Die pazifischen Inselstaaten wollen nicht länger die Deppen für die Klimaalarmisten spielen

Demmig, Malediven

Craig Kelly
“The science is settled“ Die Wissenschaft ist fertig. Die Zeit der Debatte ist vorbei. Es ist tatsächlich besser als wir dachten. Die pazifischen Inseln sinken nicht unter steigendem Meeresspiegel, sondern die von Experten begutachtete Wissenschaft zeigt das genaue Gegenteil. Die Mehrheit der tief liegenden Inseln ist entweder stabil oder nimmt an Größe zu – etwas, das sogar Australian Broadcasting Corporation ABC- FactCheck zugeben musste.

Dieses ist der Bericht No. 7 in Craig Kellys Reihe: 20 reasons why the Wuhan Flu is the final nail in the climate alarmists’ coffin.

Im Original des hier übersetzten Berichts, ist auch die News der BBC zu sehen, in dem auf nicht sinkende Inselstaaten Bezug genommen wird.

BBC News: Low-lying Pacific Islands growing, not sinking

Dennoch hat dies die Klimaalarmisten, angeführt vom portugiesischen Sozialisten und UN-Generalsekretär Guterres, nicht davon abgehalten, die von Experten überprüfte Wissenschaft zu leugnen und pazifische Inselnationen auszubeuten, indem sie sie als einfältige Deppen verwenden, um Angst und Fehlinformationen mit diskreditierten Behauptungen von „sinkenden Inseln“ zu verbreiten.

Aber das war alles vor der Wuhan-Grippe [bei uns Corona genannt]

Erstens, die weltweite wirtschaftliche Zerstörung durch die Wuhan-Grippe hat ans Licht gebracht, dass der UN Green Climate Fund jährlich über 100 Milliarden US-Dollar Bargeld verfügt, u.a. um Flüsse von Geld an pazifische Inselnationen zu verteilen, für nichts anderes, als eine wahnhafte Fantasie. [Ich kann es nicht beweisen, glaube aber nicht, dass die Gelder der Bevölkerung zu Gute kommen, der Übersetzer]

Zweitens hat die Wuhan-Grippe den pazifischen Inselbewohnern durch die vorübergehende Beendigung des internationalen Tourismus, einen Vorgeschmack auf ihre dunkle Zukunft gegeben, in der sie sich befinden, wenn die Alarmisten, die auf „Netto-Null“ drängen, ihren Willen durchsetzen können und den Flugverkehr zum Erliegen bringen,  bis die Öko-Fantasie von elektrisch angetriebenen Jumbo-Jets, die von Einhorn-Fürzen angetrieben und von fliegenden Schweinen mitgerissen werden, Realität wird.

Wie Julian Allwood, Professor für Ingenieurwesen und Umwelt an der Universität Cambridge, kürzlich zugegeben hat, besteht die einzige Möglichkeit, die sagenumwobenen Netto-Null-Emissionen in der Luftfahrt zu erreichen, darin: „keine Luftfahrt zu haben“.

Für einen Inselstaat wie Fidschi trägt der Tourismus (der vom internationalen Flugverkehr abhängig ist) fast 40% zum BSP bei und beschäftigt direkt / indirekt über 150.000 Menschen der Bevölkerung des Landes von rund 900.000. Luftfracht spielt eine wichtige Rolle beim Export und Import. Die Inselstaaten bekommen jetzt einen „Probelauf“, wie das Leben aussehen würde, wenn es Klimaalarmisten gelingt, ihre finsteren Pläne von Netto-Null durchzusetzen.

Derzeit hat Fiji Airways, die nationale Fluggesellschaft des Landes, bereits 95 Prozent der Flüge eingestellt – durch die Beschränkungen aufgrund der Wuhan-Grippe und die Grenzen geschlossen. Der Fidschi Hotel- und Tourismusverband (FHTA) berichtet, dass 279 Hotels und Resorts geschlossen wurden und über 40.000 Tourismusarbeiter entweder entlassen oder ohne Bezahlung beurlaubt wurden. Und im Gegensatz zu Australien, gibt es auf Fidschi kein Job-Keeper-Programm, auf das man zurückgreifen kann.

Diese gegenwärtige Situation wurde bereits als „Katastrophe“, als „vollständige Katastrophe“ beschrieben, bei der Lebensgrundlagen zerstört und Zehntausende in die Armut gedrängt werden. Und obwohl dies hoffentlich nur vorübergehend sein wird, bis die Reisebeschränkungen aufgehoben sind, werden die pazifischen Inselbewohner schnell erkennen, dass dies dauerhaft sein wird, wenn man die Klimaalarmisten gewähren lässt.

Und wenn ihre fragilen Volkswirtschaften durch den permanenten Rückgang des Tourismus, der durch die Durchsetzung der Netto-Null verursacht wurde, ruiniert sein werden, sind diese pazifischen Inselstaaten nicht nur für den nächsten Streik, sondern auch für die Verführer wesentlich anfälliger. Sie werden ihre Seelen an China für Nahrung und eine Verbesserung ihrer Situation verkaufen.

Vielleicht sind die Inselbewohner sich nun der wirtschaftlichen Realität bewusst geworden, was sie erwartet, wenn die Klimaaktivisten sich durchzusetzen. Wenn dann die nächste UN-Delegation die „freundlichen Inseln“ des Pazifiks betritt und Psalmen über den Klimawandel vorbetet:  „die Inseln versinken“, IHR braucht „Netto-Null“ – könnten die UN Delegierten, anstatt mit einer herzlichen Umarmung und traditionellen Blumen begrüßt zu werden – die Behandlung verdienen, die den weniger glücklichen europäischen Missionaren im 19. Jahrhundert zuteilwurde.

George Baxter, 1841, National Gallery of Australia. copyright frei – Gemeinfrei

Pacific Island states will not longer play the patsies for the climate alarmists

Übersetzt durch Andreas Demmig

***

Wer will, kann die üblichen Falschmeldungen hier sehen:

Arte TV: Tuvalu versinkt im Meer

und hier

 

***

Auf Eike haben wir öfters über die Pasifikinseln berichtet, u.a.

Die Landflächen der Pazifikinseln nehmen zu – trotz steigendem Meeresspiegel

Im gleichen Jahr, als die Unterwasserkonferenz auf den Malediven stattfand, verkündete die dortige Tourismuszentrale:

http://www.maldivestourismupdate.com/2009/07/11-new-airports-to-be-constructed-in.html

In 2015 ist jetzt  auch der elfte Airport fertig

http://www.breitbart.com/london/2015/06/19/the-maldives-has-just-built-its-eleventh-airport-thats-how-scared-it-is-of-global-warming/

Malediven ist auf den Geschmack gekommen, und plant noch weitere fünf Flughhäfen

Maldives to develop another five airports to boost tourism

image_pdfimage_print

10 Kommentare

  1. Der Artikel dient nur der Ablenkung.

    Die letzten hundert Jahre ist der Meeresspiegel kontinuierlich gestiegen. Und so lange große Mengen Eis aus aus Arktis, Grönland und der Antarktis schmelzen, wird er weiter steigen.

    Die großen Probleme entstehen daraus nicht in kleinen Inselstaaten, sondern in dicht bevölkerten Küstenregionen rund um den Globus.

    Das spicht Herr Kelly nicht an, weil es nicht in seine Agenda passt.

  2. Ich frage mich, sind die Chinesen total bescheuert?? Überall kann man lesen, dass der Meeresspiegel steigt, und dann bauen die Chinesen Militärbasen auf den Spratly-Inseln, die nur wenige Meter über dem Meeresspiegel liegen?? Langsam glaube ich, dass die Chinesen wissen, dass der Klimawandel nur ein Fake ist. Oder gilt der Meeresspiegelanstieg nicht für das Südchinesisches Meer??

  3. „Bis die Öko-Fantasie von elektrisch angetriebenen Jumbo-Jets, .. , Realität wird“,
    sollte mit Plasmafokus Kernfusionsgeneratoren in 10 Jahren oder weniger machbar sein.

    Weltweit wird in einigen Labors darüber geforscht.
    Wir arbeiten selbst auch daran mit. Break even etwa zum Jahreswechsel (2020/2021 für alle grünen Besserwisser im Blog, nicht wahr Herr Dräger, Herr Herrera. Sie müssen keine 100 Jahre warten.).

    Am 25. Juni 2011 haben die fanatischen religiösen „Grünisten“ (Ähnlichkeit mit Islamisten ist nicht zufällig)
    in Berlin beschloßen, die Entwicklung neuer Technologien wie Kernfusion und Transmutation, zu hintertreiben.

    Statt Lösungen für die Probleme der Welt (Energie) zu entwickeln, werden lieber „Lösungen“ wie Bevölkerungskontrolle bevorzugt. Bevölkerungskontrolle ist im Klartext Bevölkerungsreduktion, also Völkermord wie schon zu Kolonialzeiten erfolgreich praktiziert.

    Achtung: Fanatische Sektierer tendieren auch gerne mal zu Gewalt.

  4. Ich wiederhole es, damit allen hier klar wird, wie Dummdeutschland denkt:
    Nicole Diekmann, (bei ARD vllt. auch ZDF, egal) in Sylvesterlaune:
    „Wer nicht grün wählt ist Nazi!“
    Herrschaften hier, jetzt wisst ihr Bescheid!

  5. Durch FLUG-TURBINEN wird KEROSIN zu ganz viel Pflanzen- und Plankton-NAHRUNG und zusätzlich (reines?!?) WASSER „verwandelt“ (Verhältnis etwa 8 zu 3 ) – einfach durch Oxidation (Zündelei) mit Luft-Sauerstoff – dabei entstehen bei über 40 GRAD MINUS in 10 KM Höhe ganz viele klitze-kleine EIS-Partikel und diese dämpfen den Temperatur-„Kontrast“ (weniger EIN- und weniger AB-Strahlung (siehe 9/11-FlugVerbote bei D. J. TRAVIS et al. in NATURE 08/2002 „Contrails …) – deswegen von 70ern bis Ende 90er „Erwärmung“ durch rapide wachsenden FlugVerkehr und Übergang zum HIATUS (Der Spiegel in 11/2009 „Das Schwächeln der Sonne“) – damals schon eigentlich die TODES-Glocke des „CO2-Klima- KLAMAUKS“ – da konnte man „JOURNALISTEN“ noch ernst nehmen 😉

  6. Die Klimaretter spielen Gott. Sie retten nichts und niemanden, sondern führen mit ihren Allmachtsphantasien, die aus der globalistischer-orientierten Ideologie wie Metastasen wachsen, ähnlich der einer Sekte, die Menschen ins Unglück. Für mich als Christen sind das Gotteslästerer und Menschenverächter. Es geht ihnen nicht ums Klima. sondern um wachsenden politischen Einfluss und Profit, ihre Vorstellung einer ‚New World Orde‘ mit einer Weltregierung durch wenige elitäre Cluster mit Panikmache durchzusetzen. Dem gilt es alles entgegenzusetzen, was uns Menschen möglich ist. Es scheint, als wäre der Widerstandswille in Fesseln der Angst gefangen, mit der uns diese widerliche Sekte mundtot machen will. Und ja, es ist auch so, dass die Panikmache allgegenwärtig ist. Der Mainstream in den Medien ist deutliches Indiz. Und wer greift schon auf die alternativen Informationsquellen zurück? Die Mehrheit schaut sich die Infos an, die über die öffentlich-rechtlichen Kanäle gesendet werden. Noch ist es so. Die Einschaltquoten sprechen eine deutliche Sprache.

  7. Wann begreift die Welt endlich, wohin es führt, wenn man Grün-Spinner gewähren lässt?! Realität ist leider, dass man in Blödland selbst für den allergrößten Grün-Mist Wählerstimmen bekommt – dies jedenfalls hat die Grün-Partei frühzeitig kapiert und die Blockparteien inzwischen auch…
    Bleibt als letzte Hoffnung, dass sich wenigstens Otto-Normalverbraucher, der statt Klimakatastrophen-Indoktrination die Sportschau bevorzugt, einen letzten Rest an Verstand und Normalität bewahrt. Einfach deshalb, weil er sich für die alltägliche Rotgrün-Klima-Hirnwäsche herzlich wenig interessiert und damit perfekt richtig liegt!

  8. Soweit ich weiß, macht der Flugverkehr ca. 3% der Umweltverschmutzung ein. Was ist denn mit der Schifffahrt, – mit den 60000 Schiffen pro Tag die mit Schweroel fahren und die Abgase ungefiltert in die Luft pusten?
    Warum wird darüber kaum geschrieben?
    Ich weiß, – die Globalisierung.
    Aber ich denke, dass man da für die Umwelt viel mehr erreichen kann als mit Plastiktüten sparen.
    Macht weiter so!

    • Warum darüber kaum geschrieben wird? Mögliche Antwort: Weil die gesamte Handelsschifffahrt in Relation zu den Weltmeeren in etwa drei dauerfurzenden Mäusen im Bodensee entspricht. Kein Scherz, rechnen sie nach! Viel Vergnügen!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.