49 NASA-Wissenschaftler sagen, wie es ist

Bild: NASA

Willis Eschenbach
Das nächste Mal, wenn jemand sagt, dass alle Wissenschaftler hinter der Hypothese stehen, die da lautet „gefährlicher Klimawandel durch CO2“, dann verweise man darauf, dass 49 ehemalige NASA-Wissenschaftler einen offenen Brief an die NASA geschrieben haben des Inhalts, dass die NASA unbegründet und unverifiziert Behauptungen bzgl. des Klimas aufstellt. Der Brief wird hier ohne weiteren Kommentar gezeigt [übersetzt].

28. März 2012

The Honorable Charles Bolden, Jr.
NASA Administrator
NASA Headquarters
Washington, D.C. 20546-0001

Dear Charlie,

Wir, die Unterzeichnenden, fordern die NASA und das Goddard-Institut für Weltraumstudien (GISS) respektvoll auf, von der Aufnahme unbewiesener Aussagen in öffentlichen Mitteilungen und Websites abzusehen. Wir glauben, dass die Behauptungen der NASA und des GISS, dass das vom Menschen erzeugte Kohlendioxid katastrophale Auswirkungen auf den globalen Klimawandel hat, nicht belegt sind, insbesondere wenn man die empirischen Daten aus Tausenden von Jahren berücksichtigt. Angesichts der Tatsache, dass Hunderte von bekannten Klimawissenschaftlern und Zehntausende anderer Wissenschaftler ihren Unglauben in die katastrophalen Vorhersagen bekunden, insbesondere in die von der GISS-Führung, ist es klar, dass die Wissenschaft NICHT settled ist.

Das ungebremste Eintreten für CO2 als Hauptursache des Klimawandels ist unangemessen und hinsichtlich ihrer Historie der NASA unwürdig, wenn man dennoch ohne eine objektive Bewertung aller verfügbaren wissenschaftlichen Daten Entscheidungen trifft oder öffentliche Erklärungen abgibt.

Als ehemalige NASA-Mitarbeiter sind wir der Meinung, dass das Eintreten der NASA für eine extreme Position vor einer gründlichen Untersuchung der möglichen erdrückenden Auswirkungen der natürlichen Klimafaktoren unangemessen ist. Wir fordern, dass die NASA davon Abstand nimmt, unbewiesene und nicht unterstützte Bemerkungen in ihre zukünftigen Veröffentlichungen und Websites zu diesem Thema aufzunehmen. Es besteht die Gefahr, dass der beispielhafte Ruf der NASA, die gegenwärtigen oder ehemaligen Wissenschaftler und Mitarbeiter der NASA und sogar der Ruf der Wissenschaft selbst beschädigt wird.

Für weitere Informationen über die Wissenschaft, die hinter unserem Anliegen steht, empfehlen wir Ihnen, sich mit Harrison Schmitt oder Walter Cunningham oder anderen, die sie Ihnen empfehlen können, in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank, dass Sie diesen Brief zur Kenntnis nehmen.

Sincerely,

(Liste der Unterzeichner)

CC: Mr. John Grunsfeld, Associate Administrator for Science

CC: Ass Mr. Chris Scolese, Director, Goddard Space Flight Center

Ref: Letter to NASA Administrator Charles Bolden, dated 3-26-12, regarding a request for NASA to refrain from making unsubstantiated claims that human produced CO2 is having a catastrophic impact on climate change.

/s/ Jack Barneburg, Jack – JSC, Space Shuttle Structures, Engineering Directorate, 34 years

/s/ Larry Bell – JSC, Mgr. Crew Systems Div., Engineering Directorate, 32 years

/s/ Dr. Donald Bogard – JSC, Principal Investigator, Science Directorate, 41 years

/s/ Jerry C. Bostick – JSC, Principal Investigator, Science Directorate, 23 years

/s/ Dr. Phillip K. Chapman – JSC, Scientist – astronaut, 5 years

/s/ Michael F. Collins, JSC, Chief, Flight Design and Dynamics Division, MOD, 41 years

5/s/ Dr. Kenneth Cox – JSC, Chief Flight Dynamics Div., Engr. Directorate, 40 years

/s/ Walter Cunningham – JSC, Astronaut, Apollo 7, 8 years

/s/ Dr. Donald M. Curry – JSC, Mgr. Shuttle Leading Edge, Thermal Protection Sys., Engr. Dir., 44 years

/s/ Leroy Day – Hdq. Deputy Director, Space Shuttle Program, 19 years

/s/ Dr. Henry P. Decell, Jr. – JSC, Chief, Theory & Analysis Office, 5 years

/s/Charles F. Deiterich – JSC, Mgr., Flight Operations Integration, MOD, 30 years

/s/ Dr. Harold Doiron – JSC, Chairman, Shuttle Pogo Prevention Panel, 16 years

/s/ Charles Duke – JSC, Astronaut, Apollo 16, 10 years

/s/ Anita Gale

/s/ Grace Germany – JSC, Program Analyst, 35 years

/s/ Ed Gibson – JSC, Astronaut Skylab 4, 14 years

/s/ Richard Gordon – JSC, Astronaut, Gemini Xi, Apollo 12, 9 years

/s/ Gerald C. Griffin – JSC, Apollo Flight Director, and Director of Johnson Space Center, 22 years

/s/ Thomas M. Grubbs – JSC, Chief, Aircraft Maintenance and Engineering Branch, 31 years

/s/ Thomas J. Harmon

/s/ David W. Heath – JSC, Reentry Specialist, MOD, 30 years

/s/ Miguel A. Hernandez, Jr. – JSC, Flight crew training and operations, 3 years

/s/ James R. Roundtree – JSC Branch Chief, 26 years

/s/ Enoch Jones – JSC, Mgr. SE&I, Shuttle Program Office, 26 years

/s/ Dr. Joseph Kerwin – JSC, Astronaut, Skylab 2, Director of Space and Life Sciences, 22 years

/s/ Jack Knight – JSC, Chief, Advanced Operations and Development Division, MOD, 40 years

/s/ Dr. Christopher C. Kraft – JSC, Apollo Flight Director and Director of Johnson Space Center, 24 years

/s/ Paul C. Kramer – JSC, Ass.t for Planning Aeroscience and Flight Mechanics Div., Egr. Dir., 34 years

/s/ Alex (Skip) Larsen

/s/ Dr. Lubert Leger – JSC, Ass’t. Chief Materials Division, Engr. Directorate, 30 years

/s/ Dr. Humbolt C. Mandell – JSC, Mgr. Shuttle Program Control and Advance Programs, 40 years

/s/ Donald K. McCutchen – JSC, Project Engineer – Space Shuttle and ISS Program Offices, 33 years

/s/ Thomas L. (Tom) Moser – Hdq. Dep. Assoc. Admin. & Director, Space Station Program, 28 years

/s/ Dr. George Mueller – Hdq., Assoc. Adm., Office of Space Flight, 6 years

/s/ Tom Ohesorge

/s/ James Peacock – JSC, Apollo and Shuttle Program Office, 21 years

/s/ Richard McFarland – JSC, Mgr. Motion Simulators, 28 years

/s/ Joseph E. Rogers – JSC, Chief, Structures and Dynamics Branch, Engr. Directorate,40 years

/s/ Bernard J. Rosenbaum – JSC, Chief Engineer, Propulsion and Power Division, Engr. Dir., 48 years

/s/ Dr. Harrison (Jack) Schmitt – JSC, Astronaut Apollo 17, 10 years

/s/ Gerard C. Shows – JSC, Asst. Manager, Quality Assurance, 30 years

/s/ Kenneth Suit – JSC, Ass’t Mgr., Systems Integration, Space Shuttle, 37 years

/s/ Robert F. Thompson – JSC, Program Manager, Space Shuttle, 44 years/s/ Frank Van Renesselaer – Hdq., Mgr. Shuttle Solid Rocket Boosters, 15 years

/s/ Dr. James Visentine – JSC Materials Branch, Engineering Directorate, 30 years

/s/ Manfred (Dutch) von Ehrenfried – JSC, Flight Controller; Mercury, Gemini & Apollo, MOD, 10 years

/s/ George Weisskopf – JSC, Avionics Systems Division, Engineering Dir., 40 years

/s/ Al Worden – JSC, Astronaut, Apollo 15, 9 years

/s/ Thomas (Tom) Wysmuller – JSC, Meteorologist, 5 years

Link: https://wattsupwiththat.com/2020/09/10/49-nasa-scientists-call-bs/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

17 Kommentare

  1. Nun, einer würde ja genügen.
    Aber wie das in demokratischer „Wissenschaft“ wohl so ist, die Masse bringt´s!

    Kann man nur hoffen, daß der Diskurs noch lange fortbestehen wird.

  2. Die Übersetzung ist an einem Punkt nicht korrekt, liest sich, als seien die Wissenschaftler mir der GISS-Führung einig..
    „Angesichts der Tatsache, dass Hunderte von bekannten Klimawissenschaftlern und Zehntausende anderer Wissenschaftler, insbesondere von der GISS-Führung, öffentlich ihren Unglauben an die katastrophalen Vorhersagen bekunden, ist klar, dass die Wissenschaft NICHT settled ist.“

    Das Gegenteil ist der Fall:
    Angesichts der Tatsache, dass Hunderte von bekannten Klimawissenschaftlern und Zehntausende anderer Wissenschaftler ihren Unglauben in die katastrophalen Vorhersagen bekunden, insbesondere in die von der GISS-Führung, ist es klar, dass die Wissenschaft NICHT settled ist.

  3. Achtung: Datum „28. März 2012“, also lieber nicht (mehr) zitieren.
    Wieviele der damaligen Unterzeichner mögen noch hinter dem Text stehen?
    Und wieviele der in der vergangenen acht Jahren ebenfalls zu „Ehemaligen“ gewordenen NASA-Mitarbeiter würden den Text auch heute noch unterschreiben?

    • Hinweis auf das Datum ist richtig. Es ist zwar bezeichnend, dass auch dieses Schreiben nichts geändert hat. Aber inhaltlich und, abgesehen von den ewig-dummen Klimakatastrophen-Aufbauschern in den Medien und dem ÖRR, werden die Kritiker sicherlich eher mehr und nicht weniger. Wenn man keine Tomaten vor den Augen hat, werden die Fehlleistungen der Klima-Alarmforschung immer deutlicher sichtbar.
      Nicht umsonst machen Klimaforscher wie Marotzke und von Storch heute nicht mehr jeden Potsdämlichen Alarm-Blödsinn mit. Allerdings hat das Murksel’sche Billionenprogramm auch ein gigantisches Trägheitsmoment. So, als wollte man eine Horde Rhinozerusse mit Argumenten aufhalten…

  4. Und die Wahrheit setzt sich langsam durch. Warum erst jetzt? Werden die „Qualitätsmedien“ darüber berichten?

    „Ist mir doch egal“, wird die Raute des Grauens dazu sagen, und ihr Werk vollenden. Zusammen mit der EU wird Deutschland genullt, dekarbonisiert, vernichtet. Das ist die geplante europäische End-Lösung. Und unser Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) verstärkt mit seinen neuesten Klimaplänen noch die Anstrengungen in Richtung Dekarbonisierung/Zerstörung der deutschen Wirtschaft.

    Jeder, der jetzt gegen die GRÜNE Finanz-Mafia keinen Widerstand leistet, macht sich mitschuldig! Das gilt insbesondere für die Altparteien/medien! Fairerweise darf man die Werte-Union mit dem exzellenten Klima-Manifest 2020 nicht unerwähnt lassen. Um diese Splittergruppierung ist es aber bedauerlicherweise sehr still geworden.

  5. Das macht es noch einmal deutlich – gilt auch für das RKI/Innenministerium/deutsche Universitäten. …: Wenn man noch aktiv tätig ist für die Institution etc., dann schweigt man, weil man weiß, sage ich etwas Kritisches, bin ich gefeuert – mit allen existenziellen Folgen. A brave new world. Demnächst setzt man auch die Pensionierten noch unter Druck – Dissident -Psychiatrie – oder Knast wg. Verbreitung von angeblichen fakes.

  6. Sehr geehrter Herr Eschenbach,
    sehr geehrtes EIKE,

    es ist wichtig und richtig, daß jede Stimme, jede Stellungnahme, jeder Kommentar aufgegriffen wird und die Öffentlichkeit erreicht. Steter Tropfen höhlt den Stein.
    Leider melden sich die Personen erst, wenn sie aus dem aktiven Arbeitsleben ausgeschieden sind. Warum nicht schon vor zehn Jahren? So bleibt die Ausstrahlung recht überschaubar. Mutig ist anders.

    Mit freundlichen Grüßen
    P. Gruneberg

      • Die begreifen die grünen Lügen frühestens ab dem 25. eher um das 30. Lebensjahr, wenn die Lebenserfahrung ein wenig angewachsen ist. Andererseits sieht man hier bei vielen grünen Kommentator(inn)en, dass manchmal auch nichts mehr zu retten ist, insbesondere wenn sie von den Grünen irgendwie für deren Ideologie eingespannt wurden. Dagegen helfen dann auch keine in der Regel nicht verstandene Argumente mehr.

  7. Ja was würden unsere Gazetten schreiben oder bei ARD und ZDF in der ersten Reihe sagen, ALLES VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER oder kurz und knapp Nazis, brauner Sumpf.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.