzelnen Krankenhäusern, nicht aber flächendeckend.

        • Danke Fuer die Info, Fr. Dr. Groll, wo sind die hohe Anzahl Schwerkranker ? Stand 15.10 lt. T-online gab es 329 beatmungspflichtige Patienten . Ich verstehe ich Ihre Aussage nicht, wenn Sie sagen, dass bei geringer Infektionssterblichkeit und geringem Anteil schwerer Verlaeufe es keine andere Erklaerung fuer die hohe Anzahl Schwerkranker gibt . Die Intensiv in Frankreich, wo ich lebe, ist recht gut gefuellt, weil sie in F zuwenig Intensivbetten haben, nur 6000 . In D dagegen sind 30000 Betten vorhanden .

          Also ein logistisches Problem . Ansonsten sind die Coronaviren wieder langsam zurueck, das war auch schon vorher so . Gruss

           

          • Liebe Fr. Dr. Groll, ein Freund ist Arzt in einer neurologischen Klinik . Er schrieb mir gestern, es habe einen Covid-Ausbruch gegeben, Personal und Patienten, fast alle mit Symptomen . Er spricht von wenigen Tagen, in der sich „Covid“ verbreitete , was ihm Sorgen mache .

            Nun , er sprach nicht , welche Symptome es denn sind . Hmmmmm .

            Aktuell testet Deutschland fast 1,2 Mill. mal, Frankreich 1Mill. Tests pro  Woche . Waere die Situation vor einem Jahr gewesen, haette mein Freund sich Gedanken gemacht ? Hmmmmm, wer weiss das schon . Z. Zt . werden ja staendig neue Symptome entdeckt, ich hoerte auch von Haarausfall . Gruss

             

    • @S. Groll

      Zitat: „Bill Gates verkündete im NBC-Interview den Corona-Fahrplan für die nächsten Jahre: vier Jahre Corona-Maßnahmen und zehn Jahre Wiederaufbau.“

      Dieses Zitat ist themenrelevant. Erklären Sie uns doch mal die Äußerung dieses Verrückten, dieses Stümpers, Bill Gates, bitte. Und kommen Sie mir bitte nicht mit diesem Verschwörungsgequatsche. Wie kommt so ein Typ, der weder über wirtschaftliche noch medizinische Kenntnisse verfügen kann, dazu so einen Müll von sich zu geben?

      • Ist doch klar Herr Kegelmann, „SARS-CoV2 scheint nämlich deutlich infektiöser zu sein als die Grippe.“ Alles klar? Man weiß zwar nicht um welchen Faktor und ob überhaupt, da es im Wesentlichen nur (Falsch-Positive) Getestete gibt, aber kaum bis keine Infizierten, Kranken oder Toten, aber rumschwurbeln und die Gerüchteküche am Kochen halten.

        Wie sagte Herr Spahn noch im Juni, bevor die Massentesterei richtig losging?

        „Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht nachher durch zu umfangreiches Testen – klingt jetzt total … da muss man erstmal um zwei Ecken denken – durch zu umfangreiches Testen zu viele falsch Positive haben. Weil die Tests ja nicht 100 Prozent genau sind, sondern auch eine kleine, aber eben auch eine Fehlerquote haben. Und wenn sozusagen insgesamt das Infektionsgeschehen immer weiter runtergeht, und Sie gleichzeitig das Testen auf Millionen ausweiten, dann haben Sie auf einmal viel mehr falsch Positive. Das sind so die Dinge, mit denen man sozusagen erst konfrontiert wird in der weiteren Folge, und die Erkenntnisse. Und deswegen macht es schon auch noch Sinn: Wir machen das Angebot, mehr zu testen, das geht jetzt auch. Aber nicht einfach nur wild jeden Tag zu testen, sondern wenn, dann schon auch mit einem gewissen Ziel.

        „Viel mehr falsch Positive als tatsächlich Positive“ – @jensspahn erklärt im „Nach-Bericht aus Berlin“, warum er keine millionenfachen Corona-Tests will. pic.twitter.com/nRsXvotWAR

        — Bericht aus Berlin (@ARD_BaB) June 14, 2020″

          • @Dieter Meyer, @Carsten Thumulla

            Tichys Einblick bringt dazu heute auch einen Artikel. Über die verkommene FAZ. Der einstmals kluge Kopf ist durch eine zwielichtige, korrupte Beziehung mit diesem Nicht-Fachmann Gates ersetzt.

            Spahn ist ja auch ein Nicht-Fachmann, der immer das Gegenteil von dem zu tun scheint, was er beabsichtigt. Wenn der das mit dem PCR-Test verstanden hat, dann weil seine „Ehefrau“ dem das vor dem schlafen gehen eingetrichtert hat.

          • Was tun, sprach das Huhn?

            Leider ist diese Aussage und was sie eigentlich bedeutet, nur wenigen bekannt und vor allem wenigen haften geblieben, einige verstehen vielleicht bis heute nicht was er da gesagt hat, er selbst vermutlich auch nicht. 2 Wochen später drehte man die Testanzahl immer weiter hoch, völlig konträr zu Spahns richtiger Aussage. Was schließt man daraus?

            Es ist diesen Regierungsquacksalbern völlig egal, immer nach dem Motto: “ Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“ und völlig abseits unterwegs von wissenschaftlichen Normen und Erkenntnisssen, und diese Phärisäer wagen es auch noch das Wort „Evidenz“ im Schilde zu führen, da kann man nur noch brechen! Der verarschte Bürger, der das alles längst erkannt hat, hätte viele Möglichkeiten, die auch schon umgesetzt wurden, aber ohne große Erfolge, solange es in einem 83 Millionen Volk nur eine Minderheit bleibt. Aber sollten die einfach weitermachen, und das werden die, sind gewalttätige Aktionen nur noch eine Frage der Zeit!

          • Verehrter @Dieter Meyer,

            folgt man auch Ihren wertvollen Gedanken, dann ist doch klar: Dieses Land hat überhaupt keinen Gesundheitsminister. Der so wichtige Posten ist in Wahrheit unbesetzt. Vorübergehend von einem eitlen, opportunistischen Bankangestellten belegt, der seine Möchtegern-Villa mit abbezahlen muß, um seine Noch-„Ehefrau“ nicht allein zahlen zu lassen.

            In Polen wäre solch eine Lösung undenkbar. Dort muß immer ein fähiger Mediziner den Posten des Gesundheitsministers belegen, besetzen. Was aktuell auch geschieht.

            Spahn hätte längst zurücktreten müssen, wenn in ihm etwas Anstand wäre.

          • „Spahn hätte längst zurücktreten müssen, wenn in ihm etwas Anstand wäre.“

             

            Da fallen mir gleich noch ein paar hundert ein…

    • Liebe Frau Dr.Groll,

      bei einer mittleren Lebenserwartung von ca. 80 Jahren müssen ca. 1,2 % der  Bürger/a sterben.Es ist alternativlos.Bei 83 Mio Einwohner sind das 996 000 Menschen/a.Bei einem durchschnittlichen Todesalter der an oder mit Corona Verstorbenen von 82 Jahren muß man feststellen ,daß sie ihre Lebensspanne erreicht haben.Ob sie an Corona oder etwas anderem sterben spielt für die Betroffenen keine wirkliche Rolle.

    • Oha, Frau Dr. Groll: Falls sich alle anstecken!
      Stellen sie sich mal 3 Meter vor einen Basketballkorb und üben sie den Zielwurf!

    • @Groll

      Eine Impfung kann da nichts verbessern. Der Ansatz beruht auf der Fehlannahme, man könne einfach so an einem System, dem Immunsystem, das sich über Millionen von Jahren entwickelt hat, etwas verbessern. Das ist Größenwahn.
      Spielen Sie eine einfache Wirtschaftssimulation, die über Spielzeug hinausgeht, und Sie werden erkennen, wie schnell der Mensch mit der „Steuerung“ eines kompexen Systems überfordert ist. Und das ist nur ein Mensch, da gibt es keinen Streit!

      Es soll seit 50 Jahren bekannt sein, daß eine Impfung die Empfindlichkeit gegen andere als die geimpften Erreger erhöht. Das ist erklärlich, denn die Impfung belastet das Immunsystem und macht es damit für die anderen Erreger angreifbarer.

      Der aktuelle Schnupfen ist nicht infektiöser. Der anfängliche starke Anstieg war ein Meßeffekt, darauf beruhend, daß der Erreger, oder das Ziel der Tests bereits in der Bevölkerung war!

      Es haben sich alle Annahmen als Fehlannahmen erwiesen. Wird es da nicht Zeit, mit dem Spuk aufzuhören?! Aber dem steht die Sturheit im Weg — und der Verdienst einiger — und der Machtwahn der ReGIERungen.

       

      • Sehr verehrter Herr Carsten Thumulla,
        vielen Dank für Ihren Kommentar: „Der anfängliche starke Anstieg war ein Meßeffekt, darauf beruhend, daß der Erreger, oder das Ziel der Tests bereits in der Bevölkerung war!“ und das „Neue Spielzeug“ (24. Oktober 2020 um 11:52).

        –> Sehr gut, endlich! Das ist die Erklärung für den rasanten Anstieg der Infektionszahlen im März-2020, das Sinken des R-Wertes von 3,31 (16.März 2020) auf 0,84 (2.April 2020) und das darauf folgende zügige Abfallen der Positiv-Quote von 17,65% (29.März 2020) auf 0,98% (26.Mai 2020). (Der Fehler des PCR-Test liegt wohl bei 0,7% – 1,0 %) Und das geschah alles zeitgleich mit dem starken Rückgang der Influenza-Viren ab KW-11 laut WHO (Report: „Global circulation of influenza viruses“).

        Bis zum 20.September 2020 war „Ruhe im Karton“ bzgl. der Positiv-Quote. Seit 2 Wochen explodieren die Zahlen, heute (25.Oktober 2020) liegt dieser Wert bei 6% (!!!). Wenn man großzügig die 1% Fehler-Quote abzieht, dann sind das mindestens 5% (!!!) echter Zuwachs. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung von 83 Millionen wären das 4 Millionen Neuinfektionen an einem einzigen Tag! Kein Wunder, dass die Behörden durchdrehen.

        Aber das kann alles so nicht stimmen, da ist irgendwo ein Fehler im System (PCR-Test?).

        Im „SCA Termin 22“ ist die Rede von merkwürdigen Vorgängen bzgl. der Aufnahme des Drosten-PCR-Test als „Goldstandard“ durch die WHO (z.B. Peer-Review innerhalb 24 Stunden!). Die Daten für diesen PCR-Test kommen ja zum großen Teil aus dem totalitären, kommunistischen China. Und pünktlich zu den US-Wahlen explodieren die Zahlen. Lang lebe der US-Präsident Trump und viel Erfolg bei den Wahlen! Die freie westliche Welt braucht Sie mehr denn je!

        Kann es sein, dass der PCR-Test SARS-CoV-2 Viren „sieht“ wo nichts ist? Ist der PCR-Test vielleicht viel zu empfindlich und „entdeckt“ in dieser nun startenden Grippe-Saison RNA-Sequenzen, die dieser Test noch nie zuvor gesehen hat, und meldet dadurch verstärkt „falsch positiv“? Die Influenza-Saison war im März-2020 im Abklingen, in der KW-5 war das Maximum. Umgerechnet (geschätzt) für die Infektionszahlen (SARS-CoV-2) werden das in der KW-5 im Jahr 2021 Positiv-Quoten von 17% * 2 = 34% (pro Tag!) sein. Das wären 60.000 Neuinfektionen/Tag! „Zweiter Lockdown nicht zu vermeiden“ – Lauterbach fordert massive Kontaktbeschränkungen. Ab 20.000 Neuinfektionen/Tag soll es ja soweit sein.

        Fazit:
        Im RKI-Dokument „Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19), 20.10.2020 – AKTUALISIERTER STAND FÜR DEUTSCHLAND“ befindet sich auf Seite 8 die Tabelle 3: Die dem RKI übermittelten COVID-19-Fälle nach Geschlecht sowie Anteil Hospitalisierung und Verstorbener für die Meldewochen KW 10 – 42, 20.10.2020, 0:00 Uhr).

        In der KW42, Spalte „Anteil hospitalisiert“ steht 5 %. Das ist ein „All-Time“ Tiefstwert! Das Gleiche gilt für „Anteil Verstorben“ = 0,13 %.

        Also Ruhe bewahren! Ich vertraue jedenfalls nicht den Altparteien/Altmedien und deren Panikmache, sondern voll dem Prof. John P. A. Ioannidis („womit die realistische globale Corona-IFR im Mittel bei maximal 0,07 Prozent liegt, also im Bereich einer milden saisonalen Grippe.“) und den vielen Virologen, die in den neuen/alternativen Medien zu Wort kommen. Meiner Meinung nach ist der PCR-Test Schrott. Das wird sich aber erst herausstellen, wenn in einigen Wochen die harten Fakten (Hospitalisierung) auf dem Tisch liegen und hoffentlich nicht im Krankenhausbett.

        • Welche Fakten? Die Fakten der an Influenza und Pneumonie Gestorbenen, die nachträglich mit einem „überdrehten“ PCR-Test als COVID-19 Fälle gelabelt werden?

          Das sind keine natürlich entstandenen „Fakten“, diese „Fakten“ werden gemacht, und wurden gemacht! Ein böser Verdacht, der sich aber in Spanien und Italien schon teils bestätigt hat. Mit diesem PCR-Test ist alles möglich, beweisen Sie denen in heutigen einseitigen Propagandalastigen Zeit mal das Gegenteil und dann auch noch so dass die Mehrheit der Bevölkerung das mitbekommt UND versteht!

          • Sehr geehrter Herr Meyer,
            ich meine natürlich mit den harten Fakten nur die Zahlen, egal wo sie herkommen, z.B. wird es eine Übersterblichkeit geben? Wie stark werden die Krankenhäuser überlastet sein?  usw.

            Die aktuellen Zahlen aus den PCR-Tests MÜSSEN spätesten in 4 Wochen Konsequenzen haben oder auch nicht. Ist der PCR-Test fehlerhaft und/oder das SARS-Cov-2 Virus relativ ungefährlich, wie Prof. John P. A. Ioannidis von der WHO das behauptet? Die harten Fakten werden diese Frage beantworten. Die Mehrheit der Bevölkerung wird das nach der ganzen Aufregung schon richtig einsortieren.

        • Mir wurde das klar, als im März das erste leichte Abschwächen des Anstieges sichtbar wurde. Die positiven Tests stiegen kurze Zeit parallel zum Anstieg der Tests. Da kam mir der Gedanke, daß eventuell die Ziele bereits in der Bevölkerung waren. Dann kamen Wodarg & Co. mit der Testpandemie. Da wußte ich, daß Meßmurx gemacht wird.

          Wie könnte man den Anstieg darstellen, wenn die Ziele in der Bevölkerung sind, gegenüber einem echten exponentiellen Anstieg? Das kann nicht schwer sein, habe aber grad‘ keine Idee.

           

          • Sehr verehrter Herr Carsten Thumulla,
            das mit den Verstärkungsfaktoren ist mir auch bekannt, und vor allen Dingen, dass sie überhaupt nicht protokolliert werden!

            Wenn diese PCR-Tests so einigermaßen repräsentativ sind, dann ist Ende Oktober-2020 ganz Deutschland mit dem SARS-Cov-2 Virus infiziert, was natürlich so NIEMALS stimmen kann (Natürlich nur unter der Annahme, dass die Fehlerquote bei 0,7 % liegt).

            Meiner Meinung nach, ist da etwas komplett aus dem Ruder gelaufen, mit diesen PCR-Tests.

            Zu „Der R-Wert wird falsch berechnet“: Da wissen Sie sicherlich viel mehr als ich. Den R-Wert, den ich für mich immer berechne funktioniert nach der Vorgabe vom RKI (um vergleichbar zu bleiben), da habe ich mir keine weiteren Gedanken dazu gemacht.

            Zu „Wie könnte man den Anstieg darstellen, wenn die Ziele in der Bevölkerung sind, gegenüber einem echten exponentiellen Anstieg? Das kann nicht schwer sein, habe aber grad‘ keine Idee.“:
            Da fällt mir auch nichts ein. Also wenn man sich die Daten vom RKI so anschaut, dann bewegt sich die Positive-Quote ab dem 26.Mai 2020 um den Wert 0,7 +/- 0,3. Ab dem 20.September 2020 wurde „1,0“ dauerhaft überschritten (aktuell: 6,81). Es schaut alles wie mit dem Lineal gezeichnet aus. Ab dem 22. und dem 24.Oktober 2020 wurde da 2 x hochgeschaltet (Steigung, 2.Ableitung > 0, d.h. die Werte steigen beschleunigt weiter an). Also zurzeit ein richtiger exponentieller Anstieg. Wenn diese PCR-Tests der Realität entsprechen, dann gibt es da nichts mehr zu kontrollieren, beherrschen oder eine Welle zu brechen. Zumal die Daten bestimmt mindestens 4 Tage alt sind. Da hilft nur noch das eigene Immunsystem.

        • Bei den Tests soll es 500 Varianten geben. Das größte Problem ist, daß die Verdopplungsrate (PCR) unbekannt ist. Sie soll zwischen 30 und 45 liegen. Bei 50 und mehr ist fast alles positiv.
          2^30 = 1.073.741.824
          2^35 = 34.359.738.368
          2^40 = 1.099.511.627.776
          2^45 = 35.184.372.088.832
          Zur Zeit soll mit 45 gearbeitet werden. Man kann so lange verdoppeln, bis das Ergebnis paßt.
          Ein Österreicher teilte mir mit, daß Tests mit unterschiedlichen Quoten falsch positiv bestellt und geliefert werden können.

          Alles ohne Gewehr und Garantie

           

        • Da man nicht an der richtigen Stelle antworten kann, mache ich es hier.

          Der R-Wert muß aus Infizierten berechnet werden, nicht aus positiv Getesteten.

           

    • Sehr geehrte Frau Dr. Groll,

      wie kommen Sie darauf, dass der aktuelle Sars-Virus infektiöser sei als ein Grippe-Virus. Ich kenne dazu nur Studien bzgl. Ansteckungen bei Kindern (z.B. Drosten et. al.) und demnach ist dieser Sars-Virus bei Kindern deutlich weniger ansteckend als ein Grippe-Virus.

      MfG

    • Sehr geehrte Frau Dr. Groll,

      PS: Nach Einschätzung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wird es erst Ende 2022 einen Impfstoff in ausreichender Menge geben. Sollen ggf. bis dahin die derzeitigen Maßnahmen durchgezogen werden?  Und was ist bei der nächsten starken Grippe-Welle, bei der auch zigtausende Tote zu erwarten sind?

      MfG

    • Ja, es läuft alles darauf hinaus, unsere Impfbereitschaft für diese sinnlose und nicht ungefährliche Impfung durch die Decke gehen zu lassen. Wer glaubt, daß es dabei nicht um das liebe Geld und Einfluß geht ist ein Schelm. Vielleicht reicht es aber aus, wenn wir keine Papayas oder Ziegenfleisch (oder auch – käse) mehr essen, denn diese wurden ja auch positiv getestet (Vorsicht Satire!).  Möglicherweise ist  die Zahl der Todesfälle durch Kollateralschäden der „Maßnahmen“ aber größer als diese 0,1% ? Wo sind die Zahlen der Suizidtoten zu finden? Wie viele Menschen starben durch die in allen ö.R. Medien gesteigerte Angst oder durch Vereinsamung? Das alles erinnert an die Angst vor der Pest im Mittelalter, auch damals führte die Angst zu sinnlosen „Maßnahmen“, bis hin zu Progromen. Aber ein Unterschieds besteht doch: damals starben viel mehr als diese 0,1%.

  4. Man müsste richtig stellen, dass die „Fehlmedikamentierung durch Hydroxychloroquin“, von der der Autor Maul spricht, nicht den Nutzen dieses Malariamedikaments zur Vorbeugung schwerer Verläufe von Covid-19 in Frage stellen kann. Vielmehr geht es darum, dass Hydroxychlroquin in etlichen Studien (z.T. mit Absicht) zu spät und zu hoch dosiert administriert wurde.

    • „Vielmehr geht es darum, dass Hydroxychlroquin in etlichen Studien (z.T. mit Absicht) zu spät und zu hoch dosiert administriert wurde.“

       

      Ja!

      Aber man kann halt nebenbei etwas Trump-Bashing betreiben…

  5. Ja, die werden ihre Anstrengungen noch erhöhen! Ich erinnere an das Video, das Herr Thumulla uns just präsentierte. Dankenswerterweise. Der helle Wahn!

    Was hier in diesem Beitrag nur wieder fehlt, Dr. Wodarg weist ständig darauf hin, zu recht: Die Verstorbenen oder auch nur Erkrankten können auch am (oder mit) Influenza-, H1N1-, Rhino-Virus oder Adenovirus verstorben oder erkrankt gewesen sein. Hier noch einmal das RKI Sentinel 2020:

    https://www.extremnews.com/images/max_image_view-b000527fb8994759bdfa74ad31d3bca4.jpg

    Welches Virus erwischt wird, das erkennt der PCR-Test nicht, dazu müßte man das Genschnipsel labortechnisch komplett weiter entwickeln – so wie das die Chinesen gemacht haben, die die komplette Genstruktur der an der Wuhan-Infektion beteiligten drei Viren aus dem Bereich der Coronaviren detektiert und der WHO, etwa zeitgleich mit dem miesen Droten-Test, übermittelt haben. Von tatsächlich Infizierten/Kranken oder Verstorbenen! Nicht positiv Gesteten. Schauen und sehen Sie sich die 22. Sitzung des corona-ausschuss.de an und da das Gespräch mit Frau Prof. Kämmerer! Hervorragend entlarvend! In der ersten Phase dieser Sitzung wird das Werden und Tun des Herrn Drosten analysiert – es ist nicht zu glauben, was das für ein Typ ist! Und solch einen beruft die BuReg erneut! Das fällt auf Merkel und Co. noch vollends zurück.

  6. diese Erkenntnisse von John Ioannidis wird aber nichts nutzen, da in D und dem Rest der westlichen Welt, gesunder Menschenverstand völlig abhanden gekommen ist und die Politik irgedeine Agenda verfolgt, deren Sinn bislang noch nicht wirklich zu erkennen ist.

    Auch wenn Sie recht haben, bitte nur mit Klarnamen posten!
    MfG Admin

    • Verschwörungstheoretiker und Aluhüte wissen es längst.: Eine neue Normalität oder Weltordnung oder auch große Transformation ist der Sinn der Übung..Übrigens auch Frau Merkel ,Herr Guterres und Hr.Schwab haben das offen ohne Widersprüche von Irgendwem kommuniziert,also wird  es wohl stimmen.

      • Das ist ja bei dem ganzen Vorgehen des Deep States so faszinierend:
        Die Vordenker, wie J. Brzezinski, G. Friedman, N. Spykman, Th. Barnett publizieren die US-hegemoniale Zielrichtung völlig öffentlich, für jeden einsehbar. Millionen Tote als Kollateralschäden!
        Bill Gates, Klaus Schwab, Rockifella und Konsorten ihre finanziell-hegemoniale Attitüde ebenso! Ohne jegliche Scham oder Geheimniskrämerei!
        Und die Konsens-Medien ignorieren das völlig und schieben jeden, der darüber gemäß den Publikationen berichtet in die rechte oder verschwörerische Ecke.
        Der letzte Dumme wird erst aufwachen, wenn das Fallbeil erste sausende Geräusche von sich gibt. Ssssssssrrrrrr……..

        • „Und die Konsens-Medien ignorieren das völlig…“

          Da es in D nur Staats-TV und Staats-Presse gibt, ist das nicht sonderlich überraschend.

          Das sieht man z.Zt. an der „Berichterstattung“ über den kleinen Bestechungsskandal des ehemaligen US-Vizepräsidenten Herr B.

          Man liest und hört dazu nichts. Das sagt doch alles über unsere Medien.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.