Bericht zur Coronalage 23.06.2020: Rinderwahn

Schwere Gewitter und Corona: Wie man Statistik beeinflussen (manipulieren) kann! Collage und Bild links: der Übersetzer. Bild rechts: fotoART by Thommy Weiss / pixelio.de

von Dr. Gunther Frank
Die Winterepidemie ist vorbei. Aber Regierung und Medien hören einfach nicht auf, die angebliche Bedrohung am Leben zu erhalten und uns an der Rückkehr zu unserem normalen Leben zu hindern (um die Scherben der letzten drei Monate aufzukehren).

Jüngstes Beispiel: die zahlreichen positiven Tests in den Tönnies Schlachthöfen und die damit verbundenen Lockdowndrohungen (Karl Lauterbach warnt natürlich besonders).

Das Beste ist, dieser neuen Panikmache mit Logik zu begegnen. So fällt auf, dass positive Testergebnisse immer wieder bei Mitarbeitern von Schlachthöfen gemessen werden. Zufall? Bringen wir Erkenntnisse zusammen, die eine vernünftige Erklärung dafür bieten könnten. Tun wir also wieder das, was die Verantwortlichen immer und immer wieder unterlassen.

1. Christian Drosten gab im Stern vom 21. März ein Interview. Abgesehen davon, dass dieses Interview ein Paradebeispiel darstellt für Selbstüberschätzung, Moralismus und Panikmache, ist besonders seine Antwort auf die Frage interessant, ob China seine Massentierhaltung überdenken soll:

„Bei einem der vier Erkältungs-Corona-Viren, die wir bislang beim Menschen kannten, kann man fast mit Sicherheit sagen, dass es vor etwa 150 Jahren aus dem Rind zum Menschen kam. Als MERS ausbrach (Anm. d. Red.: eine durch Coronaviren verursachte schwere Atemwegserkrankung, die 2012 wahrscheinlich auf der Arabischen Halbinsel ihren Ursprung hatte), kam das Virus von Kamelen. Die wiederum tragen auch ein Rinder-Corona-Virus in sich, wie wir bei Untersuchungen festgestellt haben. Und zudem einen engen Vorfahren eines menschlichen Coronavirus.“

Halten wir daher fest: Rinder tragen viele Coronaviren in sich.

2. Sucht man nach Rindercorona, zeigt sich schnell, dass Durchfallerkrankungen bei Kälbern ein sehr häufiges Problem sind. Einer der Haupterreger dafür: ein für Menschen harmloseres Coronavirus. Deswegen werden die Kühe massenweise gegen dieses Virus geimpft

Halten wir fest: Für Menschen harmlose Coronaviren sind ein großes Problem für die Viehhaltung, und dagegen werden Massenimpfungen durchgeführt.

3. Im Achgut.com-Beitrag von Prof. Beda Stadler („Warum alle falsch lagen“) wird anschaulich erklärt, warum die angewandten Corona-Nachweistests auf alle möglichen Anteile des Coronavirus reagieren. Hier das entsprechende Zitat:

„Macht man also bei einem immunen Menschen einen PCR-Corona-Test, wird ja kein Virus detektiert, sondern nur ein kleines Stück des viralen Genoms. Der Test wird so lange positiv sein, bis keine Trümmer des Virus mehr vorhanden sind. Richtig, auch wenn längst keine infektiösen Viren mehr vorhanden sind, kann ein Corona-Test also noch positiv ausfallen, weil durch die PCR-Methode selbst ein kleines Stück des viralen Genmaterials im Test genügend vervielfältigt wird. So geschehen, als aus Korea die Meldung rund um den Globus ging und von der WHO übernommen wurde, dass mehr als zweihundert Koreaner, die Covid-19 durchgemacht hatten, wieder angesteckt worden seien, dass also wahrscheinlich keine Immunität gegen dieses Virus entstehe. Die Erklärung des wahren Sachverhalts und die Entschuldigung kamen erst etwas später, als man feststellte, dass die immunen Koreaner alle kerngesund seien und nur einen kurzen Zweikampf mit dem Virus hatten. Der Haken war eben, dass die Virustrümmer mit dem allzu sensitiven Test noch erfasst wurden und das Signal „positiv“ auslösten. Wahrscheinlich beruhen bei uns eine Großzahl der täglich rapportierten Ansteckungen bloß auf solchen Virustrümmern.“

Halten wir fest: Der aktuelle Coronatest reagiert positiv auf alle möglichen Corona-Virenbestandteile und -trümmer.

4. Der eine oder andere Leser erinnert sich vielleicht an meinen Achgut.com-Beitrag bezüglich der falsch positiven Testungen. Ich bezog mich auf diesen INSTAND Ringversuch. Aus dem Artikel möchte ich diesen Abschnitt zitieren:

„Die Veröffentlichung (des INSTAND Ringversuchs) stammt vom 2.5.2020. Darin lesen wir tabellarisch auf den Seiten 12–13 (Sie müssen dazu die hohe Prozentzahl der negativ getesteten Proben (richtig-negativ) von 100 Prozent abziehen) 

  • Probe 340062: falsch-positiv Raten von 1,4 Prozent bei Vorliegen keines Virus – S. 12
  • Probe 340060 HCoV OC43: falsch-positiv Raten von 2,2 Prozent (harmloser Erkältung-Corona-Virus) – S. 12
  • Probe 340065 HCoV 229E: falsch-positiv Raten von 7,6 Prozent bei Vorliegen (harmloser Erkältung-Corona-Virus) – S. 13

Das bedeutet, 1,4 Prozent der SARS-CoV-2 Tests schlagen positiv an, obwohl die Probe gar kein Virus enthält. 9,8 Prozent bei Vorliegen eines von zwei anderen, harmloseren Coronavirus-Varianten (wie viele andere, eher harmlose Coronaviren es gibt, die ebenfalls falsch positiv anschlagen könnten, ist mir nicht bekannt).“

Dass bei einer sehr niedrigen Infektionsrate (Prävalenz) die falsch positiven Fälle ein Infektionsgeschehen vortäuschen, welches gar nicht existiert, haben wir ja inzwischen hinreichend geklärt.

Doch wie ist es bezüglich der positiven Testergebnisse aufgrund anderer, für Menschen harmloserer Coronaviren? Hier wäre die entscheidende Information, wie viele der Getesteten mit solchen anderen Coronaviren in Kontakt kamen. Wären es fast 100 Prozent, kommen alle Prozentzahlen, der dadurch ausgelösten positiven (positiv aufgrund anderer Coronaviren als SARS-CoV-2) Testergebnisse voll zum Tragen. Im Fleisch von Rindern (wie es sich bei Schweinen verhält, ist mir nicht bekannt), dürfte es von Corona-Virustrümmern geradezu wimmeln, wegen durchgemachter Corona-Infektionen und Massencorona-Impfungen. Was passiert mit diesen zahllosen Virentrümmern beim Schlachten und Zerlegen des Fleisches?

In einem Tagesschaubericht lesen wir„Bei den Testungen zeigte sich, dass die Zahl der positiven Befunde außerhalb der Zerlegung deutlich niedriger sind als in diesem Betriebsteil“.

Halten wir abschließend fest:

  • Der aktuelle Coronatest reagiert in einem erheblichen Maße positiv auch auf andere, für Menschen harmlose Coronaviren.
  • Das Rindfleisch, welches in Schlachthöfen zerlegt wird, müsste massenweise für Menschen harmlose andere Corona-Virenbestandteile enthalten.
  • Positive Tests von Schlachthofmitarbeitern fallen besonders in den Zerlegeabteilungen auf.

Daraus leiten wir nun folgende These ab: Freigesetzte Corona-Virentrümmer von für Menschen harmlosen Corona-Viren, aus Rinder-Infektionen und Rinder-Impfungen stammend, werden beim Schlachten und Zerlegen von Rindern massenweise freigesetzt und gelangen über die Atemwege auf die Nasenschleimhäute der Mitarbeiter der Schlachthöfe. Dies ist der Grund dafür, dass so viele Tests bei Schlachthof-Mitarbeitern positiv anschlagen.

Welche Fragen müssten geklärt werden, um diese These zu überprüfen? Zunächst sollten wir wissen, wie viele der positiv Getesteten wirklich Symptome von Covid-19 zeigen. Im oben verlinktem Tagesschau-Bericht lesen wir (abgesehen davon, dass wieder und wieder positiv Getestete mit Infizierten verwechselt werden):

„Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infizierten in der Fabrik in Rheda-Wiedenbrück stieg indes auf 1331. Dies teilte der Kreis Gütersloh mit. Die Reihentestungen auf dem Gelände der Firma seien am Samstag abgeschlossen worden. Insgesamt 6139 Tests seien gemacht worden. 5899 Befunde lägen bereits vor. Bei 4568 Beschäftigten wurde das Virus demnach nicht nachgewiesen. „Bei den Testungen zeigte sich, dass die Zahl der positiven Befunde außerhalb der Zerlegung deutlich niedriger sind als in diesem Betriebsteil“, hieß es weiter. In den vier Krankenhäusern im Landkreis werden derzeit 21 Covid-19-Patienten stationär behandelt. Davon liegen sechs Personen auf der Intensivstation, zwei von ihnen müssen beatmet werden. Fünf der sechs sind nach Angaben des Kreises Tönnies-Beschäftigte.“

In diesem Beitrag zu positiven Testungen, in einem anderen Schlachtunternehmen (Vion), finden wir folgende Aussage:

„Das Unternehmen sprach von einer reinen Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Mitarbeiter. Am Mittwoch der vergangenen Woche waren zunächst zwei Mitarbeiter an einer Covid-19-Infektion erkrankt. Bei den daraufhin veranlassten Tests der örtlichen Gesundheitsbehörden wurde bis Sonntagnachmittag bei mehr als 50 der insgesamt 260 Mitarbeiter des Schlachthofs ein positives Ergebnis festgestellt. Bei 90 Prozent der positiv getesteten Personen sind bisher keine Symptome aufgetreten.“

Wie sind diese Zahlen zu interpretieren?

Option 1:

Wenn den positiven Testungen tatsächlich eine Infektion mit SARS-CoV-2 Viren zugrunde liegt, hätten wir einen guten Hinweis darauf, wie viele dann auch tatsächlich Symptome wie Halsweh entwickeln, bei Vion-Mitarbeitern nämlich 10 Prozent. Wenn von 1.331 der Tönnies-Mitarbeitern positiv Getesteten fünf intensivmedizinisch behandelt werden müssen (Alter? Vorerkrankung?), dann verläuft bei ca. 0,4 Prozent der Infizierten die Erkrankung lebensgefährlich. Die Letalität ist bisher null. Das ist nicht harmlos, aber zu keinem Zeitpunkt eine gesellschaftliche Bedrohung. Aufgrund dieser Zahlen von einem Lockdown zu sprechen, ist verantwortungslos.

Option 2:

Den positiven Tests liegen andere für Menschen harmlose Rindercorona-Virentrümmer zugrunde. Symptome wie Halsschmerzen (man denke an die gekühlten Räume in den Schlachtanlagen) haben nichts mit Covid-19 zu tun. Die intensivmedizinsch Behandelten haben eine andere infektiöse Atemwegserkrankung oder entsprechende Vorerkrankungen, die eine intensivmedizinische Behandlung notwendig machen.

Wie könnte man hier Licht ins Dunkel bringen? Am besten, wieder durch einen Ringversuch mit folgenden Abstrichen:

  • Abstriche von Rindfleisch, erhoben in einer Zerlegeabteilung der betroffenen Schlachthöfe
  • Abstriche, getunkt in den Rindercorona-Impfstoff

Schlagen dann die Tests zu einem erheblichen Teil positiv an, hätten wir die Masseninfektionen in den Schlachthöfen als Fehlalarm erkannt. Doch das passiert nicht. Lieber bringt man wieder einen Lockdown ohne Sinn und Verstand ins Spiel und hält die Angst am Laufen.

Wo bleiben die Hochschulproteste gegen den Coronawahn?

Von all den guten Coronavideos finde ich derzeit dieses hier besonders aussagekräftig. Es fasst den aktuellen Wahnsinn in gut verständliche Worte. Es ist leider auf Englisch. Gleich mehr dazu.

Es stammt von einem Tanzlehrer, Willem Engel aus den Niederlanden, der früher als Wissenschaftler in der biopharmazeutischen Chemie gearbeitet hat (Genaueres konnte ich dazu nicht finden). Er hat sich in den letzten Monaten intensiv mit den Daten der Coronaepidemie befasst, und das ganz offenbar mit sehr klarem Verstand. Er bezieht sich beispielsweise auf die gleichen Erkenntnisse, wie sie der Immunologe Beda Stadler, hier und hier auf Achgut.com vor kurzem ebenfalls erklärt hat.

Professor Stadler hat sich dabei zu recht darüber beschwert, dass profunde Kritiker des Corona Missmanagements öffentlich in einen Topf gesteckt werden mit Esoterikern und Verschwörungsspinnern. In diesem Topf fühle ich mich ebenfalls äußerst unwohl. Aber in welchem Topf wollen wir denn sein und mit wem? Klar, im Topf der Vernunft und der etablierten Wissenschaft. Doch damit dieser Topf öffentlich dieses Etikett erhält, langt es nicht, dass sich darin nur pensionierte (emeritierte) Wissenschaftler, selbstständige, praktische Ärzte und Wissenschaftler, die in der Privatwirtschaft tätig sind, tummeln.

Ein solcher Topf bekommt derzeit keine politisch/mediale Durchschlagskraft. Denn die einflussreichsten Wissenschaftler sind die, die in den Hochschulen aktiv in Amt und Würden tätig sind und damit in den Gremien sitzen, die die Politik beraten. Solange diese en gros schweigen, erlaubt sich die Politik und die öffentliche Hofberichterstattung weiter mit aller Macht, an der Legende der nützlichen Corona-Schutzmaßnahmen festzuhalten und dabei alle Gesetze der Logik und des Verstands zu brechen.

Dabei ist es inzwischen offiziell: Unsere Regierung hat zu keiner Zeit ein professionelles Risikomanagement betrieben. Der größte Fehler war, sich lediglich auf das Robert-Koch-Institut (RKI) und Professor Christian Drosten zu verlassen, beide vorbelastet durch groteske Fehleinschätzungen während der letzten als Bedrohung deklarierten Pandemie, der Schweinegrippe im Winter 2010. Zu keinem Zeitpunkt wurden führende Wissenschaftler interdisziplinär zusammengeführt, um daraus ein vernünftiges und verhältnisbewahrendes Vorgehen zu entwickeln. Es war ein inkompetenter Blindflug. Jedes kleine Unternehmen muss regelmäßige, höchst nervende ISO-Zertifizierungen über sich ergehen lassen, doch unsere Regierung entscheidet mal eben so aus der Hüfte aufgrund von Hörensagen. Jeder Wissenschaftler, den ich kenne, regt sich darüber auf – im Privaten.

Machen wir doch einmal alle zusammen einen Test. Kennen Sie einen Beitrag in einem für die Öffentlichkeit bestimmten Medium, also außerhalb rein wissenschaftlicher Publikationen, in dem ein an einer Hochschule angestellter Wissenschaftler oder angestellte Wissenschaftlerin, oder noch besser mehrere zusammen, öffentlich an den Corona-Schutzmaßnahmen und ihren tatsächlichen Konsequenzen Kritik üben, gerne auch vornehm zurückhaltend, aber mit klaren Worten? Dann bitte teilen Sie diese in den Kommentaren mit.

Ich kenne im Ausland vor allem Professor John Ioannidis und in Deutschland eigentlich nur Professor Streeck, Professor Karina Reiß, die Pathologenprofessoren Püschel und Schirmacher, den Psychologen Professor Kuhbandner und in Wien Professor Söhnnichsen. Als selbstständiger Arzt habe ich natürlich leicht reden. Niemand droht mir direkt oder indirekt mit Verlust der Forschungsgelder und damit mit dem Ausschluss aus der Forschungsgemeinschaft. Auch habe ich keine Verantwortung für ein ganzes Hochschulinstitut mit vielen Mitarbeitern. Doch angesichts des Schadens für unsere gesamte Gesellschaft sollte die Wissenschaft nicht nur im privaten Kreis ihr Entsetzen dazu äußern, sondern der Öffentlichkeit ihre Existenzberechtigung auch in einer solchen Krise demonstrieren. Sollten wir nach dem ganzen Wahnsinn Instrumente entwickeln, mit deren Hilfe auch aktive Wissenschaftler ohne Bedrohung der eigenen Karriere die Öffentlichkeit auf gesellschaftliche Fehlentwicklungen aus ihren Fachgebiet heraus aufmerksam machen können, wäre dies zumindest eine positive Folge des aktuellen Schlamassels.

Kommen wir nun zu unserem gut informierten, zahleninterpretationsfesten und klugen Tanzlehrer, der auch diese Website betreibt. Ich fasse für Sie die Hauptaussagen seines (oben bereits erwähnten) Videos zusammen:

  • Die Tests springen auch positiv an, wegen falsch positivem Fehlalarm und wegen Trümmern von bereits von unserem Immunsystem zerstörten Viren, ob es andere Coronaviren waren oder das aktuelle SARS-CoV-2. Die aktuellen positiven Ergebnisse beruhen nur noch auf diesen Fehlern.
  • Testungen, so wie sie gerade durchgeführt werden, können lediglich Infektionsgeschehen innerhalb einer Gesellschaft deuten, aber keinen individuellen Krankheitsfall beurteilen.
  • Die steigende Zahl der Tests erzeugt künstlich ein Infektionswachstum und einen künstlichen Reproduktionswert R, die die Wirklichkeit komplett überzeichnen (Dr. Wolfgang Wodarg hat recht, das Problem ist der Test. Wenn testen, dann nur in Stichproben und die Daten daraus hochvorsichtig bezüglich des Infektionsgeschehen interpretieren).
  • Das Problem dieser Massentestungen auf nur eine bestimmte Erkrankung ist, dass alle anderen Möglichkeiten, warum Menschen erkranken oder sterben, ausgeblendet werden. Wir bekommen einen Schlüssellochblick, anstatt das Ganze zu sehen. Sie machen eine Erkrankung künstlich groß und andere künstlich klein. Viele Covidtote könnten bespielweise in Wirklichkeit an Influenza gestorben sein?
  • Aktuelle Antikörper-Tests sind dazu gemacht, einen Impferfolg zu messen, aber nicht, ob ein Mensch eine Immunität gegen eine Infektion besitzt. Unser Immunsystem benutzt auch andere Abwehrstrategien als nur die Antikörper.
  • Alle Messungen stoppen, einen Schritt zurückgehen und alles erst einmal neu überdenken
  • Impfungen gegen Viruserkrankungen der Atemwege sind problematisch, da die Viren zu jeder neuen Saison sich durch Mutation verändern. Außerdem sind Grippeimpfungen unnötig für die Jungen und Gesunden, aber sie wirken schlechter bei den Risikogruppen, eben weil deren Immunsystem nicht mehr voll leistungsfähig ist (s.a. Beda Stadler). Den Nutzen und Schaden solcher Impfungen zu beurteilen, benötigt Jahre. Es ist völlig unseriös, sie als Lösung der derzeitigen Problemstellungen zu betrachten.
  • Die Modellrechnungen gehen von falschen Grundannahmen aus (shit-in-shit-out Prinzip). Zum Beispiel, dass es eine 100 Prozent fehlende Immunität auf das Coronavirus gibt. Dies ist ganz offensichtlich falsch, wie es Beda Stadler sehr eindrücklich erklärt hat.
  • Somit erzeugen die aktuellen Testungen und Modellrechnungen künstlich eine Pandemie, die in Wirklichkeit relativ gut beherrschbar ist und einen kurzen definierten Zeitverlauf besitzt. In Europa und inzwischen in den USA ist die Infektion so gut wie vorbei. Brasilien wird zeitversetzt folgen.
  • Leider veröffentlichen anerkannte Journals solche Modellrechnungen, die völlig spekulativ sind und später von der Wirklichkeit widerlegt werden, um die Regierungspositionen fälschlicherweise zu legitimieren.
  • Insgesamt betrachtet, arbeiten wir mit Daten, deren falsche Interpretation, ein Problem erzeugen, welches es ohne diese Datenerhebung gar nicht geben würde.
  • Die falsche Interpretation und die Epidemieschimäre führen zu Behandlungsprotokollen, die bei einem positiven Test die richtige Therapie für kranke Menschen erschwert oder gar verhindert.
  • Die Versuche, die aktuelle Winterinfektion zu kontrollieren, richten viel mehr Schaden an als das Virus selbst.

Die Forderungen, die schon längst alle vernünftigen Wissenschaftler öffentlich stellen müssten, lauten:

  • Sofort alle Massentestungen stoppen
  • Stoppen aller spekulativen Modellrechnungen
  • Gründliches Neuüberdenken der Situation
  • Lasst die Ärzte entscheiden, wie man einen Erkrankten behandelt, und zwar anhand seiner Symptome und nicht aufgrund eines individuell völlig nutzlosen Tests.

Schenkt den Menschen endlich reinen Wein ein. Die Infektion ist vorüber, die Angst davor maßlos übertrieben. Wir müssen wieder unser normales Leben führen können. Nur so entwickeln wir Hoffnung, den angerichteten gigantischen Scherbenhaufen wieder aufräumen zu können.

Der Beitrag erschien zuerst bei ACHGUT hier

image_pdfimage_print

56 Kommentare

  1. Denkfehler bei der Corona-Warn-App für die Frau Merkel hier wirbt.
    https://youtu.be/hNcd-RD3Qn0
    Übrigens Rekord dislikes glaube ich aller Zeiten. Ich kenne sonst kein video, das so viele dislikes bekommen hat.

    Hier beschreibt Tagesschau wie diese App funktioniert.
    https://www.tagesschau.de/inland/corona-app-einsatz-101.html
    Ein Yakup K. stellt fest, dass er infiziert ist.
    „K. beantragte deshalb per Telefon eine Tan, um seine Infektion in der App zu melden. Warten musste er an der Hotline nicht, sagt er. Der Rückruf sei nach wenigen Minuten erfolgt, die Plausibilitätsfragen, die Missbrauch verhindern sollen, seien einfach gewesen.“
    Was nun? Wozu dient das bitte schön?
    Wenn man sich mal infiziert hat, dann darf ich nicht arbeiten selbst wenn ich wollte. Man wird gezwungen 14 Tage zuhause zu bleiben und sich auszukurieren. Wenn die Infektion vorbei ist, dann darf ich wieder arbeiten und die Infektion ist vorbei. Dann kann ich auch niemanden mehr anstecken. Deswegen darf ich ja wieder arbeiten.
    Wie soll bitte schön in diesem Ablauf diese app uns weiter helfen? Wenn ich zuhause bin? Wenn ich gesund bin und wieder arbeiten darf? Wieso geht man davon aus, dass die Leute draußen frei rumlaufen, wenn sie wissen, dass sie Coronavirus haben? Oder will die Regierung, dass die Infizierten sich frei bewegen und die Anderen infizieren vorallem, weil nicht Jeder diese app hat? Asymptomatische Menschen, die das Virus haben und die Leute anstecken, lassen sich ohne Symptome sowieso nicht testen. Das heißt die Leute, die ansteckend sind, werden es nicht wissen und werden bei dieser app nicht registriert.
    Was für ein Schwachsinn für ein rausgeschmissenes Geld von 60 Millionen EU Steuergelder als ob wir das Geld nicht in diesen Krisenzeiten bräuchten.
    Noch eine schwachsinnige Regelung.
    24.06.2020 – Im Zusammenhang mit den neuen Leistungen zur Corona-Warn-App hat der Bewertungsausschuss eine Klarstellung im EBM vorgenommen. Nach der Meldung „erhöhtes Risiko“ in der Corona-Warn-App kann die Gebührenordnungsposition 02402 auch abgerechnet werden, wenn nur ein Gespräch und kein Abstrich erfolgt.
    https://www.kbv.de/html/1150_46766.php
    Das bedeutet nach einem Warnhinweis dieser Merkel-App kann man zum Arzt gehen und sich darüber unterhalten. Gespräch reicht und der Arzt kassiert extrabudgetär 10 EU für das nette Gespräch. Das Gesprächsthema wird dabei nicht festgelegt. Man kann sich auch über das Wetter unterhalten. Das Gespräch über das Wetter soll vielleicht helfen die Infektionsketten frühzeitig zu erkennen?

    • Es geht keiner davon aus, dass nach einem positiven Test noch jemand draußen herumläuft… Vielleicht hilft es, wenn man die App versteht: nach einer bestätigten Infektion können durch die Apps diejenigen anonym informiert werden, die vor dem Test bereits länger mit dem Getesteten zu tun hatten. Da die Infektiösität vor den ersten Symptomen sehr hoch (bzw. am höchsten) ist, können so auch Personen informiert werden, der die sofortig durchzuführende Quarantäne nicht hilft.

      Mehr Hintergründe gibt es, z.B. hier:
      https://ukw.fm/ukw030-die-corona-warn-app/

      Die 60 Millionen Euro würden den MwSt Ausfall durch die Herabsetzung nicht mal einen Tag auffangen.. Oder 10 Tage Abgeordnetenentschädigung für die Parlamentarier.

      • „Vielleicht hilft es, wenn man die App versteht: “
        Der beste Preis aller Zeiten gehört der Person, die erklären kann, wie überhaupt diese app funktionieren kann. Dass diese app funktioniert, ist einfach unmöglich. Das Problem ist, dass kein Mensch es verstehen kann. Der PCR Test zeigt zunächst mal nicht aus, wie lange eine Person mit einem Virus infiziert ist. Das können paar Stunden oder mehrere Tage sogar eine Woche sein. Die App kann andere Personen als infiziert registrieren, wenn sie sich positiv getestet haben. Ein positiv getesteter Mensch läuft aber nicht rum sondern bleibt zuhause. Die Leute, die noch ansteckend sind und ohne Symptome rumlaufen, lassen sich nicht testen. Deswegen kann die app sie auch nicht erfassen.
        „Da die Infektiösität vor den ersten Symptomen sehr hoch (bzw. am höchsten) ist, können so auch Personen informiert werden, der die sofortig durchzuführende Quarantäne nicht hilft.“
        Woher weiß die app, dass diese Personen infiziert sind? Wenn sich die Menschen selber testen und das der app melden. Ohne Symptome (wenn man sich gesund fühlt) testet man aber nicht.

        mfg

        • Naja Sie haben offensichtlich nicht verstanden wie die App funktionieren sollte.
          „Ein positiv getesteter Mensch läuft aber nicht rum sondern bleibt zuhause.“
          Der positiv getestete war schon vor dem Test infektiös und hatte möglicherweise zu anderen App-Nutzern Kontakt. Diese können sich nun nachdem sie benachrichtigt wurden testen lassen. In diesem Szenario lässt sich eine mögliche Infektiomskette abbrechen.

          Mann kann sich doch informieren bevor man sich so weit aus dem Fenster lehnt.

  2. Es geht alleine um ein Reset des Weltwirtschaft- und Geldsystems. Das nennt sich auch „new wolrd order“. Dafür muß ein crash kommen und dies wurde ja mit der erfundenen Pandemie schon eingeleitet. Warum soll die ganze Weltwirtschaft zerstört werden? Damit die Menschen auch ein neues System akzeptieren, es annehmen und wegen Armut sogar darum betteln. Nach dem crash wird ja schließlich auch die Rettung oder die Lösung den Menschen serviert. Eine globale Weltwirtschaft mit einer globalen Weltregierung, die von den reichsten Menschen dieser Welt „Elite“ regiert wird. Wahlen oder Demokratien braucht man dafür nicht. Wie das genau aussehen soll, ist schon bis auf Detail geregelt. Muß man dieses System nun akzeptieren oder annehmen? Das ist demnächst die entscheidende Frage.
    Das Geldsystem, wie wir es kennen, kann man vergessen. Gold, Silber, Wertpapiere oder Bitcoins spielen keine Rolle. Menschen werden Handel zwischen Waren und Dienstleistungen selber betreiben müssen. Es gibt noch einige Länder, wo das ausgeprägt ist. Man repariert dem Nachbarn das Auto und als Gegenleistung bekommt er Tomaten oder Obst/Gemüse. Damit werden die Bedürfnisse ausgeglichen und man braucht kein Geldsystem. Man erleidigt alles über Bekannte, Nachbarn oder Verwandte. So war es auch mal in Deutschland nach dem Krieg. Die Menschen waren kontaktfreudiger, hilfsbereiter. Man hat den Armen geholfen auch wenn sie kein Geld hatten.
    Sowas wäre aber fatal für die neue Weltordnung. Wie kann man das unterbinden?
    Man erfindet eine Pandemie. Frau Merkel‘ s erstes Wort darüber war – „social distancing“. Wir sollen uns voneinander fern halten, entfremden. Wenn sich die Menschen hassen, würde das auch nicht funktionieren. Der ist doch links oder rechts, schwarz, Muslim usw. Deswegen werden die Menschen gegeneinander ausgespielt. Wenn man Menschen hasst, dann macht man mit ihnen auch keine Geschäfte. Man möchte auch die totale Überwachung, damit man die Menschen besser kontrollieren kann, falls solche Autonomien doch entstehen sollte es möglichst schnell zu unterbinden. Schließlich soll Jeder die NWO freiwillig akzeptieren.
    Deswegen meine Empfehlung:
    Bleibt menschlich, kein Test (wie unten beschrieben- DNA’s nicht Preis geben), keine App (braucht kein Mensch) und keine Impfung (ist Körperverletzung). Dann werdet ihr die Krise gut überstehen.

    • Und auf die neue Weltordnung haben sich Israel und Iran, USA und Russland, Süd- und Nord-Korea, die OPEC Staaten und alle anderen Länder geeinigt? Das haben die aber geschickt eingefädelt.

      • Entweder die neue Weltordnung oder Trump bzw. souveräne Nationalstaaten. Es ist für die Entwicklungsländer und sogar EU Länder wie Griechenland oder Italien einfacher ein Vasall zu sein als ein souveräner Staat. Sie haben es noch nicht mal geschafft eine eigene Währung zu installieren. Wenn man eine Umfrage machen würde, ob man in der EU bleiben möchte, würden die Griechen trotzdem in der EU bleiben wollen, obwohl sie quasi alles mit der EU verloren haben. Das sagt alles.

      • Sind Sie wirklich so naiv? Hat das neue deutsche Bildungswesen schon solche Spuren bei Ihnen hinterlassen? Haben Sie solch großes Vertrauen zu Merkel und Konsorten?

        Dabei braucht es doch nur ganz einfache Fragen: Wohin geht die Spur des Geldes? Wem nützt das? usw.

        Ich bin beileibe kein Impfmuffel, aber jeglicher Coronaimpfstoff ist für mich tabu, und diese Stalker-App kommt bei mir auch nicht aufs Handy.

        • Was ist daran naiv zu hinterfragen, ob ein gemeinsames Vorgehen, bei ansonsten eher nicht ganz so kooperativen Staaten möglicherweise nicht so wahrscheinlich ist?

          Dass wir auch unabhängig von einem „gemeinsames Vorgehen“ in einen Reset schlittern ist nicht unwahrscheinlich. Der Crash ist aber auch bereits vor Corona herbeigerufen worden und dafür gibt es auch andere Sollbruchstellen (Brexit, Bankensaldo, etc.). Auch gibt es immer Nutznießer, die in Richtungen unterstützen.
          Ich bin da eher ein Verfechter von „Hanlon’s Razor“ – und manche der Machthaber scheinen entweder wirklich gut den Tollpatsch spielen zu können oder sind dies eben tatsächlich. Aber die Kombi zwischen „die Politiker können ja nix“ und „Das ist alles ’schon bis auf Detail geregelt'“ fällt mir als Erklärung etwas schwer zu verstehen..

          • „Aber die Kombi zwischen „die Politiker können ja nix“ und „Das ist alles ’schon bis auf Detail geregelt’“ fällt mir als Erklärung etwas schwer zu verstehen“.

            … Wenn bestimmte mehr oder weniger „zufällige“ Gegebenheiten in die „richtige Richtung“ zu laufen scheinen, braucht man doch nur ein wenig subtil nachzuhelfen, bestimmte (auf den ersten Blick absolut unverfängliche) „Knöpfe“ drücken, und schon läufts…. Haben Sie Kinder „erzogen“ (ich bin da mehr für den Begriff „Begleiten“…)??? Da nutzt man doch ähnliche pädagogische Mechanismen, oder? Nur sind die Ziele, die hier über Corona angepeilt werden sollen, garantiert nicht positiv bezüglich des Allgemeinwohls besetzt! SIE scheinen das nicht zu begreifen. Deshalb auch Ihnen meine Frage: Mit welcher Tätigkeit bestreiten Sie Ihren Lebensunterhalt?????

    • Die Idee ist uralt: „Gehen Sie zurück auf Los, ziehen sie keine 4000 DM!“
      Nur dass es alle Player gleichzeitig tun.
      Die „Pandemie“ und die Massnahmen waren wie ein Weltkrieg in der Auswirkung, nur mit rel. wenigen Opfern, die sowieso nur Geld kosteten und nur noch rel. wenig Zeit zu leben hatten. Atmung medikamentös stillgelegt, Schlauch in Hals, Zwangsbeatmung, Operation gelungen, Patient tot, nur woran gestorben? Who knows. Der große Vorteil, die Infrastruktur blieb komplett erhalten. Aber ein Krieg war und ist es trotzdem,nicht gegen einen Virus, ein Krieg gegen die eigene Bevölkerung!

  3. Ihr solltet auch wissen, dass ihr mit diesem PCR Test euer DNA Preis gibt. Mit dieser erfundenen Plandemie haben sie die Möglichkeit die Menschen zu testen. Corona-warn-app, die nur dazu dient euch zu beobachten. Frau Merkel hat neulich persönlich für diese app Werbung gemacht.
    https://youtu.be/hNcd-RD3Qn0
    Sonst sieht man sie ja auch selten. Man versucht derzeit einen Überwachungsstaat zu installieren und alle Daten über Personen zu bekommen. Die Impfung ist wohl auch ein Teil dieses Plans. Deswegen würde ich nicht alles Preis geben, weil man nicht genau weiß, was sie damit anfangen. Das kann wirklich gefährlich werden.
    Kein Test, keine App und vorallem keine Impfung.
    https://internethealthreport.org/2019/23-grunde-deiner-dna-nicht-auf-den-grund-zu-gehen/?lang=de

  4. Nein, Nein, es muß noch viel weiter getestet werden.
    Es muß die Testung sogar noch viel weiter gefasst werden, umfassend – weltweit.
    Denn nur durch die weitere Erfassung erklärt sich die Bedrohung durch Relativierung. Die „Todesseuche“ wird nur ad absurdum geführt, wenn sie nur durch Testung gefunden wird.
    Tja, soweit sind wir schon.

  5. Cui bono ?
    Wenn man mal alle sogenannten Experten näher durchleuchtet dann sind die Fäden zu Bill Gates, der WHO und Big Farma sehr deutlich zu sehen.Verzweifelt wird versucht Covid 19 und die Angst am Leben zu erhalten. Sonst könnten ja die Massenimpfungen in Gefahr geraten und die Globalisierung gleich mit.
    Leute, wacht endlich auf, nehmt die Masken ab und stärkt lieber euer Immunsytem
    mit frischer Luft und einem liebevollen normalen Umgang mit euren Mitmenschen!
    Kein „social distancing“, denn das macht die Menschen krank. Haben wir wieder Freude am Leben, kann uns ein kleiner Virus nicht umhauen. Dieser kann nur Schaden anrichten wenn das seelische Gleichgewicht gestört ist.

    • Hier ein Kontrapunkt, hochintelligent, der gesamten (!) EU, dem Schweinestall in Brüssel, eindeutig überlegen. Von dem Drecksloch Berlin spreche ich gar nicht.

      Zu Beginn der Pandemie stellt sie sich einer Pressekonferenz und sagt etwas, für kontinentaleuropäische Ohren atemberaubendes. (Nicht einmal die Briten schaffen das.) Die Bürger über die sie herrscht, wären frei und keinen willkürlichen Befehlen ihrer Politiker unterworfen. Ihre Verwaltung würde die Bevölkerung informieren und aktiv unterstützen, aber sie würde sich weigern, irgend jemanden etwas vorzuschreiben. Jeder Bürger könne am Besten für seine Gesundheit sorgen. Etwas was kein Staat leisten kann. Und siehe da, South Dakota hat mit die niedrigsten Todesfälle, die mit Covid19/Corona in Zusammenhang gebracht werden, vorzuweisen. Es gab kein Lockdown, die Wirtschaft wurde nicht gestoppt, alles lief weiter. Kein Geschäft mußte wegen der Pandemie schließen. Niemand wurde dazu genötigt. Die Gouverneurin schützte die Schwachen in den Pflegeheimen und wurde dafür belohnt.

      South Dakota ist ein Niedrigsteuer-Bundesstaat und soll gegenwärtig über die niedrigste Arbeitslosenquote verfügen, in den USA.

      Kriminelle, die Statuen niederreißen wollen, haben dort keine Chance. Welch ein Kontrast, zu Minnesota, an das South Dakota angrenzt. Dort werden sehr hohe Steuern erhoben und die faschistoiden Linken interessieren sich einen Dreck für den Bürger. Im Gegenteil, sie versklaven ihn. Wie unsere Möchtegerns in Berlin und Brüssel.

      Sehr gutes Management, überlegene Werte (vgl. keine Käuflichkeit, keine Korruption), ein starker Charakter, ist das ganze Geheimnis. Taiwan sehr ähnlich. Was für eine tolle Frau.

      Zitat:
      „Early in the COVID epidemic, Governor Noem gave a press conference in which she said that South Dakotans are free Americans, not subject to arbitrary orders from politicians. They are also smart: South Dakotans can look after their own health better than any government can. So her administration has put out a steady stream of data and advice, but she has refused to order anyone to do anything. And guess what: South Dakota has a very low level of COVID fatality and, last time I checked, the lowest unemployment rate in the country.“

      Quelle (sehr lesenswert):
      https://www.americanthinker.com/blog/2020/06/rising_star_from_south_dakota_kristi_noem_shows_how_its_done.html

      • „Sehr gutes Management, überlegene Werte (vgl. keine Käuflichkeit, keine Korruption), ein starker Charakter, ist das ganze Geheimnis. Taiwan sehr ähnlich. Was für eine tolle Frau.“

        Stimmt!
        Da wird noch mit Hirn regiert!
        Ist übrigens recht schön in den Black Mountains, Und wer mal nach SD kommt unbedingt den Badlands National Park besuchen…

      • Sehr geehrter Herr Kegelmann,

        Ihre Aussage „Und siehe da, South Dakota hat mit die niedrigsten Todesfälle, die mit Covid19/Corona in Zusammenhang gebracht werden, vorzuweisen“ relativiert sich rasch, wenn man die Bevölkerungskennzahlen mit in Betracht zieht:
        SD: Corona-Sterbefallrate in der selben Größenordnung wie Deutschland – DS hat aber die höhere Anzahl von Corona-Fällen pro Bevölkerung.
        Im Vergleich zu Mecklenburg-Vorpommern ist Süddakota der klare Verlierer.

        Können Sie es nicht besser oder wollen Sie nicht?

  6. Ich hatte Anfang März eine mittelschwere Covid 19 Erkrankung (mit nachgewiesener Infektionskette) als noch kein Test zur Verfügung stand.
    Wollte nun nachträglich einen Antikörpertest machen lassen (keine Kassenleistung, ca. 80 €).
    Antwort meiner Hausärztin „werfen sie eine Münze, ist billiger und hat
    wenigstens eine Genauigkeit von 50%“.

      • Kreuzreaktionen sind in dem Beispiel, wenn im Zerlegebetrieb die auch gegen andere Coronastämme geimpften Tiere eben zerlegt werden und sich Gewebepartikel, die der Mensch dort einatmet, in der Schleimhaut oder im Gewebe das Menschen einlagert und diese dann beabsichtigt oder nicht, in das auf Corona zu testende menschliche Gewebe gelangt. Was dann ein Falsch-Positives Ergebnis liefert.
        So meine Laienhafte Interpretation bezogen auf das Video.

        • Aufgrund der Heimarbeit der Schlachter ist die Kreuzreaktion auch bei den Angehörigen der Mitarbeiter nachzuweisen..
          Und da die Puten von Wiesenhof vorher Tiermehl bekommen haben, waren die Vektoren für die guten Coronaviren..

      • Sorry, hab ich noch vergessen…die „Kreuzreaktionen“ zwischen „Purvac“, Bundesregierung, Gates, Dietmar Hopp und Clemens Tönnies in punkto Börsengang und Corona Ipmpfstoff finde ich noch viel interessanter als die im Schlachthof. 😉

  7. Auf alle Fälle wäre es hilfreich, mal auch unvermeidliche Besonderheiten der Fleischverarbeitung anzusehen: Viel Schlachtfleisch und Fett in Kühlräumen, was höchstwahrscheinlich die Ausbreitung der Corona-Viren fördert. So wird ja auch im Artikel berichtet, dass die Ansteckungsraten innerhalb dieser Räumlichkeiten höher waren als außerhalb. Und zumindest im relativen Vergleich dürften die Testergebnisse glaubwürdig sein.
    Die Hetze gegen Tönnies scheint mir jedenfalls übertrieben, auch wenn sich die SPD hier mal wieder besonders profiliert. Soweit berichtet wurde, sind die Mitarbeiter in Dreizimmerwohnungen mit Küche untergebracht mit zwei Betten je Zimmer, von den geltenden Vorschriften gedeckt. Und was Werkverträge damit zu tun haben sollen, erschließt sich mit nicht. Für die Arbeiter aus Rumänien offenbar attraktiv, sonst würden sie nicht bis nach D kommen.
    Jetzt warte ich nur noch darauf, dass die grünen Klima-Weltuntergangs- und Gemüse-Ideologen wieder zum Kampf gegen den Fleischkonsum aufhetzen. Bald eine CO2-Sondersteuer auf Fleischkonsum??

    • Sehr geehrter Herr Dr. Ullrich,
      die Berichterstattung konzentriert sich inwischen darauf, daß in der Kantine der Mindestabstand nicht eingehalten wurde.
      Wir werden selbstversändlich nicht erfahren, wie viele Arbeiter gestorben bzw. nicht gestorben sind.
      Wir werden auch nicht erfahren, ob es einen Zusamenhang zwischen Nutzviehimpfungen und einem positiven Ausschlag bei den alles andere als spezifischen Tests gibt.
      Viele Grüße
      S. Eulitz

  8. „Die Infektion ist vorüber“

    Wo? Und wie sollte das gehen? Hat das Virus jetzt bereits genug infiziert? Herden-Imunität? Oder sich abgeschwächt? Bin auf eine Erklärung gespannt.

  9. „Die wiederum tragen auch ein Rinder-Corona-Virus in sich, wie wir bei Untersuchungen festgestellt haben. Und zudem einen engen Vorfahren eines menschlichen Coronavirus.“

    Das Problem, in Geflügelschlachthöfen ist jetzt auch Corona groß ausgebrochen. Tragen die auch einen Corona-Virus?

      • Auch Geflügel hat/ist Träger von Coronavieren. Zudem erinnere ich mich, dass im Frühjahr 2019 Erkrankungen von Hunden durch Coronavieren in Norddeutschland ganz groß in Hunde-Foren diskutiert wurde. Daher die Frage, wo gibt es keine Coronavieren? Und wie in Diskussionsbeiträgen auf EIKE und anderswo beschrieben, ist die Qualität der Tests sehr fragwürdig.
        Von daher kann man mit Corona jetzt alles durchs Dorf treiben.

        • 0
          Schwein
          News
          Corona-Pandemie
          Corona: Keine Gefahr durch Schweine und Hühner
          Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat in Infektionsstudien untersucht, ob das neuartige Coronavirus durch Tiere übertragen werden kann.
          06.04.2020
          von

          Caroline Jücker
          Mastschwein
          Schweine sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht für eine Infektion mit SARS-CoV-2 empfänglich. (Bildquelle: Heil)
          Nutztiere sind besonders in Kontakt mit dem Menschen. Das neue Coronavirus wird jedoch von Schweinen und Hühnern offenbar nicht übertragen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) hervor. In Infektionsstudien untersuchten Wissenschaflter, ob sich Schweine, Hühner, Flughunde und Frettchen mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 infizieren lassen. Erste Ergebnisse zeigen nun, dass Flughunde und Frettchen empfänglich für eine Corona-Infektion sind, Schweine und Hühner hingegen nicht.

          In Geflügel- und Schweineschlachthöfen erkranken jetzt aber auch Mitarbeiter an Corona. Woher kommt dad also dort?

          • Seit der tansanische Präsident nachgewiesen hat, dass sich auch eine Papaya symptomlos infizieren kann, habe ich gewisse Zweifel an Herrn Drostens Weltbild entwickelt.

          • Vielleicht haben die da vorher, vor dem Test, Papayas gegessen? 😉
            Wer weiß welche Früchte oder Nahrungsmittel noch positiv mit diesem Schwachsinnstest getestet würden. Alle möglichen Corona Stämme die keinem was tun, zumindest den Menschen nicht bislang, geistern noch durch Mensch und Tier Welt, irgendwelche Schwachköpfe behaupten immer noch, der SARS-CoV2 käme von der geflügelten Maus, die Untersuchungen dieser Chinesin, die Hinweise darauf fand, sind 15 Jahre alt. Aber im Prinzip ist es egal, solage dieser Test so unspezifisch ist und fehlerbehaftet, ist der einfach Müll und darf nicht weiter dazu missbraucht werden uns irgendwelche Massnahmen aufzubürden.

      • Wie Viren „nachgewiesen“ werden:

        Ein direkter Nachweis eines Virus, die Isolation des Virus und die Bestimmung seiner Zusammensetzung, taucht nirgendwo auf. Stattdessen kommen nur indirekte Nachweisverfahren zur Anwendung, die nirgendwo an einem Virus oder an einer viralen Struktur geeicht worden sind.

        30 Tage vor dem Infektionsexperiment werden den Tieren Temperatursonden mitsamt Sendeeinrichtung in den Unterkörper implantiert. 5 Tage vor der Infektion mit den behaupteten Hühnergrippeviren werden die Tiere in einer Unterdruckkammer fixiert, der Unterdruck erschwert das Atmen und beides erzeugt Todesangst. 4 ml des Gemischs aus sterbenden künstlichen Zellen, was als Virus-Isolat bezeichnet wird, wird durch einen Tubus in die Luftröhren der Lungen der Äffchen eingebracht. Der Tubus ist so gesetzt, dass das Äffchen die Flüssigkeit nicht aushusten kann. Auf einen erwachsenen Menschen umgerechnet sind dies 80 ml Flüssigkeit, was dem Inhalt von 8 Schnapsgläsern entspricht. 0,5 ml dieses Gemischs werden in die Mandeln gespritzt, jeweils 0,25 ml in die Bindehaut der Augen. Kurz vor der sogenannten Infektion, dem Erzeugen konstanter Erstickungsanfälle durch die Gabe von 4 ml sterbender Zellkulturen via Tubus in die Luftröhren der Äffchen, werden die Tiere betäubt und Blut entnommen, ebenso am 3. und 5. Tag der sogenannten Infektion. Mehrmals werden den Tieren Nasen- und Rachenabstriche genommen, die zu weiteren Erstickungsanfällen führen. Mehrmals werden Bronchialwaschungen durchgeführt, die zu massiven Erstickungsanfällen führen.

        Wenn die Äffchen in der Lösungsphase der akuten Todesangstkonflikte Fieber entwickeln, den Atemtakt von 30 Atmungen auf 100 Atmungsvorgänge pro Minute erhöhen, lethargisch werden, den Appetit verlieren, blau anlaufen und dauernd husten, wird dies als Beweis für die Gefährlichkeit der behaupteten Hühnergrippeviren ausgegeben.
        http://www.wahrheitssuche.org/virennachweis.html
        http://www.wahrheitssuche.org/

        • Mit einem hilflos eingeklemmten Tier kann man alles anstellen hinter dicken Mauern und Gittern, um die gewünschten Ergebnisse für die Chemiepanscher zu bekommen!
          Das macht einen wirklich wütend, nur um des Profites Willen.
          Aber offensichtlich fängt man nun an zu testen, ob das mit Menschen in der Masse auch geht…

      • Es werden RNA‑Segmente gefunden. Vielleicht werden ja auch körpereigene Sequenzen gefunden, die halt zu einem positiven Test führen. Bis jetzt konnte noch niemand ein Virus präsentieren. Man spricht nur von Antikörpern oder Sequenzen/Bruchstücken, die einem Virus zugeordnet werden. Der zu Laborzwecken hergestellte Test soll diese Fragmente vermehren um besser damit arbeiten zu können. Ich meine, man sollte mit besseren Tests das ganze Prozedere wiederholen. Bis jetzt stützen sich alle Annahmen, wie auch der Test, auf Computersimulationen. Man hat jetzt wahrscheinlich einen Test, der daraufhin modifiziert wurde, gewünschte Ergebnisse zu erzeugen.

    • Würde mich nach Lesen des von Herrn Roth verlinkten Werkes nicht überraschen..
      Zitat:“Ich kann mit Sicherheit vorhersagen, dass Menschen, die vermehrt Gensequenzen aus der Gewebeart der Plattenepithelien freisetzen, also z.B. Nierenpatienten, spätestens dann zu 100% mit dem von Prof. Drosten entwickelten PCR „positv“ getestet werden, wenn deren Abstrichmenge ein wenig vervielfacht und konzentriert wird. Sehr wahrscheinlich können sogar alle Organismen positiv getestet werden.“

      Klingt für mich erst mal logisch.

        • Das scheint mir sehr spannend, aber ich verstehe nicht alles, das Gesproche von Dr. Kaufmann kann ich zum allergrößten Teil nicht verstehen, so gut ist mein US-englisch nicht. Gibt es den Vortrag oder ähnliches zum Thema in deutsch?

    • Laut Lasche war Toennies drei Wochen vor dem Ausbruch bei den durchgeführten Tests Corona frei. Würden da keine Rinder geschlachtet oder ist das nicht eher halbgares Zeug was der Doc aus Heidelberg hier von sich gibt?

      MfG
      Ketterer

  10. Die Sache Tönnies ist für unseren MP Laschet auch eine willkommene Möglichkeit die schlechten Umfragewerte nach oben zu puschen. Auf Kosten der Bürger. Tönnies kann er jetzt sogar noch als Sündenbock präsentieren. Die Personalpolitik mit den Werkverträgen hätte man allerdings schon lange vor Corona prüfen können.

  11. „Wir müssen wieder unser normales Leben führen können.“

    Können Sie das nicht?

    Wer sind WIR?

    Tragen Sie also auch keinen Mundschutz, halten keinen Abstand und befolgen nicht die Verhaltensregeln wenn Sie Polizisten darauf hinweisen?

    Ja dann willkommen im Club. So geht es auch bei mir im Bremer 4tel der Links-Grünen zu. War gestern erst wieder da. Am Wall in Bremen dealen die auch und konsumieren Drogen und Ordnungamtsmitarbeitet sitzen auf der Parkbank und schauen auf ihre Handys. Und Omas samneln das Pflaschenpfand ein, welches die Partyjugend dort liegen lässt.

    • „„Wir müssen wieder unser normales Leben führen können.“
      Können Sie das nicht?

      Nein geht leider nicht.
      Alles mit Maske und Abstandshaltung. Wenn man einkaufen gehen möchte, zum Krankenhaus, Stadtverwaltung, Apotheke usw. Viele events sind abgesagt und können nicht eingehalten werden. Selbst Fortbildungen sind in diesem Jahr abgesagt worden.
      Grundrechte sind einkassiert anscheinend unabhängig von der Epidemie. Ausflüge und Urlaub nicht mehr möglich oder sehr eingeschränkt. Obwohl es Schulpflicht gibt, können die Schüler die Schule nicht benutzen.

      Nein wir führen tatsächlich kein normales Leben mehr.

      • „Alles mit Maske und Abstandshaltung.“

        Habe ich kein Problem mit. Ganz im Gegenteil, die Drängler in unserer Gesellschaft sind eh ein Übel.

        „Viele events sind abgesagt und können nicht eingehalten werden.“

        Ja und? Ist doch gut so, auf die „Künste“ und „Musiker“ hier in Bremen kann ich gerne verzichten. Die leben eh vom Staat. Anderswo in Deutschland sieht es nicht anders aus.

        „Selbst Fortbildungen sind in diesem Jahr abgesagt worden.“

        Vom Jobcenter? Fernstudium geht schon lange mit und ohne Internet.

        „Grundrechte sind einkassiert anscheinend unabhängig von der Epidemie.“

        Meine Grundrechte nicht. Wenn dem so wäre, dann würde ich rüber machen nach Polen.

        „Ausflüge und Urlaub nicht mehr möglich oder sehr eingeschränkt.“

        Ich kann überall hin in Deutschland, jederzeit! Woanders hin brauche ich nicht.

        „Obwohl es Schulpflicht gibt, können die Schüler die Schule nicht benutzen.“

        Sind Sie Schüler?

        „Nein wir führen tatsächlich kein normales Leben mehr.“

        Wir? Oder Sie? Fahren Sie mal nach Afrika, oder Südamerika und schauen sich an, wie dort die Leute leben. Habe ich bereits vor 20 Jahren gemacht. Die lachen über uns Deutsche.

        • @ Michael Krüger
          Das ist, gerade für Bremen, sehr kurzfristig gedacht.
          In wieweit das Aladin das Insolvenzverfahren überstanden hat weiß niemand, ursprünglich war angedacht die entsprechenden Gelder in 2020 zu generieren.
          Damit würde in Bremen eine weitere Live-Location schließen in der vor allem Bands auftreten, die eben nicht vom Staat oder Majorlabels finanziert werden.
          Ähnlich sieht es mit dem Metropol Theater aus, dass seit jeher nie kostendeckend gearbeitet hat und als Musicaltheater bereits eine Insolvenz hinter sich hat.
          Auch hier treten zum Teil Künstler auf, die weder vom Staat oder sonst jemandem finanziert werden.

          Auch im Bereich der Fortbildung ist ihre „Denke“ sehr kurz.
          Weiterbildungen werden auch durch Standesvertretungen oder Firmen durchgeführt.
          Dies dann meist in den Hotels in Bremen.
          Das daran wieder Arbeitsplätze und Einnahmen für die Stadt hängen vergessen Sie geflissentlich.

          Als Abschluß mal die aktuellen Zahlen aus Bremen:
          117 Infektionen(?) mit SARS-Cov-2. das entspricht 0,02% der Bremer Bevölkerung.

          • In Bremen gibt es was Kunst und Kultur angeht nur Pleiteläden. Von jeher. Zudem gibt es genug Discos im Umland. Zudem gibt es auf der Bürgerweide genug Hallen für Veranstaltungen. Derzeit dort auch Autokino, etc.

            Wer wirtschaftlich arbeitet, wird sich dort durchsetzen können. Ganz einfach.

            Was Weiterbildungen angeht, die gibt es auch zu Genüge. Auch durch Firmen im Bremer Speckgürtel. In Bremen sind Weiterbildungen eh nicht ratsam. Das Niveau ist nicht besonders.

        • Herr Krüger, SIE sind der ideale Bürger für die Frau Merkel und Konsorten…. Darf man fragen, mit was Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten??? Ich gehöre leider zu den 15% wirklich Wertschöpfenden, denen der Rest auf der Tasche liegt …..

  12. An Herrn Dr. Frank und die EIKE Redaktion…..

    Hier gäbe es noch etwas zum Thema.
    Bitte schauen sie sich das mal an.

    https://wissenschafftplus.de/uploads/article/wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2.pdf

    Darin fällt sogar das Wort „Betrüger“ für Dr. Drosten……. dem stimme ich natürlich zu.

    ———————————————————–

    Übrigens :
    Als ich ein Kind war hat man die neugeborenen Kälbchen baldmöglichst von der Mutterkuh getrennt und in einem separaten Stall untergebracht.
    Mit Impfen war damals nicht viel, die Kosten sparte man sich lieber mit anderen Massnahmen.
    Wir hatten 32 Milchkühe und um die 10-15 „Galtlig“ Jungrinder…… da wurden Krankheiten immer schön verteilt, es verhält sich dabei wie mit unserer Grippe.

    ——————————

    In den letzten Wochen habe ich mich oft gefragt warum man sogar in der Schweiz so innig am Ausnahmezustand hängt.
    Es zeigt sich immer mehr das unsere Linkspolitik damit etwas vorantreiben kann was in den Genen des Sozialismus liegt.
    Die Sozis machen gerade das ganze Land von der „Fürsorge“ durch den Staat abhängig. Ein Paternalistisch geführter Staat soll die Schweiz werden.

    Der Staat kann mit dieser „Krise“ nun plötzlich in nahezu alles hineinregieren, die Grenzen der Freiheit und der Respekt vor dem Privateigentum fallen weg, sie können viele Unternehmen ihrer Beamtenschaft in Bern unterwerfen, da Geld verteilen, dort Geld sprechen.
    Man erzeugt damit ein Umfeld in dem jeder meint der Staat werde es schon richten…… komme was da wolle.
    Und genau diese Abhängigkeit dient den Sozis zu, denn die wollen ja immer eine Staatswirtschaft die sich lenken lässt.

    Tja, nachdem unser Parlament wieder zusammentritt……. behandelte es unter den ersten Traktanden die Frage……. „Warum haben wir so wenige Radwege“ ……. um hernach eine CO2 Steuer auf Flugreisen einzuführen.

    Urschweizerisch, und vor 30 Jahren wäre dem noch so gewesen……. man hätte auf unnötige Projekte verzichtet, die Finanzen ins Auge genommen, den Staatshaushalt ausgeglichen…….. um die Corona Schulden zu begleichen.

    Nun aber machen wir 100 Milliarden schulden und verabschieden in der ersten Sessionswoche gleich noch Projekte die weitere 40 Milliarden kosten werden.

    Und warum machen bei dem ganzen Schwindel unsere Big-Pharmas auch noch mit,
    die Unternehmen in denen Spezialisten sind die das Thema sicherlich sehr gut verstehen….?

    Nun ja, von den ca. 12 Impfstoffen gegen Corona sind um die 5 „mRNA“ Impfstoffe.
    Diese Impfstoffe aber bedeuten das man mit ihnen einen geneingriff in den Menschen macht. Solche Dinge sind in den meisten Ländern verboten. Nur bei einigen wenigen Krankheiten wird mit solchen Eingriffen gearbeitet.

    Im Zuge von Corona eröffnet sich für die Pharmas ein grosses Geschäftsfeld….. wenn man damit endlich die Verbote in Sachen Genmanipulation aushebeln kann……. und genau danach sieht es gerade aus.

    • Danke für den Link.
      „Darin fällt sogar das Wort „Betrüger“ für Dr. Drosten……. dem stimme ich natürlich zu.“ ………..Ich auch.
      Aus dem Inhalt:

      Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wenn ich sowas weitergebe,
      werde ich wahrscheinlch mitleidig belächelt und für leicht bescheuert gehalten.

  13. Im Vogelsbergkreis gibt es Ärger um falsch-positive Corona-Tests. Mittlerweile gibt es bereits 14 Testergebnisse, deren zunächst positives Ergebnis sich nach Angaben des Kreises im Nachhinein als falsch herausgestellt haben. Deswegen fordert Landrat Manfred Görig die Kassenärztliche Vereinigung Hessen auf, das Untersuchungslabor zu wechseln.

    Alle Betroffenen hatten demnach im Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Alsfeld einen Abstrich nehmen lassen. Das von der KV beauftragte Labor meldete jeweils ein positives Ergebnis. Das Vogelsberger Gesundheitsamt ordnete einen zweiten Test an. Der wurde im Eichhof-Krankenhaus Lauterbach gemacht und das Ergebnis bei den 14 Betroffenen sei negativ gewesen.

    Vorwurf: Mainzer-Labor testet nicht genau
    Das Problem liege bei dem beauftragten Mainzer Labor, „welches nicht spezifisch auf mindestens zwei Covid-19-Gene zu analysieren scheint“, sagt Gesundheitsdezernent Mischak laut Mitteilung. Daher habe sich der Kreis entschlossen, positive Test-Ergebnisse aus dem Mainzer Labor nicht mehr als ausreichend zu akzeptieren. Es könne schließlich kein Dauerzustand sein, dass sich Betroffene doppelt testen lassen müssen.

    Positive Tests haben erhebliche Konsequenzen
    „Positive Test-Ergebnisse ziehen ganz erhebliche Konsequenzen in beruflicher, betreuungstechnischer und nicht zuletzt auch finanzieller Hinsicht für die Betroffenen nach sich“, sagt Mischak. Bereits in den vergangenen Wochen hatte der Vogelsbergkreis ein landesweit einheitliches Vorgehen bei den Corona-Tests gefordert. Von den falsch-positiven Corona-Tests abgesehen gibt es im Vogelsbergkreis seit Wochen keine neuen Corona-Infektionen mehr.

    https://www.harmonyfm.de/nachrichten/hessen/osthessen/toController/Topic/toAction/show/toId/243376/toTopic/vogelsberg-aerger-um-falsch-positive-corona-tests.html

  14. Danke für diesen Beitrag.
    Der Corona-Virus-test ist nicht validiert und hat keinerlei Aussagekraft.
    Der Corona-Virus-Test weist „nur“ Bestandteile nach, die in jedem Menschen vom Stoffwechsel erzeugt werden. Wird z.B. die Abstrichmenge vervielfacht, wird jeder Mensch im Corona-Virus-Test positiv getestet.Der Corona-Virus-Test wird von Labor zu Labor, von Land zu Land jeweils auf eine bestimmte Menge an

    Bestandteilen des Menschen (genetische Moleküle) eingestellt, die ab einer bestimmten Konzentration als „positiv“ ausgegeben werden. Unterhalb dieses Wertes, den man den „Cut-Off-Level“ nennt, wird der Test als „negativ“ ausgegeben. So werden z.B. in Italien an den Lungen erkrankte Menschen zu 10% „Corona-Virus-positiv“ getestet und in Südkorea Einhundert mal weniger, nämlich nur 0,1% der Erkrankten.
    Das bedeutet der Test ist auch nicht weltweit standardisiert. Studien haben gezeigt, dass z.B. der Test am besten 8. Tag nach der Infektion durchgeführt werden sollte und die Regionen des Abstrichs spielen auch eine Rolle. Es wurde bis jetzt beliebig getestet und deswegen sind die Tests international gar nicht vergleichbar.
    Herr Spahn hat übrigens selber zugegeben, dass es viele falsch positive Ergebnisse gibt. „Viel mehr falsch Positive als tatsächlich Positive“
    Deswegen sollte dieser Test komplett abgeschafft werden.

    mfg

    • „Deswegen sollte dieser Test komplett abgeschafft werden.“

      Bei „Abschaffen“ fällt mir noch einiges mehr ein:
      Die Politkasper, die unser Land in Grund und Boden regieren z.B.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.