Die Mehrkosten für die Erzeugung wetterabhängiger erneuerbarer Energie in der EU (28): 2020 – Teil 2

Grafik aus u.g. Daten vom Übersetzer erstellt - die volatile Stromabgabe der EE ist hier nicht dargestellt!

Ed Hoskin
Hier nun der Teil 2 zu den Kostenvergleichen zwischen Wetter abhängiger und konventioneller Stromerzeugung, nach europäischen Ländern unterschieden. Wie schon sicherlich erwartet, Deutschland hat aufgrund seiner langfristigen „Energiewende“ -Politik etwa das Dreifache des Engagements anderer europäischer Nationen in erneuerbare Energien. Einleitung durch den Übersetzer

Teil 1 : https://www.eike-klima-energie.eu/2020/07/25/die-mehrkosten-fuer-die-erzeugung-wetterabhaengiger-erneuerbarer-energie-in-der-eu-28-2020-teil-1/

Alle Tabellen und Daten stammen von https://www.eurobserv-er.org/ und sind vom Autor zusammengestellt

Vergleichende Kosten der Technologien zur Erzeugung erneuerbarer Energie in Europa

In Teil 1 fanden Sie die Tabelle mit  einer Kapitalbewertung der aktuellen wetterabhängigen erneuerbaren Energieflotte der EU für 2020 (28) von ~ 500 Mrd. EUR mit voraussichtlichen laufenden Kosten von ~ 2.000 Mrd. EUR. Insgesamt macht diese Investition in erneuerbare Energien in der EU (28) ~ 35% der auf dem Typenschild angegebenen Erzeugungskapazität aus, liefert jedoch nur ~ 10% des tatsächlichen Strombeitrags. Damit ist dies ungefähr das Doppelte der Kosten für die Bereitstellung der gleichen Leistung mit Kernkraftwerken und mehr als das 11-fache der Kosten bei Verwendung von gasbefeuerten Kraftwerken [Kurzer Ausdruck des Autors: Gasfeuerung] zur gleichwertigen Stromerzeugung.

Observ’ER, screenshot-2020-07-06-at-10.17.49

Die dreiteilige Tabelle zeigt, wie die von der Regierung favorisierten erneuerbaren Technologien zu den Mehrkosten in Europa beitragen.

  • Onshore-Windkraft ist die kostengünstigste wetterabhängige Technologie. Bei den Investitionsausgaben ist es im Allgemeinen nur 10% billiger als die Kernenergie und auf lange Sicht nur etwa 1,4-mal so teuer. Dieser Kostenunterschied berücksichtigt jedoch nicht das Problem der wetterabhängigen Nicht-Dipatachabilität. Onshore-Windenergie ist etwa sechsmal teurer in Bezug auf Kapital und langfristige Ausgaben als Gasfeuerung.
  • Offshore-Windenergie ist am kosten-ungünstigsten, da sie etwa zwei- bis dreimal so teuer ist wie Kernkraft, aber etwa 11 bis 15 Mal teurer als Gasfeuerung.
  • Solar-PV ist etwas kostengünstiger als Offshore-Windenergie. Die Installation ist 1,6- bis 2,6-mal teurer als die von Kernkraft und langfristig 10- bis 12-mal teurer als Gasfeuerung.
  • Offshore-Wind- und Solar-PV sind zusammen für mehr als 60% der Mehrkosten der EU-Flotte (28) für Energien verantwortlich, obwohl sie nur etwa ~ 37% der Leistung der erneuerbare Energien produzierten.

Diese erheblichen Mehrkosten zeigen die Verschwendung, die der europäischen Bevölkerung sowohl durch direkte Steuern für die Subventionen für wetterabhängige Energien als auch durch europaweite Aufstockung der Stromrechnungen durch die Regierungen zwangsweise auferlegt wird. Diese Verschwendung stellt eine sehr regressive Steuerbelastung dar, die den Ärmsten in der europäischen Gesellschaft auferlegt wird. Dies führt europaweit zu einer immer größeren „Energiearmut“.

 

Anteile Teilnahme und Kosten für einzelne europäische Nationen

Die primären Nationen, die an wetterabhängigen erneuerbaren Energien in der EU(28) beteiligt sind und ihre lokalen „Verbindlichkeiten“ in Höhe von insgesamt ~ 344 GW, sind nachstehend grafisch dargestellt. Diese Ergebnisse basieren auf aktuellen EurObserve’ER-Informationen und vergleichenden Kosteninformationen für 2020 der US- EIA [Informationsagentur des Energieministeriums].

Der von EurObserv’ER gemeldete Nennanschlusswert der wetterabhängigen erneuerbaren Anlagen der EU 2020 (28) ist nachstehend aufgeführt:

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-13.56.11

Deutschland hat aufgrund seiner langfristigen „Energiewende“ -Politik etwa das Dreifache des Engagements anderer europäischer Nationen in erneuerbare Energien. Übersichtlicher zu erkennen als %-Wert.

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-11.27.32-1

Obige Anschlusswerte können auch in Gigawatt per Millionen Einwohner je Land dargestellt werden:

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-11.28.31

Nationale Anteile der Investitionen von ~ 500 Mrd. € + [im englischen: bn – Billion] in wetterabhängige erneuerbare Energien sind nachstehend aufgeführt:

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-17.29.06-1

Oben aufgeführte nationale Investitionen in wetterabhängige erneuerbare Energien der EU (28) führen [bereits] langfristig zu ~ 2.000 Mrd. EUR  Ausgaben:

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-17.29.34

Die kürzlich erfassten Kostenunterschiede zwischen Erzeugungstechnologien unter Berücksichtigung ihrer Produktivität sind nachstehend aufgeführt:

Observ’ER, screenshot-2020-07-05-at-07.35.17

Für weitere Details schauen Sie bitte hier:

https://edmhdotme.wordpress.com/excess-costs-of-uk-weather-dependent-renewable-energy-2019/

 

Vergleich zu Gaskraftwerken

Mit ~ 1,1 Mrd. EUR / Gigawatt Kapitalkosten und ~ 3,5 Mrd. EUR / Gigawatt auf lange Sicht ist der Einsatz von Erdgas das derzeit kostengünstigste und effizienteste Mittel zur Stromerzeugung. Im Folgenden werden die zusätzlichen Mehrkosten, die durch erneuerbare Technologie in den wichtigsten europäischen Ländern entstehen gegenüber Gaskraftwerken angezeigt. Es ist zu beachten, dass bei der Gasfeuerung nur ~ 1/2 der CO2-Emissionen von Kohlefeuerung und ~ 1/2 von CO2-Emissionen der Biomasse entstehen

Diese Kapital-Mehrkosten belasten die Volkswirtschaften einzelner europäischer Nationen gemäß den US- EIA-2020-Daten mit ~450 Mrd. € zusätzlich.

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-11.51.46-1

Die langfristigen Mehrkosten im Vergleich zum Einsatz von Gaskraftwerken belaufen sich auf ~ 1.800 Mrd. €.

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-11.52.25

Vergleich zu Kernkraftwerken

Mit ~ 6,7 Mrd. EUR / Gigawatt Kapitalkosten und ~ 16,1 Mrd. EUR / Gigawatt auf lange Sicht ist die Kernenergie ein wirksames und effizientes Mittel zur konsistenten Stromerzeugung mit null CO2-Emissionen und geringem Landverbrauch. In Bezug auf die Kapitalkosten kann Onshore-Windenergie nominell kostengünstig sein. Dieser Vergleich bezieht sich jedoch nur auf die Gesamt-Anschlussleistung, ohne die intermittierende und variable Leistung der Windenergie zu berücksichtigen.

Diese Berechnungen zeigen die zusätzlichen Kosten, die die Volkswirtschaften einzelner europäischer Nationen gemäß den US-EIA 2020-Daten belasten, Unter Berücksichtigung der wetterabhängigen Produktivitätszahlen für erneuerbare Energien, belaufen sich diese auf insgesamt ~ 85 Mrd. EUR Kapital-Mehrkosten. Noch teurer werden Offshore-Windkraft und Solar-Voltaik.

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-11.53.10-1

Die langfristigen Mehrkosten gegenüber Kernkraft belaufen sich auf ~980Mrd. €

Observ’ER, screenshot-2020-07-04-at-11.53.47-1

 

Zusammenfassung

Diese einfachen Berechnungen zeigen das Ausmaß der unmittelbaren und langfristigen Kosten, die mit wetterabhängigen erneuerbaren Energien in der gesamten EU verbunden sind (28). Sie belaufen sich Finanzierungskosten von mehr als 500 Milliarden Euro und Lebensdauerkosten von mehr als 2.000 Milliarden Euro. sollten sie [nur in dieser schon vorhandenen Größenordnung] für ~ 10% der EU-Stromerzeugung (28) aufrechterhalten werden.

Die Kapitalkosten für den Ersatz der gesamten Leistung von 65 GW europäischer erneuerbarer Energieerzeugung durch zuverlässige, abrufbare Gaskraftwerke würden ~ 71 Mrd. EUR betragen, und die gesamte europäische Stromerzeugungskapazität von 600 GW könnte durch Gasbefeuerung für ~ 660 Mrd. € ersetzt werden. Die CO2-Emissionen aus der Gasverbrennung betragen 1/2 der Kohleverbrennung und etwa 1/3 der Nutzung von Biomasse.

Der von den Befürwortern wetterabhängiger erneuerbarer Energien ins Spiel gebrachte Vorteil, soll darin liegen, dass etwa 10% der europäischen Stromerzeugung durch „nominell“ CO2-neutrale Technologien ersetzt werden. Die Stromerzeugung verursacht insgesamt etwa 1/4 der gesamten CO2-Emissionen in Europa.

Im Jahr 2019 emittierte Europa ~ 3.330 Millionen Tonnen CO2,das sind  ~ 9,7% der globalen CO2-Emissionen. Dementsprechend werden für anteilige ~ 10% von o.g. ~ 25% von 3.330 Millionen Tonnen CO2, die derzeitigen Ausgaben für erneuerbare Energien begründet, um ein mögliches Maximum von ~ 83 Millionen Tonnen CO2-Emissionen in ganz Europa abzuwenden. Dieser Wert ignoriert die CO2- und Energiekosten für die Herstellung, Installation usw. der erneuerbaren Energien. Die maximal vermiedenen Emissionen durch wetterabhängige erneuerbare Energien in Europa betragen in 2919:

  • ~ 2,5 % der europäischen Co2 Emissionen von 3,330Millionen Tonnen
  • ~ 0,24% der weltweiten CO2-Emissionen von 34.164 Millionen Tonnen
  • ~16 % des Wachstums der CO2-Emissionen aus Entwicklungsländern von 504 Millionen Tonnen

https://edmhdotme.wordpress.com/global-man-made-co2-emissions-1965-2019-bp-data/

 

Ausklang:

Daher sollte die Frage gestellt werden: „Macht die Kapitalbindung von ~ 1/2 Billionen € und die wahrscheinlichen zukünftigen Ausgaben von ~ 2 Billionen € wirtschaftlich einen Sinn, nur um ~ 10% der europäischen Stromerzeugung durch unzuverlässige Kapazitäten zu ersetzen und damit evtl. ~ 2,5% der europäischen CO2-Emissionen abzuwenden?“

Wenn die Verwendung wetterabhängiger erneuerbarer Energien nicht mit der möglichen „Rettung des Planeten“ trotz des sinkenden EU-Anteils (28) an den CO2-Emissionen verwurschtelt werden würden, würden wetterabhängige erneuerbare Energien, aufgrund ihren tatsächlichen Kosten, ihrer Unwirksamkeit und ihrer inhärenten Unzuverlässigkeit als Mittel zur Stromerzeugung auf nationaler Ebene ausgeschlossen werden.

Die gesamten jährlichen CO2-Emissionen der EU (28) werden bereits durch das jährliche Wachstum der CO2-Emissionen in China und den Entwicklungsländern weit übertroffen.

https://edmhdotme.wordpress.com/quantifying-futility-2020-estimate-of-future-co2-emissions/

 

Es ist wichtig, die Frage zu stellen, welchen tatsächlichen Wert diese von der EU und den Regierung zwangsweise eingeführten Mehrausgaben in der westlichen Welt für die Verbesserung der globalen Umwelt haben, um möglicherweise nicht nachweisbare Temperaturerhöhungen bis zum Ende des Jahrhunderts zu verhindern, insbesondere im Kontext, dass die Entwicklungsländer ihre CO2-Emissionen erhöhen werden, um den Lebensstandard in den kommenden Jahrzehnten weiter zu verbessern.

Der Versuch, die CO2-Emissionen allein in der westlichen Welt zu reduzieren, um ein simuliertes „wärmendes“ Klima zu kontrollieren, wird noch fragwürdiger, wenn die Temperaturaufzeichnungen der letzten drei Jahrtausende eher das Ende unserer gegenwärtigen Erwärmung als interglaziale Epochenansätze vermuten lassen.

https://edmhdotme.wordpress.com/there-is-no-man-made-climate-emergency/

 

Im Gegensatz zu einem gefährlichen Schadstoff wirkt sich atmosphärisches CO2 in jeder Hinsicht jedoch positiv auf das Leben auf der Erde aus, indem das Pflanzenwachstum durch Düngung und die Trockenheitstoleranz erheblich gesteigert werden. Jeder Bruchteil der geringen Erwärmung, die wir seit der kleinen Eiszeit aufgrund von anthropogenem CO2 erlebt haben könnten, war eindeutig auch ein direkter Vorteil für die Landwirtschaft und den menschlichen Komfort.

https://edmhdotme.wordpress.com/the-excess-costs-of-weather-dependent-renewable-power-generation-in-the-eu28w/

Wir danken Herr Ed Hoskins für die freundliche Erlaubnis, seine Ausarbeitung zu übernehmen.

Übersetzt durch Andreas Demmig

image_pdfimage_print

22 Kommentare

  1. Nur noch der Neubau von Anlagen im Bereich der erneuerbarer Energie rechnen sich wirtschaftlich in der EU.
    Betrachtet man die vergangenen 10 Jahre in der EU da ist bei der Kernkraft und bei der Kohlekraftwerksleistung ein Rückgang zu verzeichnen, nur die Kraftwerksleistung der erneuerbaren hat zugenommen und das extrem stark.
    Konventionelle und vor allen Kernkraftwerke sind aus wirtschaftlicher Sicht nur noch die alten abbezahlten Kraftwerke zu halten.

    Der Nominale volumengleiche Durchschnittsbörsenpreis liegt im 1. Halbjahr 2020 bei ca. 2,5Cent/kWh.
    Im Jahr 2019 lag der Durchschnittsbörsenpreis noch bei ca. 3,8Cent/kWh.
    Im 1. Halbjahr 2020 konnten an der Strombörse gerade mal die Brennstoffkosten erzieht werden durchschnittlich über alle fossilen Brennstoffe gemittelt.

    Selbst alte Kernkraftwerke können da nicht mithalten.
    In Schweden möchte am liebsten der Eigentümer vom AKW dar nicht Starten nach der Revision da die Wirtschaftlichkeit momentan nicht gegeben ist.

    • „In Schweden möchte am liebsten der Eigentümer vom AKW dar nicht Starten nach der Revision da die Wirtschaftlichkeit momentan nicht gegeben ist.“

      Und dennoch tat man es, beendete die Revision vorzeitig. Warum nur?

    • Sie haben eine falschen Begriff von Wirtschaftlichkeit. Ein Unternehmen welches nur per EEG Zwangsabgabe überleben kann ist nicht wirtschaftlich, auch wenn das die staatsgläubige Mehrheit der grünen Schlümpfe nicht versteht. Dass dadurch die technisch unverzichtbaren klassischen Stromerzeuger in den Ruin getrieben werden, setzt dem öko-Irrsinn die Krone auf. Wir schaffen das.

  2. Im ersten Halbjahr 2020 war der Anteil der Erneuerbaren Energien am europäischen Strommarkt erstmals größer als der der fossilen Energieträger.
    Während die Erneuerbaren 40 Prozent Anteil am EU-Strommix erreichten, kamen die fossil betriebenen Kraftwerke im ersten Halbjahr 2020 auf nur noch 34 Prozent.
    Das ergaben Berechnungen des britischen Think Tanks Ember.
    Dazu kommt der Strom aus der separat geführten Kernkraft.

    • Es geht eben, dank Vorrangeinspeisung und erzwungenem Stillstand der Wirtschaft, mit großen Schritten voran. Gut, dass ich mein Notsstromagregat habe, und eher wenig von der kommenden 2. Welle (Pleitewelle) betroffen sein werde. Die Grünen im Staatsdienst werden das toll finden, alle anderen die nicht mehr wissen, wie sie ihre Rechnungen bezahlen sollen, werden sich fragen müssen, was sie dagegen tun können.

      • „wie sie ihre Rechnungen bezahlen sollen, werden sich fragen müssen, was sie dagegen tun können.“

        Admin,
        am besten erst mal den Rechnungsbetrag vermindern oder noch zusätzlich Einnahmen erzielen.
        Schnell und kostengünstig geht das bei der Stromrechnung.
        Einiges an PV-Zeug auf das Dach an das Balkongeländer ……..
        und die Stromrechnung wird weniger.
        Baut man das Solarzeug etwas größer wird noch Geld zurücküberwiesen
        anstelle das man was bezahlt an die Stadtwerke.

        Admin Sie haben die Zeichen der Zeit erkannt nur nicht das Verhaltens den Umgebungsbedingungen angepasst, da ist so mancher bereits daran zu Grunde gegangen.

        • Es ist viel einfacher. Sie sind lediglich ein xxxxxxx, der sich auf Kosten der Armen bereichert, die hochkriminelle Umweltmafia unterstützt und die riesigen, sowohl monetären als auch gesellschaftlichen, Nebenkosten kaltblütig und unbarmherzig ignoriert, aus Gründen die noch klarer werden. Ihre zutiefst egoistische und unfähige Art der Kommunikation ist bezeichnend.

          Ihr opportunistischer, zerstörerischer Weg geht nur eine kleine Zeit gut, dann ist Goliath ruiniert und Sie hoffentlich mit.

          Zitat:
          »Piraten« und »Prostituierte« – sehr deutlich sind die Worte, die der kenianische Biologe Mordecai Ogada wählt. Damit bezeichnet er NGOs und Wissenschaftler, die Naturschutz in Afrika betreiben würden. Motto: »Haltet schwarze Menschen fern von der Natur, damit weiße Menschen sie genießen können.« Umweltschutz in Afrika – ein verlogenes Machtinstrument. Wie Kolonialisten führten sich vorgebliche Umweltschützer auf: »Ich habe in Kenia gesehen, wie NGOs in eine Gemeinschaft kommen, und alles gerät durcheinander. Sie bringen Geld mit, sie kaufen sich Zustimmung, sie verteilen Posten. Dann gehören einige dazu und andere nicht. Und plötzlich ist jemand tot.« [Zitatende]

          Quelle (von Holger Douglas):
          https://www.tichyseinblick.de/meinungen/naturschutz-ist-der-neue-kolonialismus/

          • @Matthias Kegelmann
            Zitat von Frau Malinowski
            „Sie haben die Zeichen der Zeit erkannt nur nicht das Verhaltens den Umgebungsbedingungen angepasst, da ist so mancher bereits daran zu Grunde gegangen.“

            Verstanden ?

      • Verehrter Admin, hätten Sie eine (durchaus konkrete) Empfehlung für eine Stadt-, Etagenwohnung, bzgl. einem Notstromaggregat?

        Mir bereitet das Leben in der Stadt immer weniger Freude. Bis das Problem gelöst, muß es doch auch für Etagenwohnungen eine ähnliche Lösung geben, oder?

        • Leider nein, meine Lösung ist für Eigenheimbesitzer gemacht. Der Diesel-Generator (Bauausführung 12 KVA von Kipor) erzeugt Abgase, deswegen steht er im Garten und auch einigen Lärm. Hinzu kommt ein 1000 l Tank um (rechnerisch) 14 Tage Strom zu erzeugen. Auch der braucht Platz.

        • Sehr geehrter Herr Kegelmann!

          Auch ich lebte in der Stadt, seit einigen Jahren wieder auf dem Land.
          Haben Sie handwerkliches Geschick?
          Ich selbst werde mir vermutlich einen Generator 24 Volt bauen.
          Antrieb soll ein Rasenmähermotor werden, hat knapp 3000 U/min.
          Solche Motoren halten meist die Drehzahl halbwegs konstant.
          Das ist genau die richtige Drehzahl für eine Lichtmaschine 24 V LKW.
          Damit werden zwei große Bleiakkus je 12 Volt geladen, Puffer.
          Um auf 230 Volt AC zu kommen, wird ein Wechselrichter angeschlossen.
          Viel geht schon mit 24 Volt, Zubehörhandel LKW-Fahrer und Camping.
          Ich denke da an einfache LED-Beleuchtung, Laptop u.ä. Kleinverbraucher.
          Der Generator muss dann nur nach Bedarf stundenweise angeworfen werden.
          Es empfiehlt sich, dem Motor noch einen Endschalldämpfer zu gönnen.
          Nebenbei, Hochleistungskraftstoff (Aral, Shell) ist lange lagerfähig.

    • Auch Sie haben nicht den Unterschied zwischen Leistungsbereitstellung und Energie (Integral der Leistungskurve über die Zeit) verstanden. So wie alle die mit aufsummierten Energiemengen die „Energiewende“ schönreden. Macht aber nichts, in Deutschland redet ja jeder in Sachen Stromwirtschaft mit der eine Lampe anknipsen kann. Auch Ihnen wird erst ein Licht aufgehen wenn das Licht ausgeht.

  3. @Herr Dr. Ullrich

    Mit der Kirche ist es so eine Sache: die besitzen viel Land und verpachten das dann gerne auch mal an Windradbetreiber. Damit bekommen sie ordentliche Pachteinnahmen (die von der Kirche wissen nicht, daß sie mit den WKA die Kirchensteuerzahler versehentlich krankmachen und etwas später dann „wegwehen“ und dadurch wesentlich weniger Einkommensteuer-, Gewerbesteuer- und auch Kirchensteuereinnahmen generiert werden) und müssen schlimmstenfalls die 25 Meter tiefen Betonfundamente später noch nicht einmal entfernen – obwohl diese für das Grundwasser eher suboptimal sein dürften.

    Wenn man (also ich) dann einen – in diesem Fall evangelischen – Pfarrer anruft und sagt „Sie haben am Samstag den 64-jährigen Mann meiner Freundin beerdigt wegen eines unverwarteten tödlichen Herzstillstandes und vor wenigen Wochen die 61-jährige Schwester wegen eines unerwarteten tödlichen Herzstillstandes“ und „Bemerken Sie, wie viele Leute plötzlich und unerwartet sterben?“ und der Pfarrer sagt „Ja, ich bemerke, wie viele Leute sterben, es ist so schrecklich“ und ihm dann sagt „Die Ursache dafür sind die Windkraftanlagen, die sind über 15 – 25 Kilometer schädigend, je nach Dauer der Beschallung tödlich – für Alle übrigens“ dann sagt der Pfarrer „Das glaube ich nicht!“ Wenn man dann (also ich) erwidert, dass man selbst nicht im Bereich der Religion und des Glaubens tätig ist, sondern ausschließlich Fakten über die Gefahren von Windkraft gesammelt und 80 – 100 MB an Studien dazu gelesen hat und ob er denn Informationen dazu haben möchte, sagt der Pfarrer: „Nein danke.“

    Wenn man dann noch beim Bestatter geht es einem (also mir) ebenso: das Geschäft brummt eben….

    • Danke für Ernsthaftigkeit, Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit. Seit den 70ern zahlen wir (also Eheleute) keinen Pfennig mehr direkt in den Steuergeldtrog der St. Florianer (en. nimby), damals wegen mala fama von uns unbekannten St. Florianer.
      Heute wissen wir warum St. Florianer die Adoptionen an Nichtmitglieder ihrer Seilschaft verhindern, und seit spätestens 2015 hat das eine gewaltimportierende Dimension dazubekommen.

  4. “Windkraftbetrieb ist fortgesetzte bewusste Körperverletzung” 5. Februar 2020

    https://www.windwahn.com/2020/02/05/windkraftbetrieb-ist-fortgesetzte-bewusste-koerperverletzung/

    Dank vieler Bemühungen hat sich was getan, aus dem obigen Inhalt von Dr. Timm:

    Im Dezember 2019 erklärte der VGH (Verwaltungsgerichtshof) Baden-Württemberg sämtliche Genehmigungen von WEA für ungültig

    Es tut sich was!

    Deshalb ist auch mein noch utopisch erscheinendes Ziel, weitere, krankmachende Windräder zunächst hier in der Umgebung zu verhindern (Penkun, Damitzow, Mescherin, und Grünz) und mehr noch, dazu beizutragen, die Windräder bundesweit zu Fall zu bringen. Mein früherer Kampf gegen AKW war ja schließlich auch erfolgreich, was ich damals nicht geglaubt hätte. Es war eine ganz vergleichbare Situation.

    Wir können etwas tun: Öffentlichkeit aufklären – aus ihrem Dornröschenschlaf reißen und mobilisieren Druck auf Politiker ausüben Machenschaften der Windkraftlobby aufdecken Eingaben machen gegen Projekte Und Betroffene können und sollten Strafanzeige stellen wegen Körperverletzung gegen Unbekannt – am besten gebündelt und konzentriert über die DSGS (kontakt@dsgs.info), damit sie nicht „versickern“. Das kostet nichts und kann etwas bewirken.

  5. Vergesst mir bitte die Insekten nicht, welche diesen Schreddern zum Opfer fallen…
    Um die 1.200 Tonnen pro Jahr dürften es sein. (Nachzulesen in der Broschüre „Klima und Wald“ der (!) CDU Fraktion Thüringen)
    Gabs mal auf deren Homepage zum Download… ka ob das jetzt noch so ist.

  6. Ich möchte gerne mal ein Video vom Dr. Buer hier posten – über die Kosten und den Wahnsinn, dem wir Alle hier ausgesetzt sind:

    Dr. Friedrich Buer: Windkrafträder – unzumutbare Belastung für Mensch & Tier? 21.06.2015

    https://www.youtube.com/watch?v=FF6mK2Xjkdg
    Windräder als Vogelmordanlagen, Fledermaus-Killer, Eiswerfer, Verursacher von krankmachendem Infraschall, Vernichter von Immobilienwert und Frieden der Dorfgemeinschaft und Burgergesellschaft – Folgen einer verbrecherischen Politik und Ökodiktatur der Öko-Gangster, Gauner und Ganoven, einer Verschleuderung der Steuergelder, öffentlichen Finanzen, der Haushaltsmittel der Kommunen und Klingelbeutel-Einnahmen der pseudo-christlichen Kirchen (Beispiel: Von der durchgeknallten und dem Öko-Gaiaismus der Holy Chruch Of Global Warming huldigenden Kirchenleitung verspekulierte Millionenverluste des Evang.-Luth. Dekanats München) – alles im Namen einer von unchristlichen, geradezu satanistischen Ökoterroristen in den Kirchen mißbrauchten „Bewahrung der Schöpfung“ und eines vom BUND und BN (Hubert Weiger und andere Ökoenergie-Lobbyisten im angeblichen Naturschutz!) vergewaltigten Naturschutzes. Skandalöse Zerstörung von Tierwelt, Heimat, Umwelt und Schöpfung – verkauft als Klimaschutz durch perverse Pseudo-Naturschützer mit Abholzung in Naturschutzgebieten, satanische Antichristen der Ökoreligion, Volksverräterpolitik käuflicher Wissenschaftler und Abgeordneter vom Gemeinderat über Kreisrat, Landtag bis zum Bundestag und Bundesrat, gleichgeschalteter Medien in Presse und TV sowie gewissenloser gewerblicher Abzocker. „Grüner Strom ist blutiger Strom!“ Widerstand ist Bürgerpflicht!

      • Es wird immer der gleiche Fehler, die Folge der erreichten IPCC-Verseuchung der Hirne, genmacht, und CO2-Reduzierung als etwas positives, erstrebenswertes (koste was es wolle!), als Gewinn dargestellt und umgekehrt CO2-Emissionen als negatives verteufelt. Hingegen brauchen wir CO2, je mehr desto besser, um die regenerative Biomasseproduktion hochzufahren, die Erträge in der Land- und Forstwirtschaft zur Sicherstellung der Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung zu erreichen.!850 lagen die Getreideerträge um 30 dt/ha, in der DDR 40-45 dt/ha, heute liegen sie bei 7o – 100 dt/ha. Das ist neben Energie der Schlüssel zum Wohlstand der Menschheit!

    • Wie traurig. Fünf Jahre alt ist das Video. Und alles hat sich weiter verschlimmert. Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Westeuropa. Im sozialistischen Teil der USA ebenso.

    • Ja, so ist es – Klasse Beitrag und Klasse Film, absolut sehenswert! Symbolisch zu Beginn der Gefangenenchor – Deutschland perspektivlos gefangen im Lügengespinst der skrupellosen grünen Öko-Schädlinge und Volksverdummer. Wie alle ideologischen Bewegungen davor (Nazis, Kommunisten usw.) verfügen unsere grünen Öko-Terroristen allerdings über ein beispielloses Produktivtalent, nämlich normal funktionierende Hirne in grüne Vakuumkammern mit Öko-/Klima-Nachplärrautomatik zu verwandeln!
      Bezeichnend auch das Kircheninvestment in grüne Technologie: Sie waren immer dumm, sie sind dumm und sie werden garantiert nicht gescheiter! Außerdem, die Kirchensteuer muss schließlich versenkt werden! Obwohl sie eigentlich Subventionen abgreifen wollten – verklärt als kirchliche Klima- und Weltenrettung! Die Staatsknete für grün-verblödete Bischöfe ist dagegen dank Hitler durch unser aller Steuern garantiert. Erinnert mich irgendwie an das Staatsfernsehen: Ob wir Grün-Indoktrination wollen oder nicht, auf alle Fälle müssen wir dafür bezahlen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.