Unantastbarer Sonderstatus für Windräder

Screenshot aus dem ARD-Beitrag: Der Kampf um die Windräder – Die Auswüchse der Boombranche

von Holger Douglas,
Rechtliche Auseinandersetzung um den Bau neuer Anlagen könnten fortan mit dem Argument »öffentliche Sicherheit« niedergebügelt werden.

Gegen den Bau neuer Windräder können sich Betroffene künftig wahrscheinlich nicht mehr wehren und gegen sie klagen. Denn die sollen in den Rang der »nationalen Sicherheit« erhoben werden. Sogenannter Ökostrom soll jetzt das neue Heiligtum der Energiewende werden und einen unantastbaren Sonderstatus erhalten.

Laut Entwurf der jüngsten Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes soll Paragraf 1 des bestehenden EEGs unter anderem durch folgenden Satz ersetzt werden: »Die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit.«

Ein unscheinbarer Satz mit weitreichenden Folgen, auf die Energierechtsexperte Gernot Engel in einem Gespräch mit Welt am Sonntag aufmerksam macht. Dabei handele es sich um einen energiepolitischen Wendepunkt, denn rechtliche Auseinandersetzung um den Bau neuer Anlagen könnten fortan mit dem Argument »öffentliche Sicherheit«niedergebügelt werden.

Das ist nur das letzte Tüpfelchen auf dem i. Schon lange verkündet Bundeswirtschaftsminister Altmaier, dass schneller neue Windräder gebaut werden sollen, und veranstaltet ein tosendes Wortgeklingel von »historischem Konsens für Klimaschutz«, »Charta für Klimaneutralität und Wirtschaftskraft« bis hin zu »klares Zukunftssignal«.

Er weiß natürlich, genauso wie fast das gesamte politische Berlin, dass die Energiewende krachend gescheitert ist, und steht deshalb mit dem anderen Fuß auf der Bremse.

Die Windindustrie verkauft ihre riesigen Anlagen immer seltener, Windradproduzenten machen ihre Werke dicht und einer der »Windkraftunternehmer« der ersten Stunde, der wegen mutmaßlicher Betrügereien um Energieprojekte verhaftete Hendrik Holt, muss sogar seine drei Bentleys versteigern lassen.

Sie macht also entsprechend Druck – flankiert von grüner Klimapanikmache. Mit Verweis auf die diversen Klimaabkommen und »Selbstverpflichtungen« sollen mit aller Gewalt noch weitere Windradanlagen ins Land gedrückt werden.

Mit einem »Investitionsbeschleunigungsgesetz« sollen »Genehmigungshemmnisse« ausgeknipst, damit Instanzenwege verkürzt und lästige Klagen der Bürger ausgeschaltet werden. Die Mindestabstandsregeln, die die Abstände von Windkraftanlagen zu Häusern regeln, sollen aufgeweicht werden und damit Windräder näher an Siedlungen heranrücken dürfen. Der Artenschutz spielt schon lange keine Rolle mehr, Windräder dürfen Vögel töten.

Die derzeitige Berliner Politik träumt davon, bis zum Jahr 2050 mindestens 80 Prozent des deutschen Stromverbrauches durch sogenannte »erneuerbare Energien« zu decken. Das bedeutet übrigens schon einmal einen Schritt zurück; vor einiger Zeit hieß es totalitär, dass nicht 80, sondern 100 Prozent Strom aus Wind und Sonne kommen sollen.

Doch mittlerweile sind fast alle Gebiete in Deutschland, in denen auch nur ein Hauch von Wind weht, zugepflastert. Holger Franke, (FDP): »In Deutschland stehen bisher 30.000 Windräder. 90.000 sind die Zielgröße für die #Energiewende. Das hat weitreichenden Folgen für Landschaft, Natur und Anwohner.«

In Deutschland stehen bisher 30000 Windräder. 90000 sind die Zielgröße für die #Energiewende. Das hat weitreichenden Folgen für Landschaft, Natur und Anwohner. https://t.co/oMDi4j0e6m via @welt

Doch Wind und Sonne richten sich nicht nach den Vorgaben der Berliner Utopisten, sondern wehen, wann sie wollen. Das bedeutet, Strom gibt es nur dann, wenn der Wind weht und die Sonne scheint. Trotz der irrsinnigen Summen, die in die sogenannte Energiewende gesteckt wurden, liefern Sonne und Wind nur 7,2 % des gesamten Endenergieverbrauchs in Deutschland. Den Löwenanteil leisten Kohle und Kernkraft. Die liefern dann, wenn Strom benötigt wird.

Mehr Windräder bedeuten: Strom aus der Steckdose nur noch ab und zu. Die Spitzenwerte bei der Stromerzeugung werden höher, aber die Täler werden nicht ausgebügelt, weil auch 90.000 Windräder nur schwerlich Strom liefern können, wenn Flaute herrscht.

Der Verein »Vernunftkraft« hat sich die Mühe gemacht, die fatalen Folgen von mehr Windrädern zu dokumentieren. In den vergangenen zehn Jahren wurde die Zahl der Windräder mehr als verdoppelt. Doch damit wurde nur das Grundproblem erhöht: »Viel hilft nicht viel!«

Wie die Grafiken zeigen, wird dadurch die Stromversorgung immer wackliger. Mehr Windräder liefern höhere Stromspitzen; dann wissen die Betreiber der Übertragungsnetze oft nicht, wohin mit den vielen Strommengen. Es gibt keine Speicher, in denen Strom in den Mengen gespeichert werden kann, in denen er benötigt wird.

Doch ist diese Windstromerzeugung in keinem Fall geeignet, den Stromverbrauch zu decken, wie er in dieser Grafik in Braun zu sehen ist.

Quelle: Vernunftkraft

Ein folgenschwerer Irrtum der Windapostel war die Annahme, irgendwo werde schon Wind wehen, man müsse die Energie nur entsprechend verteilen. Doch es zeigt sich: Flauten herrschen häufig über halb Europa, in kaum einem Gebiet kann dann Windstrom erzeugt werden.

Konventionelle Kraftwerke, die den Strom dann liefern, wenn er benötigt wird, wollen die Grünen abschalten, das Kernkraftwerk Philippsburg wurde bereits in die Luft gesprengt. Strom gibt es nur noch bei entsprechenden Wetterlagen, Kochen, Backen, warmes Wasser und Duschen nur noch, wenn die Sonne scheint oder der Wind weht.

Experten des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e. V. (VDE) warnen, dass die Stabilität der Stromnetze gefährdet wird: »Das Abschalten der Kernkraftwerke und das Zurückfahren der Kohleverstromung in den nächsten zehn Jahren wird, trotz des geplanten Ausbaus von Windenergie- und Photovoltaikanlagen, zu einer Unterversorgung mit elektrischer Energie führen. Weder die Versorgungs- noch die Netzsicherheit ist gewährleistet.«

In Gefahr ist dagegen die nationale Sicherheit, wenn wieder mal totale Flaute herrscht, sich kaum ein Windrad dreht und die Sonne nur tagsüber scheint. Da lohnt ein kurzer Blick nach Kalifornien, jenem grünen US-Bundesland, das noch vorreiternder als das grüne Deutschland sein will. Das macht es vor: Bis 2030 soll der Strom zur Hälfte aus Solarenergie erzeugt werden, alle Hausbauer wurden verpflichtet, ab diesem Jahr Fotovoltaikanlagen aufs Dach zu montieren. Konventionelle Kraftwerke werden abgeschaltet, das Stromnetz mit sehr stark schwankenden Einspeisung ist immer schwieriger zu beherrschen.

Der Wirtschaftsprofessor der Stanford University, Frank Wolak, warnt: »Wir haben jetzt eine viel riskantere Energieversorgung, weil die Sonne nicht immer scheint, wenn wir wollen, und der Wind nicht immer weht, wenn wir wollen.«

Folge: Die Kalifornier haben mit immer heftigeren Stromausfällen zu kämpfen.

Der Beitrag erschien zuerst bei TE hier

image_pdfimage_print

28 Kommentare

  1. @M. Kaiser und auch L. Janssen, (Verteidiger der sog. Energiewende), 15./16.10.
    Zitat Kaiser (auszugsweise): „Wo bleibt die AfD?“
    In der Plenarsitzung des BT am 30.10.20 hat der AfD-Abgeordnete, Dipl. Ing. Steffen Kotré, zu der beabsichtigten Privilegierung von „Stromwindmühlen“ in seiner Rede neben vielen anderen sehr gewichtigen Kritikpunkten vor die „Ermächtigungs-“wirkung – übrigens als einziger – des geplanten Gesetzes gewarnt. Auf diesen Aspekt des Gesetzesvorhabens ging keiner der anderen Redner ein. Den Spitzenplatz der Verunglimpfung und der Unverfrorenheit in den weiteren Redebeiträgen hat sicherlich der Abgeordnete der SPD, Dr. Miersch erworben, behauptete er doch einfach in seinem unmittelbar anschließenden Beitrag, der AfD-Redner habe sich in seinen Ausführungen als Klimawandelleugner geoffenbart und von daher braucht auf seinen Redebeitrag nicht weiter eingegangen zu werden. Dabei enthielten die argumentativ sehr starken Ausführungen des AfD-MdB überhaupt keine Aussagen zum Klimawandel. Die Argumente des AfD-Redners waren also so unwiderlegbar, daß auf eine plumpe Lüge in der Antwort zurückgegriffen werde musste. Und das unmittelbar im Anschluss an die Rede des AfD-MdB – Wahnsinn, aber auch ein Zeichen dafür, für wie beschränkt und dumm Dr. Miersch die Wähler hält. Die Plenarsitzung ist sicherlich im Netz aufrufbar, so daß jedermann nachprüfen kann, wie der Souverän von Dr. Miersch aber auch von den anderen etablierten Parteien verhöhnt wird.
    Warum aber lässt sich die AfD-Fraktion das gefallen? In Anlehnung an den altrömischen Senator Cato könnte doch beispielsweise jeder AfD-Redebeitrag im Plenum etwa mit folgender Einleitung ohne Rücksicht auf das eigentliche Thema begonnen werden: „Übrigens mache ich vorweg darauf aufmerksam, daß die AfD in ihrem Parteiprogramm entschieden fordert, das EEG mit sofortiger Wirkung ersatzlos aufzuheben. Die Forderung zur Beendigung der völlig gescheiterten Energiewendepolitik ist zwar nicht alles, aber bei einer Fortsetzung ist alles nichts, denn dann wird der wirtschaftliche Untergang Deutschlands mit jedem Tag unausweichlicher“. Sachgerecht wäre die einleitende Bemerkung ja auch tatsächlich immer, egal zu welchem Thema der Rest der Rede ginge. Vielleicht brächte die ständige Wiederholung schließlich den gleichen Erfolg wie damals in Rom: Karthago war Geschichte.
    Sollte „Eike“ meine Anregung freischalten, so werde ich die Fundstelle für den gesamten Eintrag der BT-Fraktion der AfD zuleiten.

  2. 1933 peitschten die Nazis und ihre willigen Mitläufer ( u.A. der spätere Bundespräsident Heuß) das Gesetz zum Schutz von  Volk und Staat durch den Reichstag. Gemeinhin als Ermächtigungsgesetz bekannt. Damals stimmte die SPD geschlossen dagegen. Gibts diesen Widerstand   noch im Bundestag?

  3. “ »Die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit.«“

    Und wo bleibt die AfD ?

    • z.B. mit dieser Pressemitteilung:

      Mit einem juristischem Winkelzug will die GroKo den Umbau in ein Land mit Flatterstromversorgung aus „Erneuerbaren“ Quellen durchsetzen. Mit der geplanten Novellierung des EEG soll dieses bereits in der Präambel als im öffentlichen Interesse und der öffentlichen Sicherheit dienend etikettiert werden: Der vorgeschlagene Satz lautet: »Die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit.«
      Auf diese Weise wird – so befürchten zahlreiche Juristen –das Grundrecht der Menschen auf Widerstand gegen Beeinträchtigungen ihres Besitzes (Wertverfall ihrer Häuser und Grundstücke , ihrer Gesundheit (wegen Infraschall) oder wegen Umwelt – und Artenschutzverletzungen und anderer Beeinträchtigungen ausgehebelt werden. Dieses Bubenstück wird flankiert durch weitere Gesetze und Selbstverpflichtungen für den „Klimaschutz“, wie dem »Investitionsbeschleunigungsgesetz« womit »Genehmigungshemmnisse« beseitigt, damit Instanzenwege verkürzt und lästige Klagen der Bürger ausgeschaltet werden sollen. Die GroKo unter Frau Merkel hat sich damit endgültig von einer demokratisch organisierten Zivilgesellschaft verabschiedet und steuert ungeniert mit Riesenschritten auf eine Ökodiktatur zu. Koste es die Menschen, was es wolle.

      Irgendwo gelesen?

      • „Die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit“

        Die Errichtung von Anlagen zur unterbrechungsfreien Bereitstellung von Strom liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit, eben weil nur die unterbrechungsfreie Bereitstellung das öffentliche Leben nicht nur in diesem Land gewährleistet. Der Nachweis für diese Aussage darf gerne an längeren Blackouts im Ausland mit anschließenden Unruhen und Plünderungen festgemacht werden! Zudem gibt es das Katastrophenszenario aus 2012, das sowohl dem Bundestag als auch der Regierung bekannt ist.

        Es liegt auch nicht im öffentlichen Interesse, daß durch den Anlagenzubau immer größere Überschüsse und Unterdeckungen zwangsläufig und vorhersehbar entstehen, deren Kompensation durch extra Zahlungen vom Stromkunden teuer bezahlt werden müssen. Dieser Irrsinn ist gewollt und hat Methode und stellt zumindest bei Verantwortlichen mindestens im Ministerrang einen klaren Bruch des Amtseides dar, egal ob Gott geholfen hat oder nicht.

    • M.Kaiser
      »Die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit.«
      Und wo bleibt die AfD ?

      Die AfD ist bei um die 10% in den Umfragen.
      https://www.wahlrecht.de/umfragen/

      Windstrom ist Unantastbar da die Windkraft die wichtigste Strombereitstellung in Deutschland ist.

      https://energy-charts.info/charts/energy/chart.htm?l=de&c=DE&source=all&stacking=grouped&sum=0&partsum=0&interval=year

      Mehr als 100TWh Strom stammen aus der Windkraft in Deutschland bis heute.
      Platz 2 ist die Braunkohle mit 59TWh.
      Platz 3 ist Solarstrom mit 47,9TWh.

  4. Die Regierung sollte mit dem „zweischneidigen“ Schwert der „nationalen Sicherheit“ bei den Genehmigungsverfahren für Windräder und Solarem aufpassen. Denn da der Zubau weiterer Windräder und Solaranlagen die elektrische Versorgung der Bevölkerung sichern soll, ist eben dieses Versorgungsziel unstreitig dann mit dem nationalen Sicherheitsgedanken verknüpft. Somit ist es nicht mehr weit zum Einwand, wie denn nichtverlässliche Techniken für Ziele der permanenten unterbrechungsfreien Versorgung eingesetzt werden können, die den Status „zur nationalen Sicherheit gehörend“ besitzen. Unter dem Gesichtspunkt der nationalen Sicherheit wäre die Entscheidung für diese Techniken sofort zu hinterfragen.

  5. >> Bis 2030 soll der Strom zur Hälfte aus Solarenergie erzeugt werden, alle Hausbauer wurden verpflichtet, ab diesem Jahr Fotovoltaikanlagen aufs Dach zu montieren. Konventionelle Kraftwerke werden abgeschaltet, das Stromnetz mit sehr stark schwankenden Einspeisung ist immer schwieriger zu beherrschen.<<

    Irgendwann werden die US-Bürger diejenigen abwählen, die den Quatsch fabrizieren bzw. fabriziert haben.

    Das Gleiche gilt in Deutschland. Wenn in den Großstädten der Strom komplett wegbleibt werden die Bürger böse werden.

    Und da es natürlich extrem viele saudumme Bürger gibt, die sich Akku-Autos kaufen bzw. kaufen werden, werden die feststellen, wie es ist ohne Auto von A nach B zu kommen.

    Zur Zeit fährt in HH keine U-Bahn. Und Busse auch nicht. Nur wer ein Auto hat oder in der Nähe der S-Bahn wohnt, kann in die City kommen. Wer also einen Facharzttermin in der City hat und auf die U-Bahn angewiesen ist, kommt da nicht hin. Nur mit dem Taxi, wenn er eins kriegt. Mit dem eigenen PKW ohnehin prakltisch nicht mehr. Überall sind von der grün lackierten Parteienlandschafdt unter der kommunistischen SPD + Grün die Parkplätze in der City beseitigt worden.

    Insofern wird sehr deutlich gezeigt, welche Macht die Elektroautos und die Kraftwerkszerstörung durch die überzeugten Honeckeristen aus der sog. „Grünen-Partei“ erreicht werden wird: Honeckerdiktatur Nummer 2! Diesmal durch die naturwissenschaftlich-technisch komplett ungebildeten Frauen wurde zerstört.

    Das Bild oben dürfte eindeutig zeigen was Sache ist. Was wissen Frauen schon von Naturwissenschaft und Technik? Deshalb für mich komplett unverständlich wie man die auch noch überzeugte Honeckeristin zur Kanzlerin machen konnte.

    Und das wirkungsgradbeste Kohlekraftwerk in Deutschland, das in HH an der Elbe, soll auch demnächst platt gemacht werden.

    Was derzeit in Sachen Infektion abgeht, ist auch etwas, was diese Frau gezielt verursacht hat. Man muß sich nur mal anschauen wie hoch der Ansteckungsteil von Kindern ist. Und wieso wird nicht darüber berichtet, daß die Gefährdung von Männern wesentlich höher ist, als der von Frauen?

    In D findet unter der m.E. überzeugten ex-Honeckeristin etwas statt, was bereits 1933 in D und nach 1945 in der Gegend östlich Hamburgs bis runter nach BY stattfand. Man wird gezwungen primitive Autos zu kaufen. Und die mit „Treibstoff“ zu füllen, wird natürlich prinzipiell nicht binnen 5 Minuten möglich sein, wenn es denn möglich wird, auf der sog. „Stromtankstelle“. Ich frag mich nur, wo denn die vielen Steckdosen an den Straßenrändern hingestellt werden sollen. Nicht zu vergessen der ganze Metallaufwand für die Kabel. Ach ja, die „Spezialfreunde“ der Autofahrer brauchen nur ne simple Zange. Dann können die Kabel zerschnitten werden.

     

    • @ T. Heinzow

      1. Wo sind Ihrer Lösungen, um der Ökodiktatur zu entkommen?

      2. Die Tante in Berlin war als Spitzel tätig. Wie so viele! Ist Ihnen niemals in den Sinn gekommen, daß der Vorläufer der STASI die Gestapo war und ist? Und wer war das Vorbild der Gestapo? Und wer das Vorbild des Vorbildes der Gestapo?

      3. Sie reiten aber auch immer das gleiche tote Pferd und verbergen, der ganze Betrug läuft im Namen der Naturwissenschaft. Damit haben Sie Probleme, das objektiv anzuerkennen. Jedes System läßt sich über die Lüge unterwandern. Jedes!! Der Marxismus ist ja die Verhöhnung jeglicher Wissenschaft. Das haben zu wenige rechtzeitig erkannt. Karl Marx war nicht der, für den ihn viele halten wollten. Seine Religion ist mörderisch.

      4. Karl Marx war Freimaurer. Bekommen Sie die intellektuelle Verbindung zwischen Karl Marx und dem Karlspreis hin?

      5. Zweiter Honeckerstaat? Mitnichten. Diesmal arbeiten die an einer technologischen hochentwickelten Variante unter der totalitären Kontrolle der menschenverachtenden Rotchinesen, wo nur einer das Sagen hat und die Meinungsfreiheit nicht nur verboten ist, sondern VERFOLGT wird.

      6. Haben Sie den Plan der kommunistischen Welteroberung, derer Strategie, zum zitieren parat? Sollten Sie, sonst trickst Sie der Gegner aus.

      7. Wer den Gegner besiegen will, muß diesem sehr genau zuhören, denn er verrät alles.

      8. Dieser Vorstoß (unantastbarer Sonderstatus für Windräder) ist ein logischer Schritt, war zu erwarten und ist die Folge dessen, wenn man es mit menschenverachtenden Geisteskranken zu tun hat. Und diese Leute sagen auch, es gibt zu viele Menschen auf der Welt (vgl. Vertreter des Karlspreises zu Aachen).

      9. Interessant ist, wie viele jedesmal auf dem falschen Fuß erwischt werden. Manche träumen immer noch und glauben man würde hier gegen eine vorübergehend außer Kontrolle geratene Tafel feinste Schokolade ankämpfen, die sich schon wieder beruhigen wird. Von wegen!!

      10. Wissen Sie wer noch Sonderstatus in dieser kranken EU genießt? Denn wir leben bereits in einem Kastensystem. Die Nicht-Heteros haben Sonderrechte in der EU und das haben wir dem betrügerischen Martin Schulz zu verdanken, in seiner Zeit als Präsident des EU-Parlaments. Er hat absichtlich betrogen, hinter den Kulissen, um das alles durchzusetzen. Wider geltendes Recht!!

      Die illegalen Migranten, das dürfte Ihnen auch nicht entgangen sein, werden ebenfalls bevorzugt behandelt. Die nationale Bevölkerung hingegen ist bereits Kundschaft dritter Klasse.

      Irgendann muß man es doch kapieren, man wird hier systematisch von den Leuten betrogen, die den Karlspreis ausschreiben. Lesen Sie doch mal etwas über Jacques Attali, den Berater von Mitterrand und Mentor von Macron. Er hat seine lächerlichen Nahzie-Gedanken in Büchern festgehalten. Attali meint, Sie als Rentner, wären nicht mehr lebenswert und man sollte Ihnen das Lebenslicht ausblasen. Hätten Sie es gewußt? Wie finden Sie das? Ist das nett? Was unterscheidet diesen Kretin von anderen Kriminellen? Wieso wird der Kerl nicht eingesperrt? Wer beschützt ihn?

      Und die gleiche Brut will in Europa eine leicht lenkbare menschliche Mischrasse minderer Intelligenz züchten und dafür Massen von Afrikanern und Asiaten unter die weißen Europäer bringen, die mit Merkels Grenzöffnung begonnen hat. Ist das Zufall? Natürlich und logisch nicht.

      Trotzdem schaffen Sie es nicht ein einziges Mal sich mit dem Thema Freimaurer zu beschäftigen, tun so, als ob es diese Leute nicht gäbe. Sind Sie auch einer? Ich frage nur. Dabei ist alles viel einfacher als ein Physik-Studium.

    •  
      T. Heinzow,
      2020 soll die weltweite installierte Gesamtleistung aus Solarenergie bei 604.000 MW liegen, mehr als dreimal so viel wie 2014 (rund 180.000 MW).
      Die installierte Leistung der Kernkraft hat im selben Zeitzaum nur um rund 4% zugenommen.
      Photovoltaik wird weltweit zur wichtigsten „Stromquelle“ werden.
      Vor allen die Schwellenländer wollen die „erneuerbaren“ ausbauen.
      Beispielsweise hat die indische Regierung bis zum Jahr 2023 den Aufbau ihrer Photovoltaikanlagen auf eine Gesamtleistung von 100.000 MW zu erweitern beschlossen.

      • Herr Jansen, machem wir es einfach: Lassen Sie Ihr Zuhause nur mit  dem Strom aus „erneuerbaren“ besorgen. So ein-zwei Wochen. Und dann kőnnen Sie uns schreiben, wie wunderbar die „Erneurbare“ist.

  6. Es gilt sowohl in islamistisch-fundamentalistischen als auch in grün-fundamentalistischen Systemen: Tatsachen sind irrelevant, der einzig wahre Glaube und die Religionsgelehrten setzen alle Maßstäbe! Was haben die beiden Systeme sonst noch gemeinsam? Die islamische Welt ist schon lange bedeutungslos, die grün-westliche folgt gerade nach. Und beide Religionen haben ihre fanatischen Anhänger!

  7. Wieso? Die 80% Ökostromanteil lassen sich bequem toppen: Wir müssen doch nur den Strombezug entsprechend der Erzeugung drosseln- wo ist das Problem? Die smartmeter gibt es schon, man muss sie nur noch in den Häusern einbauen, und dann wird eben entsprechend politischer Massgaben abgeschaltet: Erst die Tichy-Leser, dann die AfD-Wähler, und bei Dunkelheit und Windstille das Kanzleramt.

    Man muss doch auch einmal den Fortschritt sehen, und „alte Zöpfe“ abschneiden. Die Aussage, dass die Produktion von Strom immer dem Bedarf entsprechend stattzufinden habe, ist uralt. Jetzt kehren wir das um, und steuern damit der Zukunft entgegen. Wenn wir jetzt noch den FFF-Hüpfern Piezoelemente unter die Schuhe binden, können wir damit genug Strom erzeugen, um im Kanzleramt endlich ein Licht aufgehen zu lassen.

    Zum Schluss: Zynismus ist die Trauerarbeit der Intelligenzia. Der Spruch stammt nicht von mir, passt aber. Denn in Wirklichkeit ist es nicht zum Lachen, sondern zum Heulen, was aus unserem Land gemacht wird.

  8. „Der Wirtschaftsprofessor der Stanford University, Frank Wolak, warnt: »Wir haben jetzt eine viel riskantere Energieversorgung, weil die Sonne nicht immer scheint, wenn wir wollen, und der Wind nicht immer weht, wenn wir wollen.«“

    Na so wat ,ich hatte immer gedacht dazu braucht man keinen Professor,das weiß jedes Kind.Man lernt nicht aus !

  9. >> »Die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit.«<<

    Dagegen kann man ja auch klagen.

    Desweiteren ist die Behauptung bzgl. der „öffentlichen Sicherheit“ wissentlich falsch.

    Windmühlen erzeugen zweifelsfrei und beweisbar komplette Unsicherheit. Die Sicherheit der Stromversorgung wird nur durch konventionelle Kraftwerke gewährleistet.

    Über die Leistungsunfähigkeit von primitiven Solarzellen braucht man ja nicht zu schreiben. Aber unsereiner weiß leider: Die Unkenntnis der meisten Bürger in D ist grenzenlos.

  10. Hallo, Hr.  Douglas,

    beim 2. Diagramm fiel mir schlagartig folgender Vergleich ein:

    Fahrzeug mit 110kw bei 6000Upm. Blau, Motorleistung im Stadtverkehr, gelb über Land, braun BAB. D.h., ich erreiche fast nie Volllast bei Nenndrehzahl, um von A nach B zu gelangen, aber ich komme immer, auch in den Teillastbereichen, komfortabel und zuverlässig an. Das ist im Diagramm völlig anders und wir müssen uns überlegen, wie wir das unseren Häuptlingen klarmachen können.

    In dem von mir beschriebenen Teillastbereich (im Diagramm) sitzen wir komfortabel im Dunkeln und frieren. Durch mehr PV und WKA erhöht sich nur dieser Teillast-Bereich, es wird also noch dunkler und wir werden noch mehr frieren.

    Gruß D.Sauerwald

  11. „Die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit.“

    Wirklich?

    Wer mit offenen Augen die Welt anschaut, erkennt das Problem der kalten Dunkelflaute. Diesem ist nur mit konventionellen Kraftwerken zu begegnen. Selbst die hochgelobten Offshore-Windindustrieanlagen sind nicht grundlastfähig. Das Windklima der Deutschen Bucht war schon zur Kaiserzeit bekannt und ist heute noch das Gleiche.

    Frau Dr. Merkel und Herr Altmaier können sich zu letzerem beim DWD und dem BSH schlau machen. Aber vermutlich wollen sie das Alles gar nicht wissen.

     

    • >>Frau Dr. Merkel und Herr Altmaier können sich zu letzerem beim DWD und dem BSH schlau machen. Aber vermutlich wollen sie das Alles gar nicht wissen.<<

      Die wissen das ganz genau. Was Sie offenbar nicht wissen, ist die Tatsache, daß die Schülerin/Studentin A. Kasner überzeugte Honeckeristin und Ulbrichtistin war. Desweiteren war sie StaSi-Observantin von R. Havemann. Und dessen Sohn hat sie auch wohl überwacht. Sie saß mit dem in einem Arbeitsraum.

      Desweiteren sollte man wissen, daß sie nach dem Bruch der Mauer niemals mehr ihre damaligen „Wissenschaftskollegen“ kontaktiert hat. Das hat mir an der Uni einer ihrer damaligen Kollegen erzählt. Ich saß mit dem in demselben Uni-Institutsgebäude.

  12. „Doch Wind und Sonne richten sich nicht nach den Vorgaben der Berliner Utopisten, sondern wehen, wann sie wollen.“

    Das ist zwar heute noch ein Problem, aber wenn Herr Rahmstorf mit seinem PIK wieder die Kontrolle über das Klima zurück gewonnen hat und Greta das mit ihren Hüpf-Dummies unterstützt, können wir ganz bestimmt mit künstlicher Intelligenz und der fortgeschrittenen Digitali-sierung den Wind zielgerecht vor jedem einzelnen Windrad bedarfsgerecht steuern.

    Es ist nur eine Frage, wie man das mit der öffentlichen Sicherheit verknüpft und Milliarden Fördergelder dafür abgreift. Ich bin sicher, Frau Merkel wird sich da alternativlos einschalten. Letztlich sind das doch alles nur ein paar Kugeln Eis mehr oder weniger. Es wird sicher im-mer dringlicher, sich vom Euro zu verabschieden und die „Kugel Eis“ zur neuen Währungseinheit zu erheben. Sie könnte einen Status erreichen, der mit dem alten Urmeter in Paris vergleichbar wäre. Gegen Ende des Jahrhunderts könnte man dann die Kugel Eis vielleicht gegen die Währung „Matschpflaume“ eintauschen, sozusagen zur Erinnerung an die Köpfe deutscher Politiker mit deren technisch-physikalischen Fähigkeiten im 21. Jahrhundert.

    • Die Hoffnung stirbt zuletzt. Der Erfindergeist lebt, im kommunistischen Kalifornien, Zitat:

      Anti-Solarzellen können nachts Strom liefern

      […]

      Was wäre, wenn Solarzellen nachts arbeiten würden? „Das ist kein Witz“, so Jeremy Munday, Professor des Fachbereichs Elektro- und Computertechnik an der University of California Davis. Tatsächlich könnte eine speziell entworfene Photovoltaik-Zelle unter idealen Bedingungen nachts bis zu 50 Watt pro Quadratmeter Leistung erzeugen. „Das ist etwa ein Viertel dessen, was ein herkömmliches Solarpanel am Tag erzeugen kann“, so ein Konzeptpapier von Munday und dem Doktoranden Tristan Deppe. Ihre Ergebnisse stellten die Forscher in der Januar-Ausgabe 2020 von ACS Photonics vor.

      Munday, der vor kurzem von der University of Maryland zu UC Davis kam, entwickelt Prototypen dieser Nacht-Solarzellen, die kleine Mengen an Strom erzeugen können. Die Forscher hoffen, die Leistungsabgabe und den Wirkungsgrad der Geräte zu verbessern.

      […]

      [Zitatende]

      • Die Dummheit oder besser Ungebildetheit der Menschen in D ist grenzenlos.

        Es wird ja behauptet:

        >>Oftmals wird eine energetische Amortisationszeit auch für fossile und nukleare Kraftwerke angegeben. Hierbei wird jedoch der eingesetzte Brennstoff nicht berücksichtigt. Da fossile und nukleare Kraftwerke auch beim Betrieb erschöpfliche Energievorräte nutzen, ist die Angabe einer energetischen Amortisation bei diesen Kraftwerken nicht sinnvoll<<

        Das ist ein Volker Quaschning, der das schreibt. Allerdings schreibt er milde ausgedrückt ökonomischen Blödsinn.

        Mit einem Kohlekraftwerk kann man über 24 Stunden den benötigten Strombedarf zu jeder Jahreszeit liefern, mit ner Windmühle oder Solarzelle nicht. Um das zu können benötigte man jede Menge Speicherplatz. Allein für den Strombedarf sechs mal das Volumen des Bodensees als Speicherplatz mit 400 Metern mittlerem Höhenunterschied.

        Und damit dürfte klar sein, daß das mit Windmühlen und Solarpanels nicht funktionieren kann. Desweiteren würden zusätzlich zu den Speicherseevolumen auch noch eine gigantische Anzahl von bis zu 1000 km langen Höchstspannungsleitungen inklusive Spannungsumwandlern benötigt. Der Strom von Windmühlen auf der Nordsee und umzu müßte ja nach Süden zu den Speicherseen transportiert werden und wieder zurück. Und nicht die Wasserpumpenanzahl vergessen, mit der man die Wassermengen von unten nach oben pumpen kann, wenn die Stürme die  Energie liefern. Die meiste Zeit stünden die meisten Dinger übrigens produktionslos in der Gegend rum.

        Macht aber nix, die Frau an der Spitze der Regierung hat ja unter der von ihr gelobten Regentschaft von Ulbricht gelernt zu rechnen.

        Und in ihrem Elternhaus gingen die „SEDler“ und StaSi-Leute ein und aus. Wird jedenfalls berichtet und seitens dieser FRau auch nicht bestritten.

        Und was jetzt in Sachen Virengefährdung durch die aus China importierten extrem gefährlichen Viren abgeht, spottet jedweder Beschreibung.

        Dasselbe gilt auch bzgl. dem US-Präsidenten. Der hat ebenfalls wie diese Frau mieserabel gehandelt. Allerdings liegt das im Gegensatz zum bundesdeutschen gefährlichen Bundesland-System dort am Regierungsoberhaupt.

        Wenn heute in HH nicht die U-Bahn und die Busse fahren, so hat das den Vorteil, daß die PKW die sicheren Transportmittel in solchen Krankheitszeiten sind. Allerdings natürlich nur wenn man allein oder familiär fährt.

         

         

  13. Heute ist der 15. Oktober. Die Zahl des Tages: 9,6 plus 19% gleich 11,4. Wird aber mit 11 Milliarden gepampert, damit es bei 6,5 bleibt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.