DER SPIEGEL bei Naomi Seibt: „Warum hält eine kluge junge Frau absurde Behauptungen für Fakten?“

Naomi Seibt (Name) und Greta Thunberg (Marke)

von AR Göhring

Naomi Seibt hat es getan: Sie ließ einen SPIEGEL-Reporter zum Interview ins Haus. Herausgekommen ist Erwartbares – „Klimaleugner“ seien frustrierte Rentner, Widerspruch sei absurd, usw.etcpp. Allerdings scheinen Naomis Verstandesschärfe und Bildung das Weltbild des Redakteurs zu verwirren. Was sagt es einem Haltungsjournalisten, wenn eine 19jährige, die geistig überlegen ist, zu gänzlich anderen Ergebnissen kommt als er?

Unser Konferenzgast in München letztes Jahr, die Vloggerin Naomi Seibt, wurde laut Spiegel durch ihren Besuch bei uns berühmt. Danke für die Blumen. Nachdem sich schon der „Kinderspiegel“ Bento, der bald mangels Lesern und Anzeigenkunden eingestellt wird, an Naomi abgearbeitet hat („Nähe zum NSU“), rüpelt nun das ebenfalls leserarme Hauptorgan los – ein bißchen gepflegter allerdings.

Zunächst werden die Besucher unserer Konferenz im November 2019 im alten Flughafen München pauschal als „alte weiße Männer“ verspottet. Der Terminus ist von amerikanischen Elite-Unis übernommen – der Originalbegriff lautet WHM, white hetero male, der Hauptschuldige für alles im Linksaußen-Universum. Man könnte auch sagen, „rassistischer sexistischer Klimaschädling“, RSK. Der Grund für den hohen Altersdurchschnitt auf einer EIKE-Konferenz sei laut Spiegel-Autor der Frust darüber, nach dem Renteneintritt nichts mehr zu sagen zu haben; das könne dann man mit Frontalopposition therapieren. Daß Berufstätige ihren Beruf riskieren, wenn sie sich auf einer EIKE-Konferenz sehen lassen, erwähnt der Autor natürlich nicht, denn die Cancel culture der Linken ist bekanntlich nur eine Erfindung der Rechten.

Im weiteren wundert sich der Spiegel darüber, wie eine derart intelligente und belesene Frau wie Naomi libertäre und andere kritische Positionen einnehmen kann. Kein Wunder, in der akademischen Szene, aus der Aktivisten und Journalisten meist hervorgehen, herrscht ein mörderischer Konformationsdruck; da ist Naomis Mut neiderregend.

Dann nimmt sich der Autor noch kurz EIKE-Präsident Holger Thuß vor, der „31 Jahre älter“ sei als Naomi und sie benutze, um EIKEs „Rentner-Image“ loszuwerden. Auch sonst „framet“ der Artikel kräftig. Das zweite Foto von Naomi zeigt sie auf einer Demo 2018 neben einem aggressiv aussehenden schreienden jungen Mann, der das Bild dominiert.

Die zweite Hälfte des Artikels befaßt sich mit Naomis beeindruckender Medienkarriere seit München, in deren Rahmen sie sogar zur „anti-Greta“ ernannt wurde (Washington Post). Der Autor, ein Uwe Buse, staunt über ihr exzellentes Englisch und meint, sie „ist wohl intelligenter als die meisten Menschen, die ihr zuhören“. Nun ja, intelligenter als Haltungsjournalisten auf jeden Fall, da kann man schon neidisch werden.

Interessanterweise verschweigt der Artikel den Haß und den Terror nicht, dem Naomi im Akademiker-Städtchen Münster ausgesetzt ist. So schickte der Familie Seibt einmal jemand einen Leichenwagen nach Hause; auch bekommt sie Anrufe von Feinden, die ihr drohten, sie zu finden und „totzuficken“.

Auch Naomis Erfahrungen mit der politisch korrekten „Toleranz“ in der Schule werden dargestellt. Die Vloggerin erzählt dem Spiegel, daß die Lehrer immer betont hätten, die Kinder zu mündigen Bürgern erziehen zu wollen; bei „falschen“ Ansichten wie Ablehnung der Massenimmigration aber Naomi den Mund verboten. Der Autor wollte dazu Naomis alte Lehrer interviewen, die winkten aber ab (!).

Zum Schluß versucht der Artikel ein Bild der nahen Zukunft Naomis zu zeichnen, leider wird dabei nicht auf Seitenhiebe verzichtet, die den Verdacht erregen, sie sei Verschwörungstheoretikerin aus dem Umkreis von Flacherdlern etc. Immerhin wird erwähnt, daß Naomi aus Gründen der Glaubwürdigkeit die Zusammenarbeit mit Heartland beendet habe, um nicht dem Verdacht ausgesetzt zu sein, mittelbar Geld von Ölförderern zu erhalten. Außerdem wird Naomis Selbsteinschätzung als „Anarcho-Kapitalistin“, die Menschen für prinzipiell gut hält, genannt. Als sie aber sagt, daß sie nach den USA auswandern würde, wenn Trump eine zweite Amtszeit anträte, ist natürlich Schluß mit lustig.

Dennoch läßt der böse Artikel den Haltungsleser auch verwirrt zurück. Man hat nicht den Eindruck, daß hier dafür geworben werden soll, auf Familie Seibt noch weitere Anschläge zu verüben. Naomi wird eher als Geistesgröße dargestellt, die aus unerfindlichen Gründen den falschen Weg wählte, vielleicht wegen einer mentalen oder einer Entwicklungsstörung. Pikant daran ist: Genau das denken Klima-Alarmkritiker über Greta Thunberg. Mit dem Unterschied, daß Naomi einen Abschluß hat, breit gebildet und selbständig ist.

 

 

 

 

 

image_pdfimage_print

26 Kommentare

  1. Nein, nichts ist relativ. Was ich vergessen hatte, war das ich damals in den
    Anfanger60-gern für den Spiegewl demonstriert hatte.
    Und das es mit heute leid tut, – Ich war jung und blöd!

  2. Alles ist relativ.
    Ich persönlich wurde in eine SPD Familie „reingeboren“. Schon als 10 jähriger ging ich in den Endfünfzigern mit meinem Vater Plakate kleben, ,qm liebsten über die von Adenauer.
    Später als Jugendlicher musste ich an Lehrgängen der Jungsozialisten teilnehmen, Südhessen für Sozialismus. Unsere „Lehrer“ waren Studenten der SDS, Sozialischer Deutscher Studentenbund.- Nun, sie waren wahrscheinlich DDR geschulte Agitatoren. Denn, an das was ich mich erinnere, jetzt als alter weisser Mann, war das man den Gang durch die Institute gehen müsse um die sozialistischen Ziele zu erreichen.
    Des weiteren erinnere ich mich , was mich sehr befremdete, als sie auf einer Schulung Kennedys Ermordung feierten. Als dann auch geprobt wurde, wie man bei Demonstrationen Polizisten ausser Gefecht setzen kann,
    war für mich, und den meisten anderen Teilnehmern der Ofen aus. Wir beschlossen nicht mehr an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.
    Nun, das war vor 60 Jahren. – Wie die Zeit vergeht!
    Die Nachfahren dieser Agitatoren sind inzwischen an der Macht. In der Politik, als Beamte und vor allem als Journalisten, in Deutschland und im Norden Europas..
    -Eigentlich war es geplant das Greta schon letztes Jahr ihren Nobelpreis bekommen sollte. Der äthiopische Präsident war wohl eine Notlösung für die Norweger, die sich da ungern von den Schweden gängeln lassen wollen.
    Nun, Greta wird wohl auch dieses Jahr nicht Nobelpreisträgerin. Es gibt einige andere Anwärter, ein russisches Giftopfer oder eine Weißrussische Exilantin,wahrscheinlich sogar beide. Obwohl Greta als einzige auf der Welt CO2 sehen kann…
    Wie gesagt, alles ist relativ… Und Nordstream wird vollendet. Früher oder später. Denn ohne russisches Gas kann man die Kohlekraftwerke nicht abschaffen… Ein bisschen weniger Fossil für ein bisschen mehr Fossil.

    • Guter Rückblick auf die Zeit vor (in meinem Fall) 55 Jahren- stimmt! Ich hatte mir seinerzeit die Augen gerieben, als die damalige studentische „Elite“ mit Plakaten an der TU vorbeizog und uns als „Huren des Kapitals“ titulierte. Die 68er haben längst ihren Marsch durch die Institutionen erfolgreich absolviert – falls keine Drogenkarriere dazwischen kam. Auch hatte die Rote Armee-Fraktion ein „erstaunliches“ Sympathisanten-Umfeld mit vielen linken Unterstützern. Heute findet man sie samt Nachfolgern in Medien und Politik – zu mehr reicht es nicht. Damals hatten sie Pol Pot und Mao angehimmelt und heute sind sie stolz, bei den 68ern dabei gewesen zu sein.
      Die fortschreitende Polarisierung – ob wir ähnlichen Verhältnissen wie nach dem 1. Weltkrieg in der Weimarer Republik zusteuern? Die Gene sind jedenfalls dieselben…
      Die Nazis hatten die (jüdischen) Eliten in Forschung und Wissenschaft vertrieben. Angela und die Grünen schaffen das auf ihre unnachahmliche Weise auch…

  3. Ich bin ein weisser Mann in Pension. Fühle mich aber nicht alt. Solange ich berufstätig war, hat mich das Thema Klima erstens nicht interesseirt, zweitens hatte ich keine Zeit, mich tiefer in die Sache einzuarbeiten. So wusste ich lange Zeit nicht, welche gigantische Summen weltweit in das Faß ohne Boden namens Klimarettung jährlich weltweit gekippt werden.
    Ich mache mir Gedanken, was der Grund dieses Hasses seitens der jungen Chaoten is. Kann es sein, dass weisse Männer mehr Verstand, mehr Verantwortung für die Gemeinschaft (Volk) haben, als…
    (Die Schere in meinem Kopf hat verboten, weiterzuschreiben. Es könnte rassistisch und genderfeindlich verstanden werden.)

    • „Ich mache mir Gedanken, was der Grund dieses Hasses seitens der jungen Chaoten is.“ Wie immer: Es ist eine evolutionär-psychologische Strategie. Sind die Gemeinschaftskassen gut gefüllt, wollen sich die Privilegierten (und dann viele andere) bedienen. Dafür braucht man ein „Narrativ“ (L Neubauer).
      Jeder, der dem Narrativ (und dem eigenen leistungslosen Wohlstand) im Weg steht, zieht Haß auf sich.

      • Da müsste man wohl fair bleiben. Soweit bekannt hat die gute Frau Seibt ebenfalls keinen Beruf. Wäre doch genial diese würde Physik/Meteorologie oder heute sehr populär Infektionsmedizin studieren gleich mit einer Promotion hinten drann. Dann würde ich ihr auch zuhören. Bis dahin Spaßkanone.

        • Ach so. Man hört also nur jemandem zu, wenn er / sie studiert und promoviert hat. Ganz unabhängig davon, was er / sie zu sagen hat und wie zutreffend es ist…

    • Hallo Herr Jozsef,

      ich glaube Herr Niemann war es, der für den aus den USA kommende Begriff „alter weißer Mann“ eine schöne deutsche Abkürzung gefunden hat, AS (Alter Sack). Ich bin auch einer.

      AS haben mehr Verstand und mehr Verantwortungsgefühl für die Gemeinschaft, ohne Frage. Es beginnt schon damit, dass man als Lebensinhalt definiert „dem eigenen Fleisch und Blut jeden Tag beim Erwachsen werden zu helfen“. Wenn man dabei zu Zweit die Anzahl der Erdenbürger erhöht, dann ist man schon mal 30 Jahre des produktiven Lebens voll und ganz ausgelastet.

      Der jüngere Teil der Menschheit will diese große Verantwortung nicht, sondern Konsum, Reisen, Feiern. Ein Folge davon ist die „Vernichtung“ der Bedeutung der Familie bis hin zu „Geburtenstreik“ zur Weltrettung. Man mag sich das selbst wirklich einreden etwas Gutes zu tun, in Wirklichkeit ist es eine Flucht vor der Verantwortung. Habe krude Diskussionen verfolgt, dass Kinder reine Wunschsache einzelner sei, die dann vom Rest finanziert würden (Kindergeld). Man übersieht dabei dass Offensichtliche, wenn alle so denken würden, wäre die Rente dann völlig nutzlos, wenn keine junge Hände da wären, die Werte produzieren und die Rentner pflegen. Daher ist der größte Beitrag zum Erhalt der Menschheit der von mir formulierte Lebensinhalt.

      Es ist aber viel einfacher, anstatt sich in der Schule anzustrengen, einfach feiern zu gehen mit einer imaginären Verantwortung für die Welt, wofür man auch noch gelobt wird. Machen wir uns nichts vor, der Mensch funktioniert nur unter Zwang, ergänzt hier und da mit Verantwortungsgefühl. Seit dem der Zwang das zerstörte Deutschland wieder aufzubauen nachgelassen hat, haben die Hippies unter der Bezeichnung 68 und später Grün die Verhaltensmacht in Deutschland übernommen, mit Ihren Regeln: in MINT-Fächern Null Wissen, anstatt Familie quer durch die Geschlechter Sex treiben, die Ordnung der AS strickt ablehnend. Nun ist es Staatspolitik, wer in Naturwissenschaft oder über Geschlecht und Familie nachdenkt muss als rassistischer u.s.w. AS mundtot gemacht werden.

      Im Grunde ist es vor allem Verantwortung und Regeln zu Gunsten einem vom Vater Staat finanzierten Lotterleben auszutauschen und dazu die passende Ausrede, man rettet damit die Welt.

      Dazu kommen auch handfeste finanziellen Interessen, die das Ganze antreiben.

      In der Realwirtschaft ist man Top, wenn man über viele Jahre 7-8% Gewinn macht. Das „Wallstreetcasino“ oder „Big Kapital“ macht seit 30 Jahren um die 25%, ohne irgendwelche Werte zu schaffen. Es geht an der Börse schon lange nicht mehr um Beteiligung an Firmen und deren Gewinne, sondern ist ein Wettbüro, wobei die Betreiber mit gezinkten Karten spielen. Denen gehören auch alle Medien (bis auf Eike, TE und paar wenige) und alle Politiker (bis auf Putin, Trump und paar wenige).

      Das Spiel funktioniert auf einer sehr langen Zeitachse betrachtet so: Die Aktienkurse von etablierten Versorger und Autobauer können nicht in kurzer Zeit verhundertfacht werden, also schickt man Tesla und Windmühlenbauer ins Rennen. Haben dann alle E-Autos und EE-Strom, entdeckt man dessen Nachteile und schickt Startups mit Verbrenner und Kohlekraftwerke ins Rennen. Das Fußvolk muss erst ein Jahrzehnt für den Diesel, dann ein Jahrzehnt für den Tesla und dann ein Jahrzehnt für einen neuen Benziner schuften, nebenbei das ganze Leben lang für teure Energie. Das Casino verdient jedesmal am meisten, und nur so sind die exorbitanten Gewinne möglich. Das Ganze wird vom Big Kapital gesteuert, eigene Medien, Politiker und NGOs sind allesamt nur nützliche Idioten.

      Bei diesen finanziellen Interessen dürfte klar sein, warum „Störefriede“, von Naomi Seibt bis Donald Trump so heftig angegriffen werden.

      Erst wenn das Casino-System zusammenbricht, wird die Welt wieder auf die Füße gestellt. Wahrscheinlich haben wir dann wieder den Zwang etwas aufzubauen und keine Zeit für grüne Spinnereien.

  4. „Man hat nicht den Eindruck, daß hier dafür geworben werden soll, auf Familie Seibt noch weitere Anschläge zu verüben.“

    Das machen die Linken seit 50 Jahren. Wird denen da an den Unis beigebracht vom ASTA, etc. Auch Gesinnungsfeinde fertig zu machen.

    Ich würde gar nicht mit solchen Journalisten reden, oder die ausfragen. Die sind eh in ihrer links-grünen Blase gefangen und für andere Meinungen nicht offen.

    Vielmehr können die andere Meinungen gar nicht ertragen. Ist bei diesen Leuten so.

  5. Ich hatte das Vergnügen, beim Frühstück im Hotel mit der jungen Dame zu plaudern.
    Erfrischender Geist gegenüber diesen Klimahüpf*Innen.
    Danke an Dr. Göhring für den Beitrag

  6. Na, nun , ein professioneller Journalist hört sich beide Seiten der promovierten Klimawissenschaftler an. Und wenn er auch noch klever ist, beide gemeinsam in einem Gespräch. Wenn sich denn der Alarmwissenschafftler traut das Gespräch anzunehmen.
    Aber in Deutschland würde das dem Haltungsjournalisten, der nichts von diesem Thema versteht ,weil er nicht darin promoviert hat, sogar den Job Kosten wenn er die neutrale Essenz aus diesem Gespräch in Text extrahieren würde.

  7. Alte weiße Männer. Das ist eine Ehre. Die „Jungs“ haben etwas geleistet, was deren Verspötter erst noch erbringen müssen, wofür sie, vermutlich, weder Kompetenz noch Ausbildung vorweisen können. Und würden wir all die Leistungen der alten weißen Männer vernichten, dann hätten deren Kritiker noch nicht einmal die Mittel sie zu kritisieren.

  8. Danke für den interessanten Kommentar! Anscheinend ist es hilfreich, wenn sich endlich mal eine intelligente, zudem hübsche und redebegabte junge Frau dem Mainstream entgegenstellt. Üblicherweise haben wir es mit einfältigen Klimakatastrophen-Nachplärrer(innen) zu tun. So, als wäre den jungen Menschen das selbständige Denken komplett ausgetrieben worden. Ich hoffe, noch viel von Naomi Seibt zu hören!
    Es tut einfach gut, wenn jemand wie sie noch unabhängig denkt, während die anderen, von den Rotgrün-Medien hochgejubelten Kandidatinnen wie Greta und Luisa nicht mehr zustande bringen, als die einfältigen Verstärker der Potsdämlichen Klima-Panik-Verbreiter zu geben. So, wie Angela, Ursula samt Schulze und Vorgängerinnen eben auch – von depperten Journalisten ganz zu schweigen…

    • Greta Thunberg ist eine mindestens gute Schauspielerin, ihr Vater, der auch diese Berufsbezeichnung führt, schreibt ihre Drehbücher und führt die Regie. Weder Herr Thunberg noch seine Tochter sind einfältig. Frau Merkel ist alles mögliche, aber nicht dumm

      • Was gibt es sonst für eine Erklärung?? Gespielte Einfältigkeit? Bewusste Anpassung an die Dummheit der Menschen? Greta kann CO2 sehen und ist auch sonst CO2-überhysterisch – ein Zeichen von Intelligenz?? Ein Coup der Eltern, um Bekanntheitsgrad und Marktwert zu steigern? Das ganze wohl kalkuliert, weil sie den Klima-Hype und die Medien richtig einschätzen?

        • @Dr. Roland Ullrich
          Besser kann man es nicht zusammenfassen. Es gibt auch eine gewisse Ähnlichkeit mit religiösen Propheten bei der „heiligen Greta“. Die haben allerdings meistens auch ordentlich profitiert.

        • Sehr geehrter Herr Dr. Ullrich,
          die tumben Figuren sind Bauernopfer des „Fortschritts“. Denn es geht um ein gigantisches Geschäft. Massiver Ausbau von Wind und Solar und E-Mobilität.
          Ob das funktioniert ist nebensächlich. Im Fokus steht der Profit.
          Und tatsächlich wird es auf die E-Energie-Unterstützung aus Osteuropa ankommen – also Atom.
          Vielleicht stapeln die Russen auch deshalb wegen North stream 2 recht tief.
          Viele Grüße S. Eulitz

  9. … und Sie Rachmaninow auf dem Klavier spielt !!! – Musizieren fördert ungemein die DENK-Fähigkeit – (merke ich bei mir selbst 😉 – übrigens ist jetzt bei SPON-Wissenschaft der 32-jährige „Waldorf-Schüler“ Kurt Stukenberg (vormals GreenPeace-Magazin) wohl als KLIMA-Chef-„Ideologe“ eingekauft worden – UND in den KommentarBereich komme ICH jetzt auch nicht mehr rein – also „Propagandisten“ vor, „Journalisten“ waren gestern 🙁

  10. Wenn EIKE und Naomi recht haben und die Erde in eine Mini Eiszeit eintreten, ist es gut man kann melden man hätte das schon immer gewusst. Sie sollten das mal von der Seite sehen

    • Werfen Sie einen Blick hierhin:
      USDA climate Data

      Und dann besorgen Sie sich die täglichen Daten seit ca. 1880 bis jetzt. Ab und an fehlen welche.
      Da können Sie dann sehen, daß es fernab der Ozeane bis etwa 1940 wärmer urde und danach wieder kälter. Und da das alles Orte fernab von wärmendem Wasser sind ist es die Sonne gewesen, die das fabriziert hat.
      Der ganze sog. „Klimawandel“ ist nix weiter als Geldschneiderei.
      Jetzt bleiben die Sonnenflecken der nächsten 11 Jahre wohl unterhalb der bereits seit über 50 Jahren abgesackten Anzahl. Und das heißt: Es wird kälter werden. Und das nicht nur mitten in den Kontinenten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.