KKW Philippsburg II, Restwert etwa 3 Milliarden Euro, gesprengt!

Von Lothar Neumann, Gernsbach, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10060036

von AR Göhring

Das Kernkraftwerk Philippsburg II in der Kurpfalz bei Heidelberg wird gerade gesprengt. Beide Kühlturme fallen im Video.

Westdeutsche Kernkraftwerke waren die ergiebigsten und sichersten der Welt. Westdeutsche/ gesamtdeutsche Umweltfans sind die militantesten der Welt. Deutsche Grüne sind die zerstörerischsten der Welt.

Kernkrafthasser jubeln: Vor laufenden Kameras fielen die Kühltürme des KKW Philippsburg II kürzlich. Wir berichteten, daß das rentable und sichere Kraftwerk am 1. Januar 2020 stillgelegt wurde.

Laut Achse soll das Kraftwerk noch rund drei Milliarden Euro wert gewesen seien. Da der Ökostrom nicht regel- und speicherbar ist, droht ganz Deutschland anhaltender Stromausfall. Man hätte also Philippsburg II für den Notfall einmotten können, um im Falle einer echten Pandemie oder eines Netzzusammenbruches in zwei drei Tagen wieder hochfahren zu können.

Aber nichts da, die Bilder- und Maschinenstürmer der „Grünen Khmer“ (Zitat Achse) machen keine halben Sachen. Es scheint, als wollten die grünen Sozialisten in den Altparteien CDUCSUSPDSEDFDPB90 verhindern, daß auch nur technisch die Möglichkeit besteht, in alte Sünden zurückzufallen.

 

image_pdfimage_print

43 Kommentare

  1. Kein Problem, an ersatz ist schon gedacht:
    https://www.welt.de/wirtschaft/article208088725/Siemens-Gamesa-Das-300-Meter-Rad-katapultiert-die-Windkraft-in-eine-neue-Dimension.html
    Das 300-Meter-Rad katapultiert die Windkraft in eine neue Dimension
    ///
    Natürlich rettet man damit den Planeten:
    „Mit großer Leistung geht ein großer Nutzen einher“, wirbt Markus Tacke, Chef von Siemens Gamesa Renewable Energy. „Die neue SG 14-222 DD ist ein globales Produkt, das uns allen hilft, einen großen Schritt vorwärts zum Schutz und Erhalt unseres Planeten zu machen.“
    ///
    Da kann man nur fragen: heute schon gekotzt? Wenn nicht, dann jetzt. Wir schaffen das.

  2. „Es ist ein Irrtum zu glauben, nicht zerstörte oder nur kurzfristig gelähmte Verkehrs-, Nachrichten-, Industrie- und Versorgungsanlagen bei der Rückgewinnung verlorener Gebiete für eigene Zwecke wieder in Betrieb nehmen zu können. Der Feind wird bei seinem Rückzug uns nur eine verbrannte Erde zurücklassen und jede Rücksichtnahme auf die Bevölkerung fallen lassen. Ich befehle daher:
    1. Alle militärischen Verkehrs-, Nachrichten-, Industrie- und Versorgungsanlagen sowie Sachwerte innerhalb des Reichsgebietes, die sich der Feind zur Fortsetzung seines Kampfes irgendwie sofort oder in absehbarer Zeit nutzbar machen kann, sind zu zerstören.“
    ////
    Hat zwar 75 Jahre gedauert, aber jetzt wird der Befehl umgesetzt. Wir schaffen das.

  3. Mein Gott Könnt Ihr nicht rechnen???!!! 3 Mrd sind doch Peanuts angesichts der Mrd die wir für den „Klimaschutz“ und EUROPA raushauen!! Euch sind einfach die Relationen abhanden gekommen!!

  4. Frau Merkel ist in Ihrer Gesinnung offensichtlich vom gleichen Schlag, xxxxxxxxxx. Taten ohne Sinn und Verstand, nur um Schaden anzurichten.

    Sehr geehrte Frau Merkel, auch wenn Sie früher einmal Stimmen zu Ihrer Wahl auf sich gezogen haben – Ihr Ziehvater Kohl wird sich inzwischen im Grabe umgedreht haben – haben Sie den Mut und treten Sie zurück. Sie werden als die Zerstörerin einer glänzenden Industrienation Deutschland in die Geschichte eingehen. Und wenn Sie endlich zurücktreten, fahren Sie bitte nur noch mit einem E-Mobil und packen Sie sich eine Solaranlage auf Ihr Dach und trennen Sie sich vom deutschen Energienetz.

    Wenn Sie dann hoffentlich irgendwann einsehen, dass das alles nur Spinnereien sind, werden sich bestimmt von Ihnen geschundene Bürger finden, die Ihnen die untauglichen Solaranlagen von Ihrem Dach wegsprengen. Wenn Sie weiter darauf bestehen, Bundeskanzlerin zu bleiben, sage ich mit den von Ihnen kreierten Worten: „Dann ist das nicht mein Land!“ Ich bin sicher, damit bin ich nicht allein.

    Wer auch nur einigermaßen bei Verstand ist und sich die Videos der sinnlosen und einzig ideologisch begründbaren Sprengung der Kühltürme angesehen hat, muss zwangsläufig zu dem Schluss kommen, dass hier willkürlich in diktatorischer Art Volkvermögen unter Verhöhnung des Souveräns zerstört wurde. Dafür, sehr geehrte Frau Merkel, tragen Sie einzig und allein die Verantwortung. Gleichen Sie das einmal mit dem von Ihnen abgelegten Eid ab, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden! Kühltürme sind keine radioaktiven Strahlungsquellen, das sollten auch Sie wissen, selbst wenn Sie nur eine Schein-Physikerin sind.

  5. Bei 4ct/kWh hätte das Kraftwerk jährlich 440 Mio.€ eingebracht, bei 6ct sogar 660 Mio. Und das bei Betriebskosten von 350 Mio. incl. Lagerung abgebrannter Stäbe.
    Der grüne Staat entzieht also der Wirtschaft jährlich ca. 100 – 300 Mio. an Wertschöpfung. Und da das Ganze ersetzt wird durch Strom, der incl. Backupmaßnahmen, Netzneubau und Regelungskosten mindestens 20ct kostet, vervielfacht sich der Schaden noch.
    Kann man die Typen nicht verklagen wegen mutwilliger Zerstörung von Volkseigentum.

  6. Die Spendung lösen nicht die Folgekosten der Kernkraft die die nächsten Jahrhundert noch auf die nachfolgenden Generationen zu kommen.

    Da sprechen wir nicht über 3 Milliarden Euro oder nur 30 Milliarden Euro
    da laufen andere Summen auf über die Jahrhunderte.

    • „Die Spendung lösen nicht die Folgekosten der Kernkraft die die nächsten Jahrhundert noch auf die nachfolgenden Generationen zu kommen.“

      Diese Kosten existieren nur in den Träumen der Ökodeppen

      • besso keks = Huberto Keksmann ?
        „Diese Kosten existieren nur in den Träumen der Ökodeppen“

        Beispiel
        Nur beim Endlager Asse werden ca. 4 Milliarden Euro nur für die Umsetzung von Rückholplan auf den Steuerzahler zukommen.
        https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Asse-Lies-will-zuegige-Umsetzung-von-Rueckholplan,asse1544.html

        Und mit der Rückholung des Atommülls aus dem Atommülllager Asse sind die Kosten die Probleme noch nicht beseitigt für den Steuerzahler.
        Die Gesamtaufwendungen zur Aufarbeitung des Asse-Desasters könnten also gut und gerne doppelt so hoch ausfallen Herr besso keks.
        Das Geld komme im Übrigen nicht aus dem Atom-Fonds, in den die Stromkonzerne einmalig 24 Milliarden Euro eingezahlt haben.
        Bezahlt wird das alles von den Steuerzahlen.
        Und in der Asse liegen nur schwach- und mittelradioaktiven Abfälle!
        https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw17-pa-umwelt-asse-688010

        • „Und in der Asse liegen nur schwach- und mittelradioaktiven Abfälle!“

          Was hat das dann also mit der Energiegewinnung durch Kernspaltung zu tun?
          Sind die Stromkonzerne für die Abfallwirtschaft der Medizin, Kernenergieforschung und anderer Technik zuständig?

          • @Werner Schulz
            „Was hat das dann also mit der Energiegewinnung durch Kernspaltung zu tun?“

            Nur mal so nebenbei bei den AKW sind die großen Mengen die schwach- und mittelradioaktiven Abfälle und die sind auch in der Asse eingelagert.

            Ein kurzer Blick zurück:
            Von 1967 bis 1978 wurden rund 126.000 Fässer mit leicht und mittelschwer radioaktiv belastetem Material eingelagert – zu Forschungszwecken.
            Tatsächlich nutzten die Kernkraftwerksbetreiber die Asse jedoch, um ihren „normalen“ radioaktiven Abfall dort ebenfalls günstig zu entsorgen.
            Nach Angaben des Umweltbundesministeriums kommen 71 Prozent der Abfälle im Atommülllager Asse aus der Wiederaufbereitungsanlage des Karlsruher Kernforschungszentrums.
            Dieser Abfall wurde von den Kernkraftwerksbetreibern dorthin geliefert und aufbereitet.
            Weitere drei Prozent radioaktiven Mülls stammten direkt von den Kernkraftwerken.

            Herr Werner Schulz,
            um die 75% der Sachen in der Asse liegen stammen aus dem Kernkraftabenteuer.

          • Herr Meuer,

            hier ein Link zu den Angaben vom BGE:
            https://www.bge.de/asse/kurzinformationen/radioaktive-abfaelle-in-der-schachtanlage-asse-ii/

            Im Vergleich mit ihrer Zahl 71% vom KfK gibt das Amt an: „Rund 67 Prozent des Abfallvolumens stammt aus Anlagen der Energieversorgungsunternehmen“
            Demnach sind vielleicht nur 4% durch Forschung angefallen und entsorgt worden?!

            Demgegenueber steht noch diese Zahl: „https://www.bge.de/fileadmin/user_upload/Asse/Wesentliche_Unterlagen/Radioaktive_Stoffe/Studien_und_Gutachten/20131105_Bericht_zur_Ueberpruefung_des_Abfallinventars_3_Einzelbeauftragung_Ueberpruefung_der_sonstigen_Abfalldaten.pdf“
            S.46
            Die Kerkraftabfaelle stellen damit ca. 23% aller eingelagerten Abfallgebinde dar.

            Haben sie eine Link fuer die Angabe von den 71% oder die 3%?

            Wir haben scheinbar unterschiedliche Angaben, mit gegenteiligen Ergebnissen.

            Danke fuer den Hinweis mal bei BGE nachzuschauen.

        • Ach ja, die Asse…. Noch so ein Framing in Sachen radioaktiver Gefahren. Es gibt keinen Grund irgend etwas aus der Asse wieder nach oben zu holen. Hier werden nur wieder bewusst immense Kosten generiert um die Kernkraftnutzung weiter zu desavouieren. Aus dem was in der Asse eingelagert wurde kann und wird niemals eine Gefahr für irgend jemandem entstehen.

          Die Asse – ein Problem wird 50

        • Herr Lorenzo,
          Wenn in der Asse nur „schwach- und mittelradioaktiven Abfälle“ liegen, wäre es das Beste, sie einfach dort Unten zu lassen. In dem von Ihnen verlinkten Artikel ist nur von einer Zwischenlagerung die Rede – also wohin damit?
          Jede Rückholung verursacht in der deutschen Gesellschaft sofort neue Probleme, die auch in dem Artikel sofort wieder thematisiert werden!

    • Das ist alles längst und absolut sicher widerlegt, Herr Herrera.

      Eine dem Bankrott nahe Nation, und an diesem verwerflichen Ziel arbeiten Ihre grün-kommunistischen falschen Freunde mit Hochdruck, hat bald gar keine Kosten mehr, weder mit Kernkraft noch mit anderem. Kosten sind eine buchhalterische Größe.

      Schade, in Ihnen findet sich kein Funken Ehrlichkeit oder Fairneß.

      Nur reiche Nationen haben Pseudo-Kosten mit der Kernkraft. Diese werden jedem Land KÜNSTLICH AUFGEZWUNGEN, durch schwachsinnige, faschistoide, linksextremistische Politik, vom Allerfeinsten. Und immer stehen verwöhnte, grün-kommunistische, Menschen verachtende, Ignoranten dahinter.

      Im Abstieg befindliche Länder haben tendenziell NULL Kosten mit Kernkraft. Ihre Argumentation ist absolut krank und sinnlos. Diesen Luxus können sich nur reiche Nationen erlauben, weil korrupte Menschen an die Macht gelangen, die den weniger gut informierten Menschen solch dreiste Lügen eintrichtern um sie der Armut näher zu bringen und denen das Geld durch Lügen aus der Tasche zu ziehen.

      Sind Sie Spanier? Dann sind es Menschen wie Sie, die jedes Land kaputt machen. Was ja jetzt mit Sánchez und seinen linksextremen falschen Freunden erneut geschehen darf. Die Linke in Spanien lügt nicht meisterhaft. Sie wird über ihre eigenen Lügen sehr bald erneut stolpern.

      Noch einmal zum Mitschreiben: Ihre vorgeblichen Kosten bestehen nur auf dem Papier, sind rein künstlicher Art, und können von einem Tag auf den anderen, verschwinden, durch eine kluge Gesetzgebung.

      Die Kosten der grünen Energie hingegen, die sind real. Aber, Sie haben ja auch keine Ahnung. Sie hassen den Kapitalismus, weil Sie in diesem System immer kläglich versagen wollen, versagen würden. Der Kapitalismus beweist, dass Ihr Lebensbild aus lauter Lügen besteht, daher beuten Sie den Staat wie ein Parasit aus. Sie lassen lieber andere Menschen verkümmern, hauptsache Sie stehen gut da. Aber das wird nicht funktionieren.

      • Matthias Kegelmann
        „Schade, in Ihnen findet sich kein Funken Ehrlichkeit oder Fairneß.“

        Ja
        beim Rückbau des Kernkraftwerkes Greifswald wird der Steuerzahler mal eben mit ca. 6,6 Milliarden zur Kasse gebeten, macht für die 4 Personenfamilie 320€ nur für den Abriss vom AKW Greifswald.

        „Noch einmal zum Mitschreiben: Ihre vorgeblichen Kosten bestehen nur auf dem Papier, sind rein künstlicher Art, und können von einem Tag auf den anderen, verschwinden, durch eine kluge Gesetzgebung.“

        Noch einmal zum Mitschreiben Herr Kegelmann das sind keine Kosten nur auf dem Papier, das bezahlen wir alle, auch Sie.

        • Herr Lorenzo,
          Greifswald ist ein Produkt der ehemaligen DDR und deshalb gibt es dafür keine Rückstellungen; das ist ein weiteres Symbol für das Versagen des Sozialismus.
          Dass die damit entstehenden Kosten jetzt der Steuerzahler trägt, ist eine Folge der Wiedervereinigung und kann nicht der Kernenergie angelastet werden.
          Wer das dennoch tut, handelt unredlich.

          • @Stefan Steger
            „Greifswald ist ein Produkt der ehemaligen DDR und deshalb gibt es dafür keine Rückstellungen“

            Greifswald ist eine AKW Geschichte und das bezahlt der Steuerzahler nicht die AKW-Betreiber !
            Jeder erst mal ca. 80 bis 100€ ist aber erst Anfang mit den Kosten für das AKW-Greifswald.

          • Herr Meuer,
            es gibt nicht „die AKW-Betreiber“.
            Es gibt nur Betreiber von KKW und da ist jeder für seine KKW selbst verantwortlich und bildet dafür Rückstellungen – oder im Falle der DDR eben nicht.

          • @Hagen Müller = „6.6 Mrd… und Sie jammern. Wir zahlen derzeit Jährlich(!) schon über 30 Mrd. durch das EEG für die sog. *Erneuerbaren*!“

            Für die 30 Mrd. bekommen wir aber ca. 210TWh Strom
            und für die 6,6 Mrd.€ für den Rückbau vom AKW-Greifswald/Lubmin bekommen die Bürger kein einziges kWh an Strom, nur die Kosten müssen die Bürger übernehmen !

        • 6.6 Mrd… und Sie jammern. Wir zahlen derzeit Jährlich(!) schon über 30 Mrd. durch das EEG für die sog. *Erneuerbaren*!

      • Hinterlegt ist dort das Bild: „https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/07/steppensommer_teaser.jpg“. Zu sehen ist eine blühende Wiese. Die Richtlinien im „COOKIE MANAGER“ lassen sich nicht verändern und speichern oder der ganze Service ist fehlerhaft. Je, nach Betriebssystem (und Browser) funktioniert die Seite dann nicht wie gewünscht.
        Gruß

  7. Die Beweisaufnahme ist mit der Sprengung des KKW Phillipsburg 2 abgeschlossen, wir kommen zur Urteilsbegründung +Urteil:

    Diese Bundesregierung zerstört also mit voller Absicht, ohne Sinn und Verstand, die sichere Energieversorgung Deutschlands. Es sollen weitere Atom/Kohle-Kraftwerke und Vermögenswerte Deutschlands vernichtet werden. Ein Ersatz ist nicht vorhanden. Es wird vom GRÜNEN Wasserstoff schwadroniert. Das wird aber nie und nimmer funktionieren. Man beachte dazu auch den Fachbeitrag von Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel, 3. April 2020, hier bei EIKE „Auch ohne Corona Shutdown – Die Energiewende ist am Ende“.

    Ziele der (Noch-)Bundesregierung sind also:
    – höhere Strompreise
    – eine unsichere Stromversorgung, dadurch Deindustrialisierung, Massenarbeitslosigkeit und Verarmung der Bevölkerung
    – Zerstörung einer einwandfrei funktionierenden, preiswerten Energieversorgung
    – Zerstörung von schönen Landschaften durch Windmühlen, Stromleitungen
    – massenhafte Vernichtung von Vögeln/Fledermäusen/Insekten durch Windmühlen
    – Das Leben der Menschen in der Nähe der Windmühlen wird immer unerträglicher
    – „smarte“ Lastabwürfe bei Dunkelflaute, falls das Ausland keinen Strom liefern kann oder will. Personen-, Sach- und Vermögensschäden werden also von der (Noch-)Bundesregierung billigend in Kauf genommen, falls mal der Lastabwurf doch nicht so „smart“ sein sollte, und es dabei kritische Infrastrukturen trifft (Verkehrsampeln, Krankenhäuser, usw.).

    Dieser co2-Unfug mit dem irreführenden Namen „Klima-Krise“ ist ein Billionen-EURO schwerer Markt, und betrifft hauptsächlich die reichen, westlichen Industrieländer. Hier geht es in Wahrheit nur um das GRÜNE Abzocken ohne Limit und Skrupel. Jeder muss „blechen“: vom armen Rentner, der nur mit Mühe die Stromrechnung bezahlen kann, bis zum großen Industrieunternehmen. Siehe auch EIKE, „„Gelddruckmaschinerie“: Gibt ein politiknaher Wissenschaftler zu, dass man mit Klimaschutz abkassieren kann?“

    Hätte sich die (Noch-)Bundesregierung ausreichend informiert, wie es ihre Pflicht ist, z.B. hier: EIKE, 4.November 2019, „Die wirkliche Klima-Krise ist nicht globale Erwärmung, sondern Abkühlung – und sie könnte schon begonnen haben“, dann hätte der Schaden (Zerstörung des KKW Phillipsburg 2) verhindert werden können. Endurteil daher: schuldig.

    Die Altparteien (ohne Wertunion) haben fertig. Zum Glück gibt es Deutschland/Menschen/Tier/Umwelt/Wirtschaft-freundliche Alternativen.

    • Denken Sie an den brutalen Kulturkampf in Rotchina, unter dem Massenmörder Mao Tse-Tung (Mao Zedong), verehrter Herr @Frank Wähner.

      Das Ganze hat auch eine erfreuliche Seite: es trennt die Spreu vom Weizen.

      Es ist Krieg und die Mehrheit schläft, auch weil die linke Lügenmaschinerie sie in den Schlaf wiegen, aber nicht nur. Sollte der exzellent arbeitende Donald Trump die kommenden Wahlen nicht gewinnen, dann war Ihre zutreffende Beschreibung nur das nackte Vorspiel einer riesigen Tragödie für Westeuropa.

      Die Mehrheit schläft und es herrscht ein brutaler Krieg. Befassen Sie sich mal mit der Art der chinesischen Kriegsführung. Sie ähnelt derjenigen, des falschen Propheten aus dem Orient, sehr. Der falsche Prophet nutzt auch eine grüne Fahne, wie unsere dekadenten Grünen. Der Rotchinese hingegen nicht. Wir werden dann aufgerieben, zwischen rot und grün. Der heutige Einfluß Rotchinas in Italien ist bereits sehr groß, ungesund groß. In den USA ist Rotchina dabei, strategische Produktionsketten aufzukaufen, aus rein politischer Motivation. Umgekehrt würden die gleichen Rotchinesen solches in Rotchina verbieten. Und so weiter. Es ist Krieg. Aber nicht so, wie sich das unsere schlafende Herde vorstellt.

      Nur Donald Trump wacht und beobachtet genauestens, jederzeit bereit, dem chinesischen Drachen den Kopf erfolgreich abzuschlagen. In Peking hat man Angst vor ihm.

    • Liebe Freunde !
      Lest bitte das Buch „Wir töten die halbe Menschheit – und es wird schnell gehen“, dann wisst ihr, dass diese Bunderegierung auf einem guten Weg ist mit ihrer zerstörerischen Art, Deutschland zu Grunde zu richten. Denn gerade das ist ihre Aufgabe. Einige Eingeweihte arbeiten daran und die Mitläufer machen mit, aus Gewinnsucht Gründen. Der Hut brennt bereits.

    • Schon vier Monate nach Stilllegung des KKW Philipisburg waren schon Hauptelemente gesprengt und damit eine Aussicht auf Wiederinbetriebname zunichte gemacht. Solch ein Tempo ist normalerweise in Deutschland für technische Großobjekte nicht üblich und genehmigungstechnisch überhaupt nicht möglich. Da können nur höchste Stellen mitgemischt haben.Ich befürchte nun folgendes: die Leute , die diese Sprengung veranlasst haben, werden bemüht sein , mit Beendigung der erzwungenen Laufzeit 2022 genauso schnell die Kühlturme der verbliebenen Kraft -Werke zu sprengen. Wie im Partisanen-Krieg, der letzte sprengt die Brücke. Die jetzigen Kraftwerksbetreiber sind gut beraten ,wenn sie schon jetzt darauf achten , wann die ersten Sprenglöcher in die Kühlturme gebohrt werden.
      Gerhard Kühn

  8. Man kann ein KKW nicht „einmotten“ und nach drei Tagen im Bedarfsfall wieder hochfahren. Das KKW muss bis zum Abtransport des letzten Brennstoffs von lizensierten Personal im Stillstandsbetrieb gefahren werden. Auch die zyklischen Tests müssen kontinuierlich weiter durchgeführt werden, genauso, wie die planmässig vorbeugende Instandhaltung. Das kostet so um eine Million pro Tag – notabene, ohne dass Geld verdient wird. Wer soll das bezahlen? Es wäre vernünftig gewesen, das Kraftwerk, das zu den 10 besten der Welt gehörte, weiter zu betreiben. Aber Vernunft ist in der Energiepolitik schon lange am Fachkräftemangel in der Politik abhanden gekommen.

    • Die Vernunft fehlt nicht nur in der Energiepolitik, die machen überhaupt nichts vernünftiges mehr. So genannte „Verschwörungstheoretiker“ sperrt man in die Psychiatrie und diese Bande läuft immer noch frei herum ? Wie geht denn das ? Ist dem Souverän das schon alles wurscht ?

  9. Machen wir uns doch nix vor. Wenn Juristen über Technik entscheiden kommt es zu Ergebnissen von kompletter naturwissenschaftlich-technischer Unbildung. Wie man Akkuautos zulassen kann, ist mir schleierhaft, wenn es um die Verringerung der Umweltbelastung geht. Das Gleiche gilt für die Zulassung von den extrem umweltschädlichen Windmühlen.

        • Stefan Steger
          18. Mai 2020 um 12:23
          „Die Einseitigkeit dieser Darstellung kann daran erkannt werden, dass die Kernenergie fehlt.“

          Herr Steger,
          die Kernenergie fehlt ohnehin ab den 1.1.2023 in 956 Tage.

          Nicht mal 1000 Tage dann ist die Verstromung von Kernenergie Geschichte in Deutschland, so wie in den aller meiste Ländern in der Erde.

          • Lieber Herr Lorenzo,

            „..Kernenergie Geschichte in Deutschland, so wie in den aller meiste Ländern in der Erde“

            China plant etwa 250.000 MW an KKW bis 2030.
            Das macht aber nichts für ihre Bilanz aus, China liegt bekanntlich hinter dem Mond.

          • @Paul Höß
            „China plant etwa 250.000 MW an KKW bis 2030.“

            „China plant“ ?????

            Und was wird gemacht in China ?

            2020 hat China noch kein einziges AKW-Projekt begonnen.
            2019 hat China zwei AKW-Projekt begonnen.
            2018 hat China kein einziges AKW-Projekt begonnen.

          • „China plant etwa 250.000 MW an KKW bis 2030.

            So sind die Verstrahlten, bis 2030 +250GW Kernkraft in China ?

            Da müssten jedes Jahr ca. 25 neue Kernkraftwerke startet in China.

            Herr Paul Höß was muss man nur einwerfen um auf so was zu veröffentlichen.

          • Ja und???
            Gerade deshalb ist die Bewertung der Kernenergie neu zu überdenken.
            Ausblenden hilft Nichts.

          • Herr Paul Höß,
            was „China plant“ ist nur bedrucktes Papier, da sind die AKW-Leute spitze keine Frage.
            Entscheiden ist was gemacht wird und da ist auch in China kein Boom bei der Kernkraft zu sehen.
            In der gesamten Welt ist die Kernkraft nur noch auf „Sparflamme“ und schafft es nicht die Abschaltungen auszugleichen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.