Drei prägnante Kurven, die den aktuellen Corona-Alarmismus ad absurdum führen

ZDF-Corona-Zahlen, Bild Screenshot zdf

Von Peter Nahamowitz
Aktuell überschlägt sich der ohnehin vom Anbeginn der Coronakrise Deutschland in Atem haltende Corona-Alarmismus ein weiteres Mal. Anlass sind täglich zum Teil deutlich steigende Corona- Fallzahlen.

Am 22. August wurden vom RKI über 2000 neue Fälle gemeldet, eine Zahl, die es erstmals erlaubte, mit einigem Recht die  Besorgnis um das Entstehen einer „zweiten Welle“ entstehen zu lassen. Kurz zuvor, am 17. August. konnte es die ewige Warnerin Angela Merkel wieder einmal nicht lassen: „Wir sind mitten in der Pandemie“ ließ sie verlauten und wiederholte damit die Warnung ihres weisungsabhängigen Corona-Chefberaters Wieler vom RKI, der erneut die Gefahr einer „zweiten schweren Welle“ heraufbeschworen hatte. Erfreulicherweise fühlte sich endlich einmal „Bild“ aufgerufen, der Kanzlerin eine Rüge wegen Panikmache zu erteilen.

Eine derartige Rüge hätten auch ARD und ZDF verdient, die den Alarmismus mit Ausdauer weiter betreiben. So verwendete der Moderator des „heute journal“ im ZDF Christian Sievers in einer Sendung Ende August mit Emphase die Formulierung: „Das Virus wütet“. Ihm assistieren mit Marietta Slomka und Klaus Kleber die  anderen Moderatoren der Sendung mehr oder weniger regelmäßig mit Beiträgen, welche eindeutig ebenfalls die Sorge und Beunruhigung über Corona  aufrecht erhalten sollen.

In Reaktion auf diese Art der Warnungen ließen die großen Wirtschaftsverbände und einige Ökonomen, vor allem auch Lars Feld, als Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung der einflussreichste Ökonom Deutschlands, eine Warnung anderen Inhalts verlautbaren. Nämlich vor einer Verschärfung der  Coronamaßnahmen, vor allem vor einem zweiten Lockdown.

Mir erscheinen die Befürchtungen vor einem zweiten Lockdown unbegründet, diese Option ist verbraucht im Kampf gegen ein Virus, dessen Gefährlichkeit nicht größer ist als die eines mittelstarken Grippevirus. Die Option steht der Regierung aus ökonomischen (tiefer Konjunktureinbruch ), finanziellen ( drastisch steigende Staatsverschuldung ) und legitimatorischen Gründen ( drohendes Schwinden der Massenloyalität ) nicht mehr zur Verfügung. Das weiß auch die Politik. Daher ihr fast schon verzweifeltes Suchen nach schwächeren, aber symbolträchtigen  Ersatzmaßnahmen wie einer Ausweitung der Maskenpflicht am Arbeitsplatz oder dem Verbot von Karnevalveranstaltungen..

Die ganze aufgeregte Diskussion sollte sich endlich auf die empirische Evidenz als Maßstab einer rationalen Entscheidungsfindung besinnen. Die folgenden drei Graphiken lassen die Luft aus dem hysterischen Meinungswirrwarr. Die ersten zwei Kurven kommen von CIDM.online, das ist die Corona-Initiative Deutscher Mittelstand, die dritte Kurve kommt von worldometer.

Die rote Kurve in der Corona-Statistik 7/8 wird als „Panik“-Kurve bezeichnet, die blaue Kurve als „Real“-Kurve. Die blaue Kurve gewinnt ihren Realitätsgehalt dadurch, dass die Zahl der positiv Getesteten in Relation gesetzt wird zur Zahl der Tests, nämlich indem sie pro 100 000 Tests ermittelt wird. Dahinter steht die Erkenntnis, dass die Zahl der positiv Getesteten nach Maßgabe der zunehmenden Tests ebenfalls steigt. Denn die zunehmenden Tests leuchten die hohe Dunkelziffer stärker aus.

Diese Erkenntnis gilt aber nur generell. Von Anfang bis Ende August verharrte die rote „Panik“-Kurve auf dem gleichen Niveau trotz deutlich gesteigerter Testzahlen. Dies spricht dafür, dass die Immunität in der Bevölkerung zugenommen hat bzw. die Dunkelziffer kleiner geworden ist,

Die „Real“-Kurve ist seit der ersten Juniwoche, d.h. seit drei Monaten, nur ganz leicht gestiegen – allen Dramatisierungen der letzten Zeit von Seiten von Akteuren, die es besser wissen sollten, zum Trotz. Die entdramatisierende Wirkung der blauen Kurve zeigt sich vor allem auch im März, ganz am Beginn des Corona-Furors in Deutschland. Aus dem scheinbar exponentiellen  Anstieg der roten „Panik“-Kurve wird der sehr moderate Anstieg der blauen Kurve. Damit wird auch deutlich, dass eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“, wie sie der Bundestag am 25. März d. J. festgestellt hat, in Wahrheit nie vorgelegen hat. Diese Feststellung war die zentrale rechtliche Voraussetzung für die dann folgenden drakonischen Coronabeschränkungen auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes. Sie beruhte auf falschen Tatsachen.

Die niedrigen Zahlen der „Real“-Kurve sind darüber hinaus  eine weitere Begründung  gegen die Verhältnismäßigkeit des Lockdownbeschlusses vom 23 März, dieser war nicht erforderlich ( vgl. auch Nahamowitz 2020 ). Die entsprechenden Daten hätte das RKI der den Lockdown beschließenden  Dilletantenrunde  aus MP der Länder und Vertretern der Bundesregierung ( dem sog. Coronakabinett ) zur Verfügung stellen müssen. Ob sich die offensichtlich von vorneherein auf Alarm und Lockdown gebürstete Runde dadurch hätte bremsen lassen, steht freilich auf einem anderen Blatt.

Wir kommen nun zur zweiten Graphik von CIDM.online. Es handelt sich um die Corona-Statistik 5/8 : „Das Corona-Paradoxon“

Das Corona-Paradoxon ist rechts im Schreibblock beschrieben: „Die „Infizierten“-Zahlen steigen seit Mitte Juni deutlich an, aber die Zahl der Covid-19- Krankheitsfälle wird im selben Zeitraum kontinuierlich immer weniger“. Die steigenden Coronafallzahlen werden daher zum epidemiologischen Papiertiger.  Die Politik, die sich deren Abwehr zum nahezu  ausschließlichen Handlungsziel gemacht hat, zeigt damit ihre vollständige Ignoranz. Das ursprüngliche Ziel, das Krankenhaussystem vor einer Überlastung zu bewahren, ist völlig aus dem Blick geraten. Es ist inzwischen weit übererfüllt. Anfang September befanden sich nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI )  223 Covid-19-Patienten auf Intensivstation, von denen etwa die Hälfte beatmet wurde – bei annähernd 9 000 freien Intensivbetten in den deutschen Krankenhäusern.

Für eine Initiative des deutschen Mittelstands – dieser besteht in erster Linie aus Familienunternehmen, die gesellschaftspolitisch sehr konservativ eingestellt sind – sind die Verlautbarungen von CIDM.online sehr aufmüpfig, nachgerade antiautoritär. So wird der Lockdown vom 23. März als „evtl. übertrieben, da Abschwung bereits eingeleitet“ bezeichnet. Der am 27.April eingeführten Maskenpflicht wird bescheinigt: „Kein Covid-19-Effekt erkennbar“. Schließlich wird über die seit einiger Zeit wieder ansteigende Zahl positiv Getesteter gesagt, dass Trendaussagen allein auf der Basis der absoluten Zahlen, d.h. ohne sie in Relation zur Häufigkeit der Testungen zu setzen, sinnlos seien ( vgl. oben den Gegensatz von „Panik“-Kurve und „Real“-Kurve ). Und nun die Ohrfeige: „Führende deutsche Medien machen sich mit haftbar aufgrund bewusster oder fahrlässiger Informations-Irreführung, solange sie weiter „Infizierten“-Zahlen ohne Relationsbezug als die wichtigste Kenngröße  kommunizieren“. Angesprochen fühlen sollten sich ARD und ZDF in ihrem Zusammenspiel mit dem RKI, die führenden Printmedien und alle in der großen Corona- Koalition befindlichen Parteien mit ihren medialen Äußerungen.

Ihre weitere Brisanz erhält die Analyse von CIDM.online  durch die akribische Bilanzierung der mit der Coronapolitik verbundenen „Kollateralschäden“, vor allem zunehmende Suizide, Vergewaltigungen und Fälle sexuellen Missbrauchs. Auf der ökonomisch-finanziellen  Ebene liegen Schäden wie „Apokalypse für die Wirtschaft“, „Schulden auf Kosten der nächsten Generation“, „viele Insolvenzen“, „Ruin für viele kleine und mittlere Unternehmen und Selbständige“: Auf einer weiteren Ebene liegen die von Reiss, Bhakdi (2020, 90 ff) aufgeführten zahlreichen gesundheitlichen Schäden infolge Corona bedingt aufgeschobener oder unterlassener Behandlungen und Operationen.

Wir kommen nun zur dritten Kurve, diesmal aus „worldometer“. Sie zeigt die Entwicklung der täglichen Todesfälle in Deutschland mit seit Anfang April d. J. deutlich abnehmender Tendenz.  Die Kurve ergänzt und bestätigt damit die oben gezeigte Tendenz der sinkenden Krankheitszahlen. Die Todesfälle gehen zurück von 333 am 8. April auf nur noch einstellige tägliche Werte seit Anfang Juli. Dabei ist in Rechnung zu stellen, dass die weit überwiegende Mehrzahl der Toten nicht „an“, sondern „mit“ Corona verstorben ist.

Die drei Kurven zeigen eindeutig, dass die Corona-Alarmrufe der letzten Wochen die epidemische Realität in Deutschland in keiner Weise wider geben: Die Zahl der „Infizierten“ ist bei bereinigter, die Anzahl der Tests berücksichtigenden Betrachtung so gut wie gleich geblieben, seit Anfang August sogar auch die unbereinigte Zahl.  Die Krankheits- und Sterbefälle sind auf ein Minimum gesunken. Diese sehr positive Entwicklung wird bestätigt durch die Ergebnisse des Nationalen Rechenzentrums für Influenzaviren des RKI, dem von 30 Arztpraxen Sentinelproben für die Influenzaüberwachung zugesendet werden. Für die Zeit von Ende Juni bis Anfang August lag bei SARS-CoV-2 der Anteil positiver Tests bei 0 %, für die Zeit ab der 40. KW 2019 bei gerade mal bei 0,6 %. Den Gegensatz bilden die Rhinoviren ( gewöhnliche Erkältungsviren), deren Anteil positiver Tests im zuerst genannten Zeitraum stark angestiegen ist ( Arbeitsgemeinschaft Influenza RKI 2020). Prof. Bhakdi führt den Anstieg bei den Rhinoviren auf den verstärkten Gebrauch der Gesichtsmasken zurück, die es nicht mehr zu lasssen, das Rhinovirus einfach auszuniesen ( Bhakdi 2020 ).

Der Berliner Innensenator hatte das Verbot der Berliner Anti-Coronademo Ende August d. J. mit dem Gesundheitsschutz begründet, den er höher bewertet habe als die Demonstrationsfreiheit. Das Berliner OVG hat das Verbot im Berufungsverfahren dann aufgehoben, allerdings unter der Auflage, das Abstandsgebot von 1, 5 m einzuhalten.. Die oben angeführten Coronadaten über die weitgehende Stagnation bei der Anzahl der „Infizierten“ und die minimalen Erkrankungs- und Sterbezahlen zeigen freilich, dass die Gesundheit in Deutschland gegen Corona keines besonderen zusätzlichen Schutzes bedarf, weder durch Demonstrationsverbote noch durch Demonstrationsauflagen.

Die mit den drei Kurven transportierten Informationen über das epidemische Geschehen in Deutschland weisen auf Entwarnung hin. Sie sollten zu einer Aufhebung sämtlicher Coronabeschränkungen führen. Wie es sich für eine funktionierende Demokratie gehört, sollte der Aufhebung vorausgehen ein intensiver wissenschaftlicher, politischer und zivilgesellschaftlicher Diskussionsprozess über ihre Voraussetzungen. Für den wissenschaftlichen Diskurs ideal wäre ein Streitgespräch zwischen den maßgeblichen Experten Drosten und Wieler auf der einen Seite und Bhakdi und Wodarg auf der anderen Seite, welches von ARD und ZDF gemeinsam übertragen würde.

Auf diese Weise würde Corona  die Chance geben, den in Deutschland seit langem vermachteten und  formalisierten politischen Willensbildungsprozess, dessen entdemokratisierende Wirkung vor allem unter den besonderen Bedingungen einer Großen Koalition sich verfestigt, je länger sie andauert, mit einem neuen demokratischen Geist zu erfüllen, der das Volk inklusive der in ihm wirkenden Experten stärker in die Entscheidungen einbezieht. Eine Entscheidung, wie der die gesamte  Gesellschaft in Narkose versetzende Lockdownbeschluss vom 23. März,  welche von narzistisch ihrem Machttrieb folgenden Politikern erkennbar ohne empirische Grundlage und ohne das erforderliche Sachwissen getroffen wurde, ist das Zerrbild einer parlamentarischen Demokratie.

Es gibt seit kurzem aber erfreulicherweise Tendenzen, dass die politische Betonmauer der  chronisch Corona-Besorgten zu bröckeln beginnt. Und zwar im Rahmen der parlamentarischen Demokratie. Das Handelsblatt berichtet, dass die Frage, wie künftig mit dem Coronaproblem umzugehen sei, die  Union spalte. Auf der einen Seite steht nach wie vor der alarmistische, von Sachkenntnis nicht beschwerte Corona-Lautsprecher Markus Söder: „Das Virus ist wieder voll da“. Auf der anderen Seite steht der CDU-Parteivize Thomas Strobl: „Wir haben ( …) sinkende Zahlen bei den belegten Intensivbetten – und zwar auf einem sehr, sehr niedrigen Niveau weiter sinkend“. Da es nicht die Hoffnung gebe, ohne das Virus leben zu können, müsse man weg kommen vom akuten Krisenmanagement. Auch die MP Volker Bouffier und Armin Laschet plädieren für mehr Gelassenheit und Besonnenheit im Umgang mit Corona ( Handelsblatt vom 31. 8. 2020, S.12  ).

Dem gegenüber geben in der SPD offenbar die Corona-Betonköpfe weiterhin den Ton an. Der Ausspruch der Co-Parteivorsitzenden Saskia Esken, gemünzt auf die Anti-Coronademonstranten, von den „Covitidioten“ ging durch die Medien. Angesichts der weitgehenden Harmlosigkeit des  Coronavirus, die durch harte Daten nicht nur in diesem Artikel belegt ist und die Esken offensichtlich nicht kennt, liegt es eigentlich nahe, das Kompliment direkt an Esken zurückzugeben. Etwas galanter, aber genauso zutreffend wäre ihre Kennzeichnung als „Corona-Ignorantin“ oder „Covit-Unwissende“.

Noch einen drauf auf den Ausspruch der Parteivorsitzenden setzte der Hardliner-Beschluss des Berliner Senats vom 1. September d. J., der für alle Demonstrationen künftig das Tragen von Masken vorschreibt. Der Beschluss dürfte in die Rechtsform einer Rechtsverordnung gegossen werden. Für die Veranstalter künftiger Anti-Coronademos in Berlin, welche die Maske vermeiden wollen,   ergibt sich damit die Notwendigkeit, ein Normenkontrollverfahren gem. § 47 VwGO gegen die Rechtsverordnung beim OVG Berlin-Brandenburg einzuleiten, welches mit einem Antrag auf einstweilige Anordnung kombiniert werden kann.

Die Verpflichtung zum Tragen einer Maske bei Demonstrationen stellt einen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht dar, welches aus den Artt. 2 Abs. 1 und 1 Abs. 1 GG hergeleitet werden kann. Die Verpflichtung zur  Verdeckung des Gesichts zur Hälfte stellt schon für sich genommen einen Eingriff dar, sie zwingt den Maskenträger zu einer Verkleidung im Stil eines Bankräubers. Hinzu kommen Störungen des Wohlbefindens und nicht selten gesundheitliche Beeinträchtigungen. Das Besondere des Eingriffs im Fall des auf Anti-Coronademos gemünzten Senatsbeschlusses besteht in der Verpflichtung zur Vornahme einer Handlung, deren Vermeidung gerade das Demonstrationsziel ist. Das erhöht die Intensität des Eingriffs deutlich. Seine verfassungsrechtliche Zulässigkeit richtet sich wie immer nach dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz mit seinen drei Elementen der Geeignetheit, der Erforderlichkeit und der Zweck/Mittelproportionalität des Eingriffs.

Bei der Statuierung der Maskenpflicht steht dem Verordnungsgeber, weil diese Pflicht in den personalen Kernbereich des allgemeinen Persönlichkeitsrechts intensiv eingreift, keine Einschätzungsprärogative  bezüglich des Vorliegens der Voraussetzungen der Verhältnismäßigkeit zu. Gegen die Geeignetheit spricht u.a. die oben geschilderte Feststellung der CIDM.online, dass die allgemeine Einführung der Maskenpflicht am 27. April keinen Covit-19-Effekt gehabt habe. Darüber hinaus ist festzuhalten, dass es sogar nach Meinung des RKI keinen wissenschaftlichen Nachweis für die Schutzfunktion  der gewöhnlichen Stoffmaske gibt. Hinzu kommt, dass die Poren  der einfachen Stoffmaske doppelt so groß wie das Coronavirus sind, so dass dieses die Maske ungehindert durchdringen kann ( näher zum Sachstand Reiss. Bhakdi 2020, 64 ff). Sogar der Corona-Hardliner Karl Lauterbach hat kürzlich bei Markus Lanz ( Sendung vom 13. 8. d. J. ) den einfachen Masken keine Wirksamkeit zugesprochen.

Auch die  Erforderlichkeit ist nicht gegeben, Zunächst aus dem generellen Grund, dass SARS-CoV-2 u. a. gem. der in der Heinsbergstudie festgestellten geringen Letalitätsrate von 0, 37 % nur die Gesundheitsschädlichkeit eines mittelstarken Grippevirus hat, gegen dessen Wirkung noch niemals besondere staatliche Schutzvorschrften erlassen worden sind. Bezogen auf die gegenwärtigen besonderen Verhältnisse in Deutschland zeigen die oben anhand der Kurven dargelegten Daten ebenfalls die insgesamt nicht sehr hohe Gefährlichkeit des Coronavirus.

Angesichts dieser Sach- und Rechtslage erübrigt sich die Prüfung der Zweck/Mittel-Proportionalität der Maskenpflicht als des dritten Elements  des Verhältnismäßigkeitsgrudsatzes. Ein gegen die Maskenpflicht gerichtetes Normenkontrollverfahren hat gute Aussichten auf Erfolg.

 

 

Quellenverzeichnis:

 

Bhakdi, Sucharit ( 2020 ) : Video von Boris Reitschuster vom 17. 8. ( inzwischen gelöscht).

Nahamowitz, Peter ( 2020 ) : Sechs kurze Begründungen für die Verfassungswidrigkeit des Shutdown in Deutschland, EIKE-Publikation vom 17. 5.

Reiss, Karin, Bhakdi, Sucharit ( 2020 ) : Corona Fehlalarm ?, Berlin.

 

Zum Autor:

Der Autor war Prof. für öffentliches Wirtschafts- und Finanzrecht sowie Politikwissenschaft am Fachbereich Rechtswissenschaft der Leibniz Universität Hannover, Er ist seit 2007 im Ruhestand.

 

Anhang

Anhang

Ich habe im Anhang die Selbstbeschreibung dieser Corona-kritischen, direkt aus der Wirtschaft kommenden Initiative aufgeführt. Sie wirft u.a. ein Schlaglicht auf die von Beginn an bestehende Voreingenommenheit der Politik gegen alternative Vorstellungen zu einer Politik des Lockdown.

 

 

image_pdfimage_print

51 Kommentare

  1. Ich kann es immer wieder nur betonen: Es geht den Politikern hier letztendlich nicht um Corona oder die Gesundheit der Menschen, es geht auch in keiner Weise ums Klima, das interessiert so gut wie niemanden, sondern es geht um einen in Gang gebrachten weltweiten Systemwandel, hin zu einer sozialistischen / kommunistischen Weltordnung.
    Verschwörung? HaHa! Die Puzzlesteine passen doch alle perfekt ineinander! Man muss nur die Augen aufmachen. Trump hat das durchschaut und versucht diesen weltweiten mafiösen Sumpf trocken zu legen. Ob ihm das aber gelingt? Merkel will DDR 2.0. und scheut keine Gelegenheit, dies durchzusetzen. Das sehen wir doch jeden Tag.

  2. Tja, da hat sich ein Schweizer Journalist Gedanken gemacht über die Corona-Lage, etwas recherchiert und das ganze dann zu Papier gebracht.
    Er hatte schon öfter in der NZZ (Neue Züricher Zeitung) geschreibselt und hatte auch schon weitere schriftstellerische Werke mit der Redaktion abgesprochen.
    Aber dann haben die Gesinnungs-Sheriffs des doch einigermassen liberalen Blatts gepennt und so wurde die Leserschaft am 1.9.2020 mit nicht ganz politisch wohlfeilen Darlegungen zur Coronaren Gefährdungslage konfrontiert. Diese bewegten dann im Nachhinein die Cheffes des Blattes dazu, den Herrn Matuschek seiner Dienste zu entpflichten. So geht das halt, nicht nur in der BRD! Da wird allerdings von vorneherein sauberer gearbeitet und die Verbreitung von Covidiotie gleich vor der Veröffentlichung abgeblockt. Hier der Link:
    https://www.nzz.ch/meinung/kollabierte-kommunikation-was-wenn-am-ende-die-covidioten-recht-haben-ld.1574096?reduced=true

  3. So wie auch das Thema Klimawandel, ist auch Covid ein äusserst polarisierendes Thema. Meist liegt die Wahrheit aber irgendwo in der Mitte dieser Extrempositionen.

    Zu obiger Analyse der Covid-Zahlen muss aber noch etwas wichtiges ergänzt werden. Auch ich habe mir, und das schon im März und April, die Zahlen etwas genauer angeschaut. Auch mich hat damals das Verhältnis der durchgeführten Tests zu den positiven Testergebnissen interessiert, weil das das einzig aussagekräftige in Kombination mit den aufgetischten Zahlen war. Was der Autor des obigen Artikels aber vergisst, ist dass sich auch die Auswahlkriterien für die Durchführung eines Tests über die Zeit verändert haben, zumindest in Österreich ist das der Fall und ich gehe davon aus, dass das in allen Ländern, die ihre Testkapazitäten massiv erhöht haben, der Fall ist. Im März und April war es in Österreich praktisch unmöglich zu einem Test zu kommen, wenn man nicht die entsprechende Exposition vorweisen konnte und auch (zu streng definierte) Krankheitssymptome aufwies. Heute schaut das etwas anders aus. Somit ist die logische Konsequenz, dass auch dieses Verhältnis nicht die wirkliche Situation widerspiegelt.

    Was mich aber an dieser ganzen polarisierenden Geschichte wirklich stört.
    Ich selbst habe in den vergangenen Monaten Vorsicht, in Sachen Ansteckungsrisiko, walten lassen. Habe auch immer wieder Maske getragen, auch wenn es nicht vorgeschrieben war und grössere Menschenansammlungen vermieden.
    Das eigentliche Problem ist aber ein gesellschaftliches/menschliches. Tue alles was erlaubt ist wenn es dir was bringt und wehre dich gegen das Verbotene wenn es dich stört. Eigenverantwortung und Vernunft wären gefragt, dass ist aber etwas, das man meist vergeblich in dieser Gesellschaft sucht. Dafür findet man aber sehr viele denkfaule Menschen mit viel Meinung und wenig Ahnung. Ein bisschen Eigenverantwortung wäre wirklich schön, dann bräuchte man auch nicht andauernd Verboten und Geboten hinterherlaufen.

    Dann noch was zum Lockdown. Ich will gar nicht ausschliessen, dass Theorien zu einer weit fortgeschrittenen Durchseuchung, a la Bhakdi und Co. richtig sind. Ich gehe meiner Abschätzung nach aber von einer anderen Situation aus. Für Österreich denke ich da an eine Durchseuchung von 1-2%, muss aber einräumen, dass auch eine sehr hohe Durchseuchung denkbar ist, nur ist das nicht die für mich wahrscheinliche Variante. Es ist da einfach Geduld gefragt, mal schauen was im Herbst/Winter passiert. Dass der Lockdown überzogen war mag schon stimmen, nur hintennach ist man immer schlauer und man kann sich bei so einer Geschichte immer nur von unten ans Limit tasten, von oben ist es keine gute Idee, da eine humanitäre Katastrophe möglich werden kann.

    Alles in allem ist das ein meinungsmotivierter Artikel und somit, meiner Ansicht nach, einfach wertlos, da er nur eine weitere Polarisierung fördert und das ist nicht gut.

    Lg Herfried

  4. Herr oder Frau Brungsberg,
    „Ich habe immer eine Maske getragen und mich nie angesteckt. Also helfen die Masken!“
    Man bezeichnet derartige Folgerungen als „Fehlschluss“!
    Es gilt: Wenn A, dann B.
    Sie argumentieren: B, also A!
    Das ist unzulässig. Sie blenden aus, dass es unendlich viele andere Gründe geben kann, weshalb Ihre Kinder nicht erkrankt sind.

  5. Rapport von einem in der Quarantäne:
    Na, ja, nicht alles ist relativ. Ich wohne seit 1974 in Finnland. Das könnte man als eine isolierte Insel in Europa nennen.
    Als die Corona-epidemi uns erreichte ( durch einige Skitouristen die aus Österreich und Schweden zurück nach Helsinki kamen) machte unsere neue Regierung gleich mal Nägel mit Köpfen. Da die Epidemie zunächst nur auf die Hauptstadtregion beschränkt war, isolierte man diese Region ganz einfach 2 Wochen über die Osterferien. Das finnische Volk hat das ohne Murren hingenommen. Gleichzeitig hat man einige gute Entscheidungen getroffen was uns 70 + Leute betrifft, alle Altersheime in Quarantäne (heute noch), sowie alle Krankenhäuser auf Corona vorbereitet. Hat sich gelohnt, wir haben bis heute nur 336 Tote, und knapp 10000 Erkrankte, die meisten schon wieder gesund.
    Als kleiner Bruder von Deutschland hat man auch gleich dieselben Rezepte für die Ökonomie nachgemacht, und mit einer noch nie dagewesene Staatsverschuldung finanziert.
    – Im Prinzip sind wir weitgehend isoliert, die Flugzeuge fliegen nicht von und nach Helsinki
    Der Schiffsverkehr von und nach Schweden und Estland ist eingeschränkt, da keine Passagiere vor allen Dingen aus Schweden hier willkommen sind. Mein Schwiegersohn, Ingenieur auf einer Vikingfähre in Schweden, war seit Ostern bis vorige Woche in Kurzarbeit.
    Unser Nachbarland Schweden weigert sich zu sagen, dass man die gleiche Corona-strategie wie Trumps USA beschritten hat. Jeden Tag erzählt man das die Epidemie fast zu Ende ist, was aber die täglichen Todesmeldungen konterkarieren.
    Etwa 30 per Woche. Immerhin, jetzt sind sie nur 2.,global hinter der USA in Anzahl von Corona-toten per Capita.
    Die Schweden sind immer noch von ihren Nachbarländer ausgesperrt, weil sie zu hohe neue Fälle von Corona haben.

    Übrigens, dass in Finnland der Wald total abgeholzt würde ist eine Lüge. Es wächst mehr Wald nach als abgeholzt wird. Der Kahlschlag ist im Prinzip immer geplant, um das Brandrisiko zu vermindern. Ausserdem werden die Wälder regelmässig von Unterholz gesäubert. Der Wald ist das grüne Gold von Finnland, da es Rohstoffe für die Zellulosefabriben liefert. Und wird gehegt und gepflegt.
    Und Borkenkäfer gibt es kaum hier. – Macht das mal nach!
    Was den Grünen natürlich nicht recht ist: Ein Teil will alles abholzen um Erneuerbare Energien zu erzeugen, ein Teil will alles zum Naturschutz erklären, wo kein Baum mehr gefällt werden darf. Das war die Doppelstrategie der grünen bei der letzten Wahl, die immerhin 13 % der Wähler gefallen hat. Dumm, aber clever,nicht wahr?
    Alles in allem: Uns geht es ganz gut. Und die Schulden bezahlen meine Kindeskinder – wie bei Euch!

    • Jaja, die lieben Zahlen und die vielen Toten in den USA. Da wird ja immer
      erzählt, dass es dort bisher über 169.000 Tote gegeben hätte. Doch diese Zahl wurde nun ganz offiziell vom RKI-Pentant, dem CDC auf unter 10.000 korrigiert!
      Siehe dazu der Bericht des CDC vom 02.09. Demnach sind nun offiziell nur 6 % der 169.000 an Covid gestorbern, also nicht mal 10.000. Da kann man schon mal ins Grübeln kommen, dass das jetzt nicht überall in der Zeitung steht und in der Tagesschau berichtet wird, oder?

      https://www.cdc.gov/nchs/nvss/vsrr/covid_weekly/index.htm#Comorbidities

      „Table 3 shows the types of health conditions and contributing causes
      mentioned in conjunction with deaths involving coronavirus disease 2019
      (COVID-19). For 6% of the deaths, COVID-19 was the only cause mentioned.
      For deaths with conditions or causes in addition to COVID-19, on
      average, there were 2.6 additional conditions or causes per death.“

      • Ihrer lLogik nach sind dann Zuckerkranke und Patienten mit Hypertonie nicht an Covid-19 gestorben, wenn diese auch durch Covid-19 gestorben sind.

        Das nenne ich Logik a la Trump.

        MfG
        Ketterer

        • @F. Ketterer

          Trump hat allein im August 1,4 Mio Arbeitsplätze geschaffen. Und Sie? Sie und Ihre linken Versager wären froh, wenn man auch nur ein wenig von der Intelligenz dieses Mannes hätte, der all seine Wahlverprechen einhalten wollte. Selbst der Schatten Trumps bereitet Ihnen Angst und Schrecken.

          Es waren Ihre Covidioten, die den Coronabetrug nutzten, um die Wirtschaft in den USA unnötig abzuwürgen und das Leben vieler Menschen zu zerstören.

          Sie kapieren nichts. Der Spott fällt also völlig auf Sie zurück.

          Und gewöhnen Sie sich an, alle Kommentare mitzulesen, dann können Sie nämlich was lernen. Alle Ihre Antworten und Wissenslücken werden hier bereits korrekt beantwortet.

          Und vergessen Sie nicht: Lügenmedien lügen. Lügenmedien zu lesen und alles zu glauben ist nicht intelligent. Lügenmedien lügen über Trump. Sie erfahren dort also nichts über Trump, sondern nur wie die Deppen bei den Medien arbeiten. Jede Amöbe ist fähiger.

          Was die Lügenmedien verheimlichen. Trump war unseren Covidioten in Berlin, der Regierung also, weit voraus. Er hat nämlich die Gefahr frühzeitig erkannt, damals, Anfang des Jahres, während unsere Möchtegern-Politiker und Versager die Gefahr abgestritten und heruntergespielt haben. Die Demenz in Berlin ist enorm. Wie die in Berlin haben Sie gar keine Logik, Herr Ketterer.

  6. Im Oktober/ November/ Dezember wird die zweite Welle erst richtig anrollen.

    Andere Länder sind schon mittendrin.

    Israel z.B. Araber und Orthodoxe sind dort dafür verantwortlich.

    In Deutschland sind die Neuinfektionen pro Tag von 300 auf 1500-2000 gestiegen.

    Einfach mal die richtigen Grafen präsentieren.

    In Deutschland werden insbesondere die Jugend und Männer mit Migrationshintergrund und alte weiße Männer die zweite Welle in den nächsten Monaten ins Rollen bringen.

    Ich nehme gerne Wetten an.

    • @Krüger Könnten Sie dann bitte einmal die „richtigen“ Grafen präsentieren oder zumindest darauf verlinken? Das wäre doch hilfreicher als Ihre pauschale Kritik.

      • @Achim Blank

        @Krüger vertraut den getürkten Daten marxistischer Universitäten. Er vertraut also denjenigen, die ständig das Volk belügen und manipulieren. Ein schlimmeres Vergehen kann es überhaupt nicht geben.

        • „marxistischer Universitäten.“

          In den USA und weltweit sind also alle Institute und Unis in Marxistenhand?

          Glauben Sie das wirklich?

          • @M. Krüger

            Es ist eine bittere Tatsache, die allermeisten Unis sind in marxistischer Hand, ja, leider, mehr oder minder. Wer nicht eindeutig gegen die Klimalüge Stellung beziehen will, IST in MARXISTISCHER HAND. Logisch. (Nennen Sie uns eine Uni, die klar Position bezieht, und auf Seite von EIKE sein will, bitte.)

            Heute auf achgut.com.

            Zitat:
            Zweite Welle: Entweder unmöglich oder harmlos

            Von Michael W. Alberts. Was passiert, wenn man die täglichen Meldungen neuer „Coronafälle“ in Zusammenhang mit der inzwischen bekannten Infektions-Todesrate (IFR) bringt? Eine einfache, logische, aber äußerst brisante Schlussfolgerung lautet: Eine zweite Welle ist gar nicht möglich (hohe Wahrscheinlichkeit) oder sie würde nur zu äußerst wenigen Todesopfern führen. Die Zahlen des RKI passen nicht zur Wirklichkeit. [Zitatende]

            Quelle:
            https://www.achgut.com/artikel/zweite_welle_entweder_unmoeglich_oder_harmos

            Merke: sog. Tech-Unternehmen zensieren, blockieren, weltweit, seit Monaten die Beiträge aller fähigen Mediziner, die sich gegen den Betrug der Linken auflehnen. Warum wohl? Wovor haben die pubertierenden linken Lümmel denn Angst?

          • @Kegelmann

            „Es ist eine bittere Tatsache, die allermeisten Unis sind in marxistischer Hand“

            Na denn … Ich lasse Sie dann besser in den Glauben …

        • Setzen sie die Anzahl der Positiv getesteten ins Verhältnis zurGesammtzahl der Tests.
          Und dann denken sie nach.-
          Ps der PCR Test weisst nur RNA-Fragmente nach kein Viren, schon gar keine aktiven. Die falsch positiv Rate kommt noch hinzu.

    • Herr Krüger, vielleicht haben Sie in manchen Aussagen recht, aber diese Aussage bedarf der Ergänzung: „… In Deutschland sind die Neuinfektionen pro Tag von 300 auf 1500-2000 gestiegen…“ Richtig ist: Es werden nun 6x soviele Tests durchgeführt und die Schnelltest liefern immer mehr Falschkranke. 2. Bayern führt die meisten Tests durch von allen Bundesländern und dort sind inzwischen auch die meisten Neuinfektionen. Ob Söder das gewollt hat, dass sein Land nun in der Statistik ganz oben steht.

  7. „Es gibt genug Untersuchungen und Empirie die für die Maske sprechen. Übrigens auch der gesunde Menschenverstand!“

    Dann wäre es ja sinnvoll zukünftig permanent Masken zu tragen.

  8. Zitat:
    „Es könnte eng werden für den „Supervirologen“ Christian Drosten, der maßgeblich an der Entwicklung des weltweit verwendeten PCR-Tests beteiligt war. Bis zu 90 Prozent der so auf Covid-19 getesteten Positiv-Ergebnisse könnten sich als falsch erweisen, berichtet die New York Times. Droht Drosten im schlimmsten Fall ein Prozess?

    […]“

    Quelle:
    https://www.journalistenwatch.com/2020/09/08/prozent-positiv-tests/

    Damit ist Deutschland, über Drosten, aktiv an einen der größten, weltweiten Gesundheitsskandale und eindeutigen Betrug beteiligt. Wenn selbst bei der mittlerweile radikal-linken, menschenverachtenden NYT die Glocken laut läuten, dann muß es sehr schlimm sein.

    Hoffentlich xxxxxxx Hoffentlich.

    • Ach nee, Sie verweisen auf die das „Lügenblatt“ New York Times ?? 😀 😀
      Hatten Sie das nicht gerade noch verteufelt ?
      Sie wissen anscheinend nicht mehr, was Sie schreiben, kann das sein ?
      :D:D
      Btw, die schreiben nicht, dass die Tests falsch wären, aber falsch interpretiert wurden. Aber egal, ist ja die böse NYT 😀

  9. Danke an Prof. Nahamowitz für diesen gut recherchierten zutreffenden Artikel.

    Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung steht als Ziel die Schaffung einer „Neuen Weltordnung“. Ob die politisch wahnhafte Corona-Plandemie etwas damit zu tun hat? Und die vom Weltwirtschaftsforum der Milliardäre und ihrer Politik-Marionetten in Davos im Jan. 2020 angekündigte geplante „Grosse Transformation“?
    Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Oder einfach ein Realist, der die Bösartigkeit, Macht- und Geldgier eines Teils der Politik aus der Geschichte kennt.

  10. Mit 21 Fragen und Antworten hat Dr. Wodarg et al. gestern (07/08) seinen BLOG „wodarg.com“ komplett aktualisiert – fassen den VIREN-„MummenSchanz“ in „lesbaren“ 10 Minuten zusammen – unbedingt reinschauen 😉

  11. Seehofer, Innenminister: Die gewählt (gequält) werden, haben nichts zu sagen, die das Sagen haben, wurden nie gewählt (gequält). Ich denke, diese grauen Eminenzen sollten wir mal quälen! Dann ist die Pandämie am Ende sowie der Merkelismus und der Rotfaschismus.

  12. Hier in Belgien haben wir auch ein Corona-Paradoxon:
    Erst seit Mitte Juli ist hier Maskenpflicht, aber ab genau zu dem Zeitpunkt, als die Maskenpflicht eingeführt wurde, schnellte die Anzahl der Infizierten in die Höhe.

    https://s12.directupload.net/images/200908/cuniptrx.jpg

    Müssten die Masken nicht wenige Zeit später ein Absinken der Infektionszahlen bewirken? Komisch, nicht wahr?

    Und die Anzahl der Erkrankten und Toten sind seit Anfang Mai permanent sinkend – trotz Ansteigen der Infektionszahlen.

    https://www.bilder-upload.eu/upload/ce1b73-1599594422.jpg

    Man muss stets bedenken bei diesen „Neuinfektionen“, dass dies die positiv-getesteten Personen sind aufgrund des PCR-Testes. Wie viele Träger des SARS-CoV-2 es tatsâchlich gibt, weiss niemand.
    Interessant an diesen obigen Grafiken ist, dass man die Corona-Politik mit deren eigenen Zahlen widerlegen kann: Eine allgemeine Maskenpflicht hat auf den Einfluss der Infektionen keinen Einfluss.
    Und zusätzlich hat die Infektionsrate keinen Einfluss auf die tatsâchliche Krankheitswelle: Die vielbeschworene „2.Welle“ ist ein Hirngespinst, denn die meisten Virus-Träger entwickeln eine Immunität.
    Maskenpflicht ist Quatsch, weil unnütz. SARS-CoV-2 ist kein „Killervirus.“

    Was wäre, wenn am Ende «die Covidioten» recht haben?
    https://www.nzz.ch/meinung/kollabierte-kommunikation-was-wenn-am-ende-die-covidioten-recht-haben-ld.1574096

  13. Ein positiver Test heißt erstmal überhaupt nichts, solange man nicht weiß, welcher Zyklus Schwellwert vorliegt. Denn nur durch dessen Wert ist ersichtlich, wie hoch und somit infektiös die Viruslast war. Es wird gerade darüber in Wissenschaftskreisen eifrig diskutiert, nachdem in der New York Times ein diesbezüglicher Artikel erschienen ist, der sich mit den Tests kritisch auseinander setzt. Wobei „kritisch“ heisst, sachlich pro und contra,
    Das hat sogar schon in unseren Medien Eingang gefunden.
    Dieser Wert wird nicht übermittelt, wäre aber zu Beurteilung wichtig.

    NYT Artikel

    • @Krishna Gans

      Wer ist die NYT? Eines der korruptesten, falsch spielendensten, menschenverachtendesten Zeitungen. So ein Zeuge soll glaubwürdig sein? Sie belieben zu scherzen.

      Die sog. Techunternehmen zensieren seit Monaten alle fähigen Mediziner auf diesem Gebiet, vor allem auf YouTube. Günstige Medikamente werden mit Absicht schlecht gemacht. Hat die NYT dagegen jemals die Stimme erhoben? Ganz bestimmt nicht. Im Gegenteil.

      Die fähigen Mediziner haben das seit langem auf deren Monitor. Es bleibt ein Geheimnis, warum gerade jetzt die sehr gerne lügenden Marxisten und Feinde der Freiheit bei der NYT das Thema aufgreifen. Denn, bis jetzt hat auch die NYT eine offene Diskussion mit Absicht unterdrückt.

      Sowohl die NYT, als auch der „Spiegel“ hierzulande, arbeiten gezielt an der Versklavung, Manipulierung der Bevölkerung und tischen dem Leser fast nur Lügen auf. Wer Biden unterstützt, aktiv, kann nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

      Es bleibt ein Rätsel, warum man ständig auf Lügenmedien verweist, wenn es um Aufklärung auf einem bestimmten Gebiet geht. Das ist widersinnig. Die NYT kann hier natürlich nicht das letzte Wort haben. Wer glaubt notorischen Lügnern, wie der NYT?

      • Vielleicht erst den Artikel lesen und dann meckern ?
        Erstaunlicherweise ist das tatsächlich ein ausgezeichneter Artikel, der zu lesen sich lohnt, denn er ist sachlich recherchiert, begründet, wie aus Studien bereits aus Mai bekannt ist.
        Also erlaube ich mir ganz frech, auf einen Artikel den NYT zu verweisen.

      • PS
        Darum geht es, ist aber nicht neu, nur nicht entsprechend beachtet oder umgesetzt

        To prevent the spread of coronavirus disease 2019 (COVID-19), it is important to identify and isolate people who are infectious. It is especially important to ensure that those with a high viral load are isolated and not able to transmit to others. Currently, diagnosis, screening, and surveillance depend on a severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2) reverse transcriptase–quantitative polymerase chain reaction (RT-qPCR) test, and results are generally reported to the ordering physician as positive or negative. However, the test does provide a measure of the viral load in the sample, in what is called the cycle threshold (Ct) value. We suggest that reporting this Ct value, or a calculated viral load, can aid in interpretation and clinical decisions. We discuss the merits of PCR tests and other approaches, such as time-since-symptom-resolution-based approaches for removing individuals from isolation

        Will sagen, was die NYT berichtet, ist durchaus richtig,Herr Kegelmann !

    • Die Anmerkung ist schon ganz wesentlich! Die Testergebnisse sagen überhaupt nichts über die Stärke des Virusbefalls aus. Und noch viel weniger kann daraus abgeleitet werden, welche anderen Viren in welcher Konzentration sonst noch bei den Probanden vorhanden waren. Diese Information wäre aber ja ganz entscheidend! Insbesondere, wenn die Probanden tatsächlich Krankheitssymptome zeigen, will ich doch wissen, welche Viren sind hier ursächlich. Und nicht, welche Viren zufällig noch „dabei waren“.
      Nach meiner Einschätzung ist der Corona-Virus nichts anderes als „Beifang“! Und man kann ihn eben oft dort antreffen, wo sich auch andere Viren, die wirklich Krankheitssymptome auslösen, aufhalten. Aber man kann auch gezielt nach ihm suchen, so wie man auch gezielt die Fische jagen kann, die man sonst als Beifang wieder über Bord werfen würde. Der PCR-Test ist nichts anderes als ein Netz, das überhaupt nur noch Beifang zu Tage fördert. Und anhand der mit dieser „Fangmethode“ erzeugten Daten kann eben überhaupt keine Aussage über irgendeine Gefahrenlage abgeleitet werden. Die ganze Vorgehensweise ist derart unwissenschaftlich, dass man meinen sollte, dies müsste umgehend zu allgemeiner Empörung führen. Aber offensichtlich kann ein Großteil der Bevölkerung die aktuelle Situation nicht hinreichend analysieren oder will sich gar nicht damit auseinandersetzen. Beides ist unerträglich!

      Auf eine bevorstehende journalistische Aufklärung würde ich allerdings nicht zu viel Hoffnung geben! Dieser Spuk wird frühestens dann vorbei sein, wenn die Initiatoren ihre Ziele – welche auch immer das sein mögen – erreicht sehen.

  14. Der Sachverhalt ist nicht übermäßig kompliziert und jeder durchschnittlich intelligente Mensch sollte das verstehen können. Trotzdem glauben die meisten Mensch das, was ihnen täglich vorgelogen wird eher, als das, was sie mit eigenen Augen sehen können. Die perfekte Gehirnwäsche. Bei den Politikern und Gehilfen und auch die Medien kann man nur noch von Vorsatz ausgehen. Was wäre es doch schön, wenn man wenigsten einige zur Rechenschaft ziehen könnte.

    • Ob es wirklich schön wäre, einige zur Rechenschaft ziehen zu können, wage ich zu bezweifeln. Sollte jemals höchstrichterlich festgestellt werden, dass die vorgenommenen Maßnahmen verfassungswidrig sind und waren, dürfte die Justiz in einer Flut von Schadenersatzklagen untergehen. Der angerichtete Schaden würde dadurch wohl noch erheblich vergrößert. Zahlen wird das dann….. der Steuerzahler.

  15. Irgendwo heute die Krankschreibungen der TKK für April: 0,68% wegen der wahnsinnigen Pandemie COVID 19.

    Aber wir rödeln wie die Blöden wegen irgendwelcher Masken… Im ganzen Landkreis derzeit 55 Menekken in Quarantäne. Seit Anbeginn der *Pandemie* ca. 570 Fälle. Bei 340000 EW…

    Ein Kollege meint, die Maske sei ein Gehorsamstest. …

    • Die Zahlen kenn ich doch!
      Die Zahlen des Erzgebirgskreises womit täglich mit den absoluten Zahlen die Panik und Angstmache am Laufen gehalten wird.
      „Die Zahl der Infektionen stieg auf ….“
      Die Krankenhauszahlen die eine Aussage über die Schwere des Coronavirus zeigen würde verschweigt man uns von Anfang an

  16. Hätte der Autor nach der Graphik mit den Todeszahlen aufgehört, wäre der Artikel viel überzeugender geblieben!

    Seine anschliessende Beschimpfung der Politiker und auch das lächerlich Machen der Masken sind kontraproduktiv.

    • Warum nicht den Unsinn als solchen benennen? Schon mal auf die Idee gekommen, dass es in unserer Scheindemokratie so was wie einen „Deep State“ geben könnte?

      • Die ganzen Verschwörungstheorien stellen leider die sachlichen Gegenargumente gegen die Corona Panik in ein schlechtes Licht. Ebenso die Verdammung der Masken. Es gibt genug Untersuchungen und Empirie die für die Maske sprechen. Übrigens auch der gesunde Menschenverstand!

        Wenn ich so einen Artikel an jemanden weiter leite, den ich überzeugen will, dass Corona nicht (mehr) soo gefährlich ist, wird der sich bei dem 2. Teil des Beitrags fragen, ob er den Autor auch ernst nehmen kann.

        • Geehrte/r Herr oder Frau Brungsberg,

          es gibt allerdings auch genug Studien, welche die Unwirksamkeit von Masken belegen. Zur Maskenpflicht: wenn die Masken einen positiven Effekt hätten, müsste das an der Entwicklung der Fallzahlen erkennbar sein. Also sehen Sie sich mal beim RKI den Verlauf der Fallzahlen an, decken die Zeitachse ab und versuchen dann den Zeitpunkt zu erkennen, ab dem die Maskenpflicht galt. Dann sollte gerade der gesunde Menschenverstand erkennen, dass die Masken Mumpitz sind.

          • Sehr geehrter Herr Rohde,
            Meine drei Kinder sind alle Zahnmediziner und haben während der Pandemie weiter gearbeitet. Zu Beginn teilweise mit einfachen OP-Masken. Haben sich nicht angesteckt, obwohl sie immer direkt mit dem Atem der Patienten Kontakt hatten!

            Zur Wirksamkeit der Masken lesen mal folgenden Artikel in der FAZ. Der erklärt auch plausibel, warum viele Studien dazu „weltfremd“ sind.

            https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-wissenschaftler-testen-medizinische-und-alltagsmasken-16936372.html?premium

          • Herr/Frau Brungsberg!
            Ich gehe seit 60 Jahren zum (mittlerweile zweiten) Zahnarzt. Die und deren Assistentinnen trugen NIEMALS (höchstwahrscheinlich aus hygienischen Gründen) KEINE OP-Maske!
            Ich nehme an, daß Ihre drei Kinder auch vor Corona eine Maske benutzten! Oder sind Ihre Hygienestandards in Deutschland anders als jene bei uns in Österreich?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.