Führender Klima-Aktivist entschuldigt sich für Verbreitung von Klima-Hysterie

https://www.harpercollins.com/9780063001695/apocalypse-never/

(ARG)

Das fulminante Video von Michael Shellenberger aus Kalifornien hatten wir bei Youtube übersetzt eingestellt. Darin betont der Umweltschützer, daß die „Ökostrom“-Anlagen die kalifornische Wüste verschandelten und fordert Kernkraftwerke, um das Klima zu retten.
Nun hat Shellenberger ein Buch vorgestellt: „Apocaypse never – Warum Öko-Alarmismus uns allen schadet“

von Michael Klein, Sciencefiles

Michael Shellenberger: Warum Erneuerbare Energien das Klima nicht retten können

Erleben wir derzeit einen Umbruch, eine Rückbesinnung auf Vernunft und Fakten?
Man könnte den Eindruck gewinnen.Irrationalismen und die Linke scheinen im Panikmodus und verschießen derzeit alles, was sie an Munition finden können. Das geht nun soweit, dass man in Berlin bei der taz gegen männliche Bäume vorgehen will und in London bei der BBC von Landschaften schreibt, die zu weiß sind. Seit Jahren sagt Heike Diefenbach: Der größte Feind der Linken sind sie selbst. Niemand schafft es so umfassend und vollständig die eigenen Ideen lächerlich zu machen und zu zerstören wie Linke. Ein Grund, warum Linke über kurz oder lang immer bei Gewalt als letztem Mittel, ihren Unfug durchzusetzen, landen.

Nun hat sich einer, den man sicher als führenden Umwelt- und Klima-Aktivisten bezeichnen kann, zu Wort gemeldet, und den noch rational denkenden Teil der Menschheit um Entschuldigung dafür gebeten, dass er an der Verbreitung des Klima-Alarmismus mitgearbeitet habe: Michael Shellenberger.

Schellenberger war auf ScienceFiles schon einmal Thema. Im Juni 2019 haben wir im Rahmen eines Beitrags, in dem wir gezeigt haben, wie die angeblich erneuerbaren Energien die Umwelt zerstören, einen Vortrag von Michael Shellenberger verlinkt, in dem er mit einigen Mythen, die die Profiteure des bislang größten Diebstahls von Steuergeldern sorgfältig verbreitet haben und seither pflegen, aufräumt. Der Text kann hier nachgelesen werden.



Heute berichten wir von der Entschuldigung von Michael Shellenberger.

Dass sie nun, in der Mitte des Jahres 2020 kommt, begründet Shellenberger damit, dass “last year things spiraled out of control”. Damit spielt er auf etwas an, was wir bei ScienceFiles als sich selbst verstärkenden Prozess der Idiotie bezeichnen. Man kann diesen Prozess überall beobachten, wo Linke geballt auftreten, sei es im Genderismus, im Sozialismus oder im Klimaalarmismus oder im angeblichen Kampf gegen Rassismus. Linke tauschen Geschwätz gegen Browniepoints, d.h., wer in linken Netzwerken etwas gelten will, der muss in der Regel nichts tun, sondern schwätzen. Je extremer sein Geschwätz, desto mehr Browniepoints erhält er, die in innerlinken Status transferiert werden können. Nun gibt es eine Grenze für extreme Ideen, die Normalität von Wahnsinn trennt. In allen oben genannten Feldern haben die Linken diese Grenze spielend genommen. Das war zwangsläufig, denn jeder, der neu ins Spiel kommt und sein Geschwätz als Art Geruchsmarke hinterlassen will, muss das Geschwätz von anderen toppen, wenn er nicht als bloßer Mitläufer gelten will. Wenn man Geschwätz, das sich vor allem durch seinen Extremismus auszeichnet, steigern will, dann muss man Extremismus steigern und kommt damit zwangsläufig in den Bereich, in dem Zwangsjacke und Antipsychotika regieren.

Shellenberger, so muss man schließen, ist letztes Jahr zu der Überzeugung gelangt, dass die Grenze zum Wahnsinn im Rahmen des Klimaalarmismus überschritten wurde. Lügen, nach denen die Welt in zwölf Jahren untergehe oder die gesamte menschliche Zivilisation in Gefahr stehe, durch den Klimawandel ausgelöscht zu werden, haben ihn dazu bewogen, sich öffentlich zu Wort zu melden, und ein Buch zu schreiben, das den Titel “Apocalypse never” trägt. Das Buch ist seit heute bei Amazon.de erhältlich und bereits jetzt ein Bestseller (Einfach auf das Bild klicken um zu Amazon zu kommen).

Nun ist Michael Shellenberger das, was man als Vorzeige-Linken bezeichnen würde, wäre er nicht zwischenzeitlich, er ist nun auch nicht mehr der Jüngste, zur Vernunft gekommen.

  • Mit 16 Jahren wurde er Umweltschützer;
  • Mit 17 Jahren war er in Nicaragua einer der vielen unbezahlten Arbeiter für die Sandinista;
  • Mit 20 Jahren hat er im Amazonasbecken gelebt und dort über Kleinbauern, die von ihrem Land vertrieben werden sollten, geforscht;
  • Mit 27 Jahren hat er erfolgreich dafür gekämpft, einen der letzten Redwood-Bestände in Kalifornien vor der Abholzung zu retten;
  • Mit der Zeit wurde Shellenberger immer bekannter und erfolgreicher, und er war einer derjenigen, die die Regierung von Barack Obama davon überzeugt haben, dass die Investition von 90 Milliarden US-Dollar in Erneuerbare Energien eine gute Idee sei, um das Klima zu retten;
  • 2003 hat er gemeinsam mit Ted Nordhaus das “Breakthrough Institute” gegründet, einen einflussreichen Think Tank in Sachen Energie, Klima und Umwelt und ein wichtiges Rädchen im Netzwerk der Klima-Alarmisten;
  • Er hat vor dem US-Congress Expert Advise zum Thema “Energiesicherheit” gegeben und ist (noch) als Expert Reviewer vom Intergovernmental Panel on Climate Change für deren neuesten Bericht angefragt.

Kurz: Shellenberger ist eigentlich ein Vorzeige-Linker, wäre ein Vorzeige-Linker, denn:

Die Vernunft hat ihn eingeholt, und er ist beschämt, wie er hier schreibt: “After all, I was as guilty of alarmism as any other environmentalist”. Obwohl ihn diese Erkenntnis schon vor Jahresfrist eingeholt hat, hat er weiter geschwiegen. Warum? Seine Antwort auf diese Frage gibt einen Einblick in das, was man als Sachzwänge und fehlenden Mut bezeichnen könnte:

“But mostly I was scared. I remained quiet about the climate disinformation campaign because I was afraid of losing friends and funding. The few times I summoned the courage to defend climate science from those who misrepresent it I suffered harsh consequences. And so I mostly stood by and did next to nothing as my fellow environmentalists terrified the public.”

Seine Angst sei so groß gewesen, dass er sogar dabei zugesehen habe, wie der Klima-Mob versucht habe, die Reputation und die wissenschaftliche Karriere von Roger Pielke Jr., mit dem er, Shellenberger befreundet sei, zu ruinieren. Warum ist Pielke in das Visier des Klimawandel-Mobs geraten? Seine Forschungsergebnisse zeigen, dass Naturkatastrophen nicht häufiger, sondern seltener werden. Das Rühren der Angst vor Naturkatastrophen als Folge des vermeintlich von Menschen gemachten Klimawandels, ist ein zentraler Bestandteil der Klimawandel-Lüge, die Klimaalarmisten verbreiten. Man kann sich daher vorstellen, mit welcher Aggression, mit welchem Hass, sie gegen Roger Pielke vorgegangen sind und bis heute vorgehen (Wer es sich nicht vorstellen kann, der kann es hier nachlesen. Wir haben darüber berichtet).

Shellenberger hat zwischenzeitlich sein Schweigen gebrochen und das oben verlinkte Buch veröffentlicht, ein Buch, in dem er den Mythen der Klimaalarmisten die Wirklichkeit gegenüberstellt und mit dem vielen Unfug, den MS-Medien in den letzten Jahren verbreitet haben, aufräumt, z.B.:

  • Menschen verursachen kein Massenaussterben;
  • Der Amazonas ist NICHT die grüne Lunge der Welt (bei uns hier nachzulesen)
  • Klimawandel sorgt nicht für mehr und schlimmere Naturkatastrophen;
  • Das Verbrennen von Holz ist viel umweltschädlicher als das Verbrennen von Kohle oder Öl;
  • Die Zukunft der Menschheit kann nur durch die Produktion von mehr, nicht von weniger Energie sichergestellt werden. Erneuerbare Energien sind eine kostspielige Sackgasse. Sie müssen verschwinden.

Große Teile des 400 Seiten umfassenden Buches dienen der Aufklärung der Lügen, die Klima-Alarmisten verbreiten, und der Bereitstellung von entsprechenden Daten und Argumenten. Im letzten Teil seines Buches widmet sich Shellenberger den finanziellen, politischen und ideologischen Gründen dafür, dass eine große Zahl von Individuen, Organisationen und Staaten die Klimawandel-Hysterie mitmachen, für ihre Zwecke ausnutzen wollen. Hier wird Shellenberger deutlich, wenn er z.B. von unappetitlichen und ungesunden Motivationen schreibt, die er bei seiner Analyse zur Oberfläche befördert hat.

Nach Michael Moore und Jeff Gibbs, die den Lügen der Erneuerbaren Energien Profiteure mit einem Dokumentarfilm zu Leibe gerückt sind (hier nachzulesen), hat mit Michael Shellenberger ein weiteres prominentes Mitglied den Klimawandel-Kult verlassen. Der damit angestoßene Prozess ist besser als jedes Aussteigerprogramm, denn mit jedem high profile-Mitglied, das den Klimawandel-Kult verlässt, sinkt die Hemmschwelle für andere, es ihm gleich zu tun. Jeder, der Moore und Shellenberger nachfolgt, reduziert die Hemmschwelle für alle Anderen, die (noch) verbleiben. Kurz: Wir beobachten derzeit den Anfang vom Ende der Phase der Menschheitsgeschichte, die von Historikern in der Zukunft wohl als identitätslinker Wahn bezeichnet werden wird.


Dieser Wandel wird indes nicht in den MS-Medien stattfinden, darin sind wir uns mit Michael Shellenberger einig:

“Facts still matter, and social media is allowing for a wider range of new and independent voices to outcompete alarmist environmental journalists at legacy publications. […] The evidence is overwhelming that our high-energy civilization is better for people and nature than the low-energy civilization that climate alarmists would return us to.”

"Fakten sind immer noch wichtig, und die sozialen Medien ermöglichen ein breiteres Spektrum neuer und unabhängiger Stimmen, 
um alarmierende Umweltjournalisten bei Massenmedien-Veröffentlichungen zu übertreffen. […] Die Beweise sind überwältigend, 
dass unsere Hochenergie-Zivilisation besser für Mensch und Natur ist als die Niedrigenergie-Zivilisation, in die 
unsere Klimaalarmisten gern zurückkehren würden. “

Die Hoffnung von Shellenberger, das Lügen-Monster zu besiegen, das er mitgeschaffen hat, sie beruht also auf den Sozialen Medien, auf Blogs, wie ScienceFiles oder Watts Up With That oder EIKE, die seit Jahren das Offensichtliche schreiben, und deshalb von angeblichen Faktencheckern bekämpft und von MS-Medien gemieden werden. Dass MS-Medien alles tun werden, um Shellenbergers Buch und die Kunde, dass er aus dem Klimawandel-Kult ausgestiegen ist, zu unterdrücken, ist ihm offensichtlich klar.

Nun, dann wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, dass dieser neuerliche Aussteiger, der nun auf der Seite der Klima-Realisten, auf der Seite der Wissenschaft streiten will, die notwendige Verbreitung und sein Buch die entsprechende Nachfrage findet.

Wer diesen Beitrag verlinken will, kann dies gerne unter Angabe der Quelle “ScienceFiles.org” tun.




Informationen aus erster Hand gibt es im Zusammenhang mit Brexit oft nur bei ScienceFiles.

Unterstützen auch Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!

image_pdfimage_print

21 Kommentare

      • Z.B.:
        Der Autor hat Recht, wenn er darauf hinweist, dass in der Klimadiskussion linke Gruppierungen Ängste schüren, um eine Umverteilung des Reichtums zu erreichen. Dabei werden Kinder instrumentalisiert bei FFF und viele Menschen, die etwas Gutes tun wollen hinters Licht geführt. Fakten werden geleugnet oder verdreht und jeder mundtot gemacht, der dies kritisiert. Das gleiche Muster findet sich bei Energiewende, Zuwanderung etc. Die Meinung wird links gemacht und richtet sich gegen das establishment.

      • Es geht immer um Rahmstorf:
        „Ich bin kein Klimaforscher und weiß nicht, was stimmt. Aber wer sicher ist, dass er recht hat, stellt sich offen dem Diskurs. Wer die Ketzer stattdessen einfach verbrennt, hat offensichtlich etwas zu verbergen. Und zu glauben, dass hinter „den Guten“ keine finanziellen Interessen stehen, erscheint mit auch arg naiv.“

  1. Ich weiss nun nicht so recht, ob es uns hier weiterbringt, wenn ich mich der Ktitik an Science Files von Herrn Roth anschliesse. Mir erging es jedenfalls ebenso: Ein nicht Klein genehmer Artikel, dann eine Bitte an Frau Dieffenbach um Vermittlung – aus die Maus! Dennoch: ab und zu Lichtblicke, Lesenswertes. Ich hoffe, die Toleranz bei SF nimmt zu.
    Mein ausgeblendetr Kommentar damals lief etwa so: Infektionszahlen sagen nichts, vergleichbare Todesraten 2020 zu früher wären hilfreicher!
    Das passte da nicht ins SF-Konzept.
    Und nun Anfang 7.2020 warte ich auf die Covi19-zugeordneten Erkrankungszahlen des vergangegen Quartals von den Krankenkassen. Ich schätze mal, die kneifen!

  2. Ein Hoffnungsschimmer! An dieser Stelle sei wieder einmal an Patrick Moore erinnert, Mitbegründer von Greenpeace und der einzig gelernte Umweltfachmann dort. Er stieg bei diesem geldgeilen Alarm-Trottel-Verein namens Greenpeace frühzeitig aus und erklärt seither in unzähligen Vorträgen, dass CO2 kein Schadgas ist.
    Aber was hilft dies angesichts der unendlich vielen Hirn-amputierten Klima-Volltrottel im Westen? Konnte man jemals ahnen, dass die Menschheit zu einer derart abgrundtiefen Totalverblödung überhaupt „fähig“ ist?
    Man muss sich nur die Scheuklappen-bewehrte junge Frau namens Luisa ansehen – nicht zuletzt ein Produkt unserer armseligen Schulbildung, welche anscheinend bevorzugt Hirntot-Ideologie befördert. Und neben ihr bei Lanz ein Merz, Blackrock-Aufsichtsrat und Profiteur des Milliarden-schweren Klima-Irrsinns, der, folgt man Kalte Sonne, dem Luisa-Schwachsinn sogar noch zustimmte…
    Unsere Gesellschaft hat den absoluten Tiefpunkt abgrundtiefer Klima-Verblödung erreicht und sprengt damit jegliches rationale Vorstellungsvermögen!
    Meine Frau tröstet mich gelegentlich: Ein dritter Weltkrieg ist noch schlimmer…

    • Clausewitz:
      „Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik unter Einbeziehung anderer Mittel”
      Diese anderen Mittel sind u.a. Klimapolitik und Energiewende.

      • Ist doch geschickt gemacht, von Seiten der Kriegsgegner (Ich nenne es immer das „GRÜNE Syndikat“):
        – zuerst Billionen an Subventionen abgreifen, um die eigene Kriegskasse aufzufüllen
        – am Ende kommt der finale Schlag und die Masken fallen

  3. Vielleicht sollte man das Buch erst mal lesen und sehen, was er kritisiert. Wenn ich mir die von ihm in seinem Artikel referenzierten Kritiken des Buches ansehe und dort lobende Worte von bekannten Klimaforschern finde (Kerry Emanuel, Tom Wigley), … Dann wäre ich etwas vorsichtig mit dem, was das „Klimawandel-Kult verlassen“ bedeutet.

    • Es gibt keine Kritiker beim Klimawandel-Kult, dort herrscht 97% bis 99% Konsens; müssen also alles Mitmäuler sein.

  4. So neu ist die Sache für mich nicht. Herr Schellenberger ist doch schon seit Jahren Gegner dieser Sekte.
    Vor einigen Jahren (ich glaube es müssten jetzt dreieinhalb oder sogar vier sein), habe ich einen Videobeitrag von ihm gesehen, wo er auf einer TEDX Veranstaltung, ich glaube es war in Ungarn, gesprochen hat.
    Dieser Videobeitrag hat damals maßgeblich dazu beigetragen, mich aus der Infoblase zu holen. Danke an der Stelle an alle Beteiligten^^

  5. Das ist alles richtig……. und ja, es ist wunderbar.
    Alle die rational denken müssen irgendwann bei der Atomkraft landen.

    ————————————————

    Sciencefiles aber ist ein Blog der zensiert was ihm nicht beliebt.
    Die sind so einfältig wie diejenigen die sie ständig kritisieren.

    Nicht überall, aber beim Thema Corona schwammen die voll auf der Panikwelle mit und hielten verbissen daran fest ……das Corona eben etwas schlimmes sei.
    Argumente und Verweise auf wissenschaftliche Quellen wurden in Sciencefiles zensiert, man wollte nicht zur Kntniss nehmen das es eben nicht so ist.

    Dieser Blog mag seine Verdienste haben……. aber er ist es nicht wert zitiert zu werden.

  6. Herzlich willkommen im Kreis der Vernünftigen, Herr Michael Shellenberger!

    Eine vernünftige Regierung würde das machen:
    1. Stopp der „Nationalen Wasserstoffstrategie“, der GRÜNEN Knallgasprobe, einer einfachen Methode zum Nachweis der eigenen Unfähigkeit.

    2. Beseitigung der schwachsinnigen GRÜNEN Vorgaben/Gesetze wie z.B. co2-Steuer, co2-Grenzwerte, GREEN Deal, EEG, Vorrangeinspeisung, GRÜNEN Subventions-Sumpf usw.

    3. Die dadurch freigesetzten, gigantische Summen in diese 3 Entwicklungsprojekte stecken, damit die jahrzehntelange Forschung nicht umsonst war:

    3.1 Entwicklung Dual-Fluid-Reaktor

    3.2 Aufstocken des deutschen Beitrages zum Forschungsprojekt ITER und natürlich Vorbereitung zum Bau des 1. funktionsfähigen Kernfusion-Reaktors hier in Deutschland. China und Südkorea sind da ja schon viel weiter.

    3.3 Und natürlich maximal mögliche Beteiligung/Förderung an Projekten mit der pB11-Fusion.

    Wäre alles machbar, aber sicherlich nicht mit dieser Regierung, denn dort fehlt das charakterfeste, integre Fachpersonal. Ich sehe als einzige Alternative den Politikwechsel. Im Bundestag gibt es abseits der Altparteien sehr viele freiheitliche und hochkompetente Kräfte (inkl. Werte-Union), denen ich das zutrauen würde.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.