Der Grüne Wahnsinn bürdet den Armen immer neue Kosten auf

Bild: Alexander Hauk / alexander-hauk.de / pixelio.de

Ronald Stein
Diejenigen, die den grünen Wahn vermarkten, haben sich selbst und die Öffentlichkeit davon überzeugt, dass der intermittierende Strom aus Wind und Sonne irgendwie „sauber, grün, erneuerbar und nachhaltig“ ist. Sie haben erfolgreich denjenigen, die diesen grünen Wahn bezahlen müssen, jegliche Informationen vorenthalten, die ihrer Botschaft schaden würden.

Es gibt zahlreiche, zumeist gravierende Fakten hinsichtlich der ökologischen Auswirkungen intermittierender Stromsysteme auf Mensch und Umwelt, welche allesamt den Kaliforniern vorenthalten werden. Darunter sind viele Kalifornier, welche sich die höchsten Treibstoff- und Stromkosten am wenigsten leisten können – Preise, die schon jetzt mit die höchsten der ganzen Nation [= der USA] sind. Das sind die gleichen Kalifornier, die weniger als die Hälfte von einem Prozent (0,5%) der Weltbevölkerung (40 Millionen gegenüber 8 Milliarden) ausmachen. Zu den Informationen, die der Klimakult unbedingt geheim halten will, gehören:

● Der Umstieg auf Elektrizität ALLEIN und die Eliminierung fossiler Brennstoffe würde bedeuten, dass Amerika 100% seines Benzins und alle Erdöl- und Erdgasvorräte für Pharmazeutika, Kosmetika, Farben, synthetische Fasern, Düngemittel und Kunststoffe für Mobiltelefone, Computer, Autokarosserien, Verpackungen, Windturbinenblätter, Solarzellenfolien und mehr als 6.000 Produkte, die aus Erdölderivaten hergestellt werden, ersetzen müsste. Zur Erinnerung: Ohne das Transportwesen und die Freizeit- und Unterhaltungsindustrie, die es vor 1900 nicht gab, gäbe es keinen Handel.

● Die Abhängigkeit von intermittierendem Strom aus Wind und Solar führte dazu, dass Kalifornien bis zu 29 Prozent seines Stromes importiert, um seinen Bedarf zu decken. Zum Nachteil derer, die sich die teure Energie am wenigsten leisten können, hat dieser verschwenderisch teure Stromimport dazu beigetragen, dass die ärmsten Einwohner, insbesondere Latinos und Afroamerikaner, mehr als 50 Prozent mehr für Strom bezahlen als der Rest des Landes.

● Die Auswirkungen der Kraftwerksschließungen in Kalifornien werden die Stromkosten erhöhen, da Kalifornien plant, drei Erdgaskraftwerke und sein letztes Kernkraftwerk zu schließen. Diese vier Kraftwerke haben die Kalifornier kontinuierlich und unterbrechungsfrei mit Strom versorgt. Da der Bundesstaat keine Pläne hat, die Stilllegungskapazität durch intermittierenden Strom aus Wind- und Sonnenenergie zu ersetzen, wird der Staat mehr kostspieligen Strom importieren müssen, um die Lücke zu füllen, was Bewohner und Unternehmen teuer bezahlen müssen.

● Der Klimakult hat Angst davor, dass bekannt wird, dass alle mineralischen Produkte und Metalle, die zur Herstellung von Windturbinen, Sonnenkollektoren und EV-Batterien benötigt werden, an Orten wie Baotou, der Inneren Mongolei, Bolivien und der Demokratischen Republik Kongo, meist unter chinesischer Kontrolle, unter minimalen bis nicht existenten Arbeits-, Lohn-, Umwelt-, Rückgewinnungs- und Arbeitsschutzbestimmungen abgebaut und verarbeitet werden. Allein der Abbau dieser exotischen Mineralien bringt weltweit soziale Herausforderungen, Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung mit sich

[Hervorhebung vom Übersetzer]

● Die Schrecken, welche die Arbeiter in den Kobaltminen durchmachen müssen, d.h. das eigentliche Ausgraben der Minen von Hand zusammen mit den schrecklichen Lebensbedingungen, sind vielfach dokumentiert. Amnesty International hat das Schicksal von Kindern und Erwachsenen dokumentiert, die in engen, von Menschenhand gebauten Tunneln Kobalt abbauen, zusammen mit der Exposition gegenüber den gefährlichen Gasen, die bei der Beschaffung dieser seltenen Mineralien freigesetzt werden.

[Hervorhebung vom Übersetzer]

● Allein für Kobalt schuften mehr als 40.000 kongolesische Kinder, teils nicht älter als 4 Jahre, an der Seite ihrer Eltern für einen Dollar pro Tag in den Minen und riskieren dabei, in Höhlen einzustürzen und ständig schmutzigem, giftigem, radioaktivem Schlamm, Staub, Wasser und Luft ausgesetzt zu sein. [Siehe auch hier beim EIKE]

● Diese Verbrechen gegen Umwelt und Menschenrechte können nur unter einem System zügelloser Doppelmoral gedeihen. Der Klimakult steht hinter diesen Untaten, solange es um „Erneuerbare“ geht.

● Selbst wenn Kalifornien oder die gesamten USA morgen den gesamten Verbrauch fossiler Brennstoffe eliminieren würden – es würde keinen Unterschied für die globalen Kohlendioxidwerte machen, verfügen doch China und Indien über mehr als 5000 Kohlekraftwerke und errichten 600 weitere Kraftwerke, um ihre Bevölkerung zuverlässig und bezahlbar mit grundlastfähigem Strom zu versorgen.

Seit 1990 sind die CO2-Emissionen der Industrieländer zurückgegangen, während sich die CO2-Emissionen der Entwicklungsländer seit 1985 vervierfacht haben. Dieses Gefälle hat folgende Gründe:

● die Verlagerung wichtiger CO2-emittierender Industrien in Teile der Welt, die weniger strenge Umweltnormen haben oder die sich weniger um CO2-Emissionen kümmern, und

● die zunehmende Nutzung der Kohleverbrennung zur Stromerzeugung in den Entwicklungsländern.

Der Hauptgrund dafür, dass der Klimakult sich hemmungslos gegen die Transparenz jeglicher Daten über die von ihnen favorisierte intermittierende Elektrizität aus Wind und Sonne wendet ist, dass sie sich gegenüber den ländlichen, armen, Minderheiten- und Arbeiterfamilien und -gemeinschaften rechtfertigen müssten. Die Öffentlichkeit muss die weltweiten ökologischen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schäden akzeptieren, die ihnen bei der Verfolgung ihrer pseudo-erneuerbaren Stromutopie zugefügt werden. Darüber hinaus müssen diejenigen, die sich die Leidenschaft für intermittierenden Strom am wenigsten leisten können, moralisch akzeptieren, dass Afrikaner, Asiaten und Lateinamerikaner den Status von Sklavenarbeit ertragen müssen, um die Agenda des Klimakults voranzubringen.

Hoffen wir, dass die jetzt schweigende Mehrheit Recht und Ordnung, eine zivile Debatte, eine durchdachte Reflexion über unsere komplexe Geschichte und eine rationale Lösung dieser heiklen Probleme wiederherstellen kann, denn die derzeitige Klimapolitik diskriminiert im Wesentlichen arme Menschen und Minderheiten weltweit.

[Hervorhebungen vom Übersetzer]

Autor: Ronald Stein is an engineer who, drawing upon 25 years of project management and business development experience, launched PTS Advance in 1995. He is an author, engineer, and energy expert who writes frequently on issues of energy and economics

Link: https://www.cfact.org/2020/06/30/the-green-delusion-continues-to-push-costs-upon-the-poor/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Bemerkung des Übersetzers: Wie um Himmels willen kann man bloß die hier beschriebenen Skandale der Öffentlichkeit bekannt machen, wenn Medien und Politik derartig mauern?!

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Wenn es irgendwie mit dem staatlich vorordneten Klimairrsinn begründbar ist, ist eben alles erlaubt. Ähnlich wie die Kalifornier folgt unsere Klima-benebelte Führungsriege von Angela bis EU-Ursula eisern dem CO2-Einspar-Hirntot-Dogma: Jahrzehnte der irren Selbstkasteiung und viele Billionen werden kaum CO2-Einsparung bringen – dafür sorgen schon die Staaten, die unsere hoffnungslose Klimaverblödung nicht mitmachen. Und noch unwahrscheinlicher ist, dass diese Harakiri-Anstrengungen irgendeine erkennbare Auswirkung auf die Temperaturen haben werden. Wie unendlich verblödet muss ein Land sein, um diesen dümmsten aller Wege zu beschreiten, der garantiert nichts bringt?
    Nochmals für Klimaängstliche: Ungleich billiger, effektiver, sofort wirksam und ebenso schnell beendbar sind simple Methoden des Geoengineering! Also, wenn sich schon jemand wegen des Weltklimas in die Hosen macht, dann doch bitte nicht einem ruinösen Weg folgen, wie ihn unsere „Klimaeliten“ wie die Lemminge unentwegt propagieren und vorgeben – diese unsäglichen Klima-Dummköpfe! Ok, ich weiß, Gewinnemacher auf Kosten des CO2-verdummten Bezahlviehs sowie Öko-Sozialisten und Weltverbesserer sind ebenfalls mit von der Partie!
    Klar, dass sich unsere komplett versagenden Politiker später auf ihre Berater herausreden werden! Aber wie läuft es in der Praxis? Es kommen ausschließlich Berater zum Zug, die den Klimairrsinn bestätigen! Und das wissen die Berater…
    Im Mittelalter funktionierte es mit der Hexenverbrennung genauso. Und wer kam bei der SED und zuvor bei der NSDAP zum Zug? Sicherlich nur, wer die herrschenden Dogmen nachbetete. Abweichlern drohte die Existenzvernichtung wenn nicht schlimmeres… Also, nichts Neues auf diesem Globus!
    Die einzige Erklärung, die ich für diesen Irrsinn bisher habe, ist psychologischer Natur: Im Mittelalter ging es „nur“ um die Verbrennung von Hexen. Heute wird uns unentwegt mit dem Klima-Weltuntergang gedroht – eine dramatische Steigerung für unsere schreckhafte Gesellschaft! Das rechtfertigt allemal den neuerlichen Rückfall ins Mittelalter…

  2. Es hat bisher noch kein von einem Rohstoff abhängiges Land geschafft, seine Wirtschaft erfolgreich umzustellen.
    .
    Wohlmeinende [Subventionsfüllhorn-] Energiepartnerschaften und [Werbemülleintagsfliegen-] Pilotprojekte reichen nur bis Merkelismus&co abdanken — wobei der einzige Effekt der gemerkelten Energiewende ist, die [mit Kenntnisloser Überzeugung als Irrationalökonomie rezipierte] Free Market Economy in Deutschland ärmer zu machen [Hosianna Corona].

  3. In den letzten Jahren hat sich in der Politik eine Konstellation ausgebreitet, die mit angeblichen wissenschaftlichen Argumenten die Gesellschaft ausbeutet und sie gar an den existentiellen Abgrund führt. Nun werden wissenschaftliche Argumente von den Politikern, die diese dann zur Basis ihrer Gesetzgebung machen, ja nicht von diesen geprüft. Wer sich als Abgeordneter in den Bundestag hat wählen lassen, mag eine Reihe dort wichtiger Eigenschaften haben, nicht jedoch Qualifikationen in naturwissenschaftlichen Disziplinen, also z. B. Physik, Chemie oder Elektrotechnik. Kenntnisse in diesen Disziplinen sind für den Wohlstand unserer Nation nach dem Heil bringenden Führer des 3. Reichs verantwortlich, weniger die Unterhaltungssendungen in Form von Talk-Shows oder sendungsbewusster Interpretationen eines Claus Kleber.

    So finden wir heute eine gewaltige Einflussnahme z. B. eines Stefan Rahmstorf, der sich aber einzig in der Rolle eines Beraters verstanden wissen will. Anders ausgedrückt: Verantwortung, bis hin zur Verantwortung mit seinem gesamten Vermögen, will er nicht übernehmen. Unsere Politiker werden nicht müde in dem ehrlichen Bekenntnis, dass sie ja zu den modernen Fragen der Klimaentwicklung, Energieerzeugung, Technik der Fortbewegungsmittel einfach nur Laien sind. Das Resultat: Unzählige Milliarden des Steuerzahlers werden eingesetzt für Windräder, Solaranlagen, demnächst Wasserstofferzeugung und der Vernichtung erprobter Kraftwerke und der erfolgreichen Automobil-Industrie.

    Für all die daraus entstehenden Folgen mit dem erkennbaren Niedergang einer führenden Industrienation ist aber niemand haftbar, weder die, die in der Ausübung ihres Sendungsbewusstseins Vermögen haben, noch solche, die bestenfalls in Kugeln Eis denken können. Wer heute nach Wasserstoff, nein „grünem“ Wasserstoff, schreit, hat nicht soviel Ahnung von Physik, dass ein Wirkungsgrad von 25% bis zur Verfügbarkeit des nicht natürlich vor-kommenden Wasserstoffs nichts anderes bedeutet, als dass mit der 3-fachen Energie, die als Verluste entstehen, die Atmosphäre letztlich direkt ohne modellierte und unbewiesene Gegenstrahlung erwärmt wird. Die Voraussetzung für diese Unwissenheit ist lediglich, dass bei einem mit Wasserstoff betriebenen Fahrzeug aus dem Auspuff Wasser tropft. Den Rest sehen weder unsere angebliche Physik-Bundeskanzlerin noch unser Medien affiner Computerspieler Rahmstorf.

    Wo bleibt die strafrechtliche Aufarbeitung bei derartiger Vermögensbeschädigung der Bürger eines angeblich demokratischen Landes, wenn diese z. B. gezwungen werden, Energie, die sie nicht benötigen, mit einer Zugabe, die sie bezahlen müssen, an das Ausland zu entsorgen, anstatt die Windräder aus dem Wind zu drehen. Reicht es wirklich aus, darauf zu verweisen, dass das ja ein Gesetz ist, auch wenn es sich um einen in Gesetzesform gegossenen Betrug mit Vermögensschaden der Betrogenen handelt? – Die Antwort zur Zeit ist noch banal einfach: Ein Rahmstorf wird sagen, ich habe doch nur beraten, also lasst mein Vermögen in Ruhe, die Politiker werden sagen, wir haben davon doch keine Ahnung und sind auf Berater angewiesen, also lasst unser Vermögen in Ruhe. Das einzige was bleibt: Das Vermögen der Bürger wird vernichtet. Brauchen wir wirklich eine Art Trümmerlandschaft, wie wir sie nach dem letzten Heilsbringer 1945 hatten, um diejenigen, die heute verantwortungslos handeln, zur Rechenschaft in jahrzehntelanger prozessualer Aufbereitung zu ziehen?

    • Sehr geehrter Herr Prof. Dr.-Ing Puschner,
      ja, wir brauchen eine Trümmerlandschaft.
      Bereits das Management der nicht vorhandenen „Corona-Pandemie“ zeigt auf, daß es unser Staat unter totaler Zerstörung nicht macht – das ist das Limit der Zielsetzung. Es gibt auch keinerlei Bereitschaft Fehler einzugestehen. Folglich wird wider besseres Wissen in den Untergang geritten, in der Hoffnung, daß der Zusammenbruch nicht mehr in der eigenen Lebenszeit eintritt, oder daß man sich irgendwie verpissen, oder rausreden kann.
      Ich denke nicht, daß der Kohleausstieg sicher ist. Der AKW Ausstieg wird schon mal ein harter Kanten. Die Braunkohle wird mangels weiterer Aufschlußplanungen natürlich auslaufen. Kraftwerke wie Datteln4 und auch die Lausitzer Kraftwerke, oder Lippendorf usw. werden mit Import noch sehr lange das Netz stützen müssen.
      Eigentlich gibt es kein Ende, weil es keine Alternative gibt.
      Unsere Politk will auf Wind und Sonne setzen. Und als Speicher hat man Wasserstoff auserkoren. Nun ja, das ist ein Thema für sich.
      Theoretisch ist das prinzipiell sicher möglich.
      Aber in einem Land, wo bereits ein Flugplatzbau, oder ein Bahnhofsumbau zur Unmöglichkeit mutieren, kann man keienerlei Vertrauen in die Umsetzung der Bonbonträume haben. Ein Umbau der Energieversorgung ist mangels Speicherkapazität unmöglich. Das ist die Realität und wird es auch bleiben.
      Ich bin sehr gespannt, auf die Erkenntnisse und Ergebnisse der „Wasserstoffkommission“.
      Viele Grüße
      S. Eulitz

    • Wie recht Sie haben, Herr Professor Puschner. Sie sind einer der ach so wenigen, die noch den aufrechten Gang leben. Just las ich den „Roman“ Wohn-Haft von M. Haferburg – der helle Wahnsinn. Irgendwie habe ich das ja alles gewußt, aber die konkreten Fakten über diese menschenverachtende Politik aus diesem wirklich hervorragenden Werk zu erfahren, war erschreckend und aufklärend zugleich. Was hier in D passiert, entspricht über Ansätze inzwischen weit hinausgehend dem dikatatorischen System der DDR (sicher auch dem des 3. Reichs). Der ÖR ist Staatsfunk. Nun erhalten die mitte-links Zeitungsverlage 200 Millionen Euro vom Bund (mit Merkel abgesprochen), weil sie der Volksaufklärung dienen. Neues Deutschland, der Schwarze Kanal … lassen grüßen.
      Einübung in Diktatur – Stillegung der KKW, Öffnung der Grenzen, Coronamaßnahmen – die Parlamente (die jeweils große Mehrheit) nicken nur noch ab, die Opposition wird medial und juristisch
      fertig gemacht, die Justiz stellt staatliches Handeln nahezu nicht mehr infrage, die Polizei wird massiv auf Linientreue getrimmt …
      Klimapolitik ist da ein hervorragender Ansatz für diese Politiklinie: Schuld, Angst, Panik, Reue, Sühne – und der große Teil der Wähler findet das auch noch gut. Es wird so weiter gehen, auch wenn es kälter werden sollte. Diese Machthaber (nach Merkel wird schon der, die, das Richtige eingesetzt werden) werden sagen: Seht ihr, der Erfolg unserer Politik! Vertraut uns weiterhin, nur wir sind auf dem richtigen Weg. Der lange Weg in den Niedergang.

  4. ich glaube fest daran,was uns die grünen Weltenretter aufschwatzen,daß sich diese unangenehmen Begleiterscheinungen der „Energiewende“ von selbst auflösen,wenn bei uns alles mit dem Zaubergas Wasserstoff angetrieben wird.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.