„Umweltsäue?“ Die Zahl der Dienstreisen per Flugzeug ist 2019 wieder deutlich gestiegen

https://www.youtube.com/watch?v=gLfN24dKZmU&feature=emb_title

Charles Krüger analysiert die zahlreichen Flugreisen von deutschen und EU-Beamten, die wochends ganz gern nach Hause fliegen und Montag früh zurück. Sagen die uns nicht laufend, wir sollen mehr Zug fahren und das „Klima schützen“?

image_pdfimage_print

10 Kommentare

  1. Klasse! Man kann es dieser dumm-grün ideologisierten Klimakaste in der Politik nicht oft genug um die Ohren hauen, welche gigantische Klima-Verarxxxe sie von früh bis abends mit dem Klima-hysterisierten Wahlvolk anstellen! So geht es, wenn man grüner Totalverblödung, der Straße und einer Expertin für Machterhalt blind hinterher läuft! Kommen die jemals noch zur Besinnung?

  2. Was hat EIKE hier für einen Quatsch fabriziert? Es erscheint plötzlich ein Viereck mit diesem Inhalt:
    >>Datenschutzoptionen

    Das Aktivieren von Inhalten aus „Social Media“ und „Marketing“ kann dazu führen, dass Cookies in Ihrem Browser gesetzt werden.<<

    Der Rest ist nicht kopierbar. Darüber steht FETT: Datenschutzoptionen
    Ganz unten steht: TRUENDO

    Ist EIKE unterwandert worden?

    • Truendo wieder? Das ist eine Sicherheitsfirma, die auf uns aufpaßt. Sollte man als Leser aber gar nichts sehen. Ich frag mal nach. Welchen Browser haben Sie? Mac oder win?

      • Lieber A R Göhring!

        Auch bei mir taucht nicht selten das Fenster mit Truendo auf.
        Ich benutze ein unixoides Betriebssystem und als Browser Firefox.

    • Den Privacy Badger installieren (Browser Extension, kommt von „uns“ bei eff.org), dann können Truendo &etc auf für-privacy-nicht-vertrauenswürdig gesetzt werden.

  3. Wer Fliegt denn am meisten?? Es sind die Promis/Politiker/Manager.
    Nun das Highlighte wer zahlt die Flüge, genau wir alle über Steuer/Politiker über Eintrittskarten/ Promis über hohe Preise z.B. Autokauf/ Manager.
    Zahlen sollen wir fliegen NICHT!

  4. Die Flüge brauchen eigentlich gar nicht kompensiert werden, denn die Kompensieren sich schon selbst. Die Flüge wurden nämlich von Steuergeldern bezahlt. Dadurch haben die Steuerzahler weniger Geld zum Fliegen, Autofahren oder was auch immer.

    Geld ist immer Energie!

    Ich kann eine Banane für 1000€ kaufen oder für 1€. Im ersten Fall kann der Verkäufer für 999€ eine schöne Reise machen. Im 2. Fall mache ich von den gesparten 999€ selbst die Reise.
    Das ist der Grund warum die reicheren auch immer einen höheren „Fußabdruck“ haben werden.

    Wenn man die Flüge noch mal mit „Klimaschutzprojekten“ zusätzlich kompensiert, bedeutet das nur das dem Steuerzahler noch mehr (Geld also Energie) weggenommen wird und einer anderen Person die im Klimaschutz arbeitet, zugeschustert wird. Also z.B. Herstellern von Solar oder Windenergieanlagen.

    Es gibt eigentlich nur 2 Möglichkeiten, Energie zu sparen: persönliche Einschränkung oder Effizienzsteigerungen.

    Wenn eine PV Anlage mit Speicher und Wartung etc. mehr Energie Erzeugt als Sie verbraucht hat, wäre sie effizienter. Sie würde dann aus z.B. 100% Energieeinsatz 110% machen. Wenn das so wäre, bräuchte sie aber keine Subvention, sondern der Markt würde das regeln, denn der Markt sucht immer nach Wettbewerbsvorteilen.

    Dauerhaft subventioniert werden nur ineffiziente Lösungen.

    • @ L. Stiller

      „Wenn eine PV Anlage mit Speicher und Wartung etc. mehr Energie erzeugt als Sie verbraucht hat, wäre sie effizienter. Sie würde dann aus z.B. 100% Energieeinsatz 110% machen.“

      … dann versuchen Sie doch einfach einmal, darauf ein Patent anzumelden. Dort hat man schon lange erkannt, dass es Wirkungsgrade über 100% nicht geben kann. (Das haben nur die Heizungsbauer geschafft, weil sie eine Heizanlage mit schlechtem Wirkungsgrad zum Bezugssystem gemacht haben!)

      • Sehr Geehrter Herr Peter Puschner, Prof. Dr.-Ing.,

        sie haben mich vermutlich falsch verstanden. Es ging mir nämlich nicht um Wirkungsgrade.

        Natürlich könnte man mit mithilfe von PV aus einem Energiesatz von 100%, 110%, 120% oder auch 200% herausholen. Z.B. dann wenn PV Module und Batteriespeicher deutlich länger halten würden als nur 20 bzw. 10 Jahre. Wenn Beides zusammen eine Haltbarkeit von 100 Jahren hätte. Dem System wird ja schließlich weitere Energie durch Sonneneinstrahlung hinzugefügt.
        Momentan ist das Gesamtsystem aber offensichtlich nicht so weit, es wird also mehr Energie verbraucht als während der Lebensdauer wieder geerntet werden kann. Wäre es anders, bräuchte es keine Subvention.

        Wenn Sie nach Erdöl bohren, können Sie sogar aus 100% Energieeinsatz 5000% (oder noch viel mehr) herausholen. Eine Bohrung zapft die Ölreserven an und die PV zapft die Sonne an.

    • Dem kann man nur uneingeschränkt zustimmen. Meiner Meinung nach sollte sich der Staat, bis auf wenige Ausnahmen, aus jeder Art von Subventionierung heraushalten. Ausnahmen wären in der Forschung zu sehen, aber E-Autos, PV-Anlagen oder Windmühlen mit derart exorbitanten Summen in den Markt zu drücken, ist einfach aberwitzig.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.