CNN befragt Greta Thunberg als Virus-Expertin?

Bild von Anders Hellberg https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=77270098

von AR Göhring

Cable Network News CNN befragte in einer TV-Runde zum Thema Coronaseuche Greta Thunberg, die per Video zugeschaltet war. Die 17jährige Schülerin, die zur Zeit ein „Sabbatical“ (schulfreies Jahr) macht, ermahnte die Zuschauer, auf die Wissenschaftler zu hören.

„Wir müssen auf die Wissenschaftler hören“, sagte Greta vor drei Tagen im CNN-Interview. Damit meinte sie aber wohl sicher nicht die schwedischen Wissenschaftler um den Staatsepidemiologen Anders Tegnell. Denn gerade in Schweden gibt es keine Volksquarantäne, sondern einen lockeren Umgang mit der Virusinfektion, deren Folgen aus medizinischer Sicht harmloser sind als die der jährlichen Grippewelle.

Nein, Greta dachte wohl eher an Wissenschaftler Christian Drosten, der schon vor zehn Jahren im Rahmen der Schweinegrippe völlig haltlose panikmachende Aussagen tätigte (und dafür von einem gewissen Wolfgang Wodarg kritisiert wurde, der recht behielt).

Warum lud man eigentlich gerade Greta in die Diskussionssendung „Town Hall special“? Die Schülerin, die seit Jahren laufend die Schule schwänzt und überhaupt keinen Bildungsabschluß hat, besitzt weder eine Expertise in Meteorologie und Klimaphysik, noch in Epidemiologie oder Virologie. Behauptet sie auch selber nicht, denn sie sagte auf Twitter:

„Ich bin keine Expertin. Ich bin eine Aktivistin. Die einzigen, die mich als „Expertin“ bezeichnen, sind die, die mich lächerlich machen wollen. Meine Botschaft war immer, daß wir vereint für die Wissenschaft stehen und auf die Experten hören.“

Quelle Gretas Twitter-Konto

Ob Greta Thunberg wahrnimmt, daß in ihrer zweiten Heimat, Deutschland, bereits seit einiger Zeit eine viel größere Zahl von Wissenschaftlern gegen das Grüppchen Corona-Warner um Drosten argumentiert? Eher nicht, denn ihre Aussagen bei CNN klingen genau wie ihre altbekannten ahnungslosen Polit-Sprechblasen zum Thema Klimakollaps und soziale Gerechtigkeit:

„In jeder Krise sind immer die am stärksten gefährdeten Menschen am härtesten betroffen, und das sind Kinder. Besonders im globalen Süden leben Menschen in den ärmsten Teilen der Welt, insbesondere Menschen in Konfliktgebieten und Flüchtlingslagern“.
Zu der Annahme, das Covid19-Virus schädige nur ältere Patienten:

„Ja, dies betrifft ältere Menschen sehr, aber wir müssen uns auch daran erinnern, dass dies auch eine Kinderrechtskrise ist“, warnte sie, „weil Kinder in Gesellschaften am anfälligsten sind. Kinder bekommen das Virus und verbreiten es auch.“

An einer Stelle versucht sie sich doch ein bißchen als Wissende darzustellen:

„Viele Menschen bemerken nicht einmal, dass sie Symptome haben, und dann können sie das Virus verbreiten, ohne es zu wissen. Deshalb müssen wir besonders vorsichtig sein, denn unser Handeln kann für viele andere den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.“

„Wir reden darüber, unsere Hände zu waschen und zu Hause zu bleiben, aber für viele Menschen auf der Welt haben sie keinen Zugang zu sauberem Wasser oder sanitären Einrichtungen, zu Seife. Sie haben vielleicht nicht einmal ein Haus, in dem sie zu Hause bleiben können. Deshalb müssen wir den Menschen, die am anfälligsten für diese Krise sind, auf eine Weise helfen, an die wir im globalen Norden möglicherweise nicht denken.“

„Die Leute beginnen zu erkennen, dass wir tatsächlich von der Wissenschaft abhängig sind und dass wir Wissenschaftlern und Experten zuhören müssen. Und ich hoffe wirklich, dass das so bleibt“, sagte sie und hoffte, dass dies auch für andere Krisen gilt, „wie die Klimakrise und die Umweltkrise“.

Man merkt, es tut der erkrankten minderjährigen Greta nicht gut, seit zwei Jahren wie ein Tanzbär am Nasenring durch die Manege geführt zu werden. Irgendwann glaubt jedes Kind selber, besonders erleuchtet zu sein. Insofern wundert es nicht, daß es auch kritische Stimmen aus den Medien gibt, die nichts davon halten, Greta nun auch für die SARS2-Krise zu instrumentalisieren. So vermeldet Sky Australien, das schon beim Thema Klimakrise als dissidentisch bekannt ist:

Die Glaubwürdigkeit von CNN wurde durch die Entscheidung erschüttert, die Aktivistin für den Klimawandel, Greta Thunberg, in das Coronavirus-Rathaus-Special aufzunehmen, so Gemma Tognini, Mitarbeiterin von Sky News.

CNN hat erhebliche Gegenreaktionen für seine Entscheidung erhalten, die 17-jährigen Aktivistin in sein Panel aufzunehmen, das am Donnerstag, US-Zeit, ausgestrahlt wird. [15. Mai]

Frau Tognini sagte Sky News, es sei „beschämend“, den Teenager in das Panel aufzunehmen.

Schande über CNN, Schande über den Produzenten dieses Programms, weil er es für angemessen hält, einen 17-jährigen Klimaaktivisten in einem Panel über diese globale Pandemie zu haben „, sagte sie.

Greta Thunberg hat bereits als Teenager eine bemerkenswerte Karriere hinter sich. Heute ist sie eine weltbekannte Spezialistin für Infektionskrankheiten und Epidemiologin UND eine führende wissenschaftliche Stimme in Bezug auf die globale Klimapolitik.
Wow, einfach beeindruckend.
Quelle: Twitterkonto von Donald Trump
Nebenbei: CNN ist seit 1980 der erste reine Nachrichtensender der Welt und wurde im zweiten Golfkrieg 1991 international sehr bekannt. Die politische Ausrichtung ist heutzutage eindeutig links und grün; vergleichbar mit der BBC oder ARD/ZDF.
image_pdfimage_print

15 Kommentare

  1. „Die 17jährige Schülerin, die zur Zeit ein „Sabbatical“ macht…“

    Meine Fre..e, als ich 17 war habe ich Black Sabbath und Deep Purple gehört, das war sowas wie Religion für uns, aber doch nicht sone „(Schein)Heilige“ wie diese autistische Göre. Was ist los mit diesen FFF Losern?
    Ich hab übrigens nen Pickel am A…, vielleicht sollte ich dieses „gottähnliche“ Wesen mal fragen, die scheint ja von alles Ahnung zu haben.

  2. Ich weiß nicht, ob es mir gelungen wäre, meine Tochter, als sie 16 Jahre alt war, vor einer hochkarätigen Versammlung der wirtschaftlichen und politischen Weltelite und vor der UNO-Vollversammlung nicht nur sprechen zu lassen, sondern die „Eliten“ auch noch beschimpfen zu lassen. Ich glaube eher nicht, wenn ich meine „herausragende Bedeutung“ in dieser Gesellschaft kritisch einschätze. Ebenso hätte der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG meiner Tochter keinen Sitz im Aufsichtsrat angeboten – ich bin mir da ziemlich sicher.
    Das bedeutet, daß hinter der Klima-, Corona-, … Ikone Greta mächtige Macher stehen, die dieses Mädchen hochgejubelt haben, um „die Menschen da draußen“, da die normalen Kommunikationstechniken offenbar nicht mehr verfangen, emotional zu beeinflussen. Kleine Mädchen haben doch alle sooo lieb, besonders die vermaledeiten uneinsichtigen alten weißen Männer, die dabei immer ihre Töchter und Enkeltöchter vor sich sehen.
    D.h. ganz klar: Das sind alles miserable Tricks, die von mächtigen Figuren hinter den Kulissen organisiert und finanziert werden. Möglicherweise wird uns Greta mit weiteren sehr weisen Hinweisen beglücken.

  3. Greta ist übrigens das neue Orakel von Delhi. Zumindest für die rot-grüne Klientel. Selbst Rahmstorf reist zu ihr an, wie früher die Prister in Delhi.

    • Rahms war in Stockholm? Die Pythia hockte übrigens vor einer Mofette oder so was und atmete die giftigen Schwefel- und CO2-Dämpfe ein. Und die konnte das Gas schon sehen!

      • Genau. War wieder ein Tippfehler. Mein Handy hat den 1. Vorschlag genommen.

        Aber nach Dehli, oder Goa würden die beiden auch passen. Mit Punkt auf der Stirn, oder Pyramide, oder sehenden Auge, wie im PIK-Logo. 😉

  4. Ach so, Aktivisten brauchen übrigens nicht arbeiten. Fpr die kommt der Staat auf. Oder NGOs. Die Spenden da dürften aber jetzt auch nicht mehr so üppig ausfallen.

  5. Schon vor Tagen habe ich bei Facebook F4F-Bremen deshalb als Kommentar geschrieben … Hört auf die Wissenschaft … Kinder und Jugendliche erkranken nicht schwer und haben deshalb Alten und Kranken alleinerziehenden Müttern und bei der Feldarbeit, etc. zu helfen. Nur habe ich bisher keinen von Euch dort gesehen.

    Eine Antwort habe ich bisher nicht erhalten … nur das Kinderarbeit nicht erlaubt sei.

  6. Wie kaputt muß jemand sein um diese Göre in eine Sendung einzuladen? Gibt es denn keine anderen Komiker mehr? Die „Rede“ vor der UNO war doch schon die komplette Bankrotterklärung dieser „Organisation“. Ist das ein Organ der verkommenen Politik? Wenn kranke Kinder das Zepter übernehmen und Politiker deren Geschwurbel als Handlungsanweisung verstehen, dann wurde Bildung durch Einbildung ersetzt.
    „Wir müssen auf die Wissenschaft hören“. Gut nachgeplappert, jedoch ausgelassen, daß zunächst einmal die wissenschaftliche Auseinandersetzung geführt werden muß und nicht die Selektion derer, welche der Politik zum Munde reden als „die Wissenschaft“ gepriesen wird. Ich brauch jetzt erst mal einen großen „Reusenschluck“ um diesen ganzen Quatsch zu verdauen. Prost.

  7. Wäre ich einer der Experten, würde ich mich beim Auftritt der Frau Thunberg mit folgenden Worten verabschieden: „Da Frau Thunberg anwesend ist, werde ich ja nicht mehr gebraucht.“

  8. In einer Zeit, in der Zahlen, Daten und Fakten, Logik, Mathematik und auch gesunder Menschenverstand keinen Platz mehr haben, sondern nur noch ideologischer geistiger Dünnschiss, hat man es als Normaler echt schwer. Für mich verdichtet sich immer mehr der Eindruck, dass das Coronavirus bei Personen mit bestimmter Prädisposition galoppierenden Hirnfraß auslöst.

  9. Werte Klimapanik-Greta, gesunde Skepsis ist wichtig und, glaube mir, schon gar kein Vertrauen in eine Klima-Alarmforschung a la Rahmstorf! Wenn eine Wissenschaft nachweislich so viel Mist baut und auf so schwachen Beinen steht wie diese „Klimaforschung“, dann muss man sein Hirn schon komplett ausschalten, um Klimakatastrophen-gläubig zu bleiben – was ja erschreckend viele tun. Greta, Du bist nicht alleine…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.