Mexikanische Pattsituation: Investoren von Wind und Solar sind wütend, da die mexikanische Regierung alle neuen Anlagen blockiert

copyright freies Symbolbild, Photo by Peter Franken on Unsplash

stopthesethings
Die einzigen „unvermeidlichen“ Dinge beim „Übergang“ zu Wind und Sonne sind rasant ansteigende Strompreise und instabile Netze. In Bezug auf Letzteres hat die mexikanische Regierung Stellung bezogen, die Investoren für erneuerbare Energien in Schwierigkeiten gebracht hat.

Denken Sie beim Lesen daran, dass Bloomberg internationale Propaganda für Wind und Sonne macht und alles, was angeblich „erneuerbar“ ist. Und der Hinweis, wo die Loyalität von PV Tech [Lobby Vereinigung / Netzwerk Photovoltaik] liegt, liegt genau dort im Titel. Die feierliche Botschaft, die sie überbringen, ist jedoch völlig klar: Die mexikanische Regierung hat den Stecker für intermittierende Wind- und Sonnenenergie gezogen.

Das Konzept der mexikanischen Regierung hat seinen Grund: Wenn Sie nach einer zuverlässigen Stromversorgung suchen, ist es wenig sinnvoll, sich auf die „Unzuverlässigen“ zu verlassen.

Die Rechtfertigung für die Pattsituation ist, dass Mexiko – da es ebenfalls unter dem Coronavirus-leidet – mehr denn je zuverlässige und erschwingliche Energie benötigt.

 

Mexiko stellt neue Pläne für „Clean-Energy“ auf unbestimmte Zeit zurück und begründet das mit dem Virus

Bloomberg, Justin Villamil, 3. Mai 2020

Das mexikanische Centro Nacional de Control de Energia (Cenace), die das elektrische System überwacht, hat kritische Tests für neue Projekte im Bereich der sauberen Energie auf unbestimmte Zeit ausgesetzt, da sich die Nation mit der Überwindung des Coronavirus auseinandersetzt.

Präoperative Tests von intermittierenden Kraftwerken wurden zusammen mit anderen Maßnahmen zur Erhöhung der Zuverlässigkeit des nationalen elektrischen Systems ausgesetzt, sagte Cenace in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung. Tests, die noch nicht gestartet wurden, werden ebenfalls ausgesetzt.

Die Agentur kündigte damit „Maßnahmen und Betriebsstrategien zur Stärkung der Zuverlässigkeit der Stromversorgung“ an.

Kritiker befürchten, dass die neuen Maßnahmen, bei denen ältere konventionelle Anlagen des mexikanischen staatlichen Energieversorgers Comision Federal de Electricidad (CFE) nicht erwähnt werden, den Erzeugern erneuerbarer Energien zu Gunsten ihres staatlichen Rivalen schaden werden. Anrufe an Cenace außerhalb des normalen Geschäftsbetriebs wurden nicht beantwortet.

„Dies steht nicht im Einklang mit der Sorgfalt, die man gegenüber Verbrauchern und Märkten haben sollte“, sagte Eduardo Perez Motta, ehemaliger Leiter der mexikanischen Kartellbehörde, in einem Interview. „Ein Unternehmen mit Marktmacht – das CFE – versucht wahrscheinlich, sich durch diese Maßnahmen selbst zu schützen.“

Produzenten sauberer Energie könnten vor den Regulierungsbehörden ein Argument vorbringen, da die neuen Richtlinien den Wettbewerb verdrängen, sagte Perez Motta. „Dies schafft enorme Unsicherheit für diese (EE) Betreiber, da jederzeit die Möglichkeit des „nicht Einspeisens“ von Wind- und Sonnenstroms besteht „, sagte er.

Die Spannungen zwischen der grünen Industrie und der Administration von Präsident Andres Manuel Lopez Obrador spitzten sich im Dezember zu, nachdem das Energieministerium beschlossen hatte, alte, von der Regierung geführte Anlagenkredite auslaufen zu lassen, die die Neuentwicklung vorantreiben sollten. Am Ende gewährte ein Richter eine vollständige Aussetzung der Regeländerung.
Bloomberg

 

Die Industrie plant rechtliche Schritte, da Mexiko erneuerbare Energien aus Stabilitätsgründen blockiert.
PV Tech, José Rojo Martín, 5. Mai 2020

Die Bühne ist jetzt bereit für einen weiteren Rechtsstreit zwischen der mexikanischen Regierung und dem Sektor der erneuerbaren Energien. Die Regierung will weitere grüne Projekte einzufrieren, um die Systemstabilität in der COVID-19-Ära zu unterstützen.

In den letzten Tagen hat der Strommarktbetreiber CENACE die Tests, die zum Anschalten erneuerbarer Anlagen erforderlich sind, landesweit blockiert. Die Maßnahme wurde am 3. Mai nach dem Übergang Mexikos in eine neue Sperrphase eingeleitet, um die jüngste Eskalation von Virusfällen einzudämmen.

Der neue Rahmen von CENACE – im Besitz des mexikanischen Staates – legt die Regeln für das Funktionieren des Strommarkts des Landes während der neuen Quarantänestufe COVID-19 fest. In dem Dokument werden erneuerbare Energien als Hindernis für die Systemstabilität herausgestellt.

 „Die intermittierende Erzeugung aus Wind- und PV-Anlagen wirkt sich auf die Zuverlässigkeit des nationalen Stromnetzes aus und beeinträchtigt die Zuverlässigkeit, Qualität und Kontinuität der Stromversorgung“, heißt es in dem Dokument von CENACE und weiter, dass diese Technologien „nicht zur Systemregulierung oder zum Netzstabilität beitragen“.

Am Montag dieser Woche griff der mexikanische Wirtschaftsrat der CCE die Änderungen an und beschrieb sie als „keine solide technische Begründung und keine vollständig begründete rechtliche Grundlage“. Durch die Blockierung von Vorbetriebstests für Sonne und Wind hat CENACE seine Pflicht zur Systemeffizienz vernachlässigt, so die CCE.

Die CCE bezeichnete den Schritt von CENACE als Teil eines umfassenderen Fahrplans für die „Erlassung von Vorschriften“ durch die mexikanische Regierung und fügte hinzu: „Wie zuvor wird der Privatsektor die erforderlichen rechtlichen Maßnahmen ergreifen, um das Niveau und das Recht der Mexikaner auf eine gesunde Umwelt zu wahren.“
PV Tech

 

Die mexikanische Windlobby geht davon aus, dass Mexikaner ein „Recht auf eine gesunde Umwelt“ haben. Meinetwegen. Haben wir das nicht alle?

Aber das kommt von einer Gruppierung, die sich seit fast 20 Jahren rücksichtslos über mexikanische Landbewohner in der Landenge von Tehuantepec und anderswo hinweggesetzt hat.

Vor einigen Jahren berichteten wir über ein Beispiel, bei dem Dutzende von Acciona-Turbinen ein Leck hatten (siehe Bilder im Original oben und unten) und giftiges Öl über das Windparkgelände und die Nachbarn sprühten. Die Einheimischen waren wütend über die Verachtung des Windparkbetreibers für ihre Beschwerden:  Mexican Meltdown: Tehuantepec Community Erupts Over Wind Turbines Leaking Toxic Oil (Einwohner von Tehuantepec protestieren gegen defekte Windkraftanlagen, aus denen giftiges Öl austritt)

Die Nachbarn zeichnen ein ziemlich klares Bild davon, wie die mexikanische Windindustrie ihr „Recht auf eine gesunde Umwelt“ unterstützte:

„Der Gestank war schrecklich, wie eine Art verbrannter Kraftstoff oder Ammoniak“, sagte eine von ihnen, die aus Sorge um Repressalien darum bat, nicht mit ihrem Nachnamen identifiziert zu werden. „Die Bäume glänzten vor Öl„.

Zweifellos sind die Mexikaner auf dem Land daran interessiert, dass die Windindustrie mehr Anstrengungen unternimmt, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Während die Wind- und Solarindustrie bestrebt zu sein scheint, Mexikanern ihre eigene Version einer „gesunden Umwelt“ zu liefern, scheint die Regierung eher geneigt zu sein, die Lieferung von erschwinglichem Strom zu gewährleisten, wenn die Mexikaner ihn benötigen. Das klingt nach einer insgesamt gesünderen Umgebung, als [von Zeit zu Zeit] mit giftigem, öligem Schlamm besprüht zu werden.

https://stopthesethings.com/2020/05/16/mexican-standoff-re-outfits-furious-as-mexican-government-blocks-all-new-wind-solar/

Übersetzt durch Andreas Demmig

 

***

Die grünen Lobbyisten sind bereit zu kämpfen: Einige Überschriften auf der Newsseite von PV-Tech

Mexiko

Richter gewährt eine vorübergehende Blockierung der Beschränkungen erneuerbarer Energien in Mexiko

Die Diskussion in der lokalen Presse über zwei vorläufige Suspendierungen bringt neue Wendungen in die Kontroverse, da die staatliche Lähmung grüner Energieprojekte Proteste aus der EU und Kanada auslösen.

 

Die EU und Kanada greifen ein, als der Aufschrei gegen Blockierung erneuerbarer Energien in Mexiko zunimmt

Die Regierung von López Obrador führt den jüngsten Konflikt gegen den Sektor durch, nachdem die Verbindung von Solar- und Windprojekten eingefroren wurde. Die Behauptung, grüne Energie behindere die Netzzuverlässigkeit in der COVID-19-Ära.

„Kombikraftwerke laufen 24 Stunden am Tag mit Gas und Wasserdampf“, sagte Nahle. „Diese Technik gewährleistet die Systemkontinuität und unterstützt das nationale Elektrizitätssystem, wenn intermittierende Quellen (erneuerbare Energien) nicht produzieren.“

 …

In einem gemeinsamen Schreiben vom 15. Mai baten Botschafter aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und 15 anderen EU-Mitgliedstaaten, Minister Nahle zu treffen, um ihre Bedenken hinsichtlich der Beschränkungen für erneuerbare Energien zu erörtern, unter Berufung auf Beschwerden, die sie von europäischen Unternehmen erhalten hatten.

….

Die Industrie verspricht rechtliche Schritte, da Mexiko erneuerbare Energien aus Stabilitätsgründen blockiert

Die wichtigsten europäischen Volkswirtschaften und Ottawa bitten um ein Treffen mit der Regierung von López Obrador, um Bedenken hinsichtlich neuer Beschränkungen für Projekte im Bereich grüne Energie wegen COVID-19-Stabilitätsgründen auszuräumen.

 

PV-Tech hat auch extra eine Webseite für Beeinträchtigungen durch Corona eingerichtet

… Wenn Sie eine COVID-19-Erklärung oder eine Geschichte darüber haben möchten, wie die Pandemie ein Solargeschäft auf der ganzen Welt stört, wenden Sie sich an jrojo@solarmedia.co.uk oder  lstoker@solarmedia.co.uk.

Anfang dieser Woche stellte die EU-Exekutive neue Strategien vor, die die Politik des Blockierens in Bezug auf den Verlust der biologischen Vielfalt und die Nahrungskette von der Farm bis zur Gabel leiten werden. In beiden Dokumenten wurden Sonnenkollektoren als Quelle einer „Biodiversitätsfreundlichen Bodenbedeckung“ beschrieben, eine Idee, die von europäischen PV-Betreibern seit langem vertreten wird.

 

Photo by Peter Franken on Unsplash

image_pdfimage_print

3 Kommentare

  1. Die Frage istdie hier: Wann bemerken die Menschen, daß die Hersteller und Betreiber von Solarzellen und Windmühlen sie nach Strich und Faden betrügen?
    Und wann bemerken die Menschen in den Schädigungszonen der Windmühlen, daß die Mediziner sie auch betrügen, denn die verdienen sich ja inzwischen dumm und dusselig … . Die Zahl der chronischen Erkrankungen steigt in der Nähe dieser Unsinnsdinger extrem an:
    >>*****://gegenwind-lohra.de/images/Ueber-uns/Chronologie/PDFs-alternativ/Vortrag-Kuck-28.09.2018.pdf<< mit ***** = https

  2. Die Mexikaner sind um ihre Regierung zu beneiden, die sich für eine zuverlässige und erschwingliche Energieversorgung einsetzt. Das ist in Deutschland ganz anders: hier werden funktionierende und zuverlässige Kraftwerke zerstört (Siehe auch EIKE, „KKW Philippsburg II, Restwert etwa 3 Milliarden Euro, gesprengt!“).

    Weiter im Beitrag:
    „„Dies schafft enorme Unsicherheit für diese (EE) Betreiber, da jederzeit die Möglichkeit des „nicht Einspeisens“ von Wind- und Sonnenstroms besteht „, sagte er.“ –> das nennt man auch das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Die freie Marktwirtschaft ist der Todfeind der „Erneuerbaren“. Ist ja nur logisch, wer bezahlt schon gern viel für eine schlechte Strom-Qualität. Da hilft den „Erneuerbaren“ nur der Zwang, wie im Sozialismus. GRÜNE Planwirtschaft zu Lasten der Bevölkerung und Firmen.

    Pilze statt grüner Salat! Das nennt sich auch „Biodiversitätsfreundliche Bodenbedeckung“. Aha, wieder etwas gelernt:
    „In beiden Dokumenten wurden Sonnenkollektoren als Quelle einer „Biodiversitätsfreundlichen Bodenbedeckung“ beschrieben, eine Idee, die von europäischen PV-Betreibern seit langem vertreten wird.“

    Fazit:
    Bei „Klima-Schutz“ geht es in Wahrheit nur um das Abzocken zu Lasten der Bevölkerung und Firmen. Das hat dieser Fachbeitrag eindrucksvoll beschrieben.

    Traurig, aber wahr: das Hauptproblem sind die korrupten, skrupellosen „Eliten“ weltweit. Dem stellt sich die mexikanische Regierung entgegen: sehr gut! Für Deutschland gilt: in der Regierung fehlt das charakterfeste, integre Fachpersonal.

  3. Wer zieht unseren Klima-Hirnnotstands-Politikern endlich den Stecker? Da die EU, sprich D, mehr Geld drucken kann als Mexiko, das dann Dumm-Michel bezahlen darf, wird es leider dauern…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.