Hurra – keine neuen Windräder mehr, wir haben schon zu viel Ökostrom !

Pixabay

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Am 27.Juni 2020 im ZDF-Teletext: Die Menge an Ökostrom kann den Strombedarf sämtlicher Haushalte Deutschlands plus Hollands das ganze Jahr decken. Wirklich?

Hier der zugehörige ZDF-Teletext vom 27.Juni 2020 vollständig im Wortlaut:

Viel Sonne und Wind: Ökostrom-Rekord im ersten Halbjahr                                  

Viel Wind und Sonnenschein in der ersten Jahreshälfte haben die Erzeugung von Ökostrom in Deutschland auf ein Rekordhoch getrieben. Von Januar bis Juni wurden nach Berechnungen des Energiekonzerns Eon rund 126 Milliarden Kilowattstunden „grüner“ Strom ins Netz eingespeist. Das sind 7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Diese Menge an Ökostrom reiche rechnerisch aus, um den Strombedarf sämtlicher Haushalte in Deutschland und den Niederlanden zusammen für das ganze Jahr zu decken„.

Was für eine gute Nachricht!

Dann brauchen wir ja keine neuen Windräder und Solarpanelen mehr!

Alle Gegenwind-Bürgerinitiativen werden sich freuen, und es herrscht wieder Frieden und Sonnenschein in aller Herzen unseres schönen Deutschlands. Aber Moment mal! Nur „die Haushalte“ schreibt das ZDF. Und was ist mit der Industrie? Zugegeben, das ist eine ganz schön kleinliche Frage. Denn Ihr, liebe grüne Windradfreunde mit Euren niedlichen Spatzengehirnen (Kobalt gleich Kobold,  Stromnetz ist Speicher, Strom kommt aus der Steckdose…., Ihr wisst schon), braucht doch gar keine Industrie! Eure lieben Grünjournalisten schreiben das doch unentwegt, dann muss es wohl stimmen. Weg mit Kohle, Uran, Gas, denn Wind, Sonne und Partys feiern reichen vollkommen. Also ist dieses lästige Industrie-Problem schon mal gelöst.

Aber was ist mit unverschämten Fachkritikern? Die behaupten doch frech, dass der Wind sehr oft ausbleibt und die Sonne angeblich nachts nicht scheint – habt Ihr etwa solche Behauptungen jemals ernst genommen? Nein, na also. Und dann ist auch noch das ZDF feige: Schreibt in seinem Text doch tatsächlich „rechnerisch“ und dies sogar im Konjunktiv „reiche aus“. Was meinen die denn damit, wollen die sich distanzieren oder nur ausdrücken, dass es jemand anderes gesagt hat? Ist so ein Herumeiern der ZDF-Teletextler etwa die richtige Haltung, wie wir sie alle bald gesetzlich vorgeschrieben bekommen?

Daher mein Ratschlag an Euch, liebe Windradgrüne von überall und insbesondere von den Medien: Gaa..nich um kümmern bei unverschämter Kritik! Mit rechnen oder „rechnerisch“ hat Euer grünes Kränzchen ja glücklicherweise nichts am Hut. Das haben nur die Profiteure, die diesen Windrad-Dingsbums bauen, verkaufen und dafür üppige Subventionen aus unseren und auch Euren Steuern abgreifen. Halt, eh ich’s vergesse, die von der Windradindustrie geschmierten Bürgermeister und Lokalpolitiker haben’s natürlich auch mit rechnen – in ihre eigene Tasche hinein selbstverständlich. Nur Ihr nicht „un det is jut so“ (Zitat Wowereit). Für Euch ist rechnen überflüssig, macht heute alles der Computer.  Kritik an Eurer schönen neuen Windräderwelt ist ohnehin nur lächerlich, denn das große grüne Bild stimmt doch. Und da seid Ihr ganz vorne und liegt ganz toll richtig, Bravo!

Zu allem Überfluss faseln Fachkritiker auch noch etwas von zu geringer Leistungsdichte der Erneuerbaren und den daraus folgenden irren Material-, Landschaftsverbräuchen. Sie fabulieren auch vom Umbringen von Störchen bis hin zu Fledermäusen und vom Windrad-Infraschall, der Anrainer zur Verzweiflung treibt. Liebe Windradgrüne und Euch zuschreibende Jounalisten/Journalistinnen, hört bloß nicht auf diesen Unsinn! Erstens kapiert Ihr es wegen Euren verpassten Mathe-, Technik- und Physikunterrichts sowieso nicht, und außerdem: Was sind schon Physik, Technik oder gar Mathe? Unnützes Zeugs, steht in unverständlichen Büchern und hat mit der viel besseren grünen Wirklichkeit nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Soweit alles paletti in der schönen neuen Welt der Erneuerbaren. Aber nun, liebe Windrad- und Solarzellen-Grüne sowie liebe Grünschreibende, Ihr solltet jetzt besser weghören – ist nämlich nichts für Euch. Denn das mit der mangelnden Leistungsdichte und dem Flatterstrom aus Wind und Sonne findet man (hier), (hier), (hier), (hier). Die Verfasser dieser humorlosen Kritik am grünen Energiewende-Wolkenkuckucksheim sind leider von EIKE – also ganz böse Buben. Dummerweise erzählen aber auch die drei Haupt-Physikordinarien der Universität Heidelberg (hier) so etwa das Gleiche wie diese beiden EIKE-Bösen. Und auch ein nicht ganz unbekannter Ökonom namens Prof. Hans-Werner Sinn (hier, hier) erzählt Analoges. Weitere party pooper, die es auch noch erzählen, lassen wir weg – wird sonst zu lang.

Doch was soll’s. Entscheidend sind ausreichend viele Wähler mit ebenso grün-nachhaltigen Spatzengehirnen wie die in Euren Köpfen. Die wurden nämlich über die Jahre von Euren lieben Journalistenfreunden mit permanentem Grüngeschreibsel völlig verblödet und kreuzen Euch infolgedessen begeistert auf dem Wahlzettel an. Schließlich wollen sie auch die Welt auf Kosten Deutschlands retten und lassen sich dafür klaglos ihre Steuern im Wind verbrennen, ohne aufzumucken. Und die wohnen auch meist in der Stadt und haben deswegen kein Windrädchen neben ihrer Wohnung. Ist zwar dummes Stimmvieh, aber für Euch ganz super, da muss man wirklich gratulieren.

Ihr seid nun gefragte Leute bei der nächsten GroKo. Da braucht Euch kleinliches Herumkritisieren nicht zu jucken. Außerdem solltet Ihr dann das Wahlalter noch unbedingt um weitere Jahre herabsetzen, wir schlagen 12 Jahre vor, dann seid Ihr nie mehr zu toppen. Die Euch zuschreibenden Zeitungen werden’s super begründen können. Ihr lieben Grünverseuchten habt zwar von Tuten und Blasen keine Ahnung, dafür seid Ihr aber umso liebenswerter. Dass gerade Kinder und Jugendliche mit grün-rotem Quatsch und der Weltrettung superleicht zu ködern sind, das wisst Ihr noch glücklicherweise ganz gut.

Darf man trotz dieser schönen Entwicklung ein kleines Caveat anmerken? Es wird vielleicht brenzlig, wenn wir hierzulande nur noch Multi-Kulti, keine Industrie, nur noch Partys und keine Polizei mehr haben – so wie fast schon in unserer sexy Hauptstadt Berlin. Dort ist die Polizei gesetzlich schon so gut wie verboten, und der Rest passt ebenfalls gut dazu. Pardon, liebe Berliner, wir wollten mit dieser Anmerkung nicht einseitig sein, denn das grüne Stuttgart ist auch nicht mehr weit weg von Euren lässig-schönen Verhältnissen Und interessant-spannende Drogenszenen wie im Görlitzer Park gibt’s inzwischen auch in anderen deutschen Großstädten. Es steht also alles bestens.

Um nun aber wieder auf Euch zu kommen, liebe Windradfreunde und liebe Grünschreiberlinge, weil ich’s sonst noch vergesse:  Leider wird bald das Geld fehlen, um Eure wertvollen beruflichen Tätigkeiten zu bezahlen. Mit Produktivem habt Ihr’s nämlich nicht so. Ihr kümmert Euch lieber um lebenswichtige Fächer wie Kommunikationspsychologie oder Theaterwissenschaft, die im globalen Wettbewerb so richtig punkten und reinhauen. Daher wünsche ich Euch alles Gute für die Zukunft.

image_pdfimage_print

24 Kommentare

  1. Die Leistung eines Windrädchen wird mit folgender Formel berechnet:
    Luftmasse x Rotordurchmesser x Windgeschwindigkeit
    Oder anders: wieviele Windrädchen müssen sie zusätzlich aufstellen, wenn der Wind nur mit halber Geschwindigkeit als angenommen bläst?

    Was bin ich heute für ein Schelm! Ich hab doch glatt die 3. Potenz der Windgeschwindigkeit unterschlagen
    Die Zahl heist SIEBEN!!!!!!

  2. Gestern war bei Lanz Luisa Neubauer mit Merz und Sarna Röser (Vorsitzende vom Wirtschaftsverband „Die Jungen Unternehmer“). Merz war eine Luftpumpe, die Rösner sagte abet, dass die Erneuerbaren nur 5% unseres Energiebedarfes decken. Da schüttelte Luisa nur ungläubig mit dem Kopf. Rösner erklärte weiter, zwar decken die EE ca. 40% des Strombedarfes, aber nur 5% des gesamten Energieverbrauches. Zudem sagte sie die Energiewende sei gescheitert.

    Lanz, Merz und Co. gingen darauf nicht mit einem Wort ein. Sondern laberten, wir müssen uns halt noch mehr anstrengen, etc..

  3. Herr Prof. Lüdecke, Ihr Beitrag ist sehr schön gespickt mit einer angemessenen Portion
    Polemik. Ich danke ganz herzlich dafür.
    Polemik kennt man ja auch von dem Publizisten Henryk M. Broder, der für meine Begriffe ein ganz grosser Künstler ist im Verteilen von Polemik an entsprechende Adressaten, eingebunden in eine ausgewogene Rhetorik.
    Nun zum Thema: Es ist natürlich schön, dass wir in den EIKE Kommentar-Datenbanken und den Beiträgen zu den Themen Klima und Corona dichter an der Realität sind, als unsere rot-grün-links ideologischen, eigennützigen Weltverbesserer.
    Es ist nur die Frage, sind diese Alarmisten mit wissenschaftlichem Kontext generell
    überfordert oder überhaupt zu erreichen ?
    Was diese Weltverbesserer allerdings haben, das ist Medien-/Politik-Präsenz, und das ist entscheidend.
    Will sagen: Du kannst noch so blöd sein. Wenn Du ins Fernsehen kommst, dann ist das
    die beste PR, die dir passieren kann.

  4. Ein 77 jähriger schreibt solch einen Artikel. Das ist wahrlich schlimm! Wieso? Es fehlt der Nachwuchs mit Kenntnissen. Unsere Kinder werden in der Schule auf Gutmensch gepolt. Kritisches Hinterfragen ist unerwünscht. Mainstream ist angesagt! Grün ist per se gut, egal, was aus der Ecke kommt. Demonstrieren gegen Braun- und Steinkohle gehört zu einem guten Menschen auf jeden Fall dazu. Denk ich an Zukunft in der Nacht….
    Ich weiß. Ich predige den Falschen, aber wir sollten, und mit WIR meine ich hier die EIKE Leser und Schreiber wo immer wir können, versuchen junge Menschen anzusprechen und aufzuklären. Mit viiiel Geduld bitte, denn so Manches steht diametral entgegen dem, was in Schulen gelehrt wird.

    • Hallo Herr Dr. Hauptreif,
      ganz so einfach ist es leider nicht, es ist schlimmer. Im Zuge meiner ehrenamtlichen Hausaufgaben-Hilfe für Grundschulkinder muss ich immer wieder sehen und hören (ab der zweite Klasse!!), dass genau diese von Prof. Lüdecke so angeprangerten Inhalte in den entsprechenden Büchern stehen. MAN DARF DEN KINDERN ABER NICHT SAGEN, WELCHER UNSINN DA STEHT! Denn: die Kinder werden verunsichert und bekommen in der Schule Ärger. Man darf nicht einmal fragen, ob die Kinder wissen, dass ohne Kohlendioxid kein Leben auf der Erde möglich ist (sie wissen es nicht).
      Ich weiß nicht, was man da noch machen soll. Schulbücher und Lehrer sind für Kinder nun mal Achtungspersonen. Und sie sind der Stoff, aus dem unsere Zukunft ist …
      Chris Frey

      • Hallo Herr Frey,
        das mit den Kindern kommt uns ehem. DDR-Bürgern irgendwie bekannt vor – wir haben es am eigenen Leib erlebt. Man musste ständig zwei Leben führen – ein „offizielles“ , in dem man dem SED-Staat huldigte, und ein privates. Meine Eltern haben mich nach meinen ersten Schultagen zur Seite genommen und gaben mit indirekt zu verstehen, dass nicht alles, was in Büchern steht, und auch das, was Respektspersonen wie Lehrer sagen, die ganze Wahrheit ist. Sie sagten es etwa so: „Der Sozialismus ist schon eine gute Idee, aber die Welt da draußen ist schwiegig, es gibt nicht nur Weiß (gut) und Schwarz (böse). Und Vieles wirst Du erst später lernen und verstehen; Du sagst zwar dem Lehrer, was der hören will, machst Dir aber Deine eigenen Gedanken… .“ Damit waren meine Skepsis, aber auch meine Vorsicht, geweckt. Auf die heurige Kohle- und CO2-Problematik angewendet, könnte man Kindern vielleicht Folgendes sagen: „Man vermutet, dass CO2 klimaschädlich ist, weiß es aber nicht so genau. Zu Zeiten der „Dinos“ (Dinosaurier mögen eigentlich alle Kinder gerne) gab es viel mehr CO2 in der Luft, ohne dass die Welt unterging. Und später wirst Du in den Fächern Biologie und Chemie lernen, dass Pflanzen ohne CO2 nicht leben können und auch kein Beton oder Zement hergestellt werden könnte – und Selters, Limo, Cola oder Bier schmecken ohne CO2 auch nicht. Kohle; Öl und Erdgas brauchen wir noch eine Weile zum Heizen, Fahren und der Stabilisierung der Stromversorgung, mit Wind und Sonne allein schaffen wir das nicht, und die sind auch nicht so gut für die Umwelt und sehr teuer, aber wenn Du Dich anstrengst, wirst Du vielleicht später mal ein berühmter Forscher, der eine neue, umweltfreundliche, preiswerte Energiequelle findet.“ Schade, dass man heuer wieder zwei Leben führen muss – mit der Meinungsfreiheit und der Wahrheit nehmen es aber offenbar alle Machthaber nicht so genau, auch diejenigen nicht, welche sich, wie unsere „Volksvertreter“, als Demokraten bezeichnen.

  5. Passt ja, dann können jetzt zügig alle Kern/Kohlekraftwerke weggesprengt werden, siehe auch EIKE: „KKW Philippsburg II, Restwert etwa 3 Milliarden Euro, gesprengt!“ Und falls das „GRÜNE Knallgas“ floppen sollte, wovon auszugehen ist, hat das „GRÜNE Syndikat“ auf alle Fälle schon mal einen fetten Gewinn gemacht, zu Lasten der Stromkunden/Steuerzahler natürlich.

    Ist ja auch nicht so schlimm, es gibt ja noch das russische Gas.

    Damit hat Deutschland ohne Sinn und Verstand die eigene, sichere, zuverlässige Energieversorgung zerstört. Die ist dann komplett vom Wetter und dem Ausland abhängig. Das ist das Werk dieser verantwortungslosen Alt-Parteien/Medien!

    Und wenn es in einigen Jahren so richtig kalt werden sollte, und die Windmühlen vereisen, dann kommen vom Kanzleramt erhellende Sprüche wie „Jetzt ist sie halt da, die kleine Eiszeit. Das konnte ja keiner wissen.“

  6. „Diese Menge an Ökostrom reiche rechnerisch aus, um den Strombedarf sämtlicher Haushalte in Deutschland und den Niederlanden zusammen für das ganze Jahr zu decken“.
    Ist das die Zukunft Deutschlands? Nur noch Haushalte – und nicht zu vergessen – die Öffentlich Rechtlichen?

  7. Man kann den Öko-Schwachsinn nicht mehr hören. (Trotzdem, Danke an EIKE für den Bericht)
    Erinnert ihr euch noch daran, als die Sonnenfinsternis 2015 ein „Stresstest für die Energiewende“ darstellte?

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/sonnenfinsternis-ist-stresstest-fuer-die-energiewende-a-1023743.html

    Die meisten Leute sind so vollgestopft mit grüner Propaganda, dass sie nicht mehr zwischen Fiktion und Realität unterscheiden können: Sie belügen sich lieber gegenseitig, als sich die Wahrheit ins Gesicht zu sagen. Joseph Goebbels wäre neidisch: Manche Zeitgenossen sind inzwischen so dämlich, denen fällt überhaupt nicht mehr auf, wie dämlich sie überhaupt sind.
    Ich sage sowas nicht gerne, aber es ist so!

  8. Vielen Dank für Ihre klaren Worte lieber Herr Prof. Lüdecke. Ich hoffe, sie kommen auch dort an, wo sie gehört werden sollten, damit ein realitätsbezogenes Umdenken stattfinden kann.
    Aber leider wiegen falsche Ideologien schwerer als wissenschaftliche Erkenntnisse.
    Man kann nur hoffen!!!

  9. Das mit dem „Strombedarf der Haushalte decken“ ist immer noch eines der Lieblingsgeschichten der Öko-Medien. Dass Mittelwerte bei der Stromversorgung, die auf der Leistungsbalance der Augenblickswerte beruht, keine Bedeutung haben, ist den grünen Schreiberlingen nicht beizubringen. Ich denke viele verstehen es nicht, andere benutzen diesen falschen Vergleich bewusst weiter weil man damit beim MINT fernen Publikum bestens punkten kann. Der dümmste PV-Dachbetreiber müsste bemerkt haben dass der Sonnenstrom aus dem Juli niemals im Dezember ankommt und er, ohne Netzanschluss, im Dunkeln säße. Es muss erst das Licht ausgehen, bevor vielen ein Licht aufgeht.

  10. Klasse, nur wird ein grün-ideologisierter Klima-Weltretter leider niemals bei EIKE nachlesen.
    Ich erinnere mich noch an die 68er, wie sie an der TU München vorbeizogen und uns auf ihren Transparenten als die „Huren des Kapitals“ beschimpften. Heute ist der Marsch der 68er durch die Institutionen längst abgeschlossen – die Pöstchen in Politik, beim Staat und in den Redaktionsstuben sind von ihren Erben schon lange eingenommen, die Grünen schon lange komplett unterwandert. Das Ergebnis sehen wir heute. Und eine ehemalige SED Sekretärin für Agitation und Propaganda, heute Expertin für Machterhalt, kümmert sich jetzt um die finale Transformation – bedingungslos unterstützt von einem Heer von Schleimern.

    • Nein, in der SED war die nie.
      Allerdings hat sie das Haus von R. Havemann umwandert und mit dessen Sohn das Büro geteilt …

    • Dr. Roland Ullrich schrieb am 30. Juni 2020 um 19:21:

      Klasse, nur wird ein grün-ideologisierter Klima-Weltretter leider niemals bei EIKE nachlesen.

      Warum sollte sich jemand freiwillig beschimpfen lassen? Würden Sie nicht automatisch wegschalten, wenn Ihnen jemand ein Spatzenhirn bescheinigt?

      Ich weiss nicht, wie man Andersdenkende mit so einem Text erreichen will. Es geht wesentlich sachlicher und es gibt sachliche Diskussion der limitationen der „erneuerbaren“ auch auf Seiten der „Alarmisten“, siehe z.B. David MacKay für Great Britain in seinem letzten Interview oder in seinen Ted Talk A reality check on renewables – David MacKay. Da schaltet man nicht einfach weg sondern kommt vielleicht zu einem „Hmmm“ und fängt an zu denken …

      • Sehen Sie wenn man ständig mit Begriffen wie „Klimaleugner“ (sehen verstehen die Anspielung?), „Atomiker“, „Kohlelobbyist“… belegt wird, und das auch wenn man streng sachlich argumentiert, beginnt man ebenfalls seine Krallen auszufahren. Zumal bei vielen Disskutanten der Öko-Szene die geringe Sachkompetenz unübersehbar ist. Ehrlich, wie lange glauben Sie denn kann man einer Diskussion z.B. mit Claudia Roth über die physikalische Plausibilität einer Klimaerwärmung durch ir-anregbare Spurengase stand halten ohne in Lachen, Weinen oder Wut zu verfallen?

  11. Genau. Gerade wird getestet, wie der Untergang noch schneller herbei geführt werden kann. Nur noch ein paar Lockdowns und wir haben es geschafft. Industrie? Brauchen wir nicht. Arbeitsplätze? Brauchen wir nicht. Wir werden bald alle wieder im Baströckchen am Lagefeuer sitzen. Grüne? Brauchen wir nicht!

      • @ G. Dehren
        ———–
        Sie wollen wohl die Realität verdrängen?
        Es nützt überhaupt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken!
        ———————
        Nur zur Ihrer Information, in denlinks-grünen Medien, werden meine Kommentare schon seit Jahren sofort gelöscht!

      • „…sollten Sie in den entsprenden Foren dort ihre/unsere Meinung kundtun.“

        Das machen Sie bei ZO nur eine kleine Weile. Dann ist Ihr Account weg, auch wenn Sie höflich bleiben und gut begründen.

        • Beim Spiegel klappt das wunderbar.
          Bei den Kohleabstellartikeln ist ein Forist mit dem Nickname noframing, der widerlegt jeden Blödsinn, der da gepostet wird.
          Auch meine Kommentare werden alle gebracht.
          Man darf halt nicht übertreiben so wie es hier Usus ist.
          Da ist eher Sachlichkeit gefragt.

      • Anstatt hier solche Artikel zu verlinken, sollten Sie in den entsprenden Foren dort ihre/unsere Meinung kundtun.
        Haben Sie in Test 2020/07 (Stiftung Warentest) den Artikel „Fake-Bewertungen – Wie Verkäufer in Webshops manipulieren“ gelesen? Solche Methoden sind doch in jedem Forum anwendbar. EIKE verpflichtet sich Beiträge nur mit Klar-Namen zu veröffentlichen. Das ist ein großer Plus-Punkt für EIKE. Dies sollte per Gesetz für alle Foren gelten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.