Ohne Medienmaske: kurzes Covid-19-Update

Corona-Maske, Bild Alexander Hauk / alexander-hauk.de / pixelio.de

von Gunther Frank
Die Robert-Koch-Sentinel Praxen und Krankenhäuser sind Teil eines Überwachungssystems, bei dem ausgewählte Arztpraxen und Krankenhäuser, Krankheitsdaten verschiedener Infektionen an das RKI melden.

 Sie wurden sinnvollerweise eingerichtet, um besonders den jährlichen Influenzaverlauf beurteilen zu können. Seitdem werden Proben auf verschiedene Viren getestet, neuerdings auch auf SARS-CoV-2. Hier die letzten Ergebnisse. Schauen sie hier mal auf Seite 4:

Es geht um 136 Sentinelproben aus 30 Praxen. Ergebnis der letzten Wochen (KW 27 bis 32): Rhinoviren (Schnupfen) pro Woche zwischen 46 bis 76. Influenza null, Sars-CoV-2 null.

Noch interessanter die Auswertung von 70 Sentinel-Krankenhäusern auf Seite 6: „In 70 Sentinel-Krankenhäusern waren im Zeitraum von der 28. KW bis zur 31. KW 2020 insgesamt drei Prozent der SARI-Fälle (Hauptdiagnose Influenza, Pneumonie oder sonstige akute Infektionen der unteren Atemwege) mit COVID-19 hospitalisiert“.

Nun gibt es zwei Erklärungen für dieses Ergebnis: Entweder die Schutzmaßnahmen, wie selbstgestrickte Alltagsmasken, die den ganzen Tag in Hosentaschen stecken, und schon drei Wochen nicht mehr gewaschen wurden, halten ganz gezielt nur SARS-CoV-2 Viren auf, während sie andere Keime von Influenza, Rhinoviren oder sonstige Infektionserreger durchlassen, nämlich zu 97 Prozent. Das wäre sensationell und der Erfinder der Alltagsmaske sollte für den Nobelpreis vorgeschlagen werden. Schließlich wurden unter allen Infektionserregern der Atemwege nur drei Prozent SARS-CoV-2 Viren festgestellt. Oder wie wäre die logischere Erklärung für dieses Ergebnis: Der Infektionsanteil für SARS-CoV-2, lediglich drei Prozent an allen Atemwegsinfektionen, ist schlicht unbedeutend gering im Vergleich mit anderen, genauso potenziell gefährlichen Erregern.

Zeugen des Unsinns

Auch diese, schon etwas ältere offizielle Verlautbarung „Merkblatt zur aktuellen COVID-19 Testung in der Schweiz“ des schweizerischen Bundesamtes für Gesundheit BAG, von Ende Mai, ging im allgemeinen Corona-Getöse offensichtlich unter. Dort steht auf Seite 2 zu der Aussagekraft des angewandten PCR-Tests  unter „PCR/NAT“ wortwörtlich:

Die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine NAT (Nucleic Acid Amplification Technology)-Methode, der modernen Molekularbiologie, um in einer Probe vorhandene Nukleinsäure (RNA oder DNA) in vitro zu vervielfältigen und danach mit geeigneten Detektionssystemen nachzuweisen. Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen.“

Deshalb zum wiederholten Male und zwar solange, bis es selbst Chefredaktionen, Behördenleiter und sogar Ministerpräsidenten verstanden haben: Positiv Getestete sind noch lange keine Infizierten und erst recht keine Erkrankten. Positiv Getestete um die ein Prozent dürften zu einem erheblichen Anteil auf falsch positiven Ergebnissen beruhen, also Fehlalarme sein. Doch Alarm wovor? Die Erkrankungszahlen sind seit Wochen extrem niedrig und entsprechen dabei dem normalen Rückgang einer saisonalen, viralen Atemwegsinfektion.

Und hier noch eine Erinnerung an den überfälligen Beitrag des Pharmazeuten Prof. Dr. Markus Veit, der bereits vor einigen Tagen als Fundstück gemeldet wurde. Weil es so wichtig ist, nochmal: Angenommen, Covid 19 wäre eine nationale bedrohliche Erkrankung, denn nur dann müsste man über Masken diskutieren, dann sollte man Ärzte, Apotheker oder Wissenschaftler, die behaupten, die derzeit in der Bevölkerung verbreiteten Masken – von der mehrfach verwendeten chirurgischen Einmalmaske bis zur selbstgehäkelten Alltagsmaske (sagen wir doch treffender lieber Demutsmaske) – würden irgendeinen medizinischen Sinn ergeben, müsste man sie für die Ausübung ihres Berufs unter Waffenscheinpflicht stellen. Wie sonst sollte man sich getrauen, auch bei anderen Fragenstellungen, sich in Hände zu begeben, die offensichtlich in naturwissenschaftlichen Parallelwelten leben.

Die einzig wirksame Maske scheint derzeit die Medienmaske zu sein, die bei den beteiligten Medien erfolgreich den Kontakt zwischen Recherche und klarem Denken unterbindet.

Der Beitrag erschien zuerst bei ACHGUT hier

image_pdfimage_print

43 Kommentare

  1. Der Zitierte Text im
    „Merkblatt zur aktuellen COVID-19 Testung in der Schweiz“
    wurde geändert:
    Vorher:
    Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen.

    Aktualisiert:
    Mit dieser sehr empfindlichen Methode wird in Patientenproben spezifisch die Nukleinsäure eines Erregers nachgewiesen, was eine Infektion mit dem Erreger belegt.

  2. Ob diese Corona-Plandemie als größtes Verbrechen in die Menschheitsgeschichte eingehen wird ?? Die UNO prognostizierte hunderttausende zusätzliche Hunger-Tote in armen Ländern durch den unnötigen Lockdown. Ein zweiter konstruierter Lockdown wird noch mehr Schäden anrichten.
    In diesem Video von Dr. med. Schiffmann werden die Tatsachen so wie in obigem Artikel von Dr. Frank auch sehr treffend dargestellt:

  3. Ich lach mich kaputt…
    Ich habe einen Test. Dieser zeigt mir positiv oder negativ an, aber nicht 100% genau. Um sicher zu gehen teste ich ein weites Mal… auch hier wieder das gleiche… kann stimmen, muss es aber nicht… Wie oft soll ich denn bitte messen/testen um sicher sein zu können, dass das Ergebnis stimmt? Dreimal, oder Zehnmal? Und wenn von den 10 Tests dann mindestens 6 positiv oder negativ sind (je nachdem was man haben will), traue ich dem Ergebnis?
    Und selbst wenn ich dem Ergebnis traue, weiß ich nur, dass (im Fall von Corona) RNA Schnipsel da sind. Ich weiß dann aber immer noch nicht sicher, ob ein vermehrungsfähiger Virus vorhanden ist und muss dann einen Virustest machen… läuft der dann genauso ab?

    Also aus meiner laienhaften Sicht liefern diese Verfahren nichtmal Ergebnisse, welche Aussagen rechtfertigen wie: „Das sind Schätzungen, welche auf Annahmen beruhen“

    … Und mit über 500.000 Tests pro Woche (Stand Ende Juli), machen wir uns doch jede Pandemie, die wir brauchen und/oder wollen.
    Jetzt fahren wir die Tests noch weiter rauf und im Herbst machen wir dann den zweiten Lockdown… läuft doch super^^

    • Dr. Rita Maria Gismondo, Chefvirologin und Direktorin eines großen Mailänder Krankenhauses sagte, daß ilen Tests negativ aus ein zweites und drittes Mal gestestet wurde bis das Ergebnis positiv war.
      Sow ie Frau Prof.Dr. Kämmerer, Virologin und Immunologin der Würzburger Uniklinik vor dem Corona-ausschuss(.de) aussagte : „der PCR Test ist wie Kaffeesatzleserei“

    • Wenn ich symptomlos einen positiven Test hätte, würde ich so lange testen, bis negativ raus kommt. Wenn ich starke Symptome hätte, würde ich mich nach 2 Test freuen, dass ich nur Grippe habe.

      Vor allem die symptomlose Negativtest sind ein Witz, da haben DNA Sequenzen von einem ähnlichen harmlosen Virus „positiv“ ausgelöst.

  4. Wenn ein Politiker sich für besonders schlau hält, es aber nicht ist.

    Zitat 1:
    „Schäuble verrät die wahren Ziele: Corona als „Chance“ für den großen Systemumbau

    Schon wieder sind einem deutschen Spitzenpolitiker höchst aufschlussreiche Hintergedanken zu Corona entfleucht, die immer deutlicher erahnen lassen, worum es bei dieser Pandemie eigentlich geht: In einem Zeitungsinterview plauderte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble völlig hemmungslos aus dem Nähkästchen über die „große Chance“, die die krisenbedingten Sondervollmachten der Politik zur Verwirklichung ideologischer Planspiele böten.

    Überhaupt keinen Hehl macht Schäuble dabei aus der Tatsache, dass es vor allem die Verkürzung demokratischer Entscheidungsprozesse ist, die die Umsetzung großer Veränderungen erlauben – man könnte auch von linker Generalagenda sprechen. „Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen“, schwärmt er im Gespräch mit der „Neuen Westfälischen„.“

    Zitat 2:

    „Widerstands- und geräuschloser Systemumbau

    „Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer“, so Schäuble in abgefeimten Zynismus wörtlich. Das wussten übrigens auch schon die Nazis, die 1933 mit der per Reichstagsbrand inszenierten „Krise“ einer sozialistischen Umsturzbedrohung die Voraussetzung für die „Notverordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat“ schufen – die dann zur faktischen Rechtsgrundlage der gesamten NS-Diktatur wurde.“

    Quelle(n):
    https://www.journalistenwatch.com/2020/08/22/schaeuble-ziele-corona/

    [Hinter einer Bezahlschranke]
    https://www.nw.de/nachrichten/politik/22845605_Schaeuble-Die-Corona-Krise-ist-eine-grosse-Chance.html

  5. Noch zu den „Falschtestungen“.

    Merkwürdig nur, dass die Tests mit der Übersterblichkeit in diversen Ländern gut korrelieren.

    Merkwürdig auch, dass der Wochenrhythmus sich gut in den Covid-19-Tests abbildet. Am Wochenende infizieren sich besonders viele Leute in den Familien und auf Festen. In der Woche weniger.

    Das bilden die Tests gut ab. „Falschtests“ würden das nicht machen.

    • Jedem seine Logik, die er sich zurechtlegt.
      Ich kenne aber auch Berichte aus USA wo dem Arzt/Personal Geld gegeben wird auf den Totenschein Covid-19 anzugeben. Ähnliches aus Italien, und das berichten behandelnde Ärzte. In den USA erhalten die Krankenhäuser mehr Geld bei Covid-19 Erkrankten. Mit Sauerstoff Behandelte 39.000 $.
      Akzeptieren Sie doch mal, daß der PCR Test (mittlerweile haben wir in D ca. 200)nurdie Nucleisäure erkennt, bzw. Bruchstücke. Von Infizierten zu sprechen ist unsauber,suspekt, ebenso wie die Medien von „Fallzahlen“ sprechen. Das sind keine Fälle.

    • @Michael Krüger,

      die Römer haben in den Eingeweiden von Tieren „Kaffesatzleserei“ betrieben.

      Sie machen das Gleiche, indem Sie weiterhin auf die falschen Daten marxistischer Unis freiwillig „vertrauen“. Ein entsetzliches K.O.-Kriterium. Dem Feind mehr trauen als den Freunden.

      Wenn Sie Daten statistisch analysieren, ergeben sich immer mögliche Korrelationen. (Die Bandbreite von Korrelationen ist stets begrenzt, von minus eins bis plus eins). Die Korrelation an sich, beweist erst einmal nicht viel. Sie muß erst sinnvoll erklärt werden. Nicht die Zahlen sind die Ursache, sondern nur die Wirkung. Außerdem messen Korrelationen nur die Stärke einer Beziehung. Eine Regressionsgerade wiederum mißt eine andere Art von Beziehung.

      Außerdem haben sehr viele Länder, wie auf das (geheime) Signal einer korrupten Institution hin, die von einem unfähigen und korrupten Kommunisten angeführt werden darf, angefangen, wie wild (extrem viel) zu testen, ohne Sinn und Verstand, aber mit einer hinterhältigen, betrügerischen Absicht.

      Außerdem verweise ich auf den Beitrag vom verehrten Herrn @Roland Mohr. Das ist übrigens die Regel, in Spanien und allen sozialistisch geführten Ländern. Der Zuschauer wird regelmäßig manipuliert und für dumm verkauft. Das ist KEINE Ausnahme. Mitnichten. Es gibt in allen sozialistischen Ländern ein brutales Kastensystem. Die oberste Kaste besteht aus Betrügern und Absahnern. Die unterste Kaste muß den luxuriösen Lebensstil der Herrschenden erarbeiten, ohne jegliche Rechte. Hören Sie doch mal dem Schäuble zu, dem Mann mit dem schwarzen Koffer.

      Bösartigen Intrigen kommen Sie mit Zahlen nicht gleich bei. Da ist Köpfchen angesagt.

  6. Habe den Artikel und die Kommentare aufmerksam gelesen.
    Es fehlt jedoch bei allen die Frage nach dem WARUM der Corona-Progrome!
    Wenn ich darüber ins Grübeln gerate oder weiter im Inet forsche, komme ich immer wieder nur zu der einzig möglichen Erklärung: Ich bin ein notorischer, nicht zu Besserem bekehrbarer Verschwörungs-Chef-Theoretiker!
    Dass ich so nebenbei wohl auch noch Wirrkopf, Nazi, Abschaum bin, seht mir bitte nach!
    Immerhin war ich in der Blüte meiner Jahre auch Wehrdienst-Verweigerungs-Aspirant. Daraus wurde jedoch wegen einer Behinderung nichts. Nur Ersatzreserve IV ohne Vorstellung bei der Militärärzteschaft.

  7. Mal eine Frage. Sollten dann auch Operateure bei einer OP keine OP-Masken mehr tragen? Wenn die eh wirkungslos sind?

    Wie gesagt, eine Maske verhindert, dass die Atemluft sich weit im Raum verbreiten kann, da sie eine Barriere darstellt.

    Halte ich ein Tuch vor einen Ventilator, so bläst der mich auch nicht mehr an. Darum gehts.

    Und weshalb sind im Sommer wohl die Zahlen runter gegangen. Ganz einfach, da dann weniger Leute in geschlossenen Räumen sind und die Atemluft die Leute nicht erreicht.

    So wie es ausschaut werden wir im Winterhalbjahr noch viel Spaß mit Covid-19 bekommen. Meine Einschätzung.

    Wer sicht traut, kann ja dagegen wetten.

    • PS

      Zudem wurde festgestellt, dass besonders Gesangsgruppen, etc. sich überdurchschnittlich stark infizieren. Auch hier, da die Atemluft ungehindert durch den Gesang durch den ganzen Raum geblasen wird.

      Selbes gilt für Alm-Discos und Schlachthöfe, wo es laut ist und man brüllt und damit die Atemluft durch den ganzen Raum bläst.

      • Ich hoffe sie haben immer genug Atemluft, aber dann hoffe ich, das es nur ihre ist.

        Helfen kann ihnen keiner damit.

        Das Leben neben der Grün-Roten Jugend bekommt ihnen nicht.
        Schon mal überlegt ganz aufs Land zu ziehen oder passt ihnen die frische Landluft auch nicht?

      • @ Michael Krüger: Es wurde aber nicht festgestellt, dass sich die Beschäftigten im Einzelhandel besonders stark infizierten, insbesondere nicht in der Vor-Masken-Zeit. Das hätte wohl unstreitig ja der Fall sein müssen – und zwar massivst ! qed

        Die Masken sind deshalb Quatsch und nur eine psychologische Demutsgeste, weil die Infektion längst vorbei ist. Seit April. Positiv Getestete sind keine Infizierten. Und Kranke sind nur Menschen mit Krankheitssymptomen. ok? Wo sind die?
        Nachdem die Klimahysterie offenbar nicht gereicht hat, um eine Weltregierung zu installieren, kommt jetzt eben die todbringende Krankheit mit der die Regierugnen totalitär und rechtsfrei umsetzen können was sie wollen. Irgendwann wird es schon klappen, dass Bill Gates Geschäftsführer einer von der UNO installierten Weltregierung wird. Nein, er wird nicht Weltherrscher, nur ‚Geschäftsführer‘. Und für Merkel & Macron fällt bestimmt auch was ab. Alles klar Herr Krüger?

    • Geehrter Herr Krüger,

      schauen Sie sich doch bitte mal den Verlauf der Infektionszahlen als Grafik an. Decken Sie die Zeitachse ab und versuchen dann, den Zeitpunkt für die Maskenpflicht zu erkennen. Oder anders gesagt: wenn die Masken sinnvoll sind, warum ist ihre Wirkung nicht erkennbar? Und was das Winterhalbjahr angeht: bin ganz bei Ihnen, die Coronazahlen werden drastisch steigen. Des Rätsels Lösung findet sich im INSTAND-Ringversuch 340. Bitte mal anschauen, auch und insbesondere die Zwischenauswertung, wie der Coronatest auf andere Vieren reagiert. Und was die Schlachthöfe angeht: hat eigentlich schon mal jemand überprüft, wie der Test auf tierische Coronavieren oder Impfstoffe reagiert? Ich habe in dieser Richtung noch nichts gefunden.

    • Dann lesen Sie sich doch bitte diesen Beitrag durch aus der Apothekerzeitung.
      Die Masken sollen vor Keimen schützen. Vor dem Schutz gegen Viren sind sie nicht geeignet. Sie müssen ums Gesicht herum dicht abschließen, ansonsten atmen sie hier die Luft ein. Das sollten FFP2 oder FFP3 Masken sein. Ich habe so eine fürs Farbe sprüchen. Kann man gut drin atmen, aber man hat eben links und rechts zwei große Boller zu hängen – die Filter. abschraubbar. Stückpreis (günstig) 28€. Sehen Sie nach bei Amazon.
      https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2020/daz-33-2020/hauptsache-maske

    • „Und weshalb sind im Sommer wohl die Zahlen runter gegangen.“

      Aus dem gleichen Grund, warum die Grippe Infektionen jedes Jahr im Sommer deutlich abnehmen, Viren mögen keine trockene heiße Luft.

  8. Immer, wenn die Panikmacher im Fernsehen das Wort „Alltagsmaske“ bedeutungsvoll aussprechen, habe ich Lust nachzufragen, wie denn die Festtagsmaske beschaffen sein sollte.

  9. Um dem ganzen Irrsinn noch eins „draufzusetzen“, hier ein Interview aus dem spanischen TV mit einem renommierten Madrider Arzt, der fast täglich im spanischen Fernsehen berichten darf und plötzlich völlig unerwartet für Entsetzen sorgt, bis der Boss vom TV dazwischen funkt: „Es gibt keine Pandemie!“ Das hätte sich auch in unserem deutschen ÖR (Slomka &Co) abspielen können. Sehenswert!!!!
    https://schallundwort.de/die-wahrheit-ueber-die-corona-lage-in-madrid/

  10. Jeden Dienstag gibt es vom RKI Zahlen zur Hospitalisierung in Verbindung mit SARS-Cov2, jeden Mittwoch die Anzahl der durchgeführten Tests sowie den Prozentsatz positiver Tests. Demnach waren in KW 33 0,96% der Testungen positiv und 322 Menschen mit oder wegen SARS-Cov2 im Krankenhaus. Beim INSTAND-Ringversuch 340 (Zertifizierung der Testlabore) ergab die Probe ohne Virus ein Positivergebnis von 1,4%. Es ist somit nicht mehr gesichert, dass es überhaupt noch Infizierte gibt. Bin ich jetzt Coronaleugner oder Cividiot?

    • Sehr geehrter Herr Rode,
      weder noch! Sie sind nur auf Fakenews hereingefallen. Wenn Sie sich bei dem Ringversuch die Erklärung der 1,4% falsch positiven Tests anschauen (also eine Seite weiter lesen als Dr.Frank), können Sie feststellen, dass diese entstanden sind, weil es bei der Verteilung der Proben einen Fehler gab. Labore, die eigentlich Proben ohne Virus erhalten sollten, haben Proben mit Virus erhalten und (Überraschung!!!) diese Proben auch positiv getestet. Diese 1,4% falsch positiver Tests in dem Ringversuch haben ihre Ursache also nicht im Test an sich. Bei diesem war die falsch positive Rate genau Null!
      Ein weiterer Aspekt der von Dr. Frank verbreiteten Fakenews besteht darin, dass falsch positive Tests kein wirkliches Problem darstellen. Gäbe es z.B. eine falsch positive Rate von 1%, hätten 1000 von 100.000 Getesteten ein positives Ergebnis obwohl sie nicht positiv sind. Testet man diese 1000 ein zweites Mal, wären nur noch 10 Personen falsch positiv und nach einem dritten Test wären alle falsch positiven Tests aussortiert. Genau das macht man auch!
      Das eigentliche Problem sind falsch negative Tests, denn dann laufen Infizierte herum, die annehmen, dass sie negativ sind und stecken andere Personen an.
      MfG

      • Testet man diese 1000 ein zweites Mal, wären nur noch 10 Personen falsch positiv und nach einem dritten Test wären alle falsch positiven Tests aussortiert. Genau das macht man auch!

        Haben Sie dafür Belege?

      • Geehrter Herr Langner,

        ich bin ganz bei Ihnen, Lesen hilft. Ihre Aussagen beziehen sich auf die Proben 300064 und 300065. Hier soll es nach Angaben von INSTAND in 24(!) Laboren einen Zuordnungsfehler gegeben haben. Meine Aussage bezieht sich auf die Probe 340062, welche ein korrekt negatives Ergebnis von 98,6% ergab. Trotz meiner nicht besonders ausgeprägten mathematischen Kenntnisse sind das für mich somit 1,4% falsch positiver Ergebnisse unter Abwesenheit jeglicher Viren. Zudem möchte ich hier einmal klarstelen, dass ich nicht blind den Angaben von Dr. Frank folge, sondern mir den Bericht (auch den Zwischenbericht) zum Ringversuch 340 angesehen habe, was Sie offensichtlich nicht getan haben. Zu Ihrem 2. Absatz würde mich interessieren, was da Ihre Quellen sind. Einen Hinweis, dass bei positivem Test eine Wiederholung erfolgt, habe ich bis dato nicht finden können.

        Grüße, M. Rohde

      • *Testet man diese 1000 ein zweites Mal* usw.
        und wie will man speziell „Diese“ herausfinden?? Der Befund ist doch bei allen 100000 gleich.

      • Ihre Logik führt also dazu, dass wir aus Vorsicht also nie mehr aus dem Haus und am besten sogar nicht aus dem Bett austehen. Draussen könnte uns ja ein Ziegel auf den Kopf fallen. Oder ein Meteorit. Wort Case Szenario. Neben eine Atemmaske tragen wir künftig also auch noch einen Motorrradhelm. Jede Person sobald man das haus verlässt!
        Herrlich! Angst essen Hirn auf. Schauen Sie die Kurven beim statistischen Bundesamt rein, ist ja oben zu sehen und vielleicht noch bei Euromomo und dann sagen Sie was dieses Jahr anders ist. Stimmt! 2020 gab es etwas weneiger Verstrobene als in den Grippeepedemien der Vorjahre !

      • >>hätten 1000 von 100.000 Getesteten ein positives Ergebnis obwohl sie nicht positiv sind. Testet man diese 1000 ein zweites Mal, wären nur noch 10 Personen falsch positiv und nach einem dritten Test wären alle falsch positiven Tests aussortiert. Genau das macht man auch!<<

        Das kann nur stimmen, wenn es am Test liegt, daß das Ergebnis falsch ist.
        Stellt sich für mich die Frage: Weshalb sind die Testergebnisse falsch?

  11. BRAVISSIMO – den U N-MUT kann man ruhig noch „deftiger“ ausdrücken – was ICH MIR allein von „meinem“ VOLONTARIATS-Sender „DeutschLandFunk“ für eine „gequirlte CORONA- und KLIMA-Nachrichten-S C H E I S S E“ mit „INFEKTIONEN“ etc. anhören muss (mach ich nur jetzt noch „StichProbenMässig“), lässt mich so manchen TAG-TRAUM visualisieren: „Nicht wenigen Protagonisten leichte Schläge vor den HinterKopf mit der flachen HAND – so lange bis sie LACHEN und/oder KAPIEREN“ !?! – Mein einziger Trost: Diesen journalistischen „UN-RAT“ kriegt ja kaum jemand mit 🙁

  12. Ich habe die Befürchtung, daß bei der sicher kommenden Grippesaison, die Influenzainfektionen als Coronavirusinfektionen publiziert werden. Dann haben wir die zweite Welle. Oder die dritte. Was für ein Unsinn.
    Wir haben eine Unzahl von Nebenerwerbsepidemiologen(selbsternannt)bar jeder Sachkenntnis ,dafür intensiv voll von Ideologischen Phrasen.
    Ich bin gespannt, wielange die evidenzbasierte Medizin diesem Treiben noch schweigend zusieht.

    • Sehr geehrter Herr Schilling,
      das wäre nur möglich, wenn allein in Deutschland zigtausende Ärzte und Laboranten bei einem solchen Betrug mitmachen würden. Halten Sie wirklich so etwas für realistisch?
      Mfg

      • @ U Langer: Tausende wehren sich dagegen und werden als Nazis etc. diffamiert. Ansonsten ist aus der Soziologie bekannt (Konformitätsexperiment von Asch und viele mehr), dass 2/3 der Bevölkerung sich der Mehrheitsmeinung unterordnet, unabhängig von ihrer Intelligenz und unabhängig von ihrem Bildungsniveau. Mit diesen mechanismen wurde auch der NS-Staat installiert wurde. Jetzt wissen wir, warum si viele nicxht ‚gemerkt‘ haben. Sie ‚merken‘ ja wieder nicht die unübersehbaren Widersprüche.

      • Sehr geehrter Herr Langer
        Herzlichen Dank für Ihren Kommentar.Ich nehme nicht an, dass die Ärzteschaft und die Laboranten einen derartigen Betrug geplant durchführen würden.Das habe ich auch nicht behauptet. Meine Befürchtung bezieht sich auf den liederlichen Umgang mit den Daten.Allen voran die Medien.Was soll die Angabe von Zahlen der Neuinfektionen, wenn mann sie nicht in Bezug zur Anzahl der durchgeführten Tests stellt?
        Soweit ich die Literatur zu dieser Frage kenne, sagt diese absolute Zahl von durchgeführten Tests nichts aus,ausser,dass eine Infektion mit dem Virus erfolgt ist.Eine Infektion ist aber noch keine Erkrankung und rund 80% der Infizierten werden weitgehend problemlos damit fertig,sofern sie über ein gesundes Immunsystem verfügen.Trotzdem sieht man in den Medien nur die absoluten Zahlen.
        Ich empfehle Ihnen den Beitrag von Joachim Müller Jung,der hier bei Eike erschienen ist und entsprechend kommentiert wurde.Dort finden Sie im Anhang auch sehr interessante Kurven vom CIDM unter Bezugnahme auf Daten des RKI.
        Bemerkenswert ist, dass es zur Frage dieser Infektionskrankheit keine öffentliche Diskussion von Experten gibt,bei der auch Virologen und Epidemiologen aller Richtungen teilnehmen.Die Wissenschaft lebt vom Diskurs und ich meine hier den ethischen Diskurs.Prof.Ioannidis von der Stanford University schrieb in einer seiner Stellungnahmen:“Wir haben eine Evidenzpandemie“. Dem möchte ich mich vorbehaltslos anschliessen.
        Mit freundlichem Gruß
        G.Schilling

      • Herr Langer, zigtausend Ärzte und Laboranten können die richtigen Zahlen melden, danach kommt eine einzige Frau und wünscht, dass eine andere Zahl veröffentlicht wird.

        Das halte ich nicht nur für realistisch, sondern für die Regel im heutigen Deutschland.

        • @Peter Georgiev

          Davon ist auszugehen, wenn man den gesamten Prozeß (vgl. Prozeßkette) überblickt und kein Steinchen, keine Verbindung, übersehen will.

          Und wenn Biden die Wahl im November 2020 gewinnen sollte, dann wissen wir, es ist so geschehen, wie von Ihnen hier angedeutet: durch eindeutigen Betrug.

          Denn, unter normalen Umständen würde Trump haushoch gewinnen. Logisch.

  13. Es wurde ja auch schon diese RKI-Veröffentlichung bei Eike mitgeteilt:
    RKI Sentinel 2020
    https://www.extremnews.com/images/max_image_view-b000527fb8994759bdfa74ad31d3bca4.jpg
    Da müssen Sie SARS-Cov-2 suchen, bis Sie es finden! Nach dieser Danten des RKI gab und gibt es keine „Corona-Pandemie“. Die meisten Menschen sind nicht an Covid-19 gestorben, sondern wenn, dann an einer Infektion mit Influenza oder evtl. an H1N1 oder an Fehlbehandlungen aufgrund der Panik etc. pp.. Thomas Maul schreibt (https://www.thomasmaul.de/2020/08/covid-19-die-todlichen-folgen-der.html) u.a. darüber sehr umfassend und aufklärend. Auch Frau Prof. Kämmerer teilte im corona-ausschuss.de/sitzung4/ mit, daß Coronaviren in den (xxxxl) letzten Jahren keine Rolle beim Infektionsgeschehen spielten, so daß man seitens der Industrie nicht interessiert war, Geld für einen geringen Nutzen auszugeben. Jetzt werden sie mit Euronen zugeschḿissen. Honi soi qui mal y pense.

    • Sehr geehrter Herr Börger,
      bei Sentinel-Proben werden Personen mit Grippesymptomen getestet. Da z.B. bei Grippe nahezu 100% der Infizierten deutliche Symptome (wie z.B. hohes Fieber) haben, bei Covid-19 aber nur 10-20%, muss eine solche Grafik Grippe überbewerten und Covid-19 unterbewerten (in der Mathematik spricht man von falscher Gewichtung). Schaut man sich dann noch die geringe Anzahl der wöchentlichen Sentinel-Proben an, kann man nur feststellen, dass diese Grafik mathematisch völlig sinnlos ist (abgesehen von der Aussage, dass Menschen, die typische Grippesymptome haben, selten mit Covid-19 infiziert sind).
      Zum Argument von Prof. Kämmerer, kann man sich nur feststellen, dass ein solches Argument über die vergangenen Jahre nicht viel Sinn macht, weil es zu dieser Zeit kein Covid-19-Virus gab.
      Dass nun viel Geld in Richtung Covid-19-Forschung/Behandlung fließt, ist aber normal, denn der technische Aufwand z.B. bei den Tests ist enorm. Im Vergleich zu den wirtschaftlichen Schäden durch den Lockdown sind das jedoch nur peanuts.
      Damit wären wir bei der Frage der Kosten-Nutzen-Schaden-Abschätzung, aber so etwas ist im Murkselland „nicht hilfreich“.
      MfG

      • @ U Langer: Mehrfach wurde publiziert, u.a. von der WHO, dass jemand ohen Krankheitssymptome auch nicht infektiös ist. Das widerspricht Ihrer Argumentation. Und es ist auch logisch: Wer wenige Viren in sich trägt, die das Immunsystem im Griff hat, erlebt keinen Kranheitsausbruch und hat keine Erkältungssymptome (Husten, Niesen etc.). Eine solche Person verteilt keine Infektionströpfchen und kann schwerlich eine andere Person anstecken. Erst wenn sich ein Erreger explosionsartig vermehrt, bricht die Krankheit aus und ich bekomme Symptome, verteile Erreger in großer Zahl und bin folglich ansteckend. Das erzähklen eigentlich seit Wochen zahlreiche Epidemiologen – nehmen nur viele nicht zur Kenntnis.

      • Ich danke Ihnen. Was mir aber nicht so recht einleuchten will: sind die mit dem neuen Namen „covid-19“ Coronaviren oder nicht? Es wird doch immer von Corona gesprochen. Nun, wenn jemand covid-19 hat, wird der nun krank – und hat dann typische Atemwegsprobleme, Husten …. bid hin zur Pneumonie? Möglicherweise wie bei einer influenzainfektion? Worin unterscheidet sich denn der an covid-19 Erkrankte von den anderen viral Betroffenen? Und wenn derjenige wegen Symptomen zum Art geht, was findet dann der Arzt beim Abstrich, den er ans RKI schickt? H1N1-Viren oder SARS-Cov-2? Nach der RKI Übersicht, die Sie für nicht relevant halten – warum hat man diese dann noch? Aus Spass an der Sache? Sogar dieser Herr Drosten findet die Sentinel Ergebnisse wichtig und gut – also nach diesen Daten sind dann wohl erst spät und in geringem Maß Leute an covid-19 so erkrankt, daß sie erst später und nur wenige zum Arzt gingen, oder wie soll man das verstehen, daß SARS-Cov-2 erst spät und in geringem Umfang am Infektionsgeschehen beteiligt war? Wurde nicht spätestens im März total Alarm geschlagen, wie furchtbar krankmachend covid-19 sei? Warum ist dann im März z.B. niemand mit SARS-Cov-2 krank bei einem der Ärzte gewesen, die am Sentinel teilnehmen?

      • Noch etwas: Und ein wirklich umfassender und aufklärender Bericht von Thomas Maul: https://www.thomasmaul.de/2020/08/covid-19-die-todlichen-folgen-der.html
        „Covid-19: Die tödlichen Folgen der Erfindung einer „neuen“ Krankheit
        In den meisten Nationen Europas wie auch in vielen Bundesstaaten der USA, in fast sämtlichen Regionen der entsprechenden Territorien, war während der „Corona-Pandemie“ – Lockdown hin, Lockdown her – entweder keine Übersterblichkeit oder nur eine geringe, vergleichbar mit derjenigen von milden Grippewellen, zu verzeichnen. Zwar entsprach die Übersterblichkeit der Corona-Monate in einigen Ländern derjenigen schwerer Grippewellen, doch wurde dieser nationale Durchschnittswert überwiegend oder sehr häufig von Ausnahme-Regionen bewirkt, in denen wie in New York City oder um Bergamo und Madrid eine Übersterblichkeit zu messen war, welche diejenige schwerer Grippewellen (weit) übertrifft. ….“ Herr Maul geht u.a. auch auf die Frage ein, ob die schwer Erkrankten an Influenza erkrankt waren und nicht an einem Coronavirus, aber auf Corona hin behandelt wurden, wenn sie überhaupt eine virale Erkrankung hatten. Deutlich wird, daß es einen erheblichen Unterschied in Diagnostik und Therapie bis 2019 und nach 2019 gab.
        Im übrigen: Cui bono. Folge dem Weg des Geldes. Schauen Sie doch mal, was Herr Schäuble 2011 (Interview mit NYT) und just sinngemäß dasselbe von sich gegeben hat! Der „Kollateralschaden“ interessiert doch keinen großen Geist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.