Einsetzendes Grand Solar Minimum

Von einer neuen kommenden Eiszeit zu sprechen erscheint übertrieben, aber allgemein kälter dürfte es ziemlich sicher werden. Dann sieht es so aus wie hier an der Ostsee. Bild: Antje Tralau / pixelio.de

Cap Allon
Sonnenzyklus Nr. 25 mag stotternd in die Gänge kommen, aber momentan ist wieder alles ruhig auf der der Erde zugewandten Seite der Sonne: es gibt keine Sonnenflecken – tatsächlich war das schon wieder seit 8 Tagen so (Stand 29. August 2020).

Die Sonnenaktivität ist die treibende Kraft des Erdklimas. Diese Definition des Offensichtlichen wird nur von denjenigen bestritten, die falsch informiert sind, und von denen, die ein finanzielles oder politisches Motiv haben.

Eine hohe Sonnenaktivität – wie wir sie seit etwa 100 Jahren genießen – hat unserem Planeten ein stabiles, berechenbares Klima beschert, unter dem wir modernen Menschen die Möglichkeit hatten, zu gedeihen und unsere technologische Gesellschaft erfolgreich voranzubringen.

Doch wie bei allen guten Dingen gehen auch diese vorhersehbaren Tage zu Ende: Die Leistung der Sonne geht auf ein Niveau zurück, das seit 200 Jahren nicht mehr beobachtet wurde, auf einen Rückgang der Aktivität, wie es sie seit dem Dalton-Minimum (1790-1830) nicht mehr gegeben hat. Und wie bei jeder großen und fortschreitenden Zivilisation der Vergangenheit kommt eine Zeit, in der die Folgen eines Sonnenminimums bekämpft werden müssen. Wir müssen uns auf die wilden Ausschläge zwischen den Extremen vorbereiten, die durch einen zunehmend schwachen und welligen (meridionalen) Strahlstrom verursacht werden, wir müssen uns eines starken vulkanischen Aufschwungs bewusst sein, der in Zeiten geringer Sonnenaktivität zu beobachten ist, sowie der Wolken verursachenden kosmischen Strahlung und, vielleicht am wichtigsten, einer allgemeinen Abkühlung des Planeten.

Ernteerträge sind immer das Erste, was einbricht. Und unsere modernen, zart ausbalancierten, chemisch abhängigen Monokulturen sind auf eine gewaltsame Klimaveränderung einfach nicht vorbereitet – wie Robert Felix schon lange warnt: „Ich fürchte, dass wir auf den Straßen um Nahrung kämpfen werden, lange bevor wir von Eis bedeckt sind“.

Heute kommt die Nachricht, dass Großbritannien soeben die schlechteste Weizenernte der letzten 40 Jahre erlitten hat, was Befürchtungen über höhere Preise für Mehl und in der Folge für Brot und andere Produkte auf Mehlbasis hervorruft.

Die Wachstumsbedingungen dieser Saison waren typisch für die Schwankungen zwischen den Extremwerten, die wir bei einem Grand Solar Minimum erwarten würden. Großbritanniens Landwirte haben sich gerade durch den nassesten Herbst seit dem Jahr 2000 gekämpft, in dem nur 60 % dessen, was gepflanzt werden konnte, tatsächlich in den Boden gelangten, dann kam der nasseste Februar seit Aufzeichnung, gefolgt vom sonnigsten Frühling und trockensten Mai seit Aufzeichnung und dann, zur Sicherheit, der kälteste Juli seit 1988.

„Gott hat meine Ernte gebraten, gefroren, ertränkt und dann wieder ertränkt“, klagte Jeremy Clarkson über die schlechten Wetterbedingungen auf seiner Farm im Westen von Oxfordshire.

Und während die Tagesordnung des Tages die Schuld für diese Schwankungen fest auf den Menschen und seine folgenlosen CO2-Ausstöße schiebt, kann nur ein Dummkopf diese Theorie nach ein klein wenig Nachforschungen aufrechterhalten. Und obwohl ich akzeptiere, dass nicht alle davon überzeugt sind, dass der Zeitraum, auf den wir zusteuern, dem Maunder-Minimum entsprechen wird, sind die Wetterextreme und die allgemeine Abkühlung des Planeten höchstwahrscheinlich mit dem reduzierten Ausstoß der Sonne verbunden.

Der Sommer 2020 war in ganz Europa ein kurzer Sommer.

Wie bereits erwähnt, war der Juli dieses Jahres der kälteste Juli in Großbritannien seit 1988, und während die Wetteruhr Anfang August auf Hitzeausbrüche umschaltete, war diese Wärme nur allzu kurz, und jetzt kommt nach den neuesten Prognosen der Herbst in Westeuropa, noch bevor der August vorüber ist: ein heftiger Knick im Jetstream ist dabei, die Luft arktischen Ursprungs anomal weit nach Süden abzulenken:

Temperatur-Anomalien in 2 m Höhe vom 30 August (nach GFS; tropicaltidbits.com)

Nach Angaben des Met Office kann diese Luftmasse das Potential, seltene Sommerfröste zu liefern. Und während in der zweiten Hälfte der nächsten Woche mit einer Wiedererwärmung (zurück zu den Durchschnittstemperaturen) gerechnet wird, dürfte im weiteren Verlauf des Septembers (der zwar immer noch in dem unzuverlässigen Zeitrahmen liegt, aber es lohnt sich, ihn im Auge zu behalten) eine weitere polare Kältewelle die Führung übernehmen:

Temperatur-Anomalien in 2 m Höhe vom 11. September (nach GFS; tropicaltidbits.com).

Schaut man sich anderswo in der Welt um, dürfte es auch in Nordamerika verbreitet zu Temperaturwerten deutlich unter den Mittelwerten kommen, sogar mit Schneefall auf einigen Bergen:

Temperatur-Anomalien in 2 m Höhe vom 31. August (nach GFS; tropicaltidbits.com).

Es scheint sich ab dem 6. September etwas Historisches abzuzeichnen:

Temperatur-Anomalien in 2 m Höhe vom 6. bis zum 11. September (nach GFS; tropicaltidbits.com)

[Es handelt sich um eine animierte Graphik. Falls die Darstellung derselben hier nicht läuft, bitte im Original schauen. Anm. d. Übers.]

Fallen Sie nicht auf gefälschte, Wärmeangst erzeugende politische Agenden herein.

Die KALTEN ZEITEN kehren zurück, die mittleren Breiten frieren wieder ein; im Einklang mit der historisch niedrigen Sonnenaktivität, Kondensationskerne bildenden kosmischen Strahlen und einem meridionalen Strahlstrom.

Sogar die NASA scheint zuzustmmen, wenn man zwischen den Zeilen liest, dass ihre Prognose für diesen bevorstehenden Sonnenzyklus (25) ihn als „den schwächsten der letzten 200 Jahre“ ansieht, wobei die Agentur hier frühere Sonnenabschaltungen mit längeren Perioden globaler Abkühlung in Beziehung setzt.

Bereiten Sie sich auf die KÄLTE vor – lernen Sie die Fakten kennen, denken Sie um, wenn nötig, und bilden Sie sich eine eigene Meinung.

Social Media-Kanäle schränken die Reichweite von Electroverse ein – Twitter sortiert Follower aus, und Facebook kennzeichnet Beiträge als „falsch“. Melden Sie sich unbedingt an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten (das Feld befindet sich in der Seitenleiste >>> oder scrollen Sie nach unten, wenn Sie ein Mobiltelefon benutzen).

Und/oder werden Sie Patron, indem Sie hier klicken: www.patreon.com/join/electroverse, und/oder ziehen Sie in Betracht, „Werbung zu erlauben“ für www.electroverse.net, wenn Sie einen Blocker benutzen.
Die Website erhält eine NULL-Finanzierung und hat noch nie eine erhalten. Helfen Sie uns also auf jede erdenkliche Weise, die Botschaft zu verbreiten, damit andere überleben und in der kommenden Zeit gedeihen können.

[An was erinnert einen das? Anm. d. Übers.]

Grand Solar Minimum + Pole Shift

Link: https://electroverse.net/grand-solar-minimum-incoming/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

14 Kommentare

  1. Meine Antwort:
    Oh, ja, da freu ick mir mit! Ganz bannig!
    bezog sich auf den Post von Herrn Wähner betr. „freu mich auf die langen Gesichter im ZDF“.
    Mal sehen, ob der Admin das auch an die richtige Stelle schubbbst!
    Weitere lange Gesichter bei ARD, Spiegel, Prantl-Memories usw. würde ich ebenfalls begrüßen! BILD scheint ja im Moment mächtig mit sich selbst zu kämpfen! Da hoffe ich auf positive Entwicklungen.

  2. „…wir müssen uns eines starken vulkanischen Aufschwungs bewusst sein, der in Zeiten geringer Sonnenaktivität zu beobachten ist“
    Die Sonnenaktivität beeinflusst zwar (hoch signifikant)die Intensität der Kosmischen Strahlung, und das hat dann (wahrscheinlich) mehr oder weniger deutliche Auswirkungen auf die Art und Menge der Bewölkung, die Häufigkeitsverhältnisse der Großwetterlagen und der Lufttemperaturen – aber das mit dem Vulkanismus scheint doch eher Unfug zu sein. Und was den nun beginnenden September betrifft – der scheint zumindest in Mitteleuropa weder extrem warm noch extrem kalt auszufallen – eher so nahe am LJM. Er könnte uns aber eine ganze Reihe unbestimmter, zirkulationsarmer, schwachgradientiger Wetterlagen bescheren – schlecht für die Ausbeute an Windstrom. Auch diese so genannten XX-Lagen werden vermutlich bei geringer Sonnenaktivität häufiger.

  3. Welch ein Zufall, pünktlich zum Start der heißen Phase des US-Wahlkampfes, zeigt der „Chef im Ring“ (Sonne) wo’s lang geht mit dem Klima-Wandel. Diese „Temperatur-Anomalien in 2 m Höhe vom 6. bis zum 11. September“ (teilweise 12 grad C kälter als normal) werden von den meisten Wählern spürbar sein.

    Wenn der US-Präsident Trump und sein Wahlkampf-Team das noch richtig „vermarkten“, dann ist „der Drops gelutscht“. Das wird ein Kanter-Sieg für Trump. Ich freue mich jetzt schon auf die vielen langen Gesichter im ZDF.

    • Wann ist die Wahl, im November? Bis dahin ist der Drops nicht nur gelutscht, sondern auch lange wieder vergesssen. Wer spricht, heute, am letzten August Tag des Jahres, noch von den verheerenden Armageddon Meldungen und Bildern im Juli in den USA, als die Menschheit laut ZDF durch täglich sich vermehrende „Infizierte“ bis zu 70.000 täglich, man sprach schon von 100.000 „Neuinfizierten“ täglich, kurz vor Ihrer Vernichtung stand? Gerade mal 5 Wochen her!

      Also vergessen Sie Ihren Drops!

      • Sehr geehrter Herr Meyer,
        ich fahre öfters mit dem Fahrrad durch den Wald. Von Mai bis Juli war es abends öfter etwas kühl. Verglichen mit 2019 ist dieses Jahr gefühlt wesentlich kälter. Nur im August hat dieser Sommer pünktlich zum Besuch von Klima-Greta (welch ein Zufall!) einige Wochen gezeigt, was er drauf hat. Vergessen habe ich diese selbst erlebten, unterschiedlichen Temperaturen nicht, und das wird den US-Amerikanern wohl ähnlich ergehen. Also die Panik, die von den „Qualitätsmedien“, unserer Regierung oder den US-Demokraten bzgl. drohender „Erderhitzung“ befeuert wird, befindet sich im Abkühlbecken.

        Nun zum 2.Teil Ihres Kommentars, die 2. Angst, die von den „Qualitätsmedien“ und unserer Regierung geschürt wird („verheerenden Armageddon Meldungen und Bilder, … kurz vor Ihrer Vernichtung“). Auch hier steht, auf Grund der aktuellen Vorgänge, unsere Regierung mit dem „Rücken zur Wand“. Den US-Demokraten wird es im Wahlkampf ähnlich ergehen.

        Begründung:
        Eine kurze Vorbemerkung: Bzgl. „Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler“ verfüge ich über aktualisierte Kenntnisse, dank der genialen Lehrbücher von Prof. Lothar Papula.

        Viren/Bakterien/Hefezellen vermehren sich unter gleichbleibend OPTIMALEN Bedingungen exponentiell. Hier die von mir aufgestellten Gleichungen und Lösungen dazu (nichts Besonderes, kann man in den Mathe-Büchern nachlesen):
        ‚ Differentalgleichung 1.Ordnung mit konstanten Koeffizienten:
        ‚ dn/dt = V0 * (N0 -n)

        ‚ Trennung der Variablen:
        ‚ dn/(N0 -n) = V0 * dt

        ‚ Beidseitige Integration:
        ‚ -ln (N0 -n) = V0 * t +ln(K)

        ‚ Auflösung nach n:
        ‚ ln (N0 -n) = -V0 * t -ln(K)
        ‚ ln (K*(N0 -n)) = -V0 * t
        ‚ K*(N0 -n) = exp(-V0 * t)

        ‚ —————————-
        ‚ n = N0 -(1/K) * exp(-V0 * t)
        ‚ —————————-

        ‚ Zuwachs/Tag (1.Ableitung):
        ‚ —————————-
        ‚ dn/dt = (V0/K) * exp(-V0 * t)

        Diese Gleichungen (Aufrufe der Funktionen) habe ich in eine Excel-Tabelle gepackt und mit den Infektionszahlen vom RKI „gefüttert“. Vertrauen ist gut, Kontrolle oder Querdenken ist besser.

        Und man sieht einen explosionsartigen, exponentiellen Anstieg der Infektionszahlen in diesem Zeitraum:
        11.März: 450 Neu-Infektionen/Tag
        29.März: 9000 Neu-Infektionen/Tag

        Wenn man ab dem 1.April diese, oben genannten Funktionen benutzt, um Vorhersagen zu treffen, dann landet man Ende Mai-2020 bei über 14 Millionen Neu-Infektionen/Tag für Deutschland (Ihr „Armageddon“).

        In der Realität haben sich die Infektionen aber ganz anders entwickelt, denn es ging nach dem 30.März steil nach unten:
        9.Mai: 954 Neu-Infektionen/Tag

        Beim R-Wert war am 2.April alles vorbei: 0,9

        Warum das so ist, kann ich Ihnen nicht beantworten, ich bin kein Virologe sondern sehe das „nur“ von der Seite der Zahlen/Mathematik. Es war jedenfalls NICHT die Maskenpflicht, denn die kam Wochen später.

        Erst nachdem die Zahl der PCR-Tests massiv gesteigert wurde, hat sich da etwas sehr „gemütlich“ d.h. linear proportional zur Testanzahl bewegt. Die Labore befinden sich aktuell „am Anschlag“ (KW-34: 987.423 Tests), mehr geht nicht. Seit dem 25.August geht es daher wieder langsam nach unten mit den angeblichen Infektionszahlen.

        Zum PCR-Test: Dieser Test weist lediglich bestimmte DNA/RNA-Sequenzen nach, NICHT das Virus selbst, NICHT eine tatsächliche Infektion mit dem Virus oder gar eine Erkrankung. Siehe auch EIKE, 23.August 2020, „Ohne Medienmaske: kurzes Covid-19-Update“ von Dr.med. Gunther Frank. Diese PCR-Tests haben eine Fehlerquote von ca. 1 % „falsch positiv“. Das Einzige was ich zurzeit sehe, ist ein gewisses Rauschen der Infektionszahlen im Bereich der Fehlerquote. Da bewegt sich nichts Aufregendes. Am 22. August gab es laut RKI in Deutschland 2034 Neuinfektionen, danach ging es in den Folgetagen wieder runter. Zum Vergleich: im März ging es bei diesen Zahlen innerhalb weniger Tage STEIL nach oben (29.März: 9000 Infektionen/Tag). Diese, meine Erkenntnisse sind lediglich eine Bestätigung für bereits von anderen Personen getätigte Aussagen, also auch nichts Besonderes. In den USA wird es ähnlich ablaufen.

        Das Virus ist natürlich nicht ganz verschwunden und kann jederzeit zurückkommen. Die Frage ist nur wie schnell. Mit den Methoden des Statistik kann man auch mit weit weniger Tests (100.000 ?) sich einen repräsentativen Überblick verschaffen, was bzgl. Infektionsgeschehen passiert. Aber eine ganze Bevölkerung dauernd in Alarmbereitschaft zu halten ist mehr als fragwürdig, meiner Meinung nach.

        Fazit:
        Die Demo in Berlin war gerechtfertigt, die Reaktion der Regierung/Altparteien/Altmedien darauf ist beschämend. Der US-Präsident Trump kann seiner 2. Amtszeit auch bei diesem Thema entspannt entgegensehen.

        • „Der US-Präsident Trump kann seiner 2. Amtszeit auch bei diesem Thema entspannt entgegensehen.“

          Ihr Wort in Gottes Ohr.
          Trump ist der einzige Lichtblick, in Zeiten wo die Merkelbande das Land in eine sozialistische Deppendiktatur verwandelt.

          • Klar gewinnt Trump, und das haushoch.

            Denn was hat sein Konkurrent Joe Biden zu bieten?
            Antwort: Das Gleiche was unsere „Merkelbande“ bereits macht: hohe Strompreise, Zerstörung der sicheren Energieversorgung/Industrie/Wohlstand. Und das alles wegen einem gigantischen Betrug, der jetzt von der „Chefin im Ring“, der Sonne hoffentlich für jeden spürbar aufgedeckt wird.

            Das RKI veröffentlicht jeden Mittwoch einen hochinteressanten COVID-19-Lagebericht mit vielen Grafiken und Tabellen (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html). Z.B. auf Seite 12, „Tabelle 5: Anzahl der SARS-CoV-2-Testungen in Deutschland (Stand 25.08.2020);“. Da ist die Spalte „Positivenquote (%)“ interessant. Wenn dort die Werte deutlich über 1,00 z.B. auf 2,00 springen würden, dann wäre sie da, die 2. Welle. Zwischen KW-10 und KW-19 ging es da richtig zur Sache (Maximalwert: 9,03 %). Seit KW-26 ist Ruhe im Karton (0,59 – 1,00 %).

        • Sehr geehrter Herr Wähner,
          ich glaube Sie haben mich missverstanden.
          Respekt vor Ihren geballten Kenntnissen und Berechnungen, aber mir ist selbst bewusst, dass diese Pandemie ein gigantischer Fake ist, auch wenn ich kein Trump Fan bin! In USA haben Sie stets „die Wahl“ zwischen Teufel und Beelzebub, das ist keine Demokratie, das ist eine waschechte Oligarchie! Das nur zur Klarstellung meiner bescheidenen Meinung.
          Das da oben hätten Sie sich alles sparen können, ich hoffe Sie haben nicht ALLES tippen müssen…;-)
          Das was ich eigentlich nur sagen wollte, wenn es jetzt mal etws kälter wird in USA, ist, dass sich im November wahrscheinlich kein Schwein mehr daran erinnert, erst Recht nicht warum möglicherweise, die „kalte Sonne“ würde wohl als letztes in Betracht kommen. Genau wie sich niemand mehr an diese gefakten und im ZDF vermeldeten „zigtausend Infizierten“ im Juli mehr erinnern wird. Dafür hat der Mensch doch 2 Ohren, oder?
          Also bleiben Sie cool, ich glaube so weit sind wir nicht auseinader, und lutschen Sie zu Entspannung einen sauren Drop…;-)

          • Sehr geehrter Herr Meyer,
            also als Fake kann man die Pandemie auf keinen Fall bezeichnen. Zwischen KW-10 und KW-19 ging es da richtig zur Sache. Mich stören nur die andauernden Panikmeldungen der Altmedien, obwohl die Daten vom RKI das seit KW-26 gar nicht mehr hergeben.

            Zu: „In USA haben Sie stets „die Wahl“ zwischen Teufel und Beelzebub,..“: Also das sehe ich ganz anders, denn der US-Präsident Trump hat durchaus vernünftige Ansichten. Und wenn Trump jetzt seine halbe Familie mit ins Boot holt, warum nicht? Denn der Rest der Familie tickt wohl ähnlich. Und falls es zum Machtmißbrauch kommen sollte, was ich nicht glaube, dann ist die sehr alte Demokratie in den USA bestimmt in der Lage, dem einen Riegel vorzuschieben.

            Ganz anders Joe Biden, der will doch glatt den „Green New Deal“, genau wie die EU-Kommission. Das ist purer Schwachsinn Kohlenstoff-freier Gehirne, um hier, sehr, sehr höflich zu bleiben. Siehe dazu auch EIKE, 23.Aug 2020, „Green New Deal: Nichts als Zerstörung und Vernichtung“ oder EIKE, 1.Sept 2020, „Die Perfidie der EU: Energiepolitik und Taxonomie“.

  4. Es mag nur eine Momentaufnahme sein aber hier im Nordosten / Ostseeküste hatten wir im noch laufenden Sommer genau 3 Wochen Hitze und das waren exakt die 3 Wochen seit Anfang August mit etlichen Sonnenflecken statt der „the sun is blank“ Periode davor und jetzt wieder… Die Sonnenaktivität scheint doch weitaus wichtiger zu sein als das angebliche „Klimagiftgas CO2“

  5. Obwohl es wirklich pervers ist, aber angesichts der (Un-)Taten unserer Klima- und Dekarbonisierungs-Irren (wie war gleich noch mal die weibliche Form?) an der Macht muss man sich dringendst wünschen, dass der Autor recht behält! Erst das schmerzhafte Erleben eines wirklichen Problems kann uns vor der heute alles beherrschenden Klima-Scheinkatastrophe retten und vor allem davor, wie unsere verantwortlichen Politiker mit ihr umgehen.
    Allerdings verstehe ich nicht, weshalb ein Solares Minimum den Vulkanismus fördern soll. Ist das vielleicht nur ein ähnlich „gesicherter“ Zusammenhang wie der mutmaßliche CO2- und Temperaturanstieg während der letzten Jahrzehnte des letzten Jahrhunderts? Also so eine Art Scheinkorrelation beruhend auf bisherigen Statistiken von Vulkanausbrüchen? Während es für eine Korrelation Solares Minimum und Abnahme der globalen Temperaturen solide Wirkungs-Zusammenhänge gibt!

  6. Die Sonne soll für die Wärme auf der Erde sorgen? Schockierend. Die auf Basis von Eisbohrkernen rückblickende Darstellung der Temperatur-Entwicklung weist seit der letzten eiszeitigen Periode einen Abwärtstrend aus mit im Zeitverlauf niedrigeren Hochs und niedrigeren Tiefs. Die grosse Frage ist, wie weit es mit dem nächsten Abschwung nach unten geht. Und wie soll man hinsichtlich Landwirtschaft, Wasserversorgung, Energieversorgung damit umgehen.

    • „Die Sonne soll für die Wärme auf der Erde sorgen? Schockierend.“

      Es ist das CO2, was die Erde wärmt!
      Glauben Sie nicht?
      Gucken Sie die beiden objektiv-neutralen Informationssendungen des Schwarzen Kanals um 19:00 und 20:00, da wird Ihnen geholfen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.